Musical der Musikschule thematisiert CO-Pipeline

Der bekannte Komponist Felix Janosa hat „Rheinheim – Das Katastrophenmusical“ eigens für Monheim erarbeitet

Franziska Becker (Assistentin von Frau Dr. Blöker), Nele Scheuß (Frau Dr. Blöker, Vorstandsvorsitzende der Reichol AG), Joshua Hellmessen (Briece Wullis) (o.v.l.) und Katja Tjarks (Su, Technik- und Computer-Spezialistin), Noah Thomanek (Maximilian Jasper, Schülerpraktikant bei der Tageszeitung), Lea Wittmann (Lara-Sophia, assistiert Jasper mit ihrer neuen Kamera) und Saskia Fritze (Tyra, Schülerpraktikantin beim Lokalradio) (u.v.l.) spielen die Hauptrollen in „Rheinheim“. Foto: Birte Hauke

Die städtische Musikschule feiert ihr 40-jähriges Bestehen mit einem brisanten Musical. In „Rheinheim – Das Katastrophenmusical“ geht es um eine fehlerhafte Pipeline, die klammheimlich mitten durch ein Wohngebiet gebaut wurde – eine klare Anspielung auf die CO-Pipeline. Am Freitag, 23. Oktober, und den beiden darauffolgenden Tagen wird das Stück, das die Musikschule gemeinsam mit der Langenfelder Musikschule produziert, in der Aula gezeigt.

Das 70-minütige Musical stammt aus der Feder des Komponisten Felix Janosa, der auch die Musik zu den Kinderbüchern um „Ritter Rost“ erdacht hat. Janosa hat das Stück mit dem Leverkusener Autoren Christian Linker eigens für Monheim erarbeitet.

Neben den Monheimer und Langenfelder Musikschulen sind die Astrid-Lindgren-Grundschule, die Grundschule am Lerchenweg, die Leo-Lionni-Förderschule, die Integrative Kindertagesstätte Grunewaldstraße und das Hitdorfer Matchboxtheater beteiligt. Insgesamt rund 100 Mitwirkende spielen die Geschichte um die „Reichol AG“. Als bekannt wird, dass heimlich eine Pipeline durch den Ort gebaut wurde, gehen die Bürger protestierend auf die Straße. Vorstand, Pressestelle und Wachdienst der Reichol AG bemühen sich, die jugendlichen Reporter der Tageszeitung und des Lokalfunks abzufertigen. Zeitgleich kommt Hollywoodstar Briece Wullis in die Stadt. „Wir sind die Checker, wir sind die Schlauen – ihr könnt uns grenzenlos vertrauen“, singen Joshua Hellmessen als Briece Wullis und Nele Scheuß als Frau Dr. Blöker, Vorstandsvorsitzende der Reichol AG, im Duett. Doch die Journalisten erfahren von Materialfehlern der Pipeline und gelangen an streng geheime Unterlagen. Bis zum Happy End ist es ein schwieriger Weg.

Die Produktion des kritischen „Action-Comedy-Musicals“, die vom Landschaftsverband Rheinland unterstützt wird, ist in diesem Jahr besonders professionell. Neben Janosa hat die Musikschule Regisseurin Monika Noltensmeier, die Choreografen Corinna Nasirat und Gerlinde Muhr-Birkhahn, Chorleiterin Viola Kerpa, Bühnenbildner Winfried Becker und Bernd Kämmerling als Musikalischen Leiter gewinnen können. Die Hauptdarsteller wurden in einem Casting ausgewählt; 50 Teilnehmer stellten sich dem Auswahlgremium. „Schon da wurde uns klar: die Leute sind eigentlich alle so gut, dass sie auf die Bühne gehören“, erinnert sich Musikschulleiter Georg Thomanek.

Die Vorbereitungen für das Musical haben eineinhalb Jahre gedauert, geprobt wird seit einem Dreivierteljahr. Regisseurin Monika Noltensmeier ist vor allem von dem Engagement der Teilnehmer begeistert: „Die Kinder haben richtig gut mitgemacht, viele Ideen gehabt und das Stück gemeinsam vorangebracht.“

Felix Janosa sorgt mit dem Musical für einige Ohrwürmer. Viele der gesungenen Stücke orientieren sich an der Popmusik der 80er Jahre, die Zwischenspiele sind etwas rockiger. Seit Kurzem proben Schauspieler und Musiker gemeinsam. „Ich bin begeistert, wie gut die ganzen Elemente zusammenpassen“, sagt Janosa. Auch die Schauspieler, die bislang mit Demo-CDs gearbeitet haben, freuen sich: „Das gibt nochmal den Extra-Kick“, findet Saskia Fritze, die eine Praktikantin vom Lokalradio spielt.

Die Aufführungen finden am Freitag, 23. Oktober, um 18 Uhr, Samstag, 24. Oktober, um 18 Uhr, und am Sonntag, 25. Oktober, um 16 Uhr statt. Karten kosten zwischen fünf und zehn Euro. Tickets gibt es ab sofort beim Kooperations-Partner Marke im „Monheimer Tor“, Rathausplatz 20. Nähere Informationen unter Telefon (02173) 276-444 oder im Internet: www.marke-monheim.de. (bh)

Neue Nachrichten

Björn Stephan und Antje Leser auf der MS Rheinfantasie gefeiert

mehr

Vereine, Gastronomiebetriebe und Food-Trucks können vom 10. bis 12. Dezember weihnachtlichen Gaumenschmaus anbieten

mehr

Arbeiten am Kanal in der Nacht zu Samstag / Umleitung eingerichtet

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben