Schweden mit allen Sinnen genießen

Die Europa-Union präsentiert in zwei Veranstaltungswochen die Heimat der Autorin Astrid Lindgren von ganz unterschiedlichen Seiten – Eröffnung ist beim Frühlingsfest am 14. April

Ein Hauch von Nils Holgersson und seinen Wildgänsen in Monheim am Rhein. Auf die Monheimer Europawochen freuen sich der Vorsitzende der Monheimer Europa-Union Roland Gunia (l.) und sein Mitstreiter Manfred Klein (M.), Jennifer Löchel (2.v.l.) und Christoph Leven (r.) vom Team der VHS sowie die städtische Gleichstellungsbeauftragte Regina Konrad. Foto: Stadt Monheim am Rhein / Thomas Spekowius

Im Mittelpunkt der Monheimer Europawochen 2024 steht vom 13. bis 24. April diesmal die Heimat der Zimtschnecken und Dala-Pferde: Schweden! In Kooperation mit der schwedischen Honorarkonsulin in Düsseldorf und der VHS lädt der Monheimer Stadtverband der Europa-Union Deutschland zu zahlreichen Veranstaltungen ein, die den Monheimerinnen und Monheimern das beliebte Reiseziel auf ganz vielfältige Weise näherbringen werden. Die Schirmherrschaft haben Honorarkonsulin Dr. Juliane Kronen und Bürgermeister Daniel Zimmermann übernommen.

Die feierliche Eröffnung der Monheimer Europa-Wochen wird am 14. April auch in diesem Jahr im Rahmen des Frühlingsfests mit Verkaufsoffenem Sonntag im Stadtzentrum stattfinden.  Schweden liefert auch dann einen Schwerpunkt. Das Frühlingsfest bietet an zahlreichen Ständen Möglichkeiten, sich über das Königreich zu informieren. Die Eröffnung findet um 12:30 Uhr auf der Bühne vor dem Rathaus statt. Neben der schwedischen Honorarkonsulin und Bürgermeister Daniel Zimmermann wird auch der Monheimer Europa-Unions-Vorsitzende Roland Gunia dabei sein.   

In den folgenden Tagen ist vor allem die VHS wieder die städtische Veranstaltungspartnerin der Europa-Union. Was es alles zu sehen und zu hören gibt, fasst ein umfangreicher file linkFlyer zusammen, der schon jetzt im Foyer der Volkshochschule und weiteren öffentlichen Gebäuden sowie im Einzelhandel zur Mitnahme ausliegt. 

Der Eintritt ist überall frei

Bereits einen Tag vor dem Frühlingsfest starten die Europa-Wochen mit der Vernissage der Ausstellung „Images that change the world“. Die Leihgabe der schwedischen Botschaft in Berlin wird von der schwedische Honorarkonsulin Dr. Juliane Kronen und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Monheim am Rhein, Regina Konrad, eröffnet. Im Fokus dabei: Diversität, Vielfalt und Gleichberechtigung in der schwedischen Gesellschaft. Anhand von 15 Exponaten wird das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Nationalitäten und Kulturen dargestellt, das in Schweden eine lange Tradition hat. Die Ausstellung wird bis zum Ende der Europa-Wochen in den Räumen der VHS an der Tempelhofer Straße 15 zu sehen sein. Der Eintritt ist frei.

Was bedeutet der Nato-Beitritt für Schweden und wie denken die Schweden darüber? Über diese und weitere Fragen wird im Rahmen eines offenen Expertinnen- und Expertengesprächs diskutiert. In der Volkshochschule kommen am Mittwoch, 17. April ab 19 Uhr die schwedischen Honorarkonsulin Dr. Juliane Kronen, Hermann Große-Berg von der Deutsch-Schwedischen Handelskammer und weiteren Persönlichkeiten zusammen, um über den Themenkreis: „Schweden – auf dem langen Weg zur Nato und seine Rolle in der Europäischen Union“ zu sprechen. Der Eintritt ist frei.

Am Donnerstag, 18. April liest Hildegard Sakerwalla ab 19 Uhr dann in der Bücherstube Rossbach aus ihrem Buch „Dazugehören – Mein Leben als Deutsche in Schweden“. Eine Anmeldung bei der Bücherstube ist erforderlich unter Telefon +49 2173 57742 oder direkt in der Bücherstube Rossbach, Alte Schulstraße 35. Der Eintritt ist ebenfalls frei. 

Abschluss mit einem schwedischen Abend 

„Auf dem Weg zu einer universalen Großmacht? – Schwedens Rolle im Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648)“ – so lautet der Titel des Vortrags, den Prof. Dr. Michael Rohrschneider, Leiter des Zentrums für Historische Friedensforschung, am 24. April ab, 19:30 Uhr, im Bürgerhaus Baumberg, Humboldtstraße 8, hält. Der Vortrag ordnet die damalige Politik und Kriegführung der nordischen Großmacht in den europäischen Gesamtkontext ein, zeichnet die schwedischen Kriegs- und Friedensziele nach und widmet sich der Frage, wie vor diesem Hintergrund die Regelungen des Westfälischen Friedens 1648 einzuschätzen sind. Diese Veranstaltung führt die Monheimer Europa-Union in Zusammenarbeit mit dem Baumberger Allgemeinen Bürgerverein durch. Auch hier ist der Eintritt frei.

Die für den 26. April geplante und in den Flyern noch angekündigte Abschlussveranstaltung unter dem Motto „Schweden mit allen Sinnen genießen“ muss aus organisatorischen Gründen leider entfallen. 

Neben dem umfangreichen Programm im Rahmen der Europa-Wochen, wird es auch kulinarische Besonderheiten aus der Monheimer Geschäftswelt geben. So nimmt die Patisserie Mit Liebe am 17. und 24. April Kanelbullar – schwedische Zimtschnecken – in ihr Angebot auf. Das Café Kellerkind Concept Store („Unverpackt“) an der Heinestraße 4a bietet vom 15. bis 26. April eine „Fika“ an. Dieser Brauch ist ein wesentlicher Bestandteil der schwedischen Esskultur: Bei Kaffee und typisch schwedischen Keksen kann miteinander gesprochen oder einfach gemütlich verweilt werden. (at)

Hintergrund 
Das Königreich Schweden mit seiner Hauptstadt Stockholm ist vielen als beliebtes Urlaubsland, als Heimat der Autorin Astrid Lindgren, der Popgruppe ABBA und für Eishockey bekannt. Das Staatsgebiet umfasst den östlichen Teil der skandinavischen Halbinsel mit den Inseln Gotland und Öland. Schweden ist Mitglied des Nordischen Rates und seit 1995 der Europäischen Union. In der Nato war das Land bislang nicht Mitglied. Erst vor dem Hintergrund des russischen Überfalls auf die Ukraine im Jahre 2022 hat sich Schweden um eine Mitgliedschaft beworben. Der Beitrittsprozess ist seit kurzem abgeschlossen. 
Schweden ist nunmehr das 32. Mitglied der Nato. Auf einer Fläche von 447.435 Quadratkilometer leben circa 10,5 Millionen Menschen, das entspricht ungefähr 24 Personen pro Quadratkilometer. Seit mehr als fünfzig Jahren ist König Carl XVI. Gustaf Staatsoberhaupt der parlamentarisch-demokratischen Monarchie. 
Das Land grenzt im Westen an Norwegen, im Osten an Finnland und im Südwesten an Dänemark. Der Fremdenverkehr trägt mit etwa drei Prozent zu Schwedens Bruttoinlandsprodukt bei. Vier Fünftel der Touristinnen und Touristen sind Inländer und nur ein Fünftel kommt aus dem Ausland. Von den Auslandsgästen kommen viele aus Deutschland, Dänemark und Großbritannien.

 

Neue Nachrichten

Das Amtsblatt der Stadt Monheim am Rhein Nr. 11 vom 27. Mai 2024 ist erschienen. Es enthält folgende Öffentliche Bekanntmachungen:

mehr

Der Blick in den städtischen Terminkalender lohnt sich auch in dieser Woche wieder

mehr

Die städtischen Kultureinrichtungen laden am Stadtfest-Wochenende zu Festivalfeeling und kreativen Mitmachaktionen auf Eierplatz und Heinestraße ein

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben