Kinder und Erwachsene lernen Markus Lüpertz und seine „Leda“ kennen

Städtische Kunstschule lädt Kitagruppen, Schulklassen und Erwachsene zu verschiedenen Angeboten ein

Kitagruppen, Schulklassen, Jugendliche und Erwachsene lernen Lüpertz‘ „Leda“ bei Angeboten der städtischen Kunstschule näher kennen.

Den Skulpturen des Malers, Bildhauers und langjährigen Rektors der Düsseldorfer Kunstakademie Markus Lüpertz begegnet man in den wichtigsten Kunstsammlungen der Welt und auf zahlreichen öffentlichen Plätzen – bald auch in Monheim am Rhein. Begleitend zur Einweihung seiner „Leda“ an der Rheinpromenade öffnet am Samstag, 21. September, in der zukünftigen Kulturraffinerie K714 eine Ausstellung, die den Schaffensprozess der Skulptur zeigt. Kitagruppen, Schulklassen, Jugendliche und Erwachsene können die „Leda“ bei verschiedenen Angeboten der Kunstschule näher kennenlernen.

Die Ausstellung zeigt bis zum 31. Oktober mit diversen Vorstudien, Holzschnitten und anderen Skulpturen den Prozess der künstlerischen Interpretation Lüpertz‘ von der Monheimer Gänseliesel zur „Leda“. „Wir nutzen die Werksschau, um erstmals das Format der Kunstvermittlung nach Monheim am Rhein zu bringen“, erklärt Anika Pütz, Kunsthistorikerin und Koordinatorin für Kunst im öffentlichen Raum der Kunstschule. „Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind ganz herzlich eingeladen, sich mit der Skulptur auseinanderzusetzen!“

Das kostenlose Angebot „Kunst entdecken – Markus Lüpertz und seine Leda“ richtet sich an Kitagruppen und Schulklassen aller Jahrgangsstufen sowie andere Kinder- und Jugendgruppen. Wer ist „Leda“ und was hat sie mit Monheims Gänseliesel zu tun? Wer hat die Skulptur gemacht? Warum ist sie so groß? Und was ist überhaupt eine Skulptur? Auf diese Fragen soll es in der gemeinsamen Auseinandersetzung mit den Kunstwerken Antworten geben. „Die Kinder und Jugendlichen erfahren, was für ein aufwendiger Arbeitsprozess hinter so einer Skulptur steckt. Sie erarbeiten sich alles, was man über die Materialien wissen muss und philosophieren über die ungewöhnliche Art und Weise, wie der Künstler Figuren und Körper gestaltet – das wird richtig spannend“, verspricht Pütz. Die Kinder und Jugendlichen werden zielgruppenorientiert an die Kunstwerke und den Kontext, in dem sie stehen, herangeführt. Auf Wunsch kann sich auch ein Praxisteil anschließen, in denen die Beobachtungen in eine eigene kleine Skulptur zum Mitnehmen einfließen.

Erwachsene können sich bei mehreren Führungen über die Kunstwerke von Markus Lüpertz austauschen. An den Dienstagen 24. September, 8. Oktober und 22. Oktober, findet jeweils von 18 bis 19 Uhr eine dialogische Führung statt. Die Teilnahme kostet inklusive Eintritt in die Ausstellung 9 Euro. Jeden zweiten Dienstag, am 1., 15. und 29. Oktober, schließt sich an die Führung ein Praxisteil an, in dem auch Erwachsene kleine Skulpturen gestalten können.  Die Teilnahme kostet inklusive Eintritt in die Ausstellung 13 Euro. Anmeldungen nimmt Anika Pütz unter Telefon 02173 951-4168 oder per E-Mail an [E-Mail]apuetzdo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de entgegen. Treffpunkt für alle Angebote ist der Landschaftsbalkon an der Rheinpromenade. (bh)

Neue Nachrichten

Trotz zahlreicher Schutzvorkehrungen sind mehrere Beschäftigte der städtischen Betriebe an Covid-19 erkrankt / Stadt ergreift Sofortmaßnahmen und lässt in voller Breite testen

mehr

Insgesamt 38 Millionen Euro wurden bei Bremer Privatbank angelegt

mehr

Gemeinsame Aktion der Stadtbüchereien des Kreises zur „Nacht der Bibliotheken“

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben