Buntes Programm für alle von Kindertheater über Jugendkulturfestival bis Seniorenmesse

Der städtische Terminkalender listet am Wochenende wieder einige Veranstaltungen auf / Am Sonntag gibt es eine öffentliche Stadtführung für alle

Die städtische Kinder- und Jugendförderung veranstaltet am Freitag, 23. September, das erste Monheimer Jugendkulturfestival im Sojus 7.

Angebote für alle Generationen hält der städtische Terminkalender am kommenden Wochenende bereit. Das Elterntheater der städtischen Kindertagesstätte Max und Moritz spielt ein Stück für Kinder, im Sojus 7 wird ein Festival der Jugendkultur gefeiert, in der Bibliothek können Besucher ab 40 Jahren Spielkonsolen ausprobieren und auf der Seniorenmesse gibt es Tipps unter dem Motto „Lebensfreude“.

Ein Festival der Jugendkultur feiert am Freitag, 23. September, die städtische Kinder- und Jugendförderung im Sojus 7. An der Kapellenstraße 38 können 14- bis 25-Jährige unter anderem mit lustigen Brillen in der Fotobox posieren, einen hippen Turnbeutel bedrucken, Hip-Hop-Moves ausprobieren und die Virtual-Graffiti-Kunst kennenlernen. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern werden von 17 bis 20 Uhr zahlreiche Workshops angeboten. Die Stadt beteiligt sich mit dem Festival zum dritten Mal an der NRW-weiten Reihe „Nachtfrequenz“. Im Culture Garden bieten die Kunstschule, das Junge Theater Monheim von Marke Monheim, der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), der Jugendklub Baumberg, das Monheimer Jugendparlament und die Evangelische Jugend Workshops an. In der Culture Space präsentieren sich Haus der Jugend und die Monheimer Firmen Northdocks und Reschke Productions. In der Culture Hall sind das Ulla-Hahn-Haus, die Kunstschule und das Sojus 7 vertreten. Zum krönenden Abschluss spielt die Band Odeville aus Hamburg. Ab 20 Uhr ist der Zutritt allerdings nur noch Jugendlichen mit Personalausweis gestattet, die älter als 16 Jahre alt sind. Der Eintritt ist für alle frei.

Eine Veranstaltung für kleinere Monheimer findet am Samstag, 24. September, statt. Um 15 Uhr zeigt das Elterntheater der städtischen Kindertagesstätte Max und Moritz im Saal der Volkshochschule, Tempelhofer Straße 15, ein bekanntes Stück über Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft. „Ein Heuschreck auf Quartiersuche“ nach Helmut Glatz ist bereits die dritte Produktion des Ensembles. Darin sucht der Heuschreck, der im Sommer mit seiner Musik allen Tieren Freude bereitet hat, ein Winterquartier. Doch Ameisen, Mäuse und auch der Dachs wollen ihn nicht aufnehmen. Derweil machen sich die Staren auf den Weg nach Afrika. Für den Heuschreck sieht es schlecht aus. Alle Kostüme und das Bühnenbild werden von den Eltern selbst genäht und gebastelt. Der Eintritt ist frei. Der Förderverein, der das Elterntheater unterstützt, freut sich aber über Spenden. Karten gibt es unter Telefon 02173 951-5933 oder direkt in der Kita an der Oranienburger Straße 18. Einlass ist ab 14.30 Uhr, Beginn um 15 Uhr. Eine zweite Aufführung findet am Sonntag um 15 Uhr statt.

Besucher ab 40 Jahren sind am Samstagabend nebenan in der Bibliothek, Tempelhofer Straße 13, willkommen. Im Rahmen eines interaktiven Angebots können sich Interessierte von 18.30 bis 21.30 Uhr an einer Spielkonsole ausprobieren. In geselliger Runde unter der Leitung von Kulturpädagogin Birte Bungardt wird die Bibliothek zur kleinen Party, Quizshow oder zum Fitnessstudio. Das Angebot ist kostenfrei.

Etwas ruhiger wird es später am Abend in der Aula am Berliner Ring. Um 20 Uhr steht das Duo Mrs. Greenbird auf der Bühne. Sarah Nücken und Steffen Brückner wollen zeigen, dass sie nicht mehr brauchen, als ihre Stimmen, eine Gitarre und ein Klavier, um das Publikum zu verzaubern. Die Musiker schaffen mit Country-, Folk- und Blues-Elementen ihren eigenen Sound, den sie selbst als „Singersongwritercountryfolkpop“ bezeichnen. Karten kosten zwischen 23 und 25 Euro. Mehr Informationen gibt es auf [intern]www.marke-monheim.de.

Der Sonntag, 25. September, beginnt mit der Seniorenmesse in der Peter-Ustinov-Gesamtschule an der Falkenstraße. Zum 15. Mal laden die Ortsvereine der Arbeiterwohlfahrt und der SPD Monheim Besucher ein, um unter dem Motto „Lebensfreude“ Möglichkeiten aufzuzeigen, wie das Leben im fortgeschrittenen Alter angenehmer gestaltet werden kann. Aussteller aus Bereichen wie häusliche Pflege, Gesundheit, Seniorenreisen, Medizin, Nahrung, Sport und Hilfsdienste stellen von 10.30 bis 16.30 Uhr ihre Angebote vor. Erstmals findet auf dem Pausenhof ein Jazzfrühschoppen statt. Von 11 bis 13 Uhr spielen die Hot Brass Four mit Mirko Kirschbaum (Trompete), Mike Rafalczyk (Posaune), Udo Jägers (Banjo) und Clive Fenton (Susafon) Dixie und Swing der 20er und 30er Jahre.

Um 15 Uhr beginnt eine öffentliche Stadtführung mit MonGuide Sabine Polster durch die Monheimer Altstadt. Treffpunkt ist am Schelmenturm. Von dort geht die eineinhalbstündige Führung über rund zwei Kilometer durch die Altstadt, den Landschaftspark Rheinbogen und den Marienburgpark zum Ausgangspunkt. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Kinder unter zehn Jahren können in Begleitung ihrer Eltern kostenfrei teilnehmen, Kinder ab zehn Jahren zahlen vor Ort 1,50 Euro, die Teilnahme für Erwachsene kostet drei Euro. Willkommen sind nicht nur Touristen, sondern auch auf viele interessierte Monheimer, die über ihre Stadt sicher noch etwas lernen können.

Weitere Einträge sind auf der städtischen Homepage unter [intern]www.monheim.de/freizeit-und-tourismus/terminkalender zu finden. (bh)

Neue Nachrichten

Im angrenzenden Sophie-Scholl-Quartier entstehen Edeka-Markt, Drogeriemarkt, Kita und rund 260 Wohnungen

mehr

Beginn der Sitzung ist um 18 Uhr

mehr

Die Bauarbeiten im Bereich des Mona Mare finden am Mittwoch statt

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben