Wucherndes Grün muss gekappt werden

Grundstückseigentümer in der Pflicht / Auch bei der Straßenreinigung

Sonne und Regen im steten Wechsel lassen das Grün kräftig sprießen. Mancher Busch, mancher Baum und manche Hecke ragt in diesen Tagen über Gartenzaun und Grundstücksgrenze hinaus und sorgt so für Engpässe auf Bürgersteigen und Radwegen. Dazu erreichen die Stadtverwaltung immer wieder Hinweise und Beschwerden.

Verantwortlich für regelmäßigen Rückschnitt sind laut Straßen- und Wegegesetz des Landes Nordrhein-Westfalen die Grundstückseigentümer. Öffentliche Wege müssen frei passierbar, Verkehrsschilder und Laternen dürfen nicht verdeckt sein. Das gilt auch für brachliegende Grundstücke und gemeinschaftliche Garagenhöfe mit mehreren Nutzern. Dort können die Eigentümer beispielsweise einen Verwalter mit der Grünpflege betrauen.

Die Beseitigung von Überhängen steht nicht im Widerspruch zum Landschaftsgesetz NRW, das in Paragraph 64 verbietet, „vom 1. März bis zum 30. September Hecken, Wallhecken, Gebüsche sowie Röhricht- und Schilfbestände zu roden, abzuschneiden oder zu zerstören“. Die Vorschrift dient nicht zuletzt dem Schutz der Vogelbrut. „Schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen“ lässt das Landschaftsgesetz aber zu.

Auch an die Pflichten zur Straßenreinigung sei wieder einmal erinnert. Nicht immer ist dafür die Stadt zuständig. Es gibt Anlieger- und Stichstraßen, in denen die Grundstückseigentümer selber kehren müssen. Das schreibt die vom Rat beschlossene Straßenreinigungssatzung vor.

[extern]Straßenreinigungssatzung abrufen (32 kb)

[extern]Straßenverzeichnis abrufen (79 kb)

Irritationen gibt es mitunter bei Stichwegen mit mehreren hintereinander gestaffelten Häusern. In diesem Fall sind alle Grundstückseigentümer zur Selbstreinigung verpflichtet. Sauberzuhalten sind Fahrbahnen und Gehwege einschließlich der Bankette. Gibt es auf beiden Straßenseiten Grundstückseigentümer, endet die Reinigungspflicht jeweils an der Straßenmitte. Normalerweise genügt eine wöchentliche Säuberung, außergewöhnliche Verunreinigungen sind unverzüglich zu beseitigen.

Weitere Auskünfte:

Abfallberatung im Rathaus

Telefon (02173) 951-626

Neue Nachrichten

Anmeldungen für das neue Programm ab 7. Dezember möglich

mehr

4.100 Stimmabgaben aus der Bürgerschaft / Stadtverwaltung hält zahlreiche Ideen für umsetzbar / Jetzt berät die Politik

mehr

Stadt ruft das Verwaltungsgericht an und spricht von einer „absurden Entscheidung“ / Lediglich Schulklassen soll die Eisfläche noch im Rahmen des Schulsports offenstehen

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben