Schauspieler laden zur „Momo“-Lesung ins Ulla-Hahn-Haus

90-minütiges Programm zum bekannten Märchenbuch am 7. November mit Radost Bokel und Jean-Marc Birkholz

Im Ulla-Hahn-Haus lesen die Schauspieler Radost Bokel und Jean-Marc Birkholz aus "Momo". Foto: Birte Hauke

Michael Ende wäre in diesem Jahr 90 Jahre alt geworden. 1973 veröffentlichte er „Momo“ oder „Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte“. Im Ulla-Hahn-Haus, Neustraße 2-4, lesen am Donnerstag, 7. November, die Schauspieler Radost Bokel und Jean-Marc Birkholz aus dem berühmten Märchenroman. Bokel spielte Momo im 1986 erschienenen Kinofilm. Das Angebot richtet sich an Kinder ab 9 Jahren.

Der Roman „Momo“ wurde nicht nur verfilmt, sondern auch mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, in 40 Sprachen übersetzt und weltweit über sieben Millionen Mal verkauft. Heute gilt die Geschichte des Wuschelköpfchens als moderner Klassiker. Zusammen mit der Schildkröte Kassiopeia nimmt die kleine Momo den Kampf gegen die grauen Herren auf. Die bösen Zeitdiebe wollen die Herrschaft über die Welt an sich reißen.

Im Rahmen des eineinhalbstündigen Programms von 17 bis 18.30 Uhr im Ulla-Hahn-Haus liest Schauspielerin Radost Bokel nicht nur ausgewählte Textstellen, sie berichtet vor allem auch von den Dreharbeiten. „Näher kann man Momo wirklich nicht kommen“, freut sich Julia Gerhard vom Ulla-Hahn-Haus. Schauspieler Jean-Marc Birkholz erweckt die Figuren dabei auf ganz besondere Art zum Leben: Mit seiner außergewöhnlich wandelbaren Stimme entführt er das Publikum immer wieder in neue Welten. Außerdem zeigt das Duo Auszüge aus dem Kinofilm sowie Bilder von den Dreharbeiten.

Im Film „Momo“ von 1986, bei dem Michael Ende selbst am Drehbuch beteiligt war, spielt Radost Bokel die Titelrolle. Als Elfjährige setzte sie sich im Casting gegen hunderte Mitbewerberinnen durch. Für ihre Rolle wurde sie unter anderem mit dem Bambi und dem François-Truffaut-Preis ausgezeichnet. Danach spielte sie unter anderem in Serien wie „Rivalen der Rennbahn“ und in Filmreihen wie „Klinik unter Palmen“. Von 2005 bis 2011 hatte sie eine durchgehende Rolle in der ZDF-Serie „Der Staatsanwalt“. Der Schauspieler und Sprecher Jean-Marc Birkholz hat zahlreiche Hörspiele gesprochen und synchronisiert immer wieder für Kino und Fernsehen. Bekannt wurde er mit der Telenovela „Verliebt in Berlin“. Die Serie erhielt den Deutschen Fernsehpreis. Seitdem steht er nicht nur in Deutschland, unter anderem für „Polizeiruf 110“, vor der Kamera, er drehte auch schon mehrfach in Russland.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt frei, Erwachsene zahlen 8 Euro. Anmeldungen für die Lesung (Kursnummer K-19W-U519) nimmt das Ulla-Hahn-Haus über die städtische Internetseite [extern]www.monheim.de/ulla-hahn-haus, per E-Mail an [E-Mail]ullahahnhaus@monheim.de, telefonisch unter 02173 951-4140 oder persönlich in der gemeinsamen Geschäftsstelle mit der Kunstschule entgegen. (bh)

Neue Nachrichten

Björn Stephan und Antje Leser auf der MS Rheinfantasie gefeiert

mehr

Vereine, Gastronomiebetriebe und Food-Trucks können vom 10. bis 12. Dezember weihnachtlichen Gaumenschmaus anbieten

mehr

Arbeiten am Kanal in der Nacht zu Samstag / Umleitung eingerichtet

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben