Smart City

Die Stadtverwaltung setzt die Strategie Monheim 4.0 seit 2016 konsequent um. Herausragende Beispiele sind unter anderem der stadtweite vollumfängliche Glasfaserausbau, das stadtweit verfügbare [intern]W-LAN, der [intern]autonom fahrende Bus und der [intern]Monheim-Pass. Darüber hinaus gibt es weitere spannende Projekte.


Monheim-Pass

Bürgerinnen und Bürger können städtische Service-Angebote demnächst mit ihrem Monheim-Pass oder über eine dazugehörige App nutzen – und dabei auch noch bargeldlos bezahlen. Die Karten mit intelligentem Chip werden voraussichtlich im Frühjahr 2020 zugestellt.

Die neue Bürgerschaftskarte wird es allen Monheimerinnen und Monheimern ermöglichen, zahlreiche Dienstleistungen der Stadt und ihrer Beteiligungsgesellschaften, wie MEGA, Mona Mare, Kulturwerke oder BSM, in Anspruch zu nehmen. Damit geht zugleich die Einführung eines digitalen Bürgerschaftskontos einher.

Neben zahlreichen Start-Funktionen und noch weit mehr Ausbau-Potenzialen wird der Pass auch direkt ein elektronisches Bus- und Bahnticket für die Tarifstufe A1 (Langenfeld/Monheim) enthalten. Als eine der ersten deutschen Städte plant die Stadt die Einführung des kostenlosen Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV).

Zusätzlich zum Monheim-Pass im Scheckkartenformat wird es auch eine Smartphone-App geben, die die Stadt gerade in Zusammenarbeit mit den Firmen T-Systems und HanseCom entwickelt. Alle Nutzerinnen und Nutzer sollen damit zugleich auch über ein Handyticket zur kostenlosen ÖPNV-Nutzung in Monheim am Rhein und Langenfeld verfügen.

[intern]Monheim am Rhein steigt in kostenlosen Nahverkehr ein


Autonom fahrende Busse

Voraussichtlich ab Frühjahr 2020 bilden fünf E-Busse eine allein mit autonom fahrenden Fahrzeugen bestückte Linie zwischen Busbahnhof und Altstadt. Die Fahrten verlaufen ganz normal, im fließenden Verkehr, täglich von 7 bis 24 Uhr nutzbar mit den üblichen ÖPNV-Tickets. Das gibt es in dieser Kombination kein zweites Mal bundesweit und auch derzeit nicht nochmal in Europa.

Die Busse sind vor allem als Zubringer aus der Altstadt zu den klassischen Hauptbuslinien gedacht. Dabei folgen sie einer vordefinierten Route und sind mit einer Vielzahl von Sensoren ausgestattet. Die Sensoren des Busses erkennen Gefahren frühzeitig und stoppen den Bus. Im Notfall könnte aber auch eine Aufsichtsperson, der sogenannte Operator, eingreifen.

Die Vermessung der Strecke läuft seit August 2019, der Regelbetrieb beginnt voraussichtlich im Frühjahr. Vor dem Start sollen erste, dann noch kostenlose, Testfahrten angeboten werden. Die fünf Busse fahren dann zunächst vom Busbahnhof über Krischer- und Kirchstraße bis zum Kradepohl, über Graben-, Turm- und Kapellenstraße über die Poetengasse zur Grabenstraße und wieder zurück. Nach dem Ende der Bauarbeiten in der Alten Schulstraße fahren die Busse über die Alte Schulstraße durch den Schelmenturm bis zur Kapellenstraße. Die elektrisch betriebene E-Bus-Flotte wird mit 100 Prozent Ökostrom der MEGA betankt.

[intern]Startschuss für die autonom fahrenden Linienbusse in Monheim am Rhein

[intern]Startschuss für die Vermessung der Strecke


Glasfaser

Bundesweit wird über die schlechte Infrastruktur in Sachen Breitband gesprochen. In Monheim am Rhein ist ein flächendeckendes Glasfasernetz längst Realität. Verwirklicht wurde es durch die städtische Tochter MEGA. Sie vermarktet eigene Internet-, TV- und Telefondienste unter der Marke MEGA Multimedia. Für Unternehmen mit ihren häufig speziellen Anforderungen werden zudem kundenindividuelle Telekommunikationslösungen angeboten.


Hotspots im Stadtgebiet

Die Stadt Monheim am Rhein sorgt mit der Einrichtung zahlreicher WiFi-Hotspots für guten Empfang.

Die in Zusammenarbeit mit der MEGA installierten Sender stehen bereits an vielen Standorten. Eine Übersicht gibt es [intern]hier.

Wer mit seinem Smartphone, Tablet oder Notebook ein schnelles Netz sucht, stößt dabei auf den Zugang mit dem Namen „StadtMonheimamRhein“. Wer diesen auswählt, landet direkt im WiFi-Portal der Stadt Monheim am Rhein, das neben den städtischen Inhalten auch zahlreiche nicht-städtische Angebote, zum Beispiel  von Dienstleistern, Händlern und Gastronomen, enthält. Zudem geht es über das Portal, nach Annahme der Nutzungsbedingungen, auch kostenlos ins Internet.


Smart-Parking

Im Rathausparkplatz und im Parkplatz am Aalfischerei-Museum an der Klappertorstraße wurden Smart-Parking-Module verbaut. Magentfeldsensoren zeigen an, ob die 30 Plätze hinter dem Rathaus, beziehungsweise 52 Plätze am Aalfischerei-Museum, noch verfügbar sind. Die Daten werden auf den Stadtdisplays und künftig auch online angezeigt. Im Parkhaus neben der Veranstaltungshalle [intern]Kulturraffinerie K714 sollen für rund 2000 Stellplätze ebenfalls Smart-Parking-Module verbaut werden.

[intern]Neuer Parkplatz an der Klappertorstraße ab sofort freigegeben


Smart-Lighting

Die Stadt Monheim am Rhein setzt seit mehreren Jahren auf umweltfreundliche, bedarfs- und standortorientierte Beleuchtung. So reduziert sich die Lichtmenge im gesamten Stadtgebiet in der Nacht um 50 Prozent. Alte Straßenlaternen, die viel Streulicht verursachen, wurden gegen neue Leuchten ausgetauscht. Das Licht dieser Lampen ist gezielt nach unten gerichtet und durch eine sogenannte Vollabschirmung nahezu blendfrei.

Die neuen Lampen haben einen geringen Blauanteil und leuchten warmweiß, um Insekten und andere Organismen nicht zu beeinträchtigen. Zudem wurde die vorherige Technik durch LED ausgetauscht, die eine Energieersparnis von 70 Prozent bedeuten. Im Zaunswinkel von der Robert-Koch-Straße bis zum Heerweg läuft derzeit ein Projekt mit sogenanntem „mitlaufenden“ Licht, das über einen Infrarotmelder gesteuert wird.

Außerdem werden zusammen mit der MEGA fünf Pilotprojekte mit Smart-Lighting durchgeführt. Bei erfolgreichem Verlauf soll dann ab dem Jahr 2020 ein stadtweiter Ausbau erfolgen. Ab 2021 sollen zudem alle Straßenleuchten über eine moderne Smart-City-Steuerung betrieben werden.

[intern]Smartes Licht auf der Alten Schulstraße


Stadtdisplays

Auf den digitalen Stadtdisplays, die an verschiedenen Orten im Stadtgebiet stehen, publizieren die Stadt und ihre Tochtergesellschaften aktuelle Informationen und Termine.

Darüber hinaus bietet die Stadt auf ihren Hochkant-Displays auch Monheimer Vereinen, Einrichtungen und Institutionen an weithin sichtbarer Stelle die Möglichkeit, auf eigene, gemeinnützige Veranstaltungen hinzuweisen, die öffentlich zugänglich und von einem erwartbar großen öffentlichen Interesse sind.

[intern]Alle Informationen gibt es hier


Car Sharing mit den Stadtautos

Seit Mai 2019 teilen sich die städtischen Bediensteten und Monheims Bürgerinnen und Bürger neun Renault ZOEs und zwei neunsitzige Renault Master zur mobilen Nutzung – die Stadtautos.

Die Fahrzeuge können online gebucht und ausgeliehen werden. Vor allem tagsüber und werktags dienen sie teilweise auch als Dienstfahrzeuge, ansonsten stehen sie vor allem der Bürgerschaft rund um die Uhr zur Nutzung zur Verfügung. Die neun ZOEs werden elektrisch betrieben. In Monheim am Rhein werden sie mit 100 Prozent Ökostrom der MEGA betankt.

[intern]Alle Informationen gibt es hier


Smart-Metering

Intelligente Stromzähler, die Smart Meter, erleichtern Bürgerinnen und Bürgern, ihre Energieverbräuche in Echtzeit einzusehen. So können Haushaltsgeräte, die viel Energie verbrauchen, auf einen Blick ausfindig gemacht werden. Auch die lokale Wirtschaft kann künftig durch den transparenten Überblick über Energieverbrauch und Kosten ihren Bedarf besser planen.

Kontakt

Niels Hauke
Niels Hauke

Rathausplatz 2

Smart City

Telefon:
02173 951-163
Telefax:
02173 951-25-163
E-Mail:
nhaukedo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben