Interkulturelle Bildung

Vielfalt wird in Monheim am Rhein wertgeschätzt und gelebt. In der „Stadt für alle“ soll niemand diskriminiert oder ausgegrenzt werden. Alle Menschen sollen sich ungeachtet ihrer Unterschiedlichkeit zugehörig fühlen und die gleichen Chancen haben, ihr Leben zu gestalten.

Interkulturelle Bildung hat zum Ziel, Vorurteile, bewusste und unbewusste Abwertung und Alltagsrassismus aufzudecken und abzubauen. Gleichzeitig sollen alle Menschen darin gestärkt werden, mit Unterschieden achtungsvoll, einfühlsam und sicher umzugehen.

Das bedeutet, verschiedene Kulturen und Lebenswelten zu respektieren – und gleichzeitig das Miteinander statt der Unterschiede in den Vordergrund zu rücken. Dazu gehört auch, eigene Wahrnehmungen und Einschätzungen kritisch zu hinterfragen, um anderen Menschen offener und unvoreingenommener zu begegnen. Interkulturelle Bildung ist somit eine Daueraufgabe, die alle in ihrem Alltag betrifft und beständiger Arbeit bedarf.

Die städtische Koordinierungsstelle für Interkulturelle Bildung greift gemeinsam mit zahlreichen Akteurinnen und Akteuren Themen des Zusammenlebens auf, um für das Leben in einer vielfältigen Stadt zu begeistern sowie neue Perspektiven und Kontakte zu ermöglichen. Neben verschiedenen Festen werden dazu auch internationale und bundesweite Gedenktage und Aktionswochen genutzt.

Die Stadtverwaltung unterstützt zudem Engagierte und Aktive, die sich für Interkulturelle Bildung einsetzen und zum Beispiel Formate entwickeln, welche die vielfältigen Geschichten der Stadtbevölkerung sichtbar machen.

Ein weiterer Baustein ist die Förderung von internationalen Austauschen in Form der [intern]Städtepartnerschaften oder durch den von der Stadt finanzierten [intern]Interrail-Pass, der allen jungen Monheimerinnen und Monheimern zwischen 18 und 20 Jahren Zugreisen durch ganz Europa ermöglicht.


Interkulturelle Faire Wochen

Bereits im zweiten Jahr beteiligt sich Monheim am Rhein 2020 an den bundesweiten Interkulturellen Wochen – dieses Mal in Verbindung mit der angrenzenden Fairen Woche. Ziel ist, Themen des Zusammenlebens in Monheim am Rhein und weltweit aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten.

Während des gemeinsamen Aktionszeitraums vom 19. September bis zum 4. Oktober laden Monheimer Vereine, Einrichtungen, Organisationen und Engagierte dazu ein, vielfältige Veranstaltungen zu entdecken und die Welt und Monheim am Rhein mit anderen Augen zu sehen.


Programm

Sa, 19.9. Auftaktveranstaltung / Interkulturelles Zirkustheater, Ulla-Hahn-Haus

Die portugiesische Zirkustheater-Compagnie Projecto Anagrama zeigt das Stück „Einband, Blätter und Schrift“ über die Liebe zur Literatur. Im Rahmen der Veranstaltung werden die Interkulturellen Fairen Wochen offiziell durch Bürgermeister Daniel Zimmermann eröffnet.

19.9.–4.10. Nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln, Tafel SKFM

Der SKFM lädt im Rahmen der Aktionswochen dazu ein, die Arbeit der Tafeln durch freiwillige Mitarbeit kennenzulernen.

  • Montags, dienstags und donnerstags (die genaue Einsatzzeit wird bei der Anmeldung abgesprochen)
  • St. Johannes-Haus, Brandenburger Allee 25
  • Veranstalter: SKFM Monheim am Rhein e.V.
  • Weitere Informationen: Madeleine Wilfert, [E-Mail]madeleine.wilfertdo not copy and be happy@skfm–Monheimdot or no dot.de, 02173 956927
  • Interessierte wenden sich zur genauen Absprache bitte an den angegebenen Kontakt

19.9.–4.10. Ausstellung „Nachhaltig zusammenleben“, Bibliothek

Über den gesamten Aktionszeitraum gibt es in der Bibliothek Bücher, Zeitschriften, Exponate und vieles mehr rund um ein nachhaltiges und vielfältiges Zusammenleben weltweit.

Di, 22.9. Fortbildung Vielfalt im Kinderbuch, Ulla-Hahn-Haus

Wir leben in einer vielfältigen Gesellschaft, doch inwiefern zeigt sich dies auch in der Kinderliteratur? Finden wir Klischees oder wird mit diesen aufgeräumt? Diesen und vielen weiteren Fragen widmet sich die Fortbildung für pädagogische Fachkräfte aus Kitas und Grundschulen.

Mi, 23.9. Faires Interkulturelles Frühstück im Café "Frauen der Welt", Mehrgenerationenhaus

Das Mehrgenerationenhaus der Evangelischen Kirchengemeinde Monheim und die AWO Seniorenbegegnungsstätte Louise-Schroeder-Haus laden ein zum Fairen Interkulturellen Frühstück im Café "Frauen der Welt“ des Mehrgenerationenhauses.

  • 9 bis 11 Uhr
  • EKi-Haus / Mehrgenerationenhaus; Friedenauerstraße 17.II
  • Veranstalter: Louise-Schroeder-Haus und Mehrgenerationenhaus im Eki-Haus
  • Weitere Informationen: Katrin Vinnicombe (Koordinatorin Mehrgenerationenhaus) [E-Mail]mgh-vinnicombedo not copy and be happy@ekmonheimdot or no dot.de, 02173 2757611
  • kostenfrei, Anmeldung unter dem angegebenen Kontakt

Mi, 23.9. Mut am Mittwoch feat. Etienne Eben and Friends, Goldener Hans & Radio Rakete

Radio-Talk zum Thema Interkultur in Monheim am Rhein mit Live-Musik von Etienne Eben and friends.

Do, 24.9. Workshop Interkulturelles Schreiben, Ulla-Hahn-Haus

In diesem Workshop setzen Teilnehmende sich mit Einflüssen verschiedener Kulturen auf das Schreiben und die bildende Kunst auseinander und schöpfen aus den Kunstwerken neue Inspiration.

Sa, 25.9. Café Elmar, Ulla-Hahn-Haus

Bei Kaffee und Keksen wird mehrsprachig vorgelesen, gesungen und gebastelt. Das Thema lautet: „Sand und Sterne – Geschichten aus der Wüste.“

Sa, 26.9. Sandkunst mit Saman Hidayat, Rathausplatz

Der Monheimer Künstler Saman Hidayat aus dem Irak formt gemeinsam mit Publikum aus verschiedenen Ländern Sandskulpturen vor dem Monheimer Rathaus.

  • 11 bis 15 Uhr
  • Rathausplatz
  • Veranstalter: Kunstschule Monheim und beratungsCentrum e.V.
  • Weitere Informationen: Ariane Kümpel - Kunstschule Monheim (akuempel@monheim.de) und Tara Ercosman - beratungsCentrum e.V. (Tara.Ercosman@beratungscentrum.org)
  • kostenfrei, keine Anmeldung, einfach vorbeikommen und mitmachen

Mi, 30.9. Mut am Mittwoch: Fairer Handel, Goldener Hans & Radio Rakete

Radiosendung zum Thema Fair Trade

Sa, 3.10. Filmpremiere "Monheimer Stadtgeschichten", Ulla-Hahn-Haus

Premiere des Films "Monheimer Stadtgeschichten".

 

Weitere Aktionen

Kita-Videoprojekt des SKFM: Wir sind Monheim

In den Kitas Don Bosco und St. Johannes entsteht während der Aktionswochen ein Video zum vielfältigen Miteinander in den Kitas.

Videoprojekt des SKFM: Nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln bei der Tafel

In einem Video, das während der Aktionswochen entsteht, zeigt der SKFM seine interkulturelle Zusammenarbeit bei der Tafel und informiert, wie die Tafel einen Beitrag zur besseren und nachhaltigen Verwertung von Lebensmitteln leistet.

Sie möchten sich mit einem Angebot an den Interkulturellen Fairen Wochen beteiligen? Wenden Sie sich gerne an Benedikt Rhiel, [E-Mail]brhieldo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de, Telefon: 02173 951-814, oder Annika Patz, [E-Mail]apatzdo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de, Telefon: 02173 951-1580.


Handlungskonzept Interkulturelle Bildung

Das Handlungskonzept für Interkulturelle Bildung in Monheim am Rhein ist ein weiterer Schritt auf dem Weg, eine Stadt für alle zu werden. Im Juni 2020 wurde es einstimmig vom Rat beschlossen. Unter dem Motto „Voneinander Lernen – Miteinander leben“ will die Stadt Monheim am Rhein interkulturelle Offenheit, Toleranz und Vielfalt weiter fördern. Die Stadtverwaltung tritt Ausgrenzung und Abwertung aktiv entgegen und handelt präventiv gegen politischen Extremismus und Radikalisierung.

Erarbeitet wurde das Handlungskonzept für Interkulturelle Bildung in einem partizipativen Prozess durch das Institut SO.CON der Hochschule Niederrhein unter Leitung von Prof. Dr. Beate Küpper. Von März 2019 bis Januar 2020 führte das Team der Hochschule gemeinsam mit der Stadtverwaltung zahlreiche Interviews mit Fachkräften sowie Straßenbefragungen und eine Konsultation auf der städtischen Beteiligungsplattform [extern]Mitdenken durch.

In verschiedenen Workshops wurden auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse konkrete Maßnahmen erarbeitet. Das Handlungskonzept umfasst eine detaillierte Situationsbeschreibung und Handlungsempfehlungen für die Stadtverwaltung. Die Ergebnisse des Konzepts werden außerdem in die Ausarbeitung des Zehn-Punkte-Aktionsplan gegen Rassismus als Bestandteil des anvisierten Beitritts der Stadt zur Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus einfließen.

Kontakt

Benedikt Rhiel
Benedikt Rhiel Städtepartnerschaften und Interkulturelle Bildung

Raum 115

Telefon:
02173 951-814
Telefax:
02173 951-25-814
E-Mail:
brhieldo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de

Neue Nachrichten

Entscheidungen zur Konsultation auf Mitdenken-Plattform veröffentlicht

mehr

Bis zum 16. Juli werden Vorschläge für die Wahl im September entgegen genommen

mehr

Direkt gewählte Mitglieder laden ein, sich für Wahl im September zu bewerben

mehr

Nachrichten-Archiv

Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben