Chronik 2020

Januar 2020

00.01.

Die frühere Sitzungspräsidentin der Gromoka, Liesel Köhler, stirbt im Alter von 81 Jahren. Die gebürtige Baumbergerin leitete von 1990 bis 2007 die Damensitzungen.

01.01.Für die Wasserversorgung der Städte Langenfeld und Monheim am Rhein tritt ein neuer Vertrag in Kraft. Wie seit seiner Gründung 1909 beliefert das Verbandswasserwerk Langenfeld – Monheim GmbH & Co. KG auch weiterhin rund 20.000 Haushalte mit Trinkwasser. Der neue Vertrag, der auch die Bereitstellung von Löschwasser umfasst, läuft bis Ende 2041.

01.01.

Die Monheimer Polizeiwache wird erstmals von einer Frau geleitet. Polizeihauptkommissarin Patricia Aillaud (45) tritt die Nachfolge von Dirk Dünchheim an, der im November 2019 nach zweijähriger Tätigkeit starb.

10.01.

Beim Neujahrsempfang des Treffpunkts Monheim am Rhein im Firmengebäude von Schukat electronic verleiht Bürgermeister Daniel Zimmermann seinen Wirtschaftspreis „Monheimer Merkur“ an Hans-Dieter Degenhard, der seit 1999 alljährlich den Weihnachtsmarkt des Treffpunkts in der Altstadt organisiert.

10.01.

Der Dokumentarfilm „Monheim International“ wird im Sojus 7 erstmals vorgeführt. Fotograf und Filmemacher Asad Martini hat mit in Monheim am Rhein lebenden Flüchtlingen in den Jahren 2017 und 2018 vor laufender Kamera Gespräche geführt. Die Flüchtlinge berichten, warum sie ihre Heimat verlassen mussten. Zudem kommen ehrenamtliche Helfer und Bürgermeister Daniel Zimmermann zu Wort, aber auch ein Gegner der Flüchtlingspolitik. Den etwa zweistündigen Film hat Asad Martini selbst finanziert und produziert.

12.01.

Mit seinem Ehrenteller zeichnet der Baumberger Allgemeiner Bürgerverein beim Neujahrsempfang im Bürgerhaus die Eheleute Rolf und Gisela Götzinger aus, die seit 1980 die Imbissstube „Futterkrippe“ an der Hauptstraße betreiben.

12.01.

Mit einer Familienmesse eröffnet die Katholische Kirchengemeinde St. Gereon und Dionysius die Ausstellung „Marc Chargell – Engel“ in der Kirche St. Gereon (bis 26. Januar).

16.01.

Zu jeweils zehn Jahren Haft verurteilt das Landgericht Düsseldorf zwei 38 und 40 Jahre alte Monheimer. Sie hatten im Juli 2019 an der Mittelstraße / Ecke Vereinsstraße einen 36-jährigen Mann im Streit geschlagen, getreten und mit einem Messer so schwer verletzt, dass er in einem Krankenhaus verstarb.

18.01.
19.01.

Mit viel Musik und Partyvergnügen unter dem Motto „Letzter Halt vor Endstation Krautsalat“ nimmt das Sojus 7 vor dem Beginn des großanlegten Umbaus Abschied von seinen angestammten Räumen.
Auf dem Gelände an der Kapellenstraße sollen knapp 1700 Quadratmeter zusätzliche Nutzfläche entstehen. Die Kosten sind auf rund 7,5 Millionen Euro veranschlagt. Die Auftragsvergabe erfolgte nach europaweiter Ausschreibung an das niederländisch-deutsche Architekturbüro „De Zwarte Hond“.
Während der Bauzeit bezieht das Sojus ein Ladenlokal am Ernst-Reuter-Platz 14 als Ausweichquartier unter der Bezeichnung „Zum goldenen Hans“.
19.01.Beim Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbands im Bürgerhaus Baumberg wird das ehemalige Ratsmitglied Jutta Brüske für fünfzigjährige Mitgliedschaft geehrt.

24.01.

Der Kreisentscheid des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ findet erstmals in Monheim am Rhein statt (bis 26. Januar). Austragungsorte sind das Gebäude der städtischen Musikschule und der Saal der Volkshochschule. Es beteiligen sich rund 160 Musiktalente im Alter von sieben bis zwanzig Jahren.

25.01.

Rund 650 Besucher zieht die Prunksitzung der Gromoka im Festzelt auf dem Schützenplatz an. Der Elferrat persifliert Markus Lüpertz’ Kunstwerk „Leda“.

26.01.

Für siebzigjährige Mitgliedschaft in der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim werden beim Patronatsfest Richard Bremer (85) und Fritz Janes (88) geehrt.

27.01.

Wenige Tage vor dem „Brexit“, dem Ausscheiden Großbritanniens aus der Europäischen Union, treffen Schülerinnen und Schüler aus Newbury zu einem Besuch in Monheim am Rhein ein (bis 3. Februar). Die Jugendlichen der 1466 gegründeten St. Bartholomew’s School folgen einer Einladung des Otto-Hahn-Gymnasiums, mit dem seit 17 Jahren ein Austausch besteht.

Zuletzt geändert am 25. Februar 2020

Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben