Monheim am Rhein setzt einen weiteren Stolperstein

Lokale Geschichtsforschung brachte das Schicksal Ernst Kolischs zutage / Öffentliche Gedenkstunde am Monbag-See

Die beiden Stolpersteine für Wilhelmine und Johanna Herz wurden vor deren einstigem Wohnhaus an der Grabenstraße 54 diesen Sommer im Beisein einer Schülergruppe aus Monheims israelischer Partnerstadt Tirat Carmel ausgetauscht. Foto: Thomas Spekowius

Dreizehn Stolpersteine halten im Stadtgebiet die Erinnerung an Menschen wach, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden. Die Stolpersteine für zwölf jüdische Mitbürger und den katholischen Pfarrer Franz Boehm wurden im Dezember 2003 vom Künstler Gunter Demnig verlegt.

Die Recherchen von Dr. Karl-Heinz Hennen zu seinem 2014 erschienenen Buch zur „Geschichte der Juden in Monheim“ erbrachten bei sieben der jüdischen Opfer Korrekturen und Ergänzungen der bisher bekannten und auf den Stolpersteinen angegebenen biographischen Daten. Deshalb hat die Stadt die Steine für Wilhelmine Herz und Johanna Herz (Grabenstraße 54), Hedwig Dahl, Felix Dahl und Irma Herz (Frohnstraße 14) sowie Emanuel Herz und Helena Herz (Franz-Boehm-Straße 3) neu anfertigen lassen und mit deren Austausch begonnen.

Die „Geschichte der Juden“ machte außerdem auf das Schicksal von Ernst Kolisch aufmerksam, das zuvor nicht öffentlich bekannt war. Kolisch, dem es lange Zeit gelungen war, seine jüdische Abstammung zu verbergen, arbeitete 1944 in der Buchhaltung der Kies- und Sandbaggerei Schwartner. Aufgrund einer Denunziation wurde er schließlich im vorletzten Jahr der NS-Terrorherrschaft doch noch festgenommen und schließlich ins Konzentrationslager Buchenwald überstellt, wo er am 26. März 1945 ums Leben kam.

Auch für Ernst Kolisch wird daher nun ein weiterer Stolperstein verlegt. In einer öffentlichen Gedenkstunde soll am Donnerstag, 5. November, 17 Uhr, an das Schicksal des Monheimers und seiner Mitverfolgten erinnert werden. Die Gedenkstunde findet am Kran neben Monbag-See, Opladener Straße, gleich gegenüber der Einfahrt zur Straße Am Kieswerk, im Beisein von Bürgermeister Daniel Zimmermann statt. (ts)

Neue Nachrichten

Beginn der Sitzung des Gremiums für Bau und Liegenschaften ist um 18 Uhr

mehr

Das Angebot der Volkshochschule findet am 25. Juni statt

mehr

Am 17. Juni 1953 legten Arbeiter die Arbeit nieder

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben