Diskussion über Flüchtlingspolitik in Europa

Referent der Europäischen Kommission fordert ergänzende Asyl- und Einwanderungspolitik

Das Flüchtlingsdrama an den Grenzen Europas und die entsprechende Flüchtlingspolitik sind am Donnerstag, 3. September, Thema einer VHS-Diskussionsveranstaltung mit Stefan Koppelberg von der Europäischen Kommission in Bonn. In der Kulisse am Berliner Ring können sich Interessierte von 19 bis 21.15 Uhr austauschen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Zahlreiche Menschen fliehen derzeit aus dem Nahen Osten und aus afrikanischen Ländern. Teils sind es Länder im Krieg, teils brutale Diktaturen. Aber auch wo das nicht der Fall ist – wie im Kosovo und in anderen Balkanstaaten – fehlen jungen Menschen oft die Zukunftsperspektiven in der Heimat. Viele suchen diese in den Ländern der Europäischen Union.

Der Flüchtlingstreck aus dem afrikanischen Raum führt bereits auf dem Weg zur Mittelmeerküste zu humanitären Tragödien. An der Küste angekommen, schicken Schleuserbanden die Menschen mit schrottreifen Kähnen in den Tod, machen das Mittelmeer zum Massengrab und verdienen Milliarden. Angesichts dieser Katastrophen ringt Europa um eine neue gemeinsame Flüchtlingspolitik, die Maßnahmenbündel, wie Militäreinsatz gegen Schleuser, Bekämpfung von Fluchtursachen und Quotensysteme bei der Aufnahme von Flüchtlingen umfasst, die aber auch ethischen Grundsätzen entspricht und die Menschenwürde der Betroffenen wahrt. Aus Sicht des Referenten muss die Flüchtlingspolitik durch eine europäische Asyl- und Einwanderungspolitik ergänzt werden. (bh)

Neue Nachrichten

Beginn der Sitzung des Gremiums für Bau und Liegenschaften ist um 18 Uhr

mehr

Das Angebot der Volkshochschule findet am 25. Juni statt

mehr

Am 17. Juni 1953 legten Arbeiter die Arbeit nieder

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben