Soldaten der Bundeswehr sammeln in beiden Stadtteilen

Die Spenden kommen dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zugute

Auch in diesem Jahr findet wieder die Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Monheim und Baumberg statt. Uniformierte Soldaten des Feldjägerregimentes 2 aus der Waldkaserne Hilden bitten, mit Sammelbüchsen ausgestattet, um eine Spende für den Erhalt der Kriegsgräber beider Weltkriege. Der Volksbund pflegt mehr als 800 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten Europas und Nordafrikas mit mehr als 2,7 Millionen Gräbern.

Den Auftakt der diesjährigen Sammelaktion machen die Soldaten in Begleitung des Standortältesten der Waldkaserne Hilden, Oberstleutnant Björn Taube, am Mittwoch, 7. November, in der Zeit von 9 bis 13 Uhr in Monheim. Empfangen werden Sie dabei aus Reihen der Stadtverwaltung vom Ersten Beigeordneten Roland Liebermann sowie von Petra Stock und Hans-Peter Anstatt. Die Sammlung in Baumberg findet am Mittwoch, 14. November, ebenfalls in der Zeit von 9 bis 13 Uhr statt.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge  ist eine humanitäre Organisation. Er widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Der Volksbund betreut Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge, er berät öffentliche und private Stellen, er unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge und fördert die Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten.

Derzeit hat der Volksbund über 310.000 aktive Förderer sowie über eine Million Gelegenheitsspender und Interessierte. Mit ihren Beiträgen und Spenden, mit Einnahmen aus Erbschaften und Vermächtnissen sowie den Erträgen aus der jährlichen Haus- und Straßensammlung finanziert der Volksbund zu etwa 70 Prozent seine Arbeit. Den Rest decken öffentliche Mittel des Bundes und der Länder.

Der Volkstrauertag, der jedes Jahr im November vom Volksbund bundesweit ausgerichtet und unter Anteilnahme politischer und gesellschaftlicher Institutionen und der Bevölkerung begangen wird, ist ein Tag des Gedenkens und der Mahnung zum Frieden. Er erinnert an die Opfer von Krieg, Gewaltherrschaft und Terrorismus. Gedacht wird auch der bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr gefallenen deutschen Soldaten. Die Gedenkfeiern, die vom Heimatbund Monheim am Rhein vorbereitet werden, finden in Monheim am Sonntag, 18. November, um 11.15 Uhr am Denkmal im Rheinpark, Kapellenstraße Ecke Freiheit, statt und in Baumberg um 12.35 Uhr am Denkmal vor der katholischen Kirche St. Dionysius.

Ansprechpersonen in allen Angelegenheiten des Volksbundes sind im Monheimer Rathaus Petra Stock, E-Mail <link>pstock@monheim.de, Telefon 0 21 73 951-407, und Hans-Peter Anstatt, E-Mail <link>hanstatt@monheim.de, Telefon 0 21 73 951-533. (nj)

Neue Nachrichten

In den Einrichtungen Gänseblümchen und Mohnblümchen können insgesamt 200 Kinder betreut werden

mehr

Zu einem letzten Öffnungstag laden die jungen Cafébetreibenden am 4. Juli ein

mehr

Am 29. Juni organisiert die Stadt gemeinsam mit Handel, Gastronomie und Dienstleistenden ein buntes Baumberger Straßenfest

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben