Bunte Blätter beschäftigen Betriebe und Bürger

Viel Arbeit mit dem Laub / Wer muss es aufsammeln? Wohin damit?

Herbstzeit ist Laubzeit. Die buntverfärbten Blätter bieten zwar einen schönen Anblick, machen aber auch viel Arbeit. Die Städtischen Betriebe haben alle Hände voll zu tun, um der Laubmassen Herr zu werden. „Rund 600 Kubikmeter Biomasse, das entspricht einem Gewicht von fünfzig Tonnen, sind jährlich zu beseitigen“, berichtet Betriebsleiter Gerhard Müchler.

Das Laub wird entweder zu einer Kompostierungsanlage gebracht oder dient in Gehölzen als wertvolle Mulchschicht. Igel und anderes Kleingetier finden unter den welken Blättern ein ideales Winterquartier. „Auf Rasen- und Verkehrsflächen muss das Laub allerdings komplett entfernt werden. Auf den Friedhöfen finden jetzt ebenfalls verstärkt Pflege- und Reinigungsarbeiten statt“, so Müchler.

Auf die Betriebe warten bis zum Jahresende noch weitere Aufgaben. Ab Mitte November werden die Platanen an den Straßenrändern gekürzt. Dieser alle zwei Jahre erforderliche Arbeitsgang ist wegen der Verkehrssicherheit notwendig. Auch andere Gehölze werden zurückgeschnitten, damit im Frühjahr das Wachstum neuer Triebe angeregt wird.

Das Laub beschäftigt zurzeit auch viele Bürger: Wer muss es aufsammeln? Und wohin damit? Überall dort, wo die Städtischen Betriebe gegen Gebühr Straßen und Parkbuchten reinigen, sind sie im Herbst auch für die Laubentfernung zuständig. Für die Sauberkeit der Gehwege sind grundsätzlich die Eigentümer der anliegenden Grundstücke verantwortlich. Sind die Grundstückseigentümer laut Straßenreinigungssatzung auch zur Fahrbahnreinigung verpflichtet, müssen sie auch diese Flächen vom Laub befreien. Laub von städtischen und von Bäumen der Nachbargrundstücke ist jeweils mitaufzunehmen.

Das Laub kann wie alle anderen organischen Abfälle aus Küche und Garten in der Biotonne entsorgt werden. Hauseigentümer oder Vermieter, die noch keine Biotonne besitzen, können das preiswerte Gefäß im Rathaus (Eingang Rathausplatz 6) bei der Abteilung Steuern und Gebühren bestellen; Raum 146 und 147, Telefon 951-222, 223, 224 oder 227.

Muss mehr Laub entsorgt werden, als in die Biotonne passt, ist der Wertstoffhof im Gewerbegebiet Knipprather Busch die richtige Adresse. Geöffnet ist dienstags und donnerstags von 13 bis 18 Uhr sowie samstags von 8 bis 13 Uhr. Eine zusätzliche Sammelstelle für Laub und Grünschnitt befindet sich zum 19. November samstags von 8 bis 13 Uhr auf dem Parkplatz Krischerstraße / Ecke Rheinpromenade. Dort steht das Entsorgungsunternehmen SITA mit Fahrzeug und Personal.

Weitere Auskunft erteilt die städtische Abfallberatung, Telefon (02173) 951-626.

Neue Nachrichten

as Angebot reicht von einer Lesung über einen Selbstverteidigungskurs bis zu Fairtrade-Rosen

mehr

Radiomoderatorinnen und -moderatoren des Sojus 7 freuen sich über Unterstützung von Spendenden und Prominenten

mehr

Freie Plätze unter anderem im Leseclub, im „Jungen Monheimer Schreiblabor“ und bei Weiterbildungen zur Lese- und Literaturpädagogik

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben