Januar 2018

00.01.

Langjährige Mitglieder ehrt die Freiwillige Feuerwehr beim Kameradschaftsabend in der Festhalle Bormacher. Ausgezeichnet werden Helmut Frisch für sechzig Jahre, Hans-Joachim Fuchs und Manfred Wald für jeweils 55 sowie Herbert Tintelott für fünfzig Jahre.

01.01. Die Leiterin des Bereichs Bildung und Kultur der Stadtverwaltung, Sonja Baumhauer, übernimmt zusätzlich die Leitung des Ulla-Hahn-Hauses. Das Zentrum für Sprach- und Leseförderung erhält zudem ebenso wie Kunstschule und Sojus 7 den Status einer eigenständigen Einrichtung innerhalb des Bereichs.

03.01.

Sturmtief „Burglind“ zieht ab 5.30 Uhr zieht über das Stadtgebiet hinweg, begleitet von Blitz und Donner und kräftigen Schauern.

Feuerwehr und Städtische Betriebe berichten von folgenden Ereignissen: Gegen 6 Uhr stürzt ein großer Baum auf die Baumberger Chaussee in Höhe Niederstraße und reißt dabei eine Straßenlaterne um. Nahezu gleichzeitig wird eine Mauer samt Baugerüst an einem Rohbau an der Schwalbenstraße beschädigt. Auf das Bahngleis im Knipprather Wald stürzt ein Baum. Dorthin rückt die Feuerwehr auch mit einer Lokomotive aus und räumt die blockierte Strecke. An der Geschwister-Scholl-Straße und der Tegeler Straße knicken starke Äste von Bäumen ab. An der Alfred-Nobel-Straße lösen sich Fassadenteile an einem Verwaltungsgebäude. In allen Fällen bleibt es bei Sachschaden.

04.01.

Auf dem Schulhof an der Erich-Klausener-Straße wird der Verlust der seit 1969 dort stehenden Bronzeplastik „Ballspielendes Mädchen“ bemerkt. Die Figur wurde, wahrscheinlich von Metalldieben, oberhalb der Füße abgesägt und gestohlen. Das Werk stammte vermutlich von dem Düsseldorfer Bildhauer und Maler Alfred Göhre (1925‒1995).

08.01.

Der seit Jahresbeginn stetig gestiegene Rhein erreicht gegen 16 Uhr mit 8,78 Meter Kölner Pegel seinen Höchststand. Die Flutmulde im Rheinbogen, die Flutrinne auf dem „Steinacker“ an der Monheimer Straße und Teile der Urdenbacher Kämpe laufen voll. Die Schifffahrt wird eingestellt.

08.01.

Ein neues Gewächshaus, in das rund 45 Millionen Euro investiert wurden, stellt die Bayer CropScience AG an der Alfred-Nobel-Straße vor. Das Gewächshaus ist in 133 Kammern unterteilt, in denen unterschiedliche Klimata simuliert werden können. An dreißig verschiedenen Kulturpflanzen und vierzig Insektenarten werden Schädlingsbekämpfungsmittel erprobt.

08.01.

An der Haustür einer Anwohnerin des Lindenplatzes erscheint gegen 10.45 Uhr ein Mann, der sich als „Wasserwerker“ ausgibt und behauptet, er müsse die Wasserhähne in der Wohnung der Seniorin überprüfen. Die Frau gewährt ihm Zutritt und lässt ihn sich frei in der Wohnung bewegen. Als der Mann wieder verschwunden ist, bemerkt die Seniorin den Diebstahl von Bargeld und Schmuck und ruft die Polizei.

11.01.

Mit derselben Masche wie am 5. Dezember 2017 bringen unbekannte Täter eine Seniorin um einen hohen Geldbetrag. Wieder ist es eine angebliche Polizistin, die bei einer 76-jährige Frau anruft. Wieder wird suggeriert, sie könne alsbald Opfer eines Einbruchs werden und solle deshalb Ersparnisse und Wertsachen einem Polizisten übergeben, der gleich bei ihr erscheinen werde. Dem etwa 25-jährigen Mann, der sich als „verdeckter Ermittler“ ausgibt, händigt die Frau mehrere tausend Euro aus. Erst nach seinem Verschwinden erkennt sie den Betrug.

12.01.

Den „Monheimer Merkur“ verleiht Bürgermeister Daniel Zimmermann beim Neujahrsempfang des Treffpunkts im Autohaus Josten an der Benzstraße an Harald Mikat, Gründer der Firma TML, sowie seinen Sohn und Nachfolger Christof Mikat. Das an der Daimlerstraße ansässige Unternehmen produziert und vertreibt Spezialbagger und andere Maschinen für Einsätzen unter extremen Bedingungen, etwa in der Hüttenindustrie oder im Berg- und Tunnelbau. „Niemand sonst in der Welt baut Bagger und Bohrer, die den enormen Temperaturen in einem Stahlwerk in unmittelbarer Nähe von Hochofenanlagen besser gewachsen sind als der in Monheim produzierte ‚Unidachs‘ oder der ‚Leonard-Ausleger‘“, sagt Zimmermann in seiner Laudatio.

Harald Mikat gründete 1993 die TML Technik GmbH durch Übernahme der Teleskopbagger-Sparte der Firma Wieger aus Neuss. Weitere Übernahmen folgten, 2007 wurde die TML Services GmbH gegründet. Das Unternehmen hat rund hundert Beschäftigte und Niederlassungen in Indien, China, Südafrika und der Ukraine.

13.01.

Ein Studio der Fitness-Kette „Körperformen“ eröffnet die Kenti Consulting GmbH (Bonn) an der Mittelstraße 4. In den Räumen befand sich bis Jahresende 2016 die Gaststätte Moby Dick. „Körperformen“ ist rund 130-mal in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Im Mittelpunkt steht „EMS-Training“, bei dem die Muskeln elektronisch stimuliert werden. Monheimer Lizenznehmerin ist Sabrina Fröhlen.

13.01.

In der Prunksitzung der Gromoka begeistert das Prinzenpaar Guido I. und Petra (Eheleute Bremer) mit einem als Rap vorgetragenen Bekenntnis zu Monheim am Rhein. Im Festzelt auf dem Schützenplatz treten zudem heimische Tanzgarden und Größen des rheinischen Karnevals auf.

13.01.

Die Bronzeplastik „Schrei nach Freiheit“ des Bildhauers Saman Hidayat wird auf der Mittelinsel des Kreisverkehrs Baumberger Chaussee / Knipprather Straße enthüllt. Die auf einem Sockel stehende, bis zu fünf Meter hohe Figurengruppe aus Vater, Mutter und Kind symbolisiert Flucht und Vertreibung, aber auch Ankunft in Sicherheit. Der aus dem Irak geflohene kurdischstämmige Bildhauer Hidayat lebt seit Dezember 2015 in Monheim am Rhein.

Zur Enthüllung sprechen Bürgermeister Daniel Zimmermann und der Künstler. Rabih Lahoud, Träger des städtischen Integrationspreises 2016, singt mit seinem Chor arabische Lieder.

Die Stadt will Kunst im öffentlichen Raum fördern und stellt dafür seit 2016 jährlich 100.000 Euro bereit. Die Vorauswahl von Kunstwerken erfolgt durch eine interfraktionell besetzte Kommission, die Entscheidung fällt im Rat. „Schrei nach Freiheit“ wurde von der Gießerei Schmees (Langenfeld) zum Selbstkostenpreis hergestellt.

14.01.

Den Ehrenteller des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins erhalten beim Neujahrsempfang im Bürgerhaus Hans Gottschling und Willi Helbling, die maßgeblich an der 2017 erfolgten Aufstellung der „Persil“-Uhr an der Hauptstraße beteiligt waren.

18.01.

Wegen des über weite Teile Deutschlands hinziehenden Sturmtiefs „Friederike“ kommt es im Stadtgebiet zu erheblichen Einschränkungen im Busverkehr. Gegen 13 Uhr stellt die Rheinbahn den Betrieb komplett ein, die Bahnen der Stadt Monheim unterbrechen den Verkehr bis gegen 16 Uhr.

Bei der Feuerwehr gehen bis 17 Uhr 23 Notrufe ein, zumeist wegen umgestürzter und umsturzgefährdeter Bäume. Der Urdenbacher Weg wird deswegen gesperrt. Auch das Bahngleis im Knipprather Wald ist blockiert.

Von Hausdächern an der Lichtenberger Straße reißen starke Böen große Mengen Dämmmaterial, das dort verbaut werden sollte, herunter. Das Festzelt der Gromoka auf dem Schützenplatz löst sich aus der Bodenverankerung. Zudem sichert oder entfernt die Feuerwehr lose Kaminabdeckungen, Straßenschilder, kleinere Bäume und umherfliegende Wellblechteile. Rund 45 Einsatzkräfte sind etwa acht Stunden pausenlos im Einsatz.

Erschwert wird die Arbeit der Feuerwehr durch Schaulustige, die sich vordrängen, um Fotos zu machen.

20.01.

Unter dem Motto „Mit Würde altern“ steht eine Veranstaltungsreihe zum „Jahr der Demenz 2018“, organisiert von der Stadt, dem Netzwerk Demenz und weiteren Beteiligten. Zur Eröffnung referiert Reiner Bracht, Schatzmeister des Landesverbands der Alzheimer-Gesellschaften, im Diakonie-Zentrum am Berliner Platz.

26.01.

Bei seinem Neujahrsempfang ehrt der Stadtsportverband im Achat-Hotel erstmals verdiente Sportler und Funktionäre. Urkunden gehen an Aleixo Platini Menga, deutscher Vizemeister im Sprint über zweihundert Meter und Olympiateilnehmer, Siggi Preuß, seit vierzig Jahren Judo-Trainer bei der SG Monheim, und Werner Geser, seit 1993 Vorsitzender des 1. FC Monheim.

26.01. Junge Fußballer aus dem Haus der Jugend gründen den Verein „MonCity“. Rund dreißig Jugendliche und junge Erwachsene spielen seit fünf Jahren in der Düsseldorfer Fußball-Hobbyliga West und bilden seit 2016 das offizielle Fußballteam des Hauses der Jugend. Mit der Vereinsgründung soll nicht nur das sportliche, sondern auch das soziale Engagement gefördert werden. Zum Vorsitzenden wird der Student Himmet Günay gewählt.
26.01. Zum neuen Vorsitzenden der SPD-Arbeitsgemeinschaft „60 plus“ wird in der Jahreshauptversammlung im Familien-Hofcafé Giebner Norbert Sassenbach gewählt. Er ist Nachfolger von Dieter Sander, der seit 2009 Vorsitzender war und fortan die Funktionen des stellvertretenden Vorsitzenden und des Schriftführers übernimmt.

27.01.

Das zweite Rheinhochwasser des Jahres erreicht mit 8,27 Meter Kölner Pegel seinen Höchststand.

31.01.

Wie in den Vorjahren ausverkauft ist die Damensitzung der Gromoka. Im Festzelt auf dem Schützenplatz verfolgen 2122 phantasievoll kostümierte Frauen begeistert das mehrstündige Programm.

Februar 2018

00.02.

Zum neuen Vorsitzenden des FDP-Ortsverbands wird Ratsherr Andreas Wölk gewählt. Er folgt auf Ulrich Anhut, der seit 2011 fungierte und nicht wieder antrat.

01.02.

Die Kindertagesstätte St. Gereon (gegründet 1975), bisher an der Krummstraße 26 a ansässig, bezieht ihr neues Gebäude an der Franz-Boehm-Straße 13, am Aufgang zum Kirchgässchen. Zunächst sind hier 75 Kinder in drei Gruppen untergebracht, die Erweiterung auf vier Gruppen mit dann 86 Kindern steht bevor. Zwölf Plätze sind Kindern unter drei Jahren (U 3) vorbehalten. Leiterin der Tagesstätte bleibt Anne Günter-Ditgens.

Das alte Gebäude an der Krummstraße weist starke Feuchtigkeitsschäden am Dachstuhl auf und soll abgerissen werden. Erster Spatenstich für den Neubau nach Plänen der Architekten Simon Hubacher und Jörg Neubig (Köln) war im Mai 2016. Die Baukosten betragen rund vier Millionen Euro. Die mächtige alte Eiche auf dem 2200 Quadratmeter großen Grundstück bleibt erhalten.

Das neue Gebäude nimmt zudem die Pfarrbücherei und das Pfarrarchiv auf. Die bisher getrennt gelagerten Archivbestände von St. Gereon und St. Dionysius werden zusammengeführt.

01.02.

Die neue städtische Gleichstellungsbeauftragte Regina Konrad (48) tritt ihren Dienst an. Sie ist Nachfolgerin von Gisela Herforth (65), die seit 1994 tätig war und zum Monatswechsel in den Ruhestand ging.

03.02.

Zum 25. Mal findet das vom Arbeitskreis Baumberger Karneval veranstaltete Schunkelnde Bürgerhaus statt. Einheimische Kräfte gestalten ein mehrstündiges Programm mit Musik, Gesang, Tanz und Reden.

04.02.

Die Konzertreihe „Klangwellen 714“ des Vereins Marienkapelle am Rhein findet zum einhundertsten Mal statt. Das Jubiläumsprogramm unter dem Titel „Im Rausch der Tiefe“ bestreiten in der Marienkapelle Beate Starken (Violoncello), Andreas Herkenrath (Fagott) und Wolfgang Engelbertz (Kontrabass). Begleitet werden sie am Klavier von Oliver Drechsel, dem künstlerischen Leiter der Konzertreihe, die 2009 begann und unter der Schirmherrschaft von Ulla Hahn und ihrem Ehemann Klaus von Dohnanyi steht.

05.02.

Zur neuen Vorsitzenden des Frauenchors Baumberg wird in der Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus Rita Weber gewählt. Sie ist Nachfolgerin von Dorothea Heymann, die seit 2002 fungierte und nicht wieder antrat. Dem Vorstand gehörte Heymann insgesamt 25 Jahre an.

06.02.

Auf 14.100 stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Stadtgebiet im Jahr 2017. Der seit 2012 anhaltende Aufwärtstrend, als 10.967 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze registriert waren, habe sich weiter fortgesetzt, teilt Bürgermeister Daniel Zimmermann mit. Wenn es gelinge, weitere tausend Arbeitsplätze zu schaffen, würden sich Ein- und Auspendler die Waage halten.

07.02.

Rund siebenhundert Karnevalskostüme für Kinder stiften der Leverkusener Online-Händler Dinesh Shikapuri und die Gromoka. Die Spenden werden in der evangelischen Kindertagesstätte Grunewaldstraße an Mo.Ki – Monheim für Kinder übergeben.

08.02.

Eine neue Biersorte, die Alt- und Kölschtrinker und damit das Rheinland vereinen soll, hat an Weiberfastnacht Premiere. Unter der Bezeichnung „Költ“ bringen Hans Berlin und Matthias Ross aus Düsseldorf mit Unterstützung von Henning Barkey, dem Brauer der Monheimer Biermanufactur, das farblich und geschmacklich zwischen Kölsch und Alt changierende Getränk auf den Markt. Zur Finanzierung wurden 2017 durch ein „Crowdfunding“ rund 20.600 Euro aufgebracht. Das erste Fass „Költ“ schlägt Prinzessin Petra in der Biermanufactur am Alten Markt an.

08.02.

Zur Weiberfastnacht strömen mehrere hundert Jecken zur Doll Eck, wo sie ab 11.11 Uhr ein Bühnenprogramm erleben, organisiert vom Festkomitee und moderiert von Martina Popahl. Im großen Defilee zieht das Prinzenpaar Guido I. und Petra (Eheleute Bremer) vom Rathaus herbei.

08.02.

Bei viel Sonnenschein, aber Temperaturen um den Gefrierpunkt, gelingt Narren und Möhnen auch diesmal wieder der Sturm aufs Rathaus. Die kostümierten Scharen dringen vom Nebeneingang Alte Schulstraße 34 bis in den Ratssaal vor. Das Prinzenpaar Guido I. und Petra (Eheleute Bremer) verlangt Bürgermeister Daniel Zimmermann den Rathausschlüssel ab. Seiner Entmachtung kann der Verwaltungschef durchaus etwas positives abgewinnen: „Nehmt mir die Arbeit ruhig ein paar Tage ab, sodass ich Zeit für anderes hab“.

Das sich anschließende Programm steht – mit Blick aufs Stadtfest – im Zeichen des Rock ’n’ Roll der 1950er-Jahre. Seinem wohl prominentesten Interpreten, Elvis Presley, wird in Verkleidungen, launigen Reden und Tanzeinlagen Reverenz erwiesen.

10.02.

Die 23. Schunkelnde Sandberghalle der Schwalbenjecke bietet abermals ein vielstündiges Programm mit bekannten Musikern, Tänzern und Rednern vor allem des Kölner Karnevals. Monheimer Altstadtfunken und Marienburg-Garde legen einen gemeinsamen Auftritt hin.

11.02.

Für den 24. Kinderkarnevalszug durch die Altstadt ist die Baustelle am Kradepohl so hergerichtet worden, dass die jecken Pänz wie gewohnt passieren können.

11.02.

Unter dem Motto „Boomberg schrill und bunt, hier geht’s im Karneval rund“ beteiligen sich am 27. Baumberger Veedelszoch 43 Vereine und Gruppen zu Fuß oder auf Wagen. Regie führt auch diesmal der Arbeitskreis Baumberger Karneval.

12.02.

Unter dem Motto „…wollen wir wetten, wir werden Monhattan“ zieht der 85. Rosenmontagszug der Gromoka durch Stadmitte und Altstadt. Anregungen holten sich die Wagenbauer im September 2017 bei einem von der Stadt finanzierten Wochenendseminar mit Jacques Tilly, dem langjährigen Gestalter des Düsseldorfer Rosenmontagszugs.

Kreuzungen und Einmündungen entlang des Zugwegs sind zum Schutz vor Anschlägen mit 32 mobilen Sperrgittern gesichert, die die Stadt für 250.000 Euro aus Israel beschafft hat.

Wie schon beim Baumberger Veedelszoch und beim Kinderkarnevalszug prasseln beim Rosenmontagszug fair produzierte und gehandelte Kamelle auf die Zuschauer. Die zertifizierte Fairtrade-Stadt Monheim am Rhein hat in Zusammenarbeit mit dem Kölner Verein „Jecke Fairsuchung“ 72.000 Schokoladen-Täfelchen, 45.000 Tütchen mit Fruchtgummi und anderes mehr beschafft. Pro Wagen- oder Fußgruppe gibt es Wurfmaterial im Wert von 500 Euro, der Gesamtwert beträgt 50.000 Euro.

12.02

Gegen 9.30 Uhr wird der Feuerwehr ein Brand an der Anne-Frank-Straße gemeldet. Dort steht eine Wohnung im fünften von acht Obergeschossen im Vollbrand. Der Feuerwehr gelingt es, eine weitere Ausbreitung der Flammen zu verhindern. Ein in der Wohnung befindlicher Hund kann nur noch tot geborgen werden. Der Sachschaden wird auf achtzigtausend Euro geschätzt. Nach den Ermittlungen der Polizei verursachte ein elektrotechnischer Defekt den Brand.

13.02.

Die Galasitzung der Altstadtfunken am Karnevalsdienstag findet erstmals wieder in der Festhalle Bormacher statt. Seit 2002 waren die Altstadtunken im Festzelt der Gromoka auf dem Schützenplatz zu Gast.

15.02.

Der städtische Integrationspreis für das Jahr 2017 wird verliehen. Bürgermeister Daniel Zimmermann übergibt die mit tausend Euro dotierte Auszeichnung zu gleichen Teilen an Werner Weber und Hilke Prömper.

Hobbyautor, -künstler und -musiker Weber spendet seit vielen Jahren den Erlös aus dem Verkauf seiner Werke für Flüchtlingskinder in den städtischen Übergangswohnheimen. Hilke Prömper gründete einen wöchentlichen Treff für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund, zunächst im Kiosk in der Unterführung am Berliner Ring, inzwischen in Zusammenarbeit mit dem SKFM im Stadtteilbüro Berliner Viertel.

17.02.

Kurz nach 1 Uhr wird die Feuerwehr zu einem vermeintlichen Kellerbrand nach Baumberg gerufen, wo an der Humboldtstraße aus der Eingangstür eines Mehrfamilienhauses weißer Rauch zu dringen scheint. Wie sich aber zeigt, handelt es sich um Wasserdampf. Im Keller war die Fernwärmeleitung gebrochen, aus dem Rohr floss heißes Wasser aus. Die Feuerwehrleute pumpen das Wasser soweit ab, dass sie an ein Ventil zur Schließung der Leitung gelangen.

18.02.

Das „Eiscafé art & wEISe“ eröffnet an der Hauptstraße 52. Angeboten werden Eis und Waffeln aus veganer Herstellung. Betreiberin ist Doreen Mattuczak. In den Räumen befand sich bis Anfang Oktober 2016 die Bäckerei Matzantke (ehemals Durst).

18.02.

Die Pfarrbücherei St. Gereon öffnet erstmals in ihren neuen Räumen in der Kindertagesstätte an der Franz-Boehm-Straße 13. Die Bücherei war zuletzt im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus untergebracht. Der Bestand von viertausend Büchern und anderen Medien wird von einem ehrenamtlichen Team betreut. Die Zahl der regelmäßigen Nutzer beträgt rund 350.

20.02.

Wieder einmal brennt es an der Schöneberger Straße in einem Mehrfamilienhaus. Gegen 3.30 Uhr wird die Feuerwehr durch die automatische Brandmeldeanlage und mehrere Anrufer alarmiert. Den im Treppenhaus in der dritten Etage brennenden Sperrmüll kann die Feuerwehr schnell löschen. Der Sachschaden wird auf zehntausend Euro geschätzt.

Die Untersuchungen der Kriminalpolizei ergeben, dass der Brand absichtlich gelegt wurde.

21.02.

Einen Grundsatzbeschluss zur Errichtung von sechs weiteren Kindertagesstätten im Stadtgebiet fasst der Jugendhilfeausschuss. Damit wird auf die steigende Zahl der Kinder im Alter bis zu sechs Jahren reagiert; für 2018/2019 wird mit 390 Neugeborenen gerechnet, hinzu kommen Zuzüge. Zudem soll die Betreuungsquote für Kinder unter drei Jahren von derzeit 52 auf siebzig Prozent im Jahr 2022 steigen. Für dasselbe Jahr ist auch die Fertigstellung aller Kindertagesstätten geplant. Der Kostenrahmen beträgt 24,5 Millionen Euro.

23.02.

Für die Erweiterung und Modernisierung der Feuer- und Rettungswache an der Paul-Lincke-Straße wird der Grundstein gelegt. Das Investitionsvolumen beträgt rund 21,5 Millionen Euro. Als Ersatz für den Garagenhof an der Oranienburger Straße entsteht eine Tiefgarage mit siebzig Plätzen, davon vierzig für Anwohner und dreißig für Feuerwehrpersonal. Über der Tiefgarage wird ein Erweiterungsgebäude für die Wache errichtet, nach Entwurf von „starkarchitekten“ (Siegen).

Seitdem die Wache im Jahr 1981 in Betrieb genommen wurde, stieg die Zahl der hauptamtlichen Kräfte von zwanzig auf sechzig, die der ehrenamtlichen von 35 auf achtzig und die der Fahrzeuge von neun auf zwanzig. Die neue Wache wird dreimal so groß sein wie die alte. Mit der Planung wurde bereits 2012 begonnen, mit den ersten Bauarbeiten im Oktober 2017. Die Gesamtfertigstellung ist für Ende 2020 geplant.

24.02.

Rund sechzig Kubikmeter wilden Müll und von den jüngsten Rheinhochwassern angeschwemmtes Treibgut sammeln der Baumberger Allgemeine Bürgerverein und der Allgemeine Bürgerverein Urdenbach bei ihrer jährlichen Reinigungsaktion in der Urdenbacher Kämpe auf. Rund zweihundert Helfer packen mit an.

Im Monheimer Rheinbogen entfernt der CDU-Stadtverband den Unrat. Hier kommen zwanzig Kubikmeter zusammen.

25.02. Für fünfzigjährige Mitgliedschaft ehrt die SG Monheim in der Festhalle Bormacher Karl-Heinz Bader, Reinhard Brasse, Elfriede Drunkenpolz, Hans-Günther Harrer, Richard Lambertz, Helga Reschke und Waltraud Zorn.
26.02. Peter Kluth, ehemaliger Ratsherr und Vorsitzender des Stadtsportverbands, stirbt im Alter von 81 Jahren. Der Christdemokrat gehörte dem Rat von 1969 bis 1974 und von 1976 bis 1979 an, dazwischen war er Mitglied der für das eingemeindete Monheim zuständigen Bezirksvertretung der Stadt Düsseldorf.
Schon 1955 war Kluth der Turn- und Sportgemeinde (TuS) Baumberg beigetreten. Dort war er Jugendwart, Geschäftsführer sowie schließlich 1976/77 Vorsitzender und seither Ehrenvorsitzender. In dieser Funktion war Kluth häufig als Vermittler und Schlichter gefragt. Großen Anteil hatte er an der 2006 erfolgten Wiedervereinigung von TuS und Baumberger Ski- und Sportclub zum Baumberger Turn- und Sportclub.
Die sportlichen Aspekte machte der gebürtige Düsseldorfer Kluth auch zu seinem politischen Schwerpunkt. Er arbeitete vorzugsweise in den für Sport zuständigen Ausschüssen mit, von 1976 bis 1979 leitete er die Sitzungen des Sport- und Bäderausschusses. Zudem war er von 1973 bis 1978 Vorsitzender des Stadtsportverbands. Für sein gesamtes bürgerschaftliches Engagement erhielt Peter Kluth 1998 das Bundesverdienstkreuz am Bande.
Im Ruhestand begann Kluth, der in der Versicherungsbranche tätig gewesen war, mit dem Schnitzen von Holzfiguren. Einen von ihm geschaffenen Christopherus schenkte er dem Peter-Hofer-Haus, für den Schelmenturm stiftete er im Jahr 2000 einen „Minnesänger“.

28.02.

Die zum Bertelsmann-Konzern gehörende Arvato Distribution GmbH schließt ihre Monheimer Niederlassung, Am Kielsgraben 10. Dort war das Logistik-Unternehmen mit Schwerpunkt Medizintechnik seit 2006 ansässig und hatte rund hundert Mitarbeiter, für die ein Sozialplan und Abfindungen ausgehandelt wurden. Die bisher von Arvato angemieteten Lagerhallen haben eine Fläche von rund 11.000 Quadratmetern.

März 2018

00.03.

Zum Ehrenmitglied des Männergesangvereins Harmonie wird in der Mitgliederversammlung Bruno Wadenpohl ernannt. Er gehört dem Chor seit sechzig Jahren an. Sein Bruder Adolf Wadenpohl wird für dreißigjährige Tätigkeit als Vereinsarchivar ausgezeichnet.

00.03.

Zur neuen Vorsitzenden des Ortsverbands Monheim des Verbands der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner Deutschland wird in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung Cornelia Heinz gewählt.

01.03.

Die Errichtung einer Fußgängerbrücke vom Kadans-Parkhaus im Rheinpark hinüber zum Mon-Berg kommt aus finanziellen Gründen nicht zustande. Die Kosten für Planung und Bau wurden zuletzt auf knapp zwei Millionen Euro veranschlagt; der Versuch, für das Projekt Fördergelder einzuwerben, blieb erfolglos. Dem ablehnenden Votum von Peto im Haupt- und Finanzausschuss schließen sich die übrigen Fraktionen an. Es soll aber geprüft werden, ob ein barrierefreier Zugang zum Mon-Berg durch einen Kabinenaufzug hergestellt werden könnte.

Erstmals wird in der Sitzung die Übertragung per Livestream ins Internet erprobt.

02.03.

Gegen 1.20 Uhr werden Feuerwehr und Polizei zur Tilsiter Straße gerufen, wo hinter einem Wohnhaus eine Gartenhütte komplett in Flammen steht. Die Feuerwehr kann zwar den Brand schnell löschen, aber nicht verhindern, dass die als Wohnraum eingerichtete Hütte weitgehend zerstört wird. Der Brand wurde wahrscheinlich absichtlich gelegt. Der Sachschaden wird auf zehntausend Euro geschätzt.

03.03.

Zur Erinnerung an die ehemals bedeutsame Baumberger Rheinfischerei mit den Fang- und Räucherbetrieben Ubber und Weber wird auf dem Parkplatz an der Klappertorstraße der ehemalige Aalschokker „Fiat Voluntas“ aufgestellt, als Teil der „MonChronik“ der städtischen Tourismusförderung. Per Schwertransport kommt das Schiff in der Nacht zum 2. März nach Baumberg, wo es zunächst an der Sandstraße / Ecke Monheimer Straße abgestellt und dann zur Weiterfahrt umgeladen wird.

Die „Fiat Voluntas“ (Dein Wille geschehe) lag seit 2001 im Neusser Sporthafen fest und wurde von der Stadt für zweitausend Euro angekauft. Im Februar 2017 wurde das 35 Tonnen schwere Schiff zunächst von Neuss nach Krefeld geschleppt und von dort auf dem Landweg nach Oranienburg zur Werft Malz transportiert. Dort erfolgten Sanierung und Restaurierung unter Leitung des Architekten Arthur Fischer (Berlin). Der Schiffsrumpf präsentiert sich nun hellgrau mit rotem Streifen unten, was dem Aussehen von 1974 entspricht.

Das Boot ist 16 Meter lang, 4,90 Meter breit; sein Mast („Schokkerbaum“) zwölf Meter hoch. Gebaut wurde es 1937 auf der Werft Schiedam in den Niederlanden, war dann unter dem Namen „Katherina“ in St. Goar registriert und lag bis 1958 vor der Loreley auf Aalfang. Ein weiterer Einsatzort war Duisburg-Ruhrort, wo das Schiff 1965 von Simon Wirtz erworben wurde, dem ehemaligen Eigentümer des Aalschokkers „Helena 2“, der unterhalb des Deusser-Hauses vor Anker liegt. Letzter Eigentümer der „Fiat Voluntas“ war Wilhelm Wirtz jun., ein Enkel von Simon Wirtz.

05.03.

Drei maskierte männliche Personen überfallen gegen 22.30 Uhr einen Kiosk an der Benrather Straße. Eine 18-jährige Mitarbeiterin, die nach getaner Arbeit gerade abschließen will, wird in den Verkaufsraum zurückgedrängt. Die mit Kapuzen und bis zur Nase hochgezogener Kleidung vermummten Täter bringen einen Beutel mit den Tageseinnahmen an sich und flüchten anschließend zu Fuß. Zeugen hören die Hilfeschreie der Verkäuferin und alarmieren die Polizei.

06.03.

Beim 2. Monheimer Wissenschaftstag für die Oberstufen von Otto-Hahn-Gymnasium und Peter-Ustinov-Gesamtschule referieren in der Aula am Berliner Ring der Chemiker Prof. Dr. Klaus Müllen, der Chemiker und Biophysiker Prof. U. Benjamin Kaupp sowie der Physik-Nobelpreisträger Dr. Johannes-Georg Bednorz. Die drei Wissenschaftler tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein. Den Wissenschaftstag organisierten Schulen und Stadt zusammen mit dem Initiator, Prof. Dr. Heiner Müller-Krumbhaar, Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften.

06.03.

Beim 55. Regional-Wettbewerb „Jugend musiziert“ errangen vierzig Monheimer Nachwuchstalente erste und zweite Plätze, sieben der Preisträger qualifizierten sich sogar für den Landesentscheid. Das ist selbst für die erfolgsgewohnte städtische Musikschule ein außergewöhnlich gutes Ergebnis. Im Saal der Musik- und Kunstschule geben einige der Preisträger eine Kostprobe ihres Könnens, alle werden von Bürgermeister Daniel Zimmermann geehrt.

07.03.

Das ehemalige Ratsmitglied Dr. Ulrich Müller stirbt im Alter von 69 Jahren. Der auch bei kontroversen Themen stets sachliche und verbindliche Müller gehörte von 1994 bis 2009 zu den prägenden Figuren der Monheimer Kommunalpolitik und der CDU.

Müller wurde 1948 in Iserlohn geboren. Er studierte Maschinenbau und arbeitete in diesem Metier als Ingenieur. Seit 1989 war er politisch aktiv, zunächst als sachkundiger Bürger im Kulturausschuss, dann ab 1994 als Ratsmitglied. Am großen Erfolg der CDU bei den Wahlen 1999, als die Partei die absolute Mehrheit errang, war Müller mitbeteiligt. Er übernahm den Vorsitz der Ratsfraktion und hatte ihn bis 2007 inne. Von 1991 bis 1998 war er bereits Vorsitzender des CDU-Stadtverbands gewesen.

Zur Wahl 2009 trat Müller nicht wieder an und beendete seine politische Laufbahn.

08.03.

Ihre zweite Monheimer Niederlassung eröffnet die Tedi GmbH & Co. KG (Dortmund) am Ernst-Reuter-Platz 27. In denselben Räumen befand sich bis zum 22. Februar eine Filiale der Black.de GmbH & Co. KG, eines Tochterunternehmens von Tedi. Der erst im Oktober 2017 eröffnete „Black“-Markt fällt der Schließung aller der bundesweit rund fünfzig Läden zum Opfer. Tedi betreibt die Geschäfte fortan unter eigenem Namen.

09.03.

Aus der Online-Abstimmung der Gromoka über die schönsten Wagen und Fußgruppen des Rosenmontagszugs gehen als Sieger die Marienburg-Garde mit ihrem Prunkwagen und die als Zebras kostümierten Monheimer Mädchen hervor. Sie und weitere Preisträger erhalten in der Festhalle Bormacher Pokale und Urkunden.

09.03.

Drei Autos werden auf einem Parkplatz am Kreisverkehr Berliner Ring / Potsdamer Straße durch einen Brand beschädigt. Zeugen bemerken kurz nach 1.30 Uhr die Flammen und rufen die Feuerwehr. Der Gesamtschaden an den Pkw wird auf 27.500 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

12.03.

Zu Ehrenmitgliedern des Tennisclubs Blau-Weiß Monheim werden in der Mitgliederversammlung Freygerd Baffy und Hannelore Steinkamp gewählt. Erstere gehört dem Verein seit der Gründung 1966 an, letztere seit fünfzig Jahren.

14.03.

Über die anstehende Neuordnung der Sammlung zur Heimatgeschichte im Deusser-Haus informiert der Heimatbund während seiner Jahreshauptversammlung im Pfannenhof. Durch Stiftungen von Heimatbund-Mitglied Bettina Schwarz-Seifert und Stadt von jeweils 150.000 Euro wird es möglich, die elf Ausstellungsräume mit insgesamt 500 Quadratmetern Fläche nach einem Konzept der Agentur „Stein und Bein“ (Hilden) zeitgemäß umzugestalten. Der Abschluss der Arbeiten ist für 2020 geplant.

14.03.

Die Ratssitzung im Ratssaal wird erstmals im Internet übertragen. Fortan werden alle Sitzungen von Rat und Ausschüssen per Video- und Audiostreaming unter www.monheim.de live ausgestrahlt. Dazu sind im Ratssaal drei Kameras installiert. Monheim am Rhein ist die erste Stadt im Kreis Mettmann, die ihre Sitzungen überträgt.

Mit der technischen Abwicklung ist die Firma G&L Geißendörfer & Leschinsky GmbH (Köln) beauftragt. Die Kosten pro Sitzung betragen rund 2600 Euro.

15.03.

Mit der Veranstaltung „Monheim im Diskurs“ beteiligt sich die Stadt an den Internationalen Wochen gegen Rassismus. Im Bürgerhaus Baumberg tritt der Kabarettist Marius Jung auf. Zur Frage „Wie begegnen wir Rassismus in unserer Stadt?“ folgen Erfahrungsberichte von Bürgern sowie eine Podiumsdiskussion mit Bürgermeister Daniel Zimmermann, Vertretern von Integrationsrat, Jugendparlament, Facebook-Gruppe Monheimer Urgesteine und Initiative Schule ohne Rassismus.

17.03.

Das Geschäft „Mark-Wert“ (Mark-Wert Warenvertriebsgesellschaft mbH), Heinestraße 10, ist letztmals geöffnet.

18.03.

Den Ingeborg-Friebe-Ehrenamtspreis verleiht die SPD-Ratsfraktion bei ihrem Frühjahrsempfang im Familien-Hofcafé Giebner an Maria Huth (81), die seit elf Jahren im Alten- und Pflegeheim der Bergischen Diakonie an der Kirchstraße aktiv ist. Dort hilft die Preisträgerin bei Veranstaltungen mit, geht mit Bewohnern einkaufen oder begleitet sie auf Ausflügen.

19.03.

Zum neuen Vorsitzenden des Baumberger Tennis-Clubs wird in der Jahreshauptversammlung Dr. Jürgen Eschen gewählt. Er ist Nachfolger von Wolfgang Windges, der nicht wieder antrat. Eschen war bereits von 2004 bis 2012 Vorsitzender.

21.03.

Im Rahmen der Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zu ganztägigen Warnstreiks auf. Daran beteiligen sich auch die Busfahrer von Bahnen der Stadt Monheim und Rheinbahn, sodass der Verkehr mit Ausnahme der Schulbusfahrten ruht. Auch ein Teil des Personals der städtischen Kindertagesstätten legt die Arbeit nieder.

24.03.

Rund dreihundert Besucher beteiligen sich an der Punk-Rock-Bootstour des Sojus 7. Die vollbesetzte MS „Beethoven“ aus Bonn fährt von der Anlegestelle Kapellenstraße zunächst bis Köln-Mülheim und von dort zurück nach Monheim, nach einer Pause bis Düsseldorf-Himmelgeist und abermals zurück. Während der etwa sechsstündigen Fahrt spielen mehrere Bands. Der Sänger und Liedtexter TV Smith aus London bringt als Begleiter am Schlagzeug Vom Ritchie von den Toten Hosen mit.

27.03.

Die Sportfreunde Baumberg beantragen für ihre erste Mannschaft keine Lizenz für die Fußball-Regionalliga. Das beschließt der Vorstand des Vereins. Zwar steht die Mannschaft auf dem zweiten Tabellenplatz der Oberliga Niederrhein und kann sich berechtigte Hoffnungen auf Meisterschaft und Aufstieg machen, doch für die Regionalliga reichen finanzielle und technische Ausstattung nicht aus. Es müsste eine Bankbürgschaft von 35.000 Euro hinterlegt werden, zudem würden pro Saison etwa 80.000 Euro für Sicherheitspersonal anfallen. Im MEGA-Stadion an der Sandstraße könnten gar keine Regionalligaspiele ausgetragen werden, da es baulich dafür nicht geeignet ist. Auch die Mannschaftskabinen sind unzureichend.

31.03.

Das 135 Meter lange Kreuzfahrtschiff MS Scenic Jade unternimmt ab Anlegestelle Kapellenstraße zunächst eine etwa dreistündige „Brunch“-Fahrt nach Düsseldorf-Benrath und zurück. Im Anschluss legt das Schiff für eine dreitägige Kreuzfahrt über Ostern nach Amsterdam ab, wo es bis Montag bleibt und den Gästen als Hotel dient. Für die Rückfahrt stehen Reisebusse bereit.

Organisiert wurden die ausgebuchten Touren vom städtischen Tourismus-Management. Veranstalter ist ein Tochterunternehmen der Köln-Düsseldorfer.

31.03. Das Restaurant Lay Thai, Turmstraße 20, wird geschlossen, da Inhaberin Wiparat Bormacher (65) in den Ruhestand geht. Die gebürtige Thailänderin wartete seit 1993 mit kulinarischen Spezialitäten ihres Heimatlandes auf.

31.03.

Das 11. Osterfeuer des Löschzugs Monheim der Freiwilligen Feuerwehr auf dem Schützenplatz wird erstmals vom Förderverein des Löschzugs ausgerichtet.

April 2018

10.04.
11.04.

Durch ganztägige Warnstreiks der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) anlässlich der Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst kommt es zu erheblichen Ausfällen im Busverkehr. Am 10. April lassen zunächst die Fahrer der Bahnen der Stadt Monheim (BSM) die Arbeit ruhen, am 11. April dann die der Rheinbahn, sodass nur die Fahrten der jeweils anderen Gesellschaft stattfinden. Am 10. April bieten die BSM durch Einsatz von Subunternehmern zudem einen Notfahrplan mit ausgedünnten Takten und verkürzten Linienwegen.

13.04.

Im Foyer der Volkshochschule wird die Bronzeskulptur „Umfangend umfangen“ des Monheimer Bildhauers Karl-Heinz Pohlmann (82) aufgestellt. Das 1991 entstandene Werk wurde im Rahmen des Projekts „Kunst im Öffentlichen Raum“ von der Stadt angekauft. Die Skulptur zeigt stark abstrahiert ein Liebespaar, das sich umarmt und beschützt. Ein älterer Abguss des gleichen Werks steht im Foyer der Volkshochschule Langenfeld.

14.04.

Das zweite Lokalderby zwischen den Sportfreunden Baumberg und dem 1. FC Monheim in der Fußball-Oberliga endet wie schon das erste im Oktober 2017 mit 1:1. Die Tore fallen erst kurz vor dem Abpfiff. Zunächst trifft Robin Hömig in der 86. Minute für die Sportfreunde, dann Lewis Biade per Kopfball für den 1. FC in der 95. Minute. Rund tausend Zuschauer verfolgen die Partie im Rheinstadion.

15.04.

Bei Temperaturen nahe zwanzig Grad macht das vom Stadtmarketing organisierte 5. Frühlingsfest seinem Namen alle Ehre. Programm und verkaufsoffener Sonntag finden großen Zulauf. Die „Landpartie“ auf der Alten Schulstraße bildet zugleich den Rahmen zur Eröffnung der Monheimer Europa-Woche, die sich bis zum 23. April den Niederlanden widmet. Dazu sprechen Generalkonsul Ton Lansink, Bürgermeister Daniel Zimmermann und der Stadtverbandsvorsitzende der Europa-Union, Manfred Klein.

An die Besucher werden viertausend Sonnenblumen-Setzlinge verteilt. Die daraus entstehende schönste Pflanze soll im Sommer mit einem Familienausflug zur niederländischen Gartenanlage Keukenhof prämiert werden.

Auf der Krischerstraße findet ein Minigolf-Wettbewerb statt. Das Ulla-Hahn-Haus entbietet „Literarische Frühlingsgrüße“, indem große Gurkengläser dekoriert und bepflanzt werden. Auf dem Rathausvorplatz dreht sich alles um Mode und Styling, inklusive Modenschau. Auf dem Centerbogen steht erneut das Fahrrad mit Gebrauchtmarkt und Codier-Aktion im Blickpunkt. Ein Kinderprogramm mit Fakir- und Zirkus-Show gibt es auf dem „Eier-Platz“.

18.04.

Die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Übergangs von der Turmstraße zu Schützenplatz und Landschaftspark Rheinbogen sind beendet. Fußgänger überqueren die Kapellenstraße nun auf einem rund elf Meter breiten Zebrastreifen, der acht Zentimeter über Straßenniveau liegt. Zudem wurde die Fahrbahn von 7,30 auf sechs Meter verschmälert und die Höchstgeschwindigkeit für den Kraftverkehr von fünfzig auf dreißig Kilometer gesenkt.

Ferner wurden zwei barrierefreie Bushaltestellen angelegt. Auf dem sanierten Parkplatz unterhalb der Festhalle Bormacher können 27 Pkw abgestellt werden. Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ mit Landes- und Bundesmitteln gefördert. Baubeginn war im November 2017.

19.04.

Mit Temperaturen nahe dreißig Grad erreicht das seit Tagen anhaltende sonnige und warme Wetter einen Höhepunkt.

21.04.

Die schönsten Wagen und Fußgruppen des Veedelszochs prämiert der Arbeitskreis Baumberger Karneval im Bürgerhaus. Bei den Wagen liegt die Hippegarde mit ihrem Zirkuszelt vorn, bei den Fußgruppen die „Ahl Prummeköpp“ als Raupen.

22.04.

Unter dem Motto „Aber bitte mit Gambe!“ richtet die Evangelische Kirchengemeinde erstmals ein Orgelfestival aus. In der Altstadtkirche sind mehrere Konzerte mit wechselnden Interpreten auf der um das Register „Gambe“ erweiterten Orgel zu hören (bis 29. April).

24.04.

Zur neuen Vorsitzenden der Mon-Guides – Interessengemeinschaft der Gästeführer in Monheim am Rhein wählen die Mitglieder Sabine Polster. Ihre seit der Gründung der Interessengemeinschaft 2016 fungierende Vorgängerin Sara El Battali bleibt dem Vorstand als Beisitzerin erhalten.

26.04.

Die Bäckerei Eilers (gegründet 1994) aus Leverkusen-Hitdorf eröffnet eine Filiale am Rathausplatz 1. In den Räumen befand sich bis November 2017 die Bäckerei Jung. Durch Umbau wurde mehr Platz für den Cafébetrieb geschaffen.

27.04. Mo.Ki – Monheim für Kinder eröffnet eine Dependance im Einkaufszentrum Baumberg Ost, Geschwister-Scholl-Straße 53 c. In der ehemaligen „Schlecker“-Filiale (geschlossen im Juni 2012) steht fortan das Mo.Ki-Café Familien mit Kindern unter drei Jahren als Informations- und Begegnungsstätte offen. Angeboten werden Hebammensprechstunden, Geburtsvorbereitungskurse, Rückbildungsgymnastik, Babymassage, Krabbel- und Spielgruppen und anderes mehr.
Die Stadt, die das Mo.Ki-Café gemeinsam mit dem Bezirksverband Niederrhein der Arbeiterwohlfahrt betreibt, hat die Räume für rund eine halbe Million Euro umgebaut und eingerichtet.

Zuletzt geändert am 11. Mai 2018

Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr

Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben