Burgfest in Malbork war ein Mords-Spektakel


Monheimer Delegation mit Karl König zu Gast in der polnischen Partnerstadt

Unter den zahlreichen Besuchern beim alljährlichen Burgfest in Malbork war auch eine kleine Monheimer Delegation mit dem stellvertretenden Bürgermeister Karl König. Er ist mittlerweile Stammgast in der polnischen Partnerstadt. „Und wie immer wurden wir überaus herzlich empfangen“, berichtet König. Begleitet wurde er von seiner Frau Elisabeth, Margret Jenniches, Vorsitzende des Freundeskreises Malbork, und Gabriele Kania vom Vorstandsbüro der Stadtverwaltung.

Zum Fest auf der Marienburg waren erstmals alle fünf Malborker Partnerstädte angereist, darunter Nordhorn. Bürgermeister Andrzej Rychłowski begrüßte die Gäste. Im Gespräch mit Karl König erläuterte er die geplante Umgestaltung der Malborker Innenstadt in eine Fußgängerzone mit viel Grün. Beeindruckt zeigte sich König vom neuen Touristen- und Informationszentrum, das – wie viele andere Projekte auch – von der EU gefördert wurde.

König ging der Geschichte des Hauses nach: „Es handelt sich um das ehemalige Wohnhaus einer jüdischen Familie. Sie wurde von den Nazis enteignet, das Haus anschließend von der Gestapo genutzt. Nach dem Krieg fiel das Gebäude an den polnischen Staat. Nachdem es die Stadt übernommen hatte, diente es als Lehrerbibliothek.“

Als „Mords-Spektakel“ erlebten die Gäste das Burgfest. In einer abendlichen Freilichtaufführung mit Lasershow und Feuerwerk wurde die Schlacht bei Grunwald (Schlacht bei Tannenberg) nachgestellt, die 1410 den Niedergang des Deutschen Ordens einleitete. Eine gemeinsame Streitmacht des Königreichs Polen und des Großherzogtums Litauen brachte dem Orden, zu dessen Hochmeistern der aus Monheim stammende Winrich von Kniprode gehört hatte, eine schwere Niederlage bei.

Ausflüge führten die Monheimer nach Sopot, dem alten Seebad der Berliner, und nach Danzig. Karl König lud den Malborker Bürgermeister zum Gegenbesuch am Rhein ein.

Neue Nachrichten

Das Amtsblatt der Stadt Monheim am Rhein Nr. 18 vom 17. September 2021 ist erschienen. Es enthält folgende Öffentliche Bekanntmachung:

mehr

Ab Montag, 20. September, wird eine Einbahnstraße eingerichtet / Verschönerung des Doll Ecks für Frühjahr 2022 geplant

mehr

Ulla-Hahn-Haus bietet Lesung und Schreibworkshop mit Literatur aus dem Nachbarland für Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben