Franz-Boehm-Denkmal


Thomas Kesseler: Franz-Boehm-Denkmal, 2020

Franz Boehm war ein Pfarrer.Blick auf das Franz-Boehm-Denkmal von schräg rechts

Franz Boehm hat in der Zeit
vom National-Sozialismus gelebt.

Die Abkürzung für National-Sozialismus ist: NS.

Der NS war eine politische Bewegung.

Die Anhänger vom NS nennt man auch: Nazis.

Die Nazis haben früher Deutschland regiert.

Das war von 1933 bis 1945.

In der Zeit haben die Nazis viele schlimme Dinge getan.

Die Nazis haben zum Beispiel viele Menschen:

  • verfolgt
  • festgenommen
  • getötet

Franz Boehm war gegen die Nazis.

Das hat Franz Boehm oft in der Öffentlichkeit gesagt.

Deshalb haben die Nazis Franz Boehm festgenommen.

Franz Boehm ist dann in ein Konzentrations-Lager gekommen.

Die Abkürzung für Konzentrations-Lager ist: KZ.

Franz Boehm war im KZ Dachau.

KZ waren besonders grausame Orte.

In KZ sind sehr viele Menschen gestorben.

Im Jahr 1945 ist auch Franz Boehm dort gestorben.

 

Seit dem Jahr 1938 war Franz Boehm Pfarrer an St. Gereon.

Im Jahr 2020 wäre Franz Boehm 120 Jahre alt geworden.

Deshalb hat Franz Boehm im Jahr 2020 ein Denkmal bekommen.

Dafür war vorher ein Wettbewerb.

 

Thomas Kesseler hat den Wettbewerb gewonnen.

Und das Kunstwerk gemacht.

Thomas Kesseler ist Künstler und Architekt.

Ein Architekt plant Häuser.

 

Das Kunstwerk steht an der Kirche St. Gereon.

Das Kunstwerk besteht aus mehreren Teilen:

  • eine Büste auf einer Stele
    Eine Büste ist eine Figur von einem Menschen.
    Eine Büste zeigt nur den Kopf von einem Menschen.
    Und die Schultern.
  • 2 Glas-Platten
    Auf die Glas-Platten sind alte Fotos von der Kirche gedruckt.
    Hinter den Bildern ist mit schwarzer Farbe gemalt.
    Das soll daran erinnern, dass die Kirche zerstört worden ist.
  • eine Stein-Mauer
  • Die Stein-Mauer zeigt, wo früher ein Teil der Kirche war.
  • Das war der Teil von der Kirche mit dem Altar.
    An dem Altar hat Franz Boehm als Pfarrer gestanden.
    Auf der Stein-Mauer kann man sitzen und das Kunstwerk ansehen.

 

Das Kunstwerk ist ein Ort zum Nachdenken.

Das Kunstwerk erinnert an die Geschichte von Monheim am Rhein.

Und an das Leben von Franz Boehm.


Künstlerbiografie Thomas Kesseler

geboren 1956 in Gelsenkirchen.
Heute lebt und arbeitet er in Bad Hönningen als Architekt, Bildhauer und Maler.

von 1972 bis 1975 Kurse an der Folkwang-Hochschule Essen bei Werner Graef

von 1975 bis 1981 Studium der Malerei und Bildhauerei an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf, Meisterschüler bei Erwin Heerich

von 1981 bis 1984 Studium der Architektur an der Hochschule für angewandte Kunst Wien, Meisterklasse Hans Hollein

1986 Abschlussexamen Abteilung Baukunst an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei Ernst Kasper und James Stirling

1989 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler, Sparte Architektur

von 1998 bis 2019 Professur an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe / Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

1995 „Thomas Kesseler“, Städtisches Museum Leverkusen Schloss Morsbroich, Leverkusen

2000 „Malerei“, Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr in der Alten Post, Mülheim an der Ruhr

2006 „Farbe und Raum“, Galerie Aedes, Berlin

2012 „unabhängig“, Künstler-Union-Köln, Köln

2012 „Ein Meer von Blau“, Thomas Kesseler Rauminstallation, K.I.C.K., Bochum

2016 „Skulptur – Farbe – Raum“, Ehemaliges Museum am Ostwall, Dortmund

 

Publikation (Auswahl):

Becker-Kesseler,Ute / Kesseler, Thomas, Räume. Dialog Kunst und Architektur 1981–2001, Berlin/Tübingen 2002, ISBN-10: 3-8030-0623-6

Feireiss, Kristin (Hg.), Thomas Kesseler – Farbe und Raum, Berlin 2006, ISBN-10: 3-937093-71-0

Kesseler, Thomas, Farbkraft, Bönen 2012, ISBN-10: 3-86206-173-0

Kesseler, Thomas, Skulptur, Bönen 2016
 

Mehr Infos finden Sie hier: [extern]www.bau-kunst-kesseler.de.

Öffnungs-Zeiten Telefon-Nummer Kontakt-Formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungs-Zeiten Bürger-Büro:
Montag: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Dienstag: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freitag: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Samstag: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr


Übersicht zu den Warte-Zeiten
Stadt-Verwaltung & Bürger-Büro:
0 21 73 95 10
Sie erreichen uns zu
diesen Zeiten:
Montag: 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Dienstag: 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Mittwoch: 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Donnerstag: 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freitag: 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben