Vierter Ulla-Hahn-Autorenpreis geht an Karoline Menge

Fachjury mit Ulla Hahn entscheidet sich für den Roman „Warten auf Schnee“

Mit dem Ulla-Hahn-Preis werden Debüt-Arbeiten junger Autorinnen und Autoren unter 35 Jahren gewürdigt. Ende des Jahres erhält Karoline Menge die Auszeichnung.

Karoline Menge wurde 1986 geboren, hat im August ihren ersten Roman veröffentlicht und wird dafür Ende des Jahres mit dem Ulla-Hahn-Autorenpreis ausgezeichnet. Die Fachjury mit der in Monheim aufgewachsenen Autorin Ulla Hahn als Vorsitzenden hat sich in diesem Jahr für ihren Erstlingsroman „Warten auf Schnee“ entschieden. Der Roman sei „spannend wie ein Krimi“ und die existenzielle Thematik beeindruckend.

Alle zwei Jahre vergibt die Stadt Monheim am Rhein den mit 10.000 Euro dotierten Preis an junge Autoren eines beeindruckenden Erstlingswerks. Karoline Menge ist nun die vierte Preisträgerin. In „Warten auf Schnee“ erzählt Menge die Geschichte einer zerbrochenen Familie aus der Sicht des sechzehnjährigen Mädchens Pauli. „Zugleich ist es aber auch die Geschichte des Verschwindens eines Ortes und seiner Bewohner. Mit Elementen des Horrorfilms treibt die Autorin die Handlung voran“, erklärt die achtköpfige Jury. „Das Werk beeindruckt mit einer fließenden Metaphorik, nicht zuletzt aber durch seine existenzielle Thematik: die Bedeutung der Familie, die Einsamkeit des Einzelnen und die Bedrohung des großen Ganzen: der Zivilisation und der Natur, letztlich der gesamten Erde.“

Karoline Menge studierte Literarisches Schreiben an der Universität Hildesheim und veröffentlichte bislang einige Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien. 2014 wurde sie mit dem 2. Platz des Würth-Literaturpreises ausgezeichnet, 2015 war sie Stipendiatin des Landes Niedersachsen. Unter Vorsitz von Dr. Ulla Hahn kürte die Jury mit Shida Bazyar (Preisträgerin des Ulla-Hahn-Autorenpreises 2016), Norbert Hummelt (Schriftsteller), Maren Jungclaus (Literaturbüro NRW, Düsseldorf), Dr. Lothar Schröder (Verantwortlicher Redakteur für Geistiges Leben bei der Rheinischen Post), Dr. Hajo Steinert (Autor und langjähriger Leiter der Abteilung Kulturelles Wort beim Deutschlandfunk) und Dorothea von Törne (freie Literaturkritikerin) sie nun zur Siegerin. (bh)

Neue Nachrichten

Trotz zahlreicher Schutzvorkehrungen sind mehrere Beschäftigte der städtischen Betriebe an Covid-19 erkrankt / Stadt ergreift Sofortmaßnahmen und lässt in voller Breite testen

mehr

Insgesamt 38 Millionen Euro wurden bei Bremer Privatbank angelegt

mehr

Gemeinsame Aktion der Stadtbüchereien des Kreises zur „Nacht der Bibliotheken“

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben