Die Stadt informiert: Post von Gewerbe-Meldung.de ist ein Fall für den Papierkorb

Unternehmen mit angeblichem Sitz in Leipzig verschickt wieder fragwürdige Anschreiben

Früher kamen noch Angebote zur Eintrag in ein kaum nutzbringendes Gewerbeportal ins Haus vieler Monheimer Dienstleister und Händler geflattert (siehe Foto) . Inzwischen sind es gleich Rechnungen und Mahnungen, die offenbar vom selben Absender stammen. Foto: Thomas Spekowius

Die dubiosen Anbieter des angeblichen Händler- und Dienstleisterportals Monheim.Gewerbe-Meldung.de sind wieder postalisch im Stadtgebiet und dem Rest der Republik unterwegs. Diesmal werden Sie bei den heimischen Firmen und Dienstleistern nicht über die „Firma“ Europe REG Services Ltd. vorstellig, sondern als AN-Meldung GmbH. Geblieben ist der „Firmen“-Sitz in Leipzig. Die Straßenamen wechseln interessanterweise hingegen von Schreiben zu Schreiben – mal ist es der schon bekannte Gerichtsweg 2, mal die neue Torgauer Straße 231-233.

Und das Unternehmen kommt mit einer neuen „Geschäftsidee“ daher: Diesmal wird nicht für die kostenpflichtige Anmeldung in einem ziemlich offenkundig nutzlosen Portal geworben, sondern es wird gleich die Rechnung für eine angeblich erfolgte Anmeldung verschickt. Bei Nichtbezahlung folgt sogar ein ähnlich schlecht aufbereitetes Mahnschreiben.

Im Zeichen eines ziemlich schlechten Adlers

Die Schriftstücke sind anhand des auffällig schlecht nachgeahmten Bundesadlers eigentlich weiterhin sehr rasch als Ramschpost zu entlarven, sorgen aber wohl doch immer wieder für erstaunlichen Geschäftserfolg. Die Stadt macht daher einmal mehr darauf aufmerksam, dass es sich bei Monheim.Gewerbe-Meldung.de um kein städtisches und auch kein bundesdeutsches Portal handelt. Wer die Europe REG Services Ltd. oder nun eben die AN-Meldung GmbH googelt, stößt im Netz sofort auf jede Menge Betrugswarnungen. Zahlreiche Anwaltskanzleien sprechen offen von „Abzocke“! 

Ein Versuch der Stadt Monheim am Rhein, dem dauerhaften Ärgernis mit der Europe REG Services Ltd. ein juristisches Ende zu bereiten, ist leider abgewiesen worden. Die Staatsanwaltschaft Leipzig stellte das von der Stadt angestrengte Verfahren mit der Begründung ein, dass gemäß § 170 der Strafprozessordnung seitens des Portalbetreibers „kein strafbares Verhalten“ vorläge. Geschuldet ist das offenbar einigen geschickt eingestreuten Formulierungen, die in die pseudo-behördlich daherkommenden Schreiben eingestreut wurden, mit denen für einen kostenpflichten Eintrag in das Portal geworben wurde. Bei dem in der Kopfzeile befindlichen Adler sei, so die Staatsanwaltschaft, „ohne weiteres erkennbar“, dass es sich eben nicht um den echten Bundesadler handle.  Es lägen demnach auch weder der Strafbestand der Amtsanmaßung noch eine verfolgbare Straftat nach dem Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb vor. Die Stadt rät dennoch, die Schreiben im Papierkorb zu entsorgen. (ts)

Neue Nachrichten

Im angrenzenden Sophie-Scholl-Quartier entstehen Edeka-Markt, Drogeriemarkt, Kita und rund 260 Wohnungen

mehr

Beginn der Sitzung ist um 18 Uhr

mehr

Die Bauarbeiten im Bereich des Mona Mare finden am Mittwoch statt

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben