Der Monheimer Geysir


Thomas Stricker: Der Monheimer Geysir, 2019

Auf dem Kreisverkehr Krischerstraße/Kapellenstraße brodelt und zischt es. Leichter Nebel wird versprüht in einer künstlichen Natur, die nicht hierher gehört. Immer wieder, in größeren zeitlichen Abständen, entfaltet diese natürlich wirkende und doch fremdartig bewachsene Insel ihre gewaltige, temporäre Monumentalität.

Die vormals ruhige Stimmung wird durch eine kurz anhaltende, aber heftige Eruption abgelöst: In unregelmäßigen Abständen bricht der Geysir geräuschvoll aus. Eine über zehn Meter hohe Wassersäule taucht den Kreisverkehr für kurze Zeit in ein einziges Nass, bevor sich das Wasser wieder in ein kleines Becken inmitten der Insel zurückzieht, die mit bemoosten Flusskieseln bedeckt ist.

Für genau diesen Ort geschaffen

Der gebürtige Schweizer und in Düsseldorf lebende Künstler Thomas Stricker setzt sich in seinen Werken stets mit Themen des öffentlichen Raums und der Natur auseinander. Seine vielfältigen, weltweit geschätzten Installationen und Skulpturen behandeln dabei diverse Aspekte von Ortsspezifik. So befindet sich im nahegelegenen Grevenbroich seine Skulptur „Permanent Lightning“ seit 2009 am Eingang des Stadtparks und zeigt einen dauerhaften Blitzeinschlag aus Metall, der Bezug nimmt zur örtlich bedeutenden Energiewirtschaft.

Als ortsspezifische Kunst gilt diejenige, die für einen bestimmten Ort geschaffen wurde, mit diesem untrennbar verbunden ist und sich dabei nicht nur formal (architektonisch, funktional), sondern auch inhaltlich (historisch, soziologisch, politisch) mit diesem befasst. Das Thema der Ortsspezifik hat sich seit den späten 1960er-Jahren als fester Bestandteil von Kunst im öffentlichen Raum manifestiert und entscheidet in vielen Fällen über die Qualität einer entsprechenden künstlerischen Arbeit.

Thomas Stricker schließt sich dieser kunsthistorisch verankerten Idee an, die Umgebung der künstlerischen Arbeit nicht nur mitzubedenken und dazu eine Haltung zu entwickeln, sondern als Ausgangspunkt in die künstlerische Arbeit selbst zu integrieren.

Ein verbindendes Erlebnis

In Strickers Werk „Der Monheimer Geysir“­ sowie in seinem gesamten künstlerischen Schaffen gehört zur Ortsspezifik stets sowohl die räumliche, das heißt städtebauliche und landschaftliche, Umgebung, als auch der soziale Aspekt des interaktiven Kommunikationsprozesses mit Auftraggebenden und Besuchenden. So wird die Betrachtung der Ausbrüche zu einem gemeinschaftlichen Ereignis und verbindet die Menschen auf den Balkonen und hinter den Fenstern der Häuser mit den Menschen auf der Straße, während der Verkehr mit seiner alltäglichen Betriebsamkeit für eine kleine Weile ruht.

Thomas Stricker hat ein Kunstwerk mit signifikantem Ausblick auf den Rhein geschaffen und in seinem Konzept die örtlichen Begebenheiten und die Stimmung des Ortes aufgegriffen. Der Kontrast von Städtebau und dem für den Ort ungewöhnlichen Phänomen eines Geysirs spielt dabei eine bedeutende Rolle.

Auf einer eigenen [intern]Geysir-Seite informiert die Stadt über die Wahrscheinlichkeit des nächsten Ausbruchs, der festen Gesetzmäßigkeiten erfolgt und sich dabei insbesonder an der Anzahl gesammleter „Sonnenstunden“ orientiert. Hier gibt es den [intern]Bericht zur Einweihung des Kunstwerks.


Künstlerbiografie Thomas Stricker

geb. 1962 in St. Gallen, lebt und arbeitet in Düsseldorf

1979–1983 Lehre als Elektronikmechaniker in St. Gallen
1986–1993 Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf, Meisterschüler bei Prof. Klaus Rinke
1994 Arbeitsaufenthalt in der Mongolei
1998 Gastlehrauftrag an der Kunstakademie Bergen (Norwegen)
2003 Arbeitsaufenthalt in Australien, Gastatelier am Sydney College of the Arts
2007–2013 Arbeitsaufenthalte in Afrika, Projekt „Primary School Kalkfeld“, Namibia
2009–2010 Arbeitsaufenthalte in Mexiko-Stadt im Rahmen der Ausstellung „Residual“
2012 Arbeitsaufenthalt in China im Rahmen der „9th Shanghai Biennale“
2012–2013 Vertretungsprofessur von Prof. Holger Bunk an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2018–2019 Vertretungsprofessur für Kunst und ihre Didaktik / Bildhauerei an der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn


Ausstellungen und Projekte (Auswahl)
2000 „Die Meteoritenwerkstatt“, ein Projekt im Rahmen von „Außendienst – Projekte in öffentlichen Räumen Hamburgs“, Kunstverein und Kulturbehörde Hamburg
2003 „Sculpture by the sea“, Tamara Beach, Sidney
2010 [extern]„Über Wasser gehen“, ein Projekt der Kulturhauptstadt Ruhr.2010 an der Seseke
2012 [extern]„9th Shanghai Biennale“, City Pavilions Project Central Building, Shanghai
2001–2016 „Himmel oben, Himmel unten“, U-Bahnhof Benratherstraße der Wehrhahnlinie, Düsseldorf
2019 „Wanderung über dem Nebelmeer“, Ausstellung und Performance in der Kunsthalle Düsseldorf


Publikationen (Auswahl)
Jansen, Gregor, Kreuzer, Stefanie, Stricker, Thomas, u.a., Thomas Stricker – Skulpturale Fragen, Monographie, Freiburg im Breisgau 2011, ISBN: 978-3-86833-081-6
Peters, Britta, Stadt Monheim am Rhein (Hg.), Thomas Stricker – Skulpturale Fragen 2, Monographie, Monheim am Rhein 2020, ISBN: 978-3-86833-296-4
 

Weiterführende Informationen auf [extern]www.thomasstricker.ch und [extern]www.nrw-skulptur.net

Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben