Chronik 2002

Januar 2002

00.01. Die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinde St. Gereon sammeln fast 6000 Euro. In St. Dionysius kommen rund 3500 Euro zusammen. Der Erlös geht unter anderem an Hilfsprojekte für Kinder in China.
00.01. Die mit einem Aufwand von rund zwanzig Millionen Euro modernisierte Kläranlage des Bergisch-Rheinischen Wasserverbands geht in Betrieb. Für die neuen Anlagen an der Baumberger Chaussee wurden 8700 Kubikmeter Beton und 1700 Tonnen Stahl verbaut, 1100 Meter Rohrleitungen mit Durchmessern von 90 bis 140 Zentimetern wurden verlegt. Es entstanden drei Belebungsbecken mit einem Fassungsvermögen von je 7400 Kubikmetern und zwei Nachklärbecken von je 6800 Kubikmetern. Mit der neuen Technik ist es möglich, das Abwasser auch von Stickstoff zu reinigen.
00.01. Aus für die Mini-Paniker? Die 1983 gegründete Kindergruppe, die Emil Drössers Panik-Orchester nacheifert, mischt zum letzten Mal im Karneval mit. Initiatorin Anne Fischer, Lehrerin an der Lottenschule, geht in den Ruhestand. Bisher fand sich niemand, der die Leitung der Mini-Paniker übernehmen will.
00.01. Baumberger Männerchor – das ist der neue Name des bisherigen Männerchors 1884 Baumberg. Die Umbenennung wird von der Jahreshauptversammlung nahezu einstimmig gebilligt.
00.01. Brudermeister Franz Kux wird in der Jahreshauptversammlung der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.
00.01. Erstmals an alle Haushalte geht die aktuelle Ausgabe der städtischen Informationsbroschüre, die unter dem neuen Titel "Leben in Monheim am Rhein" zum Jahreswechsel erschienen ist. Mit 140 Seiten ist die Publikation fast doppelt so umfangreich wie ihre Vorläufer; die Auflage beträgt 20.000 Stück. Anzeigenverkauf, Herstellung und Vertrieb wurden von der Monheimer Agentur "Strich!Punkt" koordiniert.
01.01. Wegen der Einführung des Euro sind am Neujahrstag alle Filialen der Raiffeisenbank Rhein-Berg geöffnet.
04.01. Der Wasserverbrauch in Monheim und Rhein und Langenfeld stagniert. Wie in den beiden Jahren zuvor flossen 2001 rund 5,9 Millionen Kubikmeter Trinkwasser durchs Rohrnetz. Das Verbandswasserwerk Langenfeld – Monheim führt den gleichbleibenden Absatz bei leicht gestiegener Abnehmerzahl auf umweltbewussteres Verhalten seiner Kunden zurück. Habe der tägliche Pro-Kopf-Verbrauch 1990 bundesweit noch bei 146 Litern gelegen, seien es jetzt unter 130 Liter.
04.01. Die Altstadtfunken verabschieden ihren langjährigen Sitzungspräsidenten Toni Müller (73). Der Ehrenvorsitzende darf sich nun auch Ehrenpräsident nennen. Sein Nachfolger ist Willi Herriger.
04.01. Die Zahl der Obdachlosen in Monheim am Rhein ist von 1998 bis 2001 von 112 auf 73 gesunken. Wie das NRW-Sozialministerium in Düsseldorf mitteilt, resultiere der Rückgang aus dem Programm "Wohnungslosigkeit vermeiden – dauerhaftes Wohnen sichern". Mit 115.000 Euro fördere das Land ein "Streetwork"-Projekt. Durch "aufsuchende Beratung" würden auch jene von Wohnungsnot bedrohten Personen erreicht, die vor einem Gang zur Behörde zurückschreckten.
05.01. Beim Neujahrskonzert des Kulturbüros ist das Landesjugendorchester zu Gast in der Aula am Berliner Ring. Für die rund hundert Instrumentalisten unter der Leitung von Thomas Wise musste eigens die Bühne vergrößert werden.
06.01. Zur etwas verspäteten 40-Jahr-Feier gerät der Neujahrsempfang des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins (BAB), der im November 1961 gegründet wurde. In den Ansprachen wird außerdem die Bedeutung des Baumberger Bürgerhauses hervorgehoben. Diese für den Stadtteil überaus wichtige Einrichtung dürfe nicht einigen wenigen Beschwerdeführern zum Opfer fallen. BAB-Vorsitzender Dr. Helmut Heymann kündigt an, sein Verein werde mit allen Mitteln für das Bürgerhaus kämpfen, notfalls auch mit einem Bürgerbegehren.
Die drei Baumberger Grundschulen erhalten je einen BAB-Ehrenteller.
06.01. Hundert Jahre alt wird Elfriede Ohme, Bewohnerin des Peter-Hofer-Hauses.
07.01. Das mit 1050 Tonnen Benzin beladene Tankschiff "Almadi" wird gegen 19.30 Uhr bei Rheinkilometer 712 von der Schubeinheit "MS Express" gerammt. Der Tanker schlägt leck, etwa zwölf Tonnen Benzin strömen in den Fluss. Explosionsgefahr besteht wegen des kalten Wetters nicht. Der Kapitän des Schubschiffs, der den Unfall verursachte, setzt seine Fahrt fort. Nachdem ihn die Wasserschutzpolizei in Höhe Düsseldorf gestoppt hat, ergibt eine Blutprobe bei dem Schiffsführer 2,2 Promille.
07.01. Glatteis und Nebel sorgen am Morgen für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Bereits am Vortag hatte Nieselregen eingesetzt, der am Boden gefror. Der städtische Betriebshof ist beinahe rund um die Uhr im Einsatz und streut fast vierzig Tonnen abstumpfende Mittel. Die Polizei registriert im Stadtgebiet 18 Unfälle, die aber alle glimpflich ausgehen. Im St. Josef-Krankenhaus werden zahlreiche Menschen behandelt, die sich bei Stürzen verletzt haben.
08.01. Ihr 40-jähriges Bestehen feiert die Metzgerei Ewald Lührmann, Gartzenweg 23.
08.01. Iris Knauer, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, wird in der Jahreshauptversammlung für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.
08.01. Anneliese Clemens, langjährige redaktionelle Mitarbeiterin der "Westdeutschen Zeitung", feiert ihren 65. Geburtstag.
10.01. Die Jungsozialisten bestätigen ihren Vorsitzenden Guido Dorka für weitere zwei Jahre im Amt.
11.01. Beim Neujahrsempfang des Treffpunkts Monheim am Rhein verleiht Bürgermeister Thomas Dünchheim zum dritten Mal die von ihm gestiftete Auszeichnung "Monheimer Merkur". Preisträger ist Hans-Georg Schukat, Gründer und Senior-Chef der Firma Schukat electronic, in deren neuer Zentrale an der Daimlerstraße der Neujahresempfang stattfindet.
12.01. Mit Prunksitzung und Prinzenproklamation beginnt das Programm zum 100-jährigen Jubiläum der Gromoka im Festzelt für 1200 Personen auf dem Schützenplatz am Werth. Das Prinzenpaar Peter IV. und Ute (Drösser) wird von den Jecken frenetisch gefeiert. Der Großvater des Prinzen, Emil Drösser, war in der Session 1929/30 ebenso Narrenfürst wie 1976/77 sein Neffe Emil Drösser.
12.01. Beim Neujahrsempfang der katholischen Pfarrgemeinde St. Dionysius stellt sich Claudia Klisa vor, die im Dezember gewählte neue Vorsitzende des Pfarrgemeinderats. Mit 22 Jahren ist sie die bisher jüngste Inhaberin dieses Amts.
14.01. Dorothea Heymann wird in der Jahreshauptversammlung des Frauenchors Baumberg zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie löst Inge Odendahl ab.
16.01. Die Stadtbücherei nimmt Abschied von Karteikästen und -karten. Jetzt registriert das Computerprogramm "Bibliotheca 2000" alle Ausleihvorgänge und ermöglicht Recherchen im elektronischen Katalog. Geplant ist der Zusammenschluss mit den anderen Stadtbüchereien im Kreis Mettmann zum Online-Verbund "BibNet".
17.01. Zwei neue naturwissenschaftliche Räume nimmt die Gesamtschule in Betrieb. Sie wurden als Ersatz für die mit PCB belasteten Räume im Oberstufentrakt geschaffen. Die Stadt investierte dafür rund 125.000 Euro.
19.01. Langjährige Mitglieder ehrt die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim beim Patronatsfest. Georg Flink ist seit fünfzig Jahren dabei, Horst-Kaspar Heiden seit vierzig.
20.01. Beim Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbands wird Theo Kurschildgen für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Seit 25 Jahren in der CDU sind Dieter Jäsche, Bernhard Luhnau und Reinhard Ockel.
21.01. In der Jahreshauptversammlung des Verbands der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV) wird Vorsitzender Bernd-M. Wehner für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.
21.01. Die gelben Telefonzellen der Telekom (früher Post) verschwinden nach und nach aus dem Stadtbild. Zwei dieser Häuschen stehen seit vielen Jahren an der Alten Schulstraße gegenüber dem St. Josef-Krankenhaus. Jetzt wird eines abgebaut.
22.01. Unter dem Titel "Fastelovend bei uss en Monnem" erscheint die Chronik zum 100-jährigen Bestehen der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft (Gromoka). Autor des 352 Seiten starken Buchs im Selbstverlag ist Armin Drösser, "Archivar auf Lebenszeit" der Gromoka.
22.01. Im Alter von 83 Jahren stirbt Heribert Oligmüller, von 1946 bis 1978 Küster, Organist, Chorleiter und Pfarramtssekretär der katholischen Gemeinde St. Gereon.
26.01. Für fünfzigjährige Mitgliedschaft werden in der Jahreshauptversammlung der Katholischen Arbeitnehmerbewegung St. Dionysius Baumberg Josef Brandt und Paul Höhne geehrt.
29.01. Lebensgefährliche Kopfverletzungen erleidet ein achtjähriger Junge bei einem Unfall im Rathaus-Center, der beim Spielen in der Drehtür am Eingang Heinestraße auf den Steinboden stürzt. Per Hubschrauber wird das Kind in die Düsseldorfer Uni-Kliniken geflogen.
30.01. Dieter Kapteina wird in der Jahreshauptversammlung der SPD-Arbeitsgemeinschaft "60 plus" zum neuen Vorsitzenden gewählt. Sein Vorgänger Erich Riegner (80) hatte nicht wieder kandidiert. Die SPD-Senioren haben 185 Mitglieder – das sind etwa vierzig Prozent des gesamten Ortsvereins.

Februar 2002

01.02. Die Stadt erhebt für die Monate Juli bis September 2001 keine gewichtsbezogenen Abfallgebühren. Das gibt Bürgermeister Thomas Dünchheim vor der Presse bekannt. Nach Einführung der Müllverwiegung sei es zu derart vielen Fehlmessungen gekommen, dass eine realistische Gebührenberechnung unmöglich sei. Die rund 560.000 Euro, die der Stadt durch den Gebührenverzicht entgehen, fordert sie vom Entsorgungsunternehmen Rethmann zurück. Positiv wertete der Bürgermeister, dass die Restmüllmenge im zweiten Halbjahr 2001 um 800 Tonnen (20 Prozent) gesunken ist. Offenbar fördere die Verwiegung wie erhofft Müllvermeidung und korrekte Sortierung der Abfälle.
02.02. Auf große Resonanz stößt der Existenzgründungs-Tag der städtischen Wirtschaftsförderung im Rathaus. Mit rund 180 Teilnehmern werden die Erwartungen weit übertroffen. Fachleute informieren über alle Probleme, die sich Existenzgründern stellen. Unterstützt wird die Tagung von der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer und der Stadt-Sparkasse Düsseldorf.
02.02. Mit einem Festkommers feiert die Große Monheimer Karnevalsgesellschaft (Gromoka) ihr hundertjähriges Bestehen. Die Veranstaltung findet nur geringen Zuspruch – im Festzelt auf dem Schützenplatz am Werth verlieren sich etwa dreißig Gäste. Bürgermeister Thomas Dünchheim überreicht der Gromoka den von ihm gestifteten Brauchtumspreis. Zahlreiche Vereine gratulieren mit jecken Darbietungen. Abends wird mit einer Jubiläumsgala weitergefeiert.
02.02. Das "Schunkelnde Bürgerhaus" des Arbeitskreises Baumberger Karneval findet wieder ein begeistertes Publikum. Das "Goldene Lindenblatt" geht diesmal an Doris Vollmer, die seit acht Jahren das "Schunkelnde Bürgerhaus" moderiert und sich für den Baumberger Kinderkarneval engagiert.
04.02. Eine Zwischenbilanz zur PCB-Gefahr in öffentlichen Gebäuden zieht die Stadt in einer Pressekonferenz. Bei der Begutachtung von insgesamt 110 Objekten ergaben sich "keine neuen besorgniserregenden Erkenntnisse". Untersucht wurden unter anderem alle Schulen, Kindergärten sowie Jugend- und Sporteinrichtungen. In vier Schulen beginnen Probesanierungen, die Mitte des Jahres abgeschlossen sein sollen.
05.02. Die Sanierung des ehemaligen Shell-Geländes geht in die Endphase. Als sichtbares Zeichen dafür entfernt ein Bagger drei Elemente aus der alten Werksmauer an der Rheinpromenade Alte Freiheit (ex Monheimer Straße). Bürgermeister Thomas Dünchheim und Franz Meiers, Geschäftsbereichsleiter der LEG, informieren die Presse über den Stand der Arbeiten.
Die Bodensanierung von September 2000 bis November 2001 umfasste etwa 75 Prozent des rund 25 Hektar großen Areals. Dabei wurden rund 300.000 Tonnen Erdmassen bewegt. Rund sieben Millionen Euro wurden in die Bodensanierung investiert. Das Land beteiligte sich daran mit 4,1 Millionen Euro aus Stadterneuerungsmitteln.
Seit Mitte Januar laufen im zweiten Sanierungsabschnitt die Abbrucharbeiten auf dem restlichen Geländeteil, bei dem unter anderem die Produktionsanlagen der Firma "Colas Bauchemie" beseitigt werden. Die Kosten dafür betragen rund 400.000 Euro.
Danach beginnt die Bodensanierung des letzten Bauabschnitts. Dafür sind rund drei Millionen Euro erforderlich. Im Herbst soll die gesamte Altlastensanierung abgeschlossen sein.
07.02. Am "Doll Eck" erlebt der Straßenkarneval mit dem traditionellen Möhnentreiben und einem mehrstündigen Bühnenprogramm seinen ersten Höhepunkt.
Zum dritten Mal läuft die Aktion "Nix zu suffe für Kids". Im mona mare und im Haus der Jugend gibt es für Kinder und Jugendliche ein alkoholfreies Kontrastprogramm. Ordnungsbüro, Jugendamt und Polizei achten verstärkt auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes.
07.02. Mit Wasser gefüllte Luftballons und Pappbarrikaden sind für Jecken und Möhnen kein ernsthaftes Hindernis. Den "Sturm aufs Rathaus" entscheiden sie wie gewohnt für sich. Bürgermeister Thomas Dünchheim und seinen Getreuen bleibt keine andere Wahl, als zu kapitulieren und den Rathausschlüssel dem Prinzenpaar Peter IV. und Ute auszuhändigen.
09.02. Mit einem sechsstündigen Programm sorgen die Schwalbenjecke zum siebten Mal für Stimmung in der "Schunkelnden Sandberghalle".
10.02. Um das Jubiläum der Gromoka geht es auch im Kinderkarnevalszug in der Monheimer Altstadt: "100 Jahre jecke Tön worn immer für uns Pänz su schön". Rund 6000 kleine und große Narren sind mit von der Partie.
10.02. Unter dem Motto "Die letzte Mark ist längst dahin, unser Bürgerhaus blievt trotzdem in!" macht sich der elfte Boomberger Veedelszoch mit 32 Wagen und Fußgruppen unter der Regie von Zugleiter Udo Dominick auf den Weg. Die Polizei schätzt die Zahl der jecken Schaulustigen auf 11.000.
11.02. Ganz im Zeichen des 100-jährigen Bestehens der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft (Gromoka) steht der Rosenmontagszug unter dem Motto "Su muss et sinn – mer dunt all met". Unter den 96 Zugnummern sind 25 Festwagen, acht große Mottowagen, 24 Fußgruppen und elf Kapellen mit rund 500 Musikern. Rund 250 Zentner Kamelle und anderes Wurfmaterial prasseln auf die Jecken herab. Trotz kräftiger Windböen legt der Zug ohne Probleme die sieben Kilometer lange Strecke durch Stadtmitte und Altstadt zurück. Die Presse einigt sich diesmal auf 75.000 Zuschauer.
Die Stadt ist erstmals mit zwei Wagen im "Zoch" vertreten. Neben dem traditionellen Gänselieselwagen schufen die langjährigen Wagenbauer Otto Bätjer und Oswald Kalke eine Darstellung der "Monheimer Investitionspiraten" – die städtische Wirtschaftsförderung geht auf Kaperfahrt in Langenfelder Gewässern.
12.02. Mit der traditionellen Sitzung der Altstadtfunken am Veilchendienstag geht die Karnevalssaison 2001/2002 im Festzelt am Werth zu Ende. Als Präsident fungiert erstmals Willi Herriger.
15.02. Großes Interesse bei Firmen und Jugendlichen findet die Ausbildungsbörse, die zum dritten Mal von der Arbeitsgemeinschaft "Jugendberufshilfe" vorbereitet wurde. Im Saal der Volkshochschule stellen 15 Betriebe und zwölf weitere Institutionen Ausbildungs- und Beratungsangebote vor.
16.02. Das vietnamesische Neujahrsfest (Tet-Fest) feiert der neue Verein "Viet-Kid" im VHS-Saal. Zum Programm gehören der traditionelle Drachentanz und ein Feuerwerk.
18.02. Die Stadt will rund vierzig zusätzliche Stellen auf dem "zweiten Arbeitsmarkt" schaffen. Das geben Bürgermeister Thomas Dünchheim, Fachbereichsleiterin Marion Warden (Bürgerservice und Soziale Dienstleistungen) und Fachbereichsleiter Gerhard Müchler (Jugend, Beschäftigung und Qualifizierung) in einer Pressekonferenz bekannt. Von den rund 2100 Monheimer Sozialhilfeempfängern seien rund 250 Personen im Alter von 18 bis 55 Jahren arbeitsfähig. Für diesen Personenkreis stünden bereits rund 150 Stellen zur Verfügung. Weitere Stellen sollen vor allem durch eine enge Kooperation von Betriebshof und Jugendwerkstatt entstehen. Beide Einrichtungen erhalten demnächst eine gemeinsame Leitung.
19.02. Wiedergewählt wird in der Jahreshauptversammlung des SPD-Distrikts Monheim Süd dessen Vorsitzender Roland Gunia.
19.02. Der Vorsitzende des SPD-Distrikts Baumberg, Wolfgang Werner, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt.
20.02. Neuer Vorsitzender des SPD-Distrikts Monheim Mitte ist das Ratsmitglied Jens Geyer. In der Jahreshauptversammlung wird Geyer zum Nachfolger von Wolfgang Berghoff gewählt.
25.02. Wiedergewählt wird in der Jahreshauptversammlung der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen deren Vorsitzender Jürgen Bullert.
25.02. Die Sozialhilfestatistik für 2001 wird im Sozialausschuss des Kreises Mettmann bekanntgegeben. In Monheim am Rhein bezogen 2074 von 43.555 Einwohnern Sozialhilfe, das sind 4,8 Prozent der Bevölkerung. Dieser Anteil ist der höchste von allen Städten im Kreis Mettmann. Auf Rang zwei folgt Erkrath mit 3,7 Prozent, der Kreisdurchschnitt beträgt drei Prozent.
26.02. Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbands Monheim, Karl-Heinz Göbel, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt.
26.02. Ein Sturmtief mit Orkanböen bis zu 150 Stundenkilometern fegt über die Stadt hinweg. Zehnmal muss die Feuerwehr ausrücken, um umgestürzte Bäume und heruntergewehte Dachziegel zu beseitigen.
28.02. Das Hochwasser des Rheins erreicht mit 8,56 Meter (Pegel Köln) seinen Höchststand. Erstmals wird der neue Polder im Monheimer Rheinbogen geflutet. Die Landstraße 293 ist zwischen Baumberg und Urdenbach gesperrt.
28.02. Das neue Ratsmitglied Peter Raabe (CDU) wird in der Ratssitzung von Bürgermeister Thomas Dünchheim in sein Amt eingeführt. Raabe ist Nachfolger von Mike Danielewsky, der sein Mandat niedergelegt hatte.

März 2002

00.03.

Das Brauchtum pflegen will der „Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel“, dessen 18 Gründungsmitglieder Dr. Hans Pelster zum Vorsitzenden wählen. Die neue Gruppierung will mit dem Baumberger Allgemeinen Bürgerverein zusammenarbeiten. Zur „Altstadt“ oder auch dem „Unterdorf“ rechnet der Freundeskreis Gries-, Klappertor-, Haupt-, Schwanen- und Meisenstraße sowie Rheinsträßchen, Uferweg und Am Lingenkamp.

00.03.

In der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins Harmonie wird Vorsitzender Stefan Lorenz wiedergewählt.

00.03.

Klaus Hüter bleibt Vorsitzender des Kleingartenvereins „Auf der Heide“. Die Jahreshauptversammlung bestätigt ihn im Amt.

00.03.

Karl-Heinz Göbel, Vorsitzender der Sportgemeinschaft Monheim, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt. Karl-Heinz Bader, langjähriger Leiter der Abteilung Leichtathletik, wird zum Ehrenmitglied ernannt. Die SG ist nach eigenen Angaben mit 1738 Mitgliedern der größte Monheimer Verein.

00.03.

In der Jahreshauptversammlung des Freundeskreises Bourg-la-Reine wird Vorsitzender Johannes Held im Amt bestätigt.

00.03.

Für ihren im Vorjahr erschienenen Roman „Das verborgene Wort“ erhält die Schriftstellerin Ulla Hahn auf der Leipziger Buchmesse den Deutschen Bücherpreis in der Kategorie Deutsche Belletristik. Die vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels erstmals vergebene Auszeichnung ist undotiert.

00.03.

Peter Janssen, Mitbegründer des CDU-Ortsverbands Baumberg, stirbt im Alter von 97 Jahren.

02.03.

Dr. Norbert Friedrich bleibt Vorsitzender des SPD-Ortsvereins. Während Friedrich in der Jahreshauptversammlung mit großer Mehrheit im Amt bestätigt wird, erleidet die bisherige Beisitzerin Ariane Knauer bei der Wahl der stellvertretenden Vorsitzenden eine doppelte Niederlage. In zwei Abstimmungen muss Knauer jeweils 29 Nein-Stimmen hinnehmen. Daraufhin verzichtet sie auf den Vorstandsposten.

05.03.

Die Robot Foto und Electronic GmbH feiert die Einweihung ihrer Firmenzentrale an der Opladener Straße 202. Prominentester Gast ist Lothar Späth, Vorstandsvorsitzender von Jenoptik AG, der Muttergesellschaft von Robot. Bereits seit Jahresbeginn wird in den neuen Räumen mit Blick auf die ehemalige Kiesgrube „Monbag-See“ gearbeitet. Robot ist spezialisiert auf Kamerasysteme und Verkehrssicherheitstechnik („Starenkästen“).

06.03.

Zu weiteren drei Jahren Haft wird der heute 16-jährige Serientäter Andreas B. vom Jugendschöffengericht Langenfeld verurteilt. B. hatte im Gefängnis, wo er wegen fahrlässiger Tötung, Diebstahl und Fahren ohne Führerschein einsitzt, einen Mithäftling misshandelt und sexuell genötigt.

Zur Vorgeschichte siehe Chroniken 1998, 1999, 2000 und 2001.

08.03.

Zum Internationalen Frauentag wird im Rathaus die Ausstellung „Weg-Bereiterinnen – Nach Frauen benannte Straßen in Monheim am Rhein“ eröffnet. Mindestens 93 der 336 Monheimer Straßen tragen die Namen berühmter Männer – aber nur 18 Straßen sind nach Frauen benannt. Die 18 Namensgeberinnen werden in der Ausstellung und einem Begleitheft porträtiert. Die Initiative ergriff Gleichstellungsbeauftragte Gisela Herforth in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv.

11.03.

Opfer eines Raubüberfalls vor der eigenen Haustür wird ein Ehepaar an der Rabenstraße. Als der 73-jährige Mann und seine 62-jährige Frau gegen 22 Uhr ihr Haus betreten wollen, werden sie von drei maskierten Männern überwältigt, von denen mindestens einer eine Schusswaffe trägt. Unter Drohungen und Schlägen sagt der Mann, wo sich in der Wohnung der Tresor befindet. Die Täter entkommen mit mehreren tausend Euro und wertvollem Schmuck. Ihre Opfer lassen sie gefesselt zurück. Erst nach einer Stunde gelingt es ihnen, sich zu befreien und die Polizei zu alarmieren.

12.03.

Nach vierjähriger Amtszeit verzichtet Bürgermeister Thomas Dünchheim auf eine erneute Kandidatur für den Vorsitz des CDU-Stadtverbands. In der Jahreshauptversammlung wird Karl-Heinz Göbel (52) zu seinem Nachfolger gewählt, der auch Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Monheim ist. Nach einigen Irritationen wird der alte Vorstand im zweiten Anlauf einstimmig entlastet.

13.03.

Die Pfarrverbandskonferenz der katholischen Gemeinden St. Gereon und St. Dionysius tritt zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Das Gremium soll für eine engere Zusammenarbeit der bis auf weiteres selbstständigen Gemeinden sorgen. Zu St. Gereon gehören fast 10.000 Gläubige, zu St. Dionysius über 7000.

15.03.

Die schönsten Wagen des Veedelszochs prämiert der Arbeitskreis Baumberger Karneval. Zum vierten Mal in Folge hat der Baumberger Allgemeine Bürgerverein die Nase vorn. Sein „Fliegender Teppich“ landet auf Platz 1. Beste Fußgruppe ist „Immer jot drop“.

18.03.

Am Kielsgraben beginnen die Bauarbeiten für den Lückenschluss zwischen Monheimer Straße und Baumberger Chaussee. Der Ausbau der Landstraße 353 n wurde seit mindestens 1978 diskutiert, aber immer wieder aufgeschoben.

20.03.

Die Sportler des Jahres 2001 werden vom Stadtsportverband und Bürgermeister Thomas Dünchheim geehrt. 128 Aktive erhalten für ihre Leistungen Urkunden. Besonders erfolgreich waren wieder die Leichtathleten.

21.03.

In der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt (AWO) wird Vorsitzender Rolf Tiemann im Amt bestätigt. Der frühere Vorsitzende Georg Zimmermann wird für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Die Monheimer AWO hat 401 Mitglieder.

22.03.

Wie schon beim Baumberger Veedelszoch ist der Baumberger Allgemeine Bürgerverein auch bei der Wagen-Prämierung des Rosenmontagszugs Sieger mit „1001 Nacht“. Als beste Fußgruppe ehrt die Gromoka die „Monheimer Mädchen“ für ihren Beitrag „100 Jahre Sonnenschein“.

22.03.

Die Kriminalpolizei gibt ihre Statistik für 2001 bekannt. In Monheim am Rhein wurden 3423 Straftaten registriert gegenüber 3132 im Jahr zuvor; eine Zunahme von 9,3 Prozent. Die „Kriminalhäufigkeitsziffer“, bei der die Straftaten auf 100.000 Einwohner hochgerechnet werden, betrug 7866 – das ist der höchste Wert aller Städte im Kreis.

Mehr als die Hälfte der Straftaten waren Diebstähle (1850, davon 140 Wohnungseinbrüche), gefolgt von Vermögens- und Fälschungsdelikten (391), Gewaltdelikten (85) und Rauschgiftdelikten (82). Bei den Gewaltdelikten erzielte die Polizei mit knapp 86 Prozent eine hohe Aufklärungsquote, übertroffen nur bei den Rauschgiftdelikten mit über 96 Prozent.

23.03.

Erstmals verkehrt der „Euroga-Bus“ der Bahnen der Stadt Monheim. Die Linie 788 E verdichtet an Wochenenden und Feiertagen den regulären Fahrplan auf einen Viertelstundentakt. Sie verbindet bis zum 20. Oktober die Euroga-Schauplätze Marienburgpark, Haus Bürgel und Schlosspark Benrath.

24.03.

Der Rhein führt abermals Hochwasser. Der Kölner Pegel erreicht um 3 Uhr mit 8,60 Meter den Höchststand. Die Schifffahrt wird unterbrochen; etliche Schiffe gehen im Monheimer Rheinabschnitt vor Anker.

25.03.

Einen neuen Standplatz erhält der letzte vorhandene Kran der ehemaligen „Monheimer Rheinkies und Rheinsand-Baggerei Schwartner“. Das Industrie-Denkmal, Baujahr 1928 und etwa 55 Tonnen schwer, wird von einem 400-Tonnen-Autokran von der Uferböschung des Monbag-Sees auf das Niveau der Opladener Straße gehievt.

26.03.

Der seit 1993 amtierende Vorsitzende des 1. FC Monheim, Werner Geser, wird in der Jahreshauptversammlung für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Der Verein, der 559 Mitglieder hat, sorgt sich um die Zukunft des Rheinstadions. Unter dem Aschenplatz sowie zwischen Rasenplatz und Freilichtbühne liegen Altlasten. Gemeinsam mit der Stadt wird ein Sanierungskonzept erarbeitet, das im Herbst vorliegen soll.

28.03.

Pfarrer Erhard März, seit 1977 Seelsorger der katholischen Gemeinde St. Dionysius, wird sechzig Jahre alt. Sein Amtsbruder Monsignore Reinhold Maur feiert den siebzigsten Geburtstag.

28.03.

Zu Brandmeistern werden Sven Bruhn, Marius Burda und André Linscheid nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung an der Feuerwehrschule der Stadt Köln ernannt.

31.03.

Schwester Doris Cours, seit 1986 Leiterin des Alten- und Pflegeheims der Bergischen Diakonie an der Kirchstraße, geht in den Ruhestand.

April 2002

00.04. Der Monheimer Kinder- und Jugendchor besteht nicht mehr unter dem Dach des Monheimer Frauenchors, sondern ist ein selbstständiger Verein. Zur Vorsitzenden wird bei der Neugründung Vivien Rinkowitz gewählt, die auch weiterhin Chorleiterin ist.
00.04. Christa Becker bleibt Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft für Tiere (AGT). In der Jahreshauptversammlung wird sie im Amt bestätigt. Die AGT hat in Langenfeld und Monheim am Rhein 164 Mitglieder. Im Jahr 2001 wurden nach Angaben des Vereins 282 Tiere aufgenommen, von denen 269 vermittelt werden konnten.
00.04. Nach achtjähriger Amtszeit kandidiert Eva-Maria Brandt nicht mehr für den Vorsitz des Frauenchors Monheim. Als Nachfolgerin wird in der Jahreshauptversammlung Gisela Rinkowitz gewählt.
01.04. Willi Longerich (55), zuständig für "Strategisches Controlling", ist seit vierzig Jahren bei der Stadtverwaltung tätig.
02.04. Horst Stader, seit 1994 Leiter der Monheimer Polizeiwache, feiert seinen 60. Geburtstag. Am Monatsende geht er in den Ruhestand.
06.04. Einen Traktor mit Tankanhänger stehlen zwei Männer kurz nach Mitternacht vom Neuverser Hof in Baumberg. Nachdem sie ein Erdbeerfeld durchfahren und dabei dessen Bewässerungsanlage und einen Zaun beschädigt haben, steuern die Täter das Gespann nach Düsseldorf. Die Spritztour endet auf der Heinrich-Heine-Allee im Glasdach eines U-Bahn-Zugangs. Nach kurzer Flucht zu Fuß stellt die Polizei das alkoholisierte Diebes-Duo. Der Gesamtschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.
09.04. Mit der Zahl der aktiven Sportler liege Monheim am Rhein im Kreis Mettmann an hinterster Stelle, moniert der Stadtsportverband in seiner Jahreshauptversammlung. Zwar seien 7754 Menschen (davon 3217 bis 18 Jahre) in den Monheimer Sportvereinen aktiv, doch im Verhältnis sei das viel zu wenig.
10.04. Langjährige Mitglieder ehrt der Baumberger VdK-Ortsverband in seiner Jahreshauptversammlung. Hans Hesmer und Albert Lampenscherf sind seit 55 Jahren dabei, Elsbeth Hohaus seit 50 Jahren. Der Baumberger VdK hat 155 Mitglieder.
10.04. Seit fünfzig Jahren ist Hans Derendorf Metzgermeister. Dafür ehrt ihn die Fleischer-Innung mit dem Goldenen Meisterbrief. Der 1928 in Baumberg geborene Derendorf legte am 12. März 1952 die Meisterprüfung ab, machte sich 1954 in Dormagen selbstständig und übernahm 1962 den Betrieb von Caspar Löhr, Alte Schulstraße 11. 1968 bezog die Metzgerei den Neubau Krummstraße 21, von 1976 bis 1985 bestand eine Filiale am Ernst-Reuter-Platz (Schöneberger Straße 9). 1990 verpachtete Derendorf sein Geschäft. Zweimal war der Jubilar Innungs-Obermeister: 1968 bis 1974 in Opladen und 1986 bis 1995 in Mettmann.
12.04. Unter dem gemeinsamen Markennamen MEGA – Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung – agieren ab sofort die städtischen Tochterunternehmen Elektrizitätswerk und Gasversorgung. Das geben Geschäftsführer Udo Jürkenbeck und der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Monheimer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, Bürgermeister Thomas Dünchheim, vor der Presse bekannt.
MEGA werde sich mit dem Motto "Stark am Rhein" besser profilieren und brauche Liberalisierung des Energiemarkts und internationale Konkurrenz nicht zu fürchten. Die Einführung des neuen Markennamens wird von einer Werbekampagne begleitet. Für Mitte des Jahres ist die Fusion beider Gesellschaften geplant.
MEGA mit Sitz an der Daimlerstraße 10 a wird mit 50 Mitarbeitern rund 22.000 Strom- und 2500 Gaskunden betreuen.
15.04. Die Beschädigung von drei Grabsteinen auf dem jüdischen Friedhof wird von einem Passanten entdeckt. Der Staatsschutz nimmt Ermittlungen auf.
17.04. Das im Juni 2001 eröffnete Seniorenbüro stellt sich in seinen neuen Räumen in der Sozialstation "Alte Freiheit" an der Heinestraße 2 vor. Ab sofort gibt es dort jeden Mittwoch und Samstag Beratung unter Telefon 96 03 00.
18.04. Am neuen Rheindeich wird an der Kapellenstraße in Höhe Deusser-Haus die aus 27 Edelstahlröhren bestehende Plastik "Vierte Dimension" des Monheimer Bildhauers Karl-Heinz Pohlmann vorgestellt.
18.04. Mit rund 120 Autorinnen und Autoren ist die Landesorganisation des Verbands deutscher Schriftsteller bis zum 20. April zu Gast. Im Rahmen der Literaturtage NRW gibt es fünfzig Lesungen in Schulen. Im Schelmenturm läuft das Hörspiel "Für fremde Kaiser und kein Vaterland" des in Monheim am Rhein lebenden Klas E. Everwyn. Am selben Ort stellen sich acht Autoren mit Kurzlesungen vor und im Bürgerhaus Baumberg wird eine Textfolge mit dem Titel "Rheinschrift" präsentiert.
20.04.
21.04.
Insgesamt 832.600 Meter legen 768 Teilnehmer – vom Kind bis zum Greis – beim 24-Stunden-Schwimmen im mona mare zurück. In der Einzelwertung bringt es Carsten Krenz auf 40.000 Meter, das sind 1600 Bahnen. Beste Teilnehmerin mit einer Strecke von 12.750 Metern ist Astrid Pyko. In der Gruppenwertung liegt die STAG Monheim mit 92.450 Metern vorn. Prämiert mit Urkunden und Medaillen werden auch die beste Schule, die beste Familie sowie der jüngste und der älteste Teilnehmer.
21.04. Auf dem Jahn-Sportplatz erhalten 166 Aktive vom Stadtsportverband ihr Sportabzeichen. "Absolut enttäuschend" ist für Geschäftsführer Achim Cziborra, dass nur drei Schulen mitgemacht haben.
22.04. Ein Parkleitsystem erleichtert Autofahrern ab sofort die Orientierung. Fünf Großtafeln, die an wichtigen Knotenpunkten aufgestellt werden, und rund sechzig kleinere Schilder weisen den Weg zu den Parkplätzen von öffentlichen Einrichtungen, Einkaufszentren und Altstadt. Die Stadt wendet dafür rund 18.000 Euro auf.
22.04. Hundert neue Parkplätze entstehen am Allwetterbad mona mare. Außerdem wird die Außenbeleuchtung verbessert und der Eingangsbereich umgestaltet. Für diese und weitere Neuerungen werden rund 300.000 Euro ausgegeben, wie Geschäftsführer André Zierul und Bürgermeister Thomas Dünchheim der Presse erläutern.
23.04. Für fünfzigjährige Mitgliedschaft in der Europa-Union wird Ehrenbürgermeisterin Ingeborg Friebe mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Der langjährige frühere Vorsitzende Dr. Norbert Friedrich ist seit 25 Jahren dabei. Der Stadtverband der Europa-Union hat 35 Mitglieder.
25.04. Die "1. Monheimer Kabarett-Tage" beginnen. Bis zum 28. April gastieren Manes Meckenstock, Coco Camelle, Anka Zink, das Duo Wolfgang Nitschke und Wilfried Schmickler sowie die A-Cappella-Formation "6-Zylinder". Die Kabarett-Tage werden organisiert von "Marke Monheim" in Verbindung mit dem Sojus 7.
25.04. Hans-Joachim Ditz wird als Vorsitzender der CDU-Mittelstandsvereinigung in deren Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt. Die Vereinigung hat 36 Mitglieder.
28.04. Fast auf die Minute pünktlich versiegt zur Eröffnung des Marienburgparks der kräftig strömende Regen. Am Haupteingang Bleer Straße durchschneiden Bürgermeister Thomas Dünchheim, der Düsseldorfer Oberbürgermeister Joachim Erwin als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Euroga GmbH und Landrat Thomas Hendele um 13.48 Uhr das symbolische letzte Band. Die beiden Eingänge an der Parkstraße werden von den stellvertretenden Bürgermeistern Karl König und Andrea Stamm freigegeben.
Bis zum 29. September ist der rund 1,7 Hektar große Marienburgpark einer von sieben Standorten der Dezentralen Landesgartenschau im Rahmen der Euroga 2002 plus. Die Anlage entstand um 1880 im Stil eines englischen Landschaftsparks. Bauherr war Eugen von Kesseler, der auch die im Park stehende Marienburg als repräsentatives Wohnhaus errichtete. Für die Landesgartenschau wurde der Park nach den historischen Vorgaben rekonstruiert.
Alte Blickachsen wurden wiederhergestellt, der kleine Marienpavillon sorgfältig restauriert. Rund 500 Sträucher und 3000 Stauden wurden gepflanzt und über 100.000 Blumenzwiebeln gesetzt. Dafür wurden rund 2,8 Millionen Euro investiert, von denen rund 2,2 Millionen aus Landesmitteln stammen. Insgesamt fließen rund 4,5 Millionen Euro nach Monheim am Rhein. Gefördert werden im Rahmen der Euroga auch ein Skulpturenprojekt, ein Radweg am Rhein entlang und das Archäologische Museum auf Haus Bürgel.
Vom Park führt ein neuer Weg in das neugestaltete Rheinvorland. Dort entsteht parallel zur Bleer Straße die rund 200 Meter lange Skulptur "Archos Palingenius" des Leverkusener Künstlers Odo Rumpf. Aus Schrott fügt Rumpf Kopf, Rippenbogen, Flügel und Schwanz eines drachenähnlichen Urzeit-Tiers zusammen.
28.04. Erstmals geöffnet ist das "Café Klatschmon" im "Kutscherhaus" im Marienburgpark an der Hofstraße 16. Bauherr und Inhaber ist Bartel Vogel.
29.04. Vollgepackt mit Spiel- und Sportgeräten ist das neue Aktionsmobil, das LEG, Stadt und Landessportbund erstmals auf die Reise schicken. Der Transporter soll vor allem jene Kinder und Jugendliche erreichen, die nicht zu den Stammgästen der Jugendeinrichtungen zählen. Schwerpunkt ist das Berliner Viertel. Stellvertretende Bürgermeisterin Andrea Stamm und Andreas Vondran, Leiter des LEG-Mieterzentrums, enthüllen das Aktionsmobil auf dem Ernst-Reuter-Platz.

Mai 2002

00.05. Zum neuen Vorsitzenden des Mieterbunds Monheim, Langenfeld und Umgebung wird Dr. Norbert Friedrich gewählt. Er löst den Düsseldorfer Andreas Dahmen ab, der nach 24-jähriger Amtsführung aus Altersgründen nicht mehr antrat. Friedrich war bisher Dahmens Stellvertreter. Der Mieterbund hat 1800 Mitglieder.
00.05. Sebastian Heymann ist neuer Vorsitzender der Jungen Union. Er wird zum Nachfolger von Sebastian Hansen gewählt, der aus beruflichen Gründen seinen Rücktritt erklärt hatte.
01.05. Traditionelle Maikundgebung des DGB-Ortskartells vor dem Rathaus. Hauptredner ist der Landtagsabgeordnete Werner Bischoff, Mitglied des Hauptvorstands der IG Bergbau, Chemie, Energie.
01.05. Im Alter von 64 Jahren stirbt das ehemalige Ratsmitglied Renate Schweizer (SPD). Sie gehörte dem Rat von 1989 bis 1999 an. Das politische Engagement der Journalistin und Autorin von Unterhaltungsromanen galt insbesondere der Jugend- und Bildungspolitik. Sie war zeitweilig Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion.
02.05. Der 2001 gegründete Verein Marke Monheim eröffnet im Ladenlokal Alte Schulstraße 35 ein Büro. Marke Monheim ist Tourist-Information und städtisch anerkannte Marketing-Organisation. Vorsitzender des Vereins ist kraft Satzung Bürgermeister Thomas Dünchheim. Das Büro wird betreut von Marion Bosbach und Beate Wynen.
03.05. Seinen neuen Chorleiter Joachim G. Niemeyer stellt der Männergesangverein Harmonie 1874 Monheim vor. Niemeyer löst Bernhard Obst ab, der nach 22 Jahren schied. Sorgen bereitet dem Chor die in den letzten Jahren von 64 auf 37 gesunkene Mitgliederzahl. Eine Werbekampagne soll wieder für Zuwachs sorgen.
03.05. Die Grundschule Sandberg feiert die offizielle Einweihung ihrer Containerräume, die von der Stadt als provisorischer Ersatz für das mit PCB belastete Gebäude errichtet wurden. Für die 161 Mädchen und Jungen der kleinsten Grundschule im Stadtgebiet wurden acht Unterrichtsräume geschaffen, außerdem Sekretariat und Lehrerzimmer.
06.05. Seit genau 25 Jahren besteht der städtische Umlegungsausschuss. Er bemüht sich um Ausgleich, wenn zur Realisierung von Bauvorhaben private Grundstücke benötigt werden. Nach Angaben des Geschäftsführers des Ausschusses, Hans Peter Brock, gelingt in 99,9 Prozent aller Fälle eine einvernehmliche Regelung mit den betroffenen Eigentümern. Wie Brock sind auch der Vorsitzende Wolfgang Lutze (Hilden), der Sachverständige für Bewertung Rudolf Mönig (Leverkusen) und die Sachverständigen für Vermessung, Dr. Ing. Hans Rudolf Knüppel (Odenthal) und Dr. Ing. Karl Scharf (Leverkusen) seit 25 Jahren für den Ausschuss tätig.
06.05. Der neue Leiter der Monheimer Polizeiwache, Hubert Ibisch (48), wird offiziell vorgestellt. Er ist Chef von 28 Beamten.
09.05. Der 16. "Tag des Fußballs" der Sportfreunde Baumberg steht im Zeichen des 40-jährigen Bestehens des Vereins. Das Festprogramm auf dem Sportplatz an der Sandstraße wird am 11. Mai fortgesetzt.
11.05. Ein "Schilderfest" feiert der Baumberger Allgemeine Bürgerverein auf dem Dorfplatz an der Von-Ketteler-Straße. 21 Vereine aus dem Stadtteil befestigen Zedernholzplatten mit ihren Emblemen am Traditionsbaum. Damit sind dort insgesamt 24 Vereine präsent.
12.05. Nach gründlicher Sanierung und Restaurierung wird die Josefs-Kapelle am Vogtshof wieder in Dienst gestellt. Die erstmals 1707 geweihte Kapelle wurde vom "Förderverein St. Joseph-Kapelle am Voigtshof" vor dem endgültigen Verfall bewahrt. Pfarrgemeinde St. Gereon und Förderverein feiern die Rettung der Kapelle, die seit 1999 städtisches Eigentum ist, mit einem Hochamt und einer Prozession. Daran beteiligen sich rund 500 Menschen.
12.05. Ein Beach-Volleyball-Feld eröffnet die SG Monheim auf dem Jahn-Sportplatz. Die zwölf mal zwanzig Meter große Fläche wurde vom städtischen Betriebshof mit 100 Tonnen Schotter und 150 Tonnen feinem Sand hergerichtet.
14.05. Zum neuen Vorsitzenden wählt die Vollversammlung des Kinder- und Jugendrings Alexander Schumacher von der Arbeiter-Samariter-Jugend. Sein Vorgänger Martin Pfitzer hatte nicht wieder kandidiert.
17.05. "Permanent investiert" wird in das Monheimer Werk der Braas Dachsysteme GmbH an der Baumberger Chaussee. Werksleiter Benno Böhm, Chef von 132 Mitarbeitern, verweist bei einem Pressetermin insbesondere auf den günstigen Standort des Unternehmens: "Wir erreichen im Umkreis einer Stunde einen Markt mit 15 Millionen Menschen." Für das neueste Produkt von Braas, die schmutzabweisende Dachpfanne "Star", wurden die Fertigungs- und Verpackungsanlagen für drei Millionen Euro ausgebaut und modernisiert. Auf dem elf Hektar großen Betriebsgelände werden täglich rund 150.000 Dach- und Formsteine hergestellt.
18.05. Euroga und Pfingstkirmes bilden den Rahmen für das erstmals organisierte "Fest der Vereine". Im Schützenzelt am Werth präsentieren sich 17 Vereine und Gruppen mit einem "Markt der Möglichkeiten". Vertreter der Vereine liefern sich ein Pokalschießen.
18.05. Mit dem 372. Schuss wird Eugen Kraus neuer König der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim. Er war 1991 schon einmal König.
19.05. Den 50. Geburtstag feiert Ratsmitglied Elisabeth Tonn (SPD), Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses.
21.05. Erstmals erhält die katholische Kirche St. Ursula an der Hasenstraße eine Glocke. Sie wird von Weihbischof Friedhelm Hofmann geweiht. Das Geläut aus Bronze und Zinn ist 340 Kilogramm schwer.
21.05. Für viel Stimmung sorgen die "Bläck Fööss" in der Aula am Berliner Ring. Sie gastieren bei der Prämienspar-Auslosung der Stadt-Sparkasse, die seit fünfzig Jahren stattfindet.
22.05. Offiziell vorgestellt wird bei einem Pressetermin auf dem neuen Rheindeich die kinetische Plastik "Flusszeichen" der Monheimer Künstlerin Inge Welsch. Das Objekt aus Edelstahl und Holz ist rund acht Meter hoch und weckt Assoziationen an Schiffsplanken und Segel.
23.05. "Anton-Schwarz-Schule" – der Name der einzigen Monheimer Hauptschule prangt jetzt unübersehbar am Gebäude. Zur Enthüllung des Schriftzugs aus Aluminium kommen auch der Vorstandsvorsitzende der Schwarz Pharma AG, Patrick Schwarz-Schütte, und sein Vater Rolf Schwarz-Schütte. Das Unternehmen unterstützt die Hauptschule seit 1999.
24.05. Druckfrisch auf den Markt kommen zehn farbige Aquarell-Postkarten in einer Gesamtauflage von 20.000 Stück, herausgegeben von der Stadt in Zusammenarbeit mit "Marke Monheim". Gestaltet wurden die Karten von der Grafik-Designerin und Künstlerin Leonore Müller-Gladen, die 2001 bereits das "Monnemer Kochbuch" illustrierte. Die Karten bilden zwei Serien. Die eine enthält klassische Monheimer Ansichten: Rhein, Schelmenturm, Haus Bürgel, Marienburg und Kirchturm von St. Gereon. Die andere Serie bringt humorvolle Gänseliesel-Grüße für viele Gelegenheiten. Die Produktion lag in den Händen der Monheimer Firmen "Strich!Punkt" und Theissen Druck.
24.05. Beim 18. Gänseliesellauf der SG Monheim starten über 1500 Leichtathleten – eine neue Rekordbeteiligung.
25.05. 25 Jahre Gänselieselmarkt – zum Jubiläum des großen Trödelfests in der Monheimer Altstadt scheint nach einem halbstündigen Platzregen doch noch die Sonne. Viele tausend Menschen stöbern im Angebot von rund 300 Ständen privater Verkäufer.
25.05. Mit einem klassischen Konzert feiert die katholische Pfarrgemeinde St. Gereon das 25-jährige Bestehen des Pfarrer-Franz-Boehm-Hauses. Es spielt das Trio Oliver Drechsel (Klavier), Wolfgang Drechsel (Violine) und Hartwig Wolfframm (Cello).
27.05. Am bundesweiten Streik für das "Tariftreuegesetz" beteiligen sich die Busfahrer der Bahnen der Stadt Monheim. Von 4 bis 8 Uhr bleiben alle Fahrzeuge im Depot.
28.05. Sparkassendirektor Rolf Tiemann ist wieder Vorsitzender des Treffpunkts Monheim am Rhein. Die Jahreshauptversammlung wählt ihn zum Nachfolger von Hartmut Paetzold. Tiemann war von 1995 bis 1999 auch Paetzolds Vorgänger. Der Treffpunkt hat 110 Mitglieder aus Handel, Gewerbe und Industrie.
29.05. Der Umweltpreis der Stadt Monheim am Rhein für das Jahr 2001 geht an die Astrid-Lindgren-Grundschule. Die erstmals vergebene und mit 200 Euro dotierte Auszeichnung überreicht Bürgermeister Thomas Dünchheim zu Beginn der Ratssitzung an Lehrerin Maren Tschoetschel und einige Schülerinnen und Schüler. Die Schule erhält den Umweltpreis für konsequente Müllvermeidung und -sortierung.
Der Ausschuss für Stadtplanung, Umwelt, Bau- und Verkehrswesen hatte den Preis der Schule am 31. Januar zuerkannt. Um die Ehrung hatten sich auch die Wilhelm-Busch-Schule, die "Interessengemeinschaft zur Erhaltung der Bäume im Marienpark" und das Elektrizitätswerk der Stadt Monheim beworben.
29.05. Der städtische Kindergarten an der Oranienburger Straße feiert sein zehnjähriges Bestehen. Leiterin Doris Dykierek ist von Anfang an dabei.

Juni 2002

01.06. Neuer König der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg wird mit dem 265. Schuss Harald Theißen.
01.06. Martin Brix, seit 19 Jahren Vorsitzender des Ortsvereins des Roten Kreuzes, kandidiert nicht erneut für dieses Amt. Zu seinem Nachfolger wählt die Jahreshauptversammlung Jürgen Marten. Das Monheimer DRK hat 1419 Mitglieder.
02.06. Kurz vor ihrem 93. Geburtstag stirbt Maria Bambeck (geb. Peters), die Seniorchefin der Peters & Bambeck Privatbrauerei.
04.06. Der im März gegründete "Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel" stellt sich der Öffentlichkeit vor. Nach eigenen Angaben hat der Verein inzwischen 37 Mitglieder. Ernst Schmald, der das Vereinssignet gestaltete, ist Ehrenmitglied.
04.06. Den "Archos Palingenius" vollendet der Köln-Leverkusener Künstler Odo Rumpf als Beitrag zum Euroga-Jahr. Aus Metallschrott hat Rumpf ein imaginäres Urzeitwesen geformt, das an der Kapellenstraße einen 200 Meter langen Skulpturenpfad bildet. Als letztes werden der Rippenbogen und der rund neun Meter hohe Flügel aufgestellt und von einem Statiker abgenommen. Insgesamt setzt sich der "Archos" aus vier Teilen zusammen – Kopf und Schwanz waren bereits installiert.
07.06. Zum letzten Mal feiert die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft auf dem Kirmesplatz "Am Sportplatz" (bis 9. Juni). Das Gelände, das seit 1977 als Kirmesplatz genutzt wurde, wird demnächst mit Wohnhäusern bebaut. Ab dem kommenden Jahr soll das Schützen- und Volksfest auf der Bürgerwiese am Kielsgraben stattfinden.
08.06. Die 5. Fun-Fete im Berliner Viertel stößt wie ihre Vorgängerinnen auf große Resonanz vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Die Organisatoren – SG Monheim, Stadtteilbüro Berliner Viertel, Haus der Jugend, Schulen und der Verein "Vielfalt" – sorgen für den bewährten Mix aus Spiel, Spaß, Musik und kulinarischen Angeboten. Großen Zulauf verzeichnet der 3. Inline-Skater-Halbmarathon.
07.06.
08.06.
Nach fast genau vierzigjähriger Unterbrechung wird auf der Freilichtbühne an der Kapellenstraße wieder Theater gespielt. Jeweils rund 600 Zuschauer verfolgen Vorpremiere und Premiere von Bertolt Brechts "Dreigroschenoper", dargeboten von der Dinslakener Burghofbühne. Von 1951 bis 1962 hatte es auf der Bühne ein regelmäßiges Theaterangebot gegeben. Für die Aufführung im Rahmen des Euroga-Programms wurde die Freilichtbühne wieder hergerichtet.
08.06. Die Kulturfabrik "Sojus 7" ist einstweilen gesichert. Mit Optimismus geht der neugewählte siebenköpfige und gleichberechtigte Vorstand des Kunst- und Kulturvereins an die Arbeit. In der "Westdeutschen Zeitung" betonen die Vorstandsmitglieder Oliver Fries und Oliver Häck, von einer Existenzbedrohung könne keine Rede mehr sein. Der Rechtsstreit mit einem Anwohner um Lärmbelästigungen sei durch einen Vergleich beigelegt worden. Zwar sei es für das "Sojus" bitter, dass Konzerte generell um 22 Uhr enden müssten, doch habe man nun Planungssicherheit. Die Kaltmiete für die ehemalige Krautfabrik an der Lottenstraße, monatlich 1400 Euro, trägt die Stadt. Der Kunst- und Kulturverein hat 113 Mitglieder, davon 40 Aktive.
08.06. Tödlich verletzt wird ein Motorradfahrer bei einem Unfall auf der Bleer Straße. In der scharfen Linkskurve Richtung Hitdorf prallt der 28-jährige gegen 20.20 Uhr gegen den Bordstein und verliert die Kontrolle über seine Maschine. Er fliegt gegen den Mast eines Verkehrsschilds, der dabei aus der Verankerung gerissen wird. Nach Angaben der Polizei hatte der Mann keinen Führerschein mehr.
09.06. Im Marienburgpark wird der von der Stadt ausgelobte und mit 30.677,51 Euro (60.000 Mark) dotierte "Förderpreis für Bildende Kunst" verliehen. An dem Skulpturen-Wettbewerb aus Anlass der Euroga konnten sich in Nordrhein-Westfalen lebende Künstler bis 45 Jahre beteiligen. Aus insgesamt 129 Einsendungen wählte eine unabhängige Fachjury zehn Preisträger aus, von denen einer nachträglich seine Teilnahme zurückzog.
Der Hauptpreis in Höhe von 7669,38 Euro (15.000 Mark) geht an Christiane Stegat aus Köln für ihre Installation "Anthurie". Weitere acht Künstlerinnen und Künstler erhalten je 2556,46 Euro (5000 Mark). Alle Werke sind bis Juni 2003 im Marienburgpark zu sehen.
09.06. Das nach dem Sponsor benannte "MEGA-Sommerfest" ist einer der Höhepunkte im Rahmenprogramm zur Euroga. Auf einer Bühne auf dem Schützenplatz präsentiert die Musikschule den "Karneval der Tiere". Panik-Orchester und Rhine Town Band liefern sich ein Heimspiel unter dem Motto "Panik meets Swing". Den Abschluss bildet ein Konzert mit Götz Alsmann.
10.06. Die Sanierung des ehemaligen Shell-Geländes ist bis auf weiteres unterbrochen. Das gibt Bürgermeister Thomas Dünchheim bei einem Gespräch der städtischen Wirtschaftsförderung mit Monheimer Betriebsräten im Rathaus bekannt. Die für die Sanierung verantwortliche LEG habe zurzeit kein Geld mehr, um die Arbeiten auf der Industriebrache fortzuführen. Dünchheim kündigt an, die Stadt werde so schnell wie möglich die Flächen aufkaufen und selbst vermarkten.
11.06. Der Vorsitzende der 1. Baumberger Karnevalsgesellschaft 1990, Stefan Scherf, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt. Er fungiert zugleich als Präsident. Vereinsgründer Bodo Scherf wird zum Ehrenpräsidenten ernannt.
11.06. Einen Sponsorenlauf am Rheinufer entlang startet die Lise-Meitner-Realschule. Der Erlös von 13.667 Euro geht zur Hälfte an die Düsseldorfer Kinderkrebsklinik. Der Förderverein der Schule erhält 30 Prozent, die restlichen 20 Prozent fließen in die 23 Klassenkassen.
12.06. Ein Fest mit ihren Baumberger Mietern feiert die LEG in einem Zelt zwischen Geschwister-Scholl- und Wilhelm-Leuschner-Straße. Urkunden und Geschenke gibt es für 96 Mieter, die seit 35 Jahren – also seit dem Erstbezug – in Baumberg Ost wohnen. Für insgesamt neun Millionen Euro werden seit Juni 2001 zahlreiche Gebäude saniert und 600 der rund 700 Baumberger LEG-Wohnungen modernisiert.
Für ihre rund 2000 Baumberger Mieter hat die LEG am Holzweg 30 ein neues Büro eingerichtet, das von Lothar Gatzen betreut wird.
12.06. Seit 55 Jahren sind Edith Oswald, Maria Dederich, Else Klein, Herbert Sommer und Josef Schweigert Mitglieder des Verbands der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner Deutschland. Dafür werden sie in der Jahreshauptversammlung des VdK Monheim geehrt. Der Ortsverband hat 150 Mitglieder.
13.06. Nach jahrelanger Diskussion sollen Monheims Jugendliche nun doch eine Skater-Bahn erhalten. Der Jugendhilfeausschuss beschließt die Beschaffung einer 39.000 Euro teuren transportablen Anlage, die mit dem Ende April gestarteten Aktionsmobil im Stadtgebiet unterwegs sein soll.
14.06. Einen begeisterten Empfang erlebt Sir Peter Ustinov in der fortan nach ihm benannten städtischen Gesamtschule. Die Peter-Ustinov-Gesamtschule trägt zwanzig Jahre nach ihrer Gründung als weltweit erste Schule den Namen des Schauspielers und Weltbürgers. Der Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport hatte der Benennung am 14. Februar zugestimmt.
Mit seinem Lebenswerk, das für Weltoffenheit, Rücksichtnahme und Hilfe stehe, sei Ustinov ein Vorbild für alle Generationen, so Schulleiter Michael Schlemminger-Fichtler und Bürgermeister Thomas Dünchheim. Der Geehrte reagiert gerührt und ironisch: "Das ist die Rache vom lieben Gott. Ich war ein so schlechter Schüler, dass man jetzt sogar eine Schule nach mir benennt."
15.06. "Karneval im Süden (KiS)" – unter diesem Namen schließen sich dreißig jecke Bewohnerinnen und Bewohner der Siedlung Zaunswinkel zusammen. Zu den Initiatoren zählt Wolfgang Kupka, Prinz der Session 1984/85. Kupka übt das Amt des Präsidenten aus, Vorsitzender ist Hans Dieter Kaußen. "KiS" plant eine eigene Sitzung und die Teilnahme am Rosenmontagszug 2004.
18.06. Einen Vorgeschmack auf Hochsommer geben Temperaturen von um die 35 Grad.
20.06. Mehr Rechte für den "Aktivenkreis" der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft fordert in der Jahreshauptversammlung abermals der frühere "Schelm" und Prinzenführer Nils Nießen. Durchsetzen kann er sich damit allerdings nicht. Vorsitzender und Präsident Günter Pappers wird im Amt bestätigt, wie auch Präsidentin Liesel Köhler. "Zugmarschall" Eugen Herriger, seit 1967 Leiter des Rosenmontagszugs, erklärt seinen Rücktritt.
22.06. Zum traditionellen Sonnwendfest des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins auf der Bürgerwiese am Kielsgraben kommen mehrere tausend Menschen.
22.06. Seine neue Anlage auf einem 25.000 Quadratmeter großen Gelände "In der Loheck" am Garather Weg eröffnet der Kleingartenverein "Am Knipprather Busch 1969". Sein bisheriges Domizil an der Baumberger Chaussee musste der Verein aufgeben, weil aus der ehemaligen städtischen Mülldeponie Methangas austreten könnte. Die neue Anlage umfasst siebzig Parzellen, ein Vereinsheim für 110 Personen und zwei Gebäude mit sanitären Einrichtungen. Die Gesamtkosten von rund 1,66 Millionen Euro trägt die Stadt.
24.06. "Verwaltungsprozessrecht unter europäischem Einfluss" – über dieses Thema schrieb Bürgermeister Thomas Dünchheim eine 330 Seiten starke Dissertation, die von dem Kölner Staatsrechtler Prof. Dr. Klaus Stern betreut wurde. Die Universität zu Köln verleiht Dünchheim die Doktorwürde mit dem Prädikat "magna cum laude".
25.06. Am bisherigen Bayer-Landwirtschaftszentrum enthüllen Dr. Jochen Wulff, Vorstandsvorsitzender der Bayer CropScience, und Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim eine Säule mit dem Logo des neuen Unternehmens, das aus der Fusion des Bayer-Geschäftsbereichs Pflanzenschutz und der Aventis CropScience hervorgegangen ist. In der Unternehmenszentrale an der Alfred-Nobel-Straße sind 1300 Mitarbeiter beschäftigt. Insgesamt sind 22.000 Menschen in 122 Ländern für Bayer CropSciene tätig.
Der künftige Teilkonzern der Bayer AG mit einem Umsatz von etwa 6,5 Milliarden Euro zählt zu den weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Pflanzenschutz, Saatgut und Biotechnologie sowie in der Schädlingsbekämpfung außerhalb der Landwirtschaft.
25.06. Seit langem instabil ist die Böschung der ehemaligen Kiesgrube "Greisbach-See" an der Sandstraße in Baumberg. Der Kreis Mettmann gibt bekannt, dass das Ufer mit 66.000 Kubikmeter Bodenmaterial verfüllt werden soll, was rund 4600 Lkw-Ladungen entspricht. Die Sanierung soll spätestens Ende Juni 2005 abgeschlossen sein.
25.06. Zwei Dinosaurier, die der Köln-Leverkusener Künstler Odo Rumpf aus alten Metallteilen geformt hat, werden im Kreisverkehr Baumberger Chaussee / Benzstraße aufgestellt. Als Sponsor gewann Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim die Wirtz & Lück Wohnbau Bauträger GmbH.
26.06. Erstmals im neuen Vereinsheim am Sportplatz Sandstraße findet die Jahreshauptversammlung der Sportfreunde Baumberg statt. Die 51 anwesenden Mitglieder ermächtigen den Vorstand zur Gründung der "SFB Marketing GmbH". Die Mitgliederzahl der Sportfreunde stieg seit Jahresbeginn von 642 auf 693.
27.06. Einen langgesuchten Exhibitionisten nimmt die Polizei im Knipprather Wald fest. Seit Mai 2001 hatte der Mann, nach dem auch mit einem Phantombild gefahndet wurde, über 55-mal Frauen und Kinder belästigt. Es handelt sich um einen 42-jährigen Arbeitslosen aus Düsseldorf, der einschlägig vorbestraft ist.
29.06. Im Rahmen des Tages der Architektur der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen ist das Minit-Gebäude an der Krischerstraße 100 für die Öffentlichkeit zugänglich. Das unter Denkmalschutz stehende Haus wurde frühestens 1914 von dem Düsseldorfer Architekten Walter Furthmann für die "Mineralölwerke Rhenania" (nachmals Shell) gebaut.
29.06. Mehrere hundert Kinder kommen zum "Piratenfest" des Kinder- und Jugendrings auf der Baumberger Bürgerwiese. Teil des Programms ist der "1. Monheimer Kindergipfel", den das Jugendparlament ausrichtet. Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim und weitere Kommunalpolitiker stellen sich den Fragen der Jüngsten.

Juli 2002

01.07. Für alle rund 60.000 Giro- und Sparkonten der bisherigen Stadt-Sparkasse Monheim am Rhein treten neue Kontonummern in Kraft. Die Umstellung wurde durch die Fusion mit der Stadtsparkasse Düsseldorf notwendig.
03.07. Der Rat beschließt die Gründung einer "Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) Monheim am Rhein" unter dem Dach der Monheimer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft. CDU und MBM votieren nach ausgiebiger Debatte dafür, SPD und Grüne dagegen, Peto und FDP enthalten sich. Zu Geschäftsführern der SEG bestimmt der Rat Stadtkämmerer Max Herrmann und den Chef der Stadtplanung, Thomas Waters. Die SEG wird sich vordringlich auf Erwerb und anschließende Vermarktung des ehemaligen Shell-Geländes konzentrieren. Die bisher mit der Sanierung betraute LEG hatte die Arbeiten im Juni wegen Geldmangels eingestellt.
03.07. Die Baum- und Heckenschutzsatzung soll künftig nicht mehr für private Hausgärten gelten. Das beschließt der Rat mit den Stimmen von CDU und FDP. Welche Flächen als "private Hausgärten" zu gelten haben, muss noch geklärt werden.
03.07. Die Elektrizitätswerk der Stadt Monheim GmbH (gegründet 1907) und die Gasversorgung Monheim GmbH (gegründet 1997) fusionieren rückwirkend zum Jahresbeginn zu dem neuen Unternehmen MEGA – Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung GmbH. Das beschließt der Rat einstimmig.
Außerdem genehmigt der Rat den Verkauf eines MEGA-Geschäftsanteils im Nennwert von 1.936.440 Euro (29,34 Prozent) an die Rheinische Energie Aktiengesellschaft (Rhenag). Die Rhenag zahlt dafür 10,3 Millionen Euro und erlangt damit einen Gesamtanteil an MEGA von 49,9 Prozent. Die Entscheidung fällt in geheimer Abstimmung mit 24 Ja-, 15 Nein-Stimmen und einer Enthaltung.
05.07. Den traditionellen Fassanstich zum Schürefest der Altstadtfunken nimmt Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim vor. Das vierjährliche Brauchtumsfest auf dem Kradepohl findet zum 14. Mal statt (bis 8. Juli). Einer der ersten Programmpunkte ist die Vorstellung der neuen "Miss Kradepohl", Doris Frers-Breuer.
05.07. Mit einem Gastspiel des Kabarettisten Wendelin Haverkamp feiert die Peter-Ustinov-Gesamtschule noch einmal ihr 20-jähriges Bestehen. Haverkamps Programm "Edukator" besteht vor allem aus Anekdoten um den fiktiven Pädagogen Anton Hinlegen vom "Karl-Heinz-Plum-Guminasium".
07.07. Mit einem großen Umzug durch Altstadt und Stadtmitte erreicht das Schürefest der Altstadtfunken seinen Höhepunkt. Parallel dazu gibt es im Stadtteil Monheim einen verkaufsoffenen Sonntag.
08.07. Im Alter von 87 Jahren stirbt Ernst Brons, von 1964 bis 1980 Direktor der Bahnen der Stadt Monheim.
09.07. Der seit Dezember 2001 geschlossene "extra"-Markt am Ernst-Reuter-Platz wird abgerissen. Ein Bagger zerlegt die ehemalige Laderampe an der Weddinger Straße, nachdem das 1969/70 errichtete Gebäude entkernt wurde. Für den Kauf des Grundstücks und den Abriss des Gebäudes wendet die Stadt rund 1,6 Millionen Euro auf, die zu 80 Prozent vom Land bezuschusst werden. Ende August sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.
10.07. Elf Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen werden für ihr besonderes soziales Engagement von Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim im Rathaus geehrt. Sie erhalten Einkaufs- und Reisegutscheine.
Otto-Hahn-Gymnasium: Sabrina Sneikus, Christian Haage und Ulrike Fricke
Peter-Ustinov-Gesamtschule: Timo Ochs und Belma Juzbasic
Lise-Meitner-Realschule: Caroline Giesbers und Ümit Can
Anton-Schwarz-Hauptschule: Bianca Jeuck und Markus Pawlak
Comenius-Sonderschule: Kai-Uwe Wrobel und Jennifer Scheunemann
12.07. Aus der sächsischen Partnerstadt Delitzsch ist eine vierköpfige Delegation unter Leitung von Oberbürgermeister Heinz Bieniek zu Gast in Monheim am Rhein (bis 15. Juli).
13.07.
14.07.
Bei einem Open-Air-Festival auf der Baumberger Bürgerwiese, veranstaltet vom Team Wundertüte und der Getränkequelle Hilgers, sind die Auftritte der "Höhner" und des Teenager-Idols Jeanette Biedermann die Höhepunkte.
14.07. Den päpstlichen Orden "Pro Ecclesia et Pontifice" erhält Dr. Lilot Goost, seit über 15 Jahren Mitglied des Pfarrgemeinderats von St. Gereon, davon viele Jahre als Vorsitzende.
14.07. Mit einem Chor-Festival geht das kulturelle Begleitprogramm zur Euroga 2002 plus weiter. An dem fünfstündigen Programm im Marienburgpark wirken Chöre aus Monheim am Rhein, Wülfrath und Hilden mit, außerdem der Schulze-Delitzsch-Frauenchor.
Die 14-jährige Monheimerin Jessica Grzanna brilliert mit einem Solo. Beim Bundeswettbewerb von "Jugend musiziert" hatte sie sich im Mai in Nürnberg in ihrer Altersgruppe als beste klassische Sängerin qualifiziert. Für diese Leistung wird sie von Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim geehrt.
15.07. Der neue Deich im Monheimer Rheinbogen wird offiziell eingeweiht. Prominentester Gast ist Bärbel Höhn, Landesministerin für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Die Pfarrer Winfried Motter und Falk-Rüdiger Breuer zelebrieren eine ökumenische Segensfeier.
Das 3,5 Kilometer lange Bauwerk kostete rund 34,7 Millionen Euro. Davon kommen 21,6 Millionen Euro vom Land, 5,6 Millionen von der Europäischen Kommission im Rahmen der Interreg Rhein-Maas Aktivitäten (IRMA) und drei Millionen von der Stadt.
Es entstand ein Rückhalteraum mit 200 Hektar Fläche, in den bei Hochwasser acht Millionen Kubikmeter Wasser einströmen.
16.07. Erstmals gibt es im Ratssaal eine Kindersprechstunde mit Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim, an der sich rund vierzig Mädchen und Jungen der Winrich-von-Kniprode-Schule lebhaft beteiligen.
16.07. Trotz der angespannten Lage in Israel ist eine Jugendgruppe aus der Partnerstadt Tirat Carmel vom 9. bis 19. Juli zu Gast in Monheim am Rhein. Im Rathaus werden die 18 Schülerinnen und Schüler der Shifman High School von Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim empfangen. Anschließend legen sie gemeinsam einen Kranz am Holocaust-Mahnmal am Kradepohl nieder. Außerdem steht der traditionelle Begegnungsabend in der Baumberger Friedenskirche auf dem Programm. Leiter der Delegation ist wie schon so oft der Lehrer Eli Fedida.
18.07. Auf Haus Bürgel laufen Ausgrabungen des Rheinischen Amts für Bodendenkmalpflege. Das wird durch Presseberichte bekannt. In der Westecke des einstigen Römerkastells legten die Archäologen das Fundament eines Turms frei, der zu ihrer Überraschung einen viereckigen Grundriss aufweist. Bisher wurde angenommen, die zwölf ehemaligen Türme seien alle rund gewesen.
22.07. Die Bäckerei und Konditorei Gorny eröffnet neue Verkaufsräume und ein Café am Lerchenweg 5. Die Backstube, die nun vergrößert wird, bleibt am bisherigen Standort direkt gegenüber am Lerchenweg 3. Bäckermeister Detlef Gorny beschäftigt fünf weitere Bäcker und rund dreißig Verkäuferinnen im Hauptgeschäft und zwei Filialen in Langenfeld.
Die Bäckerei-Eröffnung ist sichtbares Zeichen für die Wiederbelebung des kleinen Einkaufszentrums am Lerchenweg. Ende März 2000 war der Supermarkt "Kaiser's Kaffee" geschlossen worden; das Gebäude stand seither leer. In das jetzt umgebaute Haus ziehen auch die Sandberg-Apotheke (bisher Lerchenweg 7), ein Obst- und Gemüsehändler sowie medizinische Praxen ein.
22.07. Ein Erdbeben der Stärke 4,8 auf der Richter-Skala sorgt um 7.45 Uhr für gelinden Schrecken. Es kommt weder zu Personen- noch zu nennenswerten Sachschäden.
22.07. In der neuen Skulpturenhütte am Berliner Ring beginnt der erste Kurs des städtischen Kulturbüros für Kinder und Jugendliche. Während der Sommerferien führen erfahrene Dozenten in die Bearbeitung von Holz, Stein und Metall ein. Das Projekt wird gefördert vom Landesministerium für Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport.
25.07. Ein gefährliches Spiel treiben Kinder an der Anne-Frank-Straße. Aus der siebten Etage eines Wohnhauses werfen sie ein Skateboard hinab, um dessen Flugeigenschaften zu testen. Ein Zwölfjähriger, der von unten zusieht, wird von dem herabsausenden Rollbrett am Kopf getroffen und schwer verletzt.
25.07. Zehntausende gelbe und violette Blüten lenken am neuen Deich alle Blicke auf sich. Die Stadt hat eine landwirtschaftliche Fläche der Firma Bayer gepachtet, um dort im Rahmen der Euroga 2002 plus gemeinsam das Projekt "Land-Art" zu verwirklichen. Wo sonst Getreide oder Zuckerrüben gedeihen, blühen auf fünf Hektar Raps, Senf, Ölrettig und Phacelia.
28.07. Glimpflich endet ein schwerer Verkehrsunfall auf der Rheinpromenade Alte Freiheit. Ein Bus der Rheinbahn, als Euroga-Linie 788 E Richtung Monheim unterwegs, durchbricht gegen 16.35 Uhr an der Haltestelle "Am Kielsgraben" das Schutzgitter zum Rhein und bleibt in der Uferböschung liegen. Im Bus befindet sich nur der Fahrer, den die Feuerwehr leicht verletzt befreit. Die Bergung des Fahrzeugs dauert mehrere Stunden.
Zu dem Unfall kam es nach Ermittlungen der Polizei, als zwei mit einer Abschleppstange verbundene Pkw bei einem Bremsmanöver auf die Fahrspur des Busses gerieten. Der Bus wich aus, prallte gegen das Gespann und flog aus der Bahn. Der Gesamtschaden beträgt rund 22.500 Euro.
28.07. Offenbar Brandstifter machen sich auf der ehemaligen Kleingartenanlage "Am Knipprather Busch" zu schaffen. Schon zum zweiten Mal stehen auf dem Gelände an der Baumberger Chaussee Holz und Abfälle in Flammen, darunter Autoreifen. Die Feuerwehr rückt gegen 14.30 Uhr mit einem großen Aufgebot aus, um einen Flächenbrand zu verhindern. Der Einsatz dauert zwei Stunden.
29.07. Die Bahnen der Stadt Monheim setzen erstmals Gelenkbusse ein. Zwei 18 Meter lange Niederflur-Fahrzeuge vom Typ Neoplan N 4421 wurden gemeinsam mit vier Verkehrsunternehmen im östlichen Ruhrgebiet beschafft. Sie kosten je rund 275.000 Euro. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Beschaffung der mit Automatikgetriebe und Klima-Anlage ausgestatteten Wagen, weshalb sie in den Landesfarben grün – weiß – rot lackiert sind. Die neuen Busse mit den Nummern 34 und 35 bieten 150 Fahrgästen Platz (Standardbus: 96).
31.07. Auf dem ehemaligen Campingplatz am Oedstein wurde offenbar jahrelang Sondermüll entsorgt. In den zurückliegenden Wochen wurden sechs Tonnen Autobatterien, Kondensatoren und Altreifen ausgebaggert, vermischt mit Bauschutt und asbesthaltigem Material. Wegen ausgelaufener Stoffe mussten rund 5000 Kubikmeter Boden durchgesiebt werden. Die Kosten für die Beseitigung der illegalen Müllkippe werden auf bis zu 300.000 Euro geschätzt. Die Stadt hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

August 2002

00.08. Erstmals steht eine Frau und Laiin an der Spitze des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende Bettina Bönner (44) übernimmt die Leitungsfunktion, die traditionell die Pfarrer ausübten.
00.08. Die "Beratungsstelle" an der Friedenauer Straße 17 a besteht seit 25 Jahren. Die Einrichtung ging aus einem Beratungsangebot hervor, das ab 1977 von Helga Lancelle vom Kreisverband Mettmann des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbands aufgebaut wurde. Ein Schwerpunkt der Arbeit sind bis heute Partnerschafts- und Schwangerschaftskonflikte. Rat und Hilfe gibt es auch bei sexuellen Problemen, Ess-Störungen und Schulden. Als Nachfolgerin des im März verstorbenen Norbert Hecker hat Gisela Nitze-Severin die Leitung der Beratungsstelle übernommen.
01.08. Vier neue Auszubildende treten bei der Stadtverwaltung ihren Dienst an. Ümit Can, Sabrina Mehrholz, Michel Sebastian Erhardt und Andreas Switala werden von Stadtkämmerer Max Herrmann und Ausbildungsleiter Peter Heimann im Rathaus begrüßt.
02.08. Seit fünfzig Jahren ist der Zaun- und Torbau-Fachbetrieb Kaiser an der Opladener Straße 191 ansässig. Von Anfang an dort tätig ist Rudolf Fuchs (65). Zwar ging Fuchs vor drei Jahren offiziell in den Ruhestand, doch bis heute hilft er aus. Dafür erhält Fuchs von der Industrie- und Handelskammer eine Ehrenurkunde. Firmenchef Stefan Kaiser (39) leitet den Familienbetrieb in dritter Generation. Gegründet wurde das Unternehmen 1928 von Reinhard Kaiser in Labes in Pommern. Es beschäftigt heute zwölf Mitarbeiter.
03.08. Die Licht- und Klanginstallation "illumina" macht auf ihrer Tournee durch die sieben Orte der Dezentralen Landesgartenschau Station im Marienburgpark (bis 10. August). Für das Monheimer Gastspiel schufen Regisseur Wolfram Lenssen und das Produktionsteam "Forum InterArt" im Auftrag der Euroga 2002 plus GmbH das Programm "Der Park des Rheins". In einer Ton-Collage sind typische Geräusche wie Wellenrauschen, Schiffsgetucker oder Entengeschnatter zu hören. Das musikalische Spektrum reicht von Wagners "Rheingold" bis zu weinseligen Trinkliedern.
Dreißig Mitarbeiter betreuen 50 bewegliche Scheinwerfer, 26 Lautsprecherboxen und mehrere Kilometer Kabel. Die jeweils gegen 22 Uhr beginnenden Aufführungen stoßen auf großes Interesse weit über die Stadtgrenzen hinaus. Insgesamt kommen rund 30.000 Menschen in den Marienburgpark.
08.08. Das Schuhgeschäft Deichmann im Rathaus-Center, Rathausplatz 10, hat nach Umbau und Vergrößerung wieder geöffnet. Die Verkaufsfläche beträgt jetzt 324 Quadratmeter. Mit über 900 Filialen in Deutschland ist Deichmann nach eigenen Angaben Europas größter Schuhhändler.
10.08. Seit vierzig Jahren besteht der Salon von Friseurmeister Wolfgang Kindel (68) an der Mittelstraße 4. Aus dem Eröffnungsjahr 1962 stammt noch der Sessel, in dem bis heute die Herren zum Haareschneiden Platz nehmen. Zwanzig Lehrlinge absolvierten in dem Betrieb ihre Ausbildung.
19.08. Mit der Bemalung überdimensionaler Buntstifte, die zu einer Skulptur zusammengestellt werden, beginnt im Marienburgpark die Kinderkunstwoche (bis 30. August), organisiert vom städtischen Kulturbüro. Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim übernimmt die "Kunstwegestaffel" im Rahmen der Euroga 2002 plus von der Stadt Heiligenhaus. An der Kinderkunstwoche beteiligt sich das Haus der Jugend mit "Abenteuern im Deichvorland", in deren Verlauf der "Schelmenturm II" gebaut wird. Der Jugendklub Baumberg erweckt den Drachen "Fafnir" zu neuem Leben.
24.08.
25.08.
Unter Regengüssen leidet das 2. Altstadt-Jazzfest des Vereins "Jazz in Monheim" (JIM). Unter freiem Himmel spielen "Hermanns Feuerwehrkapelle", das "RTB Jazz Orchestra" (ex Rhine Town Band) mit der Sängerin Ursula Becker, die "Riverboat Ramblers" und "Rod Mason's Hot Five". Außerdem gastiert ein Ensemble, das sich eigens zur Euroga 2002 plus formierte, die "Euroga Jazz Group Peter Baumgärtner & Friends".
29.08. Unter dem Motto "Feuerschutzengel gesucht" beginnt eine Werbekampagne für die Freiwillige Feuerwehr. Rund 100 ehrenamtliche Brandbekämpfer gibt es zurzeit, optimal wären 170. Die Aktion ist auf ein Jahr angelegt.
31.08. Neuer Schützenkönig des Schießvereins Baumberg wird Manfred Schmitz mit dem 435. Schuss.
31.08.
01.09.
Bei den Museumstagen im Deusser-Haus, organisiert vom Heimatbund, stehen wie immer Brauchtum und althergebrachtes Handwerk im Mittelpunkt. Besonderer Blickfang ist eine Postkutsche.

September 2002

00.09. Nach Umbau feiert die seit 1956 bestehende Gaststätte "Zum Schwan", Hauptstraße 69, Wiedereröffnung. Wirt des "Schwans" ist seit zwei Jahren Stanislav Hoynek. Dem Lokal ist ein kleines Hotel angegliedert.
00.09. Rund 1200 Butterbrotdosen und ebenso viele Trinkflaschen verteilt die städtische Abfallberatung bis Mitte des Monats an alle I-Dötzchen und Kindergartenkinder. Die abwaschbaren Behältnisse sollen schon die Kleinsten zum "abfallarmen Frühstücken" motivieren.
01.09. Hunderte von Schaulustigen verfolgen am Rhein in Höhe Deusser-Haus das auf einer bergischen Sage beruhenden alljährliche Überholen des Spielmanns in einem Ruderkahn.
05.09. Der CDU-Stadtverband vergibt zum vierten Mal seinen Kulturpreis. Vorsitzender Karl-Heinz Göbel überreicht die mit 500 Euro dotierte Auszeichnung an den Förderverein St. Joseph-Kapelle am Voigtshof.
07.09. Der neue Krankenwagen des Malteser-Hilfsdiensts wird von Pfarrer Winfried Motter gesegnet. Der VW-Transporter, Baujahr 1997, hat einschließlich Ausrüstung 33.000 Euro gekostet. Sponsoren halfen bei der Anschaffung.
08.09. Erstmals empfängt die Stadt neu zugezogene Einwohnerinnen und Einwohner zu einer Informationsveranstaltung im Schützenhaus am Werth. Verwaltung und städtische Tochterunternehmen stellen sich vor. Die Neubürger können zudem an einer Stadtrundfahrt teilnehmen.
07.09.
08.09.
Die Sängerkirmes des Baumberger Männerchors findet auch beim 25. Mal großen Anklang. Auf dem Marktplatz an der Geschwister-Scholl-Straße gibt es wieder Unterhaltung für alle Generationen.
09.09. Vier neue Unterrichtsräume nimmt die Lise-Meitner-Realschule im Rahmen einer von Schülern gestalteten Feierstunde offiziell in Betrieb. Der zweigeschossige Anbau aus Stahlbeton-Fertigteilen hat eine Nutzfläche von rund 410 Quadratmetern und kostete rund 500.000 Euro. Besonders stolz ist Schulleiterin Ingeborg Jende auf den neuen Musikraum.
13.09. Mit dem traditionellen Fassanstich eröffnet Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim als Schirmherr das 23. Septemberfest im Berliner Viertel. Mehrere große Fahrgeschäfte, zahlreiche Trödelstände und ein musikalisches Rahmenprogramm locken bis zum 15. September wieder viele tausend Besucher.
18.09. Zu einem Städteverband Langenfeld / Monheim am Rhein schließen sich die Katholischen Arbeitnehmerbewegungen (KAB) St. Barbara Reusrath, St. Martin Richrath, St. Gereon Monheim und St. Dionysius Baumberg zusammen. Die Gründungsversammlung im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus wählt als Leitungsteam Hans-Georg Ibold (Richrath), Paul Atrops (Monheim) und Michael Pätzold (Baumberg). Der neue Verband hat rund 350 Mitglieder. Die Fusion ist Bestandteil einer Strukturreform im KAB-Diözesanverband Köln.
19.09. Der "American Football Club Monheim Sharks 1994" hat sich aufgelöst. Das teilt die Verwaltung im Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport mit.
20.09. Neben dem angestammten Kradepohl haben die Altstadtfunken jetzt einen weiteren Treffpunkt. An der Kapellenstraße unterhalb der Kirche St. Gereon weihen sie den "Altstadtfunken-Platz" ein. Den Ausbau des Platzes, der an den historischen Rheinverlauf erinnern soll, übernahm Funkensenator und Landschaftsgärtner Jörg Schneider. Wie am Kradepohl steht auf dem neuen Platz eine Eiche.
21.09. Sachschaden von rund 350.000 Euro verursacht ein Feuer an der Gaststätte Alte Post in Baumberg. Gegen 4.15 Uhr entzündet ein Mann Plastikstühle unter dem Vordach des Lokals, das alsbald in Flammen steht. Das Feuer breitet sich von der Leienstraße in das Gebäude aus. Die im ersten Stock wohnende Wirtin erleidet eine Rauchvergiftung. Mehrere Zeugen, die vor dem Eintreffen der Feuerwehr versuchen, den Brand zu löschen, werden ebenfalls verletzt. Als Brandstifter ermittelt die Polizei einen 20-jährigen Monheimer. Er gibt an, zur Tatzeit betrunken gewesen zu sein.
22.09. Bei den Wahlen zum 15. Deutschen Bundestag gewinnt die Kandidatin der SPD, Lilo Friedrich (53) aus Monheim am Rhein, erneut das Direktmandat im Wahlkreis 105 (Mettmann I, außer Monheim am Rhein Erkrath, Haan, Hilden, Langenfeld und Mettmann). Auf sie entfallen 42,8 Prozent der Erststimmen, auf die Bewerberin der CDU, den Neuling Michaela Tadjadod (42) aus Haan, 42,3 Prozent. Über die Landesliste ihrer Partei kommt Tadjadod ebenfalls ins Parlament. Prozentuale Verteilung der Zweitstimmen:
• Wahlkreis: SPD 39,3 – CDU 37,4 – FDP 11,3 – B 90/Grüne 8,5 – Sonstige 3,5 – Wahlbeteiligung 82,2
• Stadt Monheim am Rhein: SPD 45,1 – CDU 33,8 – FDP 9,5 – B 90/Grüne 7,6 – Sonstige 4,1 – Wahlbeteiligung 81,0
25.09. Die Räume für ihre künftige Außenwohngruppe stellt die "Lebenshilfe" an der Turmstraße vor. Acht geistig Behinderte finden dort ab 15. Oktober ein betreutes Zuhause.
27.09. In geschlossener Gesellschaft feiert der Treffpunkt Monheim am Rhein sein 25-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum im Autohaus Posbrig sind nur die Mitglieder eingeladen.
27.09. Mit einer "Woche der Integration" feiert die integrative Kindertagesstätte am Lerchenweg ihr 25-jähriges Bestehen. Zugleich steht der zehnte Geburstag des Cafés "Gut drauf" im Grevel-Haus im Blickpunkt. Beide Einrichtungen der evangelischen Kirchengemeinde fördern das Zusammenleben von Behinderten und Nichtbehinderten schon im Kindes- und Jugendalter.
28.09. Sein zehnjähriges Bestehen feiert der Förderverein für die Jugendfußballer der Sportfreunde Baumberg auf dem Sportplatz an der Sandstraße. Höhepunkt ist ein Spiel zwischen der Traditionsmannschaft von Borussia Dortmund und einer Auswahl des Fördervereins. Der Förderverein hat rund 125 Mitglieder.
28.09. Mit einem Lokalderby endet das 28. Hallenfußball-Turnier von zehn Jugendhäusern aus dem Kreis Mettmann, Düsseldorf und Leverkusen. Haus der Jugend und Jugendklub Baumberg trennen sich im Finale in der Sporthalle Falkenstraße mit 2:0. Die Organisation lag in den bewährten Händen von Mustafa Akgül, der im Haus der Jugend seit 23 Jahren für die Sportangebote zuständig ist. Mit seinem Team landet Akgül beim jährlichen Hallenturnier regelmäßig auf einem der ersten drei Plätze.
28.09.
29.09.
Mit drei gut besuchten Open-Air-Konzerten im Marienburgpark geht das musikalische Programm zur Euroga 2002 plus zu Ende. Am 28. September gastiert Swing-Legende Paul Kuhn mit der Bayer Big Band unter der Leitung von Jörg Kaufmann.
Am 29. September tritt der israelische Galron-Chor mit alten und neuen Liedern seiner Heimat auf. Am Abend folgt ein Konzert der Bayer-Philharmoniker unter der Leitung von Rainer Koch. Solisten sind Prof. Herbert Drechsel (Klavier) und Rupert Gehrmann (Gitarre). Nach dem Konzert steigt am neuen Deich ein Feuerwerk. Der Kölner Feuerwerker Gerhard Töller zaubert Wasserfälle, Polypen, Leuchtkugeln und Schweifsterne an den Himmel.
30.09. Zum letzten Mal geöffnet ist das "Café Klatschmon" im Marienburgpark. Die Schließung begründet Betreiber Bartel Vogel mit mangelnder Rentabiltät.

Oktober 2002

01.10. Vor vierzig Jahren gründete Kürschnermeister Wolfgang Hermsdorf am Gartzenweg 38 sein Fachgeschäft für Damenmoden und Pelze. 1997 kam eine Filiale an der Alten Schulstraße 30 hinzu, die von Heidi Hermsdorf geleitet wird.
01.10. Seit 35 Jahren besteht der Frisiersalon von Rosemarie Godolias. Zum Geschäft am Garather Weg 42 kamen Ende der 1970er-Jahre Filialen an der Geschwister-Scholl-Straße 53 und an der Krischerstraße 16 hinzu.
02.10. Nach ausgiebiger kontroverser Debatte beschließt der Rat die Teilnahme der Stadt am Modellprogramm "Freiwilliges Soziales Trainingsjahr" der Bundesregierung. Die Entscheidung fällt gegen die Mehrheitsfraktion CDU in geheimer Abstimmung mit 21 zu 19 Stimmen bei einer Enthaltung. Mit acht zu sieben war die CDU am 25. September auch im Jugendhilfeausschuss überstimmt worden. In vierzig "Stadtteilen mit besonderem Erneuerungsbedarf" – dazu zählt das Berliner Viertel – soll insgesamt tausend Jugendlichen und Erwachsenen von 16 bis 27 Jahren geholfen werden, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Auf jeden Stadtteil entfallen in dem zweijährigen Projekt 25 Plätze. Die Kosten von je rund 800.000 Euro werden zu 90 Prozent vom Bund und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds bezuschusst. Den Rest trägt die Stadt im Rahmen ihrer Ausgaben für die Jugendberatungsstelle.
06.10. Erhard März (60) ist seit 1977 Pfarrer der katholischen Gemeinde St. Dionysius Baumberg. Zum 25-jährigen Amtsjubiläum gibt es einen Empfang im Pfarrheim; die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft gratuliert mit einem Fackelzug.
09.10. Erfolgreich war die Suche des Jugendamts nach weiteren ehrenamtlichen Spielplatzpaten. Nach einem Aufruf meldeten sich sechs Bürgerinnen und Bürger, die im Interesse der Kinder auf Sicherheit und Sauberkeit achten.
10.10. Bei den 2. Tagen der Vielfalt, organisiert vom Interkulturellen Verein "Vielfalt", stehen unter anderem religiöse Besinnungen auf dem Programm (bis 13. Oktober). Das Publikumsinteresse ist gering.
12.10. Sein 25-jähriges Bestehen feiert der Frauenchor Baumberg im Bürgerhaus mit einem Konzert unter dem Motto "Singen ist Lebensfreude".
12.10. Im Alter von 77 Jahren stirbt das ehemalige Ratsmitglied Wilfried Mälzig. Der Sozialdemokrat gehörte dem Rat von 1972 bis 1974 und von 1976 bis 1987 an. Stets arbeitete Mälzig im Kulturausschuss mit, in dem er seit 1969 bereits als sachkundiger Bürger tätig war.
15.10. Das Landgericht Düsseldorf bestätigt die dreijährige Haftstrafe gegen den heute 17-jährigen Andreas B. wegen sexueller Nötigung. Der als "Brummi-Andi" bekannt gewordene Lkw-Dieb hatte Berufung eingelegt, nachdem er am 6. März in erster Instanz wegen Vergewaltigung eines Mithäftlings verurteilt worden war.
27.10. Ein Orkantief mit Böen der Windstärke 12 tobt stundenlang über dem Stadtgebiet und wirft zahlreiche Bäume um. Die Feuerwehr rückt zu über vierzig Einsätzen aus. Ein historischer Aalschokker versinkt in den aufgepeitschten Fluten des Rheins. Personen kommen nicht zu Schaden.
28.10. Nach 184 Tagen geht die Dezentrale Landesgartenschau im Rahmen der Euroga 2002 plus zu Ende. In die beteiligten sieben historischen Parkanlagen kamen nach Angaben der Düsseldorfer Euroga GmbH rund zwei Millionen Besucher, davon rund 80.000 in den Marienburgpark.
28.10. In München beginnt die "Expo Real". An der internationalen Messe für Gewerbe-Immobilien beteiligen sich mit einem Gemeinschaftsstand unter dem Motto "Invest in ME" erstmals der Kreis Mettmann und seine zehn Städte (bis 30. Oktober). Die Monheimer Wirtschaftsförderung wirbt mit einer Computer-Animation für das künftige Gewerbegebiet "Rheinpark" (ehemaliges Shell-Gelände).
31.10. Unter der Regie von Leander Haußmann entstehen in den Studios der info-produktion an der Robert-Bosch-Straße Szenen für den Spielfilm "Herr Lehmann" nach dem gleichnamigen Roman von Sven Regener. Für die im Jahr 1989 in Berlin-Kreuzberg spielende Handlung wurde ein Kneipen-Interieur nachgebaut. Die Rolle des "Herrn Lehmann" verkörpert Christian Ulmen.

November 2002

00.11. Ihren neuen Vorstand stellt die Werbegemeinschaft Rathaus-Center vor. Vorsitzender ist Hans-Dieter Frey, seine Stellvertreterin Marita Kommerasch, die seit einigen Monaten bereits als Center-Managerin tätig ist.
00.11. Peter Spieckermann bleibt Vorsitzender des Arbeitskreises Baumberger Karneval. Die Jahreshauptversammlung bestätigt ihn im Amt.
00.11. Langjährige Mitglieder ehrt die Katholische Frauengemeinschaft St. Gereon in ihrer Jahreshauptversammlung. Seit sechzig Jahren sind Maria Krischer und Agnes Buchartz dabei, seit fünfzig Jahren Maria Kursawe und Gertrud Busch.
01.11. Die Imbiss-Stube „Fritten Franz“ eröffnet eine Filiale an der Thomasstraße 25. Die Räume standen leer, nachdem die Firma „Grillmaster“ vor einigen Monaten den Betrieb eingestellt hatte. „Fritten Franz“ unterhält zwei weitere Filialen an der Niederstraße 46 und in Langenfeld.
05.11. Ihren neuen multifunktionellen Fachraum stellt die Anton-Schwarz-Hauptschule vor. Er ermöglicht nicht nur naturwissenschaftliche Experimente, sondern auch den Unterricht in Informatik, Erdkunde oder Fremdsprachen. Über den 28 Arbeitsplätzen der Schüler hängen Terminals, aus denen Strom, Gas und Daten fließen. Nach Angaben der Herstellerfirma Hohenloher aus dem fränkischen Öhringen gibt es im Bundesgebiet erst zehn Fachräume dieser Art. Die Stadt investierte rund 100.000 Euro.
05.11. Um "Sicherheit und Ordnung im Berliner Viertel" geht es in einer Bürgerversammlung des SPD-Distrikts Monheim Süd. Der zuständige Bezirksbeamte der Polizei, Reinhard Ludewig, nennt Zahlen: Von Januar bis September seien im gesamten Stadtgebiet 2389 Straftaten registriert worden, davon 1092 im Berliner Viertel. Die sechs aufgenommenen Raubdelikte wurden alle im Berliner Viertel begangen, ebenso 33 von 40 gefährlichen Körperverletzungen und 35 von 94 Wohnungseinbrüchen tagsüber. Im Vergleich zum Vorjahr sei die Kriminalitätsrate im Viertel gestiegen, so Ludewig. Ein großes Problem in diesem Zusammenhang seien Drogenhandel und -konsum.
08.11. Einen zunächst auf ein Jahr befristeten Vertrag über die Abnahme von 30 Millionen Kilowattstunden Erdgas schließt die Monheimer Elektritzitäts- und Gasversorgung (MEGA) mit der Düsseldorfer Energie Nordrhein-Westfalen GmbH (ENRW). Die Liefermenge entspricht einem Fünftel des Jahresverbrauchs der rund 2600 Monheimer Haushalte, die Kunden bei MEGA sind.
08.11. Am Holocaust-Mahnmal am Kradepohl erinnern die Stadt und der Arbeitskreis "Partnerschaft mit Israel" an den 64. Jahrestag der Pogromnacht, in der am 9. November 1938 Nazi-Verbrecher überall in Deutschland die Synagogen verwüsteten und in Brand steckten. Nach einer Ansprache von Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim schildert Günter Fabian "Die Reichspogromnacht am 9. November 1938 – Erfahrungen und Erlebnisse eines Zeitzeugen".
10.11. Der 8. Martins-Markt mit verkaufsoffenem Sonntag ist wie seine Vorgänger ein Publikumsmagnet. Viele tausend Menschen strömen in die Stadtmitte, wo Treffpunkt Monheim am Rhein und Werbegemeinschaft Rathaus-Center wieder für ein buntes Programm gesorgt haben.
10.11. Die 14-jährige Monheimer Sopranistin Jessica Grzanna erringt beim "Concours Europeen Pour Chant" in Luxemburg einen 1. Preis.
11.11. Mit dem Schelmenwecken beginnt um 11.11 Uhr am Schelmenturm die närrische Session 2002/2003. Ihr Motto lautet: "Euroga und dä Fasteler – janz Monnem steht im Blumenmeer". Den Schelm verkörpert wie im Vorjahr Maria Greisbach.
11.11. Der Baumberger Kegelklub "König Solo" feiert sein 100-jähriges Bestehen im Bowling-Center. Gegründet wurde der Klub 1902 in der damaligen Gaststätte "Zur Post" von Geheimrat Ferdinand Liebeler (Pächter von Haus Bürgel), Karl Schmitz und Wilhelm Fuchs. "König Solo" ist nach eigener Einschätzung einer der ältesten Kegelklubs zwischen Köln und Düsseldorf. Präsident ist Erich Brüling (75), Mitglied seit 1959. Er löste 1998 Heinz Kriegeskorte ab, der bis zu seinem Tod dreißig Jahre lang amtiert hatte.
11.11. Zur neuen Vorsitzenden der Freunde und Förderer der Musikschule wird Luda Liebe gewählt. Sie löst Josef Hoffmann ab, der aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten war. Der Förderverein hat 43 Mitglieder.
12.11. Den umgestalteten Oberstufen-Schulhof am Berliner Ring stellt das Otto-Hahn-Gymnasium vor. Zwischen Straße, Schuleingang und Aula entstanden neue Sicht- und Wegeachsen. Die rund dreißig Jahre alten Grünanlagen wurden stark ausgelichtet und 21 Bäume neu gepflanzt, von denen 18 einen Baumhof bilden. Die Beleuchtung wurde verbessert und die alte Pflasterung gegen ein wasserdurchlässiges Material ausgetauscht. Die vom Land bezuschussten Maßnahmen im Rahmen der "Wohnumfeldverbesserung Berliner Viertel" kosten rund 225.000 Euro.
13.11. Mit 7,73 Metern (Pegel Köln) erreicht das Rhein-Hochwasser um 23.23 Uhr seinen Höchststand. Der Polder im Rheinbogen ist teilweise geflutet, der Urdenbacher Weg gesperrt.
15.11. Die im Haus Bürgel untergebrachte Biologische Station Urdenbacher Kämpe feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Unter der Leitung von Elke Löpke arbeiten sechs hauptamtliche Kräfte in der Station, die eine von landesweit vierzig ist. Außer dem Land beteiligen sich der Kreis Mettmann und die Stadt Düsseldorf an der Finanzierung.
Die Biologische Station betreut insgesamt 235 Hektar Ackerflächen, Wiesen und Auenwald auf Monheimer und Düsseldorfer Stadtgebiet. Rund 800 Apfel- und 400 Birnbäume werden gepflegt. Ein Großteil der Äpfel wird zu Saft verarbeitet.
Erstmals verleiht die Station den „Auenkauz“. Die Auszeichnung geht an Wilhelm Knebel. Der Vorsitzende der Monheimer Arbeitsgemeinschaft der Naturschutzverbände sei ein „stetiger Anwalt des Naturschutzes“ und „unbequemer Mahner“. Die bronzene „Auenkauz“-Skulptur wurde von dem Leverkusener Künstler Kurt Arenz gestaltet und von Prof. Dr. Eberhard Weise, dem langjährigen Vorsitzenden der Biologischen Station, gestiftet.
16.11. Der Baumarkt "toom", Am Wald 1, hat zum letzten Mal geöffnet. 1982 war der damalige "Schmolla"-Markt eröffnet worden, 1990 erfolgte die Umfirmierung auf "Stinnes", 1999 wurde nach der Übernahme durch den Rewe-Konzern der Name "toom" eingeführt. Die Verkaufsfläche von 1500 Quadratmetern sei zu klein, um weiter gegen die Konkurrenz zu bestehen, verlautet aus der Unternehmensleitung.
16.11. Das Prinzenpaar der Session 2002/2003 stellt die Große Monheimer Karnevalsgesellschaft in der Festhalle Bormacher vor: Mohan und Elif (Sandhu). Prinz Mohan ist gebürtiger Inder, Prinzessin Elif gebürtige Türkin. „In unserer Stadt leben viele Nationalitäten. Mit dieser Prinzenwahl wollen wir einen Beitrag zur Integration leisten“, so Gromoka-Vorsitzender Günter Pappers.
Kevin Williams und Jacqueline Peschel sind das Kinderprinzenpaar. Das Traditionspaar Gänseliesel und Spielmann verkörpern Corinna Heidemann und René Velden. Mit dem „Goldenen Schelm“ zeichnet die Gromoka „Zugmarschall“ Eugen Herriger aus. Er leitete die Rosenmontagszüge 1967 bis 2002.
20.11. Mit dem vorzeitigen Abbruch durch den Schiedsrichter endet das Fußballspiel der B-Jugend-Mannschaften der Sportfreunde Baumberg und des VfL Solingen-Wald auf dem Sportplatz am Kielsgraben. In der 21. Minute kommt es nach einem Foul zu einer Rangelei zwischen den beiden beteiligten Spielern. Über die weiteren Ereignisse gibt es abweichende Berichte. Laut Polizei prügelten rund 40 Spieler und Zuschauer aufeinander ein. Die Sportfreunde Baumberg hingegen betonen, es habe keine Massenschlägerei gegeben. Unklarheit besteht über auch das Verhalten des Solinger Trainers. Nach Darstellung der Polizei wurde er von einer Meute verfolgt, tauchte unter und floh schließlich per Taxi. Nach Angaben der Sportfreunde war der Trainer nicht Opfer, sondern Täter. Er habe einem Baumberger Spieler mit der Faust ins Gesicht geschlagen. So stehe es auch im Bericht des Schiedsrichters. Am 16. Dezember verhandelt die Jugendspruchkammer des Fußballkreises Solingen über den Vorfall. Sie sperrt sowohl den inzwischen von seiner Funktion zurückgetretenen Solinger Trainer als auch einen Baumberger Spieler für ein halbes Jahr. Zwei weitere Baumberger und ein Solinger Spieler erhalten kürzere Sperren. Das abgebrochene Spiel wird mit 2:0 für den VfL Solingen-Wald gewertet.
21.11. Das Haushaltswarengeschäft May, Alte Schulstraße 35, leitet mit einem Räumungsverkauf seine Schließung ein (bis 18. Dezember). Das Unternehmen war 1924 von Wilhelm May in Düsseldorf gegründet worden. Sein Schwiegersohn Hans Schmitz eröffnete im Januar 1956 die Monheimer Verkaufsstelle, von 1965 bis in die späten Neunzigerjahre bestand zudem eine Filiale in Baumberg, Am Sportplatz 14. Seit Schmitz’ Tod 1994 leitete sein Sohn Bernd das Geschäft. Im Frühjahr war das Ladenlokal bereits etwa um die Hälfte verkleinert worden. Wegen der schlechten Konjunktur und der harten Konkurrenz durch Billig-Anbieter habe „Haushaltswaren May“ keine Zukunft mehr, so Schmitz zum Ende der Familientradition.
22.11. Erich Gethmann erhält die "Goldene Kanone" der Altstadtfunken. Geboren 1936 am Kradepohl, wo sein Vater, der Metzger und Wirt Wilhelm Gethmann, die Altstadtfunken 1928 mitbegründet hatte, war Erich Gethmann 1949 Kinderprinz und trat 1952 dem Verein bei. 1969 übernahm Erich Gethmann von seinem Vater Gaststätte und Hotel "Zum Vater Rhein" und leitete den Betrieb mit seiner Frau Renate bis Ende 1996. Ralf Gethmann, sein Sohn und Nachfolger, ist Senator der Altstadtfunken.
23.11. Seit 25 Jahren besteht Monheims erste öffentliche Sauna. Heinz und Marianne Wörtler gründeten das Unternehmen 1977 an der Kurzestraße 7–9. Anfang 2000 ging die Leitung auf ihre Kinder Heike Bröhl und Johannes Wörtler über. Unter dem Namen „Aktivita“ hat das inzwischen stark erweiterte Unternehmen außer Schwitzbädern Sonnenbänke sowie Kosmetik und Fitness im Angebot.
23.11. Der Kegelclub „Mer sinn widder do“ feiert in der Gaststätte Haus Rheinblick sein fünfzigjähriges Bestehen. Gegründet wurde die Männerriege 1952 unter dem Namen „Die Unverblühten“. Präsident ist Willi Diepes.
29.11. „Bleibe“ – das Kürzel steht für „Beratung: Leben im Berliner Viertel“. An der Brandenburger Allee 28 hat die LEG der städtischen Sozialpädagogin Andrea Gerstel eine Wohnung zur Verfügung gestellt, in der sie Mieter berät. Hauptproblem sind Mietrückstände. Ziel ist es, Räumungsklagen zu vermeiden.
30.11.
01.12.
Der traditionelle Adventsbasar der katholischen Pfarrgemeinde St. Gereon für die Patengemeinde Monteredondo in Kolumbien erbringt mit rund 17.300 Euro einen neuen Rekorderlös. Das Geld ist für Mädchen- und Frauenprojekte vorgesehen.

Dezember 2002

01.12. Im Rahmen seines Adventskonzerts erhält der Männergesangverein Harmonie den Brauchtumspreis von Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim.
01.12. Für 65-jährige Mitgliedschaft im Katholischen Kirchenchor "Cäcilia" Monheim wird Peter Löhr (80) im Rahmen eines Festakts in der Kirche St. Gereon geehrt. Seit sechzig Jahren sind dabei: Marianne Hammling, Marianne Karl, Gertrud Klever und Maria Mertes. Seit 50 Jahren im Vorstand aktiv ist Willi Christ.
02.12. Der seit über zwei Jahrzehnten erwartete Ausbau der Landstraße 353 n, Am Kielsgraben, wird auf einem Teilstück Realität. Der Landesbetrieb Straßenbau gibt den Abschnitt von Bäckerei Busch bis Daimlerstraße für den Verkehr frei. Der vollständige Ausbau des Kielsgrabens ist für Sommer 2003 geplant. Eine marode Böschung an einem ehemaligen Baggersee in Höhe Benzstraße hatte im Sommer zur Unterbrechung des Straßenbaus geführt.
02.12. Wenige Wochen nach seinem 89. Geburtstag stirbt der ehemalige Bürgermeister Herbert Eickenberg. Der Sozialdemokrat stand von 1963 bis 1969 an der Spitze des Rates, zuvor hatte er bereits ein halbes Jahr als Stellvertreter amtiert. Eickenbergs kommunalpolitische Laufbahn begann 1956, als er sowohl in den Amts- als auch in den Gemeinderat gewählt wurde. Weithin bekannt war Eickenberg auch durch seine berufliche Tätigkeit. Von Juli 1964 bis Juni 1976 war er Inhaber der Esso-Tankstelle an der Opladener Straße 16 (heute Frohnstraße).
04.12. Einen Grundsatzbeschluss zur künftigen Struktur der Grundschulen fasst der Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport. Wegen des zu erwartenden Rückgangs der Schülerzahlen seien einschneidende Maßnahmen notwendig. Kernpunkte:
• Stadtteil Monheim – Mit der Stimmenmehrheit der CDU beschließt der Ausschuss, im jetzigen Gebäude G der Peter-Ustinov-Gesamtschule spätestens zum Schuljahr 2005/2006 eine neue Grundschule mit Ganztagsbetrieb unterzubringen. In der neuen Schule sollen die Grundschule Sandberg und die Wilhelm-Busch-Schule aufgehen. Der Auflösung beider Schulen stimmt auch die SPD zu, scheitert aber mit ihrer Forderung nach einem Schulneubau zwischen Opladener Straße und Berliner Platz.
• Stadtteil Baumberg – Einstimmig beschließt der Ausschuss die Auflösung der Geschwister-Scholl-Schule spätestens zum Ende des Schuljahres 2005/2006. Einzige Gemeinschaftsgrundschule in Baumberg wäre dann die Alexander-von-Humboldt-Schule. Sie soll spätestens zum Schuljahr 2006/2007 für den Ganztagsbetrieb umgebaut werden.
• Bei Enthaltung von SPD und Grünen spricht sich der Ausschuss dafür aus, die beiden katholischen Grundschulen unverändert bestehen zu lassen.
06.12. Ihren gemeinsamen "Event-Manager" Andreas Selig stellen LEG und Marke Monheim der Presse vor. Ein bis Ende 2003 befristeter Kooperationsvertrag sieht vor, dass Selig (41) die Organisation kultureller und geselliger Veranstaltungen insbesondere im Berliner Viertel übernimmt.
06.12. Die 13- bis 17-jährigen wählen zum zweiten Mal das Jugendparlament. Von den 2123 Angehörigen dieser Altersgruppe geben 856 ihre Stimme ab – das sind 40,3 Prozent (im Dezember 2000 waren es 30,1). Von den 53 Kandidaten ziehen 16 ins Jugendparlament ein.
07.12. Ihr zehnjähriges Bestehen feiert die Monheimer Coverband "Mainstream" mit einem Konzert in der Festhalle Bormacher.
07.12.
08.12.
Der 5. Nikolausmarkt der Werbe-Gemeinschaft Baumberg lockt wieder einige tausend Menschen zur Hauptstraße. Zwischen St. Dionysius und Deichstraße gibt es 36 Stände.
09.12. Tagestemperaturen um den Nullpunkt, Nachtfrost und schneidender Ostwind stimmen auf den Winter ein (bis 13. Dezember).
11.12. Eine "City-Taxi-Zentrale" eröffnen Dragan Trajanoski und Mehdi Rahnamaei an der Heinestraße 2. Das Unternehmen, das seine Dienste auch in Langenfeld anbietet, verfügt über zwölf Fahrzeuge. Trajanoski und Rahnamaei übernahmen den Betrieb von Dieter Stock, der in den Ruhestand ging.
12.12. Ihre neue Zentrale an der Mittelstraße 11–13 stellt die Bayer Animal Health vor. Rund 180 bislang im Bayer-Landwirtschaftszentrum an der Alfred-Nobel-Straße tätige Mitarbeiter haben nach dreimonatigem Umbau Büros auf vier Stockwerken bezogen. Alle Verwaltungsabteilungen der Produktion, des Globalen Strategischen Marketings sowie des Managements für Europa, Japan und andere Länder sind unter einem Dach vereint. Die Umsiedlung ist ein Erfolg intensiver Vermittlung der städtischen Wirtschaftsförderung. Im Landwirtschaftszentrum verbleiben die Abteilungen für Forschung und Entwicklung. Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim und Prof. Dr. Friedrich Berschauer, Vorstandsmitglied und Leiter Animal Health der künftigen Bayer HealthCare AG, heißen die Mitarbeiter an ihren neuen Arbeitsplätzen willkommen.
Animal Health ist eine Division der künftigen Bayer HealthCare AG. Sie produziert rund hundert verschiedene Medikamente, Impfstoffe und Pflegemittel für Nutz- und Heimtiere und verkauft sie in mehr als 140 Länder.
13.12. Der 4. Weihnachtsmarkt des Treffpunkts Monheim am Rhein auf dem Alten Markt hat sich nach Angaben des Veranstalters auf 40 Buden gesteigert (bis 15. Dezember).
14.12. Die Sieger der 50. Stadtmeisterschaften der Hobby-Kegler werden von der Keglergemeinschaft Monheim – Baumberg – Hitdorf im Baumberger Bowling-Center geehrt. An zwölf Wettkampftagen schoben 539 Kegler (58 Mannschaften sowie Einzelkegler und Paare) 10.780 Kugeln.
16.12. Das Kuratorium der gemeinnützigen „Stiftung Monheim der Stadtsparkasse Düsseldorf“ tritt zur konstituierenden Sitzung zusammen. Vorsitzender ist kraft Satzung Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim. Die Stiftung fördert kulturelle, soziale, sportliche, ökologische und andere gemeinnützige Zwecke mit jährlich 645.000 Euro, garantiert auf zehn Jahre. Die Gründung der Stiftung ist Bestandteil der zu Jahresbeginn vollzogenen Fusion der Stadt-Sparkasse Monheim am Rhein mit der Stadtsparkasse Düsseldorf.
18.12. Der Rat verabschiedet den Haushalt 2003. CDU, FDP und Peto stimmen für das Zahlenwerk, SPD und Grüne dagegen (der Vertreter der "Mündigen Bürger" war abwesend). Im Verwaltungshaushalt sind Einnahmen von rund 88,6 Millionen Euro vorgesehen und Ausgaben von rund 95,2 Millionen Euro (Fehlbetrag: 6,6 Millionen Euro). Im Vermögenshaushalt sind Einnahmen und Ausgaben von je rund 13,8 Millionen Euro geplant. Davon müssen rund 3,7 Millionen Euro aus Krediten finanziert werden.
18.12. Dr. Karl-Heinz Hennen (60), seit Juli 2001 Leiter des Fachbereichs Bildung, Kultur und Sport, wird in der Ratssitzung in den Ruhestand verabschiedet. Mit Jahresbeginn 1973 hatte Hennen die Leitung der in städtische Regie übergegangenen Volkshochschule übernommen. Als 1997 die Umstrukturierung der Stadtverwaltung in Fachbereiche begann, leitete Hennen das Pilotprojekt „Bildung und Kultur“. Aus dieser Funktion berief ihn der Rat zum Jahresende 1997 wieder ab. Zum Abschied überreicht ihm Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim die Skulptur „Vier Jahreszeiten“ von Katarina Baksa-Sóos – das Werk hing seit vielen Jahren in Hennens Büro.
18.12.

Margret Jenniches (59), seit 1987 Schiedsfrau im Stadtteil Monheim, wird in der Ratssitzung in den Ruhestand verabschiedet. Die gebürtige Monheimerin hatte das Schiedsamt von ihrem Vater, dem früheren Monheimer Bürgermeister Josef Jenniches, übernommen. Auch ihr Großvater, der Gastwirt Hermann Jenniches, war als Schlichter tätig gewesen.
Margret Jenniches ist Vorsitzende des Pfarrgemeinderats von St. Gereon und organisiert den jährlichen Weihnachtsbasar für eine Ordensstation in Monteredondo (Kolumbien). Der Gesamterlös liegt bisher bei rund 250.000 Euro. Zur neuen Schiedsfrau für den Stadtteil Monheim wählt der Rat Annegret Gerhardt (45). Die gelernte Sozialpädagogin tritt zum Jahreswechsel die Nachfolge von Margret Jenniches an.

23.12. Die Kundendienststelle der Bahnen der Stadt Monheim am Busbahnhof ist zum letzten Mal geöffnet. Ab 2. Januar übernimmt Marke Monheim an der Alten Schulstraße den Service.
24.12. Das traditionelle Turmblasen am Heiligabend findet zum 20. Mal statt. Seit 1983 lässt das Monheimer Turmbläser-Ensemble unter Leitung von Initiator Rüdiger Böttger weihnachtliche Weisen im Schelmenturm erklingen.
30.12. Einen Raubüberfall auf den Supermarkt "Plus" an der Hauptstraße verübt gegen 18.35 Uhr ein unbekannter Täter. Der etwa 20 Jahre alte Mann drängt eine Angestellte zur Seite und greift sich aus einer Registrierkasse sämtliche Geldscheine. Als eine Kundin versucht, den Ganoven am Ausgang festzuhalten, verliert er einen großen Teil der Beute. Ihm gelingt die Flucht in einem Auto, das von einem Komplizen gesteuert wird.
31.12. Der 1984 gegründete Tanzclub "Der Monheimer Kreis" geht in der Tanzsportgemeinschaft Leverkusen auf.

Zuletzt geändert am 20. Februar 2017

Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr

Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben