„Landschaftspark keine Gefahr für den Rheinbogen“

Zimmermann: Es geht nur um einen Bruchteil der Flächen / Vorbild Euroga

„Landschaft und Natur im Rheinbogen sind nicht in Gefahr. Sie bleiben uns auch in Zukunft erhalten.“ Damit wies Bürgermeister Daniel Zimmermann heute anderslautende Behauptungen des Bürgervereins Monheim zurück. Der geplante Landschaftspark betreffe nämlich gar nicht den gesamten Rheinbogen, sondern lediglich dessen nördlichen Ausläufer, der bereits seit Jahrzehnten intensiv für Freizeit und Erholung genutzt werde.

„Der gesamte Rheinbogen hat eine Fläche von 382 Hektar. Davon entfallen auf den Landschaftspark 21 Hektar, also rund fünf Prozent. Von den 21 Hektar wiederum sind lediglich zehn überhaupt noch frei verfügbar. Der größere Rest ist längst gebunden durch Reiterhof, Schützenplatz, Spielplatz, Freilichtbühne, Hundedressurplatz und Rheinstadion“, erläutert Zimmermann.

Unterm Strich gehe es also um eine Fläche, die weniger als drei Prozent des Rheinbogens ausmache und zudem nicht die ökologisch besonders wertvollen Bereiche betreffe. Der Landschaftspark solle die vorhandenen Nutzungen aufgreifen und ergänzen. So sei beabsichtigt, dem Abenteuerspielplatz endlich eine feste Bleibe zu verschaffen.

„Vorgesehen ist zudem, den Zugang am Schützenplatz attraktiver zu gestalten und für eine enge Verbindung mit der Altstadt zu sorgen. Wie gut so etwas aussehen und funktionieren kann, wissen wir doch seit dem Euroga-Jahr 2002, als der Marienburgpark mit dem Deichgelände im Rheinbogen verknüpft wurde.“

Die vom Bürgerverein kolportieren vier Millionen Euro, die der Landschaftspark angeblich kosten werde, seien völlig aus der Luft gegriffen. „Die Verwaltung hat vom Planungsausschuss den Auftrag erhalten, einen Bebauungsplan aufzustellen. Das ist die Grundlage, auf der dann der Landschaftspark konkret gestaltet werden kann. Erst dann lassen sich seriöse Zahlen nennen“, so Zimmermann.

Abbildung: Ein kleiner Teil des Rheinbogens soll zum Landschaftspark werden. Es handelt sich um die rötlich hervorgehobenen Flächen oben rechts. Und nur der Teilbereich im dunkleren Farbton ist noch frei verfügbar – der Rest wird bereits seit Jahrzehnten für Freizeit und Sport genutzt. (Grafik: Kerstin Frey)

Neue Nachrichten

Der Vortrag unter Federführung des Sozialen Dienstes findet am 24. September statt

mehr

Städtische Kinder- und Jugendförderung listet zahlreiche Angebote auf

mehr

21-jährige Autorin wird für Debütroman „Was wir dachten, was wir taten“ ausgezeichnet

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro