Motiv aus dem neuen Kalender „Rheinlandschaften 2015" mit Blick auf vier Monheimer Turmspitzen. Foto: Friedemann Fey

Krischerstraße bis Mitte November gesperrt

An der Einmündung zur Lindenstraße haben die Arbeiten begonnen. Von dort wird sich die Baustelle weiter in Richtung Süden ausdehnen. Zur Weihnachtszeit und Karneval sind längere Pausen eingeplant. Foto: Kerstin Frey

Die Kanalarbeiten im Kreuzungsbereich Krischerstraße, Ecke Lindenstraße, schreiten schnell voran. Inzwischen laufen bereits die Arbeiten an der Oberfläche für den künftigen Kreisverkehr an dieser Stelle. Dabei wird ein Viertel des Kreises zunächst noch von den Arbeiten ausgespart, um die Einfahrt in die Kirchstraße noch möglichst lange  freizuhalten.

Vollgesperrt ist bis voraussichtlich Mitte November die Krischerstraße. Die Zufahrt in die Lindenstraße bleibt noch bis Mitte Oktober gesperrt.

Durch den deutlich verzögerten Beginn der Bauarbeiten im Stadtzentrum aufgrund einer unberechtigten Vergabebeschwerde fällt der Start der Sperrung hier nun mit den Deckenarbeiten auf der Lindenstraße, im Bereich zwischen Frohnkamp und Schwalbenstraße, zusammen. Für ortskundige PKW-Fahrer besteht seit dem 8. September daher die Möglichkeit, die Sperrung auf der Krischerstraße über die Straße Am Steg, den Frohnkamp und die Mittelstraße zu umfahren. Hierzu sind zahlreiche Halteverbote eingerichtet, um den Verkehrsfluss zu gewährleisten. Die Stadt bittet um entsprechende Beachtung. Der LKW-Verkehr wird ohnehin großräumig mit entsprechender Beschilderung über die Niederstraße und den Berliner Ring um das Stadtzentrum herumgeleitet. Die Lindenstraße ist zwischen Frohnkamp und Schwalbenstraße seit dem 8. September für voraussichtlich anderthalb Wochen für den Durchgangsverkehr gesperrt. Alle Anwohner können ihre Häuser hier jedoch auch während der laufenden Deckenarbeiten erreichen.

Buslinien 789 und 788 fahren Umleitungen

Der Busverkehr ist von den Arbeiten rund um die Krischerstraße ebenfalls betroffen. Die Linie 789 wird aktuell von Baumberg aus in Richtung mona mare fahrend, ab der Haltestelle Deusser-Haus über die Niederstraße, die Schwalbenstraße und die Mittelstraße geführt, wo eine Ersatzhaltestelle für den wegfallenden Halt auf der Krischerstraße eingerichtet ist. Die Busse der Linie 788 fahren zudem auch die Haltestelle Am Grafacker nicht mehr an. Sie werden ebenfalls in beide Richtungen über die Mittel- und die Schwalbenstraße geführt, bevor sie wieder ihren normalen Linienweg aufnehmen.

Die Blumenkübel auf der Schwalbenstraße werden für diese elf Wochen entfernt. Hier werden ebenfalls Halteverbote eingerichtet, um den für diese Zeit erhöhten Verkehr staufrei abfließen zu lassen. Auch auf der Niederstraße ist durch die notwendigen Umleitungen und das Aufheben des sonst im östlichen Teil geltenden Durchfahrtverbots für LKWs mit mehr Verkehrsaufkommen zu rechnen. 

„Mit all diesen Maßnahmen versuchen wir wenigstens etwas von den fünf Wochen wieder reinzuholen, die uns die unberechtigte Vergabeprüfung gekostet hat“, erläutert Bauwesen-Bereichsleiter Andreas Apsel. „Wir sind gemeinsam darum bemüht, die Bauzeit möglichst kurz zu halten.“


Imagefilm „Wir sind Monheim am Rhein“

Monheim am Rhein in seiner ganzen Vielfalt zeigt der Imagefilm „Wir sind Monheim am Rhein“. Den rund fünfminütigen Film produzierte 2012 im Auftrag der Stadt das Büro für Farbfernsehen (Köln), an dem der Monheimer Carsten Linder beteiligt ist.

„Wir sind Monheim am Rhein“ oder auch „Ich bin…“ – dieses Bekenntnis zieht sich durch den gesamten Film. Mehr als 250 Bürgerinnen und Bürger, bekannte und weniger bekannte, aus allen Altersgruppen und verschiedenen Kulturen traten vor Kamera und Mikrofon. Als weiterer akustischer roter Faden dient das Gänseliesel-Lied.

Zum Abspielen des Films unten links auf den Pfeil klicken!

Auf Abruf: Adressen – Daten – Dokumente

  • Heute und morgen
Donnerstag 02. Oktober
VeranstaltungUhrzeitKategorie
Wertstoffhof 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr Abfallentsorgung
Deutsches Rotes Kreuz: Blutspende 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr Blutspende, Gesundheit, Soziales