Spätantike Soldaten und tanzende Musiker versprechen aufregendes Wochenende

Städtischer Terminkalender schlägt einige Veranstaltungen vor

Bei der 12. Museumsnacht auf Haus Bürgel führt ein spätantiker Soldat der Classis Augusta Germanica kostenfrei durch das Kastell. Foto: Anna Schwartz

Kabarettisten, Musiker, Tänzer und römische Soldaten bereiten sich derzeit auf das kommende Wochenende vor. Zwischen der 12. Museumsnacht auf Haus Bürgel und After-Summer-Party auf dem Ernst-Reuter-Platz listet der städtische Terminkalender einige interessante Veranstaltungen auf.

Während der kreisweiten 12. Neanderland-Museumsnacht öffnet am Freitag, 29. September, Haus Bürgel seine Pforten für Nachtschwärmer. Von 18 bis 24 Uhr ist die Ausstellung des Römischen Museums kostenfrei geöffnet. Die Biologische Station informiert über Jäger der Nacht – insbesondere Fledermäuse und Eulen. Um 20 Uhr führt ein spätantiker Soldat der Classis Augusta Germanica kostenfrei durch das Kastell. Während dieser einmaligen, 90-minütigen Führung können Besucher die besondere Atmosphäre von Haus Bürgel bei Nacht erleben. Parkplätze stehen bei Haus Bürgel nur eingeschränkt zur Verfügung. Weitere Parkplätze befinden sich an den Ortsausgängen Düsseldorf-Urdenbach und Monheim-Baumberg. Bis 21.24 Uhr fährt die Buslinie 788 im regelmäßigen Takt Haus Bürgel an, außerdem gibt es Richtung Urdenbach (um 00.25 Uhr) sowie Richtung Baumberg (um 00.03 Uhr) nach Mitternacht jeweils noch die Möglichkeit, mit dem Bus zu fahren. Weitere Informationen zum Programm auf [intern]www.hausbuergel.de und [intern]www.bsdme.de.

Auch das Deusser-Haus, An d’r Kapell 2, beteiligt sich an der Museumsnacht. In der Sonderausstellung "Schätze aus dem Fundus" können Besucher ab 18 Uhr besondere Exponate aus der umfangsreichen Sammlung zur Heimatgeschichte sehen. Dazu gibt es im illuminierten Garten frisch gebackenes Brot aus dem Backhaus.

Wer lieber mit Comedy ins Wochenende startet, kommt bei Richard Rogler im Bürgerhaus Baumberg, Humboldtstraße 8, auf seine Kosten. Ab 20 Uhr präsentiert er sein neues Programm unter dem Motto „Freiheit aushalten!“ Mit wenigen Worten wird zurzeit mehr Schindluder getrieben als mit dem Begriff „Freiheit“. Betrunkene Ballermann-Reisende fordern mehr Beinfreiheit,  gierige Banker mehr Unternehmerfreiheit, religiöse Fanatiker Glaubensfreiheit, verantwortungslose Raser Tempofreiheit. Unter dem Deckmantel „Freiheit“ ist alles möglich. So kann laut Rogler zum Beispiel der „Zentralverband Sanitär, Heizung, Klima“ jederzeit eine Rede bestellen über die Sehnsucht nach der modernen, westlichen Toilettenwasserspülung als Hauptmotiv für die Freiheitsbewegung der DDR-Bürger. Karten gibt es für 21 Euro im Vorverkauf bei Marke Monheim und für 23 Euro an der Abendkasse.

Der Samstag, 30. September, startet um 10 Uhr mit der MonGuide-Führung „Monheim von seiner Schokoladenseite“. Gemeinsam mit dem Monheimer Schauspieler Holger Franke, der in der Fernsehserie „Unter uns“ den Bäcker Wolfgang Weigel spielte, besuchen Teilnehmer verschiedene inhabergeführte Geschäfte und Cafés. Dabei erfahren sie Wissenswertes aus der über 850-jährigen Stadtgeschichte und spannende Anekdoten aus Frankes Vergangenheit als Fernsehbäcker. Die dreistündige Führung startet am Gänselieselbrunnen am Rathaus. Die Teilnahme kostet inklusive süßer Köstlichkeiten und Kaffee, Tee oder Kakao 28 Euro pro Person. Anmeldungen nimmt die Touristen-Information bei Marke Monheim, Rathausplatz 20, unter Telefon 02173 27 64 44 oder per E-Mail an info@marke-monheim.de entgegen.

Um 14.30 Uhr zeigt das Elterntheater der städtischen Kindertagesstätte Max und Moritz im Saal der Volkshochschule, Tempelhofer Straße 15, das Stück „Der unheimliche Talito“. Die kleine Fee Bella beleidigt mit ihrer Arroganz alle Lebewesen, weshalb sie das Reich der Güte und Herzlichkeit verlassen muss. Auf dem Weg zur Sonne, die ihr Herz erwärmen soll, begegnet sie dem unheimlichen Talito. „Der unheimliche Talito“ nach Christina Dokter ist bereits die vierte Produktion des Ensembles. Alle Kostüme und das Bühnenbild werden von den Eltern selbst genäht und gebastelt. Der Eintritt ist frei. Der Förderverein, der das Elterntheater unterstützt, freut sich aber über Spenden. Karten gibt es unter Telefon 02173 951-5933, per E-Mail an [intern]eweissdo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de oder direkt in der Kita an der Oranienburger Straße 18. Eine weitere Aufführung findet am Sonntag, 1. Oktober, ebenfalls um 14.30 Uhr statt.

Zum Abschluss des kalendarischen Sommers lädt das Stadtteilmanagement Berliner Viertel ab 15.30 Uhr zu einer großen After-Summer-Party ein. Am Ernst-Reuter-Platz begeistern die japanischen Trommelgruppen „Shin Daiko“ und „ATP“ mit dem Klang, dem Rhythmus und der Kraft ihrer Instrumente. Im Anschluss lädt die Tanzlehrerin Ophelia Dahlhaus zu einem Ausflug in die arabische und persische Tanzkunst ein. Die Percussion- und Tanzformation Africulture rund um Ousmane Sow aus dem Senegal vermittelt schließlich afrikanisches Lebensgefühl mit Djembé und Balafon. Der Kameruner Künstler und Musiker Etienne Eben wird das Programm am frühen Abend mit Stimme, Gitarre und Backgroundsängerinnen ergänzen. Dabei verbindet die Band verschiedene Stile wie Jazz, Funk, Blues und Rock mit traditionellen Rhythmen. Zum Abschluss spielt ab 19.45 Uhr die Coverband „Schroeder“ Pop, Soul, Rock, Dance, Hits aus der Zeit der Neuen Deutschen Welle, Musik der 80er und 90er Jahre, aber auch Titel aus den Top 40 der deutschen Charts. Die ansässigen Gastronominnen und Gastronome bieten dazu unter anderem die Kichererbsen-Spezialitäten Samosa und Pakora und polnische, italienische und arabische Leckerbissen an.

Zünftiger wird es am Abend auf dem Monberg. Ab 19 Uhr heißt es O’zapft is – der Monberg lädt zur Ü-30-Oktoberfest-Party. Jeder, der in Dirndl oder Lederhose erscheint, bekommt eine halbe Maß gratis. Tickets kosten 7 Euro im Vorverkauf und zehn Euro an der Abendkasse.

In der Aula am Berliner Ring beschäftigt sich derweil Markus Maria Profitlich mit dem Thema Stress. Wie bringt man ein trödelndes Kind pünktlich zur Schule, ohne vor Wut ins Lenkrad zu beißen? Was tun, wenn man im Stau steht und nicht nur der Kragen, sondern auch die Blase bald platzt? Und  was ist das passende Last-Minute-Geschenk für den neunzigjährigen Onkel? Ein Duftbäumchen für den Rollator? Profitlich schlüpft in verschiedene Rollen, ergründet alltägliche Wahrheiten und gibt körperlich alles – zum Vergnügen seines Publikums. Karten gibt es für 23 Euro im Vorverkauf bei Marke Monheim und für 25 Euro an der Abendkasse. Los geht es um 20 Uhr.

Einen musikalischen Abend bietet ab 21 Uhr der Spielmann an der Turmstraße 21. Die Singer-Songwriterin Leonora präsentiert eine elektrisierende Mischung aus israelischer Leidenschaft und amerikanischer Ostküstenattitüde. Bereits mit fünf Jahren schrieb Leonora ihren ersten eigenen Song. Es folgte Saxophonunterricht bis sie schließlich mit 19 Jahren ihre musikalische Nische fand und begann, ihr Talent in lokalen Bars und auf kleinen Bühnen zu präsentieren.

Weitere Einträge sind auf der städtischen Homepage unter [intern]www.monheim.de/freizeit-tourismus/terminkalender zu finden. (bh)

Neue Nachrichten

Trotz zahlreicher Schutzvorkehrungen sind mehrere Beschäftigte der städtischen Betriebe an Covid-19 erkrankt / Stadt ergreift Sofortmaßnahmen und lässt in voller Breite testen

mehr

Insgesamt 38 Millionen Euro wurden bei Bremer Privatbank angelegt

mehr

Gemeinsame Aktion der Stadtbüchereien des Kreises zur „Nacht der Bibliotheken“

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben