Workshop „Zwischen Innenstadt und Berliner Viertel“ für Bürgerinnen und Bürger

Stadtplanung informiert zu Plänen im Bereich rund um das Monheimer Tor / Interessierte können sich beim Thema „Verflechtungsband“ einbringen

Um dieses Areal geht es. Das künftige Verflechtungsband Innenstadt ist blau markiert. Gute Ideen sind gefragt. Grafik: Stadt Monheim am Rhein

Das Berliner Viertel und die Innenstadt sollen räumlich besser miteinander vernetzt werden. In diese Umgestaltung möchte die Stadtverwaltung die Monheimerinnen und Monheimer einbeziehen. Sie lädt daher alle Interessierten zu einem Workshop am Donnerstag, 12. Juli, um 18.30 Uhr in den Ratssaal des Monheimer Rathauses ein.

Geplant ist, das Monheimer Tor in Richtung Berliner Viertel zu öffnen, die Straßenführung des Berliner Rings und der Opladener Straße anzupassen, attraktive Übergänge für Fußgänger einzurichten und den öffentlichen Raum in diesem Bereich einladend zu gestalten.

Der Bürgerworkshop beginnt mit einer Begrüßung durch Bürgermeister Daniel Zimmermann sowie einleitenden Erläuterungen zum Gutachterverfahren „Verflechtungsband Innenstadt – Berliner Viertel“. Dann stellen die drei Planungsbüros Cityförster aus Rotterdam, Ortner & Ortner aus Köln und RKW Architektur + aus Düsseldorf ihre ersten Entwürfe zu der Umgestaltung vor. Anschließend teilen sich die teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger zu Werkstattgesprächen in drei Gruppen auf. Die Ergebnisse aus diesen Diskussionsrunden werden danach im Plenum präsentiert.

„Wir laden die Bürgerinnen und Bürger an diesem Abend dazu ein, der Stadtverwaltung und den Planungsteams ihre Anregungen und Hinweise mitzuteilen und sich so in dieser ersten, wegweisenden Projektphase aktiv einzubringen“, sagt Robert Ullrich, Leiter der Abteilung Stadtplanung in Monheim am Rhein. So könnten zum Beispiel gänzlich neue Ideen für die Verkehrsführung und die Gestaltung der Seitenräume an der Opladener Straße und dem Berliner Ring zwischen Lokomotive und altem Postgebäude entwickelt werden. Denkbar ist laut Ullrich auch, den Kreuzungsbereich Rathausplatz/Opladener Straße in einen Kreisverkehr umzuwandeln. „Alle Lösungen haben zum Ziel, die Freiräume zu stärken und aufzuwerten sowie den Übergang zwischen Innenstadtbereich und Berliner Viertel zu erleichtern. Gleichzeitig darf der fließende Verkehr nicht nachhaltig beeinträchtig werden“, sagt Ullrich.

Um möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern eine Beteiligung an der geplanten Umgestaltung zu ermöglichen, läuft bereits seit Mitte Juni eine Online-Konsultation zu diesem Thema. Unter [intern]www.mitdenken.monheim.de können Interessierte ihre Erfahrungen und Sichtweisen einbringen. Auch die Ideen aus dem Bürgerworkshop werden im Anschluss digitalisiert und auf der Online-Plattform veröffentlicht.

Aus diesem Grund werden bei dem Bürgerworkshop auch Annika Patz und Olivia Konieczny, die beiden städtischen Ansprechpartnerinnen und Koordinatorinnen für Bürgerschaftsbeteiligung, anwesend sein. Aus allen online und offline abgegebenen Beiträgen werden im Anschluss Erkenntnisse gewonnen und den Planungsbüros zur weiteren Bearbeitung vorgelegt.

Der Bürgerworkshop beginnt um 18.30 Uhr im Ratssaal, Rathausplatz 2. Die Plankonzeption kann ab 18.15 Uhr eingesehen werden. (nj)

Neue Nachrichten

Von Diskussion über Lesung bis zu Fairtrade-Rosenaktion ist alles dabei

mehr

Informationsabend für die Bürgerschaft beginnt am Freitag, 6. März, um 18 Uhr im Ratssaal

mehr

Das Amtsblatt der Stadt Monheim am Rhein Nr. 7 vom 28. Februar 2020 ist erschienen. Es enthält folgende Öffentliche Bekanntmachung:

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben