Vertreter des Fairen Handels aus Lateinamerika verewigen sich im Goldenen Buch

Gäste aus Kolumbien und Peru stellen ihre Projekte bei einem Fairen Frühstück im Eki-Haus vor

Viele Interessierte und Engagierte kamen im Eki-Haus zusammen, um Richard Padilla (4.v.r.) und Willy Paredes (3.v.r.) kennenzulernen. Im Beisein von Rachida El Khabbachi vom „Café Frauen der Welt“ (r.), Annika Patz, Koordinatorin der städtischen Fairtrade-Aktivitäten, (2.v.r.) und der Fairtrade-AG des OHG trugen sich Bürgermeister Daniel Zimmermann und die Vertreter des Fairen Handels im Goldenen Buch der Stadt ein. Foto: Birte Hauke

Richard Padilla aus Kolumbien und Willy Paredes aus Peru setzen sich seit vielen Jahren für einen Fairen Handel ein. In der Fairtrade-Stadt Monheim am Rhein wurden der Bananenbauer und der Vertreter des lateinamerikanischen Produzentennetzwerkes nun deshalb besonders herzlich willkommen geheißen. Im Rahmen eines Fairen Frühstücks stellten sie im Eki-Haus ihre Projekte vor und trugen sich gemeinsam mit Bürgermeister Daniel Zimmermann ins Goldene Buch der Stadt ein.

„Ich freue mich sehr, dass wir Sie hier begrüßen können und ich bin gespannt, was Sie uns jetzt gleich von Ihrer Arbeit berichten“, eröffnete Zimmermann die Veranstaltung. Gleichzeitig lobte er das Engagement der Monheimer Vereine und Organisationen für den Fairen Handel. Einen kleinen Einblick in ihre Aktivitäten gab die Fairtrade-AG des Otto-Hahn-Gymnasiums. Die Gäste aus Lateinamerika zeigten sich beeindruckt: „Für uns ist es toll zu sehen, dass sich die Menschen hier in der Stadt für einen gerechteren Welthandel einsetzen. Das ist eine große Motivation für unsere Arbeit. Wir werden in unseren Heimatländern auf jeden Fall davon erzählen“, sind sich Richard Padilla und Willy Paredes einig.

Mit persönlichen Geschichten und Berichten über erfolgreiche Projekte verdeutlichten sie, dass der Faire Handel einen echten Unterschied im Leben der Produzentinnen und Produzenten macht und sich der Einsatz für das Thema mehr als lohnt. „Der Faire Handel braucht genau diese gegenseitige Unterstützung. Gemeinsam können wir viel erreichen“, fassten die Gäste zusammen.

Der Einladung zum Fairen Frühstück mit dem anschließenden Vortrag waren zahlreiche Bürgerinnen und Bürger gefolgt. Annika Patz, Koordinatorin der städtischen Fairtrade-Aktivitäten, freute sich über das Interesse: „Wir haben gesehen, wie die Bananen geerntet und verpackt werden und erlebt, wie vielfältig nicht nur die Produzenten, sondern auch Familien und ganze Gemeinden von dem System profitieren. Ich denke, das hat bei uns allen einen bleibenden Eindruck hinterlassen.“ Das Thema soll in Monheim am Rhein auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen. (bh)

Neue Nachrichten

Beginn der Sitzung des Gremiums für Bau und Liegenschaften ist um 18 Uhr

mehr

Ansonsten gilt der gewohnte städtische Service

mehr

Monheimerinnen und Monheimer meldeten unter anderem wilden Müll und Straßenschäden / Erstmals mehr als 1000 Nutzende

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben