Motiv aus dem neuen Kalender „Rheinlandschaften 2015" mit Blick auf vier Monheimer Turmspitzen. Foto: Friedemann Fey

Stadtgeschichte und Umwelttag bei „Monheim: 360° Heimat“

Monheims Stadtgeschichte und die Zukunft standen beim fünften großen „Ab in die Mitte“-Wochenende  im Fokus. Mitglieder der Facebook-Gruppe „Monheimer Urgesteine“ blickten am letzten Samstag gemeinsam mit Stadtarchiv und Stadtplanern anhand von Bildern, Plänen und informativen Collagen auf die letzten sechs Monheimer Jahrzehnte zurück, von den Sechziger-Jahren und der Stadtwerdung bis heute. Auch der Heimatbund brachte sich hier aktiv mit ein.

Auf dem Centerbogen drehte sich beim parallel dazu stattfindenden Monheimer Umwelttag alles um das Thema Klimaschutz und Mobilität der Zukunft. Zu gewinnen gab es beim städtischen Umweltbeauftragen Henning Rothstein und der Fahrradbeauftragten Stephanie Augustyniok auch etwas – und ein Fahrrad war hier, in der Klima-Verlosung, natürlich mit in der Lostrommel.



Krischerstraße bis Mitte November gesperrt

An der Einmündung zur Lindenstraße haben die Arbeiten begonnen. Von dort wird sich die Baustelle weiter in Richtung Süden ausdehnen. Zur Weihnachtszeit und Karneval sind längere Pausen eingeplant. Foto: Kerstin Frey

Die Kanalarbeiten im Kreuzungsbereich Krischerstraße, Ecke Lindenstraße, schreiten schnell voran. Inzwischen laufen bereits die Arbeiten an der Oberfläche für den künftigen Kreisverkehr an dieser Stelle. Dabei wird ein Viertel des Kreises zunächst noch von den Arbeiten ausgespart, um die Einfahrt in die Kirchstraße noch möglichst lange  freizuhalten.

Vollgesperrt ist bis voraussichtlich Mitte November die Krischerstraße. Die Zufahrt in die Lindenstraße bleibt noch bis Mitte Oktober gesperrt.

Durch den deutlich verzögerten Beginn der Bauarbeiten im Stadtzentrum aufgrund einer unberechtigten Vergabebeschwerde fällt der Start der Sperrung hier nun mit den Deckenarbeiten auf der Lindenstraße, im Bereich zwischen Frohnkamp und Schwalbenstraße, zusammen. Für ortskundige PKW-Fahrer besteht seit dem 8. September daher die Möglichkeit, die Sperrung auf der Krischerstraße über die Straße Am Steg, den Frohnkamp und die Mittelstraße zu umfahren. Hierzu sind zahlreiche Halteverbote eingerichtet, um den Verkehrsfluss zu gewährleisten. Die Stadt bittet um entsprechende Beachtung. Der LKW-Verkehr wird ohnehin großräumig mit entsprechender Beschilderung über die Niederstraße und den Berliner Ring um das Stadtzentrum herumgeleitet. Die Lindenstraße ist zwischen Frohnkamp und Schwalbenstraße seit dem 8. September für voraussichtlich anderthalb Wochen für den Durchgangsverkehr gesperrt. Alle Anwohner können ihre Häuser hier jedoch auch während der laufenden Deckenarbeiten erreichen.

Buslinien 789 und 788 fahren Umleitungen

Der Busverkehr ist von den Arbeiten rund um die Krischerstraße ebenfalls betroffen. Die Linie 789 wird aktuell von Baumberg aus in Richtung mona mare fahrend, ab der Haltestelle Deusser-Haus über die Niederstraße, die Schwalbenstraße und die Mittelstraße geführt, wo eine Ersatzhaltestelle für den wegfallenden Halt auf der Krischerstraße eingerichtet ist. Die Busse der Linie 788 fahren zudem auch die Haltestelle Am Grafacker nicht mehr an. Sie werden ebenfalls in beide Richtungen über die Mittel- und die Schwalbenstraße geführt, bevor sie wieder ihren normalen Linienweg aufnehmen.

Die Blumenkübel auf der Schwalbenstraße werden für diese elf Wochen entfernt. Hier werden ebenfalls Halteverbote eingerichtet, um den für diese Zeit erhöhten Verkehr staufrei abfließen zu lassen. Auch auf der Niederstraße ist durch die notwendigen Umleitungen und das Aufheben des sonst im östlichen Teil geltenden Durchfahrtverbots für LKWs mit mehr Verkehrsaufkommen zu rechnen. 

„Mit all diesen Maßnahmen versuchen wir wenigstens etwas von den fünf Wochen wieder reinzuholen, die uns die unberechtigte Vergabeprüfung gekostet hat“, erläutert Bauwesen-Bereichsleiter Andreas Apsel. „Wir sind gemeinsam darum bemüht, die Bauzeit möglichst kurz zu halten.“


Anmeldung zur 3. Mach-mit-Fußball-Stadtmeisterschaft für Freizeitteams

Die 3. Mach-mit-Fußball-Stadtmeisterschaft für Freizeitmannschaften von Kindern und Jugendlichen im Alter von neun bis zwanzig Jahren wird am Freitag, 3. Oktober, um 10 Uhr im Rheinstadion an der Kapellenstraße angepfiffen.

Mindestens sechs und bis zu neun Spielerinnen und Spieler können dabei pro Team gemeldet werden. Die Mädchen treten in der Altersklasse 8 bis 15 gegeneinander an. Bei den Jungen sind es gleich drei Altersklassen, von 9 bis 12, 13 bis 16 und 17 bis 20 Jahren. Mädchen und junge Damen dürfen auch hier gerne mitspielen. Wer keine eigene Mannschaft zusammenbekommt, kann zudem auch einfach so vorbeischauen und mitkicken. Niemand bleibt hier außen vor! Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten ein kostenloses Verpflegungspaket bestehend aus Kaltgetränk und einem kleinen Imbiss.

Das Turnier, das sich ausdrücklich an junge Freizeitkicker richtet, wird gemeinsam von der Jugendabteilung des 1. FC Monheim, dem Stadtteilmanagement Berliner Viertel und dem Haus der Jugend organisiert. „Unser gemeinsames Ziel ist es dabei, das faire Miteinander auf sportlichem Weg in unserer Stadt zu fördern“, betont Stadtteilmanager Georg Scheyer.

Den Anmeldebogen zum Download gibt es PDF hier. Zudem gibt es ihn an der Rathaus-Information, im Haus der Chancen und im Haus der Jugend sowie auf der Geschäftsstelle des FC Monheim.  Meldeschluss ist der 25. September. Die ausgefüllten Anmeldebögen müssen bis dahin per E-Mail an Georg Scheyer,  [E-Mail]gscheyer@monheim.de gesendet werden. Unter Telefon 0151-61208565 beantwortet er auch weitere organisatorische Fragen zum Turnier.

Sollten die Freizeitkicker am Turniertag keine einheitlichen Trikots oder T-Shirts haben, werden Leibchen vom Veranstalter gestellt. Jede Mannschaft gibt sich einen Namen und benennt einen Mannschaftsverantwortlichen. Bei Bedarf werden auch Teambetreuer durch die Veranstalter gestellt. Es gibt attraktive Pokale und vor allem jede Menge Spaß zu gewinnen.

Das Turnier für die Alterskategorien Mädchen von 8 bis 15 und Jungen von 9 bis 12 Jahren beginnt mit der Anmeldung am Spieltag zwischen 9 und 9.30 Uhr. Ab 10 Uhr rollt der Ball. Die Siegerehrung wird Bürgermeister Daniel Zimmermann gegen 13 Uhr vornehmen.

Die Starter in den Altersklassen Jungen zwischen 13 und 16 und 17 bis 20 Jahren müssen sich in der Zeit von 12 bis 12.30 Uhr bei der Turnierleitung anmelden. Der erste Anstoß erfolgt hier gegen 13 Uhr. Die Siegerehrung ist für ungefähr 18 Uhr geplant.


Imagefilm „Wir sind Monheim am Rhein“

Monheim am Rhein in seiner ganzen Vielfalt zeigt der Imagefilm „Wir sind Monheim am Rhein“. Den rund fünfminütigen Film produzierte 2012 im Auftrag der Stadt das Büro für Farbfernsehen (Köln), an dem der Monheimer Carsten Linder beteiligt ist.

„Wir sind Monheim am Rhein“ oder auch „Ich bin…“ – dieses Bekenntnis zieht sich durch den gesamten Film. Mehr als 250 Bürgerinnen und Bürger, bekannte und weniger bekannte, aus allen Altersgruppen und verschiedenen Kulturen traten vor Kamera und Mikrofon. Als weiterer akustischer roter Faden dient das Gänseliesel-Lied.

Zum Abspielen des Films unten links auf den Pfeil klicken!

Auf Abruf: Adressen – Daten – Dokumente

  • Heute und morgen
Mittwoch 24. September
VeranstaltungUhrzeitKategorie
Internationaler Gesprächskreis im WiM-Treff 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr Internationales, Beratung, Soziales, Information
Donnerstag 25. September
VeranstaltungUhrzeitKategorie
Wertstoffhof 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr Abfallentsorgung