Zukunftswerkstatt Berliner Viertel

Was läuft gut im Berliner Viertel? Worauf können die Bewohnerinnen und Bewohner stolz sein? Das will die Stadt gemeinsam mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern in der Zukunftswerkstatt Berliner Viertel herausarbeiten. Es geht aber auch um weiterführende Fragen wie die folgenden:

  • Was muss verbessert werden, um sich im Berliner Viertel wohlfühlen zu können?
  • Wie können die Teilhabechancen für die Bewohnerinnen und Bewohner vergrößert werden?
  • Wie lässt sich die Sozialstruktur langfristig verbessern?
  • Was kann die Stadt, aber auch jeder einzelne Bürger zu einer positiven Weiterentwicklung beitragen?

Am 22. September 2012 startete der Prozess „Zukunftswerkstatt“ mit einem Vorbereitungsworkshop. Vierzig Beteiligte aus verschiedenen Institutionen und Einrichtungen, Bewohnerinnen und Bewohner des Berliner Viertels sowie weitere interessierte Personen waren der Einladung gefolgt. Dort haben sich erste Ideen und Handlungsfelder für die Zukunftswerkstatt am 24. November 2012 herauskristallisiert.

In der Zukunftswerkstatt selbst war die Beteiligung mit über achtzig Personen erfreulich hoch. Verschiedene Institutionen, Einrichtungen, Religionsgemeinschaften inner- und außerhalb des Berliner Viertels, engagierte Bürgerinnen und Bürger, Vertreter von Rat und Verwaltung, Polizei und Wohnungsgesellschaften haben mitgewirkt. Aus den einzelnen Handlungsfeldern wurden erste Ziele und Maßnahmen erarbeitet, die in ein Handlungskonzept eingeflossen sind. Geplant ist, die Zukunftswerkstatt jährlich zu wiederholen.

Der eingeleitete Prozess erfordert ein hohes Maß an Engagement der Akteure und Betroffenen im Berliner Viertel und eine kontinuierliche Unterstützung durch die Gesamtverwaltung in sieben Handlungsfeldern, mit denen sich Arbeitsgruppen beschäftigen.


Ansprechpartner im Berliner Viertel

Georg Scheyer organisiert, hört zu, vermittelt und löst Probleme im gesamten Berliner Viertel. Als Stadtteilmanager ist er Ansprechpartner für alle Gewerbetreibenden und Bewohnerinnen und Bewohner aus mehr als 100 Nationen. Seine vielfältige Arbeit in dem zentral gelegenen Viertel zwischen Aula, verschiedenen Bildungseinrichtungen und mona mare stellt er in einem Video vor.


Kinder und Jugendliche können sich jetzt für Mach-mit-Stadtmeisterschaften 2018 anmelden

Hunderte Kinder und Jugendliche verbringen den Tag der Deutschen Einheit am Mittwoch, 3. Oktober 2018, wieder auf dem Sportplatz. Auf dem Vereinsgelände des 1. FC Monheim an der Kapellenstraße organisiert das Stadtteilmanagement Berliner Viertel in Kooperation mit dem Haus der Jugend und der FC-Jugendabteilung die 7. Mach-mit-Stadtmeisterschaften.

Ziel ist es, das faire gemeinsame Miteinander auf sportlichem Wege zu fördern. Die jungen Fußballerinnen und Fußballer können sich ab sofort mit Teams von mindestens sieben und maximal neun Spielern anmelden. Wer nicht genügend Verstärkung findet, um ein eigenes Team zu gründen, kann in anderen Mannschaften mitspielen. Die Teams sollten einheitliche Trikots oder Shirts tragen, alternativ werden Leibchen gestellt. Jede Mannschaft gibt sich einen eigenen lustigen Namen und benennt einen Mannschaftsverantwortlichen. Bei Bedarf werden auch Teambetreuer durch die Veranstalter gestellt.

Die Organisatoren hoffen, dass sich auch möglichst viele Mädchen anmelden, die auch in Jungenmannschaften mitspielen dürfen. Jungen können allerdings nicht in Mädchenmannschaften antreten. Anmeldebögen gibt es auf der städtischen Internetseite im Bereich Zukunftswerkstatt Berliner Viertel, im Haus der Jugend an der Tempelhofer Straße 17 und in der Geschäftsstelle des 1. FC Monheim am Sportplatz Kapellenstraße. Anmeldeschluss ist der 28. September. Alle Teilnehmenden erhalten ein kostenloses Verpflegungspaket mit einem kleinen Imbiss und einem Getränk.

Das Turnier für die Alterskategorien 5 bis 7 Jahre und 10 bis 12 Jahre startet ab 9 Uhr mit der persönlichen Anmeldung bei der Turnierleitung, Anstoß ist um 10 Uhr. 8- bis 10-Jährige melden sich ab 10 Uhr an, Anstoß ist um 11 Uhr. Ab 13 Uhr melden sich 13- bis 16-Jährige an, Anstoß ist um 14 Uhr.

Weitere Informationen gibt es bei Stadtteilmanager Georg Scheyer im Stadtteilbüro am Ernst-Reuter-Platz 20, unter Telefon 02173 951-5190 oder per E-Mail an gscheyer@monheim.de. (nj)

Direkt zum Anmeldeformular geht es [intern]hier.

Koordination und Kontakt

Stadt Monheim am Rhein

Bereich Wirtschaftsförderung und Tourismus

Stadtteilmanagement Berliner Viertel

Schöneberger Straße 15 / Eingang Ernst-Reuter-Platz 20

Georg Scheyer

[E-Mail]gscheyer@monheim.de

Telefon 02173 951-5190

Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr

Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben