Fürsorge für Kriegs-Opfer

Kriegs-Opfer haben einen Krieg erlebt.

Und sind in dem Krieg verletzt worden.

Oder sind in einem Krieg gestorben.

Die Fürsorge für Kriegs-Opfer unterstützt diese Menschen.

 

Achtung! Leichte Sprache Bild: Frau mit erhobenem Zeigefinger in einem roten Dreieck

Die Fürsorge für Kriegs-Opfer ist nur für Kriegs-Opfer von:

  • 1. Welt-Krieg
    Der 1. Welt-Krieg war von 1914 bis 1918.
     
  • 2. Welt-Krieg
    Der 2. Welt-Krieg war von 1939 bis 1945.

 

Viele Kriegs-Opfer haben eine Behinderung.

Manche von diesen Menschenkönnen nicht mehr arbeiten.

Deshalb können diese Menschen ihr Leben nicht mehr alleine bezahlen.

Die Fürsorge für Kriegs-Opfer
unterstützt aber auch Angehörige von gestorbenen Kriegs-Opfern.


Die wichtigsten Leistungen von der Fürsorge für Kriegs-Opfer

Der Landschafts-Verband-Rheinland ist für die Leistungen zuständig.

Die Abkürzung ist LVR.

Der LVR bietet diese Leistungen für Kriegs-Opfer:

 

Maßnahmen zur ErholungLeichte Sprache Bild: Ein Mensch zieht einen Koffer hinter sich her

Das Kriegs-Opfer
sollen gesund werden oder gesund bleiben.

Das gilt auch für die Angehörigen.

Dafür können diese Menschen zum Beispiel eine Kur machen.

 

Hilfe im HaushaltLeichte Sprache Bild: Zwei Menschen kochen zusammen, davon sitzt ein Mensch im Rollstuhl

Das heißt:

Das Kriegs-Opfer oder die Angehörigen
vom Kriegs-Opfer sollen im eigenen Zuhause wohnen bleiben.

Dafür bekommen diese Menschen Unterstützung.

 

Hilfe zur PflegeLeichte Sprache Bild: Eine Frau unterstützt einen Mann beim Aufstehen aus dem Bett

Das heißt:

Das Kriegs-Opfer oder die Angehörigen vom Kriegs-Opfer
bekommen Unterstützung bei der Pflege.

 

Hilfe zum Lebens-UnterhaltLeichte Sprache Bild: Links ein Amt, in der Mitte viele Geldscheine, rechts drei Felder: eines mit Essen, eines mit einem Haus, eines mit einer Hand mit Geld

Hilfen zum Lebens-Unterhalt ist Geld für einen bestimmten Zweck.

Zum Beispiel das Geld für einen Umzug.


Leichte Sprache Bilder auf dieser Seite:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Öffnungs-Zeiten Telefon-Nummer Kontakt-Formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungs-Zeiten Bürger-Büro:
Montag: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Dienstag: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freitag: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Samstag: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr


Übersicht zu den Warte-Zeiten
Stadt-Verwaltung & Bürger-Büro:
0 21 73 95 10
Sie erreichen uns zu
diesen Zeiten:
Montag: 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Dienstag: 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Mittwoch: 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Donnerstag: 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freitag: 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben