Integration und Vielfalt

Vielfalt wird in Monheim am Rhein wertgeschätzt und gelebt. Die Stadt Monheim am Rhein versteht sich als „Stadt für alle“, in der Inklusion und Chancengleichheit umfassend verwirklicht werden. Dazu fördert die Stadtverwaltung die Begegnung, den Dialog und das Miteinander verschiedener Menschen und Kulturen. Monheim am Rhein soll sich so zu einem Ort entwickeln, in dem Teilhabe für alle aktiv ermöglicht und niemand ausgegrenzt wird.

Politische Vertretung aller Menschen mit internationaler Familiengeschichte und Fachgremium für das Zusammenleben in Vielfalt ist der [intern]Integrationsrat. Erfahrungen mit Vielfalt und Kontakt mit anderen Kulturen ermöglichen neben den Begegnungen vor Ort auch der lebendige Austausch mit den [intern]sechs Partnerstädten und die kostenlosen [intern]Interrail-Pässe für junge Monheimerinnen und Monheimer.


Interkulturelle Faire Wochen 2021

Von Freitag, 17. September, bis Freitag, 8. Oktober, finden im Herbst die Interkulturellen Fairen Wochen statt. Drei Wochen lang sind alle Aktiven und Interessierten eingeladen, Aktionen und Veranstaltungen unter dem Motto #offengeht durchzuführen. Ziele können die Förderung von Austausch, Begegnung und Kontakt zwischen Menschen sowie die Verbindung von lokaler und globaler Perspektive sein.

Impulse für mögliche Aktionen sind auf den Seiten der [extern]Interkulturellen Wochen oder der [extern]Fairen Woche zu finden. Die Stadtverwaltung koordiniert das Gesamtprogramm, berät und unterstützt die Aktiven. Für Anfragen zu den Interkulturellen Fairen Wochen stehen Naziha Zauaghi und Benedikt Rhiel gerne zur Verfügung.

Benedikt Rhiel
Benedikt Rhiel Städtepartnerschaften und Interkulturelle Bildung

Raum 261

Telefon:
+49 2173 951-814
Telefax:
+49 2173 951-25-814
E-Mail:
brhiel@monheim.de
Naziha Zauaghi
Integrationsbüro

Raum 261

Telefon:
+49 2173 951-3035
Telefax:
+49 2173 951-25-3035
E-Mail:
nzauaghi@monheim.de

Interkulturelle Faire Wochen 2020

Monheim am Rhein legte 2020 die Interkulturelle Woche und die Faire Woche zu einem gemeinsamen Aktionszeitraum zusammen, um Themen des Miteinanders aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Vereine, Einrichtungen, Organisationen und Engagierte luden ein, vielfältige Veranstaltungen zu entdecken und die Welt und Monheim am Rhein mit anderen Augen zu sehen.

Bilder der Interkulturellen Fairen Wochen 2020


Internationale Wochen gegen Rassismus 2021

Mehr als 30 Akteurinnen und Akteure haben sich im März 2021 mit insgesamt 33 Aktionen unter dem Motto „Eine Stadt für alle – Monheim am Rhein gegen Rassismus“ an den Internationalen Wochen gegen Rassismus beteiligt. Mit Radiosendungen, Workshops, Onlinekampagnen, Kulturveranstaltungen, musikalischen Lesungen, Predigten und gemeinsamem Stricken gegen Rechts stellten die Beteiligten ein vielfältiges Programm zusammen und setzten sich mit den Themen Rassismus und Diskriminierung auseinander. Banner und Plakate setzten überall in der Stadt ein sichtbares Zeichen für eine Stadt für alle.

Die nächsten Internationalen Wochen gegen Rassismus finden vom 14. bis zum 27. März 2022 statt.

Bilder der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2021


Städtischer Integrationspreis

Der städtische Integrationspreis wird seit 2008 verliehen. Die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung geht an Privatpersonen und an Vereine, Verbände, Institutionen, Initiativen und juristische Personen, die in Monheim am Rhein für Vielfalt eintreten, sich gegen Diskriminierung, Rassismus und Benachteiligung einsetzen, Chancengleichheit und gesellschaftliche Teilhabe fördern oder sich für die Integration von Menschen mit Migrationsgeschichte engagieren.

Über die Vergabe des Integrationspreises befindet eine neunköpfige Jury. Kriterien für die Bewertung der vorgeschlagenen Projekte und Maßnahmen sind beispielsweise ihre Pionierfunktion, ihr innovativer Ansatz, ihre Nachhaltigkeit sowie der Anteil an ehrenamtlichem Engagement.

[PDF]Richtlinien zur Verleihung des Integrationspreises

[PDF]Vorschlags- und Bewerbungsbogen zum Integrationspreis

[PDF]Träger der Integrationspreise


Handlungskonzept Interkulturelle Bildung

Das Handlungskonzept für Interkulturelle Bildung „Voneinander Lernen – Miteinander leben“ ist eine wichtige Grundlage für die Arbeit in den Bereichen Vielfalt, interkulturelle Öffnung und Rassismusprävention. Im Juni 2020 hat der Rat das Konzept einstimmig beschlossen.

Erarbeitet wurde das Handlungskonzept in einem partizipativen Prozess durch das Institut SO.CON der Hochschule Niederrhein unter Leitung von Prof. Dr. Beate Küpper. Es umfasst eine detaillierte Situationsbeschreibung und Handlungsempfehlungen zur interkulturellen Bildung sowie zum Abbau von Diskriminierungen und Vorurteilen. Grundlage waren neben einer umfassenden Analyse auch verschiedene Workshops, Straßenbefragungen und eine Konsultation auf der städtischen Beteiligungsplattform [extern]Mitdenken.

Die Ergebnisse des Konzepts fließen in die Ausarbeitung des Zehn-Punkte-Aktionsplan gegen Rassismus ein, der Bestandteil des anvisierten Beitritts der Stadt Monheim am Rhein zur Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus ist.

[PDF]Handlungskonzept Interkulturelle Bildung

[PDF]Zusammenfassung Handlungskonzept


Integrationskonzept

Das erste Integrationskonzept für die Stadt Monheim am Rhein wurde 2012 als Grundlage für die Integrationsarbeit einstimmig vom Rat beschlossen. Seitdem wird das Thema konsequent verfolgt und weiterentwickelt. Dazu wurde das Konzept 2016 in einem partizipativen Prozess fortgeschrieben.

2021 steht die nächste Fortschreibung an. Sie soll dazu dienen, die Themen Integration und Vielfalt weiter in die Zukunft zu führen und neue inhaltliche Schwerpunkte und Impulse zu setzen. Über das bisher Erreichte hinaus sollen Ansatzpunkte herausgearbeitet werden, um das Miteinander weiter zu fördern sowie strukturelle Benachteiligung und Diskriminierungen gezielt abzubauen. Das Handlungskonzept für interkulturelle Bildung und die Fortschreibung des Integrationskonzeptes sind dabei als aufeinander aufbauend beziehungsweise sich ergänzend zu verstehen. Durchgeführt wird der partizipative Prozess mit Prasanna Oommen Moderation und Kommunikation.

[PDF]Fortschreibung des Integrationskonzepts


10-Punkte-Aktionsplan gegen Rassismus

Mit dem 10-Punkte-Plan, der derzeit ausgearbeitet wird, tritt die Stadt der Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus bei und stellt somit die Vernetzung auf internationaler Ebene her. Die zehn Punkte beschreiben Handlungsfelder mit Fokus auf den Abbau rassistischer Diskriminierung. Maßnahmen aus dem Integrationskonzept und dem Handlungskonzept für interkulturelle Bildung, werden in den 10-Punkte-Plan eingegliedert. Gleichzeitig soll der Plan Themenfelder aufzeigen, in denen verstärkt Handlungsbedarf besteht.

Kontakt

Annika Patz
Annika Patz

Raum 263

Abteilungsleiterin Interkulturalität und Städtepartnerschaften

Telefon:
+49 2173 951-8308
Telefax:
+49 2173 951-25-8308
E-Mail:
apatz@monheim.de
Benedikt Rhiel
Benedikt Rhiel Städtepartnerschaften und Interkulturelle Bildung

Raum 261

Telefon:
+49 2173 951-814
Telefax:
+49 2173 951-25-814
E-Mail:
brhiel@monheim.de
Naziha Zauaghi
Integrationsbüro

Raum 261

Telefon:
+49 2173 951-3035
Telefax:
+49 2173 951-25-3035
E-Mail:
nzauaghi@monheim.de

Kreisintegrationszentrum

Ein mehrsprachiges Informationsangebot für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte macht der Kreis Mettmann auf seiner Internetseite

[extern]Kreisintegrationszentrum

Interkultureller Kalender

Wichtige Gedenk- und Feiertage der Religionen und Kulturen verzeichnet der Interkulturelle Kalender. Die Jahresübersicht informiert über christliche, islamische, jüdische, buddhistische und hinduistische Feste und weitere internationale Daten.

[PDF]Interkultureller Kalender

Neue Nachrichten

Beginn der Sitzung ist um 18 Uhr

mehr

Städtische Abteilung Interkulturalität und Städtepartnerschaften koordiniert Aktionen von mehr als 30 Akteurinnen und Akteuren

mehr

Beginn der Sitzung ist um 18 Uhr

mehr

Nachrichten-Archiv

Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben