Neues Programm im Ulla-Hahn-Haus lädt ein zu Gespensterjagd und Themenabenden

Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Familien können sich für Angebote im kommenden Halbjahr ab dem 5. Juni anmelden

Das neue Programm des Ulla-Hahn-Hauses lädt ein, die Welt der Geschichten zu entdecken – und sie auf den Kopf zu stellen. Foto: Andi Weiland

Im August beginnen neue Kurse und Workshops im Ulla-Hahn-Haus. Grafik: Ulla-Hahn-Haus

Mit einem erneut vielseitigen Programm startet das Ulla-Hahn-Haus in den Herbst. Für kleine und große Monheimerinnen und Monheimer gibt es wieder zahlreiche spannende Angebote. Vor allem Kinder und Jugendliche können sich auf viele neue Kurse, Workshops und Lesungen in den kommenden Monaten freuen. Das Programmheft steht auf der städtischen Internetseite bereits zur Verfügung. Ab Montag, 5. Juni, können die neuen Angebote gebucht werden.

Am 22. September kommt der Autor Benjamin Tienti mit seiner Kriminalgeschichte „Auf dem Gipfel wachsen Chinanudeln“ nach Monheim am Rhein. Aufregend wird es auch beim Geschichtenpicknick, dem Vorlesefestival für Grundschulklassen in der Woche vor den Herbstferien. Unter dem Motto „Spannung pur – Spürnasen aufgepasst!“ sind die bekannten Kinderbuchautorinnen und –autoren Ralph Caspers, Anna Böhm, Kristina Andres und Rüdiger Bertram zu Gast im Ulla-Hahn-Haus. Im Gepäck haben sie Kinderkrimis mit warmherzigen Protagonisten. Am 31. Oktober öffnet das Ulla-Hahn-Haus seine Türen für eine Halloweenparty. Mutige Geisterforscherinnen und Gespensterjäger können sich überraschen lassen, wer oder was an der Neustraße sein Unwesen treibt. Wer selbst eine Gruselgeschichte erfinden möchte, kann dies am 26. Oktober im Workshop mit Autorin Anke Ricklefs tun.

Im November widmet sich das Ulla-Hahn-Haus einem wichtigen Thema der deutschen Geschichte. Das zweiteilige Projekt „Sprechen über den Holocaust“ richtet sich an sechste Klassen und besteht aus einer szenischen Lesung und einem anschließenden theaterpädagogischen Nachbereitungsworkshop. Das Bochumer Theater Löwenherz lässt das mit dem NRW-Kinderbuchpreis 2022 ausgezeichnete Buch „Zwei von jedem“ von Autorin Rose Lagercrantz lebendig werden. In einfachen und poetischen Worten wird die Geschichte von Eli und Luli erzählt, zwei Kindern aus einer Kleinstadt in Siebenbürgen, die durch die Wirren des Zweiten Weltkriegs auseinandergerissen werden.

Spannend geht es auch im Jugendbereich weiter. Die junge Nachwuchslyrikerin und Preisträgerin des Lyrix-Wettbewerbs Lena Riemer untersucht im August mit den Teilnehmenden im Workshop „Was für ein Drama!“ aufgeladene, hitzige Situationen, um sich beim Schreiben für dramatische Dialoge anregen zu lassen. Die ehemalige Teilnehmerin des Jungen Monheimer Schreiblabors, mittlerweile selbst Autorin und Dozentin im Bereich des kreativen Schreibens, experimentiert als Lyrikerin gern mit ungewöhnlichen Dialogformen.

„Write us all the queer books! – LGBTQ+ im Jugendbuch“ lautet der Titel einer Autorenbegegnung am 14. November mit Marius Schaefers. Er schreibt Jugendromane, ist sogenannter Sensitivity Reader und stellt jungen Menschen aus dem Schreiblabor und der Gruppe „Rhein*queers“ im Rheincafé Geschichten und Romane rund um Queerness, Liebe und Toleranz vor. Daran knüpft die Autorin Aygen-Sibel Çelik am 23. November in ihrem Workshop im Jungen Schreiblabor an: Sie begibt sich beim Entwickeln von Figuren für Texte auf die Suche nach unkonventionellen Figuren, die jenseits von Klischees die Lebenswirklichkeit von jungen Menschen einfangen.

Beim Themenabend „Schalom, Salam und Peace“ am 18. September können Angehörige der drei Buchreligionen Judentum, Islam und Christentum sich austauschen, vorstellen, gegenseitig kennenlernen: Vertreterinnen und Vertreter von Jugendgruppen der drei Religionen begegnen sich im Ulla-Hahn-Haus, um sich über ihre Besonderheiten und ihre Gemeinsamkeiten in Bezug auf den Wunsch, Frieden in der Welt zu stiften, auszutauschen. Die Idee zu dieser interreligiösen Veranstaltung ist in der Jungen Programmcrew entstanden, einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen, die das Programm des Ulla-Hahn-Hauses mitgestaltet.

Die neuen Programmhefte liegen ab Montag, 5. Juni, an der Information des Rathauses, Rathausplatz 2, sowie in den städtischen Kultureinrichtungen und vielen weiteren öffentlichen Gebäuden und Geschäften aus. Außerdem steht das Heft auf der Internetseite des Ulla-Hahn-Hauses zum Download bereit. Anmeldungen sind ab Montag, 5. Juni, 8.30 Uhr, möglich auf [extern]monheim.de/ulla-hahn-haus, per E-Mail an [E-Mail]ullahahnhaus@monheim.de sowie telefonisch montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr unter +49 2173 951-4140. (bh)

[PDF]Programm von Juli bis Dezember 2023

Neue Nachrichten

Siebenköpfige Delegation aus der französischen Partnerstadt Bourg-la-Reine war zu Gast in Monheim am Rhein

mehr

VHS Monheim lädt zum Vortrag über das Thema „Arbeit und Beschäftigung in der Textilfabrik“ ein

mehr

Der Blick in den städtischen Terminkalender lohnt sich auch in dieser Woche wieder

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben