Bau des neuen Sportzentrums am Kielsgraben beginnt mit Vorbereitung des Bodens

Stadt investiert 22,6 Millionen Euro in 15 Tennisplätze und drei Fußballplätze

Monheimer Tennisspielerinnen und -spieler können sich am Kielsgraben auf insgesamt 15 neue Plätze freuen. Auf den Dächern der Vereinsheime werden Photovoltaikmodule installiert. Visualisierung: Geo3 Freiraumplanung

In das neue Sportzentrum Kielsgraben und Greisbachsee investiert die Stadt insgesamt 22,6 Millionen Euro. Visualisierung: Geo3 Freiraumplanung

Für die Sportfreunde Baumberg gibt es ein Großspielfeld für den Ligabetrieb mit Naturrasen, Sprecherkabine und einer dreireihigen Tribüne für rund 300 Zuschauerinnen und Zuschauer geben. Visualisierung: Geo3 Freiraumplanung

Für alle Nutzerinnen und Nutzer des Sportzentrums gibt es insgesamt 94 Fahrradstellplätze und 175 Parkplätze. Visualisierung: Geo3 Freiraumplanung

Zwischen Baumberger Bürgerwiese, Greisbachsee und Kielsgraben beginnt nun der Bau des neuen Sportzentrums. Auf einer Fläche von rund 58.000 Quadratmeter entstehen unter anderem drei Fußballfelder für die Sportfreunde Baumberg und 15 Tennisplätze für den fusionierten Monheimer Tennisverein. Insgesamt investiert die Stadt hier 22,6 Millionen Euro.

Im Juni 2020 hatte die Stadt die für die Realisierung benötigten Grundstücke mit den ehemaligen Auskiesungsflächen von der Firma Braas GmbH erworben. „Der Plan, aus der zu rekultivierenden Auskiesungsfläche ein Sportzentrum zu gestalten, war zunächst auf den Fußballsport begrenzt“, berichtet der Bauingenieur André Schade vom städtischen Bereich Bauwesen. „Im weiteren Verlauf kamen der Baumberger Tennisclub, der Tennisclub Blau-Weiß Monheim und der Tennisclub Rot-Gelb mit der Idee auf uns zu, am Standort des TC Rot-Gelb zu fusionieren. Wir haben die Vereine und die Fläche dann in die Planung miteinbezogen.“ Den Baubeschluss fällt der Stadtrat im April 2023. In den vergangenen Monaten wurde die Fläche für die Arbeiten freigeräumt, jetzt wird der Boden vorbereitet.

Die in die Jahre gekommene Tennisanlage des ehemaligen TC Rot-Gelb wird durch 15 neue Plätze ersetzt – ein Center Court für Turnierspiele mit Tennenbelag und Sitzplatztribüne, acht Spielfelder mit Tennenbelag, drei Spielfelder mit Kunststoffbelag und drei kleinere Padelcourts mit Kunststoffbelag. In einem etwa 750 Quadratmeter großem Clubhaus ist Platz für Umkleiden, Sanitärbereiche, Vereinsbüros und einen Gastronomiebereich. Die Tennisanlage soll im Sommer 2025 eingeweiht werden können. Das benachbarte Fritz-Blank-Schützenheim der Baumberger Schützenbruderschaft und die Hundeauslauffläche an der Kreuzung mit der Monheimer Straße bleiben bestehen.

Center Court für Tennisfans und Fußballplatz für den Ligabetrieb

Die Sportfreunde Baumberg erhalten voraussichtlich im Herbst 2025 eine neue Trainings- und Spielstätte mit drei Fußballplätzen und Flutlichtanlagen: Neben einem Kleinspielfeld mit Kunstrasen wird es ein Großspielfeld mit Kunstrasen und ein Großspielfeld für den Ligabetrieb mit Naturrasen, Sprecherkabine und einer dreireihigen Tribüne für rund 300 Zuschauerinnen und Zuschauer geben. Zwischen den beiden Großspielfeldern ist Platz für ein 1000 Quadratmeter großes Vereinsgebäude.

Zwischen die Plätze setzt die Stadt Stauden, Sträucher, Hecken und insgesamt 150 Bäume. „Wir verfolgen das Stockholmer Modell der Schwammstadt“, erläutert Schade. „An den Standorten der Bäume steigern wir die durchwurzelbare Fläche mit Schotter und Granulat.  Sie können extrem viel Regenwasser speichern und später an die Wurzeln der Bäume weitergeben.“ Auf den Dächern der Vereinsheime werden Photovoltaikmodule installiert, mit denen Wärmepumpen betrieben werden. Eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung soll Wärmeverluste während der kalten Monate vermeiden. Für alle Nutzerinnen und Nutzer des Sportzentrums gibt es insgesamt 94 Fahrradstellplätze und 175 Parkplätze. An zehn Plätzen können E-Autos geladen werden.

Neben den Tennis- und Fußballplätzen wird derzeit der erste deutsche Olympia-Skatepark geplant. Auf 9430 Quadratmetern können dann Anfängerinnen, Anfänger und Profis mit Skateboards, BMX-Rädern, Stuntscootern, Inlineskates und Rollstühlen, sogenannten WCMX, Tricks trainieren. Im Juni und Dezember 2023 hatte es bereits zwei Workshops mit künftigen Nutzerinnen und Nutzern gegeben. Den Baubeschluss könnte der Stadtrat noch in diesem Jahr fällen. (bh)

Neue Nachrichten

Das Amtsblatt der Stadt Monheim am Rhein Nr. 8 vom 23. April 2024 ist erschienen. Es enthält folgende Öffentliche Bekanntmachungen:

mehr

Monheimer Unternehmen lockt mit spannenden Technologien und beruflichen Perspektiven

mehr

Gleich mehrere Veranstaltungen können in den kommenden Wochen im Sojus 7 oder im Ausweichquartier Zum goldenen Hans erlebt werden

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben