Ein Mädchenflohmarkt für gerechte Bezahlung

Das Haus der Jugend lud zum Internationalen Weltmädchentag ein und kombinierte Shoppingspaß und Aufklärung

Shopping und Aufklärung das bot der Mädchenflohmarkt des Haus der Jugend zum Internationalen Weltmädchentag. Foto: Pia Mahr

Im Vorfeld der Veranstaltung wurden Paletten mit kämpferischen Botschaften bemalt und Plakate gebastelt. Foto: Pia Mahr

Die Bässe wummern, der Basketballplatz vorm Haus der Jugend am Berliner Ring ist in das warme Licht der Abendsonne getaucht. Zur Partymusik von einem DJ lassen sich die jungen Besucherinnen und Besucher des Mädchenflohmarkts an den rund ein Dutzend Verkaufsständen vorbeitreiben. Zum internationalen Weltmädchentag an diesem Montag, 11. Oktober, hatte Marie-Christine Nitzgen, Koordinatorin der Mädchenarbeit im Haus der Jugend (HDJ), mit ihrer Gruppe einen Trödelmarkt vorbereitet.

„Schon bei der Planung haben wir immer wieder über Themen gesprochen wie faire Bezahlung, Frauenquote und dass es auch Frauen in Führungspositionen schaffen können“, sagt Nitzgen. Angela Merkel sei das bekannteste Vorbild für viele, so die Sozialarbeiterin. Die Mädchen haben überdimensionale Plakate und Paletten bemalt. In ihren Schulen für ihre Veranstaltung geworben und stehen nun hinter ihren liebevoll geschmückten Ständen. Die Plakate und Paletten in knalligen Farben schmücken nun den Eingang des Mädchenflohmarkts. Immer wieder bleiben die Gäste davorstehen und lesen Mut machende und kämpferische Botschaften wie „Ohne uns geht’s nicht“, #stattblumen oder #neinheisstnein. Spaß verbunden mit Aufklärung – ein Konzept, das funktioniert, meint das HDJ-Team.

Unterstützung gab es an dem Abend von Regina Konrad, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Monheim am Rhein und Georg Scheyer, Stadtteilmanager im Berliner Viertel, die ebenfalls zum Shopping vorbeikamen. Zudem hatte das Sojus 7 einen Stand mit kleinen Gewinnaktionen und der Verein Interkultur in Monheim (IKM) lockte mit frischem Popcorn. „Insgesamt war die Stimmung echt schön und die Mädchen sehr stolz auf ihr Werk.“, sagt Lisa Windhövel, Sozialarbeiterin im Haus der Jugend. „Und natürlich freuen sich alle Verkäuferinnen über die kleine Aufbesserung ihres Taschengeldes“.

Der Mädchenabend im Haus der Jugend ist ein offenes Angebot für alle ab zehn Jahren. Jeden Montag ab 16.30 Uhr geht es darum, gemeinsam zu kochen, DIY-Ideen umzusetzen und über aktuelle Themen zu sprechen. (pm)

Neue Nachrichten

Ladevorgang kostet einmalig 58 Cent plus 39 Cent pro geladener Kilowattstunde

mehr

An der Kreuzung Niederstraße soll der Kreisel dafür sorgen, dass der Verkehr besser fließt / Vier Bushaltestellen werden barrierefrei / Arbeiten starten am Donnerstag

mehr

Interessierte können sich bis zum 22. November melden

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben