Der Bürgermeister hofft auf 400 bunte Monheimer Gartenzwerge

Stadtwette mit der Firma Goldbeck läuft / Sind Bürgerinnen und Bürger kreativ, profitieren die Kinder auf dem Abenteuerspielplatz mit 3000 Euro davon

Bürgermeister Daniel Zimmermann (r.) wettet, dass es ihm gelingt, die Monheimerinnen und Monheimer zur Einsendung von 400 selbst gestalteten Gartenzwergbildern zu motivieren – egal ob fotografiert oder gemalt. Ralf Linde (2.v.r) und Björn Bongartz (2.v.l.) halten dagegen. Liegen sie daneben und die Monheimerinnen und Monheimer beweisen ihre Kreativität, profitiert Christoph Heider-Wiesner davon – und mit dem pädagogischen Leiter vom Verein Abenteuerspielplatz Monheim zugleich hunderte Kinder in der Stadt, die den neuen Programmangeboten nach dem Corona-Lockdown schon jetzt entgegenfiebern. Foto: Thomas Spekowius    

Zum zweiten Mal hintereinander kann das Monheimer Stadtfest wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Die inoffiziellen Wetten darauf laufen, dass im nächsten Jahr alles wieder ein ganzes Stück besser und normaler sein wird.

Doch bevor es an die Einlösung dieser Zukunftswetten geht, macht die Stadt aus der gegenwärtigen Situation erstmal das Beste. Nach der Absage des Stadtfests bemüht sich das Citymanagement darum, vom 11. bis 13. Juni in der Monheimer Stadtmitte zumindest ein kleines Alternativprogramm unter besonderer Beachtung des Hygieneschutzes möglich zu machen. Die große Gartenparty fällt aus, doch das Motto dabei bleibt bestehen: „Gartenzwerg grüßt Gänseliesel“.

In diesem Zusammenhang wird es auch wieder eine Stadtwette geben, die diesmal in Zusammenarbeit mit der städtischen Kunstschule jedoch kontaktlos ablaufen wird. Dabei tritt Bürgermeister Daniel Zimmermann gegen Björn Bongartz und Ralf Linde an, beide Prokuristen und Niederlassungsleiter der auch in Monheim am Rhein ansässigen Firma Goldbeck, die unter anderem gerade das Parkhaus für die künftige Kulturraffinerie K714 im Rheinpark realisiert. Nutznießer werden im Falle eines Wettgewinns von Bürgerschaft und Bürgermeister die Kinder auf dem Monheimer Abenteuerspielplatz sein. Denn auch dort laufen die Wetten auf eine baldige Rückkehr zu mehr Normalität – mit ersten vorsichtigen Öffnungen hoffentlich schon zu den Sommerferien.

Jetzt  mit kreativ werden!

Bürgermeister Daniel Zimmermann wettet, dass er es schafft, bis zum 11. Juni mindestens 400 Bürgerinnen und Bürgern dazu zu bewegen, selbstgestaltete Bilder und Fotos von Gartenzwergen an die Stadt zu senden und ist optimistisch: „Zeit genug haben im Moment ja leider viele.“ Herausfordernd ist die Höhe der Messlatte dennoch. Ausruhen gilt daher nicht. Nicht zuletzt, weil Ralf Linde und Björn Bongartz ebenso augenzwinkernd wie tollkühn behaupten: „Mehr als 50 Bilder werden das doch niemals!“ 

Gehen tatsächlich 400 Bilder ein, gilt die Wette als gewonnen und die Firma Goldbeck wird 3000 Euro an den Verein Abenteuerspielplatz Monheim spenden. Dort hätte der pädagogische Leiter Christoph Heider-Wiesner schon tolle Ideen für die Herbstferien, wo mit dem Geld unter anderem auch nochmal eine Graffiti-Aktion auf dem Gelände an der Kapellenstraße realisiert werden könnte, an der die Kids bei einer Premiere schon mal besonders viel Spaß hatten.

Große Freiluft-Ausstellung vom 11. bis 13. Juni

Alle bis einschließlich 1. Juni eingereichten Bilder werden am ursprünglichen Stadtfest-Wochenende vom 11. bis 13. Juni zudem in großen Collagen in Monheims Mitte ausgestellt. Federführend ist hier die Kunstschule und deren Leiterin Katharina Braun betont: „Auch wir vermissen die Monheimer Feste, die Menschen und den Austausch. In den letzten Jahren haben wir auf dem Stadtfest immer wieder präsentieren können, wie bunt und fantasievoll die Monheimer Kinder das jeweilige Stadtfest-Thema immer auch mit zu ihrem Thema gemacht haben. Die Einladung zum Mitmachen geht nun an alle – ob mit Stift oder Pinsel gemalt, gestempelt, als Collage oder in Form einer Fotografie. Erlaubt ist, was gefällt. Wir sind alle sehr gespannt auf die Ergebnisse von Jung und Alt und freuen uns schon jetzt darauf, ab dem 11. Juni erneut zeigen zu können, wie farbenfroh und vielfältig unsere Stadt ist.“

Die bitte immer selbst erstellten Bilder und Fotos (kein Internetklau!) können ausschließlich digital und über die E-Mail-Adresse [E-Mail]stadtwette@monheim.de eingereicht werden. Die Dateigrößen sollten dabei nach Möglichkeit zehn MB nicht überschreiten.

Weitere Informationen zur Stadtwette und zum Motto-Wochenende „Gartenzwerg grüßt Gänseliesel“ gibt’s auf [intern]monheim.de/gartenliesel.

Neue Nachrichten

Das Amtsblatt der Stadt Monheim am Rhein Nr. 9 vom 17. Juni 2021 ist erschienen. Es enthält folgende Öffentliche Bekanntmachungen:

mehr

Nutzende müssen vor der Einfahrt ab sofort ihren Personalausweis, Wertstoff- oder Monheim-Pass vorzeigen

mehr

Referent David Ginster erläutert Entwicklung von Torsionsgeschützen

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben