Coronavirus

Das Coronavirus hat auch auf das Monheimer Stadtleben weitreichende Auswirkungen. Alle Informationen gibt es hier im Überblick.

[extern]Corona-Informationen und Verordnungen des Landes

[extern]Fallzahlen des Kreises Mettmann


Maßnahmen ab dem 2. November

In den vergangenen Wochen ist die Zahl der am Coronavirus Erkrankten stetig gestiegen. Am Freitag, 30. Oktober, lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage im Kreis Mettmann bei 144,6. Das Land hat nun nach einer Bund-Länder-Vereinbarung eine schärfere Corona-Schutzverordnung beschlossen. Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu reduzieren, schränkt sie auch das öffentliche Leben in Monheim am Rhein ein. Alle Regeln gelten vorerst bis einschließlich 30. November.

[intern]Alle Infos gibt es hier


Rettungsschirm

Gewerbliche Unternehmen und Angehörige freier Berufe sowie Monheimer Vereine können jetzt Soforthilfen beantragen. Der Rettungsschirm dient als weitere Unterstützung – neben den Hilfen durch Bund und Land – zur Bewältigung der durch die Corona-Pandemie verursachten wirtschaftlichen Folgen. Für den kommunalen Rettungsschirm werden außerplanmäßige Finanzmittel in Höhe von zehn Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

NEU: Der Zuschuss kann nicht mehr nur für die Monate April bis Juni beantragt werden, sondern auch für die Monate Juli bis September.

[intern]Wichtige Informationen zur Beantragung der Soforthilfe


Gutscheine der Monheimer Lokalhelden

Nicht alle Händlerinnen, Händler, Dienstleistende, Gastronominnen und Gastronomen, die ihre Türen schließen mussten, können den finanziellen Verlust auffangen. Wer den Monheimer Einzelhandel, Dienstleistungen und die Gastronomie unterstützen möchte, kann unter [extern]www.monheimer-lokalhelden.de jetzt Gutscheine kaufen. 

Mit einem kurzen Film wenden sich die Monheimer Gastronominnen und Gastronomen direkt an Bürgerinnen und Bürger und erklären, warum ihre Unterstützung so wichtig ist.


Medizinische Fragen

Bei Fragen zum Virus berät das zuständige [extern]Kreisgesundheitsamt. Dort ist eine Service-Nummer unter 02104 99-3535 eingerichtet. Sie ist in der Woche von 8 bis 20 Uhr sowie an den Wochenenden von 10 bis 14 Uhr erreichbar. Mittels Abfrage der vom Robert-Koch-Institut definierten Kriterien (Symptome, Aufenthalt in einem Risikogebiet, Kontakt zu einer nachgewiesen infizierten Person) ermitteln die Mitarbeitenden am Service-Telefon, ob ein klärungsbedürftiger Verdachtsfall anzunehmen ist und die Person gegebenfalls für eine weiterführende Diagnose näher untersucht werden sollte. Das Service-Telefon-Team bietet jedoch über die bloße Verdachtsklärung hinaus keine engere medizinische Beratung zum Coronavirus oder anderen möglichen Erkrankungen an.

[extern]Steckbrief zum Coronavirus vom Robert-Koch-Institut

Kontakt

Kreisgesundheitsamt
Telefon: 02104 99-3535

Bürgertelefon des Landes
Telefon: 0211 9119-1001

Neue Nachrichten

Ab Montag bleiben Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie Gastronomiebetriebe geschlossen, Kitas und Schulen weiterhin geöffnet

mehr

Die eigentlich für den 3. November geplante Veranstaltung fällt wegen der hohen Corona-Infektionen aus

mehr

Da bei Veranstaltungen im Außenbereich derzeit maximal 500 Besucherinnen und Besucher erlaubt sind, wird das Fest abgesagt

mehr

Nachrichten-Archiv

Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben