Stadt sammelt Standort-Ideen für Mülleimer

Bürgerinnen und Bürger können darüber abstimmen, wo sie Abfallbehälter für besonders wichtig halten

Die Karte der Online-Beteiligung belegt eindrucksvoll, wie viele Mülleimer im Monheimer Stadtgebiet zur Verfügung stehen. Die orangefarbenen Punkte markieren jene 653 Standorte, die gerne genutzt werden. Über die künftigen Standorte von 65 weiteren Mülleimern – in der Karte als gelbe Symbole sichtbar – kann nun abgestimmt werden. Geleert werden die Abfallbehälter mindestens wöchentlich, je nach Standort oft sogar täglich und auch an den Wochenenden. Screenshot: Stadt Monheim am Rhein

Auch auf den digitalen Stadtdisplays im Rathaus und im öffentlichen Stadtbild wird für die Beteiligung geworben. Grafik: Stadt Monheim am Rhein

Ein sauberes Stadtbild ist den Monheimerinnen und Monheimern wichtig. Das zeigen auch die Hinweise aus der Bürgerschaft, die die Stadtverwaltung über die verschiedenen Beteiligungsformate immer wieder zum Thema Abfalleimer erreichen. Die Stadtverwaltung hat diese Anregungen zum Anlass genommen, die zahlreichen Standorte der Mülleimer im Stadtgebiet zu überprüfen. Nun können die Monheimerinnen und Monheimer in einer Online-Beteiligung 65 Standorte bewerten sowie eigene Stellen angeben, an denen sie sich einen Abfalleimer wünschen.

Die Stadtverwaltung unterstützt und hat sich vorbereitet. „In den vergangenen Monaten wurden die Geokoordinaten aller öffentlichen Mülleimer in Monheim am Rhein erfasst und weitere Informationen systematisch ausgewertet, etwa zum durchschnittlichen Füllungsgrad“, erläutert Andreas Apsel, Leiter des Bereichs Bauwesen. 718 Mülleimer stehen demnach im Monheimer Stadtgebiet zur Verfügung – statistisch gesehen sind das pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner mehr als 16 Stück. Das sei im Vergleich mit anderen Städten geradezu herausragend viel, betont Apsel. Die Auswertung zeigt zudem: 653 dieser Abfalleimer werden gerne genutzt. Sie stehen an Haltestellen, stark frequentierten Wegen oder in Parkanlagen. 65 Standorte im Stadtgebiet weisen jedoch nach der erfolgten Analyse nur eine eher geringe Nutzung auf. „Diese Abfalleimer bleiben oft leer, sodass wir nun zusammen mit der Bürgerschaft überlegen möchten, an welchen Stellen sie möglicherweise besser platziert wären“, lädt Andreas Apsel ein. Ziel der Beteiligung ist es also nicht, zusätzliche Mülleimer anzubringen, sondern die bislang nicht optimal ausgelasteten möglichst an besseren Orten aufzustellen.

Beteiligung über Online-Karte und auch in Leichter Sprache

Unter [intern]www.monheim.de/muelleimer können die Monheimerinnen und Monheimer ab sofort eingeben, wo im Stadtgebiet sie sich einen besseren Ort für diese 65 Mülleimer vorstellen. Über den Link gelangen sie auf die Startseite der Beteiligung mit einer Karte von Monheim am Rhein. Die Karte gleicht optisch dem Mängelmelder sowie der Haushaltsbeteiligung Mitplanen, sodass sie vielen Bürgerinnen und Bürgern vertraut sein dürfte. Die 653 Standorte, die nicht zur Disposition stehen, werden als orangefarbene Punkte angezeigt. „Diese Mülleimer sollen nicht versetzt werden“, sagt Apsel. Daher lassen sich die orangefarbenen Punkte auch nicht anklicken.

Die Beteiligung endet am 30. September. Sie lässt sich über einen Button auch in Leichter Sprache anzeigen. Nach der Beteiligungsphase wird die Stadtverwaltung entscheiden, an welchen Stellen Umplatzierungen von Mülleimern vorgenommen werden. Dabei wird wohl nicht jeder Wunsch aus der Bürgerschaft eins zu eins umgesetzt werden können. „Es gibt Bereiche, in denen sich gezeigt hat, dass Mülleimer dort eher kontraproduktiv sind – etwa im Knipprather Wald oder in den Rheinauen“, erklärt Apsel. Erfahrungsgemäß nimmt die Vermüllung an solchen Orten durch Hochwasser, Verwehungen oder das wilde Hinzustellen von Müll eher zu – also das Gegenteil von dem, was erreicht werden soll.

Login mit dem Monheim-Pass möglich

Um abstimmen zu können, müssen Bürgerinnen und Bürger sich auf der Beteiligungsseite anmelden. Das geht entweder mit den Zugangsdaten des Monheim-Passes, oder, falls vorhanden, mit dem Login vom Mängelmelder oder der Haushaltsbeteiligung Mitplanen. Das ist möglich, da die Stadtverwaltung das Projekt mit der Firma wer-denkt-was realisiert, die auch den Mängelmelder und die Mitplanen-Plattform technisch zur Verfügung stellt.

Fragen rund um die Beteiligung beantwortet das Team der städtischen Bürgerschaftsbeteiligung. Alle Kontaktdaten sowie weitere Informationen hierzu finden sich im Mitmach-Portal unter [intern]www.mitmachen.monheim.de. Direkt zu der Mülleimerbeteiligung geht es [extern]hier. (ts)

Neue Nachrichten

Besuch derzeit nur mit Anmeldung und Nachweis einer Impfung, Genesung oder negativem Corona-Test möglich

mehr

Externe Prüfung ergibt: Kein Fehlverhalten städtischer Bediensteter / Aber die Stadt will ihr Finanzmanagement überarbeiten

mehr

Stadt sammelt für ein Aufforstungsprojekt und belohnt Spenden mit weiteren Pflanzungen im Stadtgebiet

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben