Jetzt spenden für den Regenwald in Kolumbien und den Monheimer Klimawald

Stadt sammelt für ein Aufforstungsprojekt und belohnt Spenden mit weiteren Pflanzungen im Stadtgebiet

Das Naturschutzgebiet El Garcero ist durch das Aufforstungsprojekt der Organisation Fundación Neotrópicos entstanden. Foto: Fundación Neotrópicos

Die Baumschule soll als Erstes wieder in Betrieb genommen werden. Foto: Fundación Neotrópicos

Die Fundación Neotrópicos will Menschen vor Ort mit einbeziehen, um den nachhaltigen Schutz von El Garcero zu gewährleisten. Mit Spenden wäre die Wiederaufnahme des Schulbetriebs wieder möglich. Foto: Fundación Neotrópicos

Bis 2035 will Monheim am Rhein klimaneutral werden und dabei als ausgezeichnete Fairtrade-Stadt auch Verantwortung auf internationaler Ebene übernehmen. Beide Ziele soll nun der Monheimer Klimawald verbinden: Mit Spenden können Monheimerinnen und Monheimer in Kolumbien die Aufforstung von 250 Hektar Regenwald unterstützen. Im Gegenzug belohnt die Stadt die Spenden mit Baumpflanzungen im Stadtgebiet und trägt dabei die Kosten für Beschaffung, Pflanzung und Pflege des Baumes.

„Klimaschutz endet nicht an der Stadtgrenze, sondern ist eine weltweite Aufgabe“, erklärt Annika Patz, Leiterin der Abteilung Interkulturalität und Städtepartnerschaften. „An dieser Aufgabe können sich unter anderem mit dem Monheimer Klimawald auch alle Monheimerinnen und Monheimer aktiv beteiligen – mit kleineren einzelnen Spenden oder mit der ganzen Familie, dem Freundeskreis, der Schulklasse oder dem Verein. Die Verantwortung für das Klima und den fairen Handel sollte von der ganzen Stadt getragen werden.“

Alle Spenden gehen komplett an die gemeinnützige Organisation Fundación Neotrópicos im Naturschutzgebiet El Garcero. 1991 kauften Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler, Umweltschützerinnen und Umweltschützer hier Weideland und Waldreste, um ein Stück Regenwald wiederherzustellen, das neotropische Ökosystem zu erhalten, die nachhaltige Nutzung voranzutreiben und ökologisches Wissen zu verbreiten und zu fördern. In den vergangenen 30 Jahren wurde das Projekt immer wieder durch verschiedene Förderungen unterstützt. Mittlerweile ist das aufgeforstete Gebiet auf rund 800 Hektar gewachsen, viele Tierarten sind bereits zurückgekehrt. Auch eine Grundschule wurde zwischenzeitlich betrieben, in der die Kinder der angrenzenden Dörfer neben der üblichen Grundschulerziehung in zusätzlichen Seminaren und Praktika über die Umwelt und die soziokulturelle Geschichte der Umgebung des Naturschutzgebietes unterrichtet wurden. Der Betrieb musste jedoch wegen mangelnder Ressourcen eingestellt werden. Auch die Baumschule und weitere Aufforstungsprojekte liegen deshalb derzeit still.

„Mit dem Klimawald-Projekt unterstützen alle Spendenden die Aufforstung von weiteren 250 Hektar, die aktuell noch Weideflächen sind“, erläutert Patz. Zunächst wird dazu die Baumschule wieder in Betrieb genommen, in einem weiteren Schritt könnte die Verbindung zur lokalen Bevölkerung neu aufgebaut werden: „Die Fundación Neotrópicos legt besonderen werden darauf, die Menschen mit einzubeziehen, um den nachhaltigen Schutz von El Garcero zu gewährleisten. Wer spendet, unterstützt also ein konkretes Projekt, erhält Einblicke in die ökologische Arbeit und kann auch die Gesichter hinter dem Projekt kennenlernen.“

Pro 500 Euro Spende pflanzt die Stadt einen Baum und lässt so auf verschiedenen Flächen im Stadtgebiet einen Klimawald entstehen – so wachsen der Regenwald am Amazonas und die Bäume am Rhein gemeinsam. Die Kosten für Beschaffung, Pflanzung und Pflege der Bäume trägt die Stadt. Die städtischen Gärtnermeister pflanzen in den entsprechenden Pflanzzeiten zum Standort passende Baumarten in Baumschulqualität. „Wer möchte, kann bei der Pflanzung dabei sein und den Baum sogar selbst pflanzen“, lädt Patz ein. „Also spenden Sie Ihren Klimabaum!“

Spenden werden mit dem Spendenkonto der Stadt Monheim am Rhein, Stadtsparkasse Düsseldorf, IBAN DE42 3005 0110 0087 0066 15, Verwendungszweck: Spende Klimawald, entgegengenommen. Alle Spenderinnen und Spender, die eine Spendenquittung benötigen oder zu der Pflanzaktion eingeladen werden möchten, können sich an Annika Patz unter Telefon +49 2173 951-8308 oder per E-Mail an [E-Mail]klimawald@monheim.de wenden. Alle Informationen gibt es auch unter [extern]www.monheim.de/klimawald. (bh)

[PDF]Flyer zum Monheimer Klimawald

Neue Nachrichten

Ladevorgang kostet einmalig 58 Cent plus 39 Cent pro geladener Kilowattstunde

mehr

An der Kreuzung Niederstraße soll der Kreisel dafür sorgen, dass der Verkehr besser fließt / Vier Bushaltestellen werden barrierefrei / Arbeiten starten am Donnerstag

mehr

Interessierte können sich bis zum 22. November melden

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben