Kosten der deutschen Einheit treffen Kommunen hart

Stadt unterstützt Verfassungsbeschwerde / Land soll Lasten gerechter verteilen

„Die Kommunen leisten einen unverhältnismäßig hohen Beitrag zu den Kosten der deutschen Einheit. Dagegen gehen wir gemeinsam mit neunzig weiteren nordrhein-westfälischen Städten mit einer Verfassungsbeschwerde vor“, sagte Bürgermeister Daniel Zimmermann heute.

Die beim Verfassungsgerichtshof in Münster eingereichte Beschwerde richtet sich gegen das Anfang 2010 vom Landtag beschlossene Einheitslastenabrechnungsgesetz. Aus dem Kreis Mettmann beteiligen sich auch Langenfeld, Hilden, Erkrath und Ratingen.

„Wir fordern eine überzeugende und nachprüfbare Abrechnung der einheitsbedingten Lasten“, so Zimmermann. Das Land unterstelle im Einheitslastenabrechnungsgesetz jährliche Aufwendungen von etwa 800 Millionen bis 2019. Unberücksichtigt lasse das Land aber seine Erträge aus dem Länderfinanzausgleich (2010 mehr als 350 Millionen Euro). „Deshalb betrachten wir die Berechnung der Einheitslasten als fingiert“, sagte Zimmermann.

Die Kommunen müssten auf dieser Grundlage bis zum Ende des Solidarpakts Überzahlungen in einer Gesamthöhe von rund zwei Milliarden Euro leisten. Allein der Monheimer Haushalt würde voraussichtlich mit einer Million Euro belastet. „Das führt unsere Anstrengungen um Haushaltskonsolidierung ad absurdum. Positiv ist immerhin, dass die neue Landesregierung die Abrechnung der Einheitslasten bis zur Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs stunden will.“

Neue Nachrichten

Straßen.NRW wurde aus Gründen der Wegesicherung tätig

mehr

Die städtische Bibliothek bietet im Oktober einige Workshops im Bereich Gaming für Jugendliche von zehn bis 14 Jahren

mehr

Bürgerschaft diskutiert Pläne am Mittwoch, 13. Oktober, ab 18 Uhr im Ratssaal

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben