Geschichte

Die Stadt Monheim am Rhein hat eine lange Geschichte.

Aber die Stadt heißt erst seit 1994 Monheim am Rhein.

Monheim am Rhein besteht aus den Stadt-Teilen:

  • Monheim
  • Baumberg

 

Hier finden Sie diese Infos zur Geschichte von Monheim am Rhein:

[intern]Monheim wird das erste Mal erwähnt

[intern]Die frühe Zeit von Monheim

[intern]Monheim wird zur Stadt

[intern]Monheim ist keine Stadt mehr

[intern]Monheim wird zu Monheim am Rhein

[intern]Der Rhein verändert Monheim

[intern]Die Monheimer Befestigungen

[intern]Das Monheimer Stadt-Wappen

 

Hier finden Sie Infos, wie die Geschichte von Monheim am Rhein erforscht wird:

[intern]Stadt-Archiv

[intern]Stadt-Historiker


Monheim wird das erste Mal erwähnt

Monheim gibt es schon sehr lange.

Schon mindestens 850 Jahre.

1157 wurde Monheim am Rhein das erste Mal erwähnt.

In diesem Jahr wurde eine Urkunde geschrieben.

In der Urkunde steht dieser Name: willehelm de munheym.

Heute sagt man: Wilhelm von Monheim.

In der Urkunde steht: Wilhelm hat ein Grundstück getauscht.

 

In diesen Jahren wurden Orte in Monheim erwähnt:

  • 1257 wurde eine Zollstätte erwähnt.
    Bei einer Zollstätte musste man Geld bezahlen.
    Zum Beispiel weil man etwas über den Rhein transportiert hat.
     
  • 1262 wurde eine Braustätte erwähnt.
    In einer Braustätte wird Bier gebraut.
     
  • 1307 wurde ein Markt erwähnt.

Die frühe Zeit von Monheim

Früher war Monheim ein Teil der Grafschaft Berg.

Die Grafen von Berg haben die Grafschaft regiert.

Die Grafen haben die Grafschaft in 8 Teile aufgeteilt.

Das war zwischen 1350 und 1360.

Die Bereiche wurden Amt genannt.

Monheim war ein Amt.

Zum Amt Monheim haben diese Orte gehört:

  • Monheim
  • Baumberg
  • Hitdorf
  • Rheindorf
  • Reusrath
  • Richrath
  • Urdenbach
  • Benrath
  • Himmelgeist
  • Itter
  • Holthausen
  • Wersten
  • Bilk
  • Hamm

 

1380 wurde die Grafschaft Berg zum Herzogtum Berg.

Ab da waren die Grafen von Berg die Herzöge von Berg.

 

Zwischen 1390 und 1408 wurde Monheim zur Freiheit.

Eine Freiheit hatte besondere Rechte.

Diese Rechte waren so ähnlich wie die von einer Stadt.

 

1806 wurde dann das Amt Monheim aufgelöst.

Zu der Zeit wurde die Munizipalität Monheim gegründet.

Eine Munizipalität war eine Verwaltung von mehreren Gemeinden.

Zu der Zeit gehörten diese Orte zu Monheim:

  • Baumberg
  • Hitdorf
  • Rheindorf

 

Nach 1815 wurde Monheim zu einer Bürgermeisterei.

Eine Bürgermeisterei war eine Gruppe von Gemeinden.

Ein Bürgermeister hat die Gruppe von Gemeinden regiert.


Monheim wird zur Stadt

1951 haben sich Monheim und Baumberg
zu einer Gemeinde zusammengeschlossen.

1960 ist Hitdorf dazugekommen.

So wurde Monheim eine Groß-Gemeinde.

1960 ist Monheim dann eine Stadt geworden.

Zu der Zeit haben fast 13 Tausend Menschen
in der Stadt Monheim gewohnt.

1974 haben fast 44 Tausend Menschen in Monheim gewohnt.


Monheim ist keine Stadt mehr

1974 hat der Landtag
von Nordrhein-Westfalen etwas entschieden.

Der Landtag macht die Gesetze von Nordrhein-Westfalen.

Der Landtag hat entschieden:

Monheim soll keine selbstständige Stadt mehr sein.

Die Stadt-Teile von Monheim sollen zu anderen Städten gehören.

Monheim und Baumberg waren dann Stadt-Teile von Düsseldorf.

Hitdorf war ein Stadt-Teil von Leverkusen.


Monheim wird zu Monheim am Rhein

Die Menschen in Monheim wollten wieder eine selbstständige Stadt.

Deshalb haben die Menschen geklagt.

Dann hat der Landtag von Nordrhein-Westfalen entschieden:

Monheim wird wieder eine selbstständige Stadt.

Monheim und Baumberg gehören damit nicht mehr zu Düsseldorf.

Das war am 1. Juli 1976.

Seitdem hat die Stadt Monheim die Stadt-Teile:

  • Monheim
  • Baumberg

Seit 1994 heißt Monheim: Monheim am Rhein.


Der Rhein verändert Monheim

Der Rhein hat Monheim immer verändert.Luftbild des Rheins

Der Rhein hat zum Beispiel
viele Teile von Monheim überflutet.

Und der Rhein hat seinen Verlauf geändert.

Vor etwa 650 Jahren gab es ein großes Hoch-Wasser.

Danach war der Verlauf vom Rhein anders.

Seitdem ist Haus Bürgel auf der rechten Seite vom Rhein.

Seit 1929 gibt es in Monheim den Rhein-Deich.

Seitdem verändert der Rhein seinen Verlauf nicht mehr.


Die Monheimer Befestigungen

1275 hat Graf Adolf der 6. Monheim regiert.Blick auf den Schelmenturm

In dem Jahr hat Graf Adolf eine Befestigung bauen lassen.

Eine Befestigung ist zum Beispiel ein Graben.

Mit einer Befestigung hat man Orte früher sicher gemacht.

Später wurde die Befestigung wieder abgebaut.

 

1415 hat Graf Adolf der 8. eine neue Befestigung bauen lassen.

Die Befestigung wurde 2 Jahre später wieder abgebaut.

1423 wurde die letzte Befestigung gebaut.

Davon ist heute noch der Schelmen-Turm übrig.


Das Monheimer Stadt-Wappen

1939 hat Monheim ein eigenes Wappen bekommen.Das Wappen der Stadt Monheim am Rhein

Das Wappen ist heute das Stadt-Wappen von Monheim am Rhein.

In dem Wappen sieht man: eine junge Frau und eine Gans.

Die Frau heißt: Gänse-Liesel.

In dem Wappen ist oben noch ein kleines Wappen.

Das kleine Wappen zeigt einen Löwen.

Der Löwe ist aus einem alten Wappen von den Grafen von Berg.


Stadt-Archiv

Ein Archiv ist ein besonderer Ort.Blick in das Monheimer Stadtarchiv

In einem Archiv werden Dinge für immer aufbewahrt.

Im Stadt-Archiv von Monheim am Rhein 
werden zum Beispiel diese Dinge aufbewahrt:

  • Bilder
  • Karten und Pläne
  • Plakate
  • Zeitungen
  • Bücher


Im Stadt-Archiv kann man viel 
über die Geschichte von der Stadt herausfinden.

Das Stadt-Archiv ist auch für die Dokumentation zuständig.

Dokumentation heißt:

Das Stadt-Archiv schreibt Dinge auf.

Zum Beispiel Dinge, die passieren.

So kann man später immer nachlesen, was wann passiert ist.

 

Mehr Infos finden Sie hier:

[intern]Stadt-Archiv


Stadt-Historiker

Ein Historiker erforscht die Geschichte.

Ein Stadt-Historiker erforscht die Geschichte von einer Stadt.

Dr. Alexander Berner ist der Stadt-Historiker in Monheim am Rhein.

Dr. Alexander Berner macht zum Beispiel viele Projekte in der Stadt.

Diese Projekte zeigen den Menschen 
Dinge aus der Vergangenheit.

 

Mehr Infos finden Sie hier:

Stadt-Historiker


Leichte Sprache Bilder auf dieser Seite:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Öffnungs-Zeiten Telefon-Nummer Kontakt-Formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungs-Zeiten Bürger-Büro:
Montag: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Dienstag: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freitag: 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Samstag: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr


Übersicht zu den Warte-Zeiten
Stadt-Verwaltung & Bürger-Büro:
0 21 73 95 10
Sie erreichen uns zu
diesen Zeiten:
Montag: 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Dienstag: 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Mittwoch: 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Donnerstag: 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freitag: 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben