Gebärdenspiel bringt Hörende und Gehörlose einander näher

Noch bis Ende Oktober findet die Initiative in den Räumen der Bibliothek statt

Auf einem Bildschirm werden die Kurztexte visuell dargestellt, ein Flyer wiederum enthält die Schriftsprache. Foto: Tanja Bamme

 

Filmemacher Kai Fobbe sowie der gehörlose Poetry-Slammer Rafael-Evitan Grombelka haben gemeinsam ein Gebärdenspiel ins Leben gerufen, um die Sprache von Hörenden und Gehörlosen dem Gegenüber verständlich zu machen. Das Prinzip ist denkbar einfach: Literarische Texte werden in Gebärdensprache übersetzt und visuell mit kurzen Videosequenzen auf einem Bildschirm präsentiert. Zudem gibt es die Literatur auch in Schriftsprache im handlichen Flyerformat.

In 30 Kultureinrichtungen wird das Gebärdenspiel gezeigt, darunter auch in der Bibliothek in Monheim am Rhein. Seit dem 15. August und noch bis zum 31. Oktober steht ein Fernsehbildschirm in den Räumen der Bibliothek an der Tempelhofer Straße. Dort wechselt er regelmäßig seinen Standort, um möglichst viele Generationen mit dem Gebärdenspiel abzuholen und den Austausch zu fördern. Aktuell können die Kurzvideos in der Kinderecke angeguckt werden.

Gedichte und Mohnkuchenrezepte

Insgesamt zwölf Texte stehen den Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung. Neben eigenen Texten des Poetry-Slammers Rafael-Evitan Grombelka, der auch selbst als Performer vor der Kamera steht, werden Gedichte und sogar ein Mohnkuchenrezept präsentiert.

In Deutschland gibt es rund 80.000 Gehörlose. Der Zugang zur Literatur und auch zu Bibliotheken ist für diese Personengruppe oft mit hohen Barrieren versehen, denn die klassische Schriftsprache ist oft wie eine Fremdsprache für Gehörlose. Der schulische Alltag an einer Gehörlosenschule konzentriert sich meist auf die Wissensvermittlung in Gebärdensprache, Schriftsprache spielt häufig nur eine untergeordnete Rolle. Das Gebärdenspiel soll diese Barrieren abbauen und gleichzeitig ein Feuerwerk der Gebärdenkunst darstellen.

Das Gebärdenspiel ist kostenlos und kann zu den regulären Öffnungszeiten der Bibliothek besucht werden. Diese sind dienstags, mittwochs und freitags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags von 14 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter +492173 9514130 oder per E-Mail unter [E-Mail]bibliothek@monheim.de. (tb)

Neue Nachrichten

Zwei Linden am Parkplatz müssen in der kommenden Woche gefällt werden

mehr

Teilbereich zwischen Kreisverkehr und Busbahnhof wird am Montag gesperrt

mehr

Umfangreiches Online-Programm zu Themen aus Wissenschaft und Gesellschaft

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben