Monheim am Rhein nachhaltig elektrisieren

Gemeinsame Website mit der Stadt Leverkusen liefert zahlreiche Fakten und Informationen zu den gemeinsamen Windkraftvorhaben in beiden Städten

Unter www.nachhaltig-elektrisieren.nrw gibt es ab sofort viele Informationen über die Zukunftspläne der Städte Leverkusen und Monheim am Rhein hinsichtlich gemeinsamer Windenergie-Gewinnung. Dabei können im FAQ-Bereich auch so manche Vorbehalte mit Fakten entkräftet werden. Foto: Stadt Monheim am Rhein / Urban Media Project

Wie schon beim Bürgerinformationsabend am 22. August angekündigt, haben die beiden Nachbargemeinden Leverkusen und Monheim am Rhein jetzt eine Website freigeschaltet, auf der sie noch einmal ausführlich vor allem über ihre gemeinsamen Windkraft-Vorhaben informieren und zahlreiche Fakten zusammengetragen haben.

Unter der Adresse [extern]www.nachhaltig-elektrisieren.nrw werden viele Fragen beantwortet und Hintergründe für die Entscheidung geliefert, sich jetzt beim Thema saubere Energiegewinnung vor Ort gemeinsam auf den Weg in die Zukunft zu machen. Auch die Präsentation für den von über 300 Interessierten Gästen besuchten Bürgerinfoabend gibt es hier nochmal zum Download.

Die Adresse der Seite [extern]www.nachhaltig-elektrisieren.nrw betont erneut, dass es sich um ein Zukunftsprojekt handelt, bei dem die beteiligten Städte tatsächlich interkommunal eng miteinander kooperieren und teilweise auch Anlagen entlang ihrer Stadtgrenzen im Verbund betreiben wollen – und sie betont, dass dieser Weg auch weiteren Nachbarn noch offen steht. Nach Monheim am Rhein und Leverkusen gibt es inzwischen auch Signale aus dem Langenfelder Rathaus und der Politik, dass man sich des Themas noch einmal intensiver annehmen und eigene Standorte prüfen will, so dass aus dem kommunalen Zweier- vielleicht schon bald ein Dreier-Bündnis werden könnte, um saubere Energie für die in der Region lebenden und arbeitenden Menschen zu produzieren.

Leverkusen und Monheim am Rhein waren bereits am 11. August erstmals mit den Plänen für die nachhaltige Elektrisierung ihrer Städte zusammen an die Öffentlichkeit gegangen. Entlang der gemeinsamen Stadtgrenze soll schon bald ein von beiden städtischen Energietöchtern betriebener Windpark mit bis zu vier Anlagen entstehen – zwei auf jeder Stadtseite. Für zusätzliche vier Anlagen auf Monheimer Stadtgebiet sind entlang der A59 bereits weitere Flächen hinsichtlich einer grundsätzlichen Machbarkeit vorgeprüft und daher nun konkret ins Auge gefasst worden.

Europaweite Ausschreibung für die Anlagen ist bereits erfolgt

Bereits im Vorfeld des Informationsabends hatte Bürgermeister Daniel Zimmermann betont: „Der Austausch und die Diskussion mit der Bürgerschaft bei diesem zentralen Zukunftsthema sind uns wichtig.“ Auch deshalb nun also die informative Website, die eine wichtige Basis für weitere Diskussionen und Schritte liefert. Dabei geht es nicht um Windkraft allein, sondern zum Beispiel auch um das Thema Wasserstoff-Gewinnung, etwa um darüber künftig den heimischen ÖPNV klimaneutral auf die Räder bringen zu können.

Das Vorhaben hat Schwung! Für die sechs Monheimer Anlagen ist inzwischen bereits eine [extern]europaweite Ausschreibung erfolgt. Eine Vergabe mit aufschiebender Bedingung, könnte damit schon Anfang 2024 erfolgen – aufschiebende Bedingung heißt, dass die Anlagen nur dann tatsächlich käuflich abgenommen werden, wenn die entsprechende Genehmigung erfolgt. Um die Genehmigung im Verfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) zu erhalten, muss ein individueller und konkreter Anlagetyp für jeden Standort benannt und mit den Unterlagen eingereicht werden. Erst wenn klar ist, welche genaue Anlage wo gebaut werden soll, kann also in das Genehmigungsverfahren eingestiegen werden. Ist die Genehmigung dann erteilt, kann grünes Licht für die Produktion gegeben werden. Im Idealfall könnten die ersten Windkraftanlagen 2026 aufgestellt werden, denn auch bei Land und Bund erfährt das Thema Windenergie-Gewinnung gerade erheblichen Auftrieb. Bürgermeister Daniel Zimmermann „Wir wollen im Umfeld von Klimawandel und steigenden Energiepreisen handeln und uns als Stadt unabhängig von teuren Energieimporten machen, unsere Mobilität und Wärmepumpen elektrisieren – und unseren starken Wirtschaftsstandort gleich mit.“ (ts)

Neue Nachrichten

Preisverleihung beim Stadtfest an die Bücherstube Rossbach, das Eiscafé Art und Weise sowie die Rhein-Apotheke

mehr

Verkehr wird zwischen 7 und 11 Uhr für mehrere Ausbrüche gestoppt

mehr

Das Sojus 7 veranstaltet den ersten Kino-Treff für Interessierte jeden Alters

 

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben