Chronik 2001

Januar 2001

00.01. Die Bahnen der Stadt Monheim stellen erstmals Busse von MAN in Dienst. Die beiden Niederflur-Fahrzeuge der Baureihe NL 263 lösen als Wagen 7 und 8 zwei Mercedes Benz O 305 aus dem Jahr 1986 ab.
00.01. Fast 22.500 Mark sammeln die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinden St. Gereon und St. Dionysius. Das Geld kommt Kindern in der Dritten Welt zugute.
00.01. In der Jahreshauptversammlung des Kirchenchors Cäcilia Baumberg wird Rainer Amrhein zum neuen Vorsitzenden gewählt. Seine Vorgängerin Marlene Petry hatte nicht wieder kandidiert.
00.01. In der Jahreshauptversammlung des Kirchenchors Cäcilia Monheim wird Vorsitzende Maria Christ im Amt bestätigt.
06.01.
07.01.
Unter dem Motto "Sport kennt keine Grenzen – Rassismus: Rote Karte" veranstaltet der Marokkanische Verein in der Sporthalle Falkenstraße ein Fußballturnier, an dem Mannschaften mit Spielern aus zwanzig Nationen teilnehmen. Sieger wird das Team der Islamischen Gemeinde.
07.01. Beim Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbands ehrt dessen Vorsitzender, Bürgermeister Thomas Dünchheim, langjährige Parteimitglieder: Jakob Kollbach für fünfzig Jahre; Martin Brüske, Bernhard Sasse und Paul Höhne für vierzig sowie zwölf weitere für 25 Jahre.
09.01. Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen wird nach über dreijähriger Pause neu gegründet. Den Vorsitz übernimmt Iris Knauer.
12.01. Beim Neujahrsempfang des Treffpunkts Monheim am Rhein verleiht Bürgermeister Thomas Dünchheim zum zweiten Mal die von ihm gestiftete Auszeichnung "Monheimer Merkur". Die Statuette geht an Franz Kamitter, den Vorsitzenden der Werbe-Gemeinschaft Baumberg.
12.01. Zum neuen Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins wird in der Jahreshauptversammlung Wolfgang Wunderlich gewählt. Er löst August Schulte ab, der seit 1986 amtierte und nicht wieder kandidierte. Schulte ist nun Ehrenvorsitzender. Der Verein hat 195 Mitglieder.
13.01. Langjährige SPD-Mitglieder werden in einer Feierstunde von Bundestagsabgeordneter Lilo Friedrich und Ortsvereins-Vorsitzendem Dr. Norbert Friedrich geehrt: Hans Hilgenstock, Georg Küster, Wolfgang Stender und Horst Waldner für fünfzig Jahre; Dr. Werner Noetlich und Karl-Heinz Thiemann für vierzig Jahre sowie weitere acht für 25 Jahre.
14.01. Beim Neujahrsempfang des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins überreicht Bürgermeister Thomas Dünchheim den Sportfreunden Baumberg einen Spendenscheck über 13.500 Mark für den Bau des Vereinsheims am Sportplatz Sandstraße. Das Geld stammt von Monheimer Unternehmen.
19.01. Für 50-jährige Mitgliedschaft in der SPD wird Ehrenbürgermeisterin Ingeborg Friebe vom Bundesvorsitzenden der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen, Ottmar Schreiner, geehrt.
20.01. Franz Köchling wird in der Jahreshauptversammlung der Katholischen Arbeitnehmerbewegung St. Dionysius zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst Michael Pätzold ab.
21.01. Die Pizzeria "Floriana", Hauptstraße 56, feiert zehnjähriges Bestehen.
21.01. Heinz Wörtler, Präsident der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim, wird in der Jahreshauptversammlung für weitere vier Jahre im Amt bestätigt.
26.01. Das Prinzenpaar der Session 2000/2001, Dieter III. und Sieglinde (Schunke) wird in der Prunksitzung der Gromoka in der Festhalle Bormacher feierlich proklamiert. Am Tag darauf wird der jecke Auftritt in der neuen "Prinzen-Galasitzung" wiederholt.
26.01. Wolfgang Eicker, seit 1969 Vorsitzender des Männerchors 1884 Baumberg, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt.

Februar 2001

00.02. In der Jahreshauptversammlung des Automobil-Clubs Monheim wird Vorsitzender Hermann Molitor im Amt bestätigt.
01.02. Die Fachmarktkette „Happy Baby“ eröffnet an der Tongrube 1–3 eine Filiale. Auf rund 1200 Quadratmetern werden rund 100.000 Artikel angeboten. Geschäftsführer sind Susanne und Dirk Plinkert.
01.02. Die Bäckerei Wulf (Langenfeld) übernimmt die bisherige Verkaufsstelle der Bäckerei Gorny im Kaiserʼs-Markt im Einkaufszentrum Baumberg Ost, Geschwister-Scholl-Straße 55.
01.02. Die Sportfreunde Baumberg ringen um die Finanzierung ihres neuen Vereinsheims am Sportplatz Sandstraße. Rund 64.000 Mark Baukosten sind noch nicht abgedeckt. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird die Gründung eines Fördervereins beschlossen. Außerdem soll jedes Mitglied zwanzig Mark spenden.
06.02. Ein Paket mit 4747 Unterschriften übergeben Karl Heinz Groeling, Ute Herder und Helmut Fleger von der Initiative "Bürger wehren sich" im Rathaus Bürgermeister Thomas Dünchheim. Unter der Parole "Rettet das Freibad" strebt die Initiative einen Bürgerentscheid an, um die Verkleinerung des Freibadtrakts im mona mare zu verhindern. Über das Bürgerbegehren entscheidet am 5. April der Rat.
09.02. Unter dem Motto "…und raus bist Du?!?" findet in der Volkshochschule zum zweiten Mal die vom Jugendamt koordinierte Ausbildungsbörse statt. Mitveranstalter sind die Berufsberatung des Arbeitsamtes Düsseldorf, das DGB-Ortskartell, der Kinder- und Jugendring sowie die Schulen. Neben Beratungsangeboten stellen acht Betriebe konkrete Ausbildungsgänge vor.
10.02. Die Katholische Arbeitnehmerbewegung St. Gereon ehrt in ihrer Jahreshauptversammlung Cilly Krings für 50-jährige Mitgliedschaft.
11.02. Zum "1. Monheimer Biwak" des "3-Gestirn 2000 e. V." rund um den Alten Markt kommen hunderte Schaulustige. Ihnen wird ein mehrstündiges närrisches Programm geboten. Der Verein "3-Gestirn 2000" hat dreißig Mitglieder. Vorsitzender ist Andre Lucas.
15.02. Die Preisträger des Regionalwettbewerbs "Jugend musiziert" geben im Schelmenturm ein Konzert. Die städtische Musikschule stellt insgesamt 18 Preisträger – das ist das beste Ergebnis aller Städte im Kreis.
17.02. Das mehrstündige jecke Programm im "Schunkelnden Bürgerhaus", organisiert vom Arbeitskreis Baumberger Karneval, ist wieder ein voller Erfolg. Das "Goldene Lindenblatt" geht diesmal an Emil Drösser, "Maestro" des Panik-Orchesters.
22.02. Mit dem Sturm aufs Rathaus und dem Möhnentreiben am Doll Eck erreicht die närrische Session an Weiberfastnacht ihren ersten Höhepunkt. Bürgermeister Thomas Dünchheim hat mit seinen Getreuen keine Chance gegen die jecke Übermacht und übergibt den Rathausschlüssel für die Tollen Tage an Prinz Dieter III. und Prinzessin Sieglinde (Schunke). – Gegen überzogenen Alkoholkonsum von Jugendlichen wendet sich wieder die Aktion "Nix zu suffe für Kids". Im mona mare gibt's freien Eintritt, im Haus der Jugend spielen drei Hip-Hop-Bands.
24.02. Die sechste "Schunkelnde Sandberghalle" der Schwalbenjecke bietet wieder ein mehrstündiges Programm mit Spitzenkräften des rheinischen Frohsinns. Nach Angaben des Veranstalters tummeln sich rund 1400 Gäste in der Sporthalle.
25.02. Begeisterung löst beim närrischen Nachwuchs wieder der Kinderkarnevalszug aus. Sein Motto lautet "Mir Pänz fiere in Monnem am Rhing, su wor et immer, un su mut et sinn". Kindergärten, Schulen und Vereinen ziehen mit Wagen und Fußgruppen durch die Altstadt. Die Organisatorinnen sind ehemalige Karnevalsprinzessinnen unter Leitung von Maria Menrath.
25.02. Unter dem Motto "Ob alt oder jung – Boomberg hätt Schwung" zieht der zehnte Veedelszoch durch den Stadtteil. Über 40 Wagen, Fußgruppen und Kapellen werden nach Presseangaben von rund 15.000 Jecken bejubelt.
26.02. Ein paar Schneeflocken mischen sich in den Kamelleregen beim Rosenmontagszug unter dem Motto "Fastelovend bei uss en Monnem". Rund 2500 Aktive sind mit 22 Mottowagen, zwölf kleineren Wagen, 26 Fußgruppen und zehn Kapellen auf der sieben Kilometer langen Strecke in der Innenstadt unterwegs. Die Angaben zur Zahl der Zuschauer reichen von 50.000 ("Neue Rhein Zeitung") über 60.000 ("Rheinische Post") bis zu 70.000 ("Westdeutsche Zeitung").
27.02. Mit ihrer Sitzung am Karnevalsdienstag setzen die Altstadtfunken in der Festhalle Bormacher traditionell den Schlusspunkt unter die närrische Session. Ehrenvorsitzender Toni Müller (72) fungiert zum letzten Mal als Präsident. Bürgermeister Thomas Dünchheim wird zum Ehrensenator ernannt.
28.02. Die Stadtbücherei stellt ihre neue Multi-Media-Ecke vor. Neben zwei Internet-Arbeitsplätzen gibt es ein breites Sortiment elektronischer Medien mit rund 2500 CDs, 800 CD-Roms und tausend Videokassetten. Die Stadt investierte für das neue Angebot 40.000 Mark, weitere 10.000 kamen vom Land.

März 2001

00.03. Andreas Zauche, Vorsitzender der TuS Baumberg, wird in der Jahreshauptversammlung wiedergewählt. Beschlossen wird eine Satzungsreform. Die Ämter Schatzmeister, Geschäftsführer, Sportwart und Jugendwart fallen weg, statt dessen gibt es vier stellvertretende Vorsitzende.
00.03. Die Firma Heinz Deutzmann, Rathausplatz 5, besteht seit 75 Jahren. Inhaber des Fachbetriebs für die Installation und Reparatur von Sanitär-, Heiz- und Klimaanlagen ist seit 1998 Markus Walder.
00.03. Stefan Lorenz, Vorsitzender des Männergesangvereins Harmonie, wird in der Jahreshauptversammlung wiedergewählt. Franz Kiwitt wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
02.03. Wegen fahrlässiger Tötung, Diebstahl und Fahren ohne Führerschein verurteilt das Landgericht Düsseldorf den heute 15-jährigen Serien-Täter Andreas B. zu vier Jahren Jugendstrafe. Der Staatsanwalt hatte auf Körperverletzung mit Todesfolge erkannt und acht Jahre gefordert.
Entscheidend für die Urteilsfindung war die Frage, ob B. bei seiner Amokfahrt mit einem Lkw im März 2000 den Tod eines niederländischen Polizisten billigend in Kauf genommen habe. Das Gericht verneint dies, da B. vor der Sperre, an der er den Beamten überfuhr, eine Vollbremsung gemacht habe. Dies bezeugten andere niederländische Polizisten in dem seit 1. Februar laufenden Prozess. Berücksichtigt wurde zudem B.'s schwierige Kindheit. Die Eltern sind geschieden, die Mutter hat jeglichen Kontakt zu dem Jungen abgebrochen. Auf die Strafe wird die Untersuchungshaft angerechnet.
Zur Vorgeschichte siehe Chroniken 1998, 1999 und 2000.
02.03. Werner Grau bleibt Vorsitzender der Behindertensportgemeinschaft. In der Jahreshauptversammlung wird er im Amt bestätigt. Der Verein hat 63 Mitglieder, deren Altersdurchschnitt bei 65 Jahren liegt.
05.03. Eine 250 Kilogramm schwere englische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird auf dem ehemaligen Shell-Gelände entschärft. Sie war bei der Sanierung der Altlasten auf der Industriebrache gefunden worden.
06.03. Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbands Baumberg, Markus Gronauer, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt. Als Gast referiert der Düsseldorfer Oberbürgermeister Joachim Erwin über das Verhältnis der Landeshauptstadt zu den kleineren Nachbargemeinden und über Möglichkeiten regionaler Zusammenarbeit.
06.03. Neuer Vorsitzender des Stadtverbands der Europa-Union ist Manfred Klein. In der Jahreshauptversammlung wird er zum Nachfolger von Dr. Norbert Friedrich gewählt. Klein war bereits von 1984 bis 1990 Vorsitzender, Friedrich hatte ihn anschließend abgelöst. Für 50-jährige Mitgliedschaft wird Konstanz Gerasch geehrt.
12.03. Die Firma Minit stellt ihre neue Zentrale für Deutschland und Osteuropa im ehemaligen Shell-Verwaltungsgebäude (Krischerstraße 100) der Presse vor. Auf über 1000 Quadratmetern Bürofläche sind 35 Arbeitsplätze entstanden. Minit ist Dienstleister in den Sparten Schuhreparaturen, Schlüsseldienst und Gravuren. Unter der Bezeichnung „Minit colours“ entsteht ein Foto-Schnelldienst, der Marktführer in Deutschland werden soll. Am neuen Firmensitz werden Franchise-Nehmer aus dem gesamten Bundesgebiet geschult.
Minit hat in der Bundesrepublik 600 Filialen. Gegründet wurde die Minit-Gruppe 1957 in Brüssel, 1959 wurde in Duisburg die erste deutsche „Express-Absatz-Bar“ eröffnet.
14.03. Mehr als 3,3 Millionen Mark Steuern fordert das Finanzamt von der Monheimer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (MVV) nach. In einer Pressekonferenz informieren der MVV-Aufsichtsratsvorsitzende, Bürgermeister Thomas Dünchheim, und die beiden MVV-Geschäftsführer Udo Jürkenbeck und Stadtkämmerer Max Herrmann über die aktuelle Lage der städtischen Tochterunternehmen. Ein "Marketingzuschuss", den 1997 die Firma Wingas an die Gasversorgung Monheim (GVM) gezahlt habe, sei nicht dort, sondern bei der MVV verbucht worden. Dies werte das Finanzamt als "verdeckte Gewinnausschüttung". Bürgermeister Dünchheim kündigt an, neben einem Widerspruch gegen den Steuerbescheid werde geprüft, ob gegen die 1997 bei GVM und MVV Verantwortlichen Regressansprüche durchgesetzt werden könnten.
Sorgen bereitet dem neuen MVV-Geschäftsführer Udo Jürkenbeck außerdem die Entwicklung beim Elektrizitätswerk der Stadt Monheim (EWM). Der für 2000 erwartete Gewinn wird nicht rund 2,6 Millionen Mark betragen, sondern nur rund 1,8 Millionen. Im harten Konkurrenzkampf auf dem Strommarkt habe das E-Werk rund 400 seiner 20.000 Kunden verloren, erläutert Jürkenbeck. Diese zwei Prozent seien im Vergleich zu anderen Unternehmen überdurchschnittlich viel. EWM und GVM müssten als Energiedienstleister neu auf dem Markt etabliert werden. Neue Impulse erwartet Jürkenbeck vom Umzug aller MVV-Töchter in die neue Zentrale an der Daimlerstraße. Die Zahl der Arbeitsplätze beim EWM werde voraussichtlich von 27 auf 20 reduziert.
14.03. Mit einer Haushaltssperre reagiert Stadtkämmerer Max Herrmann auf die angespannte Finanzlage. Die Einnahmen aus der Gewerbesteuer bleiben weit hinter den eingeplanten 30 Millionen Mark zurück. Zusätzlich belasten Steuernachforderungen der Finanzbehörden an die Monheimer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (MVV) den Haushalt.
15.03. In der Jahreshauptversammlung des Monheimer Schwimm-Clubs wird Vorsitzender Hans-Peter Felder im Amt bestätigt. Der Verein hatte zu Jahresbeginn 132 Mitglieder, davon 88 Kinder und Jugendliche.
15.03. Willi Bolten bleibt Vorsitzender des Vereins "Jazz in Monheim" (JIM). In der Jahreshauptversammlung wird er im Amt bestätigt.
16.03. Das Autohaus Posbrig, Robert-Bosch-Straße 11, feiert sein 25-jähriges Bestehen. Der Betrieb ist Vertragshändler von Renault.
16.03. Der Rhein führt Hochwasser. Der Urdenbacher Weg wird gesperrt.
16.03. Zum dritten Mal in Folge prämiert der Arbeitskreis Baumberger Karneval den Wagen des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins (BAB) als schönsten des Veedelszochs. Die BAB-Wagenbauer hatten eine ägyptische Landschaft mit Sphinx und Pyramiden gestaltet. Beste Fußgruppe waren die "Unternehmungslustigen", die sich als Hennen und Hähne kostümiert hatten.
22.03. Der Supermarkt "Intermarché" eröffnet an der Krischerstraße 20. In den selben Räumen befand sich zuvor "Eurospar" (bis 1997 "famka"). Marktleiter ist Hansotto Walbrecht.
22.03. Die Sportler des Jahres 2000 werden vom Stadtsportverband und Bürgermeister Thomas Dünchheim geehrt. 92 Aktive aus sieben Vereinen erhalten für ihre Leistungen Urkunden.
23.03. Der Vorsitzende des Schachclubs Baumberg, Florian Scheuren, wird in der Jahreshauptversammlung wiedergewählt.
23.03. Unter dem Motto "Wir tauchen unter" war der Wagen der "Jecken Monnemer Familie" der beste beim Rosenmontagszug – dafür gibt's den Wanderpokal der Gromoka. Den ersten Platz bei den Fußgruppen teilen sich die Frauen der Altstadtfunken ("Immer flügge zwischen zwölf und 72") und die Monnemer Mädchen ("Hennen rennen"). Bei der Prämierung gibt das scheidende Prinzenpaar Dieter III. und Sieglinde (Schunke) bekannt, dass es 2700 Mark für das "Café gut drauf" der Evangelischen Kirchengemeinde gesammelt hat.
25.03. Das Hochwasser des Rheins erreicht seinen Höchststand. Am Pegel Köln werden 9,38 Meter gemessen. Weite Teil der Baumberger Aue sind überflutet.
27.03. Klaus Peters bleibt Vorsitzender des Heimatbunds. Die Jahreshauptversammlung bestätigt ihn für weitere zwei Jahre.
27.03. Rolf Remmel wird in der Jahreshauptversammlung des Stadtsportverbands im Amt bestätigt. Dem Stadtverband sind 32 Sportvereine angeschlossen. Ende 2000 hatten sie 7770 Mitglieder (davon 3080 Kinder und Jugendliche), Ende 1999 waren es noch 8017.
29.03. "Ohne Sonntag gibt's nur noch Werktage" – unter diesem Motto findet im Johann-Wilhelm-Grevel-Haus eine ökumenische Podiumsdiskussion statt. Prominentester Teilnehmer ist Manfred Kock, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche ein Deutschland und Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland.
29.03. Sein 30-jähriges Bestehen feiert das italienische Eis-Café Dolomiti im Rathaus-Center. 1971 eröffnete die Familie D'Inca aus Belluno an der Alten Schulstraße 33 (Ecke Poststraße) ihre ersten Geschäftsräume. Der Betrieb wird heute von Walter D'Inca geleitet.
30.03. Die Schauspieler Joachim Fuchsberger und Ralf Bauer tragen sich ins Goldene Buch der Stadt Monheim am Rhein ein. Mit dem Stück "Der Priestermacher" gastieren sie in der ausverkauften Aula am Berliner Ring.
31.03. Mit einem Tag der offenen Tür stellt sich der neue Inhaber des Autohauses Geiselhart vor. Der Automobil-Kaufmann Martin Baar führt die Firmentradition an der Niederstraße fort.

April 2001

01.04. Horst Söffgen (56), geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Rhein-Berg, feiert sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Prokurist Herbert Süß (57) ist seit vierzig Jahren im Dienst. Der gebürtige Monheimer begann 1961 mit einer Lehre als Bankkaufmann.
02.04. Die Parfümerie Rothkirch, Alte Schulstraße 33, beginnt mit einem "Räumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe" (bis 2. Mai). Der Laden schließt nach 17 Jahren.
03.04. Der Treffpunkt Monheim am Rhein bestätigt in der Jahreshauptversammlung seinen Vorsitzenden Hartmut Paetzold im Amt. Erstmals tagt der Verein in seinem neuen Büro am Rathausplatz 22. Der Treffpunkt hat 117 Mitgliedsfirmen, etwa die Hälfte sind Einzelhändler.
03.04. Die LEG Landesentwicklungsgesellschaft NRW GmbH steckt rund acht Millionen Mark in die Modernisierung von 308 Wohnungen in Baumberg an der Wilhelm-Leuschner-, Hegel-, Julius-Leber-Straße und am Holzweg. In einer Mieterversammlung teilt die LEG Einzelheiten mit. Maroder Beton soll saniert und die Wärmedämmung verbessert werden. Dadurch sollen die Heizkosten sinken, die Mieten aber im Durchschnitt um 1,02 Mark pro Quadratmeter steigen.
05.04. Das Bürgerbegehren mit der Forderung "Das Monheimer Freibad soll in seiner jetzigen Form erhalten bleiben. Deshalb wird der Ratsbeschluss vom 9. November 2000 aufgehoben" ist unzulässig. Das beschließt der Rat mit 22 (CDU und FDP) gegen eine Stimme (MBM). SPD, Grüne und Peto haben vor der Abstimmung den Ratssaal verlassen.
Zwei externe juristische Gutachter hatten unabhängig voneinander festgestellt, bei dem Bürgerbegehren sei insbesondere der Finanzierungsvorschlag unzureichend. Statt der Aussage "Eine Unterdeckung des Freibadbetriebs kann durch nachhaltige Einsparpotenziale der Monheimer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft ausgeglichen werden" hätten Vorschläge mit konkreten Zahlen gemacht werden müssen.
Die Debatte im Rat dauert fast anderthalb Stunden, verläuft aber – im Gegensatz zur wochenlangen kontroversen Debatte in der Öffentlichkeit – weitgehend sachlich.
05.04. Eine Bombendrohung sorgt in der Anton-Schwarz-Hauptschule und der Gesamtschule für große Aufregung. Beide Schulen, obwohl mehrere Kilometer voneinander entfernt, müssen geräumt werden. Der Anrufer hatte sich bei der Feuerwehr nicht eindeutig auf eine Schule festgelegt. Die Polizei nimmt einen 20-jährigen Arbeitslosen fest. Der Mann legt ein Geständnis ab.
05.04. Für sogenannte Kampfhunde muss ab 2002 eine wesentlich höhere Steuer bezahlt werden als für normale Hunde. Der Rat beschließt gegen zwei Stimmen der SPD eine Steuer von 960 Euro pro Hund und Jahr (das Halten eines normalen Hundes kostet dann jährlich 96 Euro). Zurzeit sind in Monheim am Rhein 31 Tiere registriert, die laut Landeshundeverordnung zu den gefährlichen Rassen zählen.
10.04. Die Monheimer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (MVV) verkauft ihre restliche Beteiligung an der Monheimer Netzwerk- und Telekommunikationsgesellschaft mbH (MoNet) an die TeleLev. Die 1997 gegründete MoNet war 1998 bereits zu 74,9 Prozent von TeleLev erworben worden. Der symbolische Kaufpreis beträgt eine Mark. Dafür übernimmt TeleLev das MoNet-Defizit von rund 600.000 Mark.
In einer Pressekonferenz erläutern Bürgermeister Thomas Dünchheim und TeleLev-Geschäftsführer Johannes Orlowski die Verträge. Sie sehen vor, MoNet als Marke und lokalen Telekommunikations-Dienstleister erheblich zu stärken. Zu den vorhandenen 1500 MoNet-Anschlüssen sollen jeden Monat hundert neue hinzukommen. Bis Oktober 2002 soll die Marktabdeckung im Stadtgebiet 20 Prozent erreichen. Alle fünf MoNet-Beschäftigten behalten ihre Arbeitsplätze im Kunden-Center an der Krischerstraße 19.
TeleLev verpflichtet sich, die Monheimer Schulen mit kostenlosen Telefon- und Internet-Anschlüssen auszustatten. Außerdem wird das Unternehmen die Dezentrale Landesgartenschau im Rahmen der Euroga 2002 plus sponsern. Den geplanten Marketingverein "Marke Monheim" wird TeleLev ebenfalls unterstützen.
17.04. Im Alter von 87 Jahren stirbt Clemens Hellmut Pötz, Enkel des Gründers der Kettenfabrik Pötz & Sand. Pötz betrieb viele Jahre eine Werbeagentur im obersten Stockwerk des Hochhauses an der Neustraße. Bekannt wurde er auch als Gestalter von Wetterfahnen.
19.04. Die neue "Wirtegemeinschaft Monheimer Altstadt" stellt sich der Presse vor. Sieben Gaststätten und die Peters & Bambeck Privatbrauerei wollen mit gemeinsamen Aktionen für mehr Leben in der Altstadt sorgen.
20.04. Ihren 70. Geburtstag feiert Ehrenbürgermeisterin Ingeborg Friebe im Bürgerhaus Baumberg. Prominenteste Gratulanten sind Landtagspräsident Ulrich Schmidt, Ministerpräsident Wolfgang Clement und die ehemalige Bundestagspräsidentin Annemarie Renger.
23.04. Explosionsgefahr droht bei einem Brand auf dem Gelände des Containerdiensts Sahmel an der Krummstraße. Gegen 23.45 Uhr rückt die Feuerwehr aus, um ein brennendes Flachdach zu löschen. In der Nähe der Flammen lagern unter anderem Gasflaschen. Den Wehrleuten gelingt es, die Behälter zu bergen. Der Sachschaden beträgt etwa 20.000 Mark.
25.04. Der VdK Baumberg ehrt in seiner Jahreshauptversammlung langjährige Mitglieder. Jakob Wiltzer ist seit 55 Jahren im VdK, Liselotte Borgemeister seit 50 Jahren. Die Baumberger Ortsgruppe hat 161 Mitglieder.
26.04. Zum 25. Mal findet der jährliche Arbeitnehmer-Empfang des Bürgermeisters statt. Im Ratssaal empfängt Verwaltungschef Thomas Dünchheim aus Anlass des 1. Mai rund zwanzig Betriebsräte und Gewerkschafter zum Meinungsaustausch.
26.04. Zum neuen Vorsitzenden des Baumberger Ski- und Sportclubs wählt die Jahreshauptversammlung Manfred Fabian. Der bisherige Geschäftsführer löst Richard Hemel ab, der aus beruflichen Gründen seinen Rücktritt erklärt hatte. Der nach eigenen Angaben zweitgrößte Monheimer Sportverein hat 1059 Mitglieder, davon 443 Kinder und Jugendliche.
27.04. Nach zweijähriger Unterbrechung öffnet der Sozialdienst katholischer Frauen und Männer wieder ein Beratungsbüro in den städtischen Obdachlosenwohnungen an der Niederstraße 40. Zusätzlich wurde ein kleines Café eingerichtet. Ansprechpartner ist der Sozialarbeiter Rainer Stüttgen, ein ausgebildeter Sucht-Therapeut. Rund 40 Menschen leben zurzeit in den Notunterkünften.
28.04. Die "Wirtegemeinschaft Monheimer Altstadt" eröffnet bei regnerischem Wetter die Biergarten-Saison. In der Altstadt gibt es rund tausend Sitzplätze im Freien.
28.04. Ein neues Fahrzeug stellt der Malteser-Hilfsdienst vor. Der 56.000 Mark teure Anhänger ist mit einer Notküche bepackt, aus der bis zu 200 Menschen versorgt werden können.
28.04. Über eine "Sensation" berichtet die "Westdeutsche Zeitung": Nach Aussage von Christoph Schaab vom Rheinischen Amt für Denkmalpflege sind zwei Säulen aus dem Pavillon im Marienburgpark römischen Ursprungs. Der Kalkstein entstamme den antiken Wasserleitungen im Raum Köln. Zwei (von ehemals sechs) Kapitellen des Pavillons taxiert der Fachmann auf ein Alter von rund 800 Jahren. Das halboffene Bauwerk, in dessen Innern sich ein Relief mit einem Marienbildnis befindet, wurde um 1880 errichtet. Für die Dezentrale Landesgartenschau im Rahmen der Euroga 2002 plus wird der Pavillon von dem Bergisch Gladbacher Restaurator Stefan Gloßner gereinigt und instandgesetzt.
30.04. Die Stadt hat erstmals seit Ende 1992 wieder über 44.000 Einwohner. Nach einem Datenabgleich mit dem Statistischen Landesamt beträgt die genaue Zahl 44.017.
30.04. Mehrere tausend Menschen feiern bis tief in die laue Nacht beim "Tanz in den Mai" rund um den Kradepohl, der zum zehnten Mal von der "Brauchtumsgemeinschaft Traditionsbaum" organisiert wird. Höhepunkt im musikalischen Programm ist der Auftritt der "Kolibris" ("Die Hände zum Himmel"). Eva Rexroth wird zur Maikönigin gekürt.

Mai 2001

00.05. Die "Marienburg-Garde" mischt künftig im Monheimer Karneval mit. Präsident der neu gegründeten grün-weißen Formation ist Kurt Wagner.
00.05. Zum neuen Vorsitzenden des 1. Badminton-Clubs Monheim wählt die Jahreshauptversammlung Stephan Szarvasy. Er löst Ulrich Zänder ab, der nicht wieder kandidierte.
01.05. Gut gefüllt ist der Rathausvorplatz bei der Maikundgebung des DGB-Ortskartells. Im Mittelpunkt stehen die Ansprachen von Bürgermeister Thomas Dünchheim und Gewerkschaftsfunktionär Henry Köster (IG Bau). Der Bürgermeister löst mit seiner Forderung, die SPD müsse ihren Sonnenschirm mit Parteiwerbung schließen, eine hitzige Debatte aus, die an den Folgetagen vor allem in den Leserbriefspalten ausgetragen wird.
03.05. Der seit 1999 amtierende Vorsitzende des Martins-Komitees Baumberg hat offenbar 5400 Mark aus dem Vereinsvermögen veruntreut. In der Jahreshauptversammlung wird bekannt, dass der im Januar zurückgetretene Vorsitzende eine Rechnung für Weckmänner nicht bezahlt und das Geld anscheinend in die eigene Tasche gesteckt hat. Der Verein hat Anzeige erstattet. Zum neuen Vorsitzenden wird der bisherige Kassierer Tibor Rajcsanyi gewählt.
05.05. Ein neuer Einsatzwagen wird dem Monheimer Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr offiziell übergeben. Das "LF 16/12", das bereits zum Jahreswechsel angeschafft wurde, rückt bei Alarm als erstes aus. Zur Ausrüstung des fast 550.000 Mark teuren, rot-gelb lackierten Fahrzeugs gehören ein 1600 Liter Löschwasser fassender Tank und ein Lichtmast. Fahrgestell und Motor stammen von Mercedes Benz, die Aufbauten von Schlingmann. Technische Daten: 13,5 Tonnen schwer, Automatikgetriebe, 240 PS, Platz für neun Feuerwehrleute. Der bisher für den Ersteinsatz verwendete zehn Jahre alte "Iveco" geht an den Löschzug Baumberg.
05.05. Mit dem 311. Schuss wird Wolfgang Stahl neuer König der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg.
06.05. Mit einem bunten Nachmittag stellt sich der neue Verein "Kinder Wohlfahrt" in der Aula an der Erich-Klausener-Straße vor. Gründer ist Karl Heinz Groeling, einer der Initiatoren des gescheiterten Bürgerbegehrens "Rettet das Freibad". Vereinsziel ist die Förderung von Kindern und Jugendlichen.
06.05. Weiter rückläufig ist die Zahl der Teilnehmer am Wettbewerb um das Sportabzeichen. Achim Cziborra, Geschäftsführer des Stadtsportverbands, verleiht auf dem Jahn-Sportplatz 114 Schülern und Jugendlichen sowie 53 Erwachsenen ihre Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold. Als erster Monheimer hat sich Richard Lambertz zum 35. Mal das Sportabzeichen erkämpft.
07.05. Ein Raubüberfall wird gegen 14.15 Uhr auf die Stadt-Sparkasse an der Krischerstraße verübt. Mit rund 75.000 Mark Bargeld und einer Angestellten als Geisel läuft der unmaskierte und mit einer Schusswaffe drohende Täter davon. Zehn Minuten später nimmt die Polizei den Mann an der Opladener Straße fest. Die Geisel hatte er am Rathaus-Center freigelassen. Als Tatmotiv gelten hohe Schulden. Bei dem Überfall stand der 42-jährige Selbstständige aus Monheim am Rhein unter Alkoholeinfluss - eine Blutprobe ergibt 1,2 Promille. Der Täter war langjähriger Kunde der Sparkasse, seine Frau ist dort beschäftigt.
Am 27. November wird der Bankräuber vom Düsseldorfer Landgericht zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Außerdem verfügen die Richter seine Unterbringung in einer Landesklinik.
08.05. Die Festnahme von vier jugendlichen Einbrechern gibt die Kriminalpolizei bekannt. Ein 18-jähriger Junge aus Baumberg beging allein 23 Einbrüche, weitere acht verübte er mit seinen Kumpanen, einem 18-jährigen und zwei 15-jährigen. In Geschäften, Vereinsräumen und Gaststätten machten sie von Mitte Februar bis Ende April jeweils Beute im Wert von 300 bis 500 Mark. Alle vier Täter waren der Polizei bereits bekannt, alle stammen aus zerrütteten familiären und sozialen Verhältnissen.
10.05. Erster Spatenstich für die Umgestaltung der Pausenhöfe der Hermann-Gmeiner-Grundschule und der Anton-Schwarz-Hauptschule an der Erich-Klausener-Straße. Über 250.000 Mark, von denen 80 Prozent das Land beisteuert, werden für neue Spielgeräte und Verschönerungen ausgegeben. Das Projekt ist einbezogen in die Stadtteilerneuerung Berliner Viertel.
10.05. Fragen zur Müllverwiegung, die am 1. Juli eingeführt wird, beantworten Experten der Stadtverwaltung und der Firma Rethmann im Bürgerhaus Baumberg. Zwei weitere Veranstaltungen in anderen Stadtteilen folgen am 14. und 15. Mai. Außerdem erhalten alle Haushalte ein Informationsblatt.
12.05. Für seine 100. Blutspende wird Klaus Benecke in der Jahreshauptversammlung Deutschen Rotes Kreuzes geehrt. Alfred Beck erhält eine Auszeichnung für 40-jährige Mitgliedschaft.
13.05. Die erste Fußballmannschaft der Sportfreunde Baumberg steigt aus der Bezirks- in die Landesliga auf. Mit 2:1 setzen sich die Baumberger am Kielsgraben gegen den BV Burscheid durch. Für Trainer Erich Seckler ist es das Abschiedsgeschenk – er verlässt die Sportfreunde zum Saisonende.
14.05. Wieder geöffnet ist die Liselott-Diem-Sporthalle in Baumberg. In wochenlanger Arbeit war der rund 950 Quadratmeter große Boden der 1983 fertiggestellten Halle komplett erneuert worden. Die Stadt gibt dafür 130.000 Mark aus.
17.05. Ein "Aktivenkreis" macht in der Jahreshauptversammlung der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft (Gromoka) Front gegen den Vorstand. Wortführer der Opposition ist der frühere "Schelm" und Prinzenführer Nils Nießen. Er fordert die Einsetzung eines "Aktivensprechers". Die dazu beantragte Satzungsänderung verfehlt jedoch die vorgeschriebene Zwei-Drittel-Mehrheit.
17.05. Richtfest feiert die Aachener Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft für 84 Einfamilienhäuser und 20 Wohnungen, die östlich des Heerwegs entstehen. Im Zentrum der Siedlung ist ein Biotop vorgesehen, außerdem sollen 140 Bäume gepflanzt werden.
22.05. Die Unterkünfte für Asylbewerber an der Bregenzer Straße bleiben an ihrem bisherigen Standort. Der Ausschuss für soziale Angelegenheiten stellt fest, die Suche nach Alternativen sei erfolglos geblieben. Neben dem Gebäude Bregenzer Straße 12 soll ein weiteres Haus errichtet werden, dafür wird ein überalterter Wohncontainer abgerissen. Außerdem soll ein "Runder Tisch" unter Einschluss der Polizei den Vorwürfen von Anwohnern nachgehen, in den Unterkünften werde mit Drogen gehandelt und es komme häufig zu Lärm- und anderen Belästigungen.
24.05. "75 Jahre Fußball in Baumberg" – unter diesem Motto steht die Wiedereröffnung des Sportplatzes an der Sandstraße, die vier Tage lange gefeiert wird (bis 27. Mai). In die Sanierung und Modernisierung der städtischen Anlage flossen 1,35 Millionen Mark; Kunstrasen, Flutlichtanlage und die Stützmauern an den Böschungen sind vollständig neu. Weitere 270.000 Mark erhielten die Sportfreunde Baumberg als Zuschuss für den Bau eines Vereinsheims. Um den Sportplatz hatte es 1998/99 eine erbitterte kommunalpolitische Auseinandersetzung gegeben.
25.05. Am 17. Gänseliesellauf durch Altstadt und Stadtmitte beteiligen sich 1173 Aktive. Zu bewältigen sind Strecken über zwei, fünf oder zehn Kilometer.
26.05. Beim 25. Gänselieselmarkt bauen rund 320 private Händler ihre Stände auf. Bei strahlendem Sonnenschein strömen Tausende zum Alten Markt.
29.05. In einem elf Hektar großen Gebiet zwischen Baumberger Chaussee und Monheimer Straße will die Braas Dachsysteme GmbH bis etwa 2019 rund 1,7 Millionen Kubikmeter Sand ausbaggern. Die direkt neben dem Werk liegende Fläche soll wieder verfüllt und renaturiert werden, teilt das Unternehmen in einer Pressekonferenz mit. Der zur Lafarge-Gruppe gehörende Betrieb mit 120 Beschäftigten benötigt den Sand als Rohstoff für die Herstellung von Dachsteinen. Pro Jahr werden 140.000 Tonnen für die Produktion von 40 Millionen Steinen verbraucht. Der Ausbaggerung wird auch der 1999 eröffnete Sportplatz am Kielsgraben zum Opfer fallen.

Juni 2001

00.06. Dr. Hagen Bastian, Vorsitzender des Arbeitskreises Partnerschaft mit Israel seit dessen Gründung 1986, wird in der Jahreshauptversammlung erneut wiedergewählt.
00.06. In der Jahreshauptversammlung der Kleingartengemeinschaft "Im Baumberger Feld" wird Vorsitzender Raimund Gremmer im Amt bestätigt.
00.06. Zum neuen Vorsitzenden des Stadtverbands der Kleingärtner wird in der Jahreshauptversammlung Günter Nawrotzki gewählt. Er löst Martin Nowaczyk ab, der seit 1987 amtiert hatte.
01.06. Die Josefs-Kapelle am ehemaligen Vogtshof an der Bleer Straße wird umfassend saniert und restauriert. Die Kosten sind mit 280.000 Mark veranschlagt, rund 70.000 Mark hat der „Förderverein St. Joseph-Kapelle am Voigtshof“ unter dem Vorsitz von Emil Drösser bereits gesammelt. Bei einem Pressetermin erläutert Architektin Annegret Schüttler-Maser (Leverkusen) die geplanten Arbeiten.
01.06. Wilhelm Knebel, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Naturschutzverbände, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt. Dass seit 1995 keine Vorstandswahl mehr stattgefunden hatte, hatte in der Öffentlichkeit zu Diskussionen geführt. Der Arbeitsgemeinschaft gehören an: Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND), Naturschutzbund Deutschland (NABU), Rheinisch-Bergischer Naturschutzverein (RBN). Die drei Vereine haben in Monheim am Rhein zusammen rund 100 Mitglieder.
02.06. Mit dem 240. Schuss wird Horst-Dieter Hundt neuer König der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft.
07.06. Der Vorsitzende des Vereins der Rollstuhlfahrer und deren Freunde, Kurt Handreck, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt.
07.06. Eine 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird auf dem ehemaligen Shell-Gelände entschärft. Es war bereits die dritte Bombe, die bei der Sanierung der Industriebrache entdeckt worden war.
09.06. Die 4. Fun-Fete im Berliner Viertel ist ein voller Erfolg. Vor allem die sportlichen Wettbewerbe – vom Beach-Sokker bis zum Halbmarathon im Inline-Skaten – finden große Resonanz.
09.06. Mit einer neun Kilometer langen Foxtrott-Staffel durch Stadtmitte und Altstadt feiert die Tanzschule Hupperich ihr fünfjähriges Bestehen. Auf dem Parcours wechseln sich 36 Tanzpaare alle 250 Meter ab. Der Erlös aus Startgeldern und Spenden fließt in die Behindertenarbeit.
13.06. Der langjährige Vorsitzende der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft, Johannes Höller (68), wird von Landrat Thomas Hendele mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Höller leitete die DLRG-Ortsgruppe von 1977 bis 1981 und von 1991 bis 2000. Seit 1970 gehört der pensionierte Sonderschullehrer dem Kirchenvorstand von St. Gereon an.
13.06. Erstmals geschaltet ist das "Senioren-Telefon" im Bürgerhaus Baumberg. Die Initiatoren entstammen den Seniorengruppen der Parteien. Jeden Mittwoch gibt es unter der Rufnummer 96 62 50 telefonisch Rat und Hilfe.
18.06. Neun Schülerinnen und Schüler werden im Rathaus von Bürgermeister Thomas Dünchheim geehrt. Für soziales Engagement und herausragende Leistungen erhalten sie Reisegutscheine und Konzertkarten.
Comenius-Sonderschule: Dennis Fuest und Matthias Speck
Lise-Meitner-Realschule: Isabella Yo und Michael Woydat
Otto-Hahn-Gymnasium: Helen Steinbüchel, Daniel Zimmermann, Inga Kirsten, Thomas Lammert und Monika Krug
Gesamtschule: Oliver Ochs
20.06. Die "NRW-Streetbasketball-Tour" macht Station auf dem Sportplatz des Otto-Hahn-Gymnasiums. Die besten Mannschaften fahren zum Landeswettbewerb nach Oberhausen.
21.06. Die am 1. Juli beginnende Müllverwiegung wird vom Rat in zwei Punkten geändert. Für kleine Kinder und an Inkontinenz leidende Menschen, die Windeln benötigen, gibt es künftig einen jährlichen Zuschuss zu den Müllgebühren von achtzig Mark. Die separate Abholung von Windelsäcken ist damit verworfen. Nach dem Vorbild der Restmülltonne sollen bis zum Jahresende auch die Biomülltonnen mit Schlössern ausgerüstet werden.
21.06. Komplett ausgetauscht hat die Jugendpartei Peto ihre Ratsfraktion. Juliane Voigt und Nils Schallner haben ihre Mandate niedergelegt. Als deren Nachfolger werden in der Ratssitzung Sascha Haupt und Gerardo Scheige eingeführt und verpflichtet. Haupt übernimmt von Voigt den Fraktionsvorsitz.
21.06. Rund 150 Demonstranten fordern vor dem Rathaus die Wiederholung des gescheiterten Bürgerbegehrens zum Erhalt des Freibads im mona mare. Der Sprecher der Initiative "Bürger wehren sich", Karl Heinz Groeling, richtet heftige Angriffe gegen Bürgermeister Thomas Dünchheim, der sich der johlenden und feixenden Menge stellt. Dünchheim verweist auf die geltende Rechtslage: Der Initiative bleibe nur der Weg zum Verwaltungsgericht, wenn sie die Ablehnung des Bürgerbegehrens anfechten wolle.
23.06. Die traditionelle Sonnwendfeier des Baumberger Allgemeiner Bürgervereins lockt wieder einige tausend Menschen zur Bürgerwiese am Kielsgraben.
24.06. In einer Massenschlägerei endet das Fußballturnier um den "Marokko-Cup", das der Marokkanische Verein auf dem Sportplatz am Kielsgraben organisiert hatte. Zwei rivalisierende Mannschaften geraten sich in die Haare, wobei ein 27-jähriger Mann eine Kopfverletzung erleidet. Die Polizei trennt die streitenden Gruppen und schickt sie nach Hause.
24.06. Zum neuen Vorsitzenden des 1. Monheimer Fanfarencorps wird in der Jahreshauptversammlung Heiko Scheerhans gewählt. Er löst Erwin Kremer ab, der dem Vorstand seit 1971 angehörte, seit 1982 als Vorsitzender. Zugleich übernimmt Scheerhans von Kremer die musikalische Leitung des Corps. Kremer wird zum Ehrenvorsitzenden und Ehrencorpsführer ernannt.
27.06. "Marke Monheim" – unter diesem Namen soll eine städtisch anerkannte Marketingorganisation entstehen. Der Rat ermächtigt Bürgermeister Thomas Dünchheim zur Gründung eines Vereins. Laut Satzungsentwurf ist der jeweils amtierende Verwaltungschef automatisch Vorsitzender. Der Verein soll Stadtmarketing und -werbung koordinieren und die Tourismusförderung verstärken.
27.06. Die erste Integrationsklasse verlässt nach vier Schuljahren die Alexander-von-Humboldt-Grundschule. In der Klasse mit insgesamt 20 Kindern waren vier mit Behinderungen. Schulleiter Bruno Benzrath zieht gegenüber der Presse eine positive Bilanz des gemeinsamen Unterrichts. Seine Schule ist die einzige im Stadtgebiet mit diesem Angebot. Sie wurde dafür eigens umgebaut, die Lehrer werden von Sozialpädagogen unterstützt.
27.06. Für die ab 1. Juli geltende Fachbereichsstruktur der Stadtverwaltung schafft der Rat die personellen Voraussetzungen. In nichtöffentlicher Sitzung bestellt er Gerhard Müchler (48) zum Leiter des Fachbereichs 2 a – "Jugend, Beschäftigung und Qualifizierung". Dr. Karl-Heinz Hennen (57) wird Leiter des Fachbereichs 2 b – "Bildung, Kultur und Sport". Müchler war bisher Chef des Fachbereichs "Jugend, Bildung, Kultur und Sport", der jetzt geteilt wird. Hennen leitete bisher die Volkshochschule. Die organisatorischen Änderungen sollen insbesondere die Maßnahmen zur Qualifizierung und Vermittlung von Arbeitslosen bündeln und stärken.
27.06. Zusätzliche Landesmittel von 180.000 Mark fließen in das Berliner Viertel. Das Geld ist Auszeichnung für den Beitrag "Integrierte Stadterneuerung Berliner Viertel", mit dem sich Stadt und Stadtteilbüro Berliner Viertel am Wettbewerb "Nachhaltige Stadtentwicklung" beteiligt hatten. In Wuppertal nehmen Bürgermeister Thomas Dünchheim, Claudia Betzing und Thomas Waters vom Fachbereich Stadtplanung und Bauwesen sowie Franz-Josef Ingenmey vom Stadtteilbüro den Preis entgegen.
28.06. Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Kreises Mettmann in seiner jetzigen Form tagt der Kreistag im Monheimer Rathaus. Im Anschluss an die reguläre Sitzung findet eine Feierstunde statt. Am 1. Juli 1976 war die Stadt Monheim nach der Kommunalen Neugliederung wieder selbstständig und in den Kreis Mettmann eingegliedert worden.
28.06. In einem Kinozelt mit sechzig Plätzen findet auf dem Ernst-Reuter-Platz die "Berlinale" statt. Bis zum 1. Juli laufen unter dem Motto "Mut und Magie" Spielfilme für Kinder und Jugendliche, dazu gibt es ein Rahmenprogramm. Auch im Haus der Jugend werden Filme gezeigt. Organisatoren sind das Jugendamt und das Stadtteilbüro Berliner Viertel.
29.06. In einer "Zukunftswerkstatt" mit über hundert Bürgerinnen und Bürgern wird im Rathaus das "Zielkonzept 2020" vorbereitet. Ideen und Visionen für die Stadtentwicklung werden in zwölf Projektgruppen gesammelt und diskutiert (bis 1. Juli).

Juli 2001

02.07. Die Firma Bast baut das "Schwalbenkarree" zu Ende. Die Baustelle des in finanzielle Schwierigkeiten geratenen Unternehmens hatte monatelang geruht. Auf dem ehemaligen Hallenbadgelände zwischen Schwalbenstraße und Lerchenweg entstehen vier Doppelhaushälften, fünf Reiheneigenheime und ein dreigeschossiges Gebäude mit elf Eigentumswohnungen. Nach Angaben von Bast ist rund ein Drittel der Immobilien bereits verkauft.
02.07. Die erste "Kinder-Expo" mit zahlreichen Spielen und Wettbewerben veranstaltet der Kinder- und Jugendring auf der Bürgerwiese am Kielsgraben.
03.07. Die Firma Schukat electronic legt den Grundstein für ihre neue Zentrale an der Daimlerstraße. Das Unternehmen investiert rund zehn Millionen Mark Baukosten. Es entsteht ein Logistikzentrum mit 13.000 Quadratmeter Fläche, hinzu kommen 1500 Quadratmeter Bürofläche. Architekt ist Christoph Susewind aus Köln.
Der Versandgroßhandel für elektronische Bauteile wurde 1964 von Hans-Georg Schukat gegründet. 1989 übernahmen seine Kinder Edith, Bert und Georg die Geschäftsführung. Am neuen Standort soll zusätzliches Personal eingestellt werden. Zurzeit hat Schukat 110 Beschäftigte. Für das laufende Jahr wird ein Umsatz von rund 75 Millionen Mark erwartet.
03.07. Die 1928 von der AEG gebaute Elektro-Lokomotive Nr. 15 der Bahnen der Stadt Monheim rollt auf einem Tieflader zu ihrem neuen Standort in der Grünanlage zwischen Rathausplatz und Opladener Straße. Die 36,5 Tonnen schwere zweiachsige Lok, die bis 1979 Güterzüge durch die Stadt gezogen hatte, war bisher am Depot der Bahnen an der Daimlerstraße aufgestellt. Bürgermeister Thomas Dünchheim hatte den Umzug der Lokomotive in die Stadtmitte angestoßen. Als "Ehrenlokführer" hat der ehemalige städtische Bedienstete Otto Bätjer ein waches Auge auf den Schienenveteran.
03.07. Der CDU-Stadtverband vergibt zum dritten Mal seinen mit tausend Mark dotierten Kulturpreis. Vorsitzender Thomas Dünchheim überreicht den Preis beim Stadtparteitag im "Hotel am Wald" an Friedemann Fey, den langjährigen Leiter des Orchesters des Otto-Hahn-Gymnasiums.
06.07. Ihre neue Zentrale weihen Hiller + Maldaner und das Tochterunternehmen RhenAl an der Daimlerstraße 10 ein. Die beiden Firmen, die Aluminiumprofile herstellen, haben die ehemalige Verwaltung der Bahnen der Stadt Monheim gekauft und umgebaut. Vor dem Gebäude enthüllt Firmenchef Werner Hiller das "Hiller-Monument", eine vier Tonnen schwere Plastik aus Aluminiumröhren, gestaltet von der Mettmanner Künstlerin Helga A. Sandhöfer.
13.07. Die Bahnen der Stadt Monheim eröffnen ihre neue Verwaltung an der Daimlerstraße 10 a. In den rund 2,45 Millionen Mark teuren Neubau am Busdepot ziehen im Laufe des Monats auch das Elektrizitätswerk und die Gasversorgung ein. Dann wird der gesamte Kundendienst der Monheimer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft unter einem Dach erbracht. Das frühere BSM-Gebäude an der Daimlerstraße 10 wurde an die Firma Hiller + Maldaner verkauft.
14.07.
15.07.
Sein letztes Sommerfest feiert der Kleingartenverein "Am Knipprather Busch" auf der Anlage an der Baumberger Chaussee. Wegen einer Altlast bezieht der Verein im Laufe des Jahres neue Parzellen in der Loheck am Garather Weg.
17.07. Ein Sachschaden von rund 150.000 Mark entsteht bei einem Wohnungsbrand im vierten Stock eines Hauses am Berliner Ring. Der Mieter der Wohnung stellte gegen 2.10 Uhr Brandgeruch fest und alarmierte die Feuerwehr. Er brachte sich und seine beiden Söhne selber in Sicherheit. Das gesamte Haus muss während der Löscharbeiten geräumt werden. Nach ersten Ermittlungen löste ein Defekt im Fernsehgerät den Brand aus.
28.07. Die seit Januar 1996 bestehende Filiale des Billiganbieters Urban-Textil-Handel GmbH (Köln) im ehemaligen Karstadt-Haus, Friedrichstraße 20, ist letztmals geöffnet.
30.07. Zum vierten Mal ist bei der Sanierung des ehemaligen Shell-Geländes eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Ein Feuerwerker des Kampfmittelräumdiensts entschärft das 125 Kilogramm schwere britische Geschoss.

August 2001

00.08. "Das verborgene Wort", der neue Roman von Ulla Hahn, erscheint in der Deutschen Verlags-Anstalt. Die Autorin kam 1945 wenige Wochen nach ihrer Geburt nach Monheim, wo sie bis 1964 an der Neustraße lebte. "Das verborgene Wort" enthält zahlreiche autobiographische Reminiszenzen. Bereits in dem 1991 erschienenen Roman "Ein Mann im Haus" waren lokale Bezüge zu erkennen.
00.08. Seit vierzig Jahren organisiert die katholische Pfarrgemeinde St. Dionysius in den Sommerferien eine Stadtranderholung für Kinder. Initiator war 1960 Paul Danzebrink.
01.08. Nach 22-jähriger Tätigkeit im Mieterbeirat des Berliner Viertels zieht sich Anita Ludwig aus der aktiven Arbeit zurück. Von 1994 bis 2000 war sie Ratsmitglied (SPD).
01.08. Ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten beginnt Daniela Wiebeck bei der Stadtverwaltung. Claudia Lenz ist bereits seit dem 1. Juli für ein Jahr als Praktikantin im Rathaus tätig. Die beiden Nachwuchskräfte werden von Bürgermeister Thomas Dünchheim und Ausbildungsleiter Peter Heimann begrüßt. Eigentlich wollte die Stadt drei Auszubildende einstellen, aber rund sechzig Bewerber scheiterten im Auswahlverfahren.
02.08. Ratsmitglied Harald Senft (CDU) feiert seinen 60. Geburtstag.
08.08. Bargeld in nicht genannter Höhe erbeutet ein unbekannter Mann gegen 11.30 Uhr bei einem Überfall auf die Post-Filiale an der Friedrichstraße. Der vermummte Täter deutet mit der Hand in der Tasche eine Schusswaffe an und bedroht eine Angestellte. Per Fahrrad flieht er Richtung Berliner Viertel.
09.08. Über die Belastung von vier Schulgebäuden mit PCB (= Polychlorierte Biphenyle) informiert die Stadtverwaltung in einer Pressekonferenz. Wegen stark überhöhter Werte müssen die Grundschule Sandberg und das Gebäude G der Gesamtschule, in dem bisher die Oberstufe untergebracht war, geschlossen werden.
Zum Beginn des neuen Schuljahres am 20. August ziehen sechs Klassen der Grundschule in die benachbarte Gesamtschule um. Zwei weitere Klassen werden im Grevel-Haus der evangelischen Kirchengemeinde unterrichtet. Die neun Klassen der Gesamtschul-Oberstufe müssen für die Dauer der Gebäudesanierung in Raumcontainer ausweichen, die noch vor den Herbstferien aufgestellt werden.
Die Comenius-Sonderschule für Lernbehinderte, seit Ostern bereits durch einen Wasserschaden beeinträchtigt, muss auf einen Gebäudeteil wegen hoher PCB-Werte weiterhin verzichten. Zwei Fachräume werden voraussichtlich in Containern bereitgestellt. Betroffen ist ferner die Hermann-Gmeiner-Grundschule. Dort können zwei Klassenzimmer nicht mehr benutzt werden. "Alle Beteiligten am Krisenstab sind sich einig, dass Räume ab einem Wert von 3000 Nanogramm PCB pro Kubikmeter Luft nicht mehr genutzt werden, obwohl das rechtlich möglich wäre", erklärt Bürgermeister Thomas Dünchheim.
Von den Schließungen sind insgesamt rund 400 Schülerinnen und Schüler betroffen. Folgende Messwerte hat der unabhängige Gutachter Dr. Gerd Zwiener im Juli und August ermittelt (Angaben in Nanogramm PCB pro Kubikmeter Raumluft): Grundschule Sandberg 5700 bis 18.000 – Hermann-Gmeiner-Grundschule 1400 bis 5000 – Gesamtschule Gebäude G 4500 bis 7800 – Comenius-Sonderschule für Lernbehinderte 2500 bis 31.000.
13.08. Das Unternehmen Kabel NRW informiert über den Baubeginn für ein Breitbandkabelnetz in Monheim am Rhein. Auf einer Länge von zwölf Kilometern werden Leerrohre verlegt, die anschließend Glasfaserkabel aufnehmen. Der Großteil der Glasfaserstränge wird allerdings in bereits vorhandene Kabelrohre eingezogen. Das Breitbandnetz ermöglicht laut Kabel NRW Multimedia-Dienste wie extraschnelles Internet, mehr Fernsehprogramme und Video per Knopfdruck sowie günstigere Telefonverbindungen.
16.08. Eine 21-köpfige Gruppe aus Tirat Carmel trifft in Monheim am Rhein ein. Die Jugendlichen aus der israelischen Partnerstadt und ihre Betreuer absolvieren bis zum 26. August ein umfangreiches Besichtigungs- und Begegnungsprogramm.
17.08. Im Ortsnetz kostenlos telefonieren – das ist ab sofort im Allwetterbad mona mare möglich. Im Foyer hat MoNet einen frei zugänglichen Fernsprecher installiert. Die lokale Telefongesellschaft wirbt damit für ihre Dienstleistungen, die bereits von rund 1700 privaten und gewerblichen Kunden in Anspruch genommen werden, darunter die Stadtverwaltung.
MoNet, zu hundert Prozent im Besitz von TeleLev und integriert in die Tropolys-Gruppe, will durch verstärktes Marketing in den kommenden Jahren mindestens ein Viertel der rund 16.000 Monheimer Telefonanschlüsse für sich gewinnen. Ein 13 Kilometer langes Glasfasernetz sorgt für schnelle Verbindungen. MoNet hat nach eigenen Angaben den bundesweit niedrigsten Internet-Tarif: 1,4 Pfennig pro Minute rund um die Uhr. Fünf Mitarbeiter sind unter der Leitung von Prokurist Fritz Hütker für MoNet tätig.
18.08. Mit dem 559. Schuss wird Heinz Klemm neuer König des Schießvereins Baumberg.
20.08. Die Zweigstelle Heinestraße 14 der Stadt-Sparkasse wird nach Umbau und Renovierung wieder eröffnet. Für die Kunden gibt es jetzt mehr Beratungsplätze und eine Wartezone mit Börsen-TV. Leiter der Filiale ist Ralf Hecker.
23.08. Richtfest feiert die Robot Foto- und Electronic GmbH an der Opladener Straße 202. Im Auftrag der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) errichtet die Baufirma Vollack auf einem 12.000 Quadratmeter großen Grundstück am Monbag-See zwei Gebäude für rund 150 Beschäftigte. Es entstehen rund 3300 Quadratmeter Produktions- und Lagerflächen in eingeschossiger Hallenbauweise sowie ein zweigeschossiges Bürogebäude mit rund 2250 Quadratmetern Nutzfläche.
23.08. Um die möglichen Gesundheitsrisiken durch mit PCB belastete Schulgebäude geht es bei einer Informationsveranstaltung in der Mensa der Gesamtschule. Fragen besorgter Eltern beantworten Professor Dr. Ulrich Ewers vom Hygiene-Institut des Ruhrgebiets, der PCB-Gutachter Dr. Gerd Zwiener, Dr. Christa Wassner, Leiterin des Gesundheitsamts des Kreises Mettmann, sowie Vertreter der Stadtverwaltung und der Schulen.
25.08. Bei Mundart, Brot und Bier stellt der Heimatbund einige Neuerungen am und im Deusser-Haus vor. Eine Informationstafel wurde aufgestellt und das Schutzdach des Backhauses verbreitert. Die Sammlung zur Heimatgeschichte wurde um ein Bronzerelief von Hans Breker erweitert, das den Kopf des Malers August Deusser darstellt. Es handelt sich um eine Dauerleihgabe der Deusser-Stiftung in Bad Zurzach (Schweiz).
25.08. Sein 75-jähriges Bestehen feiert der Sportverein Rot-Gelb 1926 Monheim. Gegründet wurde er als "Verein für Leibesübung Rhenania-Ossag" und war später Werksverein von Shell. Der Verein hat rund 320 Mitglieder. Die Tennisspieler stellen mit 220 Aktiven die größte Abteilung. Weitere Abteilungen bestehen für Tauchen, Tischtennis und Schwimmen. Zum Jubiläum gibt es ein Tennisturnier in nostalgischen Trikots.
25.08.
26.08.
Der zum zweiten Mal verliehene Brauchtumspreis von Bürgermeister Thomas Dünchheim geht an den Männerchor 1884 Baumberg. Der Verwaltungschef übergibt die Auszeichnung zur Eröffnung der seit 1978 stattfindenden Sängerkirmes auf dem Marktplatz an der Geschwister-Scholl-Straße.
27.08. Der Verein "Marke Monheim" wird in der Kulturhandlung Luda Liebe gegründet. Vorsitzender ist Bürgermeister Thomas Dünchheim (laut Satzung ist der jeweils amtierende Verwaltungschef automatisch Vorsitzender), Geschäftsführer Dr. Karl-Heinz Hennen. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wird Emil Drösser gewählt, zum Schatzmeister Franz Kamitter. Beisitzende: Luda Liebe, Hans-Dieter Degenhard, Armin Drösser, Klaus Peters und Bernd Schmitz.
"Marke Monheim" soll sich zur städtisch anerkannten Marketingorganisation entwickeln.
29.08. Ministerpräsident Wolfgang Clement besucht das Louise-Schroeder-Haus der Arbeiterwohlfahrt. Im Gespräch mit den Seniorinnen und Senioren geht es um Privates und Politisches.
30.08. "Die Bahnen der Stadt Monheim" stellen die Autoren Stefan Kunig und Gunter Mackinger in einem neuen Buch dar. Der Verlag Kenning in Nordhorn liefert die ersten Exemplare des 128 Seiten starken, reich illustrierten Bandes aus.
30.08. Die Nebenstelle des Kreisgesundheitsamts, Heinestraße 2, feiert ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür. Leiterin der Nebenstelle ist Dr. Christine Bornemann.

September 2001

00.09. Schottische Speisen und Getränke gibt es jetzt in der wiedereröffneten Traditionsgaststätte "An d'r Kapell". Neue Inhaber sind John und Carol Hempseed.
02.09. Nicht wie gewohnt im Nachen, sondern per Hubschrauber kommt Spielmann André Bourscheidt über den Rhein ins Rheinstadion, wo er von Gänseliesel Sabrina Schier erwartet wird. Wegen der Deichbaustelle erfolgte das Überholen der Traditionsfigur diesmal auf dem Luftweg.
02.09. Den ersten Spatenstich für einen siebeneinhalb Meter hohen hölzernen Glockenturm vollzieht Pfarrer Winfried Motter an der katholischen Kirche St. Ursula an der Hasenstraße. Den Turm und eine etwa 300 Kilogramm schwere Glocke stiftet die Katholische Arbeitnehmerbewegung St. Gereon, die 2002 ihr 90-jähriges Bestehen feiert.
06.09. Die Stadt-Sparkasse führt mit der Stadtsparkasse Köln Gespräche über einen Zusammenschluss. Einen entsprechenden Bericht der "Neuen Rhein Zeitung" bestätigen der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Bürgermeister Thomas Dünchheim, und der Vorsitzende des Vorstands, Wolfgang Ufers. Mit der Integration in ein größeres Institut wolle man sich auf dem hart umkämpften Finanzmarkt besser behaupten. Die rund Monheimer 100 Arbeitsplätze seien nicht gefährdet.
Die Monheimer Jahresbilanz betrug 2000 rund 750 Millionen Mark, die der Kölner Sparkasse, der zweitgrößten in Deutschland, fast 40 Milliarden.
08.09. Einen Intelligenz-Quotienten von 139 bescheinigt eine Sendung im RTL-Fernsehen dem Monheimer Ingenieur Horst Eickmeier. Denselben Spitzenwert erreicht in der Show mit Günter Jauch ein Polizist aus Stolberg.
11.09. Theo Pichotzki, letztes lebendes Gründungsmitglied des Sportvereins Rot-Gelb 1926 Monheim, stirbt kurz vor seinem 98. Geburtstag in Ulm. Pichotzki leitete 26 Jahre lang die Tennisabteilung, 1986 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.
12.09. Wegen der verheerenden Terroranschläge in den USA sagt der Mieterbeirat des Berliner Viertels das für den 14. bis 16. September geplante 23. Septemberfest ab.
16.09. Auf verhaltene Resonanz stößt das vom Radsport Club Monheim organisierte Volksradfahren: Rund vierzig (nach anderen Angaben: fast siebzig) Teilnehmer begeben sich auf die 20 Kilometer lange Strecke.
18.09. Über 80.000 Mark kassierte ein 25-jähriger in Monheim am Rhein lebender Mann innerhalb von drei Monaten bei Betrügereien im Internet. Über die simple Masche des Täters berichtet die Polizei in einer Pressekonferenz: Er bot bei Auktionen Waren an, die er gar nicht besaß. Gutgläubige Interessenten schickten ihm Geld per Vorkasse. 61 Betrugsfälle weist ihm die Polizei nach, in weiteren 72 Fällen besteht Verdacht gegen den Mann, der jetzt in Untersuchungshaft sitzt.
18.09. Auf das Konto zweier 14 und 16 Jahre alter Brüder geht eine Serie von 55 Einbrüchen. Wie die Polizei der Presse mitteilt, haben die beiden Monheimer insgesamt 30.000 Mark Beute gemacht und über 100.000 Mark Sachschaden verursacht. Das Paar hatte im Oktober 2000 bereits etliche Einbrüche in Baumberg verübt und war dafür zu acht und 14 Monaten Haft verurteilt worden, die noch nicht abgesessen sind. Die Jungen müssen sich auch wegen Körperverletzung verantworten. Mit Schüssen aus einer Gaspistole hatten sie zwei Jugendliche verletzt.
26.09. Aus der seit 1993 bestehenden Seniorenarbeit des CDU-Stadtverbands wird eine Untergliederung der Senioren-Union. Die Gründungsversammlung in der Gaststätte "Haus Kolb" wählt Heinz Schlotjunker (61) zum Vorsitzenden. Der bisherige Seniorenbeauftragte Josef Simons wird Schriftführer. Die Monheimer Senioren-Union hat 53 Mitglieder.
27.09. Im Alter von 86 Jahren stirbt in Düsseldorf der Unternehmer Hanns-Theo Meurer, langjähriger Inhaber der Kornbrennerei und Likörfabrik Meurer-Hoosemans. Das 1881 in Düsseldorf gegründete Unternehmen war 1943 nach Monheim an die Grabenstraße umgesiedelt. Bis Ende der Siebzigerjahre wurden Spirituosen wie der "Weiße Hoosemans" produziert. Meurer war Mitbegründer des Reitsportvereins und dessen Ehrenmitglied.
29.09. Über tausend der rund 1150 Schülerinnen und Schüler machen beim Sponsorenlauf des Otto-Hahn-Gymnasiums mit. Der Erlös von über 80.000 Mark geht zu je einem Drittel an das Café "Gut drauf" der Evangelischen Kirchengemeinde, die Ortsvereinigung der Lebenshilfe und das Gymnasium zur Förderung sportlicher Angebote.

Oktober 2001

01.10. Zum zweiten Mal in diesem Jahr senkt die Gasversorgung Monheim ihre Preise. Der Bezug von Erdgas verbilligt sich um 0,3 Pfennig pro Kilowattstunde. Anfang Juni war bereits eine Reduzierung von 0,5 Pfennig in Kraft getreten.
02.10. Die Skulptur "Die drei Musketiere" wird vor dem LEG-Mieterzentrum an der Brandenburger Allee enthüllt. Der Aachener Künstler Erjott gestaltete sie aus Edelstahl und Steinen. Er stiftete das Werk der Selbsthilfegemeinschaft Lupus Erythematodes (eine schwere Rheumakrankheit). Zur Enthüllung der von der LEG angekauften Plastik kommen die Schirmherrin der Selbsthilfegemeinschaft, Karin Clement, und LEG-Geschäftsführerin Barbara Clemens.
02.10. Die Bayer AG gibt den Kauf der Aventis CropScience bekannt. Bayer wendet für die Übernahme 7,25 Milliarden Euro auf und rückt damit in der Sparte Pflanzenschutz weltweit auf Rang eins. Sitz der künftigen Gesellschaft Bayer CropScience ist Monheim am Rhein, wo Bayer seit 1981 das Landwirtschaftszentrum betreibt.
02.10. Der Rat verabschiedet den Nachtragshaushalt 2001. Die Einnahmen im Verwaltungshaushalt betragen rund 145 Millionen Mark, die Ausgaben rund 166 Millionen. Das Defizit von rund 21 Millionen Mark resultiert insbesondere aus den stark gesunkenen Gewerbesteuerzahlungen. Der Vermögenshaushalt ist mit je rund 59 Millionen Mark ausgeglichen.
02.10. Die Mädelschaft Valée des Deutschen Pfadfinderbunds feiert in der Freizeitstätte Krischerstraße ihr 25-jähriges Bestehen.
02.10. Mit einer von allen Fraktionen gebilligten Resolution gedenkt der Rat der Opfer der am 11. September in den USA verübten Terroranschläge.
02.10. In kleiner Runde findet im Ratssaal eine Feierstunde zum dreißigjährigen Bestehen der Städtepartnerschaft mit Wiener Neustadt statt. Neben Vertretern von Wiener Neustadt nimmt auch eine Delegation aus Bourg-la-Reine teil.
08.10. Der Wartberg Verlag (Gudensberg-Gleichen bei Kassel) liefert die ersten Exemplare des Bildbands "Rundflug über das alte Monheim am Rhein" aus. Das Buch enthält 50 Luftbilder aus den Fünfziger- und Sechzigerjahren. Textautor ist Stadtarchivar Michael Hohmeier.
13.10. In Bourg-la-Reine wird eine Deutsche Woche (Semaine Allemande) eröffnet (bis 20. Oktober). Am Programm beteiligen sich sieben Monheimer Künstlerinnen und Künstler, Briefmarkenfreunde, Musikschule und TuS Baumberg. Organisatoren sind die Association Réginaburgienne d' Amitiés Internationales und der Freundeskreis Bourg-la-Reine.
18.10. Zur neuen Vorsitzenden des Deutschen Kinderschutzbunds wird Christine Kirsch gewählt. Sie löst Peter Werner ab, der sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung gestellt hatte.
22.10. Der Unterricht für die Oberstufe der Gesamtschule findet erstmals in den dafür aufgestellten Raumcontainern statt. Der reguläre Oberstufentrakt war im August wegen Belastung mit PCB geschlossen worden.
22.10. Beginn der Aktionswoche "Sucht hat immer eine Geschichte" in Monheim am Rhein und Langenfeld, organisiert von der AWO-Suchtberatung und den Jugendämtern beider Städte (bis 26. Oktober).
23.10. "Niederschmetternd" nennt die Polizei das Ergebnis ihrer Fahrradkontrollen auf Monheimer Schulhöfen. Am Otto-Hahn-Gymnasium waren nur 19 von 99 Fahrrädern in einem einwandfreien Zustand, an der Gesamtschule 13 von 46. Besonders oft wurden Mängel an Bremsen und Beleuchtung festgestellt. Der Besuch der Polizei war vier Wochen vorher angekündigt worden.
23.10. Der Verwaltungsrat der Stadt-Sparkasse beschließt über den Zusammenschluss mit einem anderen Institut. Fünf Mitglieder stimmen für die Stadtsparkasse Düsseldorf, vier für die Kreissparkasse Düsseldorf. Der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Bürgermeister Thomas Dünchheim, erläutert das Ergebnis vor der Presse. Die endgültige Entscheidung fällt am 31. Oktober im Rat.
24.10. Rund 300.000 Mark Personalkosten jährlich wollen die Bahnen der Stadt Monheim (BSM) ab 2002 einsparen, um sich im europaweiten Wettbewerb um Nahverkehrsleistungen behaupten zu können. Das kündigt BSM-Geschäftsführer Bernd Bolesta in einem Vortrag bei der Europa-Union an. Die Busfahrer, die mit Einbußen bis zu 700 Mark im Monat rechnen müssten, erhielten dafür eine Beschäftigungsgarantie. Die 89 Beschäftigten der BSM hätten den Einschnitten bereits zugestimmt. Im übrigen hätten die BSM eine solide Basis. Seit 1990 erziele das Unternehmen das beste Ergebnis im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr.
24.10. Beginn der Aktionswochen "Frauen und Gesundheit" (bis 6. November). Die städtische Gleichstellungsbeauftragte Gisela Herforth hat mit zahlreichen Institutionen ein breitgefächertes Programm vorbereitet.
26.10. Das Arbeitslosenzentrum des Sozialdiensts Katholischer Frauen und Männer (SKFM) stellt seine neuen Räume an der Weddinger Straße 20 vor. Das 1994 gegründete Zentrum war zuvor an der Von-Ketteler-Straße in Baumberg ansässig. In die Sprechstunden von Sozialarbeiterin Frieda Jahnen kamen seit Jahresbeginn 235 Menschen. Davon hatten 167 keine abgeschlossene Ausbildung oder waren seit langem arbeitslos. Viele Klienten haben zudem Sucht- oder Wohnungsprobleme. Unter den arbeitslosen Frauen dominieren alleinerziehende Mütter.
27.10. Zum Tag der offenen Tür lädt die Moschee an der Niederstraße 52 ein. Rund 130 Mitglieder habe die Islamische Gemeinde, erläutert Sprecher Erdogan Akpolat. An Feiertagen kämen bis zu tausend Gläubige. Die Islamische Gemeinde unterstütze die Losung "Kein Weltfriede ohne Religionsfriede, kein Religionsfriede ohne Religionsdialog".
28.10. Der "Baumberger Dorfplatz" an der Von-Ketteler-Straße wird eingeweiht. Die rund 1500 Quadratmeter große Fläche wurde unter Regie des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins (BAB) von Sponsoren gestaltet. Die Stadt gewährte einen Zuschuss von rund 30.000 Mark. Mittelpunkt ist ein knapp 15 Meter hoher Holzmast, an dem die Baumberger Vereine ihre Embleme befestigen werden. Den Anfang machen BAB, Feuerwehr und TuS. Auf der Spitze dreht sich eine Wetterfahne mit der Jahreszahl 2001.
Wie schon bei der Aufstellung des Vereinsbaums am 18. August betonen die Initiatoren, der Baumberger Baum sei einen guten Meter länger als sein Pendant am Kradepohl in der Monheimer Altstadt.
31.10. Über die Zukunft der Stadt-Sparkasse Monheim am Rhein entscheidet der Rat in nichtöffentlicher Sondersitzung. Nach fast zweistündiger Debatte wird einstimmig beschlossen, die Selbstständigkeit der Sparkasse zum 1. Januar 2002 aufzugeben. Bei der Wahl des Fusionspartners entfallen in geheimer Wahl auf die Stadtsparkasse Düsseldorf 23 Stimmen, auf die Kreissparkasse Düsseldorf 18 Stimmen. Die Stadtsparkasse Köln, die als erste an der Übernahme des Monheimer Instituts interessiert gewesen war, spielt bei der Entscheidung keine Rolle mehr.
In einer dritten Abstimmung geht es um den abzuschließenden Fusionsvertrag. Dafür sind CDU (bei zwei Enthaltungen), Grüne, Peto, MBM und FDP, dagegen die SPD. Der Vertrag enthält folgende Regelungen:
• Gründung einer Stiftung für Monheim am Rhein mit einem Gesamtvolumen von 18 Millionen Mark bei einer garantierten jährlichen Ausschüttung von 1,26 Millionen.
• Die Stadtsparkasse Düsseldorf unterstützt Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung.
• Sie sponsert die Dezentrale Landesgartenschau 2002 im Marienburgpark mit 200.000 Mark.
• Alle Beschäftigten werden übernommen, näheres regelt ein Personalüberleitungsvertrag.
• Die drei Monheimer Geschäftsstellen bleiben bestehen und werden in einer Filialdirektion zusammengefasst. Es bleibt beim Namen "Stadt-Sparkasse Monheim am Rhein", ergänzt um den Zusatz "Filiale der Stadtsparkasse Düsseldorf".
• Zwei Mitglieder des Monheimer Rates und ein Vertreter der Beschäftigten der bisherigen Stadt-Sparkasse werden dem Düsseldorfer Verwaltungsrat angehören. Außerdem wird ein Regionalbeirat unter dem Vorsitz des Monheimer Bürgermeisters gebildet.

November 2001

00.11. Nach 25-jähriger Amtszeit kandidiert die Vorsitzende der Rheinischen Landfrauen-Vereinigung Monheim / Langenfeld, Helga Muhr vom Neuverser Hof, nicht erneut. Zu ihrer Nachfolgerin wird Trude Weeger vom Riethrather Hof in Langenfeld gewählt.
00.11. Die Bahnen der Stadt Monheim (BSM) stellen erstmals Busse von Neoplan in Dienst. Die beiden mit Niederflurtechnik und Klimaanlage ausgerüsteten Fahrzeuge der Baureihe N 4416 stammen aus einer Gemeinschaftsbestellung mit Nahverkehrsbetrieben im Ruhrgebiet. Die neuen Busse (Wagen Nr. 32 und 33) tragen nicht die traditionellen BSM-Farben resedagrün-beige, sondern die Landesfarben grün-weiß-rot.
00.11. Ihr 80-jähriges Bestehen feiert die Katholische Frauengemeinschaft St. Gereon. Pfarrer Winfried Motter ehrt für 60-jährige Mitgliedschaft Elisabeth Oebels und Maria Schnepf.
01.11. Durch Brandstiftung entsteht in der Tiefgarage unter dem Geschäfts- und Wohnhaus an der Geschwister-Scholl-Straße / Ecke Holzweg ein Sachschaden von über 100.000 Mark. Nachdem ein VW-Transporter in Flammen aufgegangen war, müssen wegen starker Rauchentwicklung Wohnungen und Geschäftslokale vorübergehend geräumt werden. Temperaturen von bis zu tausend Grad verursachen Schäden an der Betondecke und einem Stahlträger. Die Feuerwehr ist mit 50 Mann und 16 Fahrzeugen im Einsatz. Ein starkes Polizeiaufgebot hat Mühe, mehrere hundert Gaffer in Zaum zu halten.
02.11. Nach vierzigjährigem Dornröschenschlaf kann die Freilichtbühne an der Kapellenstraße zur Euroga 2002 plus wieder bespielt werden. Das von den Firmen Olbrich und Schell-Höniger kostenlos neu gestaltete Areal stellt Bürgermeister Thomas Dünchheim der Presse vor. Von 1951 bis 1962 fanden dort regelmäßig Theateraufführungen und Konzerte statt. Die Idee, die alte Tradition wieder aufleben zu lassen, hatte stellvertretender Bürgermeister Karl König.
02.11. Richtfest für ein modernes Verpackungs- und Logistikzentrum feiert die Firma Uniferm an der Industriestraße. Das Unternehmen, das hauptsächlich Backhefe produziert, will ab 2003 in den neuen Räumen jährlich 55.000 Tonnen Pfundhefe, 15.000 Tonnen Beutelhefe und 4000 Tonnen Würfelhefe verpacken, palettieren und im Kühllager deponieren.
03.11. "Ääpelschlot un Prummetaat – Dat Monnemer Kochbuch" kommt druckfrisch auf den Markt. Als Herausgeber stellt Bürgermeister Thomas Dünchheim die "Bebilderten Originalrezepte und Histörchen aus der Alten Freiheit" in der Gaststätte "Pfannenhof" vor. Auf 120 Seiten stehen 76 Rezepte, viele eingesandt von Monheimer Bürgerinnen und Bürgern. Dem Redaktionsteam gehörten an: Elfie Steckel vom "Wochenanzeiger", Stadtarchivar Michael Hohmeier, Anneliese Clemens von der "Westdeutschen Zeitung" und der stellvertretende Bürgermeister Karl König. Für den Buchschmuck und lustige Zeichnungen sorgte Leonore Müller-Gladen.
06.11. Mit dem Bundesverdienstkreuz wird der frühere Kommunalpolitiker Friedhelm Schmidt geehrt. Landrat Thomas Hendele überreicht die Auszeichnung in der Festhalle Bormacher. Schmidt (59) war Ratsmitglied von 1976 bis 1979 und Vorsitzender der CDU-Fraktion von 1984 bis 1999. Er überwarf sich mit seiner Partei, nachdem er zur Kommunalwahl 1999 nicht mehr aufgestellt worden war. Friedhelm Schmidt war bis zu seiner Pensionierung im Sommer Lehrer an Monheimer Hauptschulen. Er engagiert sich in der Gromoka für den Kinderkarneval.
08.11. Im Marienburgpark wird entgegen der bisherigen Planung kein Café gebaut. Das gibt Beigeordneter Gerd Spiecker in der Ratssitzung bekannt. Stattdessen soll zur Dezentralen Landesgartenschau im Rahmen der Euroga 2002 plus ein Ausschank im "Kutscherhaus" entstehen. Das Gebäude gegenüber der Marienburg gehört dem selben Investor, der den Neubau errichten wollte und nun von dem Projekt zurücktrat.
08.11. Mit Blumen gratuliert Bürgermeister Thomas Dünchheim den beiden dienstältesten Ratsmitgliedern. Stellvertretender Bürgermeister Karl König (CDU) und Artur Jelinek (SPD) gehören dem Rat seit 25 Jahren an. Ihre kommunalpolitische Laufbahn begann im Oktober 1976 mit der ersten Kommunalwahl nach dem Wiedergewinn der Selbstständigkeit.
08.11. Die Sozialstation Alte Freiheit e. V. geht mit Jahresbeginn 2002 auf den Verein für psychosoziale Dienste (VPD) Langenfeld über. Das beschließt der Rat gegen die Stimmen der SPD. Personal und Pflegeangebot werden übernommen.
09.11. Mit einer Gedenkstunde am Holocaust-Mahnmal am Kradepohl wird an den 63. Jahrestag der Pogromnacht erinnert. Die „Geschichte meines Überlebens“ schildert anschließend Shlomo Wolkowics in der evangelischen Kirche.
09.11. Aus dem neuen Buch des Schelmenverlags Jean König, „Wir geben Zeugnis. 1935 – Monheim – 1950. Dreizehn Monheimer erinnern sich an ihre Jugend im Nationalsozialismus und in der Besatzungszeit“, lesen im Schelmenturm einige der Autorinnen und Autoren, die dem Jahrgang 1930/31 angehören.
11.11. Der 7. Martins-Markt mit verkaufsoffenem Sonntag, wie stets organisiert vom Treffpunkt Monheim am Rhein, lockt wieder viele tausend Menschen in die Altstadt und die Stadtmitte.
11.11. Mit dem Schelmenwecken beginnt um 11.11 Uhr am Schelmenturm die närrische Session 2001/2002, in der die Große Monheimer Karnevalsgesellschaft (Gromoka) hundertjähriges Bestehen feiert. Den Schelm verkörpert Maria Greisbach. Als Co-Schelm produziert sich Peter Drösser von den Maatplatzjecken, der sich in einem Bett zum Alten Markt rollen lässt. Die Maatplatzjecke haben zudem die Westseite des Schelmenturms erstmals mit einem überdimensionalen Narrengesicht dekoriert.
12.11. Spritspar-Unterricht erhalten die sechzig Busfahrer der Bahnen der Stadt Monheim (BSM). Mit einer geänderten Fahrtechnik sollen auf hundert Kilometer nur noch 32 statt 39 Liter Diesel verbraucht werden. Aufs Jahr gerechnet sei eine Reduzierung um 125.000 Liter möglich, so die Experten der Kornwestheimer Firma EcoCargo. Für die BSM wäre das eine Entlastung um rund 130.000 Mark.
15.11. Der Rat der Stadt Düsseldorf stimmt der Fusion der Stadt-Sparkasse Monheim am Rhein mit der Stadtsparkasse Düsseldorf zu.
16.11. Bei einem Parcours durch Baumberger Gaststätten zeigt sich die 1999 gegründete Garde "Kien Wiever" erstmals in ihren Uniformen aus der "Franzosenzeit". Die 14-köpfige "berittene Garde zu Fuß" duldet in ihren Reihen keine Frauen. Als "Maitre de Palaver" fungiert Michael Vollmer.
16.11. Die Altstadtfunken verleihen im Sudhaus der Brauerei die "Goldene Kanone" an ihren früheren Tanzoffizier Detlef Gorny.
16.11. Zum neuen Vorsitzenden der Sportfreunde Baumberg wird in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung Michael Laschewski gewählt. Er war zuvor Stellvertreter des bisherigen Vorsitzenden Eduard Mayer.
16.11. Zur neuen Vorsitzenden des Vereins der Freunde und Förderer des Otto-Hahn-Gymnasiums wählt die Jahreshauptversammlung Geli Seibt als Nachfolgerin von Bruno Kosmala.
17.11. Mit der Vorstellung des neuen Prinzenpaars eröffnet die Große Monheimer Karnevalsgesellschaft in der Festhalle Bormacher die Karnevalssession 2001/2002. Peter IV. und Ute (Drösser) werden die Jecken in der Jubiläumssession regieren, in der die Gromoka ihr hundertjähriges Bestehen feiert.
Michael Hark und Natalie Erdmann sind das Kinderprinzenpaar. Das Traditionspaar Gänseliesel und Spielmann verkörpern Tina Kösters und René Velden. Mit dem „Goldenen Schelm“ zeichnet die Gromoka Heinz Steinborn (75) aus, den Ehrenkommandanten der Altstadtfunken. Er war Monheims erster Kinderprinz und Prinz der Session 1957/58.
20.11. Noch vor dem Nikolaus taucht im Berliner Viertel ein "Weihnachtsmann" auf. Die LEG lässt ihn in einem amerikanischen Schulbus vorfahren.
20.11. Schwerste Brandverletzungen erleidet ein 27-jähriger Arbeiter bei einem Unfall in der Edelstahlgießerei Koenen & Regel an der Berghausener Straße, als glühender Stahl aus einer rotierenden Form herausschleudert. Der Mann wird mit dem Rettungshubschrauber in eine Kölner Spezialklinik geflogen. Ein anderer Arbeiter wird schwer verletzt, drei weitere leicht.
21.11. Zum neuen Vorsitzenden des Ortsverbands von Bündnis 90 / Die Grünen wird Stephan Emmler gewählt. Er löst Dr. Norbert Stapper ab, der nach zwei Jahren nicht wieder kandidierte. Die Monheimer Grünen haben 24 Mitglieder.
21.11.
22.11.
Im Rahmen des landesweiten Projekts "Bürgerhaushalt" informieren die Fachbereiche der Stadtverwaltung über ihre Budgets. Das Interesse an den Diskussionsrunden im Rathaus ist allerdings gering. Weitere Aufschlüsse soll ein Fragebogen erbringen, der an 2000 Haushalte verschickt wurde.
23.11.
24.11.
28.11.
"Karneval met Panik & Swing" präsentieren das Panik-Orchester (Leitung: "Maestro" Emil Drösser) und die Rhine Town Band (Rüdiger "Ted" Böttger), unterstützt vom Verein "Jazz in Monheim", in der Aula am Berliner Ring. Der Erlös ist bestimmt für die Restaurierung der Kapelle am Vogtshof – daher das Motto "Benefiz for the chapel of St. Jupp". An dem rund vierstündigen Programm wirken zahlreiche Ensembles und Solisten mit.
24.11. Mit der Ehrennadel des Schachkreises Rhein-Wupper zeichnet der Schachclub Baumberg Kurt Linka für vierzigjährige Aktivität im Vereinsschach aus. Weitere Mitglieder werden für 25 Jahre geehrt.
27.11. Ulrich Anhut, Vorsitzender des Vereins "Hilfe für Kiew", wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt.
27.11. Die Astrid-Lindgren-Schule feiert die Fertigstellung ihrer neuen Eingangshalle und neuer sanitärer Anlagen. Rund 570.000 Mark hat die Stadt dafür investiert.

Dezember 2001

00.12. Langjährige Mitglieder ehrt der Katholische Kirchenchor Cäcilia St. Dionysius Baumberg. Albert Zerres ist seit fünfzig Jahren dabei, Cilly Lützenkirchen seit vierzig Jahren.
00.12. Winfried von Wallis, Vorsitzender des Tierschutzvereins Monheim / Langenfeld, wird von den Mitgliedern im Amt bestätigt.
01.12. Mehr Licht bringt der Treffpunkt Monheim am Rhein in die Adventszeit. Die Laternen entlang der Alten Schulstraße sind erstmals von einem sternförmigen Strahlenkranz umgeben. Am Schelmenturm werden auf Dauer Lichtschläuche installiert. Die Beleuchtung wird von der Arbeitsgemeinschaft Treffpunkt Rheinstadion finanziert.
01.12. Zur neuen Vorsitzenden des Rudervereins Monheim 1986 wird Ursula Bremer gewählt. Sie löst Dietmar Constantin ab.
07.12. Barbara Kreutzer, seit 1974 im Sekretariat der Lise-Meitner-Realschule tätig, wird in die Altersteilzeit verabschiedet.
08.12. Seit vierzig Jahren sind Herbert Förster und Volker Sprink Mitglieder der SPD. Ehrenbürgermeisterin Ingeborg Friebe überreicht ihnen Urkunden. Acht weitere Mitglieder werden für 25 Jahre geehrt.
08.12.
09.12.
Beim 4. Nikolausmarkt der Werbe-Gemeinschaft Baumberg haben die Besucher auf der Hauptstraße die Wahl zwischen 32 Ständen.
09.12. Seit zehn Jahren findet der Nikolauswandertag im Knipprather Wald statt, organisiert vom Festkomitee Monheim und den Maatplatzjecke. Daran beteiligen sich stets zahlreiche Familien.
09.12. Die Sieger der 49. Stadtmeisterschaften der Hobby-Kegler werden in der Festhalle Bormacher geehrt. Bei dem wie stets von der Keglergemeinschaft Monheim – Baumberg – Hitdorf organisierten elftägigen Wettbewerb schoben 554 Aktive 10.880 Kugeln.
09.12. Für vierzigjährige Mitgliedschaft ehrt die Katholische Arbeitnehmerbewegung St. Gereon Rudolf Pohlmann, Fritz Wetzel, Peter Hilgers und Johann Annas.
10.12. Am Otto-Hahn-Gymnasium erfolgt der erste Spatenstich zur Umgestaltung des Schulhofs für die Unter- und Mittelstufe. Für fast 900.000 Mark, die im Rahmen der Erneuerung des Berliner Viertels zu rund neunzig Prozent vom Land kommen, erhält die Schule nach eigenen Ideen einen Gehölz-Lehrpfad entlang des Heerwegs sowie einen Kletterfelsen und Flächen für Ballspiele. Außerdem entstehen zur Euroga 2002 plus eine Skulpturenbauhütte und ein Fuß- und Radweg zum Marienburgpark. Die Arbeiten übernimmt der Kölner Beschäftigungs- und Qualifizierungsbetrieb Ökobau. Für weitere 260.000 Mark soll auch der Schulhof der Oberstufe umgebaut werden.
11.12. In der Jahreshauptversammlung des Baumberger Allgemeiner Bürgervereins wird Vorsitzender Dr. Helmut Heymann im Amt bestätigt.
11.12. Um "Kinderarmut in Monheim" geht es bei einer Tagung von Arbeiterwohlfahrt Niederrhein und Jugendamt. Rund siebzig Fachleute nehmen daran im Rathaus teil. In Monheim am Rhein leben 8677 Kinder und Jugendliche von 0 bis 18 Jahren. 856 von ihnen beziehen Sozialhilfe – also jede(r) zehnte. Bezogen auf die Zahl aller Sozialhilfeempfänger (2086 Personen), ist das ein Anteil von 29 Prozent.
Im Berliner Viertel lebt sogar jedes fünfte Kind von Sozialhilfe. Bei der Schuleingangsuntersuchung wurden dort bei 114 von 170 Kindern Sprachauffälligkeiten festgestellt. Viele Kinder hatten zudem Mängel bei der Zahngesundheit und den Bewegungsabläufen. Das Jugendamt verstärkt deshalb ab 2002 seine Arbeit im Berliner Viertel. So erhält die Anton-Schwarz-Hauptschule einen Sozialarbeiter, in den Kindergärten gibt es neue Angebote zur Sprachförderung.
12.12. Schwere Verletzungen erleidet eine 19-jährige Autofahrerin auf dem Urdenbacher Weg, als sie gegen 17.30 Uhr in Höhe Haus Bürgel mit ihrem Wagen frontal gegen einen Baum prallt. Die Feuerwehr muss sie aus dem Wrack herausschneiden. Die polizeilichen Ermittlungen ergeben, dass die Frau Suizidabsichten hatte und den Unfall absichtlich herbeiführte.
14.12. Der 3. Weihnachtsmarkt des Treffpunkts Monheim am Rhein auf dem Alten Markt ist nach Angaben des Veranstalters "doppelt so groß" wie im Vorjahr. An 32 Buden gibt es Basteleien und Leckereien (bis 16. Dezember).
15.12. Die Filiale Weddinger Straße 24 der zum Metro-Konzern gehörenden extra Verbrauchermärkte GmbH (Krefeld) wird wegen mangelnder Rentabilität geschlossen. Als „co op-Center“ war der Laden am 3. Dezember 1970 eröffnet worden. Etwa 1994 erfolgte die Umfirmierung in „Schätzlein“, 1996 dann in „extra“. Nach Ankauf des Gebäudes durch die Stadt soll es abgerissen werden.
20.12. Der Rat verabschiedet mit den Stimmen von CDU, Peto und FDP den Haushalt 2002, den ersten in Euro. Im Verwaltungshaushalt sind Einnahmen von rund 83,1 Millionen Euro vorgesehen und Ausgaben von rund 84,9 Millionen Euro (Fehlbetrag: 1,8 Millionen Euro). Im Vermögenshaushalt sind Einnahmen und Ausgaben von je 12,7 Millionen Euro geplant. Davon müssen 2,7 Millionen Euro aus Krediten finanziert werden.
26.12. Nach Abschluss von Wartungs- und Umbauarbeiten ist das mona mare wieder geöffnet. Neu ist die "Vitalsauna". Die Gastronomie betreibt die Allwetterbad GmbH jetzt in eigener Regie unter dem Namen "fresh". Für die Badegäste werden hundert zusätzliche Spinde aufgestellt. Mit den Besucherzahlen 2001 ist Geschäftsführer André Zierul zufrieden: Rund 265.000 waren es bisher.
29.12. Das Kunden-Center der MoNet an der Krischerstraße 19 ist zum letzten Mal geöffnet. Nach Angaben von TeleLev sind die seit 1998 angemieteten Räume zu groß. Für 2002 ist ein gemeinsames Ladenlokal mit Marke Monheim geplant.
31.12. Die im Juni 2000 an der Krischerstraße 16 eröffnete Filiale des Leverkusener Fahrradgeschäfts „Pedale“ wird geschlossen.
31.12. Irmgard Herkenhoff (69), langjährige Wirtin des Rheinischen Hofs, Hauptstraße 36, geht in den Ruhestand. Von August 1959 an führte sie mit ihrem Mann Josef Herkenhoff zunächst die Gaststätte Zur Post, Hauptstraße 42. Gemeinsam wechselten sie 1970 in den Rheinischen Hof. Im März 1974 übernahm Irmgard Herkenhoff die alleinige Leitung.
31.12. Der 1991 gegründete Verein „Baumberger Tanzspatzen“ löst sich auf.

Zuletzt geändert am 19. Juni 2017

Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr

Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben