Tag des offenen Denkmals zeigt spannende Umbrüche in der Altstadt und auf Haus Bürgel

Am Sonntag, 8. September, finden zahlreiche kostenfreie Aktionen und Führungen statt

Um 11.30 und 13.30 Uhr beginnen am Alten Markt Führungen mit MonGuides. Foto: Thomas Lison

Rund um die Marienkapelle finden am Tag des offenen Denkmals drei Führungen statt. Foto: Thomas Lison

Das Monheimer Stadtbild befindet sich in einem steten Wandel. Zwischen historischen, restaurierten Gebäuden und moderner Architektur werden nicht nur vergangene Tage sondern auch die Lust auf die Zukunft spürbar. Dazu passt das Motto, das die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in diesem Jahr für den Tag des offenen Denkmals ausgewählt hat: „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Am Sonntag, 8. September, öffnen sich von 11 bis 18 Uhr wieder Türen und Tore zahlreicher spannender Orte im Stadtgebiet.

Rund um die Altstadt laden zum Beispiel die Marienburg, das Lottner-Haus an der Kapellenstraße, der Kradepohl, die Evangelische Altstadtkirche, das Sojus 7, das Deusser-Haus und die Marienkapelle zur Besichtigung ein. Um 13 Uhr eröffnet Bürgermeister Daniel Zimmermann die Veranstaltung am ehemaligen Wohnhaus an der Turmstraße 20. Lange Zeit wurde das Haus gastronomisch genutzt, jetzt soll hier ein Kunsthaus entstehen, in dem professionelle Künstlerinnen und Künstler Werke erschaffen und ihr Wissen in Form von Workshops und Seminaren weitergeben können. Am Tag des offenen Denkmals präsentieren Experten einer Fachfirma den Fortschritt des Umbaus und der denkmalgerechten Sanierungsmaßnahmen.

Um 11.30 und 13.30 Uhr beginnen am Alten Markt Führungen mit MonGuides. Bürgermeister Daniel Zimmermann lädt alle Interessierten ein: „Nehmen Sie an den Führungen teil, begegnen Sie Menschen, die sich für den Schutz, Erhalt und Erlebniswert der geschichtlichen Bauten engagieren, und entdecken Sie rund um die Altstadt auch einige andere Denkmäler im Stadtgebiet!“ Erstmalig dabei ist unter anderem die alte Shell-Abfüllhalle, in der Schmieröle zu fertigen Verkaufsprodukten vermischt und in Fässer und Kanister abgefüllt wurden. Jetzt wird die Halle zur Kulturraffinerie K714 umgebaut. Anmeldungen für Führungen am Tag des offenen Denkmals nehmen die Monheimer Kulturwerke unter Telefon 02173 276444 entgegen.

Aalfischerei-Museum und Friedenskirche in Baumberg

Im Alleingang können kleine und große Besucher das Aalfischerei-Museum am Baumberger Rheinufer besuchen. Die „Fiat Voluntas“ stellt als Teil der MonChronik anschaulich die Wohn- und Arbeitsverhältnisse der Rheinfischer in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts dar. Materialien, Bauweise und Gestaltung wurden auf den ursprünglichen Zustand abgestimmt.

Anschauliches Beispiel für Veränderungen und Umbrüche ist auch die Baumberger Friedenskirche an der Schellingstraße, die die Moderne des späten 20. Jahrhunderts beschreibt. Die Anlage steht für die künstlerisch radikale Handschrift des international beachteten Schweizer Architekten Walter Maria Förderers und wurde von 1967 bis 1975 als Teil der städtebaulichen Planung für das Neubauviertel Baumberg-Ost errichtet.

Ebenso neu im Programm ist die Mack-Pyramide an der Straße Am Kieswerk. Der Künstler Heinz Mack hat das Gebäude von 1987 bis 1990 gemeinsam mit dem Architekten Horst Schmitges entworfen. Im Inneren hängt ein Prisma aus Glas, in dessen bedampften Scheiben sich das Sonnenlicht bricht und die Spektralfarben spektakulär in die benachbarten Räume werfen. Den so genannten Mack-Raum hat der Künstler mit verschiedenen Materialien und Einzelkunstwerken ausgestattet.

Shuttle-Bus zwischen Haus Bürgel und Altstadt

Auf Haus Bürgel dreht sich zeitgleich alles um die Themen Römer, Natur und Landwirtschaft. Die Biologische Station, das Römische Museum und die Kaltblutzucht Reuter versprechen ein spannendes Programm. Besucher können nicht nur am Leben der Soldaten vor rund 2000 Jahren teilhaben, sondern auch Apfelsaft pressen und auf Teich-Safari gehen. Ein Imker erläutert darüber hinaus das Leben der Bienen. Wer möchte, kann für kleines Geld auf den Planwagen klettern und mit der Kaltblutzucht Reuter durch die Urdenbacher Kämpe fahren. Die Fahrt kostet zwei Euro für Erwachsene und fünfzig Cent für Kinder. Für einen Euro können Kinder auf dem Reitplatz reiten.

Parkplätze stehen bei Haus Bürgel leider nicht zur Verfügung. Wer mit dem Auto kommt, kann an den Ortsausgängen Urdenbach und Baumberg parken. Neben den Bussen der Linie 788 verkehrt aber auch ein kostenloser Shuttlebus. Der Shuttle fährt im 30-Minuten-Takt zwischen dem Benrather Bahnhof und dem Monheimer Busbahnhof und hält nicht nur bei Haus Bürgel, sondern auch an anderen Standorten des Tags des offenen Denkmals.

Die meisten Orte können spontan besichtigt werden. Anmeldungen für Führungen durch das Lottner-Haus sind unter Telefon 0171 6255405 möglich. Anmeldungen für Führungen durch die Mack-Pyramide und die alte Shell-Abfüllhalle nehmen die Monheimer Kulturwerke unter Telefon 02173 276444 entgegen. Das komplette Programm gibt es auf der städtischen Internetseite im Bereich [intern]Denkmalschutz, weitere Informationen auch unter [extern]www.hausbuergel.de. (bh)

[intern]Programm zum Tag des offenen Denkmals 2019

Neue Nachrichten

Beginn der Sitzung des Gremiums ist um 18 Uhr

mehr

Übersicht aller Angebote im zweiten Halbjahr 2021

mehr

Sendungen am Freitag, 18. Juni, und Montag, 21. Juni

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben