Kitas, Schulen und Vereine organisieren gemeinsam Interkulturelle Faire Wochen

Vom 11. September bis zum 3. Oktober gibt es spannende Geschichten und Perspektiven zu entdecken

Gemeinsam mit der Stadtverwaltung organisieren Vereine, Organisationen und Einrichtungen ein vielfältiges und attraktives Programm mit Ausstellungen, Radio-Sendungen, Diskussionsrunden und Workshops für alle Generationen.

Mehr als 20 Veranstaltungen laden Monheimerinnen und Monheimer ein, während der Interkulturellen Fairen Wochen die Welt und die eigene Stadt mit anderen Augen zu sehen. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung organisieren Vereine, Organisationen und Einrichtungen vom 11. September bis zum 3. Oktober ein vielfältiges und attraktives Programm mit Ausstellungen, Radio-Sendungen, Diskussionsrunden und Workshops für alle Generationen.

„Vielfalt erleben, Perspektiven wechseln und das Miteinander gestalten: Die Interkulturellen Fairen Wochen sind ein dreiwöchiger Aktionszeitraum für ein faires Zusammenleben in der Stadt und auf der Welt“, erklärt Annika Dotor de Pradas, Leiterin der städtischen Abteilung Interkulturalität und Städtepartnerschaften. „Als Stadt für alle und als Fairtrade-Stadt setzen wir uns für ein faires Miteinander und eine gute Zukunft für alle ein – und dafür braucht es alle Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen des Stadtlebens“, betont Dotor de Pradas. So sollen die Interkulturellen Fairen Wochen dazu anregen, mit dem eigenen Handeln eine gerechtere Welt zu gestalten.

Kulinarisch nähern sich das Louise-Schroeder-Haus der AWO und das Café „Frauen der Welt“ dem Thema: Am 13. September laden sie ab 9 Uhr zu einem interkulturellen und fairen Frühstück ins Mehrgenerationenhaus ein. Digital ist der Kaffeebauer Yinson aus Kolumbien dabei. Als Teil der Kooperative Red Ecolsierra, die den Lebensunterhalt von mehr als 300 Familien sichert, baut er im Hochgebirge der Sierra Nevada de Santa Marta aromatischen Arabica-Kaffee an. Während er per Video-Konferenz seinen Betrieb vorstellt, können die Teilnehmenden im Mehrgenerationenhaus eine Tasse seines Kaffees genießen.

Faire Picknickrunde am 27. September

Um fair produzierte Lebensmittel geht es auch 27. September zwischen den Hochbeeten der Katholischen Kindertagesstätte St. Johannes. Hier veranstalten die Initiative „Alles wird grün" und die städtische Abteilung Interkulturalität und Städtepartnerschaften ab 16.30 Uhr eine faire Picknickrunde. Dabei soll erörtert werden, was sich hinter den Begriffen global, lokal und glokal verbirgt, und wie gerecht der Faire Handel in Deutschland und Europa ist. Wer möchte, kann Speisen für das gemeinsame Picknick beitragen. Eigenes Geschirr sollte mitgebracht werden.

Der Mitmach-Sender Radio Rakete des Sojus 7 plant drei Livesendungen zum Thema „Fair Play“, die Volkshochschule organisiert Koch-Abende und die Kunstschule lädt zu Mitmachaktionen ein. Während des Aktionszeitraumes ist in der städtischen Bibliothek die Ausstellung „Puentes al Sur – Brücken zum Süden“ zu sehen. Das Projekt der Stiftung Klemcy Salza und dem Kölner „ArteNativo Atelier“ bringt lateinamerikanische mit deutschen Künstlerinnen und Künstler, die sich der lateinamerikanischen Kultur verbunden fühlen, zusammen. Ein faires Fußball-Herbstcamp organisiert der Verein „High Performance“ vom 2. bis zum 5. Oktober – mit fair produzierten Fußbällen, fair-regionaler und saisonaler Verpflegung und natürlich Fair Play auf und neben dem Platz.

In Kitas, Schulen und Vereinen finden während des Aktionszeitraumes zahlreiche interne Veranstaltungen statt. Die Evangelische Integrative Kita Lerchenweg und die Evangelische Integrative Kita Schellingstraße empfangen die ghanaisch-deutsche Autorin Susann Bee zum Bilderbuchkino, die Educcare Kita Weltenbummler verteilt Blumensamen in der Nachbarschaft, die Kita Pfingsterfeld veranstaltet zwei eigene Themenwochen, am Otto-Hahn-Gymnasium gibt es einen Fairtrade-Workshop und der Fußballverein Inter Monheim macht einen Workshop zu diskriminierungsfreier Sprache auf dem Fußballplatz. Das gesamte Programm mit allen öffentlichen Veranstaltungen gibt es auf der städtischen Website unter [extern]www.monheim.de/interkultur. (bh)

[PDF]Flyer zu den Interkulturellen Fairen Wochen 2023

Neue Nachrichten

Preisträgerkonzert musste wegen der vielen Gewinnerinnen und Gewinner in den großen VHS-Saal verlegt werden

mehr

Zwei Linden am Parkplatz müssen in der kommenden Woche gefällt werden

mehr

Teilbereich zwischen Kreisverkehr und Busbahnhof wird am Montag gesperrt

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben