Zweite Bürgerinformation zum geplanten Bau islamischer Gemeindezentren am 6. Oktober

Rat bestätigt die Ergebnisse aus dem Haupt- und Finanzausschuss – Standorte Menk- und Freibandgelände stehen zur Diskussion

Rund 900 Monheimerinnen und Monheimer verfolgten am 30. Juni die erste Bürgerinformation zur geplanten Unterstützung der beiden Monheimer Moscheevereine durch die Stadt, beim Bau ihrer neuen Gemeindezentren. Foto: Thomas Spekowius

In seiner Sitzung am gestrigen Mittwoch, 28. September, hat der Rat der Stadt Monheim am Rhein die Verwaltung erwartungsgemäß damit beauftragt, der Öffentlichkeit die beiden zuletzt bereits in den Fachausschüssen diskutierten Standortvorschläge für den angestrebten Bau zweier islamischer Gemeindezentren in einer Bürgerinformation näher zu erläutern. Sie wird, wie schon angekündigt, am Donnerstag, 6. Oktober, in der Aula am Berliner Ring (Berliner Ring 7) stattfinden. Start ist um 19 Uhr, Einlassbeginn bereits ab 18 Uhr.

„Damit möchten wir allen Monheimerinnen und Monheimern noch einmal die Möglichkeit geben, sich aus erster Hand über die in den letzten Wochen überarbeiteten Pläne zu informieren und diese mit uns gemeinsam zu diskutieren“, lädt Bürgermeister Daniel Zimmermann erneut ein. Da das lokale Interesse weiter groß ist, gilt auch die Einladung zu dieser Bürgerinformation wieder ausschließlich den Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Monheim am Rhein. Alle Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung werden daher gebeten, sich entsprechend ausweisen zu können und möglichst bereits ab Einlassbeginn um 18 Uhr vor Ort zu sein. Monheimerinnen und Monheimer mit gültigem EU-Pass, in dem keine Adresse verzeichnet ist, werden gebeten, ihren Pass dennoch mitzubringen, um sich vor Ort ausweisen zu können. Ihnen wird dann, nach Prüfung über entsprechend vorbereitete Meldelisten des Bürgerbüros, Einlass gewährt. Das Gleiche gilt für alle Monheimerinnen und Monheimer, die im Besitz eines Elektronischen Aufenthaltstitels sind. Als auswärtige Gäste sind lediglich akkreditierte Pressevertreter zugelassen. Am 30. Juni waren rund 900 Menschen zur Aula gekommen, die als größte überdachte  Versammlungsstätte im Stadtgebiet etwa 750 Menschen im Saal Platz bietet. Vielen blieb daher nur die eigens hierfür eingerichtete Audio-Außenübertragung zum Mitverfolgen der Diskussion.

Neben dem Bürgermeister werden am Donnerstag auch wieder die Vertreter der beiden seit über 30 Jahren in Monheim am Rhein beheimateten Moscheevereine über ihre inzwischen weiter konkretisierten Pläne Auskunft erteilen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Für die „Islamische Gemeinde Monheim und Umgebung e.V.“ wird der Öffentlichkeit das bereits bekannte Grundstück auf dem Menk-Gelände an der Opladener Straße präsentiert. Dieser Beschluss erfolgte nun auch im Rat einstimmig, bei einer Enthaltung. Für den Verein „DiTiB – Türkisch Islamische Gemeinde zu Monheim e.V.“ soll das ehemalige Freibadgelände neben dem Mona Mare vorgestellt werden. Der Beschluss hierzu wurde im Rat mit 28 Ja- und 8-Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen gefasst.

Gemeinsames Konzept zur weiteren Stärkung der Integration

Zudem wurde die Verwaltung durch den Rat damit beauftragt, gemeinsam mit den beiden Moscheevereinen ein Konzept zur weiteren Stärkung der Integration der Gemeindemitglieder zu erarbeiten. Beide Grundstücke sollen für die entsprechende Verwendung gesichert und nicht anderweitig veräußert werden, bis der Stadtrat endgültig über die Grundstücksvergabe an die islamischen Gemeinden entscheidet. Die Stadt wurde darüber hinaus durch den Rat damit beauftragt, Verhandlungen mit den beiden Gemeinden über den Ankauf der bisher von ihnen genutzten Grundstücke aufzunehmen – auch mit dem Ziel, dass es weiterhin bei genau zwei Standorten im Stadtgebiet bleibt.

Die nächste Ratssitzung findet dann am Mittwoch, 26. Oktober statt. (ts)

Neue Nachrichten

Vorbereitungen für die Abriss- und anschließenden Neubauarbeiten starten am 2. November

mehr

Das Amtsblatt der Stadt Monheim am Rhein Nr. 33 vom 26. Oktober 2020 ist erschienen. Es enthält folgende Öffentliche Bekanntmachung:

mehr

Verkehr wird zwischen 11 und 15 Uhr für mehrere Ausbrüche gestoppt

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben