Chronik 2018

Januar 2018

00.01.Das Landesverkehrsministerium genehmigt die von den Bahnen der Stadt Monheim beantragte Stilllegung der Gleistrasse von Opladener Straße / Schleiderweg bis Blee. Die Anschlüsse der Firma Seyfert Wellpappe und der Hefefabrik Uniferm werden nicht mehr bedient. Die stillgelegte Strecke ist rund 2,5 Kilometer lang.

00.01.

Langjährige Mitglieder ehrt die Freiwillige Feuerwehr beim Kameradschaftsabend in der Festhalle Bormacher. Ausgezeichnet werden Helmut Frisch für sechzig Jahre, Hans-Joachim Fuchs und Manfred Wald für jeweils 55 sowie Herbert Tintelott für fünfzig Jahre.

01.01.Die Leiterin des Bereichs Bildung und Kultur der Stadtverwaltung, Sonja Baumhauer, übernimmt zusätzlich die Leitung des Ulla-Hahn-Hauses. Das Zentrum für Sprach- und Leseförderung erhält zudem ebenso wie Kunstschule und Sojus 7 den Status einer eigenständigen Einrichtung innerhalb des Bereichs.

03.01.

Sturmtief „Burglind“ zieht ab 5.30 Uhr zieht über das Stadtgebiet hinweg, begleitet von Blitz und Donner und kräftigen Schauern.

Feuerwehr und Städtische Betriebe berichten von folgenden Ereignissen: Gegen 6 Uhr stürzt ein großer Baum auf die Baumberger Chaussee in Höhe Niederstraße und reißt dabei eine Straßenlaterne um. Nahezu gleichzeitig wird eine Mauer samt Baugerüst an einem Rohbau an der Schwalbenstraße beschädigt. Auf das Bahngleis im Knipprather Wald stürzt ein Baum. Dorthin rückt die Feuerwehr auch mit einer Lokomotive aus und räumt die blockierte Strecke. An der Geschwister-Scholl-Straße und der Tegeler Straße knicken starke Äste von Bäumen ab. An der Alfred-Nobel-Straße lösen sich Fassadenteile an einem Verwaltungsgebäude. In allen Fällen bleibt es bei Sachschaden.

04.01.

Auf dem Schulhof an der Erich-Klausener-Straße wird der Verlust der seit 1969 dort stehenden Bronzeplastik „Ballspielendes Mädchen“ bemerkt. Die Figur wurde, wahrscheinlich von Metalldieben, oberhalb der Füße abgesägt und gestohlen. Das Werk stammte vermutlich von dem Düsseldorfer Bildhauer und Maler Alfred Göhre (1925‒1995).

08.01.

Der seit Jahresbeginn stetig gestiegene Rhein erreicht gegen 16 Uhr mit 8,78 Meter Kölner Pegel seinen Höchststand. Die Flutmulde im Rheinbogen, die Flutrinne auf dem „Steinacker“ an der Monheimer Straße und Teile der Urdenbacher Kämpe laufen voll. Die Schifffahrt wird eingestellt.

08.01.

Ein neues Gewächshaus, in das rund 45 Millionen Euro investiert wurden, stellt die Bayer CropScience AG an der Alfred-Nobel-Straße vor. Das Gewächshaus ist in 133 Kammern unterteilt, in denen unterschiedliche Klimata simuliert werden können. An dreißig verschiedenen Kulturpflanzen und vierzig Insektenarten werden Schädlingsbekämpfungsmittel erprobt.

08.01.

An der Haustür einer Anwohnerin des Lindenplatzes erscheint gegen 10.45 Uhr ein Mann, der sich als „Wasserwerker“ ausgibt und behauptet, er müsse die Wasserhähne in der Wohnung der Seniorin überprüfen. Die Frau gewährt ihm Zutritt und lässt ihn sich frei in der Wohnung bewegen. Als der Mann wieder verschwunden ist, bemerkt die Seniorin den Diebstahl von Bargeld und Schmuck und ruft die Polizei.

11.01.

Mit derselben Masche wie am 5. Dezember 2017 bringen unbekannte Täter eine Seniorin um einen hohen Geldbetrag. Wieder ist es eine angebliche Polizistin, die bei einer 76-jährige Frau anruft. Wieder wird suggeriert, sie könne alsbald Opfer eines Einbruchs werden und solle deshalb Ersparnisse und Wertsachen einem Polizisten übergeben, der gleich bei ihr erscheinen werde. Dem etwa 25-jährigen Mann, der sich als „verdeckter Ermittler“ ausgibt, händigt die Frau mehrere tausend Euro aus. Erst nach seinem Verschwinden erkennt sie den Betrug.

12.01.

Den „Monheimer Merkur“ verleiht Bürgermeister Daniel Zimmermann beim Neujahrsempfang des Treffpunkts im Autohaus Josten an der Benzstraße an Harald Mikat, Gründer der Firma TML, sowie seinen Sohn und Nachfolger Christof Mikat. Das an der Daimlerstraße ansässige Unternehmen produziert und vertreibt Spezialbagger und andere Maschinen für Einsätzen unter extremen Bedingungen, etwa in der Hüttenindustrie oder im Berg- und Tunnelbau. „Niemand sonst in der Welt baut Bagger und Bohrer, die den enormen Temperaturen in einem Stahlwerk in unmittelbarer Nähe von Hochofenanlagen besser gewachsen sind als der in Monheim produzierte ‚Unidachs‘ oder der ‚Leonard-Ausleger‘“, sagt Zimmermann in seiner Laudatio.

Harald Mikat gründete 1993 die TML Technik GmbH durch Übernahme der Teleskopbagger-Sparte der Firma Wieger aus Neuss. Weitere Übernahmen folgten, 2007 wurde die TML Services GmbH gegründet. Das Unternehmen hat rund hundert Beschäftigte und Niederlassungen in Indien, China, Südafrika und der Ukraine.

13.01.

Ein Studio der Fitness-Kette „Körperformen“ eröffnet die Kenti Consulting GmbH (Bonn) an der Mittelstraße 4. In den Räumen befand sich bis Jahresende 2016 die Gaststätte Moby Dick. „Körperformen“ ist rund 130-mal in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Im Mittelpunkt steht „EMS-Training“, bei dem die Muskeln elektronisch stimuliert werden. Monheimer Lizenznehmerin ist Sabrina Fröhlen.

13.01.

In der Prunksitzung der Gromoka begeistert das Prinzenpaar Guido I. und Petra (Eheleute Bremer) mit einem als Rap vorgetragenen Bekenntnis zu Monheim am Rhein. Im Festzelt auf dem Schützenplatz treten zudem heimische Tanzgarden und Größen des rheinischen Karnevals auf.

13.01.

Die Bronzeplastik „Schrei nach Freiheit“ des Bildhauers Saman Hidayat wird auf der Mittelinsel des Kreisverkehrs Baumberger Chaussee / Knipprather Straße enthüllt. Die auf einem Sockel stehende, bis zu fünf Meter hohe Figurengruppe aus Vater, Mutter und Kind symbolisiert Flucht und Vertreibung, aber auch Ankunft in Sicherheit. Der aus dem Irak geflohene kurdischstämmige Bildhauer Hidayat lebt seit Dezember 2015 in Monheim am Rhein.

Zur Enthüllung sprechen Bürgermeister Daniel Zimmermann und der Künstler. Rabih Lahoud, Träger des städtischen Integrationspreises 2016, singt mit seinem Chor arabische Lieder.

Die Stadt will Kunst im öffentlichen Raum fördern und stellt dafür seit 2016 jährlich 100.000 Euro bereit. Die Vorauswahl von Kunstwerken erfolgt durch eine interfraktionell besetzte Kommission, die Entscheidung fällt im Rat. „Schrei nach Freiheit“ wurde von der Gießerei Schmees (Langenfeld) zum Selbstkostenpreis hergestellt.

14.01.

Den Ehrenteller des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins erhalten beim Neujahrsempfang im Bürgerhaus Hans Gottschling und Willi Helbling, die maßgeblich an der 2017 erfolgten Aufstellung der „Persil“-Uhr an der Hauptstraße beteiligt waren.

18.01.

Wegen des über weite Teile Deutschlands hinziehenden Sturmtiefs „Friederike“ kommt es im Stadtgebiet zu erheblichen Einschränkungen im Busverkehr. Gegen 13 Uhr stellt die Rheinbahn den Betrieb komplett ein, die Bahnen der Stadt Monheim unterbrechen den Verkehr bis gegen 16 Uhr.

Bei der Feuerwehr gehen bis 17 Uhr 23 Notrufe ein, zumeist wegen umgestürzter und umsturzgefährdeter Bäume. Der Urdenbacher Weg wird deswegen gesperrt. Auch das Bahngleis im Knipprather Wald ist blockiert.

Von Hausdächern an der Lichtenberger Straße reißen starke Böen große Mengen Dämmmaterial, das dort verbaut werden sollte, herunter. Das Festzelt der Gromoka auf dem Schützenplatz löst sich aus der Bodenverankerung. Zudem sichert oder entfernt die Feuerwehr lose Kaminabdeckungen, Straßenschilder, kleinere Bäume und umherfliegende Wellblechteile. Rund 45 Einsatzkräfte sind etwa acht Stunden pausenlos im Einsatz.

Erschwert wird die Arbeit der Feuerwehr durch Schaulustige, die sich vordrängen, um Fotos zu machen.

20.01.

Unter dem Motto „Mit Würde altern“ steht eine Veranstaltungsreihe zum „Jahr der Demenz 2018“, organisiert von der Stadt, dem Netzwerk Demenz und weiteren Beteiligten. Zur Eröffnung referiert Reiner Bracht, Schatzmeister des Landesverbands der Alzheimer-Gesellschaften, im Diakonie-Zentrum am Berliner Platz.

26.01.

Bei seinem Neujahrsempfang ehrt der Stadtsportverband im Achat-Hotel erstmals verdiente Sportler und Funktionäre. Urkunden gehen an Aleixo Platini Menga, deutscher Vizemeister im Sprint über zweihundert Meter und Olympiateilnehmer, Siggi Preuß, seit vierzig Jahren Judo-Trainer bei der SG Monheim, und Werner Geser, seit 1993 Vorsitzender des 1. FC Monheim.

26.01.Junge Fußballer aus dem Haus der Jugend gründen den Verein „MonCity“. Rund dreißig Jugendliche und junge Erwachsene spielen seit fünf Jahren in der Düsseldorfer Fußball-Hobbyliga West und bilden seit 2016 das offizielle Fußballteam des Hauses der Jugend. Mit der Vereinsgründung soll nicht nur das sportliche, sondern auch das soziale Engagement gefördert werden. Zum Vorsitzenden wird der Student Himmet Günay gewählt.
26.01.Zum neuen Vorsitzenden der SPD-Arbeitsgemeinschaft „60 plus“ wird in der Jahreshauptversammlung im Familien-Hofcafé Giebner Norbert Sassenbach gewählt. Er ist Nachfolger von Dieter Sander, der seit 2009 Vorsitzender war und fortan die Funktionen des stellvertretenden Vorsitzenden und des Schriftführers übernimmt.

27.01.

Das zweite Rheinhochwasser des Jahres erreicht mit 8,27 Meter Kölner Pegel seinen Höchststand.

31.01.

Wie in den Vorjahren ausverkauft ist die Damensitzung der Gromoka. Im Festzelt auf dem Schützenplatz verfolgen 2122 phantasievoll kostümierte Frauen begeistert das mehrstündige Programm.

Februar 2018

00.02.

Zum neuen Vorsitzenden des FDP-Ortsverbands wird Ratsherr Andreas Wölk gewählt. Er folgt auf Ulrich Anhut, der seit 2011 fungierte und nicht wieder antrat.

01.02.

Die Kindertagesstätte St. Gereon (gegründet 1975), bisher an der Krummstraße 26 a ansässig, bezieht ihr neues Gebäude an der Franz-Boehm-Straße 13, am Aufgang zum Kirchgäßchen. Zunächst sind hier 75 Kinder in drei Gruppen untergebracht, die Erweiterung auf vier Gruppen mit dann 86 Kindern steht bevor. Zwölf Plätze sind Kindern unter drei Jahren (U 3) vorbehalten. Leiterin der Tagesstätte bleibt Anne Günter-Ditgens.

Erster Spatenstich für den Neubau nach Plänen der Architekten Simon Hubacher und Jörg Neubig (Köln) war im Mai 2016. Die Baukosten betragen rund vier Millionen Euro. Die mächtige alte Eiche auf dem 2200 Quadratmeter großen Grundstück bleibt erhalten.

Der Neubau nimmt zudem die Pfarrbücherei und das Pfarrarchiv auf. Die bisher getrennt gelagerten Archivbestände von St. Gereon und St. Dionysius werden zusammengeführt.

Das alte Gebäude an der Krummstraße weist starke Feuchtigkeitsschäden am Dachstuhl auf und soll abgerissen werden. Vorübergehend bringt dort der Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer eine Kindertagesstätte mit drei Gruppen von jeweils zwanzig Kindern unter. Leiterin ist Wencke Thomas.

01.02.

Die neue städtische Gleichstellungsbeauftragte Regina Konrad (48) tritt ihren Dienst an. Sie ist Nachfolgerin von Gisela Herforth (65), die seit 1994 tätig war und zum Monatswechsel in den Ruhestand ging.

03.02.

Zum 25. Mal findet das vom Arbeitskreis Baumberger Karneval veranstaltete Schunkelnde Bürgerhaus statt. Einheimische Kräfte gestalten ein mehrstündiges Programm mit Musik, Gesang, Tanz und Reden.

04.02.

Die Konzertreihe „Klangwellen 714“ des Vereins Marienkapelle am Rhein findet zum einhundertsten Mal statt. Das Jubiläumsprogramm unter dem Titel „Im Rausch der Tiefe“ bestreiten in der Marienkapelle Beate Starken (Violoncello), Andreas Herkenrath (Fagott) und Wolfgang Engelbertz (Kontrabass). Begleitet werden sie am Klavier von Oliver Drechsel, dem künstlerischen Leiter der Konzertreihe, die 2009 begann und unter der Schirmherrschaft von Ulla Hahn und ihrem Ehemann Klaus von Dohnanyi steht.

05.02.

Zur neuen Vorsitzenden des Frauenchors Baumberg wird in der Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus Rita Weber gewählt. Sie ist Nachfolgerin von Dorothea Heymann, die seit 2002 fungierte und nicht wieder antrat. Dem Vorstand gehörte Heymann insgesamt 25 Jahre an.

06.02.

Auf 14.100 stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Stadtgebiet im Jahr 2017. Der seit 2012 anhaltende Aufwärtstrend, als 10.967 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze registriert waren, habe sich weiter fortgesetzt, teilt Bürgermeister Daniel Zimmermann mit. Wenn es gelinge, weitere tausend Arbeitsplätze zu schaffen, würden sich Ein- und Auspendler die Waage halten.

07.02.

Rund siebenhundert Karnevalskostüme für Kinder stiften der Leverkusener Online-Händler Dinesh Shikapuri und die Gromoka. Die Spenden werden in der evangelischen Kindertagesstätte Grunewaldstraße an Mo.Ki – Monheim für Kinder übergeben.

08.02.

Eine neue Biersorte, die Alt- und Kölschtrinker und damit das Rheinland vereinen soll, hat an Weiberfastnacht Premiere. Unter der Bezeichnung „Költ“ bringen Hans Berlin und Matthias Ross aus Düsseldorf mit Unterstützung von Henning Barkey, dem Brauer der Monheimer Biermanufactur, das farblich und geschmacklich zwischen Kölsch und Alt changierende Getränk auf den Markt. Zur Finanzierung wurden 2017 durch ein „Crowdfunding“ rund 20.600 Euro aufgebracht. Das erste Fass „Költ“ schlägt Prinzessin Petra in der Biermanufactur am Alten Markt an.

08.02.

Zur Weiberfastnacht strömen mehrere hundert Jecken zur Doll Eck, wo sie ab 11.11 Uhr ein Bühnenprogramm erleben, organisiert vom Festkomitee und moderiert von Martina Popahl. Im großen Defilee zieht das Prinzenpaar Guido I. und Petra (Eheleute Bremer) vom Rathaus herbei.

08.02.

Bei viel Sonnenschein, aber Temperaturen um den Gefrierpunkt, gelingt Narren und Möhnen auch diesmal wieder der Sturm aufs Rathaus. Die kostümierten Scharen dringen vom Nebeneingang Alte Schulstraße 34 bis in den Ratssaal vor. Das Prinzenpaar Guido I. und Petra (Eheleute Bremer) verlangt Bürgermeister Daniel Zimmermann den Rathausschlüssel ab. Seiner Entmachtung kann der Verwaltungschef durchaus etwas positives abgewinnen: „Nehmt mir die Arbeit ruhig ein paar Tage ab, sodass ich Zeit für anderes hab“.

Das sich anschließende Programm steht – mit Blick aufs Stadtfest – im Zeichen des Rock ’n’ Roll der 1950er-Jahre. Seinem wohl prominentesten Interpreten, Elvis Presley, wird in Verkleidungen, launigen Reden und Tanzeinlagen Reverenz erwiesen.

10.02.

Die 23. Schunkelnde Sandberghalle der Schwalbenjecke bietet abermals ein vielstündiges Programm mit bekannten Musikern, Tänzern und Rednern vor allem des Kölner Karnevals. Monheimer Altstadtfunken und Marienburg-Garde legen einen gemeinsamen Auftritt hin.

11.02.

Für den 24. Kinderkarnevalszug durch die Altstadt ist die Baustelle am Kradepohl so hergerichtet worden, dass die jecken Pänz wie gewohnt passieren können.

11.02.

Unter dem Motto „Boomberg schrill und bunt, hier geht’s im Karneval rund“ beteiligen sich am 27. Baumberger Veedelszoch 43 Vereine und Gruppen zu Fuß oder auf Wagen. Regie führt auch diesmal der Arbeitskreis Baumberger Karneval.

12.02.

Unter dem Motto „…wollen wir wetten, wir werden Monhattan“ zieht der 85. Rosenmontagszug der Gromoka durch Stadmitte und Altstadt. Anregungen holten sich die Wagenbauer im September 2017 bei einem von der Stadt finanzierten Wochenendseminar mit Jacques Tilly, dem langjährigen Gestalter des Düsseldorfer Rosenmontagszugs.

Kreuzungen und Einmündungen entlang des Zugwegs sind zum Schutz vor Anschlägen mit 32 mobilen Sperrgittern gesichert, die die Stadt für 250.000 Euro aus Israel beschafft hat.

Wie schon beim Baumberger Veedelszoch und beim Kinderkarnevalszug prasseln beim Rosenmontagszug fair produzierte und gehandelte Kamelle auf die Zuschauer. Die zertifizierte Fairtrade-Stadt Monheim am Rhein hat in Zusammenarbeit mit dem Kölner Verein „Jecke Fairsuchung“ 72.000 Schokoladen-Täfelchen, 45.000 Tütchen mit Fruchtgummi und anderes mehr beschafft. Pro Wagen- oder Fußgruppe gibt es Wurfmaterial im Wert von 500 Euro, der Gesamtwert beträgt 50.000 Euro.

12.02

Gegen 9.30 Uhr wird der Feuerwehr ein Brand an der Anne-Frank-Straße gemeldet. Dort steht eine Wohnung im fünften von acht Obergeschossen im Vollbrand. Der Feuerwehr gelingt es, eine weitere Ausbreitung der Flammen zu verhindern. Ein in der Wohnung befindlicher Hund kann nur noch tot geborgen werden. Der Sachschaden wird auf achtzigtausend Euro geschätzt. Nach den Ermittlungen der Polizei verursachte ein elektrotechnischer Defekt den Brand.

13.02.

Die Galasitzung der Altstadtfunken am Karnevalsdienstag findet erstmals wieder in der Festhalle Bormacher statt. Seit 2002 waren die Altstadtunken im Festzelt der Gromoka auf dem Schützenplatz zu Gast.

15.02.

Der städtische Integrationspreis für das Jahr 2017 wird verliehen. Bürgermeister Daniel Zimmermann übergibt die mit tausend Euro dotierte Auszeichnung zu gleichen Teilen an Werner Weber und Hilke Prömper.

Hobbyautor, -künstler und -musiker Weber spendet seit vielen Jahren den Erlös aus dem Verkauf seiner Werke für Flüchtlingskinder in den städtischen Übergangswohnheimen. Hilke Prömper gründete einen wöchentlichen Treff für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund, zunächst im Kiosk in der Unterführung am Berliner Ring, inzwischen in Zusammenarbeit mit dem SKFM im Stadtteilbüro Berliner Viertel.

17.02.

Kurz nach 1 Uhr wird die Feuerwehr zu einem vermeintlichen Kellerbrand nach Baumberg gerufen, wo an der Humboldtstraße aus der Eingangstür eines Mehrfamilienhauses weißer Rauch zu dringen scheint. Wie sich aber zeigt, handelt es sich um Wasserdampf. Im Keller war die Fernwärmeleitung gebrochen, aus dem Rohr floss heißes Wasser aus. Die Feuerwehrleute pumpen das Wasser soweit ab, dass sie an ein Ventil zur Schließung der Leitung gelangen.

18.02.

Das „Eiscafé art & wEISe“ eröffnet an der Hauptstraße 52. Angeboten werden Eis und Waffeln aus veganer Herstellung. Betreiberin ist Doreen Mattuczak. In den Räumen befand sich bis Anfang Oktober 2016 die Bäckerei Matzantke (ehemals Durst).

18.02.

Die Pfarrbücherei St. Gereon öffnet erstmals in ihren neuen Räumen in der Kindertagesstätte an der Franz-Boehm-Straße 13. Die Bücherei war zuletzt im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus untergebracht. Der Bestand von viertausend Büchern und anderen Medien wird von einem ehrenamtlichen Team betreut. Die Zahl der regelmäßigen Nutzer beträgt rund 350.

20.02.

Wieder einmal brennt es an der Schöneberger Straße in einem Mehrfamilienhaus. Gegen 3.30 Uhr wird die Feuerwehr durch die automatische Brandmeldeanlage und mehrere Anrufer alarmiert. Den im Treppenhaus in der dritten Etage brennenden Sperrmüll kann die Feuerwehr schnell löschen. Der Sachschaden wird auf zehntausend Euro geschätzt.

Die Untersuchungen der Kriminalpolizei ergeben, dass der Brand absichtlich gelegt wurde.

21.02.

Einen Grundsatzbeschluss zur Errichtung von sechs weiteren Kindertagesstätten im Stadtgebiet fasst der Jugendhilfeausschuss. Damit wird auf die steigende Zahl der Kinder im Alter bis zu sechs Jahren reagiert; für 2018/2019 wird mit 390 Neugeborenen gerechnet, hinzu kommen Zuzüge. Zudem soll die Betreuungsquote für Kinder unter drei Jahren von derzeit 52 auf siebzig Prozent im Jahr 2022 steigen. Für dasselbe Jahr ist auch die Fertigstellung aller Kindertagesstätten geplant. Der Kostenrahmen beträgt 24,5 Millionen Euro.

23.02.

Für die Erweiterung und Modernisierung der Feuer- und Rettungswache an der Paul-Lincke-Straße wird der Grundstein gelegt. Das Investitionsvolumen beträgt rund 21,5 Millionen Euro. Als Ersatz für den Garagenhof an der Oranienburger Straße entsteht eine Tiefgarage mit siebzig Plätzen, davon vierzig für Anwohner und dreißig für Feuerwehrpersonal. Über der Tiefgarage wird ein Erweiterungsgebäude für die Wache errichtet, nach Entwurf von „starkarchitekten“ (Siegen).

Seitdem die Wache im Jahr 1981 in Betrieb genommen wurde, stieg die Zahl der hauptamtlichen Kräfte von zwanzig auf sechzig, die der ehrenamtlichen von 35 auf achtzig und die der Fahrzeuge von neun auf zwanzig. Die neue Wache wird dreimal so groß sein wie die alte. Mit der Planung wurde bereits 2012 begonnen, mit den ersten Bauarbeiten im Oktober 2017. Die Gesamtfertigstellung ist für Ende 2020 geplant.

24.02.

Rund sechzig Kubikmeter wilden Müll und von den jüngsten Rheinhochwassern angeschwemmtes Treibgut sammeln der Baumberger Allgemeine Bürgerverein und der Allgemeine Bürgerverein Urdenbach bei ihrer jährlichen Reinigungsaktion in der Urdenbacher Kämpe auf. Rund zweihundert Helfer packen mit an.

Im Monheimer Rheinbogen entfernt der CDU-Stadtverband den Unrat. Hier kommen zwanzig Kubikmeter zusammen.

25.02.Für fünfzigjährige Mitgliedschaft ehrt die SG Monheim in der Festhalle Bormacher Karl-Heinz Bader, Reinhard Brasse, Elfriede Drunkenpolz, Hans-Günther Harrer, Richard Lambertz, Helga Reschke und Waltraud Zorn.
26.02.Peter Kluth, ehemaliger Ratsherr und Vorsitzender des Stadtsportverbands, stirbt im Alter von 81 Jahren. Der Christdemokrat gehörte dem Rat von 1969 bis 1974 und von 1976 bis 1979 an, dazwischen war er Mitglied der für das eingemeindete Monheim zuständigen Bezirksvertretung der Stadt Düsseldorf.
Schon 1955 war Kluth der Turn- und Sportgemeinde (TuS) Baumberg beigetreten. Dort war er Jugendwart, Geschäftsführer sowie schließlich 1976/77 Vorsitzender und seither Ehrenvorsitzender. In dieser Funktion war Kluth häufig als Vermittler und Schlichter gefragt. Großen Anteil hatte er an der 2006 erfolgten Wiedervereinigung von TuS und Baumberger Ski- und Sportclub zum Baumberger Turn- und Sportclub.
Die sportlichen Aspekte machte der gebürtige Düsseldorfer Kluth auch zu seinem politischen Schwerpunkt. Er arbeitete vorzugsweise in den für Sport zuständigen Ausschüssen mit, von 1976 bis 1979 leitete er die Sitzungen des Sport- und Bäderausschusses. Zudem war er von 1973 bis 1978 Vorsitzender des Stadtsportverbands. Für sein gesamtes bürgerschaftliches Engagement erhielt Peter Kluth 1998 das Bundesverdienstkreuz am Bande.
Im Ruhestand begann Kluth, der in der Versicherungsbranche tätig gewesen war, mit dem Schnitzen von Holzfiguren. Einen von ihm geschaffenen Christopherus schenkte er dem Peter-Hofer-Haus, für den Schelmenturm stiftete er im Jahr 2000 einen „Minnesänger“.

28.02.

Die zum Bertelsmann-Konzern gehörende Arvato Distribution GmbH schließt ihre Monheimer Niederlassung, Am Kielsgraben 10. Dort war das Logistik-Unternehmen mit Schwerpunkt Medizintechnik seit 2006 ansässig und hatte rund hundert Mitarbeiter, für die ein Sozialplan und Abfindungen ausgehandelt wurden. Die bisher von Arvato angemieteten Lagerhallen haben eine Fläche von rund 11.000 Quadratmetern.

März 2018

00.03.

Zum Ehrenmitglied des Männergesangvereins Harmonie wird in der Mitgliederversammlung Bruno Wadenpohl ernannt. Er gehört dem Chor seit sechzig Jahren an. Sein Bruder Adolf Wadenpohl wird für dreißigjährige Tätigkeit als Vereinsarchivar ausgezeichnet.

00.03.Der Abriss der ehemaligen Anton-Schwarz-Schule, Erich-Klausener-Straße 3, beginnt. Die Gebäude waren 1968 fertiggestellt worden. Auf dem Gelände soll das neue Wohngebiet „Unter den Linden“ entstehen.

00.03.

Zur neuen Vorsitzenden des Ortsverbands Monheim des Verbands der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner Deutschland wird in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung Cornelia Heinz gewählt.

01.03.

Die Errichtung einer Fußgängerbrücke vom Kadans-Parkhaus im Rheinpark hinüber zum Mon-Berg kommt aus finanziellen Gründen nicht zustande. Die Kosten für Planung und Bau wurden zuletzt auf knapp zwei Millionen Euro veranschlagt; der Versuch, für das Projekt Fördergelder einzuwerben, blieb erfolglos. Dem ablehnenden Votum von Peto im Haupt- und Finanzausschuss schließen sich die übrigen Fraktionen an. Es soll aber geprüft werden, ob ein barrierefreier Zugang zum Mon-Berg durch einen Kabinenaufzug hergestellt werden könnte.

Erstmals wird in der Sitzung die Übertragung per Livestream ins Internet erprobt.

02.03.

Gegen 1.20 Uhr werden Feuerwehr und Polizei zur Tilsiter Straße gerufen, wo hinter einem Wohnhaus eine Gartenhütte komplett in Flammen steht. Die Feuerwehr kann zwar den Brand schnell löschen, aber nicht verhindern, dass die als Wohnraum eingerichtete Hütte weitgehend zerstört wird. Der Brand wurde wahrscheinlich absichtlich gelegt. Der Sachschaden wird auf zehntausend Euro geschätzt.

03.03.

Zur Erinnerung an die ehemals bedeutsame Baumberger Rheinfischerei mit den Fang- und Räucherbetrieben Ubber und Weber wird auf dem Parkplatz an der Klappertorstraße der ehemalige Aalschokker „Fiat Voluntas“ aufgestellt, als Teil der „MonChronik“ der städtischen Tourismusförderung. Per Schwertransport kommt das Schiff in der Nacht zum 2. März nach Baumberg, wo es zunächst an der Sandstraße / Ecke Monheimer Straße abgestellt und dann zur Weiterfahrt umgeladen wird.

Die „Fiat Voluntas“ (Dein Wille geschehe) lag seit 2001 im Neusser Sporthafen fest und wurde von der Stadt für zweitausend Euro angekauft. Im Februar 2017 wurde das 35 Tonnen schwere Schiff zunächst von Neuss nach Krefeld geschleppt und von dort auf dem Landweg nach Oranienburg zur Werft Malz transportiert. Dort erfolgten Sanierung und Restaurierung unter Leitung des Architekten Arthur Fischer (Berlin). Der Schiffsrumpf präsentiert sich nun hellgrau mit rotem Streifen unten, was dem Aussehen von 1974 entspricht.

Das Boot ist 16 Meter lang, 4,90 Meter breit; sein Mast („Schokkerbaum“) zwölf Meter hoch. Gebaut wurde es 1937 auf der Werft Schiedam in den Niederlanden, war dann unter dem Namen „Katherina“ in St. Goar registriert und lag bis 1958 vor der Loreley auf Aalfang. Ein weiterer Einsatzort war Duisburg-Ruhrort, wo das Schiff 1965 von Simon Wirtz erworben wurde, dem ehemaligen Eigentümer des Aalschokkers „Helena 2“, der unterhalb des Deusser-Hauses vor Anker liegt. Letzter Eigentümer der „Fiat Voluntas“ war Wilhelm Wirtz jun., ein Enkel von Simon Wirtz.

05.03.

Drei maskierte männliche Personen überfallen gegen 22.30 Uhr einen Kiosk an der Benrather Straße. Eine 18-jährige Mitarbeiterin, die nach getaner Arbeit gerade abschließen will, wird in den Verkaufsraum zurückgedrängt. Die mit Kapuzen und bis zur Nase hochgezogener Kleidung vermummten Täter bringen einen Beutel mit den Tageseinnahmen an sich und flüchten anschließend zu Fuß. Zeugen hören die Hilfeschreie der Verkäuferin und alarmieren die Polizei.

06.03.

Beim 2. Monheimer Wissenschaftstag für die Oberstufen von Otto-Hahn-Gymnasium und Peter-Ustinov-Gesamtschule referieren in der Aula am Berliner Ring der Chemiker Prof. Dr. Klaus Müllen, der Chemiker und Biophysiker Prof. U. Benjamin Kaupp sowie der Physik-Nobelpreisträger Dr. Johannes-Georg Bednorz. Die drei Wissenschaftler tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein. Den Wissenschaftstag organisierten Schulen und Stadt zusammen mit dem Initiator, Prof. Dr. Heiner Müller-Krumbhaar, Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften.

06.03.

Beim 55. Regional-Wettbewerb „Jugend musiziert“ errangen vierzig Monheimer Nachwuchstalente erste und zweite Plätze, sieben der Preisträger qualifizierten sich sogar für den Landesentscheid. Das ist selbst für die erfolgsgewohnte städtische Musikschule ein außergewöhnlich gutes Ergebnis. Im Saal der Musik- und Kunstschule geben einige der Preisträger eine Kostprobe ihres Könnens, alle werden von Bürgermeister Daniel Zimmermann geehrt.

07.03.

Das ehemalige Ratsmitglied Dr. Ulrich Müller stirbt im Alter von 69 Jahren. Der auch bei kontroversen Themen stets sachliche und verbindliche Müller gehörte von 1994 bis 2009 zu den prägenden Figuren der Monheimer Kommunalpolitik und der CDU.

Müller wurde 1948 in Iserlohn geboren. Er studierte Maschinenbau und arbeitete in diesem Metier als Ingenieur. Seit 1989 war er politisch aktiv, zunächst als sachkundiger Bürger im Kulturausschuss, dann ab 1994 als Ratsmitglied. Am großen Erfolg der CDU bei den Wahlen 1999, als die Partei die absolute Mehrheit errang, war Müller mitbeteiligt. Er übernahm den Vorsitz der Ratsfraktion und hatte ihn bis 2007 inne. Von 1991 bis 1998 war er bereits Vorsitzender des CDU-Stadtverbands gewesen.

Zur Wahl 2009 trat Müller nicht wieder an und beendete seine politische Laufbahn.

08.03.

Ihre zweite Monheimer Niederlassung eröffnet die Tedi GmbH & Co. KG (Dortmund) am Ernst-Reuter-Platz 27. In denselben Räumen befand sich bis zum 22. Februar eine Filiale der Black.de GmbH & Co. KG, eines Tochterunternehmens von Tedi. Der erst im Oktober 2017 eröffnete „Black“-Markt fällt der Schließung aller der bundesweit rund fünfzig Läden zum Opfer. Tedi betreibt die Geschäfte fortan unter eigenem Namen.

09.03.

Aus der Online-Abstimmung der Gromoka über die schönsten Wagen und Fußgruppen des Rosenmontagszugs gehen als Sieger die Marienburg-Garde mit ihrem Prunkwagen und die als Zebras kostümierten Monheimer Mädchen hervor. Sie und weitere Preisträger erhalten in der Festhalle Bormacher Pokale und Urkunden.

09.03.

Drei Autos werden auf einem Parkplatz am Kreisverkehr Berliner Ring / Potsdamer Straße durch einen Brand beschädigt. Zeugen bemerken kurz nach 1.30 Uhr die Flammen und rufen die Feuerwehr. Der Gesamtschaden an den Pkw wird auf 27.500 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

12.03.

Zu Ehrenmitgliedern des Tennisclubs Blau-Weiß Monheim werden in der Mitgliederversammlung Freygerd Baffy und Hannelore Steinkamp gewählt. Erstere gehört dem Verein seit der Gründung 1966 an, letztere seit fünfzig Jahren.

14.03.

Über die anstehende Neuordnung der Sammlung zur Heimatgeschichte im Deusser-Haus informiert der Heimatbund während seiner Jahreshauptversammlung im Pfannenhof. Durch Stiftungen von Heimatbund-Mitglied Bettina Schwarz-Seifert und Stadt von jeweils 150.000 Euro wird es möglich, die elf Ausstellungsräume mit insgesamt 500 Quadratmetern Fläche nach einem Konzept der Agentur „Stein und Bein“ (Hilden) zeitgemäß umzugestalten. Der Abschluss der Arbeiten ist für 2020 geplant.

14.03.

Die Ratssitzung im Ratssaal wird erstmals im Internet übertragen. Fortan werden alle Sitzungen von Rat und Ausschüssen per Video- und Audiostreaming unter www.monheim.de live ausgestrahlt. Dazu sind im Ratssaal drei Kameras installiert. Monheim am Rhein ist die erste Stadt im Kreis Mettmann, die ihre Sitzungen überträgt.

Mit der technischen Abwicklung ist die Firma G&L Geißendörfer & Leschinsky GmbH (Köln) beauftragt. Die Kosten pro Sitzung betragen rund 2600 Euro.

15.03.

Mit der Veranstaltung „Monheim im Diskurs“ beteiligt sich die Stadt an den Internationalen Wochen gegen Rassismus. Im Bürgerhaus Baumberg tritt der Kabarettist Marius Jung auf. Zur Frage „Wie begegnen wir Rassismus in unserer Stadt?“ folgen Erfahrungsberichte von Bürgern sowie eine Podiumsdiskussion mit Bürgermeister Daniel Zimmermann, Vertretern von Integrationsrat, Jugendparlament, Facebook-Gruppe Monheimer Urgesteine und Initiative Schule ohne Rassismus.

17.03.

Das Geschäft „Mark-Wert“ (Mark-Wert Warenvertriebsgesellschaft mbH), Heinestraße 10, ist letztmals geöffnet.

18.03.

Den Ingeborg-Friebe-Ehrenamtspreis verleiht die SPD-Ratsfraktion bei ihrem Frühjahrsempfang im Familien-Hofcafé Giebner an Maria Huth (81), die seit elf Jahren im Alten- und Pflegeheim der Bergischen Diakonie an der Kirchstraße aktiv ist. Dort hilft die Preisträgerin bei Veranstaltungen mit, geht mit Bewohnern einkaufen oder begleitet sie auf Ausflügen.

19.03.

Zum neuen Vorsitzenden des Baumberger Tennis-Clubs wird in der Jahreshauptversammlung Dr. Jürgen Eschen gewählt. Er ist Nachfolger von Wolfgang Windges, der nicht wieder antrat. Eschen war bereits von 2004 bis 2012 Vorsitzender.

21.03.

Im Rahmen der Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zu ganztägigen Warnstreiks auf. Daran beteiligen sich auch die Busfahrer von Bahnen der Stadt Monheim und Rheinbahn, sodass der Verkehr mit Ausnahme der Schulbusfahrten ruht. Auch ein Teil des Personals der städtischen Kindertagesstätten legt die Arbeit nieder.

24.03.

Rund dreihundert Besucher beteiligen sich an der Punk-Rock-Bootstour des Sojus 7. Die vollbesetzte MS „Beethoven“ aus Bonn fährt von der Anlegestelle Kapellenstraße zunächst bis Köln-Mülheim und von dort zurück nach Monheim, nach einer Pause bis Düsseldorf-Himmelgeist und abermals zurück. Während der etwa sechsstündigen Fahrt spielen mehrere Bands. Der Sänger und Liedtexter TV Smith aus London bringt als Begleiter am Schlagzeug Vom Ritchie von den Toten Hosen mit.

27.03.

Die Sportfreunde Baumberg beantragen für ihre erste Mannschaft keine Lizenz für die Fußball-Regionalliga. Das beschließt der Vorstand des Vereins. Zwar steht die Mannschaft auf dem zweiten Tabellenplatz der Oberliga Niederrhein und kann sich berechtigte Hoffnungen auf Meisterschaft und Aufstieg machen, doch für die Regionalliga reichen finanzielle und technische Ausstattung nicht aus. Es müsste eine Bankbürgschaft von 35.000 Euro hinterlegt werden, zudem würden pro Saison etwa 80.000 Euro für Sicherheitspersonal anfallen. Im MEGA-Stadion an der Sandstraße könnten gar keine Regionalligaspiele ausgetragen werden, da es baulich dafür nicht geeignet ist. Auch die Mannschaftskabinen sind unzureichend.

31.03.

Das 135 Meter lange Kreuzfahrtschiff MS Scenic Jade unternimmt ab Anlegestelle Kapellenstraße zunächst eine etwa dreistündige „Brunch“-Fahrt nach Düsseldorf-Benrath und zurück. Im Anschluss legt das Schiff für eine dreitägige Kreuzfahrt über Ostern nach Amsterdam ab, wo es bis Montag bleibt und den Gästen als Hotel dient. Für die Rückfahrt stehen Reisebusse bereit.

Organisiert wurden die ausgebuchten Touren vom städtischen Tourismus-Management. Veranstalter ist ein Tochterunternehmen der Köln-Düsseldorfer.

31.03.Die im April 2017 eröffnete Verkaufsstelle der Bäckerei Schüren (Hilden) im Raiffeisen-Markt am Heerweg wird geschlossen.

31.03.

Das 11. Osterfeuer des Löschzugs Monheim der Freiwilligen Feuerwehr auf dem Schützenplatz wird erstmals vom Förderverein des Löschzugs ausgerichtet.

April 2018

01.04.Das Restaurant Lay Thai, Turmstraße 20, ist letztmals geöffnet. Inhaberin Wiparat Bormacher (65) geht in den Ruhestand. Die gebürtige Thailänderin wartete seit 1993 mit kulinarischen Spezialitäten ihres Heimatlandes auf.

10.04.
11.04.

Durch ganztägige Warnstreiks der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) anlässlich der Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst kommt es zu erheblichen Ausfällen im Busverkehr. Am 10. April lassen zunächst die Fahrer der Bahnen der Stadt Monheim (BSM) die Arbeit ruhen, am 11. April dann die der Rheinbahn, sodass nur die Fahrten der jeweils anderen Gesellschaft stattfinden. Am 10. April bieten die BSM mit Personal von Subunternehmern zudem einen Notfahrplan mit ausgedünnten Takten und verkürzten Linienwegen.

13.04.

Im Foyer der Volkshochschule wird die Bronzeskulptur „Umfangend umfangen“ des Monheimer Bildhauers Karl-Heinz Pohlmann (82) aufgestellt. Das 1991 entstandene Werk wurde im Rahmen des Projekts „Kunst im Öffentlichen Raum“ von der Stadt angekauft. Die Skulptur zeigt stark abstrahiert ein Liebespaar, das sich umarmt und beschützt. Ein älterer Abguss des gleichen Werks steht im Foyer der Volkshochschule Langenfeld.

14.04.

Das zweite Lokalderby zwischen den Sportfreunden Baumberg und dem 1. FC Monheim in der Fußball-Oberliga endet wie schon das erste im Oktober 2017 mit 1:1. Die Tore fallen erst kurz vor dem Abpfiff. Zunächst trifft Robin Hömig in der 86. Minute für die Sportfreunde, dann Lewis Biade per Kopfball für den 1. FC in der 95. Minute. Rund tausend Zuschauer verfolgen die Partie im Rheinstadion.

15.04.

Bei Temperaturen nahe zwanzig Grad macht das vom Stadtmarketing organisierte 5. Frühlingsfest seinem Namen alle Ehre. Programm und verkaufsoffener Sonntag finden großen Zulauf. Die „Landpartie“ auf der Alten Schulstraße bildet zugleich den Rahmen zur Eröffnung der Monheimer Europa-Woche, die sich bis zum 23. April den Niederlanden widmet. Dazu sprechen Generalkonsul Ton Lansink, Bürgermeister Daniel Zimmermann und der Stadtverbandsvorsitzende der Europa-Union, Manfred Klein.

An die Besucher werden viertausend Sonnenblumen-Setzlinge verteilt. Die daraus entstehende schönste Pflanze soll im Sommer mit einem Familienausflug zur niederländischen Gartenanlage Keukenhof prämiert werden.

Auf der Krischerstraße findet ein Minigolf-Wettbewerb statt. Das Ulla-Hahn-Haus entbietet „Literarische Frühlingsgrüße“, indem große Gurkengläser dekoriert und bepflanzt werden. Auf dem Rathausvorplatz dreht sich alles um Mode und Styling, inklusive Modenschau. Auf dem Centerbogen steht erneut das Fahrrad mit Gebrauchtmarkt und Codier-Aktion im Blickpunkt. Ein Kinderprogramm mit Fakir- und Zirkus-Show gibt es auf dem „Eier-Platz“.

18.04.

Die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Übergangs von der Turmstraße zu Schützenplatz und Landschaftspark Rheinbogen sind beendet. Fußgänger überqueren die Kapellenstraße nun auf einem rund elf Meter breiten Zebrastreifen, der acht Zentimeter über Straßenniveau liegt. Zudem wurde die Fahrbahn von 7,30 auf sechs Meter verschmälert und die Höchstgeschwindigkeit für den Kraftverkehr von fünfzig auf dreißig Kilometer gesenkt.

Ferner wurden zwei barrierefreie Bushaltestellen angelegt. Auf dem sanierten Parkplatz unterhalb der Festhalle Bormacher können 27 Pkw abgestellt werden. Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ mit Landes- und Bundesmitteln gefördert. Baubeginn war im November 2017.

19.04.

Mit Temperaturen nahe dreißig Grad erreicht das seit Tagen anhaltende sonnige und warme Wetter einen Höhepunkt.

21.04.

Die schönsten Wagen und Fußgruppen des Veedelszochs prämiert der Arbeitskreis Baumberger Karneval im Bürgerhaus. Bei den Wagen liegt die Hippegarde mit ihrem Zirkuszelt vorn, bei den Fußgruppen die „Ahl Prummeköpp“ als Raupen.

22.04.

Unter dem Motto „Aber bitte mit Gambe!“ richtet die Evangelische Kirchengemeinde erstmals ein Orgelfestival aus. In der Altstadtkirche sind mehrere Konzerte mit wechselnden Interpreten auf der um das Register „Gambe“ erweiterten Orgel zu hören (bis 29. April).

22.04.

Der ehemalige Sparkassendirektor und Vorsitzende des Treffpunkts Monheim am Rhein, Rolf Tiemann, stirbt im Alter von 68 Jahren. Von 1989 bis 2001 war Tiemann Direktor der Stadt-Sparkasse Monheim, nach deren Zusammenschluss mit der Stadtsparkasse Düsseldorf ab 2002 bis zum Ruhestand 2004 Regionaldirektor.
Den Treffpunkt, die Interessenvertretung von Handel und Gewerbe, leitete Tiemann von 1995 bis 1999 und 2002 bis 2005. Im Jahr 2000 war Tiemann der erste Träger des vom Bürgermeister verliehenen Wirtschaftspreises „Monheimer Merkur“.
Für sein Engagement in der Arbeiterwohlfahrt erhielt Tiemann 2005 deren Verdienstmedaille. Von 1999 bis 2011 war er Vorsitzender des Monheimer Ortsvereins, von 2003 bis 2016 stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbands Mettmann.

24.04.

Zur neuen Vorsitzenden der Mon-Guides – Interessengemeinschaft der Gästeführer in Monheim am Rhein wählen die Mitglieder Sabine Polster. Ihre seit der Gründung der Interessengemeinschaft 2016 fungierende Vorgängerin Sara El Battali bleibt dem Vorstand als Beisitzerin erhalten.

26.04.

Die Bäckerei Eilers (gegründet 1994) aus Leverkusen-Hitdorf eröffnet eine Filiale am Rathausplatz 1. In den Räumen befand sich bis November 2017 die Bäckerei Jung. Durch Umbau wurde mehr Platz für den Cafébetrieb geschaffen.

27.04.Mo.Ki – Monheim für Kinder eröffnet eine Dependance im Einkaufszentrum Baumberg Ost, Geschwister-Scholl-Straße 53 c. In der ehemaligen „Schlecker“-Filiale (geschlossen im Juni 2012) steht fortan das Mo.Ki-Café Familien mit Kindern unter drei Jahren als Informations- und Begegnungsstätte offen. Angeboten werden Hebammensprechstunden, Geburtsvorbereitungskurse, Rückbildungsgymnastik, Babymassage, Krabbel- und Spielgruppen und anderes mehr.
Die Stadt, die das Mo.Ki-Café gemeinsam mit dem Bezirksverband Niederrhein der Arbeiterwohlfahrt betreibt, hat die Räume für rund eine halbe Million Euro umgebaut und eingerichtet.

Mai 2018

01.05.

Neue Leiterin der Volkshochschule ist Dagmar Keuenhof (44). Die Diplom-Pädagogin war bisher stellvertretende Leiterin und übernimmt die Nachfolge von Dr. Gerhard Bukow, der die VHS seit Mai 2016 kommissarisch leitete und zum 1. April zur Stadt Lörrach (Baden-Württemberg) wechselte, um dort Fachbereichsleiter für Jugend, Schulen und Sport zu werden.

02.05.

Mit der Wahl von Volker Goergens zum neuen Vorsitzenden wendet der Tennisclub Rot-Gelb Monheim (120 Mitglieder) die eigentlich schon beschlossene Verschmelzung des Vereins mit dem Baumberger Tennis-Club ab. Goergens tritt die Nachfolge von Uwe Rodemerk an, der seit 2012 fungierte.

03.05.

Der Kreisverkehr an der Ausfahrt des Autobahnkreuzes Monheim Süd wird für den Verkehr freigegeben. Die Anlage mit einem Durchmesser von vierzig Metern wurde von der Stadt geplant und gebaut, die Gesamtkosten von 650.000 Euro trägt das Land. Baubeginn war Ende August 2017.

04.05.

Nach siebenjähriger Unterbrechung findet zum neunten Mal das Festival im Spiegelzelt statt (täglich bis 13. Mai). Veranstalter ist wie von 2003 bis 2010 Marke Monheim, Ort wiederum der Marienburgpark. Dort ist das aus Belgien stammende Zelt „Der Tanzpalast“ von 1908 aufgebaut mit Platz für bis 250 Zuschauer.

Auf dem Programm stehen unter anderem Kabarett mit Willibert Pauels („Ne bergische Jung“) und Konrad Beikircher, ein Heinz-Erhardt-Imitator, Ein-Mann-Theater mit Ingolf Lück, „Klassik im Park“ à la Emil Drösser und zum Abschluss ein Feuerwerk. Die Stadt gewährt ein Budget von 45.000 Euro. Das Festival soll im Abstand von zwei Jahren fortgesetzt werden.

06.05.

Unter dem Motto „Kommt raus, feiern!“ findet auf der Baumberger Hauptstraße, zwischen Humboldt- und Thomasstraße, ein Fest statt. Das vom Stadtmarketing organisierte halbtägige Programm bietet Musik- und Tanzdarbietungen, Auftritte örtlicher Vereine, Spiel und Spaß für Kinder sowie Fußball-Golf und einen „Fußball-Freestyler“, der Tricks mit dem Ball vorführt. Bei sonnig-warmem Wetter findet das Straßenfest großen Zuspruch.

08.05.

Beim Zusammenstoß zweier Personenwagen auf dem Urdenbacher Weg an der Zufahrt zu Haus Bürgel werden die beiden Fahrerinnen schwer verletzt. Als die eine Fahrerin gegen 18 Uhr von Baumberg her nach links in die Zufahrt abbiegen will, übersieht sie, möglicherweise von der tiefstehenden Sonne geblendet, einen aus Urdenbach kommenden Wagen. Die beiden Fahrzeuge prallen aufeinander.

Die Feuerwehr rückt mit einem Großaufgebot zur Unfallstelle aus und bringt die Schwerverletzten nach notärztlicher Erstversorgung in umliegende Krankenhäuser. Der Sachschaden wird auf zwanzigtausend Euro geschätzt.

12.05.

Für die Moschee der Ditib Türkisch-Islamischen Gemeinde (rund 570 Mitglieder) wird auf dem ehemaligen Freibadgelände an der Kurt-Schumacher-Straße der erste Spatenstich vollzogen. Die Bauzeit beträgt voraussichtlich vier Jahre, die Baukosten sind auf 3,5 Millionen Euro veranschlagt, von denen ein großer Teil durch Spenden hereinkommen soll.

Das 4300 Quadratmeter große Baugrundstück im Wert von rund 400.000 Euro hat die Stadt der Türkisch-Islamischen Gemeinde zweckgebunden überlassen. Die Moschee mit zwei etwa 25 Meter hohen Minaretten soll bis zu fünfhundert Personen Platz bieten.

15.05.

Salah El Halimi, Trainer der Fußball-Oberliga-Mannschaft der Sportfreunde Baumberg, gibt sein Ausscheiden zum Saisonende bekannt. Er wolle mehr Zeit für seine Familie haben, begründet der 41-jährige seinen Schritt. El Halimi, seit dreieinhalb Jahren Trainer und zuvor Spieler bei den Sportfreunden, führte sein Team in die Oberliga zurück und zuletzt nahe an den Aufstieg in die Regionalliga.

16.05.

Für „Kunst im öffentlichen Raum“ beschließt der Rat ein Budget von rund 930.000 Euro. Davon sollen folgende Objekte beschafft werden:

  • Installation „Monheimer Geysir“ des Düsseldorfer Künstlers Thomas Stricker, Kreisverkehr Krischerstraße / Rheinpromenade. Aus der Mittelinsel soll einmal wöchentlich sonntags für anderthalb Minuten eine bis zu zwölf Meter hohe Fontäne aufsteigen. Dazu wird über eine eigens eingerichtete Ampelanlage der Verkehr angehalten (Gesamtkosten 415.000 Euro).
  • Skulptur „Haste Töne“ des Berliner Künstlerkollektivs „Inges Idee“, Kreisverkehr Bleer Straße / Berliner Ring. Dargestellt werden eine Schallplatte und ein Tonarm (126.000 Euro).
  • Skulptur „Häuser-Paar, Modell Monheim“ von dem emeritierten Professor Timm Ulrichs, geplanter Kreisverkehr Monheimer Straße / Sandstraße. Es sollen zwei Häuser dargestellt werden, die sich wie im Tanz vereinigen und einander durchdringen (140.000 Euro).
  • Lichtkunst für die Unterführung Berliner Ring (250.000 Euro).

Der Rat folgt damit den einstimmigen Empfehlungen einer interfraktionellen Auswahlkommission.

16.05.

In der Ratssitzung wird das neue Ratsmitglied Sânya Hermes (Peto) verpflichtet. Sie rückt für Holger Radenbach nach, der dem Rat seit 2014 angehörte und sein Mandat am 20. April wegen Fortzugs aus Monheim am Rhein niederlegte. Er gehörte 1999 zu den Gründungsmitgliedern von Peto.

17.05.

Das Israel-Viertel im Neubaugebiet „Am Waldbeerenberg“ in Baumberg Ost wird eingeweiht. Dort realisiert die Firma Paeschke 26 Wohnhäuser, die Dornieden-Gruppe 48 Reihenhäuser, 18 Doppelhaushälften, zwölf Hofhäuser und 65 Eigentumswohnungen.

Die Straßen im neuen Viertel tragen die Namen des israelischen Verteidigungsministers und Ministerpräsidenten Yitzhak Rabin (1922–1995), des Außenministers und Ministerpräsidenten Menachem Begin (1913–1992), der zionistischen Aktivistin Henrietta Szold (1860–1945) und der ungarischen Widerstandskämpferin Hannah Szenes (1921–1944).

Durchs Viertel führt die Tirat-Carmel-Straße, benannt nach der Monheimer Partnerstadt. Das Straßenschild enthüllen der israelische Botschafter Jeremy Issacharoff, Bürgermeister Arie Tal aus Tirat Carmel, Landrat Thomas Hendele, Bürgermeister Daniel Zimmermann und Ehrenbürgermeisterin Ingeborg Friebe. Sie tragen sich zudem ins Goldene Buch ein.

18.05.

Ein Open-Air-Konzert gibt die Kölner Mundart-Rockband „Brings“ auf dem Parkplatz am Rheinstadion. Veranstalter ist der Verein Klangweiten, Hauptsponsor die MEGA Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung.

18.05.

Mit dem 236. Treffer entscheidet Heike Klenner das Königsschießen der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim für sich. Ihr Sohn Hendrik wird Jungprinz. Das Schützenfest mit Pfingstkirmes geht bis zum 21. Mai.

18.05.Wegen Betruges und Veruntreuung verurteilt das Amtsgericht Langenfeld eine Monheimer Rechtsanwältin zu einer einjährigen Haftstrafe auf Bewährung. Die Juristin war angeklagt, weil sie private Darlehen in Höhe von viertausend Euro nicht zurückgezahlt hatte. Zudem hatte sie zwanzigtausend Euro, die einem ihrer Mandanten zustanden, vorübergehend für eigene Zwecke einbehalten.

19.05.

Mit einem kurzfristig organisierten „Fest der Toleranz“ auf der Krischerstraße wendet sich die Stadt gegen eine Kundgebung des Vereins „Bürgerbewegung Pax Europa“ aus Naumburg an der Saale (Sachsen-Anhalt) am Busbahnhof. In Wurfsendungen an Haushalte im Stadtgebiet hatte der Verein bereits wiederholt Ressentiments gegen den Islam im allgemeinen und den Bau der Monheimer Ditib-Moschee im besonderen geschürt. Hauptredner bei der Kundgebung ist der islamfeindliche Propagandist Michael Stürzenberger.

Die Krischerstraße ist mit Ständen aller im Rat vertretenen Parteien, der Kirchen, Moscheegemeinden, von Sport- und Kulturvereinen, Schulen und weiteren Organisationen bestückt. Auf der Bühne am Kreisverkehr Kirch- / Lindenstraße sprechen Bürgermeister Daniel Zimmermann, die Pfarrer Burkhard Hoffmann und Till-Karsten Hesse von der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde, Dr. Fouzia El Jaouhari, stellvertretende Landesvorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, und Abbdelmalek Bouzahra, Vorsitzender des städtischen Integrationsrats. Im Anschluss spielt die Rockabilly-Band „The Backbeats“.

Bei einer vom Ulla-Hahn-Haus organisierten Aktion steigen tausend mit Helium gefüllte Ballons mit der Aufschrift „100 % Eine Stadt für alle – Monheim am Rhein“ in den Himmel.

20.05.
21.05.

Die Sportpark Monheim GmbH stellt ihre neuen Räume an der Rheinpromenade 2 vor. Das Gebäude teilt sich das Unternehmen mit dem „Comfort“-Hotel. Auf rund 2400 Quadratmetern, verteilt über drei Etagen, dreht sich alles um Fitness, Wellness, Rehasport und Physiotherapie. In der obersten Etage befindet sich eine Sauna mit Blick auf den Rhein hinaus. Der 1997 gegründete Sportpark war bisher an der Edisonstraße 7 ansässig. In den Neubau wurden 1,3 Millionen Euro investiert. Geschäftsführerin ist Susanne Klein.

22.05.Das „Comfort“-Hotel der Gruppe Choice Hotels, Rheinpromenade 2, wird eröffnet. Betreiber des zwischen ehemaliger Fassabfüllhalle und Gebäude der Firma innoQ gelegenen Hauses ist die Firma Palace Value Hotelmanagement, die wiederum zu BHKV Hospitality (Unterföhring) gehört. Direktor ist Sebastian Fissenewert.
Das Hotel der Kategorie Drei Sterne superior verfügt auf vier Etagen über 356 Betten in 176 Zimmern und zwei Suiten. Die Zimmerdecken sind mit Kunstdrucken dekoriert, die aus einem 2016 veranstalteten Wettbewerb unter dem Titel „Rheingold“ hervorgingen.
Das Investitionsvolumen beträgt rund 25 Millionen Euro. Baubeginn war im Oktober 2016.

22.05.

Der vor der Merkur-Spielothek an der Konrad-Zuse-Straße stehende Geldautomat wird von unbekannten Tätern gesprengt und ausgeraubt. Durch eine automatische Schaltung wird gegen 3 Uhr zunächst ein privates Sicherheitsunternehmen alarmiert und von diesem die Polizei.

Die Täter hatten aus Stahlflaschen Gase in den Geldautomaten eingeleitet und zur Detonation gebracht. Der unter einem Vordach aufgestellte Automat wurde völlig zerstört. Der Gesamtsachschaden wird auf mehr als zehntausend Euro geschätzt.

Trotz Großfahndung der Polizei, einschließlich eines Hubschraubers, können die Täter entkommen.

23.05.

Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verliert ein 25-jähriger Monheimer auf dem Urdenbacher Weg die Kontrolle über sein Motorrad. Gegen 19.45 Uhr stürzt der aus Richtung Urdenbach kommende Motorradfahrer in einer langgezogenen Linkskurve und prallt gegen ein Verkehrszeichen. Der Mann wird schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beträgt etwa zehntausend Euro.

26.05.

Nach einjähriger Unterbrechung feiert der Löschzug Baumberg der Freiwilligen Feuerwehr wieder ein Sommerfest rund ums Gerätehaus an der Kreuzstraße. Ausrichter des auf einen Tag komprimierten Programms ist erstmals der neugegründete Feuerwehrverein Baumberg mit seinem Vorsitzenden Jürgen Anhalt.

27.05.

Das evangelische Gemeindefest rund um die Altstadtkirche bildet den Rahmen zur Eröffnung des umgebauten Kradepohls. Seit Juni 2017 wurden nach Entwurf von Fischer Landschaftsarchitektur (Bonn) die Fahrbahnen verschmälert, Gehwege barrierefrei ausgebaut, die Beleuchtung modernisiert sowie Fahrradbügel und Ruhebänke aufgestellt. Der 1973 aufgestellte Brunnen ist durch einen Neubau ersetzt.

Wie bei der Umgestaltung des Alten Markts wurde auch am Kradepohl Basalt-Natursteinpflaster verlegt. Die Tiefbauarbeiten wurden im Auftrag des Landschaftsverbands Rheinland von der Firma Troll Archäologie (Weilerswist) überwacht.

Den auf dem Kradepohl stehenden, 1992 errichteten und 2003 erneuerten Traditionsbaum mit den Emblemen zahlreicher Vereine hat die Stadt von der Traditionsgemeinschaft Monheim am Rhein als Schenkung übernommen. Rechtzeitig zum Schürefest im Juni wird der hölzerne Mast ersetzt durch eine zwölf Meter hohe Konstruktion aus Stahl in rot und weiß, den Farben der Altstadtfunken.

Die Gesamtkosten betragen 1,12 Millionen Euro inklusive Kanalerneuerung. Aus dem Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ erhält die Stadt 683.000 Euro, die Evangelische Kirchengemeinde beteiligt sich mit 25.000 Euro an der Umgestaltung des Platzes vor der Altstadtkirche. Die dortigen Linden wurden gefällt und durch Neupflanzungen ersetzt.

28.05.

Gegen 20.40 Uhr bemerken Bewohner und Nachbarn eines dreigeschossigen Mehrfamilienhauses an der Anne-Frank-Straße einen Kellerbrand und alarmieren Feuerwehr und Polizei. Bei deren Eintreffen schlagen Flammen und Rauch aus einem Kellerfenster. Die meisten Hausbewohner haben das Gebäude bereits verlassen, lediglich eine bettlägerige 77-jährige Frau und deren Ehemann müssen von der Feuerwehr gerettet werden.

Nach ersten Ermittlungen entstand der Brand in einem Kellerverschlag und blieb auch hauptsächlich darauf beschränkt. Brandstiftung erscheint als sehr wahrscheinlich. Der Sachschaden beläuft sich auf 7500 Euro.

30.05.

Die städtische Musikschule richtet gemeinsam mit dem Deutschen Gitarrenlehrerverband den 10. Internationalen Jugendwettbewerb für Gitarre „Andrés Segovia“ aus (bis 2. Juni). Bei den fast siebzig Teilnehmern im Alter von neun bis 19 Jahren handelt es sich um die besten Nachwuchsgitarristen aus dreißig Ländern. Die Juroren sind durchweg international bekannte Musiker und renommierte Gitarren-Professoren, darunter Alfred Eickholt, der Vorsitzende des Deutschen Gitarrenlehrerverbands. Ausgelobt sind Preisgelder von insgesamt neuntausend Euro sowie Sonderpreise in Form wertvoller Instrumente.

Mit dabei sind auch zwei Monheimer Gitarrentalente: Tibo Lam (16) und Felix Behrendt (11), die beide das Otto-Hahn-Gymnasium besuchen.

30.05.

Bei einem vormittäglichen Wohnungsbrand im fünften Obergeschoss eines Hauses am Lindenplatz rettet die Feuerwehr sechs Personen. Ein aufmerksamer Nachbar hatte das Auslösen eines Heimrauchmelders gemeldet.

Beim Eintreffen der Feuerwehr schlagen Flammen und Rauch aus einem Fenster. Zwei Personen aus einer Nachbarwohnung werden über die Drehleiter gerettet, vier weitere durch das Treppenhaus ins Freie geführt. Ein Bewohner wird ins Krankenhaus gebracht. In der Brandwohnung hielten sich keine Personen auf.

Juni 2018

00.06.

Bormachers Altes Brauhaus, Freiheit 12, ist letztmals geöffnet. Die traditionsreiche Gaststätte wird samt Festhalle und Biergarten zum 1. Juli von der Stadtentwicklungsgesellschaft übernommen. Die Festhalle soll in eine Gaststätte umgebaut werden, die weitere Nutzung der bisherigen Gaststätte ist noch offen.

Mehrere Brauchtumsvereine müssen Veranstaltungen und Tanztraining in andere Räume verlegen, wobei sie von der Stadt unterstützt werden. Die Altstadtfunken erwählen „Zum Vater Rhein“ zum neuen Vereinslokal und verlegen ihre Proben in die Turnhalle der Hermann-Gmeiner-Schule. Die Marienburg-Garde weicht in den Saal der Volkshochschule aus. Gromoka und Prinzengarde Blau-Weiß wollen verstärkt die Aula am Berliner Ring nutzen.

Die Altstadtfunken ernennen bei ihrem Abschiedsbesuch Wirtin Petra Randhahn (geb. Bormacher) und ihren Vorgänger Toni Bormacher zu Ehrenmitgliedern.

00.06.

Mit der Veröffentlichung des Programms für die Spielzeit 2018/2019 tritt die neugegründete Monheimer Kulturwerke GmbH erstmals an die Öffentlichkeit. Die Tochtergesellschaft der Stadt Monheim am Rhein soll die künftige Veranstaltungshalle Kulturraffinerie K 714 (ehemalige Shell-Fassabfüllhalle) im Rheinpark sowie die Aula am Berliner Ring und das Bürgerhaus Baumberg betreiben.

Die Gesellschaft übernimmt Personal und Inventar des Vereins Marke Monheim (gegründet 2001, rund 200 Mitglieder). Der bisherige Geschäftsführer von Marke Monheim, Sebastian Bünten, wird Prokurist der Kulturwerke GmbH, Aufsichtsratsvorsitzender ist Bürgermeister Daniel Zimmermann. Der jährliche Zuschussbedarf der Gesellschaft wird auf 1,5 Millionen Euro geschätzt.

01.06.

In zwanzig von der Stadt errichteten Abstellboxen sind Fahrräder fortan gegen Witterung und Diebstahl geschützt. Über das Projekt „Dein Radschloss“ arbeitet die Stadt mit 14 weiteren Kommunen und dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammen, um den Wechsel vom Fahrrad zu Bus und Bahn (und umgekehrt) zu erleichtern.

Am Busbahnhof stehen 13 Boxen, an der Bushaltestelle Baumberger Chaussee an der Opladener Straße sieben. In elf der Boxen können Elektrofahrräder kostenlos aufgeladen werden, alle sind mit digitaler Technik zur Buchung und Reservierung ausgestattet. Das Angebot richtet sich vor allem an Pendler, die die Fahrradboxen auch auf Dauer mieten und das elektronische Schließsystem mit ihrem VRR-Aboticket öffnen können.

01.06.An der Winrich-von-Kniprode-Schule übernimmt Lehrerin Christina Dietrich die kommissarische Leitung. Christoph Schröder, der seit 2009 Schulleiter war, wechselt als Schulaufsichtsbeamter zum Rhein-Kreis Neuss.

02.06.

Aus dem Königsschießen der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg geht Silvia Hundt als Siegerin hervor. Im Jahr 2006 war sie bereits Königin der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim.

05.06.

Die neugestalteten Außenanlagen der Hermann-Gmeiner-Schule übergibt Bürgermeister Daniel Zimmermann an Schulleiterin Claudia Ullenboom. Für fast dreihunderttausend Euro hat die Stadt den Schulhof in eine Spiel- und Bewegungslandschaft umgebaut, mit Seilnetz, Dreier-Reck, Kletterwand und einem Hügel samt Hangrutsche und Kriechtunnel. Zudem wurden der Schulgarten erweitert und bauliche Barrieren beseitigt.

05.06.

Mit der Unterzeichnung eines Erbpachtvertrags zwischen der Katholischen Pfarrgemeinde St. Gereon und Dionysius sowie der Absolut Immobilien und Beteiligungs GmbH (Köln) ist der Weg frei für den Abriss des seit Sommer 2013 geschlossenen St.-Josef-Krankenhauses und den Neubau eines Gesundheits-Campus’ ab voraussichtlich Sommer 2019.

Beim Architekten-Wettbewerb um den Gesundheits-Campus setzte sich der Entwurf von Astoc Architect and Planers GmbH (Köln) durch. Das städtebauliche Konzept sieht auf dem rund sechstausend Quadratmeter großen Grundstück an der Alten Schulstraße drei Gebäudekomplexe vor, die durch Staffelgeschosse und farbliche Gestaltung aufgelockert wirken sollen.

08.06.

Mit dem 18. Schürefest feiern die Altstadtfunken zugleich ihr neunzigjähriges Bestehen (bis 11. Juni). Im Festzelt auf dem Kradepohl läuft ein umfangreiches Unterhaltungs- und Musikprogramm. An einem Festzug durch die Altstadt beteiligen sich zahlreiche Vereine und andere Gruppen. Als neue „Miss Kradepohl“ kürt der Vorstand der Altstadtfunken Sandra Reinhard.

08.06.

In festlicher Sitzung des Rates der Stadt Malbork wird Bürgermeister Daniel Zimmermann zum Ehrenbürger von Monheims polnischer Partnerstadt ernannt. Mit der Auszeichnung, die ihm der Malborker Bürgermeister Marek Charzewski und der Ratsvorsitzende Arkadiusz Mroczkowski überreichen, wird Zimmermanns Engagement für den Auf- und Ausbau der Partnerschaft seit 2005 gewürdigt.

Die mitgereiste Monheimer Delegation, der die Ratsmitglieder Lisa Pientak (Peto), Peter Werner (CDU) und Werner Goller (SPD) angehören sowie von der Verwaltung Dafna Graf als Koordinatorin der Städtepartnerschaften und Norbert Jakobs von der Öffentlichkeitsarbeit, nimmt am historischen Umzug im Rahmen des „Festivals der alten Kultur“ teil.

09.06.
10.06.

Ab etwa 23.30 Uhr zieht ein heftiges Gewitter mit Starkregen auf. Besonders betroffen sind Teile von Baumberg, vor allem um die Nelly-Sachs-Straße herum und im Österreich-Viertel. An der Nelly-Sachs-Straße steht das Wasser etwa kniehoch, in einer mehrere tausend Quadratmeter großen Tiefgarage an der Salzburger Straße etwa einen Meter hoch.

Bei der Feuerwehr gehen rund 180 Notrufe ein (davon nur acht aus Monheim), meist wegen vollgelaufener und volllaufender Keller. Die ersten Einsatzkräfte können unterwegs auf der Baumberger Chaussee ab dem Kreisverkehr Am Kielsgraben kaum noch die Fahrbahn erkennen.

Gegen 0.50 Uhr verkünden die Sirenen Stadtalarm. Über den Kreis Mettmann wird Verstärkung von den Feuerwehren Velbert, Heiligenhaus und Erkrath sowie vom Technischen Hilfswerk organisiert. Die Feuerwehr Ratingen stellt zudem den Grundschutz für eventuelle Brandeinsätze von der Monheimer Wache aus sicher.

Der Regenschreiber im Klärwerk des Bergisch-Rheinischen Wasserverbands nahe der Baumberger Chaussee misst einhundert Millimeter Niederschlag in nur 95 Minuten. Ähnlich heftige Niederschläge gab es zuletzt im Juni 1997.

09.06.

Herbert Süß, seit 2010 Vorsitzender der Ortsgemeinschaft des Verbands der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV), ist laut Presseberichten zum Vorsitzenden des KKV-Diözesanverbands Köln gewählt worden.

13.06.

Die Ausmaße des Unwetters in der Nacht vom 9. auf den 10. Juni bezeichnet Andreas Apsel, Leiter des Bereichs Bauwesen der Stadtverwaltung, im Ausschuss für Stadtplanung, Umwelt, Bauen und Verkehr als „urbane Sturzfluten“, wie sie gewöhnlich nur alle hundert Jahre vorkämen. Auf Baumberg seien in anderthalb Stunden einhundert Liter Regen pro Quadratmeter niedergegangen, insgesamt etwa 210 Millionen Liter. Die Regenrückhaltebecken an Fichte- und Konrad-Zuse-Straße seien binnen einer halben Stunde gefüllt gewesen.

Komplett unter Wasser stand die Kindertagesstätte St. Dionysius an der Von-Ketteler-Straße. Zwei ihrer Gruppenräume müssen saniert und renoviert werden. Die Kinder werden während der Arbeiten im Pfarrheim untergebracht.

15.06.

Mit dem Motto „Kick ’n’ Roll 50s“ spielt das 9. Stadtfest auf die 1950er-Jahre und die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland an (bis 17. Juni). Das Angebot in der Stadtmitte ist gewohnt umfangreich und vielfältig.

Für die Freiluft-Ausstellung „Flagge zeigen!“ der Kunstschule auf der Krischerstraße bastelten rund 1400 Kinder aus Schulen und Tagesstätten Fahnen und Wimpel, wobei sie sich am Gemälde „Flag“ (1954) von Jasper Johns orientierten.

Besonders am verkaufsoffenen Sonntag häufen sich die Programmpunkte: Oldtimer-Rallye, Rathaus-Rallye der Stadtverwaltung, Vereinsmeile auf der Alten Schulstraße, Stadtwette und vieles andere mehr. Bürgermeister Daniel Zimmermann wettet gegen Rafaelo Morgenbrodt, Regionaldirektor der Stadtsparkasse Düsseldorf, dass er mindestens vierhundert Stadtfestbesucher mit Hula-Hoop-Reifen an die Hauptbühne Krischerstraße holt. Das gelingt dem Verwaltungschef, der Wetteinsatz von dreitausend Euro geht an den Baumberger Turn- und Sportclub für das Projekt „Bewegt älter“.

Zum Abschluss des Stadtfests wird auf dem „Eier-Platz“ das erste WM-Spiel der deutschen Mannschaft übertragen, die gegen Mexiko antritt und 0:1 verliert.

15.06.

Beim 34. Gänseliesellauf starten rund 1200 Teilnehmer in sieben Wettbewerben. Auch rund 340 Kinder im Vorschulalter gehen an den Start. Den Lauf über zehn Kilometer gewinnt Mamadu Diallo aus Düsseldorf in 34:02 Minuten. Für eine reibungslose Organisation sorgt abermals die Leichtathletik-Abteilung der SG Monheim.

16.06.

Der 42. Gänselieselmarkt ist mit rund dreihundert Trödelständen wieder einmal restlos ausgebucht.

23.06.

Der Raiffeisen-Markt, Heerweg 10–14, ist letztmals geöffnet. Die VR Bank übergibt das gesamte Warengeschäft an die Raiffeisen-Erzeugergenossenschaft Bergisch Land und Mark (Leverkusen), die wiederum mit der Raiffeisen-Waren-Genossenschaft Rheinland (Willich) fusioniert. Während das seit 1969 bestehende und 1996 erheblich erweiterte Monheimer Geschäft geschlossen wird, bleibt das in Erkrath bestehen. Im Raiffeisen-Markt war ein breites Sortiment an Artikeln für Haushalt, Garten und Beruf erhältlich.

26.06.

Die Sekundarschule entlässt zum ersten Mal ein zehntes Schuljahr. Von den 98 Abgangsschülern wechseln 28 zur Oberstufe des benachbarten Otto-Hahn-Gymnasiums, das mit der Sekundarschule kooperiert.

27.06.

Für den bereits erfolgten Ankauf der Rathaus-Center I und II sowie des Einkaufszentrums Baumberg Ost durch eigens gegründete städtische Tochtergesellschaften – Monheimer Einkaufszentren I GmbH, Monheimer Einkaufszentren II GmbH und Baumberger Einkaufszentrum GmbH – werden die Finanzierungsverträge unterschrieben. Rund 39,2 Millionen Euro, achtzig Prozent der Gesamtkaufsumme, finanzieren die drei Gesellschaften über Kredite bei der Stadtsparkasse Düsseldorf, wobei die Stadt Bürgschaften übernimmt.

Geschäftsführerin der drei neuen Gesellschaften ist Isabel Port von der städtischen Wirtschaftsförderung.

28.06.

Die Sondermann Brot Sauerland GmbH & Co. KG (Drolshagen) stellt den Verkauf von Backwaren im Kaufland-Markt an der Friedrichstraße ein. Die Filiale bestand seit der Eröffnung von Kaufland im April 2005.

30.06.

Die Sonnwendfeier des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins findet zum 40. Mal statt. Vor rund viertausend Besuchern spielen auf der Bürgerwiese am Kielsgraben die lokale Coverband Mainstream und die Frauenband „Funky Marys“ aus Köln.

30.06.

Beim vom Sojus 7 erstmals veranstalteten Festival „Musik frei machen“ auf der Freilichtbühne spielen einheimische und auswärtige Bands ein breites Repertoire aus Rock und Pop. Unter den Mitwirkenden sind Gäste aus der türkischen Partnerstadt Ataşehir. Das Festival wird gefördert vom Kultursekretariat NRW Gütersloh.

30.06.

Sein 25-jähriges Bestehen feiert der Kleingartenverein Grüner Grund rund ums Georg-Zimmermann-Vereinshaus in seiner Anlage an der Heide.

30.06.
01.07.
Das Piwipper Böötchen macht auf Monheimer Seite erstmals am neuen Schiffsanleger fest. Aus technischen Gründen legte das Fährboot bisher noch im Kiesbett des Rheinufers (bei Niedrigwasser an einer Kribbe) an.

Juli 2018

00.07.Neuer Notar in Monheim am Rhein ist Dr. Jens Heinig. Er tritt die Nachfolge von Reinhard Döbler an, der das Notariat an der Poststraße 6 seit 2003 leitete.

00.07.

Die Bahnen der Stadt Monheim führen ein neues Logo ein. Die seit 1980 verwendete Kombination von stilisierten Blattfedern eines Eisenbahnwaggons und den Buchstaben „BSM“ wird ersetzt durch ein angedeutetes Liniennetz mit dem Schriftzug „Bahnen Monheim“. Zudem erhalten die Linienbusse ein neues Farbschema. Wie bisher bleiben die Fahrzeuge weiß lackiert mit einem schmalen grünen Streifen am Dach, der breite rote Streifen am unteren Rand der Karosserie wird jedoch durch einen blauen ersetzt. Unter Front- und Heckscheibe befindet sich ein grüner Streifen. Als Prototyp zeigt sich Wagen 17 im neuen Design.

00.07.

Die Bronzeplastik „Schwester“ wird von ihrem Standplatz vor dem ehemaligen St.-Josef-Krankenhaus an der Alten Schulstraße entfernt. Das 1967 entstandene Werk des Bildhauers Hans Breker soll nach dem Willen der Katholischen Kirchengemeinde St. Gereon und Dionysius für die Dauer des Abrisses der Krankenhausgebäude und der Errichtung des Gesundheits-Campus’ auf dem katholischen Friedhof an der Frohnstraße aufgestellt werden.

00.07.

Der Abriss der ehemaligen Geschwister-Scholl-Schule, Geschwister-Scholl-Straße 69, beginnt. Die Gebäude waren 1968 fertiggestellt worden.  Auf dem Gelände soll ein neues Wohngebiet, das Sophie-Scholl-Quartier, entstehen. Die kinetische Brunnen-Plastik aus dem Atrium der Schule bleibt vom Abriss verschont.

00.07.

Mit zwei neuen Silos für die Lagerung von Streusalz sind die Städtischen Betriebe noch besser für den Winterdienst gerüstet. Die beiden jeweils 25 Meter hohen Behälter auf dem Betriebshof an der Robert-Bosch-Straße wurden samt Mischanlage von der Firma Reich Kunststoffverarbeitung aus Pürgen (Bayern) hergestellt. Das Fassungsvermögen der Silos beträgt jeweils 200 Kubikmeter, womit die Lagerkapazitäten deutlich steigen. Die Stadt investierte rund 200.000 Euro.

01.07.

Neuer Betreiber des Edeka-Markts im Monheimer Tor ist Thomas Gusek (30). Er übernimmt das Geschäft von Heinz Hövener (68), der es 2011 gegründet hatte. Gusek war bisher schon als Leiter des Markts tätig. Hövener bleibt Inhaber des Edeka-Markts in Baumbergs sowie zweier weiterer in Langenfeld und eines weiteren in Wuppertal.

01.07.

Der Monheimer Kinder-Tag zieht zum 15. Mal viel Publikum an. Im Landschaftspark Rheinbogen gibt es wie immer Spiel, Sport und Spaß samt Musikprogramm auf der Freilichtbühne. Als besondere Attraktion bietet die städtische Jugendförderung eine Gladiator-Hüpfburg auf.

06.07.

Nach abgeschlossener Fahrbahnerneuerung wird die Baumberger Chaussee zwischen den Kreisverkehren Am Kielsgraben und Sandstraße wieder voll für den Verkehr freigegeben. Während der Arbeiten, die Anfang Mai begannen, stand nur eine Fahrspur zur Verfügung. Planung und Ausführung der überfälligen Sanierung übernahm die Stadt in Absprache mit Straßen NRW.

06.07.

Den Geschäftsführer der neugegründeten Monheimer Kulturwerke GmbH stellt Bürgermeister Daniel Zimmermann der Öffentlichkeit vor. Es ist Martin Witkowski (41), bisher Leiter des Betriebsbüros der Tonhalle Düsseldorf. Seine neue Funktion übernimmt er am 1. September.

Witkowski, geboren im Siegerland, studierte Musikwissenschaft, Klavier und Zivilrecht in Weimar und Jena. Im Alter von 24 Jahren wurde er damit betraut, für die Tonhalle Düsseldorf ein Betriebsbüro aufzubauen. Von Winter 2007 an leitete Witkowski als Orchesterdirektor die Staatskapelle Weimar. Im Jahr 2009 kehrte er zur Tonhalle zurück.

07.07.

Ungewohnt früh gibt die Gromoka das Prinzenpaar der kommenden Session bekannt: Die Jecken werden 2018/2019 von Holger I. und Heike (Eheleute Klenner) regiert. Deren Kinder Hanne und Hendrik Klenner verkörpern Gänseliesel und Spielmann. Ein Freund der Familie, Patrick Kriebel, übernimmt die Rolle des Schelms.

Auch das Sessionsmotto wird bereits bekanntgegeben: „Jetzt geht’s los, wir sind nicht mehr aufzuhalten!“. Es bezieht sich darauf, dass die „Rheinstürmer“, die Showtanzgruppe der Gromoka, 2019 ihr elfjähriges Bestehen feiern.

09.07.

Sein fünfzigjähriges Bestehen feiert das Otto-Hahn-Gymnasium mit einem Fest auf dem Schulhof. Dabei werden auch Arbeiten der Projektwoche „50 Jahre OHG“ gezeigt. Im Jubiläumsjahr besuchen rund 1400 Schülerinnen und Schüler das Gymnasium.

11.07.

Der Rat beschließt den Ankauf des Einkaufszentrums Monheimer Tor (eröffnet 2011) aus dem Bestand eines Immobilienfonds. Der Kaufpreis beträgt rund zwanzig Millionen Euro. Durch den Ankauf sollen bauliche Veränderungen erleichtert werden. So soll das Gebäude zum Berliner Viertel hin einen zweiten Ein- und Ausgang erhalten. Zudem ist an die Aufstockung um eine Büroetage gedacht.

13.07.
14.07.

Beim 4. Altstadt-Wirtefest, veranstaltet vom Verein 4019, finden Imbiss- und Getränkestände sowie Musikdarbietungen guten Zuspruch.

16.07.

Zum 14. Mal beginnt die Ferienfreizeit „Circus-Leben“ für Kinder von sechs bis vierzehn Jahren auf der Baumberger Bürgerwiese (bis 21. Juli und vom 23. bis 28. Juli, jeweils hundert Kinder). Die städtische Jugendförderung und der Zirkus Soluna bieten wieder ein ebenso umfang- wie abwechslungsreiches Programm.

19.07.

Gegen 6.50 Uhr wird die Feuerwehr in die Kleingartenanlage Auf der Heide gerufen, wo eine Gartenlaube in voller Ausdehnung brennt. Obwohl die Feuerwehr gegen die Flammen mit mehreren Rohren vorgeht, wird die Laube weitgehend zerstört.

Als die Polizei die Ruine untersucht, entdeckt sie zwei vom Feuer stark beschädigte Motorroller. Dabei handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um die Fluchtfahrzeuge von drei Männern, die kurz vor 5 Uhr in Langenfeld in einer Bankfiliale an der Hauptstraße einen Geldautomaten sprengten.

26.07.

Rechtzeitig zu Tagestemperaturen von um die 35 Grad bietet der Wasserspielplatz im Landschaftspark Rheinbogen wieder spritzige Abkühlung. Wegen Verunreinigungen durch Algenbildung und eines technischen Defekts war die Anlage wochenlang abgeschaltet.

Gegen die Algenbildung ließ die Stadt den Betonboden des Wasserspielplatzes mit einem speziellen Gummibelag überziehen. Zudem wurde die zentrale Steuerung für die Wasserdüsen und -kanonen repariert. Die Betriebszeit wird um zwei Stunden verlängert, von 10 bis 18 auf 10 bis 20 Uhr.

30.07.

Durch die seit Wochen anhaltende Trockenheit, zusätzlich verstärkt durch Tagestemperaturen von um die 35 Grad, steigt die Brandgefahr. Die Feuerwehr musste mehrere kleine Flächenbrände im Berliner Viertel und an der Bushaltestelle Baumberger Chaussee löschen. Beim Bewässern von Grünflächen und Bäumen werden die Städtischen Betriebe von der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr unterstützt.

August 2018

[intern]01.08.

Der ehemalige Ratsherr Artur Jelinek stirbt im Alter von 79 Jahren. Seit 1976, als die Stadt wieder selbstständig geworden war, gehörte Jelinek dem Rat an. Als er 2004 ausschied, war er mit 28 Jahren Zugehörigkeit das dienstälteste Mitglied.

Bei allem, was er tat, nicht nur in der Kommunalpolitik, bewahrte sich Jelinek Witz und Humor. Geboren in Moers, brachte er genügend rheinisches Temperament mit, um auch im Monheimer Karneval zu bestehen. Aktiv wurde er in der Prinzengarde Blau-Weiß, deren Kommandant er von 1998 bis 2006 war.

Seit 1965 war Jelinek SPD-Mitglied. Im Monheimer Rat widmete er sich insbesondere Bau- und Verkehrsfragen, von 1984 bis 1999 war er Vorsitzender des Bauausschusses. Jelinek vertrat die Stadt zudem in überörtlichen Gremien. So war er viele Jahre Vorsitzender der Verbandsversammlungen des Wasserwerks und der Berufsschule Opladen.

08.08.

Für die Fernsehserie „Soko Köln“ lässt das ZDF Szenen auf der Turmstraße und vor der Gaststätte Spielmann drehen. Das Lokal wird in dem Krimi allerdings „Gasthaus Zur Linde“ heißen.

11.08.

Sommerkarneval feiert zum elften Mal die Baumberger „109er Action-Crew“. Die Kostümparty auf dem Hof des Hauses Hauptstraße 32 dient der Finanzierung des Wagenbaus. Rund 250 Gäste feiern mit.

11.08.

Zum zweiten Mal wird Ulrike Wenting Königin des Schießvereins Baumberg. Mit dem 269. Schuss holt sie wie schon 2005 den Vogel von der Stange. Der Wettbewerb wird auf dem Schießstand der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim ausgetragen.

13.08.

Für fünfzigjährige Berufstätigkeit erhält Friseurmeister Günter Pappers (72) den Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer Düsseldorf. Der in Waldniel geborene und in Mönchengladbach aufgewachsene Pappers begann mit 13 Jahren eine Friseurlehre. Mit 16 Jahren wurde er Geselle beim Monheimer Friseur Paul Krings an der Alten Schulstraße, mit 22 Jahren machte Pappers die Meisterprüfung und eröffnete im Mai 1969 seinen eigenen Salon an der Opladener Straße 129. Zeitweilig bestanden Filialen an der Turmstraße und in Langenfeld. Etwa 1988 verlegte Pappers das Geschäft zur Krischerstraße 25, im Juni 2000 dann zum Gartzenweg 25.

17.08.

Auf der Freilichtbühne beginnt das 14. Mondscheinkino, erstmals organisiert von den Monheimer Kulturwerken. Das abendliche Filmprogramm bei sommerlichen Temperaturen findet guten Zuspruch (bis 25. August).

17.08.

Mit knapper Mehrheit lehnt die Mitgliederversammlung des Reitsportvereins Monheim das Angebot der Stadt ab, die Anlagen am Werth gegen eine Entschädigung von 243.000 Euro zu übernehmen. Der seit längerem nicht mehr vollzählige Vorstand tritt daraufhin zurück.

Der Reitsportverein leidet unter Mitgliederschwund. An Reithalle und Ställen besteht erheblicher Sanierungs- und Modernisierungsbedarf, unter anderem müssten die bestehenden Sickergruben durch einen Kanalanschluss ersetzt werden. Die Stadt wollte das Gelände nach Übernahme für einen Campingplatz nutzen.

23.08.

Zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Bonhoefferstraße rückt die Feuerwehr kurz nach 15 Uhr aus. Bei ihrem Eintreffen haben sich aus der Wohnung bereits zwei Kinder unverletzt ins Freie gerettet. Die Feuerwehr löscht das in der Küche entstandene Feuer, lüftet das Treppenhaus und kontrolliert weitere Wohnungen auf mögliche Verletzte.

Wie die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache ergeben, hatte ein zwölfjähriges Mädchen auf dem Herd Frittieröl erhitzt, um für ihren jüngeren Bruder Essen zuzubereiten. Die Eltern der Kinder waren außer Haus. Durch zu starkes Erhitzen fing das Öl im Topf Feuer. Als die Zwölfjährige versuchte, das Frittieröl mit Wasser zu löschen, setzte die dabei entstandene Stichflamme die Küchenzeile in Brand, worauf sich die Kinder aus der Wohnung flüchteten.

23.08.

Zwei Spezialfahrräder mit elektrischem Antrieb ermöglichen körperlich eingeschränkten Personen samt Betreuern fortan die Teilnahme an einer Radtour. Bürgermeister Daniel Zimmermann und Beigeordneter Roland Liebermann als städtischer Inklusionsbeauftragter stellen die Viersitzer, die die Stadt für vierzigtausend Euro beschafft hat, beim Go-Kart- und Fahrradverleih Giebner am Landschaftspark Rheinbogen vor.

26.08.

Die im November 2017 erfolgte Aufstellung der „Persil“-Uhr an der Hauptstraße feiern der Baumberger Allgemeine Bürgerverein und die Stiftung „Minsche vür Minsche“ in Sichtweite auf dem Baumberger Dorfplatz. Zu Imbiss und Getränken spielt die Kölner Band „Buure“.

28.08.

Als Dachdecker stellen sich zwei Männer vor, die gegen 12.30 Uhr bei der 82-jährigen Bewohnerin eines Einfamilienhauses klingeln. Die angeblichen Handwerker geben vor, dringend notwendige Dachreparaturen vornehmen zu müssen.

Da die Rentnerin tatsächlich für den Nachmittag einen beauftragten Handwerker erwartet, führt sie die Männer auf den Dachboden. Dort behaupten sie, die Schäden umgehend beseitigen zu müssen, was 6500 Euro koste. Die Frau lässt sich darauf ein und holt den Betrag aus ihrem Tresor. Nach Übergabe des Geldes verlassen die Männer das Haus unter dem Vorwand, den Schaden von außen betrachten zu wollen; tatsächlich aber fahren sie mit einem Auto davon. Nach ihrem Verschwinden muss die Frau feststellen, dass sie nicht nur um die 6500 Euro gebracht wurde, sondern auch um den weiteren Inhalt ihres Tresors.

29.08.

Das Angebot auf den Buslinien der Bahnen der Stadt Monheim wird insbesondere an den Wochenenden weiter verbessert:

  • Die Linie 777 verkehrt zwischen Monheim Busbahnhof und Langenfeld-Berghausen S-Bahn samstags alle zwanzig Minuten (bis 20 Uhr) sowie sonn- und feiertags alle dreißig Minuten (bisher an beiden Tagen nur stündlich). Zudem wird an allen Tagen der Woche bis Mitternacht gefahren.
  • Die Linie 789 zwischen Monheim Heerweg und Düsseldorf-Holthausen sowie die Linie 791 zwischen Monheim mona mare und Langenfeld S-Bahn werden samstags von Dreißig- auf Zwanzig-Minuten-Takt umgestellt (9 bis 21 Uhr). Zudem wird der Betriebsschluss beider Linien montags bis donnerstags auf 2 Uhr hinausgeschoben.
  • Die neue Linie NE 12 verkehrt an Wochenenden und Feiertagen auf einem Rundkurs vom Busbahnhof über mona mare, Malbork-Platz, Altstadt, Deusser-Haus / Comfort-Hotel zurück zum Busbahnhof. Samstags gilt ein Zwanzig-Minuten-Takt, sonn- und feiertags ein Dreißig-Minuten-Takt.
  • Der NE 13 wird samstags von 10 bis 21 Uhr auf einen Zwanzig-Minuten-Takt verdichtet, sonntags von 10 bis 18 Uhr auf einen Dreißig-Minuten-Takt.

Die Kosten für die Mehrleistungen von jährlich 211.000 Kilometern betragen eine halbe Million Euro.

29.08.

Emil Drösser (79), langjähriger Förderer von Brauchtum und Kultur, erhält das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seit der Verleihung des Ehrenrings der Stadt Monheim am Rhein im November 2003 erwarb sich der gebürtige Monheimer noch folgende Verdienste: Als Mitbegründer des Vereins „Piwipper Böötchen“ war er maßgeblich beteiligt an der 2012 erfolgten Wiederaufnahme der Fährverbindung zwischen Monheim am Rhein und Dormagen. Auch an der Gründung der Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“ war Drösser 2014 beteiligt.

Landrat Thomas Hendele überreicht das Verdienstkreuz im vollbesetzten Ratssaal. Drösser dankt mit Anekdoten und einem Ständchen.

September 2018

[intern]00.09.

Die Bewohner der Hochhäuser Holzweg 26 und 26 a feiern deren fünfzigjähriges Bestehen.

00.09.

Ohne offizielle Eröffnung wird die neue städtische Bezirkssportanlage im Neubaugebiet „Am Waldbeerenberg“ in Baumberg Ost in Betrieb genommen. Kunstrasen-Fußballplatz, Vierhundert-Meter-Laufbahn und Sporthalle werden vom Baumberger Turn- und Sportclub, der auch seine Geschäftsstelle dorthin verlagert, und von den Sportfreunden Baumberg genutzt.

In das neue Sportzentrum an der Europaallee investierte die Stadt insgesamt rund 4,2 Millionen Euro.

00.09.Die Friedenskirche der Evangelischen Kirchengemeinde wird vom Amt für Denkmalpflege des Landschaftsverbands Rheinland unter Denkmalschutz gestellt, einschließlich des Personalhauses und des Kindergartens. Das von dem Schweizer Architekten Walter Maria Förderer (1928–2006) entworfene und von 1968 bis 1975 errichtete Kirchengebäude an der Schellingstraße ist ein typisches Beispiel für die als „Brutalismus“ bezeichnete Bauform mit Sichtbeton.

01.09.

Die Stadtentwicklungsgesellschaft (gegründet 2002) erhält erstmals einen hauptamtlichen Geschäftsführer. Die Funktion wird besetzt mit Oliver Brügge (49) aus Hürth, der von 2008 bis 2014 die städtische Wirtschaftsförderung leitete.

01.09.

Zum zweiten Mal wird auf dem Schützenplatz das Prummefest gefeiert. Die Besucher verzehren rund 700 Portionen „Prummetaat“. Dazu bietet die Interessengemeinschaft Prummefest eine Oldtimer-Ausstellung mit Personen- und Lastwagen, Traktoren und Motorrädern.

01.09.

Zum elften Mal findet das Monheimer Rhein-Rock-Open-Air auf der Bürgerwiese am Kielsgraben statt, veranstaltet vom Verein Rhein-Rock. Das Programm mit zehn Bands, darunter die schon festivalerprobten Dust Bolt aus Landsberg am Lech, zieht rund eintausend Besucher an.

02.09.

Beim Warten auf das traditionelle Überholen des Spielmanns, organisiert von der Gromoka, unterhält die zahlreichen Schaulustigen das Oberschlesische Blasorchester aus Ratingen. Nach der Überfahrt im Piwipper Böötchen wird Spielmann Sebastian Wadenpohl von Gänseliesel Jeantine Pietrzik empfangen.

02.09.

Glimpflich geht ein schwerer Verkehrsunfall auf dem Urdenbacher Weg aus. Ein 39-jähriger Monheimer verliert aus Richtung Urdenbach kommend gegen 15 Uhr in einer Kurve die Kontrolle über seinen Pkw, kommt nach links von der Fahrbahn ab und stößt frontal gegen einen Baum. Trotz Totalschaden am Auto kann der Fahrer selbstständig aussteigen, wird von der Feuerwehr aber vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden wird auf über zwanzigtausend Euro geschätzt.

03.09.

Die Stadtverwaltung bildet so viele junge Frauen und Männer aus wie noch nie. Neben 16 Auszubildenden (elf weiblich, fünf männlich) beginnen drei Erzieherinnen und Erzieher ihr Anerkennungsjahr und zwölf junge Leute ein Freiwilliges Soziales Jahr. Unter den Auszubildenden sind zwei angehende Verwaltungsfachangestellte, zwei Stadtinspektoren, zwei Bauzeichner, zwei Fachinformatiker sowie eine Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste. Einige Ausbildungsgänge sind mit einem Studium gekoppelt.

Die Stadtverwaltung hat über siebenhundert Bedienstete, von denen mehr als sechzig Prozent in den vergangenen neun Jahren eingestellt wurden.

05.09.

Im Ulla-Hahn-Haus ist erstmals das „Literaturcafé“ geöffnet. Damit sollen Erwachsene angesprochen werden, die sich bei Kaffee und Kuchen über Bücher und literarische Themen austauschen wollen. Das Café öffnet jeweils mittwochs von 10 bis 12 Uhr, parallel zum Wochenmarkt.

05.09.

Nach 42-jähriger Tätigkeit in der katholischen Kindertagesstätte St. Gereon wird deren Leiterin Anne Günter-Ditgens in den Ruhestand verabschiedet. Im September 1976 nahm die Erzieherin ihre Arbeit auf, im Juli 1992 wurde sie zur Leiterin der Einrichtung ernannt. Die letzte große Aufgabe von Anne Günter-Ditgens war der Umzug der Tagesstätte von der Krummstraße in den Neubau an der Franz-Boehm-Straße.

08.09.
09.09.

Beim Sommerfest in der Feuer- und Rettungswache, veranstaltet vom Förderverein Löschzug Monheim, übergibt Bürgermeister Daniel Zimmermann ein neues Mannschafts-Transportfahrzeug.

09.09.

Am bundesweiten Tag des offenen Denkmals, der seit 25 Jahren stattfindet, beteiligen sich die Altstadt und Haus Bürgel. In der Altstadt sind unter anderem das im Besitz der Stadt befindliche Haus Freiheit 8 und das von der Stadtentwicklungsgesellschaft erworbene Haus Turmstraße 20 geöffnet.

13.09.

Bei den Bahnen der Stadt Monheim beginnt die bisher größte Neubeschaffung von Bussen. Zunächst liefert Mercedes Benz 14 Solobusse des Typs Citaro aus (Wagen 32 bis 45). Sie gehören zu einer Sammelbestellung von insgesamt 103 Fahrzeugen der Einkaufsgemeinschaft Kooperation östliches Ruhrgebiet. Die für Monheim am Rhein bestimmten Busse im Gesamtwert von rund vier Millionen Euro werden von Mercedes Benz eigens mit dem von den Bahnen im Juli eingeführten neuen Farbschema versehen.

14.09.

Das (nach offizieller Zählung) 40. Septemberfest bringt wieder für drei Tage Kirmes, Bühnenprogramm und Trödelmarkt ins Berliner Viertel (bis 16. September).

18.09.

Mit Tagestemperaturen von um die dreißig Grad meldet sich noch einmal der Hochsommer zurück.

21.09.

Bei einem Besuch in der türkischen Partnerstadt Ataşehir nehmen Bürgermeister Daniel Zimmermann und Kunstschulleiterin Katharina Braun an der Eröffnung der „Kunstschule Monheim“ teil. Die Verantwortlichen in Ataşehir orientierten sich bei der Einrichtung ihrer Kunstschule an den Monheimer Strukturen und erhielten einen Kostenzuschuss von 45.000 Euro aus Monheimer Haushaltsmitteln. Ziel ist es, in beiden Städten gleiche Kurse anzubieten, um so einen Austausch zwischen den Teilnehmern hüben und drüben zu ermöglichen. Dazu wird eine fünfjährige Kooperation vereinbart.

Aus Protest gegen die Förderung nehmen die Vorsitzenden der Ratsfraktionen von CDU und SPD, Markus Gronauer und Werner Goller, an der Visite nicht teil.

22.09.

Zum neuen Vorsitzenden des SPD-Kreisverbands Mettmann wird beim Parteitag in Hilden der Monheimer Jens Geyer (55) gewählt.

23.09.

Eine als „Markt der Möglichkeiten“ bezeichnete Hobby- und Vereinsbörse richtet der SPD-Ortsverein im Bürgerhaus Baumberg aus.

23.09.

Für den Förderverein Mädchenschule Mundia versteigert der Düsseldorfer Comedian Manes Meckenstock im Pfannenhof von Monheimer Bürgern gestiftete Gegenstände. Der Erlös beträgt 2500 Euro.

23.09.

Pfarrer Peter Becker (61), seit Oktober 1984 im Bezirk Baumberg der Evangelischen Kirchengemeinde tätig, wird in einem Gottesdienst in der Friedenskirche in den am 1. November beginnenden Ruhestand verabschiedet.

25.09.
26.09.

Zweimal innerhalb weniger Stunden werden Feuerwehr und Polizei zu Bränden in derselben Wohnung eines Hauses an der Schöneberger Straße gerufen. Zunächst teilen Hausbewohner gegen 23 Uhr mit, dass ein Rauchmelder Warnsignale abgebe. Da der Mieter der betreffenden Wohnung abwesend ist, verschafft sich die Feuerwehr gewaltsam Zutritt und hat den entstehenden Brand alsbald gelöscht, sodass nur geringer Sachschaden entsteht. Wahrscheinliche Brandursache ist laut Polizei ein Defekt am Klingel-Trafo.

Gegen 4 Uhr wird dann ein Wohnungsbrand gemeldet. Die Feuerwehr nimmt bereits auf der Anfahrt deutliche Rauchentwicklung wahr. Wie sich bei deren Eintreffen zeigt, steht die Wohnung im zweiten Obergeschoss im Vollbrand, der auf die darüber liegende Etage überzugreifen droht. Alle Hausbewohner hatten sich schon selbstständig ins Freie gerettet.

Von außen und innen geht die Feuerwehr geht die Flammen vor. Die Wohnung brennt dennoch völlig aus, der Sachschaden beträgt mindestens fünfzigtausend Euro. Nach den Ermittlungen der Polizei liegt Brandstiftung vor.

26.09.

Bei den Kommunalwahlen 2020 will sich Bürgermeister Daniel Zimmermann um eine dritte Amtszeit bewerben. Das kündigt der Verwaltungschef in einem Interview mit dem „Peto-Blatt“ an, der Zeitschrift seiner Partei, das auf der Internetseite von Peto veröffentlicht wird.

29.09.

Zum vierten Mal findet das Musik-Festival „Altstadt live“ statt, veranstaltet vom Verein Klangweiten, gesponsert von der MEGA. Elf Bands und Solisten spielen an neun Orten, darunter erstmals die Altstadtkirche. An den Darbietungen erfreuen sich rund 1200 Besucher.

29.09.

Der „Blumen-Shop“ im Einkaufszentrum Baumberg Ost, Geschwister-Scholl-Straße 55, ist letztmals geöffnet. Inhaberin des 1974 am Ernst-Reuter-Platz gegründeten Geschäfts war seit 1993 Doris Strenger. Sie verlegte es 2005 nach Baumberg.

30.09.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst beginnt das öffentliche Erntedankfest auf der Krischerstraße, das auf Initiative der Evangelischen Kirchengemeinde erstmals gefeiert wird. Auch Katholische Pfarrgemeinde und örtliche Moscheegemeinden beteiligen sich. Unter dem Motto „Der Tisch ist reich gedeckt“ nehmen auf der abgesperrten Krischerstraße mehrere hundert Menschen an einer langen Tafel Platz.

30.09.

Der Vorsitzende der dreiköpfigen SPD-Ratsfraktion, Werner Goller (73), übergibt seine Funktion an Alexander Schumacher (42). Goller gehört dem Rat seit 1979 an und war seit 2014 Fraktionsvorsitzender, Schumacher ist seit 2009 Ratsmitglied.

Oktober 2018

00.10.

Neuer Besitzer des Gebäudes Rheinpromenade 2, in dem sich das im Mai dieses Jahres eröffnete Comfort-Hotel befindet, ist der Verein Bauindustrieverband NRW (Düsseldorf). Neben dem Hotel und dem Sportpark Monheim hat sich in dem Haus die Deutsche Glasfaser Holding GmbH (Borken) niedergelassen. Im Erdgeschoss ist noch ein Restaurant vorgesehen.

00.10.

Mit der Plakette „Schmetterlingsfreundlicher Garten“ zeichnet der Landesverband des Naturschutzbunds Deutschland (NABU) die in diesem Jahr von dem Imker Detlev Garn gegründete Rheinwiesen-Farm, Deichstraße 22, aus. Auf dem Gelände direkt am Rhein werden alte Gemüse- und Obstsorten kultiviert sowie Biotope für Pflanzen und Tiere geschaffen. Geplant ist zudem ein Bienenstand.

00.10.

Erstmals besucht eine Gruppe von Schülern und Lehrern der Sekundarschule Monheims polnische Partnerstadt Malbork. Während der sechstägigen Visite wird eine Partnerschaft mit der Szkoła Podstawowa Nr. 2 geschlossen.

00.10.

Um den vakanten Posten des Vorsitzenden des Sozialdiensts Katholischer Frauen und Männer will sich in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung niemand bewerben. Der seit 2009 amtierende Vorsitzende Manfred Poduschnick trat Ende August zurück.

00.10.Der Verein Viet-Kid, der bedürftige und kranke Kinder in Vietnam unterstützte, löst sich auf. Initiator der Hilfsaktionen und seit der Gründung des Vereins 2002 dessen Vorsitzender war Erhard Milatz.

05.10.

Die Serie von Brandstiftungen an der Schöneberger Straße reißt nicht ab. Um 3.48 Uhr melden Zeugen per Notruf brennenden Sperrmüll in Höhe des Hauses Nr. 5. Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr brennt der Müllhaufen bereits in großer Ausdehnung. Die Feuerwehr kann die Flammen zügig löschen und verhindert somit deren Übergreifen auf in der Nähe stehende Abfallcontainer.

08.10.

Im Einkaufszentrum Baumberg Ost eröffnet das Obst- und Gemüsegeschäft „Baumberger Früchtehof“. Das Ladenlokal Geschwister-Scholl-Straße 59 hatte seit Sommer 2017 leergestanden.

10.10.

Den zehnten Jahrestag ihrer Privatisierung feiert die LEG Immobilien AG mit geladenen Gäste im Berliner Viertel. Die Siedlung wurde gewählt, weil sie das derzeit größte Sanierungsprojekt der LEG ist. Im laufenden Jahr werden dort 15 Millionen Euro in die Modernisierung von Wohngebäuden investiert.

10.10.

Nach den bereits im Mai bewilligten 930.000 Euro für „Kunst im öffentlichen Raum“ gibt der Rat weitere 950.000 Euro frei. Von den zusätzlichen Mitteln sollen beschafft werden:

  • Skulptur „Frau mit Gans“ von Prof. Dr. Markus Lüpertz. Das etwa drei Meter hohe Objekt aus Bronze, eine Reminiszenz an die Monheimer Wappen- und Traditionsfigur Gänseliesel, soll auf einer 7,50 Meter hohen Säule in der Uferböschung des Rheins nahe dem Aussichtsbalkon an der Rheinpromenade aufgestellt werden. Die Kosten betragen 700.000 Euro. Mit Ausnahme der CDU-Fraktion stimmt der Rat für das Projekt.
  • Skulptur zur Erinnerung an den katholischen Pfarrer Franz Boehm, der seit 1938 der Monheimer Gemeinde St. Gereon vorstand. Weil er in seinen Predigten Kritik an den Zuständen im NS-Staat äußerte, wurde er im Konzentrationslager Dachau inhaftiert, wo er im Februar 1945 starb. Der Beschluss für die Boehm-Skulptur fällt einstimmig. An der Auswahl eines Künstlers, Ausführung des Werks und Festlegung des Standorts soll die Katholische Pfarrgemeinde beteiligt werden.
 

10.10.

Von 2023 an soll in der dann fertiggestellten Veranstaltungshalle Kulturraffinerie K 714 alle drei Jahre am letzten Juni-Wochenende das Konzertfestival „Monheim Triennale“ stattfinden. Der Rat beschließt, als geschäftsführenden Intendanten Reiner Michalke zu verpflichten, von 2006 bis 2016 künstlerischer Leiter des Moers-Festivals und seit 1986 geschäftsführender Gesellschafter des Konzertprogramms im Kölner Stadtgarten. „Das Ziel ist eine internationale Dokumentation der wegweisendsten, aktuellen künstlerischen Positionen – ein Festival als eine ,documenta‘ der Aktuellen Musik“, schreibt Michalke in seinem Konzept.

Veranstalter sind die Monheimer Kulturwerke. Zur Einstimmung ist für das Jahr 2020 ein Festival in kleinerem Rahmen vorgesehen.

11.10.

Kurz nach 3 Uhr brennen auf dem Parkplatz am Wohnhaus Tegeler Straße 17 drei Pkw in voller Ausdehnung. Trotz schnellen Eingreifens der Feuerwehr entstehen durch die Hitzeentwicklung Schäden an zwei weiteren Fahrzeugen. Die Polizei nimmt an, dass das Feuer mutwillig gelegt wurde. Zeugen beobachteten zwei männliche Personen, die sich zu Fuß fluchtartig vom Brandort entfernten. Der Gesamtschaden beträgt mehr als dreißigtausend Euro.

Die Brände fügen sich ein in eine seit langem anhaltende Serie im Berliner Viertel mit Schwerpunkt Schöneberger Straße. Für Hinweise, die zur Ergreifung der Brandstifter führen, setzt die Stadt eine Belohnung von 2500 Euro aus.

12.10.

Eine Spende von 28.000 Euro übergibt der Verein „Wir helfen Kindern“ an Mo.Ki – Monheim für Kinder. Zur Fußball-Weltmeisterschaft veranstaltete der Verein wieder ein Tippspiel und unterstützt aus dem Erlös abermals Mo.Ki, das inzwischen rund 105.000 Euro von „Wir helfen Kindern“ erhalten hat. Mit der jüngsten Spende sollen zusätzliche Eltern-Kind-Gruppen in den beiden Mo.Ki-Cafés in Monheim und Baumberg eingerichtet werden.

13.10.

In der Fußball-Oberliga kommt es abermals zu einem Lokalderby zwischen dem 1. FC Monheim und den Sportfreunden Baumberg. Die im Rheinstadion vor rund siebenhundert Zuschauern ausgetragene Partie endet 3:3.

14.10.

Das italienische Eis-Café Al Faro im Berliner Viertel, Schöneberger Straße 15, ist letztmals geöffnet. Das Lokal bestand seit rund dreißig Jahren.

21.10.

In der Aula am Berliner Ring beginnt das 6. Herbst-Kino. Die sonntäglichen Filmvorführungen dauern bis zum 9. Dezember. Veranstalter sind Monheimer Kulturwerke, Stadt und Schauplatz Langenfeld.

21.10.

Mit einem Tag der offenen Tür in den Reit- und Stallanlagen am Werth stellt sich der reaktivierte Reitsportverein Monheim vor. Der seit August vakante Vorsitzendenposten wurde mit Margareta Cardeneo, Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie in Essen, neu besetzt. Der Verein will die Gemeinnützigkeit zurückerlangen und Schulden von rund sechzigtausend Euro abtragen.

23.10.

Infolge einer langanhaltenden und nahezu niederschlagsfreien Schönwetterphase mit Tagestemperaturen, die bis weit in den Oktober bis zu 25 Grad erreichen, fällt der Kölner Rheinpegel gegen 8 Uhr auf 67 Zentimeter. Für die Schifffahrt gelten Ladebeschränkungen.

23.10.

Die Angestellte eines Bekleidungsgeschäfts im Rathaus-Center beobachtet gegen 17 Uhr, wie drei Jugendliche von einem Kleidungsständer zwei Jeanshosen entwenden und davonlaufen. Aufgrund von Zeugenhinweisen stellt die Polizei das Trio samt zweier Mittäter in einem Linienbus. Die drei jungen Frauen und zwei jungen Männer führen vier neuwertige Rucksäcke mit sich, die gefüllt sind mit Bekleidungsstücken, an denen noch die Preisschildchen hängen, für die die Jugendlichen aber keine Kaufnachweise erbringen können.

Die Polizisten nehmen die ihnen bereits bekannten südosteuropäischen Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren, alle mit festem Wohnsitz in Deutschland, vorläufig fest und leiten ein Strafverfahren wegen bandenmäßigen Diebstahls gegen sie ein. Nach der Vernehmung werden die Jugendlichen ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

27.10.

Die im Februar zur Weiberfastnacht erstmals ausgeschenkte neue Biersorte „Költ“, eine Mischung aus Kölsch und Alt, kommt in den Handel. Produziert wird das obergärige Bier nicht mehr von der Monheimer Biermanufactur, sondern von einer Brauerei in Krefeld, die es auch in Flaschen abfüllt.

29.10.

Gegen 22.45 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in einer Tiefgarage an der Köpenicker Straße gerufen, wo zwei dort abgestellte Pkw in Flammen stehen. Obwohl die Feuerwehr den Brand schnell löscht, kann sie nicht verhindern, dass einer der Wagen vollständig zerstört und der andere schwer beschädigt wird. Weitere Schäden trägt die Tiefgarage davon, der Gesamtschaden wird auf rund zwanzigtausend Euro geschätzt.

Die Ermittlungen zur Brandursache ergeben, dass der Besitzer der Autos und zwei weitere Personen Reparaturen ausgeführt hatten, wobei sich durch einen handwerklichen Fehler Kraftstoff entzündete.

31.10.Blumen Bachmann, Rathausplatz 1, hat letztmals geöffnet. Inhaberin des 1962 gegründeten Betriebs war in dritter Generation Silke Bachmann. Die Geschäftsräume am Rathausplatz / Ecke Gartzenweg waren im Januar 2009 eröffnet worden.

November 2018

00.11.

Auf dem Baumberger Kommunalfriedhof beginnt der Bau eines Kolumbariums mit 190 Urnenkammern. Die Anlage besteht aus zwei Urnenwänden sowie einem Gedenkplatz mit Basaltsäulen, ewigem Licht und Hecken. Die Kosten sind auf rund 160.000 Euro veranschlagt.

00.11.

Im Einkaufszentrum Baumberg Ost eröffnet das Geschäft „Ballon-Baumberg & mehr“, Geschwister-Scholl-Straße 61. Neben Ballons, die nach Kundenwunsch gestaltet werden, hat Inhaberin Ulrike Spies auch Dekorationsmaterial und Geschenkartikel im Angebot.

00.11.

Die Schukat electronic Vertriebs GmbH nimmt ihr neues Logistikzentrum mit automatisiertem Kleinteilelager in Betrieb. Baubeginn für das Gebäude östlich der Hans-Georg-Schukat-Straße war im August 2017. Die Investitionen in Gebäude und Technik betragen rund 18 Millionen Euro.

In dem Kleinteilelager mit 18 Meter hohen Regalen hält Schukat rund 35.000 elektronische Bauteile von 250 Herstellern aus aller Welt ständig lieferbar. 210 Beschäftigte, davon dreißig Auszubildende, bedienen mehr als 10.000 Kunden in fünfzig Ländern.

00.11.

Zusätzlich zum 2014 entwickelten Logo führt die Stadt ein „Gänseliesel-Label“ ein. Während das Logo städtischen Nutzungen vorbehalten bleibt, kann das Label mit Gänseliesel-Kopf und Schriftzug „Mein Monheim am Rhein“ von Privatpersonen, Vereinen oder Unternehmen verwendet werden.

04.11.

Beim 24. Martins-Markt mit verkaufsoffenem Sonntag steht auf dem „Eier-Platz“ erstmals ein Mittelalterdorf. Hinzu kommen verteilt über die Stadtmitte Kreativ- und Designmarkt, „Street Food“, Vereinsmeile und Bühnenprogramm. Die Musikschule lädt an der Doll Eck zum Singen von Martinsliedern ein, worauf St. Martin persönlich erscheint und seinen Mantel teilt.

04.11.

Zum Martins-Markt erscheint „Monheim am Rhein. Das Quiz“. Die städtischen Bediensteten Kerstin Frey (Stadtplanung), Michael Hohmeier (Stadtarchiv) und Norbert Jakobs (Öffentlichkeitsarbeit) erdachten 55 Fragen mit jeweils drei Antworten, von denen immer nur eine richtig ist. Künstlerin Leonore Müller-Gladen illustrierte die Spielkarten. Herausgeber sind die Monheimer Kulturwerke.

05.11.

Zum Gedenken an die Pogromnacht 1938 beginnt unter dem Motto „Hevenu Shalom Alechem“ (Wir wollen Frieden für alle) die Veranstaltungsreihe „80 Jahre danach – für Miteinander und Erinnern“.

Auf dem Programm stehen eine Filmvorführung, koscheres Essen, eine Ausstellung des Jüdischen Museums Berlin, ein Konzert mit der Klezmer-Band „A Tickle In The Heart“ und anderes mehr. Den Abschluss bildet am 9. November die jährliche Gedenkstunde in der Altstadtkirche, bei der Jugendliche aus Tirat Carmel und Monheim am Rhein das gemeinsam einstudierte szenische Spiel „Utopische Erinnerung an die Zukunft“ aufführen (Regie: Daniel Nil Levy, Choreographie: Oren Lazovski).

05.11.

Zum Nulltarif verkehren bis zum 11. November die Schnellbuslinien SB 78 und 79 sowie die Nah- und Nachtexpresslinien NE 12, 13 und 14. Die Bahnen der Stadt Monheim werben damit für ihr erheblich ausgeweitetes Angebot und wollen Autofahrer zum Umsteigen auf den Bus bewegen. Der Anteil des Pkw am Gesamtverkehr beträgt im Stadtgebiet 55 Prozent, der des öffentlichen Nahverkehrs hingegen nur zehn Prozent.

05.11.

Mit hoher Geschwindigkeit fährt gegen 17.20 Uhr ein Pkw durch die Fußgängerzone Friedrichstraße. Zwei Frauen mit Kleinkindern müssen dem Wagen mit einem Sprung zur Seite ausweichen. Die von ihnen alarmierte Polizei entdeckt das Auto ganz in der Nähe an der Weddinger Straße und durch den Hinweis einer Zeugin auch dessen Fahrer, der sich hinter einem anderen Wagen versteckt hat. Es handelt sich um einen 58 Jahre alten Monheimer. Ein Atemalkoholtest bei dem Mann, der keinen Führerschein besitzt, ergibt einen Promillewert von 0,9. Zudem stellt sich heraus, dass die Kennzeichen am Auto und ein weiteres im Kofferraum zur Fahndung ausgeschrieben sind.

10.11.

Beim Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr, der erstmals im Bürgerhaus Baumberg stattfindet, werden für langjährige Mitgliedschaft zahlreiche Ehrungen ausgesprochen. An der Spitze steht Heinrich Thomas vom Löschzug Baumberg mit 65-jähriger Zugehörigkeit, gefolgt von Bodo Esser vom Löschzug Monheim mit vierzig Jahren.

10.11.

Beim Inklusionstag im Gebäude von Musik- und Kunstschule tritt der Kabarettist Martin Fromme („Besser Arm ab als arm dran“) auf.

11.11.

Beim Schelmenwecken zur Eröffnung der Karnevalssession 2018/2019 verzichtet die Gromoka diesmal auf die Kommentierung lokaler Begebenheiten. Stattdessen wird die Aufdeckung einer närrischen Baumberger Verschwörung verkündet. In einem Geheimplan sei unter anderem vorgesehen gewesen, die Gans im Stadtwappen durch einen Ziegenbock zu ersetzen. Der Schelm (verkörpert von Patrick Kriebel) sei jedoch rechtzeitig aufgewacht und habe die Machenschaften mit Unterstützung des Kinderschelms (Hannah Michel) vereitelt. Dem Drahtzieher der Verschwörung, einem Bösewicht namens „Goat-Finger“ (Heinz Blank), hilft es nichts, dass er sich im Schelmenturm versteckt. Er wird von „Schelm-Girls“ abgeführt.

11.11.

An einer Gedenkfeier in Monheims französischer Partnerstadt Bourg-la-Reine zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs nimmt eine Delegation unter Leitung von Bürgermeister Daniel Zimmermann teil.

15.11.

Zu einem Fußball-Freundschaftsspiel empfangen die Sportfreunde Baumberg die Bundesliga-Mannschaft von Fortuna Düsseldorf. Die in Düsseldorf-Garath auf der dortigen Bezirkssportanlage ausgetragene Partie endet 5:1 für Fortuna. Den Treffer für die Sportfreunde erzielt in der 77. Minute Jannik Weber.

16.11.

Ihre langjährige Vereinswirtin Petra Randhahn zeichnen die Altstadtfunken mit der Goldenen Kanone aus. Randhahn, Tochter von Willi und Maria Bormacher, leitete bis zur Schließung im Juni Bormachers Altes Brauhaus an der Freiheit.

17.11.

Das Prinzenpaar der Session 2018/2019, Holger I. und Heike (Eheleute Klenner), wird in der Aula am Berliner Ring proklamiert. Rund 350 Jecken jubeln den närrischen Regenten zu. An der musikalischen Umrahmung beteiligen sich die Marching Band der Wiener Neustädter Stadtmusik und das Jugendblasorchester der städtischen Musikschule.

18.11.

Bei einer Messerattacke wird ein zwanzigjähriger Asylbewerber aus Afghanistan schwer verletzt. Er und seine Freundin halten sich gegen 22.15 Uhr auf dem Parkplatz Plötzenseer / Ecke Weddinger Straße auf, als ein 19 Jahre alter polnischstämmiger Langenfelder, ebenfalls mit Freundin, erscheint.

Nach Erkenntnis der Polizei gerieten die untereinander bekannten Beteiligten in verbalen Streit, der dann in eine körperliche Auseinandersetzung überging. Der 19-jährige habe ein Messer gezogen und mehrmals in den Rücken des 20-jährigen gestochen. Danach floh der Täter in Begleitung seiner Partnerin. Die Freundin des Opfers brachte dieses in ein Krankenhaus, von wo aus die Polizei alarmiert wurde.

19.11.

Beim Wettbewerb „Kommunale Gesamtkonzepte für kulturelle Bildung“ des Landesministeriums für Kultur- und Wissenschaft erhält Monheim am Rhein einen Förderbeitrag von 15.000 Euro. Die Auszeichnung gilt der „Vernetzung von Ämtern, Künstlerinnen und Künstlern sowie Kultureinrichtungen und Kulturinitiativen“, wofür bei der Stadtverwaltung im Bereich Bildung und Kultur eigens eine Kontaktstelle eingerichtet wurde.

Eine Delegation unter Leitung von Beigeordnetem Roland Liebermann nimmt den Preis in Düsseldorf entgegen.

20.11.

Das Kinderprinzenpaar der Session 2018/2019, Luc Bergheim und Martha Sommer, wird von der Gromoka in der Turnhalle der Lottenschule proklamiert.

21.11.

„Die Unternehmungslustigen“, nach eigenen Angaben älteste Karnevalsfußgruppe aus Baumberg, haben sich im Verlauf des Jahres aufgelöst. Das berichtet der Wochen-Anzeiger. Nach 35-jährigem Bestehen sei es nicht mehr gelungen, jüngeren Nachwuchs zu finden. Die Leiterin der Gruppe, Conny Stechmann, wurde 2008 mit dem „Goldenen Lindenblatt“ ausgezeichnet.

24.11.

Die Palm Shoes GmbH (Langenfeld) schließt ihre Filiale an der Krischerstraße 6. Das Schuhgeschäft bestand seit Februar 1981.

24.11.

Zum Abschluss des erstmals veranstalteten Handyfilm-Wettbewerbs „mo.BILE“ werden im Sojus 7 die Preise verliehen. Zum Thema „Geheimnisse“ wurden mehr als vierzig Filme eingereicht, alle mit Smartphone gedreht und nicht länger als drei Minuten. Die Organisatoren, Sojus und städtische Kunstschule, setzten in den beiden Kategorien „Laien“ und „Profis“ Preisgelder von bis zu fünfhundert Euro aus. Eine Jury aus fünf Film- und Fernsehschaffenden wählte die besten Filme aus, zudem wird ein Publikumspreis vergeben.

24.11.

Mit einem Tag der offenen Tür unter dem Motto „50 Jahre VHS“ erinnert die Volkshochschule daran, dass im Januar 1968 ihr erstes Semester begann.

25.11.Seit 130 Jahren besteht der Katholische Kirchenchor „Cäcilia“ St. Gereon, seit siebzig Jahren ist Irmgard Klein-Heßling dessen Mitglied. Dafür erhält sie während eines von Monsignore Winfried Motter, früherer Pfarrer an St. Gereon, zelebrierten Festgottesdiensts eine Urkunde des Erzbistums Köln. Vorsitzende des Chors ist Marion Goller, musikalische Leiterin Ute Merten.

27.11.

Im Alter von 81 Jahren stirbt das ehemalige Ratsmitglied Elfriede Knapp (SPD). Sie gehörte dem Rat von 1980 bis 1993 an. Ihr besonderes Engagement galt der Jugendpolitik. Schon seit 1976 hatte sie als sachkundige Bürgerin im Sozial-, Gesundheits- und Jugendpflegeausschuss mitgearbeitet. Als dann 1982 das städtische Jugendamt gegründet und der Jugendwohlfahrtsausschuss (seit 1991: Jugendhilfeausschuss) gebildet wurde, übernahm Elfriede Knapp dessen Vorsitz.

Die gebürtige Lippstädterin lernte das Monheimer Rathaus nicht erst durch ihre politische Tätigkeit kennen. Von 1960 bis 1974 war Elfriede Knapp bei der Stadtverwaltung tätig, zuletzt als stellvertretende Sozialamtsleiterin. Danach leitete sie bis zu ihrer Pensionierung 1997 das Sozialamt der Stadt Leichlingen. Im November 2004 wurde sie mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

29.11.

Die Stadtentwicklungsgesellschaft übernimmt den bisher von UCB Pharma betriebenen Creative Campus Monheim an der Alfred-Nobel-Straße. Die Beteiligten unterzeichnen einen entsprechenden Vertrag, der im Frühjahr 2019 wirksam werden soll.

Um Ausbau und Vermarktung des Campus wird sich eine neue städtische Tochtergesellschaft kümmern, die Creative Campus Monheim GmbH & Co. KG. Vereinbart ist eine enge Kooperation mit der Firma UCB, die sich mit einem langfristigen Mietvertrag an den Campus bindet. Ziel ist die Ansiedlung weiterer Unternehmen aus der Pharma- und Biotechnologie auf 60.000 Quadratmeter Fläche zur Rheinuferstraße hin. Dazu liegt ein Konzept des Architekturbüros Gewers Pudewill (Berlin) vor. Bei dessen Realisierung könnte die Zahl der Arbeitsplätze von derzeit 1500 auf 4000 im Jahr 2027 steigen.

30.11.

Bei der Eröffnung des 4. Monheimer Sternenzaubers wird Bürgermeister Daniel Zimmermann von zwei Eisprinzessinnen und einem Schneemann unterstützt. Die Benutzung der 250 Quadratmeter großen Eislaufbahn ist wie gewohnt kostenlos (bis 6. Januar 2019). Die kostenpflichtige Schlittschuhausgabe übernehmen abwechselnd dreißig Mitglieder der SG Monheim.

Mit dem Sternenzauber geht auch die Weihnachtsbeleuchtung in Betrieb, die sich bis zum Alten Markt erstreckt.

30.11.

Zur Einstimmung auf das für Mai 2019 geplante Literaturfest unter dem Motto „Einmal am Rhein“ spricht dessen Kurator, der Berliner Autor Norbert Hummelt, im Ulla-Hahn-Haus mit dem 1932 in Köln geborenen Schriftsteller Jürgen Becker, Träger des Georg-Büchner-Preises 2014. Dazu liest Becker aus seinem umfangreichen lyrischen Werk.

Dezember 2018

00.12.Die Frauenhilfe der Evangelischen Kirchengemeinde löst sich auf. Die Zahl der Teilnehmerinnen hatte sich zusehends verringert, von den verbliebenen waren die meisten über achtzig Jahre alt. Die Frauenhilfe, hervorgegangen aus dem 1886 gegründeten Frauen- und Jungfrauenverein, wurde zuletzt von Getrud Theisen geleitet. An die Stelle der als Verein organisierten Frauenhilfe soll ein loser Frauentreff treten.
00.12.Die Leiterin der evangelischen integrativen Kindertagesstätte am Lerchenweg, Iris Jerina, wird in den Ruhestand verabschiedet. Sie leitete die Tagesstätte seit 1990, im Dienst der Evangelischen Kirche war sie seit 1982.
00.12.Für mehr als vierzigjähriges Engagement wird der stellvertretende Vorsitzende des Monheimer Sozialdiensts Katholischer Frauen und Männer, Rudolf Lohrum, mit der goldenen Ehrennadel des SKFM-Bundesverbands ausgezeichnet.

01.12.

Den zum vierten Mal verliehenen Ulla-Hahn-Autorenpreis erhält bei einer Feierstunde im Ratssaal die Schriftstellerin Karoline Menge für ihren Roman „Warten auf Schnee“ (Frankfurter Verlagsanstalt, 2018). Mit dem Ulla-Hahn-Autorenpreis wird alle zwei Jahre ein deutschsprachiges Erstlingswerk (Lyrik oder Prosa) einer Autorin oder eines Autors unter 35 Jahren prämiert. Das Preisgeld beträgt zehntausend Euro.

01.12.
02.12.

Der 46. Adventsbasar der Katholischen Pfarrgemeinde St. Gereon, der größten und ältesten Veranstaltung dieser Art im Stadtgebiet, erbringt einen Erlös von 14.000 Euro. Das Geld geht wie stets an Ordensschwestern in Kolumbien und deren Projekte für bedürftige Kinder.

Am Gelingen des Basars im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus sind rund achtzig Freiwillige beteiligt, die schon Wochen zuvor mit den Vorbereitungen begannen.

04.12.

Gegen 0.45 Uhr brennt auf dem Schützenplatz Am Werth ein dort abgestellter Ford Transit. Die Feuerwehr löscht den Brand. Bei dem nach Einschätzung der Polizei mutwillig gelegten Feuer entsteht Sachschaden von rund sechstausend Euro.

05.12.

Ehemaligen polnischen Zwangsarbeitern aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs werden 16 Stolpersteine gewidmet. Davon verlegt der Kölner Künstler Gunter Demnig elf Steine persönlich; die übrigen fünf folgen zu einem späteren Zeitpunkt.
Bei der Verlegung anwesend ist eine Delegation aus der polnischen Partnerstadt Malbork unter der Leitung von Bürgermeister Marek Charzewski. Schülerinnen und Schüler der Peter-Ustinov-Gesamtschule umrahmen die Verlegungsarbeiten mit Musik- und Wortbeiträgen. Dazu erscheint die Broschüre „Erinnern statt vergessen“ (auch in einer englischen Version), die über die Schicksale aller Menschen informiert, für die seit 2003 in Monheim am Rhein Stolpersteine verlegt wurden.
Zudem wird auf dem katholischen Friedhof ein Gedenkstein für die dort bestatteten ehemaligen Zwangsarbeiter eingeweiht.

06.12.

Nahe Schloss Laach, an der Straße Altjudenhof, brennt ein Auto vollständig aus. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Kurz nach 1.30 Uhr bemerken Passanten einen Feuerschein. Als die Monheimerin und der Monheimer nachschauen, entdecken sie einen in voller Ausdehnung brennenden Kombi und alarmieren die Feuerwehr. Bei dem alsbald gelöschten Brand entsteht an dem Auto, an einem Zaun und einigen Bäumen ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro.

08.12.
09.12.

Gegen Wind und Regen muss sich der 21. Baumberger Nikolausmarkt zeitweilig behaupten. Auf dem Dorfplatz an der Hauptstraße und dem angrenzenden Parkplatz hat der Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel dreißig Buden aufgeboten, die von Kunstgewerbetreibenden und örtlichen Vereinen beschickt werden.

14.12.

Der 20. Weihnachtsmarkt in der Altstadt, organisiert vom Treffpunkt Monheim am Rhein, ist mit fünfzig Buden bestückt (geöffnet bis 16. Dezember, dieser mit verkaufsoffenem Sonntag).

19.12.

Der im März 2006 eröffnete Kiosk in der Fußgängerunterführung Berliner Ring besteht nicht mehr. Nachdem verschiedene gewerbliche und kulturelle Nutzungen gescheitert waren, stand das für rund 200.000 Euro von der Stadt errichtete und vom Land geförderte Gebäude zuletzt leer und wurde schließlich demontiert.

19.12.

Der im April 2015 begonnene Aufbau eines stadtweiten Glasfasernetzes ist zwei Jahre früher als geplant nahezu abgeschlossen. Das gibt die MEGA Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung in ihrer Kundenzeitschrift „Rheinstrom“ bekannt. Demnach wurden rund 180 Kilometer Breitbandkabel zur schnellen Übertragung von Internet, Fernsehen und Telefonaten verlegt. Die Investitionen für „MEGA Multimedia“ belaufen sich auf rund 27 Millionen Euro. Fast neunzig Prozent der Grundstückseigentümer ließen Hausanschlüsse legen.

Weiter berichtet „Rheinstrom“, die MEGA beginne damit, die mechanischen Stromzähler in Haushalten und Betrieben durch digitale Geräte zu ersetzen. Diese melden selbsttätig den Stromverbrauch über das Glasfasernetz oder per Funk an die Zentrale und ermöglichen eine tagesgenaue Abrechnung des Verbrauchs. Rund 25.000 Zähler müssen ausgetauscht werden, was bis Ende 2020 geschehen sein soll.

19.12.

Der Rat beschließt eine umfassende Neuordnung der weiterführenden Schulen im Stadtgebiet.

Die 2012 gegründete Sekundarschule bildet zum Schuljahr 2019/2020 keine Eingangsklassen mehr und geht in den Auslaufbetrieb. An ihre Stelle tritt im selben Gebäude die neue Gesamtschule am Berliner Ring, mit fünf Zügen und Ganztagsbetrieb. Das Otto-Hahn-Gymnasium wird von sechs auf sieben Züge erweitert. Gleichzeitig soll die Schülerzahl in den Eingangsklassen verringert werden, am Gymnasium auf 29 Kinder und an den beiden Gesamtschulen auf 27; bei inklusivem Unterricht auf 25.

Die Schaffung einer dritten Sekundarstufe wird mit dem anhaltenden Trend zum Abitur begründet. Inzwischen legt etwa die Hälfte der Jugendlichen im Stadtgebiet die Reifeprüfung ab, zehn Prozent mehr als im interkommunalen Vergleich. Die Gesamtschule ermöglicht über ihre Oberstufe – anders als die Sekundarschule – den direkten Weg zum Abitur.

19.12.

Der Rat verabschiedet mit der absoluten Mehrheit von Peto den Haushalt 2019. Geplanten Erträgen von rund 377,8 Millionen Euro stehen Aufwendungen von rund 372,3 Millionen gegenüber. Das Aufkommen an Gewerbesteuer ist mit 245 Millionen Euro kalkuliert. Der Monheimer Anteil an der Kreisumlage beträgt rund 151 Millionen Euro, das sind vierzig Prozent des Gesamtaufkommens der zehn kreisangehörigen Städte.

Für das Jahr 2019 vorgesehene Investitionen (Auswahl): 49,7 Millionen Euro für Neu-, Um- und Anbauten an Schulen; 38,5 Millionen für Umbau der ehemaligen Shell-Fassabfüllhalle zur Kulturraffinerie K 714; 35 Millionen für Umbau des Rathaus-Centers; 33,5 Millionen für Straßen- und Kanalbau; 29 Millionen für Ausbau und Modernisierung des mona mare.

19.12.

Der Rat beschließt eine Senkung der Hundesteuer. Ab Januar 2019 müssen für einen Hund nur noch 96 Euro gezahlt werden statt bisher 132 Euro; für zwei Hunde jeweils 120 (statt 156) Euro, ab drei Hunden jeweils 144 (statt 180) Euro. Im Stadtgebiet sind 2350 Hunde angemeldet, davon zählen zwölf zu als gefährlich eingestuften Rassen, für die der zehnfache Steuersatz gilt. Mit den neuen Sätzen verringern sich die jährlichen Einnahmen aus der Hundesteuer von 340.000 auf voraussichtlich 250.000 Euro.

27.12.

Der Friseursalon Nickel, Zaunswinkelstraße 21, schließt nach vierzigjährigem Bestehen. Inhaberin Marianne Nickel geht in den Ruhestand.

Zum Jahresende schließt zudem der Salon von Carmen Krings, Alte Schulstraße 25. Er bestand seit den frühen 1950er-Jahren, gegründet von Paul Krings.

27.12.Die Gaststätte Zollhaus 1257, Zollstraße 2, ist letztmals geöffnet. Inhaber war seit der Eröffnung im März 2016 Andreas Proempeler, zunächst gemeinsam mit Pascal Lütz.

Zuletzt geändert am 2. Oktober 2019

Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben