Januar 2017

01.01.

Die Stadt übernimmt vom Landesbetrieb Straßenbau die Landstraßen 293 (Bleer / Kapellenstraße) und 402 (Opladener Straße). Sie werden zu örtlichen Straßen herabgestuft und fortan von der Stadt unterhalten. Durch die Übernahme sollen Planungs- und Baumaßnahmen beschleunigt werden, da die oftmals langwierige Koordinierung mit dem Landesbetrieb entfällt. Für anstehende Sanierungen zahlt das Land eine Ablösesumme von 3,5 Millionen Euro. Die Geschwindigkeit auf den bisherigen Landstraßen soll durchweg auf fünfzig Stundenkilometer begrenzt werden.

01.01.

Die MEGA Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung senkt den Erdgaspreis um 0,36 Cent pro Kilowattstunde. Der Strompreis bleibt stabil.

01.01.

Nach 1 Uhr brennt an der Rotdornstraße ein Schuppen in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr verhindert, dass die Flammen auf Wohngebäude übergreifen und birgt bei den Löscharbeiten eine Gasflasche.

01.01.

Bei zwei Apotheken wechseln die Inhaber:

  • Neue Inhaberin der Rhein-Apotheke, Krischerstraße 11, ist Apothekerin Dr. Kornelia Geißler. Sie löst Georg Proempeler ab, der seit 1993 Inhaber war und zum 31. Dezember 2016 in den Ruhestand ging. Damit endete die seit 1876 bestehende Generationenfolge der Proempelers in der Leitung der Apotheke. Kornelia Geißler war bereits seit Jahresbeginn 2012 Mitgesellschafterin der Rhein-Apotheke.
  • Die Weiden-Apotheke, Thomasstraße 19, wird nunmehr von Stefan Judat geleitet. Er ist Nachfolger von Monika Haas und Cornelia Bender, die die Apotheke 1983 gründeten und seither führten. Judat ist bereits seit 2012 dort tätig.
 

07.01.

In den Nachmittags- und Abendstunden setzt leichter Regen ein, der auf frostkalten Fahrbahnen und Gehwegen Glatteis bildet. Die Feuerwehr hilft sieben gestürzten Fußgängern, die Polizei meldet vier Autounfälle mit Blechschäden.

08.01.

Das Angebot im städtischen Busliniennetz wird geändert und ausgebaut:

  • Die Linie 777 verkehrt zwischen Busbahnhof und Langenfeld-Berghausen S-Bahn montags bis freitags durchgehend im Zwanzig-Minuten-Takt (bisher nur zur Hauptverkehrszeit).
  • Die Linien 788 und 789 fahren vom Busbahnhof die neue Endstation Heerweg an und verkehren montags bis freitags im Zwanzig-Minuten-Takt. Die Linie 788 kehrt in Richtung Monheim auf ihren früheren Weg über Knipprather, Linden- und Krischerstraße zurück. Die Linie 789 wird morgens von Baumberg Griesstraße bis Düsseldorf-Hellerhof sowie nachmittags in Gegenrichtung auf einen Zehn-Minuten-Takt verdichtet. Zunächst wird eine provisorische Endhaltestelle „Kulturzentrum/Heerweg“ westlich des Otto-Hahn-Gymnasiums eingerichtet, die Busse gelangen über die Delitzscher Straße dorthin. Sobald der Kreisverkehr Berliner Ring / Bleer Straße fertiggestellt ist, in dem die Busse wenden können, werden die regulären Haltestellen Kulturzentrum und Heerweg bedient.
  • Die Linie 790 fährt vom Busbahnhof weiter zum mona mare und bildet montags bis freitags mit der Linie 791 nahezu einen Zehn-Minuten-Takt.
  • Die Linie 795 wird eingestellt und durch den Schnellbus SB 78 ersetzt, der montags bis freitags im Zwanzig-Minuten-Takt zwischen Rheinpark und Langenfeld-Berghausen S-Bahn pendelt.
  • Die Strecke des Schnellbusses SB 79 wird von Creative Campus verlängert über Busbahnhof zum Rheinpark. Auch er verkehrt montags bis freitags.
  • Ein völlig neues Transportmittel im Stadtgebiet ist der Taxibus, der als Linie 794 T mit Kleinbussen und Pkw montags bis freitags zwischen Altstadt und Busbahnhof verkehrt. Fahrgäste müssen sich spätestens dreißig Minuten vor Abfahrt telefonisch melden. Das Angebot ist zunächst auf zwei Jahre befristet.

Die Zahl der von den Bahnen der Stadt Monheim jährlich erbrachten Buskilometer steigt von 1,5 Millionen auf 1,75. Angestrebt ist zudem ein jährlicher Fahrgastzuwachs von einem halben bis einem Prozent. Im Jahr 2015 wurden 5,6 Millionen Fahrgäste befördert.

08.01.

Mit dem Ehrenteller des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins wird bei dessen Neujahrsempfang im Bürgerhaus Ratsherr Markus Gronauer ausgezeichnet. Er gehört dem Vorstand des Bürgervereins seit vielen Jahren als Beisitzer an.

09.01.

Auf eine Spielhalle an der Neustraße wird ein bewaffneter Raubüberfall verübt. Um 0.19 Uhr betritt ein maskierter Mann die Geschäftsräume, bedroht eine 58-jährige Angestellte mit vorgehaltener Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld aus der Kasse. Mit mehreren hundert Euro Beute flüchtet der Räuber. Ein Zeuge beobachtet, wie sich dem Täter eine weitere Person anschließt, die wahrscheinlich vor der Spielhalle wartete oder dort Schmiere gestanden hatte. Die sofort eingeleitete Polizeifahndung bleibt ohne Erfolg.

10.01.

Nach vielen Wochen ausbleibender Niederschläge sinkt der Wasserstand des Rheins am Kölner Pegel auf 1,10 Meter – ein für die Jahreszeit ungewöhnlich niedriger Wert.

10.01.

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe lehnt es ab, zum jetzigen Zeitpunkt darüber zu entscheiden, ob das vom Landtag 2006 verabschiedete Gesetz über die Errichtung und den Betrieb der Bayer-Kohlenmonoxid-Pipeline zwischen Dormagen und Krefeld-Uerdingen mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Wie die Rheinische Post berichtet, habe das Oberverwaltungsgericht Münster, bevor es im August 2014 das Verfassungsgericht anrief, den Sachverhalt nicht gründlich genug geprüft, etwa im Hinblick auf Sicherheitsvorkehrungen und Trassenführung. Dies müsse nachgeholt werden, bevor der Fall erneut nach Karlsruhe gehen könne.

12.01.

Bei einer Andacht in der katholischen Kirche St. Dionysius Baumberg wird die generalüberholte Orgel von Pfarrer Burkhard Hoffmann neu eingesegnet. Ihre erweiterten Klangmöglichkeiten führt Organist Andreas Wolf vor. Das Instrument mit rund 1100 Pfeifen wurde von der Firma Tastenreich (Pulheim) einer Grundreinigung unterzogen, technisch modernisiert und um die Register „Prinzipal 8 und 16 Fuß“ sowie „Trompete 8 und 16 Fuß“ auf nunmehr 17 Register erweitert. Das Instrument war im Jahr 1961 von der Firma Klais gebaut worden. Die Gesamtkosten für die Erneuerung der Orgel betragen 112.000 Euro, wovon 50.000 aus Kollekten und Spenden stammen und 12.000 das Erzbistum Köln beisteuert.

12.01.

Wenige Minuten nach 3 Uhr werden Feuerwehr und Polizei zu vier brennenden Fahrzeugen an der Alfred-Delp-Straße gerufen. Ein Pkw brennt in voller Ausdehnung, drei weitere fangen ebenfalls Feuer. Obwohl die Feuerwehr die Brände zügig löschen kann, brennen drei Autos vollständig aus, das vierte wird durch Hitzeeinwirkung erheblich beschädigt. Nach ersten Schätzungen der Polizei beläuft sich der Sachschaden auf etwa 40.000 Euro.

13.01.

Simone Windges und Miriam Winzer, die im August 2015 das Kreativcafé „Mit Liebe“ in der Altstadt eröffneten und seither erfolgreich betreiben, erhalten den „Monheimer Merkur“. Bürgermeister Daniel Zimmermann überreicht ihnen die Auszeichnung beim Neujahrsempfang des Treffpunkts Monheim am Rhein im Gebäude der Stadtsparkasse an der Krischerstraße.

23.01.

Der Abriss der ehemaligen Aalräucherei Ubber, Klappertorstraße 36, beginnt. Auf dem Gelände will das Immobilienunternehmen VIP Home GmbH (Moers) zum Rhein hin drei freistehende Einfamilienhäuser im Bauhaus-Stil errichten, der Kaufpreis liegt bei rund je einer Million Euro. Zur Griesstraße hin sind acht Doppelhaushälften geplant. Um dem Hochwasserschutz zu genügen, kann die unter den Gärten der Einfamilienhäuser entstehende Tiefgarage geflutet werden.

26.01.

Das Otto-Hahn-Gymnasium eröffnet ein „Philosophisches Jahr“. Im Mittelpunkt steht die Ethik Immanuel Kants. Beginn ist mit einer Vorstellung und Diskussion des Leistungskurses Philosophie in der Aula am Berliner Ring. An weiteren Veranstaltungen bis November beteiligen sich Bücherstube Rossbach, Volkshochschule, Bibliothek, Ulla-Hahn-Haus und Westdeutscher Rundfunk.

28.01.

Umjubelte Gäste bei der Prunksitzung der Gromoka im Festzelt auf dem Schützenplatz sind Prinzenpaar, Präsidium und Tanzgruppe vom Faschingsclub Rain am Lech (Bayern). Mit dabei ist auch der Rainer Pfarrer Jörg Bierchler, der 2012 in St. Gereon Primiz feierte. Das Monheimer Prinzenpaar Jens I. und Kerstin (Geyer) stimmt mit der Kölner Mundart-Band „Klüngelköpp“ das Lied „Sterne“ an.

29.01. Der Sängerkreis Rhein-Wupper / Leverkusen ehrt in der Aula am Berliner Ring langjährige Aktive:
  • Vom Männergesangverein Harmonie für siebzig Jahre Friedrich Brennecke, für 65 Jahre Hans Peter Müller und für vierzig Jahre Konrad Fischer.
  • Vom Frauenchor Baumberg für vierzig Jahre, also seit dem Gründungsjahr 1977, Doris Brix, Marga Schmidt, Irmgard Schönewald, Leni Bürgel und Marlies Gierling.
  • Wolfgang Eicker (75), seit 1969 Vorsitzender des Baumberger Männerchors, für insgesamt fünfzigjährige Vorstandstätigkeit und sechzigjährige Mitgliedschaft.

Februar 2017

00.02.

Der Elektromarkt „Casatronic“ eröffnet im Einkaufszentrum Baumberg Ost, Geschwister-Scholl-Straße 59‒61. In den Räumen befanden sich zuletzt die Geschäfte „dies & das“ sowie „Schreibwaren und mehr“.

00.02.

Nach Plänen der Architekten-Geschwister Bernadette und Severin Heiermann (Köln) soll bis 2020 an der Kirche St. Dionysius ein neues Pfarrzentrum errichtet werden. Der öffentlich vorgestellte Entwurf ging aus einem im Herbst 2016 veranstalteten Wettbewerb hervor. Das Äußere des neuen Gebäudes, kleiner als das bisherige, soll von Mauern aus Ziegelstein und mit Zinkblech gedeckten Dächern bestimmt werden. Zudem soll das gesamte fünftausend Quadratmeter große Areal um Kirche und Pfarrzentrum so umgestaltet werden, dass es eine Einheit bildet. Zu dem Arbeiten wird der Landschaftsarchitekt Johannes Böttger (Köln) herangezogen. Die Gesamtkosten sind auf bis zu 4,5 Millionen Euro veranschlagt.

01.02.

Der Second-Hand-Laden und die „Kinder-Ecke“ des Sozialdiensts Katholischer Frauen und Männer eröffnen nach Umzug in neuen Räumen am Rathausplatz 3 (ehemals Tanz-Center Hupperich). Der Second-Hand-Laden befand sich bisher im selben Gebäude nebenan, die „Kinder-Ecke“ im Haus Krischerstraße 6 b. Das Angebot im vergrößerten Sozialkaufhaus umfasst gebrauchte Kleidung für Erwachsene und Kinder, Heimtextilien sowie Spielsachen und Haushaltswaren.

02.02.

Den städtischen Integrationspreis für das Jahr 2016 übergibt Bürgermeister Daniel Zimmermann im Ratssaal an Rabih Lahoud, Leiter eines Pop-Chors für Flüchtlinge und Einheimische (die Auszeichnung wurde vom Rat am 14. Dezember 2016 beschlossen).

Motiviert von der steigenden Zahl der Flüchtlinge entwickelte Lahoud, der Deutsch, Arabisch, Russisch und Englisch spricht, in Zusammenarbeit mit Pfarrer Peter Becker von der evangelischen Friedenskirche die Idee zu dem internationalen Pop-Chor. Wöchentlich treffen sich Erwachsene und Kinder zum gemeinsamen Singen in mehreren Sprachen. Bei der Verleihung des mit tausend Euro dotierten Integrationspreises gibt der Pop-Chor eine Kostprobe seines Könnens.

02.02.

Mit einem Oldtimer-Trecker samt einem Anhänger voll Grünschnitt fährt ein 64-jähriger Monheimer gegen 18.15 Uhr am Wertstoffhof im Gewerbegebiet Am Knipprather Busch vor. Als der Fahrer im Wendehammer vor dem Wertstoffhof vom Trecker abgestiegen ist, setzt sich dieser selbsttätig in Bewegung und rollt im Kreis herum. Beim Versuch, zurück auf den Fahrersitz zu gelangen, stürzt der Mann, wird von einem Hinterreifen des Treckers überrollt und an Beinen und Unterleib schwer verletzt. Der Trecker rollt weiter und prallt schließlich gegen einen Zaun, wobei der Anhänger umkippt.

Wie die Polizei feststellt, war an der Handschaltung des Ackerschleppers ein Gang eingelegt, was die führerlose Fahrt des Gespanns verursachte.

03.02.

Unter dem Titel „Morphose 126“ zeigt „Tubuku“, eine Gruppe von Graffiti-Sprayern, von ihr gestaltete Wandbilder an den Gebäuden auf dem Gelände der Menk’schen Betonsteinwerke an der Opladener Straße (bis 5. Februar). An den Abenden werden die Gebäude illuminiert. Die Hallen und Produktionsanlagen sind zum Abbruch bestimmt, nur Verwaltungsgebäude und eine Halle bleiben stehen. Die freiwerdenden Flächen sind für Wohnen, Gewerbe und den Bau der marokkanischen Moschee vorgesehen.

06.02.

Ihr Buch „Mehr als 100 Jahre Frauenleben in den Rheingemeinden Hitdorf Monheim Baumberg“ (Drachenmond Verlag, Leverkusen-Hitdorf) stellen die Autorinnen Karin Bakker, Ulla Meese, Jutta Lincke und Gerdi Droick in der Bibliothek vor.

07.02.

Als fünftes Unternehmen unter dem Dach der Monheimer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH wird die Monheimer Wohnen GmbH ins Handelsregister eingetragen. Die Geschäftsführung der neuen Gesellschaft übernehmen Kämmerin Sabine Noll und der Leiter des städtischen Gebäude- und Liegenschaftsmanagements, Michael Lobe.

08.02.

Geschäftsleuten stellt das Stadtmarketing ab sofort kostenlos zehn mobile Rampen zur Verfügung, damit Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte Eingangsstufen leichter überwinden können. Bei Optik Bolder, Max Media, der Allianz-Hauptvertretung Stephan Meeßen und bei Bon-Bon-Geschenkartikel liegen bereits Rampen aus. Sie sind aus Aluminium, wiegen nur 9,2 Kilogramm, können aber mit bis zu 250 Kilogramm Gewicht befahren werden, sind zudem klappbar und damit leicht zu verstauen. Für die Anschaffung der Rampen wendete die Stadt rund 1700 Euro auf.

14.02.

Die 18. Kindertagesstätte im Stadtgebiet eröffnet an der Kurt-Schumacher-Straße 4 / Ecke Oranienburger Straße. Die Einrichtung in Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde wird geleitet von Beate Lendzian-Piel. Zwei Übergangsgruppen von der Grunewaldstraße und vom Lerchenweg ziehen als erste ein, drei weitere Gruppen beginnen im März, April und August. Alle fünf Gruppen sind U3-tauglich. Die Tagesstätte schließt sich dem Mo.Ki-Familienzentrum im Berliner Viertel an.

Der von Architekt Michael Nagy entworfene Holzrahmenbau gliedert sich auf dem 3700 Quadratmeter großen Grundstück mit einem Gefälle von rund zwei Metern in fünf trapezförmige Module, die durch einen Flur miteinander verbunden sind. Zu jedem Gruppenraum gehören ein Bad und zwei Nebenräume. Hinzu kommen ein Turnraum und eine Küche. Auf dem Dach ist eine Solaranlage installiert. Der Kostenrahmen von 3,3 Millionen Euro wurde eingehalten. Baubeginn war im Februar 2016.

Worte zur Schlüsselübergabe sprechen Bürgermeister Daniel Zimmermann, Pfarrer Till-Karsten Hesse und der Vorsitzende des Presbyteriums, Dr. Kurt A. Holz.

15.02.

Mit Ausnahme der Reden von Guido Cantz und Bernd Stelter ganz auf Musik- und Tanzdarbietungen abgestellt ist die Damensitzung der Gromoka im Festzelt auf dem Schützenplatz. Im Verlauf des sechsstündigen Programms stehen die 2100 kostümierten Teilnehmerinnen immer wieder auf den Stühlen.

17.02.

Die Fahrbahnen von Hegel-, Humboldt-, Fichte-, Leien- und Verresberger Straße sowie Holzweg werden neu asphaltiert (bis 3. März). Bereits im November und Dezember 2016 waren die alten Fahrbahnen abgefräst worden. Wegen zu niedriger Temperaturen mussten die Asphaltarbeiten aufgeschoben werden. Die Stadt wendet für die Arbeiten 360.000 Euro auf.

18.02.

Das vom Arbeitskreis Baumberger Karneval veranstaltete Schunkelnde Bürgerhaus findet zum 24. Mal statt.

18.02.

Gegen 3.50 Uhr schlägt die zur Feuerwache durchgeschaltete Brandmeldeanlage des Wohn- und Tiefgaragenkomplexes an der Schöneberger Straße an. Die herbeigeeilte Feuerwehr dringt unter Atemschutz in das stark verrauchte Wohnhaus Schöneberger Straße 1 vor und löscht unter der Treppe abgestellten brennenden Unrat. Die Flammen haben bereits auf die hausinterne elektrische Anlage übergegriffen und diese so stark beschädigt, dass der Strom komplett abgeschaltet werden muss. Der Sachschaden beträgt etwa zehntausend Euro. Als Brandursache ermittelt die Polizei einen technischen Defekt.

23.02.

Windböen beflügeln den Sturm aufs Rathaus. Bürgermeister Daniel Zimmermann gibt sich für die Dauer der tollen Tage geschlagen und händigt dem Prinzenpaar Jens I. und Kerstin (Geyer) den symbolischen Rathausschlüssel aus. Der einstweilen entmachtete Verwaltungschef trägt Silberperücke und im Hinblick auf das diesjährige Stadtfestmotto „Einmal Weltraum und zurück“ eine Raumfahrermontur. Gromoka-Sitzungspräsident Moritz Peters verkündet, er sei zum Präsidenten der „Total reaktionären uralten männlichen Präsidenten (Trump)“ ernannt worden, mit dem Ziel, „Monnems Karneval great again“ zu machen und unorganisiert bunt-jeckem Treiben ein Ende zu bereiten.

Dem Sturm aufs Rathaus schließt sich wie gewohnt ein weiberfastnachtliches mehrstündiges Programm an der Doll Eck an, organisiert von der Initiative „Dolle Klänge Monheim“.

23.02.

Das Sturmtief „Thomas“ zieht über weite Teile Nordrhein-Westfalens hinweg. Im Laufe des Tages werden die Windstöße heftiger, sodass die Gromoka ihren für 18 Uhr geplanten Altweiberball im Festzelt auf dem Schützenplatz absagt. Die Feuerwehr muss vier umgestürzte Bäume wegräumen, wovon einer auf ein leerstehendes Auto gestürzt war. Zudem werden etliche ramponierte Verkehrszeichen und Hinweistafeln wieder aufgestellt oder entfernt.

25.02.

Rund 1200, durchweg kostümierte Zuschauer begeistern sich zum 22. Mal an der Schunkelnden Sandberghalle. Für das sechsstündige Programm haben die Schwalbenjecke wieder zahlreiche bekannte Akteure vor allem des Kölner Karnevals verpflichtet.

26.02.

Zwanzig phantasievoll ausstaffierte Fußgruppen von Tagesstätten, Schulen, Kirche und Vereinen ziehen beim 23. Kinderkarnevalszug durch die Altstadt, begleitet von einem Pony und zwei Musikkapellen. Den Abschluss bildet der Wagen mit dem Kinderprinzenpaar Robert Schmidt und Maya Schmeil.

26.02.

Das Motto „Jebuddelt, jebaggert, jebützt“ des 26. Baumberger Veedelszochs spielt auf den Kanal- und Straßenbau im Ortskern an. In Fußgruppen und auf Wagen sind rund sechshundert Aktive im weiträumig abgesperrten Stadtteil unterwegs. Die Zugleitung hat der Arbeitskreis Baumberger Karneval.

26.02.

Seit siebzig Jahren Mitglied der Altstadtfunken ist deren Ehrenpräsident, „Altstadtvater“ Toni Müller (88). Mit seinem Verein hat Müller das Geburtsjahr gemein: 1928. Er wird in Bormachers Altem Brauhaus ebenso geehrt wie zahlreiche weitere altgediente Mitglieder, darunter Erich Gethmann für sechzig sowie Herbert Schlender und Peter Vogel für jeweils fünfzig Jahre.

27.02.

Der 84. Rosenmontagszug der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft steht unter dem Sessionsmotto „Zum Fastelovend in Monnem jütt et janz vill Wäje – jitz künne mer och per Scheff anläje“. Die Zahl der Zuschauer wird von der Polizei auf 40.000 geschätzt.

Zum zweiten Mal läuft am Rathaus das Vorprogramm „Mir warte op d’r Zoch“, mit Musik einer niederländischen Kapelle sowie Gromoka-Sitzungspräsident und Ex-Prinz Heinz Blank als Moderator, der dann auch die vorbeiziehenden Wagen und Fußgruppen kommentiert. Als weiterer Kommentator betätigt sich auf der Krischerstraße, Höhe Lindenstraße, Gromoka-Pressesprecher und Ex-Prinz Lars van der Bijl. Zwischen beiden Stationen verteilt das Stadtmarketing 1500 Stoffbeutel mit der Aufschrift „Monheim am Rhein – Besonders jeck“.

Wegen anhaltender Terrorgefahr verstärkt die Polizei ihre Präsenz. Wie schon am Vortag beim Baumberger Veedelszoch und beim Kinderkarnevalszug sind für den Rosenmontagszug zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen: An den Hauptkreuzungen stehen dreißig Kubikmeter große Container als Einfahrschranken. An anderen Kreuzungen versperren versetzt angeordnete Betonkübel den Weg. Insgesamt gibt es bei allen drei Zügen zwanzig Einfahrsperren. Zudem werden 23 mobile Schranken von Ordnern der Karnevalsgesellschaften beaufsichtigt.

Die Städtischen Betriebe stellen die Container und hundert Meter Umlaufgitter auf. Wie schon seit Jahren, helfen bei der Straßenreinigung nach dem Rosenmontagszug zwei Kehrmaschinen der Stadt Langenfeld mit, so wie es beim Langenfelder Zug am Karnevalssamstag zwei Monheimer Maschinen taten.

März 2017

00.03. Die Swecon Baumaschinen GmbH, bisher Siemensstraße 18, bezieht ihren neuen Sitz an der Benzstraße 7. Swecon, Teil eines schwedischen Konzerns, handelt mit Baggern, Radladern und anderen Maschinen der Hersteller Volvo und Sennebogen für den Tief-, Garten- und Landschaftsbau. Die Dienstleistungen umfassen den Verkauf von Neu- und Gebrauchtmaschinen, Ersatzteilhandel, Instandhaltung, Reparatur und Wartung sowie Vermietung von Bau- und Industriemaschinen. In der Monheimer Niederlassung, eine von bundesweit 17, sind fünfzig Mitarbeiter tätig. Auf dem siebentausend Quadratmeter großen Grundstück an der Benzstraße wurden ein Bürogebäude und eine Reparaturwerkstatt errichtet.

00.03.

Kompakt und sehr wendig ist die neue Kehrmaschine, mit der die Städtischen Betriebe die Straßen reinigen. Die Bucher City Cat 5006 ist mit Vierradlenkung ausgestattet, schallgedämmt und erfüllt die Abgasnorm „Euro 6“. Die Anschaffung kostete 185.000 Euro.

01.03.
02.03.
An den Wahlen zum 9. Jugendparlament beteiligen sich 48,74 Prozent der Altersgruppe 13 bis 17 Jahre. Für die Dauer von zwei Jahren werden 16 Kandidatinnen und Kandidaten gewählt.

03.03.

Die Firma Autozentrum Josten eröffnet an der Benzstraße 1 eine Filiale für den Verkauf von Fahrzeugen der Marke Skoda. Josten, Vertragshändler für Seat und Skoda sowie Servicepartner für VW und Audi, ist bereits mit Niederlassungen an der Niederstraße 7 (seit 1998, vormals Autohaus Geiselhart) und an der Siemensstraße 2 (seit 2013) vertreten.

07.03.

Die zu Edeka gehörende Discount-Kette „Netto“ eröffnet im Einkaufszentrum Baumberg Ost, Geschwister-Scholl-Straße 55, eine neue Filiale im ehemaligen Ladenlokal von „Kaiser’s“, das am 23. Februar letztmals geöffnet war. Landesweit werden die verbliebenen 42 „Kaiser’s“- in „Netto“-Filialen umgewandelt. Ihr Sortiment umfasst jeweils rund viertausend Artikel, zur Hälfte Marken und Eigenmarken. „Netto“ hat bereits Niederlassungen am Ernst-Reuter-Platz 27 und an der Hauptstraße 44. Die neue Filiale ist mit einer vollautomatischen Backstation zur Herstellung von Brot und Brötchen ausgestattet. Im Eingangsbereich befindet sich weiterhin eine Verkaufsstelle der Bäckerei Sondermann.

07.03.

Unbekannte Täter brechen zwischen 9 und 21.30 Uhr in der katholischen Kirche St. Gereon Opferstöcke auf und entwenden das darin befindliche Geld.

07.03.

Mit einem Überschuss von rund 77,9 Millionen Euro hat die Stadt das Haushaltsjahr 2016 abgeschlossen; bei der Einbringung des Etats im Oktober 2015 geplant waren 4,3 Millionen. Zum 31. Dezember 2016 betrug das städtische Eigenkapital 519,4 Millionen Euro, das Anlagevermögen 523,4 Millionen. In beiden Fällen wurde erstmals ein Wert von mehr als 500 Millionen erzielt.

Die Ausgleichsrücklage zur Überbrückung wirtschaftlicher Schwankungen ist mit 173,2 Millionen Euro gefüllt, 17,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Während der Wert der Sachanlagen – Gebäude, Grundstücke, Straßen und Kanäle – im Jahr 2016 um rund 14 Millionen Euro wuchs, stieg die Summe der Finanzanlagen um 32 Millionen.

08.03. Zum neuen Vorsitzenden des SPD-Distrikts Monheim wird in der Jahreshauptversammlung Hans Abel gewählt. Sein seit 2010 tätiger Vorgänger Werner Bischoff schied aus gesundheitlichen Gründen aus.

11.03.

Der FDP-Bundes- und Landesvorsitzende sowie Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Christian Lindner, spricht in der Akademie für Unternehmensmanagement und dem Institut für Unternehmensführung im Rheinpark über die Wahlziele seiner Partei und diskutiert mit Studenten und Dozenten sowie dem Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf, Gregor Berghausen.

13.03.

In der ARD-Fernseh-Talkshow „Hart aber fair“ zum Thema „Hier Freiheit leben, dort Erdogan wählen – wie passt das zusammen?“ diskutiert Bürgermeister Daniel Zimmermann mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière, dem Bundesvorsitzenden der Grünen, Cem Özdemir, der Journalistin Düzen Tekkal und dem stellvertretenden Vorsitzenden der Union Europäisch-Türkischer Demokraten, Fatih Zingal.

15.03.

Neuer Vorsitzender des Heimatbunds ist Bernd Gehrmann. Er wird in der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Pfannenhof zum Nachfolger von Dieter Sturm gewählt, der seit 2005 fungierte.

15.03.

Das Bürgerbegehren „Keine Steuergelder für Moscheegrundstücke“, initiiert von den Fraktionsvorsitzenden von CDU und SPD, Markus Gronauer und Werner Goller, sowie Ratsmitglied Michael Nagy (CDU), ist unzulässig. Das beschließt der Rat nach mehr als zweistündiger Debatte. Während die Fraktionen der Initiatoren, unterstützt von Grünen, FDP und Linkspartei, das Bürgerbegehren für zulässig halten, teilt die Mehrheitsfraktion Peto mit Ausnahme eines Mitglieds die Feststellung der Verwaltung, die von den Initiatoren gestellte Frage „Sollen die Ratsbeschlüsse vom 26.10.2016 betreffend der Bezuschussung von ,DİTİB-Türkisch Islamische Gemeinde zu Monheim e. V.‘ in Höhe von 425.500 € und von ,Islamische Gemeinde Monheim und Umgebung e. V.‘ in Höhe von 420.000 € zum Erwerbe von Grundstücken zur Errichtung von Gemeindezentren aufgehoben werden?“ sei unpräzise, weil die genannten Ratsbeschlüsse nicht nur die Zuschüsse, sondern auch weitere Punkte beträfen. Somit sei nicht klar erkennbar, was eigentlich Gegenstand des Bürgerbegehrens sein solle.

17.03.

Eine Praxis für Physiotherapie und Osteopathie eröffnen Christina Bodner und Stephanie Leven im Einkaufszentrum Baumberg Ost, Geschwister-Scholl-Straße 61–63. Die beiden Inhaberinnen waren bisher in der Praxis von Physiotherapeut Jörg Borkowski am Holzweg 28 tätig, die er nach 31 Jahren am 28. Februar schloss. Borkowski arbeitet nun in der neuen Praxis mit.

18.03.
19.03

Die Jungen Liberalen, die Jugendorganisation der FDP, halten ihren Landeskongress in der Aula am Berliner Ring ab. Die rund zweihundert Delegierten, die rund dreitausend Mitglieder vertreten, bestätigen den Landesvorsitzenden Moritz Körner aus Langenfeld in seiner Funktion.

19.03.

Der Stadtbeauftragte des Naturschutzbunds Deutschland (NABU), Frank Gennes, erhält beim Frühlingsempfang der SPD-Ratsfraktion im Familien-Hofcafé Giebner den Ingeborg-Friebe-Ehrenamtspreis.

22.03.

Eine achtzigjährige Frau wird Opfer des sogenannten Enkeltricks. Gegen 11.50 Uhr meldet sich telefonisch eine weibliche Stimme mit den Worten: „Hallo Oma! Ich binʼs, Debby!“ Die Person gibt sich als Enkelin der Rentnerin aus und beteuert, dringend Geld zu benötigen. Die Seniorin lässt sich erweichen und hebt bei ihrer Bank mehrere tausend Euro ab.

In einem weiteren Anruf teilt die angebliche Enkelin mit, dass sie das Geld nicht persönlich abholen könne. Sie nennt der Achtzigjährigen einen Treffpunkt, wo eine Bekannte das Geld in Empfang nehmen werde. Auf dem Weg dorthin wird die Frau an der Schwalbenstraße von einer unbekannten weiblichen Person angesprochen. Diese nimmt das Bargeld an sich und verschwindet zu Fuß.

22.03.

Für vierzigjährige Mitgliedschaft in der Arbeiterwohlfahrt wird in der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins der ehemalige Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Kursawe geehrt.

25.03.

Das Studio „Mai Yoga“ eröffnet im Einkaufszentrum Baumberg Ost, Holzweg 99. Inhaberin ist Désirée Mai. Angeboten wird Yoga für Kinder und Erwachsene.

26.03.

Für fünfzigjährige Mitgliedschaft ehrt die SG Monheim Rolf-Erich Köhler, Sigrid Scheerhans und Jürgen Sneikus.

31.03.

Den schönsten Wagen beim Rosenmontagszug hatten die Chrisboomschmücker, schönste Fußgruppe waren zum dritten Mal in Folge die Mädche vom Rhing. Das ist das Ergebnis der von der der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft initiierten Abstimmung via Internet, bei der rund 3500 Stimmen abgegeben wurden. In der Festhalle Bormacher nehmen die Gewinner ihre Auszeichnungen entgegen.

April 2017

00.04.

Die Optic Berger GmbH, Krischerstraße 13, feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Gründer und Inhaber Rainer Berger bietet neben Brillen und Kontaktlinsen auch stark vergrößernde Lupenbrillen für Sehbehinderte an.

00.04.

Im Alter von 75 Jahren stirbt das ehemalige Ratsmitglied Wolf-Rüdiger Voigtländer. Der gebürtige Magdeburger gehörte dem Rat von 1976 bis 1983 an und war von 1980 bis 1982 Vorsitzender der CDU-Fraktion. Von 1979 bis 1983 war er zudem Vorsitzender des Aufsichtsrats des Elektrizitätswerks der Stadt Monheim.

01.04.

Georg Thomanek, seit 1996 Leiter der städtischen Musikschule, gibt die Führungsposition an seinen bisherigen Stellvertreter Jörg Sommerfeld ab und übernimmt wiederum dessen Vertretung. Thomaneks künftige Schwerpunkte sind die Weiterentwicklung des Fachs Gitarre, die Produktion des nächsten Musikschul-Musicals und die Organisation des internationalen Jugend-Gitarrenwettbewerbs „Andrés Segovia“ 2018.

01.04.
02.04.

Der Raiffeisen-Markt der VR Bank präsentiert sich nach Umgestaltung mit erweiterter Produktpalette. In den Verkaufsräumen am Heerweg werden vermehrt Haushaltswaren und Elektrogeräte angeboten. Die Weinabteilung wurde ebenso neu ausgerichtet wie das Sortiment an Bio-Lebensmitteln. Neu ist eine Verkaufsstelle der Bäckerei Schüren (Hilden). Leiter des Raiffeisen-Markts ist Michael Jerzynski.

02.04.

Mode, Landpartie sowie Sport und Gesundheit sind die Themenschwerpunkte beim Frühlingsfest in der Stadtmitte mit verkaufsoffenem Sonntag, organisiert vom Stadtmarketing in Zusammenarbeit mit Treffpunkt und Rathaus-Center. Vor dem Rathaus gibt es eine Modenschau von acht örtlichen Geschäften. Unter den Models sind Aktive der Damengarde „Monalisen“ und Bürgermeister Daniel Zimmermann.

Auf der Alten Schulstraße offerieren bei der „Landpartie“ der Agentur Reno Müller (Krefeld) fünfzig Aussteller Utensilien für Balkon, Terrasse und Garten. Auf der Krischerstraße präsentieren sich Sportvereine, Freiwillige Feuerwehr, Ulla-Hahn-Haus und die Biathlon-auf-Schalke-Tour. Im Centerbogen steht das Fahrrad samt Radverkehrskonzept und der Aktion Stadtradeln im Blickpunkt. Auf der Heinestraße läuft ein Kinderprogramm.

04.04.

An Schüler der Oberstufen von Otto-Hahn-Gymnasium und Peter-Ustinov-Gesamtschule richtet sich der 1. Monheimer Wissenschaftstag. Zu Gast sind drei Physik-Professoren: Claus Kiefer spricht über den „Quantenkosmos – von der zeitlosen Welt zum expandierenden Universum“, Dieter Meschede fragt „Gibt es eine zweite Quantenrevolution?“ und Christoph Buchal erläutert „Was man über Energie wissen sollte – ein kurzweiliger Streifzug durch Alltag und Energiewende“. Den Abschluss bildet die „Physikantenshow“.

Initiator des von der Stadt unterstützten Wissenschaftstags ist Heiner Müller-Krumbhaar, emeritierter Professor für Theoretische Physik und Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Bundesrepublik Deutschland sowie Vorsitzender des Vereins „Piwipper Böötchen“.

06.04.

Den zweiten Band der „Geschichte der Stadt Monheim am Rhein“ stellen Autor Dr. Karl-Heinz Hennen und Bürgermeister Daniel Zimmermann in der Stadtbibliothek vor. Auf 290 Seiten ist die preußische Zeit von 1815 bis 1918 dargestellt.

06.04.

Der Kreisverkehr Krischerstraße / Rheinpromenade wird für den Verkehr freigegeben. Er liegt etwas nördlich der bisherigen T-Kreuzung und ist Vorbote des künftigen Gebäude-Ensembles „Stadteingang“. Baubeginn war im August 2016.

22.04.

Die Monheimer Grünen erhalten im Landtagswahlkampf Unterstützung von Johannes Remmel, nordrhein-westfälischer Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz. An einem Informationsstand vor dem Rathaus spricht Remmel unter anderem über die Bayer-Kohlenmonoxid-Pipeline.

23.04.

Während eines mehrtägigen Besuchs in der israelischen Partnerstadt Tirat Carmel nimmt eine Monheimer Delegation erstmals an der Feierstunde zum Tag des Gedenkens an Holocaust und Heldentum (Yom Hashoah) teil. Jugendliche der Shifman High School bieten eine szenische Lesung aus Tagebüchern und Briefen von Menschen, die in Konzentrationslagern ermordet worden sind. Die Bürgermeister Arie Tal und Daniel Zimmermann halten Ansprachen.

Zimmermann wird begleitet von der stellvertretenden Bürgermeisterin Laura Töpfer, den Ratsmitgliedern Werner Goller und Peter Werner sowie Dafna Graf und Martin Frömmer von der Stadtverwaltung. Die Delegation besichtigt in Tirat Carmel einen neuerrichteten Kindergarten, eine Werkstatt für Behinderte, Wohnbauprojekte und anderes mehr.

25.04.

Der CDU-Landes- und Landtagsfraktionsvorsitzende sowie Spitzenkandidat für die Landtagswahl, Armin Laschet, spricht in der Festhalle Bormacher vor rund zweihundert Besuchern.

26.04.

Die ehemalige Rektorin der nicht mehr bestehenden Geschwister-Scholl-Schule, Renate Douma, stirbt im Alter von 86 Jahren. Sie leitete die Baumberger Gemeinschaftsgrundschule von 1973 bis zum Eintritt in den Ruhestand 1991. Seit dem Schuljahr 1989/1990 bot die Geschwister-Scholl-Schule als erste Grundschule im Stadtgebiet Ganztagsunterricht an.

29.04.

Unter dem Motto „Kommt raus, feiern!“ wird der Vorfreude auf die für Ende Mai geplante Freigabe der umgestalteten Hauptstraße Ausdruck verliehen. Das vom Stadtmarketing organisierte Programm mit Musik, Vorführungen und Ständen örtlicher Vereine sowie Aktionen der Gewerbetreibenden stößt auf große Resonanz.

30.04. Beim jährlichen Setzen des Maibaums von Kin Wiever, der Berittenen Garde zu Fuß, auf dem Baumberger Dorfplatz stellt sich der neue „Maitre de Palaver“ (Vorsitzende) Dr. Jürgen Laufs vor. Er ist Nachfolger von Peter Wannhoff.

Mai 2017

00.05.

Neuer Vorsitzender des Vereins JiM – Jazz in Monheim ist Peter von Jeger. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende löst Willi Bolten ab, der den Verein seit der Gründung 1998 führte und zum Ehrenvorsitzenden ernannt wird.

00.05.

Während des Landtagswahlkampfs besucht die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Manuela Schwesig, begleitet unter anderem von Landtagsabgeordnetem Jens Geyer, das Haus der Chancen, um sich über Mo.Ki – Monheim für Kinder zu informieren.

01.05.

Das Römische Museum Haus Bürgel weitet seine Öffnungszeiten aus: Fortan ist die Besichtigung samstags, sonn- und feiertags von 10 bis 18 Uhr möglich, bisher nur sonn- und feiertags von 14.30 bis 17 Uhr. Kassen- und Aufsichtsdienst werden nicht mehr ehrenamtlich von der Interessengemeinschaft Urdenbacher Kämpe – Haus Bürgel geleistet, sondern von Honorarkräften, die von der Stadt vergütet werden. In den Monaten Dezember und Januar bleibt das Museum künftig geschlossen.

02.05.

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen ist der FDP-Bundes- und Landesvorsitzende sowie Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Christian Lindner, in Monheim am Rhein. Er besucht den Gewerbepark „Creative Campus“ und den Betriebskindergarten von UCB Pharma. Monheim am Rhein kenne er gut, sagt Lindner laut Rheinische Post, da er vor 17 Jahren hier gearbeitet habe.

04.05.

Das „Café gut drauf“ der Evangelischen Jugend, wöchentlicher Treffpunkt für Menschen mit und ohne Behinderung im Johann-Wilhelm-Grevel-Haus, feiert sein 25-jähriges Bestehen. Einige der Gäste sind von Anfang an dabei.

05.05.

Ein Baggerführer legt bei den Bauarbeiten an der alten Einmündung der Krischerstraße in die Kapellenstraße / Rheinpromenade gegen 11.30 Uhr einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg frei. Die britische Fünf-Zentner-Bombe wird vom Kampfmittelbeseitigungsdienst kurz vor 17 Uhr entschärft. Bis dahin war das Gebiet um den Fundort in einem Umkreis von dreihundert Metern geräumt und für den Verkehr gesperrt. Rund fünfhundert Personen, darunter eine Hochzeitsgesellschaft, mussten ihre Häuser verlassen. Die Rheinschifffahrt stand zeitweilig still.

05.05.

Die Fußball-Variante Cageball wird fortan auf dem Heinrich-Zille-Platz gespielt. Zwei 20 mal 14 Meter große Kunstrasenfelder mit hoher Umzäunung werden von Bürgermeister Daniel Zimmermann eröffnet. Zudem wurden Trampoline, Slacklines und Reckstangen installiert. Die Neuerungen sind Ergebnis eines Beteiligungsverfahrens mit Kindern, Jugendlichen, Anwohnern und städtischer Spielplatzkommission.

06.05.

Die Spitzenkandidatin der Grünen zur Landtagswahl, die nordrhein-westfälische Ministerin für Schule und Weiterbildung Sylvia Löhrmann, macht mit örtlichen Parteifreunden Wahlkampf auf dem Spielplatz im Landschaftspark Rheinbogen.

09.05.

Mit einem Aktionstag schließt das Projekt „Feuer, Licht, Wärme und Brandschutz“ für die dritten Klassen der Schule am Lerchenweg. Die Kinder lernten einen Notruf abzusetzen, Fluchtwege und Notausgänge zu benutzen, einen Feuerlöscher zu bedienen und anderes mehr. Das Konzept erarbeiteten Brandoberinspektor Markus Paikert von der städtischen Feuerwehr und Lehrerin Katharina Huhn. Die Feuerwehr will so ihre Zusammenarbeit mit den Grundschulen verstärken, auch zur Gewinnung von Nachwuchs.

12.05.

Im Landschaftspark Rheinbogen werden die ersten vier Stationen des Naturerlebnispfads eröffnet: Kräuterbeet, Feuchtbiotop, Wildbienen und Rheinverlagerung. Schautafeln, Bilderrätsel und Drehwürfel bieten Information und Unterhaltung für Kinder und Erwachsene. Weitere sechs Stationen sind geplant, nach deren Fertigstellung ist der Pfad 2,7 Kilometer lang. Das Konzept stammt von der Firma pronatour aus Leobendorf in Österreich.

Zudem werden Skateranlage und Streetballplatz freigegeben. Skateboarder, BMX- und Stuntroller-Fahrer können sich auf einer Fläche von 450 Quadratmetern an sieben Boxen, Pipes, Benches und Rails erproben. Zur Lärmminderung ist die Anlage 1,5 Meter tief ins Erdreich eingelassen. Insgesamt hat die Stadt hier 450.000 Euro investiert.

12.05
13.05

Auf frischer Tat ertappt die Polizei in der Nacht am Heilerberg mehrere Graffiti-Sprayer. Beamte in Zivil beobachten die jungen Männer, wie sie den Schriftzug „SGIO“ (in der Graffiti-Szene als Tag bezeichnet) auf eine Pumpstation sprühen. Dasselbe Zeichen tauchte in den beiden letzten Wochen an zahlreichen Wänden in Monheim am Rhein, Langenfeld und Hilden auf. Gegen alle Personen wird Strafanzeige erstattet.

13.05.

In der Uferböschung an der Rheinpromenade beginnt die von der Stadt beauftragte Firma Rentokil mit der Beseitigung von Riesen-Bärenklau (Herkulesstaude). Wie in den beiden Vorjahren werden die hochwüchsigen Pflanzen gerodet, da ihre Sekrete bei Berührung mit menschlicher Haut ätzend wirken. Zudem verdrängt der aus dem Kaukasus stammende Riesen-Bärenklau bei ungebremster Verbreitung heimische Flora.

13.05.

Der ehemalige Ratsherr Johannes Held stirbt im Alter von 79 Jahren. Das CDU-Mitglied gehörte dem Rat von 1976 bis 1994 an. Held war Vorsitzender folgender Ausschüsse: Sport und Bäder (1979–1982), Gesundheit, Soziales und Sport (1982–1984) sowie Vergabe (1984–1994). Zudem war er Vorsitzender der Verbandsversammlung des Verbandswasserwerks Langenfeld – Monheim (1979–1984 und 1989–1994).

Helds Interesse am Schwimmsport führte ihn zum Sportverein Rot-Gelb, dem einstigen Werksverein der Deutschen Shell AG. Dem Unternehmen war Held auch beruflich über Jahrzehnte verbunden, in der Monheimer Raffinerie war der gebürtige Bergisch Gladbacher für den Umweltschutz zuständig.

Von 1978 bis 1980 war Held Vorsitzender des Stadtsportverbands. 1987 gründete er den Monheimer Freundeskreis Bourg-la-Reine mit, dessen Vorsitz er bis 2004 innehatte.

14.05.

Bei den Wahlen zum 17. Landtag von Nordrhein-Westfalen wird die CDU stärkste Partei. Stadtergebnis Zweitstimmen (Angaben in Prozent, in Klammern Ergebnis 2012): CDU 32,38 (24,60) – SPD 30,48 (42,54) – FDP 14,42 (8,89) – AfD 8,23 (nicht angetreten) – Grüne 5,09 (9,72) – Linke 4,28 (2,37) – Piraten 1,11 (7,21) – Sonstige 4,01 (4,66). Die Wahlbeteiligung beträgt 65,03 (57,17) Prozent.

Das Direktmandat im Wahlkreis 36 (Mettmann I; mit Monheim am Rhein, Langenfeld und Hilden Süd) gewinnt Claudia Schlottmann (CDU) aus Hilden, die erstmals kandidierte. Der bisherige Abgeordnete Jens Geyer (SPD) aus Monheim am Rhein gehört dem Landtag nicht mehr an.

16.05.

Bei der Europa-Woche, ausgerichtet vom Stadtverband der Europa-Union und der Volkshochschule, steht diesmal Frankreich im Blickpunkt (bis 23. Mai). Auf dem Programm stehen unter anderem eine Diskussion über die deutsch-französischen Beziehungen nach der Präsidentschaftswahl, woran sich auch die Bürgermeister von Bourg-la-Reine und Monheim am Rhein, Patrick Donath und Daniel Zimmermann, beteiligen, und ein Wirtschaftsforum bei der Firma Jenoptik.

18.05.

Ein Weißstorch hat sich in einem der beiden auf den Dächern von Haus Bürgel installierten Nestern niedergelassen. Wie die Rheinische Post berichtet, hoffe die auf Haus Bürgel ansässige Biologische Station, das zu gelingender Fortpflanzung fehlende Männchen oder Weibchen werde sich noch einfinden. Genügend Nahrung für ein Storchenpaar samt Nachwuchs böte die Urdenbacher Kämpe mit dem renaturierten Altrhein. Nach mehrtägigem Aufenthalt zieht der Storch weiter.

19.05.

Von acht bis achtzig Jahren reicht das Altersspektrum der erfolgreichen Teilnehmer am Wettbewerb um das Deutsche Sportabzeichen 2016. Abzeichen in Gold und Silber überreicht auf dem Jahn-Sportplatz der Vorsitzende des Stadtsportverbands, Karl-Heinz Göbel, an 32 langjährige Absolventen. Aktiv waren auch wieder die Schulen, allein am Otto-Hahn-Gymnasium wurden mehr als tausend Prüfungen abgenommen. Sorge bereitet dem Stadtsportverband die Suche nach einem Nachfolger für den 2016 verstorbenen Sportabzeichen-Beauftragten Manfred Reschke.

20.05.

Der Arbeitskreis Baumberger Karneval prämiert die schönsten Wagen und Fußgruppen des Veedelszochs vom 26. Februar. Bei den Wagen kommt die Hippegarde mit ihrem Märchenschloss auf den ersten Platz, bei den Fußgruppen die als Maulwürfe kostümierten „Ahl Prummeköpp“.

21.05.

Erstmals seit Jahrzehnten fällt die 10-Uhr-Messe in der Kirche St. Gereon aus, da die Pfarrgemeinde nach eigenen Angaben keinen Vertreter für Pfarrer Burkhard Hoffmann finden konnte, der sich auf Pilgerreise in Israel befindet. Bei elf Seelsorgern habe man angefragt. Alle hätten entweder schon anderswo eine Aushilfe übernommen oder seien ebenfalls verreist.

23.05.

Der Grünzug zwischen Geschwister-Scholl- und Benrather Straße erhält zu Ehren von Monheims türkischer Partnerstadt den Namen Ataşehir-Park. Die Bürgermeister Battal Ilgezdi und Daniel Zimmermann enthüllen Namensschilder an den Parkzugängen und pflanzen einen türkischen Haselnussbaum. Musikalisch umrahmt wird die Feier vom Monheimer Kinder- und Jugendchor, der deutsch-türkischen Schülertanzgruppe des Otto-Hahn-Gymnasiums und einem Bağlama-Trio der Musikschule.

24.05.

Der international bekannte Boxer Wladimir Klitschko ist als Werbepartner der Deutschen Telekom AG zu Gast in der Marienburg, wo das Unternehmen ein „Digital Derby“ zwischen Köln und Düsseldorf veranstaltet.

26.05.

Unter dem Motto „Einmal Weltraum und zurück“ bietet das 8. Stadtfest bei sommerlichem Wetter drei Tage mannigfache Unterhaltung (bis 28. Mai). Im 30.000 Quadratmeter großen Festgelände locken Flugsimulator, Planetarium mit 360-Grad-Leinwand, Astronauten-Training im Tauchcontainer, Space-Shuttle-Rutsche und vieles andere mehr. Auf der Krischerstraße bauen Kinder ein hölzernes Ufo, das nach dem Fest auf dem Abenteuerspielplatz stehen wird.

Am Samstag steigt ein mit Helium gefüllter Ballon der Firma Stratoflights aus Blomberg (Kreis Lippe) auf, bestückt mit zwei Kameras und von Kindern gesprochenen Botschaften, Wünschen und Einladungen an etwaige außerirdische Zuhörer. Während des rund zweistündigen Flugs bis in die Stratosphäre werden Bilder live zum Boden übertragen. In 35.725,6 Metern Höhe platzt der Ballon, die angehängte Kapsel schwebt an einem Fallschirm zurück zur Erde und geht etwa 25 Kilometer vom Startplatz entfernt bei Heiligenhaus sanft nieder.

Am Samstag und Sonntag ist die Ausstellung „Ich heb’ ab!“ auf der Krischerstraße zu sehen. Unter Anleitung der städtischen Kunstschule haben rund 1500 Kinder aus Tagesstätten, Grundschulen und Freizeitgruppen Raumkapseln mit Geheimbotschaften, Universen mit Lieblingsplaneten und galaktische Trickfilm-Clips kreiert.

Die Stadtwette am verkaufsoffenen Sonntag gewinnt erneut Bürgermeister Daniel Zimmermann. Wie von ihm angekündigt, versammeln sich vor der Hauptbühne Krischerstraße vierhundert als Astronauten oder Außerirdische Verkleidete zu einer gemeinsamen Tanzeinlage. Damit ist Wettpartner Peter Mitterhofer, Geschäftsführer von UCB Pharma, zum dritten Mal unterlegen und spendet seinen Einsatz von dreitausend Euro an den Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer, der es für ein Handwerksprojekt für Flüchtlingskinder verwenden will.

Am Sonntag warten auch Friedrichstraße und Ernst-Reuter-Platz mit zahlreichen Attraktionen auf, darunter ein zwanzig Meter hoher Sky-Shooter, der bis zu vier Personen in die Höhe katapultiert mit anschließendem freien Fall. Die Rathaus-Rallye der Stadtverwaltung bringt es ebenfalls am Sonntag auf knapp dreihundert Teilnehmer.

26.05.

Mehr als tausend Teilnehmer aller Altersgruppen gehen beim 33. Gänseliesellauf an den Start. Für reibungslose Organisation und Abwicklung der Wettkämpfe sorgen siebzig ehrenamtliche Helfer, koordiniert von Thomas Heckrath, dem Leiter der Leichtathletik-Abteilung der SG Monheim.

27.05.

Beim 41. Gänselieselmarkt reihen sich 315 Stände aneinander. Obwohl die Standgebühr von fünf auf sechs Euro je laufendem Meter erhöht wurde, sind alle Plätze vergeben. Wegen der fortdauernden Bauarbeiten am Alten Markt sind der größte Teil von Turm- und Franz-Boehm-Straße sowie der Freiheit nicht mit Ständen belegt. Dafür werden Neu- und Heinestraße einbezogen.

27.05.

Ein gemeinsames Konzert geben der Schulze-Delitzsch-Männerchor Arion 1885 (Leitung: Andreas Moritz) und der Baumberger Männerchor (Leitung: Carsten Wüster) im Bürgerhaus Baumberg, begleitet von Oliver Drechsel am Flügel.

27.05.

Der Monheimer Bernd M. Wehner scheidet als Bundesvorsitzender des KKV – Bundesverband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung nach achtjähriger Tätigkeit satzungsgemäß aus.

27.05.

Die Feuerwehr wird am Nachmittag zu einem Flächenbrand an der Straße In den Kämpen alarmiert. Am Deichfuß brennen etwa eintausend Quadratmeter Wiese, Sträucher, Baumstämme und Unterholz. Mit fünf C-Rohren gelingt es den Einsatzkräften, von einem Gebäude und im Gelände abgestellten Anhängern größeren Schaden fernzuhalten.

Gleichzeitig muss die Feuerwehr in Baumberg an der Fröbelstraße einen brennenden Altpapiercontainer löschen.

28.05.

Zum Stadtfest ist erstmals der neue Haupteingang des Rathauses geöffnet und das völlig umgestaltete Bürgerbüro zur Besichtigung freigegeben. In die Ostfassade des ältesten Rathaustraktes aus dem Jahr 1938 wurde ein verglastes und überdachtes Entree gebrochen. Die bisher vom Bürgerbüro genutzte Fläche ist nun mit angrenzenden Räumen vereinigt und dadurch erheblich vergrößert. Die Bau- und Einrichtungskosten betragen 435.000 Euro.

Gestaltet wurde das Bürgerbüro von dem Architekten Gerhard Kalhöfer (Köln). Vorherrschende Farben sind weiß und blau. An den Decken hängen Leuchten und Schallschutzelemente in Form von Blumen. Der teils schrillgrüne Fußboden soll an eine Wiese mit Einsprengseln von Blütenstaub erinnern. Die Beine der Wartebänke haben blaue Gänsefüße, die Sitzschalen tragen Namen wie „Buchstein“, „Weidenkörbchen“ oder „Piwipp“ – Reverenzen an Ulla Hahns „Dondorf“-Romane.

Neu im Bürgerbüro sind ein kostenloser Passbildautomat und eine Spielecke für Kinder mit Miniatur-Schelmenturm. An sechs Serviceplätzen werden An-, Um- und Abmeldungen vorgenommen, Meldebescheinigungen, Personalausweise, Reisepässe oder Führungszeugnisse ausgestellt.

Stark erweitert werden ab 29. Mai die Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr. Das sind wöchentlich 57 Stunden, was bundesweit ein Spitzenwert ist. Bisherige Öffnungszeiten waren montags und donnerstags von 7.30 bis 17.30 Uhr, dienstags von 7.30 bis 15.30 Uhr, mittwochs und freitags von 7.30 bis 12 Uhr = 32,5 Stunden.

Ebenfalls umgestaltet wurden die Räume des Standesamts in der ersten Etage über dem Bürgerbüro.

30.05.

Die städtische Bibliothek stellt ihr neues Medienverbuchungssystem vor. An drei Terminals können die Nutzer der Bücherei Ausleihbuchungen selbst vornehmen. An zwei weiteren Geräten ist die Rückgabe der Medien möglich, eines hat einen Zugang von außen und ist rund um die Uhr betriebsbereit. Für die Einführung des RFID-Systems (englische Abkürzung für radio-frequency identification) mussten alle 40.000 Medien mit Transpondern bestückt werden. Für die Beschaffung der neuen Technik wendet die Stadt 150.000 Euro auf, wovon einen großen Teil das Land übernimmt.

31.05.

Die Hauptstraße wird wieder für den Verkehr freigegeben. Bürgermeister Daniel Zimmermann, Vertreter der beteiligten Bauunternehmen und der örtlichen Gewerbebetriebe schneiden an der Kreuzung von Haupt-, Humboldt- und Deichstraße das symbolische letzte Band durch.

Die Bauarbeiten begannen im Februar 2016 in Höhe Thomasstraße. Von dort aus wurde zunächst auf einer Länge von rund dreihundert Metern überlastete Kanalrohre mit einem Durchmesser von dreißig Zentimetern durch solche von vierzig und fünfzig Zentimetern ersetzt. Dafür wendet die Stadt rund eine Million Euro auf.

Einher mit der Ertüchtigung des Kanals ging die Neugestaltung der Straße auf sechshundert Metern Länge bis zum Kreisverkehr Monheimer / Berghausener Straße. Nach dem Konzept der Planungsgruppe MWM (Aachen) wurden neue Laternen und Leuchtstelen mit integrierten WLAN-Hotspots aufgestellt, ferner Sitzbänke, Fahrradständer sowie Pflanz- und Baumkübel.

Pläne für den Umbau der Hauptstraße existierten seit 2009, waren aber in früheren Jahren an Geldmangel gescheitert. In die Umgestaltung der Straße investiert die Stadt 2,9 Millionen Euro.

Juni 2017

02.06.

Der Schachclub Baumberg (gegründet 1958) benennt sich in der Jahreshauptversammlung um in Schachclub Monheim/Baumberg 1958. Seine Präsenz im Stadtteil Monheim will der einzige Schachverein im Stadtgebiet auch dadurch verstärken, indem er die städtische Bibliothek als zweites Spiellokal neben dem Bürgerhaus Baumberg nutzt.

02.06.

Zum Schützenfest lässt die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim die Pfingstkirmes in kleinem Rahmen neu aufleben. Auf dem Schützenplatz stehen wieder – wie zuletzt im Jahr 2010 – Fahrgeschäfte und Buden (bis 5. Juni). Das Königsschießen endet mit dem 199. Schuss von Alexandra Libitowski. Da sie bereits 2009 Königin war, ist sie nun die erste Schützenkaiserin der Monheimer Sebastianer.

02.06.

Gegen 3.50 Uhr werden Feuerwehr und Polizei nach Baumberg zu einem umzäunten Wiesengrundstück nahe Im Sträßchen gerufen. Dort stehen drei Pferdetransportanhänger und ein Unterstand für eine Schafherde im Vollbrand. Anhänger und Unterstand werden weitgehend zerstört, Tiere kommen aber nicht zu Schaden. Laut Ermittlungen der Polizei wurde der Brand vorsätzlich gelegt.

03.06.

Während des islamischen Fastenmonats Ramadan findet erstmals ein öffentliches Fastenbrechen statt. Dazu kommen an Tischreihen auf der Krischerstraße zwischen Mittel- und Lindenstraße rund tausend Menschen zusammen. Initiatoren sind Jihane El Ghardati (19), Büsra Özer (19) und Abdelmalek Bouzahra (20), die unter anderem von Stadt und Integrationsrat unterstützt wurden. Das Fastenbrechen, an dem sich auch die christlichen Gemeinden beteiligen, beginnt bei Sonnenuntergang gegen 21.50 Uhr.

04.06.

Von der kommenden Saison an spielt der 1. FC Monheim erstmals in der Fußball-Oberliga. Der Aufstieg aus der Landesliga gelingt durch ein 2:2 im Relegationsspiel gegen den VfL Rhede im dortigen Besagroup-Sportpark. Den entscheidenden Treffer erzielt Karim Afkir in der 96. Minute. Die Gastgeber hatten bereits zwei Tore geschossen, als Philipp Hombach in der 87. Minute mit dem ersten Monheimer Treffer die Wende einleitete. Nach ihrer Rückkehr feiern die Mannschaft um Trainer Dennis Ruess und rund zweihundert aus Monheim am Rhein mitgereiste Fans ausgelassen den Aufstieg.

09.06.

Mit insgesamt 94 Medaillen in Gold, Silber und Bronze verzeichnet der Stadtsportverband bei der Ehrung der Sportler des Jahres 2016 einen Rekord. Im Ratssaal überreichen Verbandsvorsitzender Karl-Heinz Göbel und Lisa Pientak, Vorsitzende des Ausschusses für Schule und Sport sowie des Jugendhilfeausschusses, die Auszeichnungen an die Athleten aller Altersgruppen.

10.06.

Ein Streit unter Kindern mündet im Berliner Viertel in ein Handgemenge unter Erwachsenen. Gegen 21 Uhr werden Polizei und Feuerwehr zur Tegeler Straße gerufen. Die zunächst entsandten drei Streifenwagen werden alsbald durch Kräfte aus Hilden, darunter auch ein Diensthund, verstärkt.

Für die Polizisten ist es nach eigenen Angaben zunächst schwierig, an der Schlägerei Beteiligte und Schaulustige auseinanderzuhalten. Nach und nach habe sich folgender Sachverhalt ergeben: Zwei elf- und zwölfjährige Jungen aus Familien mit Migrationshintergrund hätten vor einem Wohnhaus gespielt und seien in Streit geraten. Die Mutter des elfjährigen sei dazugekommen und habe den zwölfjährigen zurechtgewiesen, worauf dieser weinend zu seiner Mutter ins Haus gelaufen sei. Diese wiederum habe ihre Nachbarin aufgesucht. Das zwischen ihnen geführte Streitgespräch sei in Handgreiflichkeiten ausgeartet, weitere Familienmitglieder seien hinzugeeilt und aufeinander losgegangen. Eine Person habe Pfefferspray versprüht, was zur Beendigung des Handgemenges geführt habe. Durch Kontakt mit dem Pfefferspray wurden laut Polizei drei Personen verletzt, bei den vorangegangenen Auseinandersetzungen vier Personen.

Gegen 22 Uhr ist der Polizeieinsatz beendet.

10.06.
11.06.

Das seit 1985 jährlich stattfindende Sommerfest des Löschzugs Baumberg der Freiwilligen Feuerwehr fällt erstmals aus, unter anderem deshalb, weil mehrere Feuerwehrleute am „Skyrun“ in Frankfurt am Main teilnehmen. Dabei laufen zwei Teams in voller Schutzausrüstung die Treppen im 222 Meter hohen Messeturm hoch. Sie beteiligen sich zudem am Wettbewerb mit angeschlossenen Atemschutzgeräten, wo sie bei rund zwanzig Kilogramm schwerer Ausrüstung mit einem Luftvorrat von 1600 Litern auskommen müssen. Dabei sind Jenny Claes, Andreas Will, Carsten Schmidt, Maximilian Schmald, Marcel Gräfenstein und Jürgen Anhalt.

17.06.

Aus dem 7. Monheimer Badewannenrennen gehen die Rheinstürmer, die Showtanzgruppe der Gromoka, als Sieger hervor. Bei dem von der Marienburg-Garde organisierten Jux-Wettbewerb absolvieren 14 Teams den vierhundert langen und wegen der Bauarbeiten am Alten Markt teils provisorisch hergerichteten Parcours auf der Turmstraße mit Start und Ziel Schelmenturm. Rund viertausend Zuschauer feuern die dreiköpfigen Mannschaften in ihren selbstgebauten Vehikeln an.

17.06.

Aus dem Königsschießen der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg geht Inge Tessaro als neue Königin hervor.

19.06.

Die Umgestaltung des Kradepohls beginnt. Nach dem Entwurf von Fischer Landschaftsarchitektur (Bonn) werden Fahrbahnen verschmälert, Gehwege barrierefrei ausgebaut, die Beleuchtung modernisiert sowie Fahrradbügel und Ruhebänke aufgestellt. Wie bei der Umgestaltung des Alten Markts wird auch am Kradepohl Basalt-Natursteinpflaster verlegt. Die Tiefbauarbeiten werden im Auftrag des Landschaftsverbands Rheinland von der Firma Troll Archäologie (Weilerswist) begleitet.

Die Kosten betragen 1,12 Millionen Euro inklusive Kanalerneuerung. Aus dem Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ erhält die Stadt 683.000 Euro, die Evangelische Kirchengemeinde beteiligt sich mit 25.000 Euro an der Umgestaltung des Platzes vor der Altstadtkirche.

Den auf dem Kradepohl stehenden, 1992 errichteten und 2003 erneuerten Traditionsbaum mit den Emblemen zahlreicher Vereine hat die Stadt von der Traditionsgemeinschaft Monheim am Rhein als Schenkung übernommen.

19.06.

Trotz sommerlicher Temperaturen müssen die Kinder auf dem Wasserspielplatz im Landschaftspark Rheinbogen bis auf weiteres auf kühles Nass verzichten. Unbekannte haben die Wasserspielanlage am vorangegangenen Wochenende schwer beschädigt. Mit einer Axt oder anderem Werkzeug zerstörten sie die Mechanik zur Steuerung der Wasserspiele. Die Schäden am Wasserspielplatz sind nicht die einzigen mutwilligen Zerstörungen. Am frisch angelegten Naturerlebnispfad im Landschaftspark wurden zahlreiche Schilder zertreten, am Aussichtsbalkon an der Rheinpromenade ein Fahnenmast aus seiner Verankerung gerissen.

Nach Beschaffung und Einbau von Ersatzteilen vom Hersteller aus Kanada geht der Wasserspielplatz am 4. Juli wieder in Betrieb.

20.06.

Die Firma SV Deutschland GmbH (Langenfeld) eröffnet ein öffentlich zugängliches Betriebsrestaurant auf dem Werksgelände von Aesica an der Mittelstraße. Die in denselben Räumen seit September 2014 von ESS Culinaire Catering bewirtschaftete Kantine war Ende April 2017 geschlossen worden.

21.06.

Nachdem Erzieherinnen des Waldkindergartens im Knipprather Wald Gespinstnester des Eichen-Prozessionsspinners entdeckt haben, gehen Stadt sowie NRW-Landesbetrieb Wald und Holz gegen die eigentlich in südlichen Breiten beheimatete Nachtfalterart vor. Zwar tragen die befallenen Eichen meist keinen dauerhaften Schaden davon, doch geht von den Raupen für Menschen eine Gesundheitsgefahr aus. Von den Tieren abgesonderte Härchen enthalten das Nesselgift Thaumetoporin, das zu allergischen Reaktionen auf der Haut oder an den Atemwegen führen kann.

Weitere Gespinste werden von Mitarbeitern einer Fachfirma in Schutzkleidung an der Bleer und Opladener Straße, auf dem Waldfriedhof und an der Alfred-Nobel-Straße entfernt.

23.06. In der Jahreshauptversammlung des Vereins kis – Karneval im Süden wird Christian Walter zum neuen Vorsitzenden gewählt. Sein seit 2014 fungierender Vorgänger Ralf Kammradt kandidierte nicht wieder.

24.06.

Bei mildem und trockenem Wetter ist die Bürgerwiese am Kielsgraben zur Sonnwendfeier des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins gut gefüllt.

25.06.

An die in den Jahren 2011 bis 2015 veranstalteten Energie-Spar-Tage der MEGA knüpft die Energie-Spar-Messe an, die die Harry Lorenz Werbeagentur GmbH auf dem Menk-Gelände an der Opladener Straße ausrichtet. Gezeigt werden unter anderem Fahrräder mit Elektromotor. Die Bahnen der Stadt Monheim führen einen eigens geliehenen Midibus von Solaris mit Batterieantrieb vor. Die Firma Menk gibt Tipps zur Nutzung von Regenwasser.

26.06.

Mit blauen Linien und Piktogrammen werden die Parkzonen in der Stadtmitte deutlicher hervorgehoben. Die zusätzlichen Markierungen erinnern die Autofahrer auf Linden-, Kirch-, Krischer-, Mittel-, Alter Schul-, Krummstraße, Gartzenweg und Rathausplatz daran, dass das Parken zeitlich begrenzt ist.

30.06.

Das Geschäft „Kunst & Kreativ“ im Rathaus-Center, Rathausplatz 8, ist letztmals regulär geöffnet. Das Angebot umfasste Bastel-, Hobby-, Dekorations- und Kunstartikel. Eröffnung war im September 2014.

Juli 2017

01.07.

Der Discountladen „Netto City“ an der Hauptstraße 44 ist letztmals geöffnet. Das Geschäft bestand seit Juni 1983, zunächst als „Plus“, seit 2010 als „Netto City“.

02.07.

Insgesamt 44 Vereine und andere Organisationen gestalten das Programm beim 14. Monheimer Kinder-Tag im Landschaftspark Rheinbogen. Spiel, Sport und Spaß, Flohmarkt und Musikprogramm finden großen Zuspruch.

04.07.

Die für die Schiffsanlegestelle am Rheinufer in Höhe Deusser-Haus benötigten Pontons und Landebrücken werden aus einer Werft in Rheinland-Pfalz angeliefert und montiert. Die fertige Anlage besteht aus einem zweiteiligen rund siebzig Meter langen Steg, der am Ufer befestigt ist und im Wasser auf einem Zwischen- und einem Anlegeponton ruht. Während der Anlegeponton schwimmend in seine Position gebracht wird, sind für Zwischenponton und Landebrücken ein Schwimmkran und ein 500-Tonnen-Autokran im Einsatz.

Damit auch Schiffe mit großem Tiefgang sicher anlegen können, wird der Rheingrund um die Anlegestelle ausgebaggert.

06.07.

Bei Bauarbeiten im künftigen Wohngebiet zwischen Rabenstraße und Baumberger Chaussee wird am Morgen eine amerikanische Fünf-Zentner-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst, ohnehin zu Sondierungen angereist, nimmt sich des Blindgängers, der aufrecht im Boden steckt, sofort an. Im Umkreis von dreihundert Metern werden rund 1550 Anwohner evakuiert, ferner die Peter-Ustinov-Gesamtschule, die Grundschule am Lerchenweg sowie die beiden Kindertagesstätten an Schwalben- und Knipprather Straße. Insgesamt verlassen mehr als dreitausend Menschen die Gefahrenzone.

Nach erfolgreicher Entschärfung der Bombe werden die Sperrungen gegen 15.30 Uhr aufgehoben.

08.07.

Rund zweitausend Fans erleben bei sommerlichen Temperaturen das 10. Monheimer Rhein-Rock-Open-Air auf der Bürgerwiese am Kielsgraben, veranstaltet vom Verein Rhein-Rock. Auf der Bühne stehen sowohl Nachwuchsbands als auch bereits etablierte Gruppen. Zum Abschluss spielen „Emil Bulls“ aus München.

08.07.

Mit einer Festmesse in der Kirche St. Dionysius feiert der frühere Baumberger Pfarrer Erhard März sein fünfzigjähriges Priesterjubiläum. März war von 1977 bis zum Ruhestand 2012 als Seelsorger in Baumberg tätig.

11.07.

Für rund 40.000 Euro hat die Stadt den Spielplatz am Ulmenweg in Baumberg völlig umgestaltet. Bisher bot die 312 Quadratmeter große Anlage aus den 1980er-Jahren nur ein kleines Klettergerüst und eine Tischtennisplatte. Gemeinsam mit Anwohnern, einer Hebamme und einer Kinderkrankenschwester wurde ein neues Konzept erarbeitet und mit der Spielplatzkommission abgestimmt.

Unter dem Titel „Entflohenes Stallkaninchen im Möhrenbeet“ richtet sich der Spielplatz nun vor allem an Kinder bis zu drei Jahren. Bei der Einweihung mit Bürgermeister Daniel Zimmermann freuen sich die Kleinen über ein Spielhäuschen in Form eines Kaninchenstalls mit möhrenförmiger Treppe, ein Podest mit Treppe und Rutsche, eine Kriechröhre in Form einer Gießkanne, Wippe, Partnerschaukel, Balanciermöglichkeiten und Matschtisch.

11.07.

Aus Anlass ihres 35-jährigen Bestehens unternimmt die Peter-Ustinov-Gesamtschule mit allen Klassen und Lehrkräften eine Schiffstour auf dem Rhein. Von Düsseldorf aus fahren Schüler und Lehrkräfte mit der MS „Rheinenergie“ nach Köln. Das größte Schiff der Köln-Düsseldorfer bietet Platz für bis zu 1650 Gäste. Am 12. Juli präsentiert sich die Gesamtschule mit einem Tag der offenen Tür und zahlreichen Ständen in der Stadtmitte, am 13. Juli wird ein Sommerfest gefeiert.

12.07.

Der Rat beschließt den Masterplan Innenstadt und den Altstadtrahmenplan. Der Masterplan spannt den Bogen bis zum Jahr 2035. Im Gebiet zwischen Monheimer Tor, Gartzenweg und Krischerstraße sollen zusätzlicher Wohnraum und weiterer Einzelhandel entstehen.

12.07.

Zum neuen Vorsitzenden der Werbegemeinschaft Treffpunkt Monheim am Rhein wählt die Jahreshauptversammlung Dirk Fleschenberg, den Filialleiter von expert Hoffmann. Er war bisher stellvertretender Vorsitzender und ist Nachfolger des im August 2016 verstorbenen Willibald Lukas. Dem Treffpunkt gehören achtzig Gewerbetreibende an.

12.07.

Zur Weiterentwicklung der Schulen fasst der Rat weitreichende Beschlüsse:

  • Die Sekundarschule wird ab dem Schuljahr 2018/2019 von vier auf fünf Züge erweitert.
  • An der Peter-Ustinov-Gesamtschule werden für die Einrichtung eines siebten Zuges die baulichen Voraussetzungen geschaffen. Dazu zählen zusätzliche Unterrichtsräume, eine Einfeld-Turnhalle in unterirdischer Bauweise und eine neue Mensa. Vorgesehen sind Gesamtinvestitionen von rund 28 Millionen Euro, voraussichtliche Fertigstellung 2022.
  • An der Armin-Maiwald-Schule werden die baulichen Voraussetzungen für einen vierten Zug geschaffen.
 

13.07.

Der Imbiss „Döner Station 789“ eröffnet am Rathausplatz 10, am Eingang des Rathaus-Centers zum Busbahnhof hin. Auf die hier verkehrende Buslinie bezieht sich die Zahl „789“, für die Gestaltung der Schaufensterfront diente Wagen 19 der Bahnen der Stadt Monheim als Vorlage. Betreiber des Restaurants ist Ekinci Atasoy.

14.07.
15.07.

Beim 3. Altstadt-Wirtefest, organisiert vom Verein 4019, servieren zehn Gastronomen Speisen und Getränke vom Zollhaus bis zum Pfannenhof.

14.07.

Neuer Vorsitzender des CDU-Stadtverbands (159 Mitglieder) ist Lars van der Bijl (42). Er wird in der Mitgliederversammlung in der Festhalle Bormacher zum Nachfolger von Tim Brühland gewählt, der aus beruflichen Gründen nicht wieder kandidierte. Brühland leitete den Stadtverband seit März 2015.

14.07.

Rund hundert zwölf- bis 15-jährige Jugendliche, davon sechzig aus Monheims Partnerstädten Wiener Neustadt, Tirat Carmel, Bourg-la-Reine, Malbork und Ataşehir, beteiligen sich am „Friendship Cup“, den die Stadt in Zusammenarbeit mit den Fußballvereinen Inter Monheim, 1. FC Monheim und Sportfreunde Baumberg ausrichtet (bis 17. Juli). Auf dem Programm steht nicht nur Fußball, sondern auch Beach-Volleyball, Bowling, Stadtrallye und anderes mehr. Die Gäste werden bei Familien untergebracht.

Das Fußballturnier mit 14 Mannschaften um den „Friendship Cup“ gewinnt das Team aus dem türkischen Ataşehir. Die Sieger holen obendrein den Fair-Play-Pokal.

17.07.

Zum 13. Mal beginnt die Ferienfreizeit „Circus-Leben“ für Kinder von sechs bis vierzehn Jahren auf der Baumberger Bürgerwiese (bis 22. Juli und vom 24. bis 29. Juli, jeweils hundert Kinder). Die städtische Jugendförderung und der Zirkus Soluna bieten wieder ein umfang- und abwechslungsreiches Programm.

17.07.

Im Alter von achtzig Jahren stirbt der ehemalige Erste Beigeordnete Dr. Andreas Nitze. Er absolvierte von 1977 an eine zwölfjährige Amtszeit und wurde 1989 für acht weitere Jahre bestätigt. 1997 ging er in den Ruhestand.

Als Andreas Nitze im April 1977 im Rathaus antrat, wartete sogleich sehr viel Arbeit auf ihn. Beim Wiederaufbau der Verwaltung nach dem Zwischenspiel der Eingemeindung Monheims nach Düsseldorf war Nitze nicht nur als Jurist gefragt, etwa bei der Neuschaffung des Ortsrechts. Als Dezernent war er zugleich zuständig für Soziales, Kultur, Jugend, Schulen und Ordnungswesen einschließlich der Feuerwehr.

Das erforderte nicht nur umfangreiches Wissen, sondern auch Weitblick. „Stures Beamtentum“ war Nitze zuwider, wobei er Pflichterfüllung, Loyalität und das Gebundensein an Recht und Gesetz stets hochhielt. „Meine preußische Gesinnung“ nannte das der gebürtige Potsdamer. In seine alte Heimat kehrte er 1991 für ein Jahr zurück, um das neue Bundesland Brandenburg bei der Gebietsreform zu unterstützen.

Maßstäbe setzte Nitze in der Schulentwicklungsplanung. Die teils stürmischen Debatten um die Einführung der Gesamtschule in den frühen 1980er-Jahren überstand er souverän. Intensiv widmete sich Nitze zudem den Belangen der Feuerwehr. Die Fertigstellung der Feuer- und Rettungswache gehörte zu den großen Projekten seiner frühen Jahre. Als die Wache 1981 eröffnet wurde, ernannte ihn die Freiwillige Feuerwehr zum Ehrenbrandmeister.

In seiner Freizeit pflegte Andreas Nitze ein besonderes Hobby: Er besaß mehrere jahrzehntealte Limousinen und Cabriolets von Daimler-Benz, die er selbst restaurierte und mit denen er nicht nur bei schönem Wetter unterwegs war.

30.07.

Der vorläufige Abschluss der Umgestaltung des Alten Markts und seines Umfelds wird dortselbst gefeiert. Die Arbeiten nach einem Entwurf der Planergruppe Oberhausen begannen im September 2016. Augenfälligste Neuerung ist der Austausch des in den späten 1980er-Jahren verlegten roten und grauen Pflasters durch anthrazitfarbenen Basalt.

Die Stadt investiert mehr als 2,5 Millionen Euro, wovon eine Million auf die Erneuerung des Abwasserkanals entfällt. Die Umgestaltung des Platzes wird zu siebzig Prozent aus Landes- und Bundesmitteln im Rahmen des Programms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ gefördert.

Begleitet wurden die Tiefbauarbeiten gemäß Auflage des Landschaftsverbands Rheinland vom Archäologiebüro Fundort aus Köln. Unter anderem kamen frühere Grundstückseinfriedungen, ein Abwasserkanal aus dem 17. Jahrhundert und Kaimauer-Reste aus dem 14. Jahrhundert zum Vorschein.

Einen Blick in Monheims Vergangenheit ermöglicht zudem ein etwa ein Quadratmeter großes Bronzemodell der Altstadt, gestaltet von dem Bildhauer und Objektdesigner Egbert Broerken (Welver). Grundlagen bilden die Nachzeichnung einer aus dem Jahr 1819 stammenden Karte des Baumeisters Mathias Nasset und die im Rheinischen Städteatlas veröffentlichte Urkarte von 1829. Hinzugefügt wurde die evangelische Altstadtkirche. Blinde und Sehbehinderte können das Modell ertasten.

Für die Umgestaltung wurde der 1991 an der Turmstraße aufgestellte „Draht de Triomphe“ entfernt. Gegen die im Oktober 2016 erfolgte Fällung von Kugelakazien sammelte eine „Aktion Bürger für Monheim“ nach eigenen Angaben 3500 Unterschriften. Als Ersatz werden sieben 15 Jahre alte Linden gepflanzt.

Die Wurzeln der alten Linden auf dem Marktplatz erwiesen sich als derart fest mit einer alten Straßenschicht verwachsen, dass hier für den Herbst Nacharbeiten geplant sind. Dabei soll das Niveau der Flächen für Außengastronomie über zwei Abstufungen um rund dreißig Zentimeter angehoben werden.

31.07.

Mit dem Ende des Schuljahrs 2016/2017 schließt der Kreis Mettmann seine Förderschulen an der Geschwister-Scholl-Straße, die Leo-Lionni-Schule mit dem Schwerpunkt Lernen sowie die Paul-Maar-Schule mit den Schwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung. Die Schulen werden im neuen Förderzentrum Süd am Fahlerweg in Langenfeld zusammengefasst. Das Förderzentrum ist eines von vieren im Kreisgebiet. Die Dependance an der Krischerstraße, wo die ersten vier Schuljahre untergebracht sind, bleibt bestehen.

Nach dem Abriss der Gebäude der ehemaligen Geschwister-Scholl-Schule sollen auf dem knapp 2,5 Hektar großen Gelände unter der Bezeichnung „Sophie-Scholl-Quartier“ Wohnhäuser entstehen.

August 2017

00.08.

Nach erfolgter Restaurierung wird der Brunnen auf dem Alten Markt wieder an seinem angestammten Platz aufgestellt. Der von dem Monheimer Steinmetzmeister Heinz Püster 1952 geschaffene Brunnen war im November 2016 wegen der Umgestaltung des Alten Markts abgebaut worden. Erstmals seit vielen Jahren fließt aus allen vier Hähnen des Brunnens wieder Wasser.

00.08.

Im Einkaufszentrum Baumberg Ost schließt Schuhmode Frenzen, Geschwister-Scholl-Straße 61. Das seit 1971 bestehende Geschäft war das älteste in der Ladenzeile, in der seit Jahren Ladenlokale leerstehen oder als Büroräume genutzt werden. Auch der erst im Februar eröffnete Elektromarkt „Casatronic“ ist seit Wochen geschlossen.

00.08. Die Bahnen der Stadt Monheim nehmen einen weiteren Gelenkbus Mercedes-Benz Citaro (Wagen 31) in Betrieb. Damit stehen jetzt neun Gelenk- und 22 Solobusse zur Verfügung.

00.08.

Der Karnevalsprinz der Session 1970/1971, Horst Sahmel, stirbt im Alter von 96 Jahren.

01.08.

Dank schneller Reaktion von Anwohnern bleibt der Brand eines Altpapiercontainers an der Weddinger Straße ohne größere Folgen. Gegen 2.15 bemerken die Anwohner Brandgeruch, ziehen daraufhin den brennenden Container von seinem Standplatz neben einem Mehrfamilienhaus weg und alarmieren die Feuerwehr. Sie kann die Flammen schnell löschen, sodass nur der Container beschädigt wird. Feuerwehr und Polizei gehen von Brandlegung aus.

04.08.

Der hölzerne Pavillon auf der Bürgerwiese an der Heide wird durch Brandstiftung zerstört. Als die Feuerwehr gegen 5.25 Uhr auf der Bürgerwiese eintrifft, steht bereits das Dach des Pavillons in Flammen. Diese sind zwar rasch gelöscht, doch entsteht am Pavillon Totalschaden. Die Stadt kündigt deshalb den Abriss der Hütte an, die in der Vergangenheit schon mehrmals angezündet wurde. Nach Angaben der Polizei beobachtete eine Zeugin zum Tatzeitpunkt eine vollständig in Weiß gekleidete männliche Person, die sich vom Brandort fluchtartig in Richtung Alfred-Nobel-Straße entfernt habe.

11.08.

Wie die Kreispolizeibehörde mitteilt, wurde ein nach dem 1. August aus einer Tiefgarage an der Friedenauer Straße verschwundenes und zur internationalen Fahndung ausgeschriebenes Motorrad in Mecklenburg-Vorpommern an der Grenze zu Polen sichergestellt. Im Kleinlastwagen eines 28-jährigen Mannes aus Polen fand sich nicht nur die Harley Davidson aus Monheim, sondern auch ein weiteres Kraftrad und diverse Fahrräder, die wahrscheinlich ebenfalls in und um Langenfeld und Monheim am Rhein gestohlen worden waren. Der Tatverdächtige wird festgenommen, der Lkw samt Ladung sichergestellt.

12.08.

Neuer König des Schießvereins Baumberg wird mit dem 224. Schuss Peter Loske. Der 78-jährige setzt sich beim Königsschießen auf der Anlage der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim gegen fünf Mitbewerber durch.

16.08.

Auf den Edeka-Markt im Einkaufszentrum Monheimer Tor wird vor Geschäftsbeginn, gegen 4.50 Uhr, ein Raubüberfall verübt. Einer 32-jährigen Angestellten, die in der Anlieferzone des Supermarkts eine Zigarette raucht, nähert sich von hinten ein vermummter Mann, drückt ihr einen zumindest waffenähnlichen Gegenstand in den Rücken und nötigt sie, das Büro der Filialleitung zu öffnen.

Der offenbar ortskundige Räuber lässt sich von der Frau einen Geldschrank aufschließen, bevor er sie mit einem Kabel fesselt. Dem Tresor entnimmt der Täter mehrere tausend Euro Bargeld, mit dem er die Geschäftsräume verlässt und durch ein geöffnetes Rolltor in Richtung Berliner Ring entkommt.

Der gefesselten Angestellten gelingt es, Kolleginnen auf sich aufmerksam zu machen, die sie befreien und die Polizei alarmieren. Die Überfallene erleidet einen Schock.

17.08.

Nach fachmännischer Reinigung wieder strahlend weiß kehrt die Madonnenfigur in ihre Nische über dem Torbogen des Schelmenturms zurück. Im Mai wurde sie herausgenommen und dem Düsseldorfer Steinmetzen und Steinbildhauermeister Michael Schoemaker übergeben. Die Initiative dazu hatte die Familie Peters ergriffen, die von ihr gegründete Erich-Peters-Stiftung trägt die Kosten. Nach Angaben der Familie war die 1959 von dem Monheimer Steinmetzmeister Heinz Püster aus Kalksandstein geschaffene Statuette eine Schenkung von Michael Peters, dem damaligen Mitinhaber der Monheimer Brauerei.

Die Stadt ließ zudem das Schutzgitter säubern und neu lackieren. Bei Herausnahme und Wiederaufstellung der Figur half die Feuerwehr mit ihrer Drehleiter.

17.08.

Als sich der vierzigjährige Angestellte eines Wettbüros gegen 11.30 Uhr auf den Weg zu seiner Arbeitsstelle macht, wird er im Flur eines Mehrfamilienhauses an der Plötzenseer Straße von zwei unbekannten Männern angesprochen. Sie bitten um Hilfe und locken ihn in den Keller des Hauses. Dort wird der Monheimer nach eigenen Angaben überraschend mit einer Pistole bedroht. Während einer der Räuber das Opfer festhält, raubt ihm der andere aus einer Umhängetasche einen Briefumschlag mit mehreren tausend Euro Bargeld des Wettbüros. Mit der Beute flüchten die mit osteuropäischem Akzent sprechenden Täter zu Fuß in Richtung Weddinger Straße.

Der unverletzt gebliebene Monheimer eilt zurück in seine Wohnung und alarmiert die Polizei, der die flüchtigen Täter trotz Fahndung mit mehreren Streifenwagen entkommen.

18.08.

Bis zum Jahr 2021 will die LEG weitere 25,1 Millionen Euro im Berliner Viertel investieren, um so rund ein Drittel des Wohnungsbestands umfassend zu sanieren. Darüber informieren in einer Pressekonferenz der Geschäftsführer der LEG Wohnen NRW GmbH, Oliver Gabrian, Niederlassungsleiter Uwe Steinbach sowie Bürgermeister Daniel Zimmermann, Michael Lobe, Geschäftsführer der städtischen Monheimer Wohnen GmbH und Thomas Waters, Leiter des Bereichs Stadtplanung und Bauaufsicht.

Seit 2013 hat die LEG nach eigenen Angaben bereits rund zweihundert Wohnungen in drei Bauabschnitten für insgesamt 4,1 Millionen Euro modernisiert. Die LEG ist der größte Vermieter im Stadtgebiet und betreut allein im Stadtteil Monheim über 3500 Wohnungen, in denen rund 11.000 Menschen leben.

Das in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Hanke aus Dortmund entstandene Konzept für die Erneuerung weiterer Wohngebäude sieht vor: Wärmedämmverbundsysteme an Fassaden, Dämmung von Dächern und Kellerdecken, Einbau isolierverglaster Fenster mit Kunststoffrahmen, Erneuerung von Balkonen und Geländern, Erneuerung der Bäder, Erneuerung der Steigstränge für Ver- und Entsorgungsleitungen, Schaffung barrierefreier Hauszugänge sowie Umgestaltung von Standplätzen für Müllcontainer und Instandsetzung von Parkplätzen. Die Kosten der Modernisierungsmaßnahmen werden auf die Mieter umgelegt, die andererseits durch sinkende Heizkosten entlastet werden sollen.

Die Monheimer Wohnen GmbH stellt zudem ihr Projekt „Unter den Linden“ vor, das sie auf dem 2,2 Hektar großen Gelände der ehemaligen Anton-Schwarz-Schule an der Erich-Klausener-Straße realisieren will Dort sollen rund 230 neue Wohnungen in drei- bis fünfgeschossigen Gebäuden entstehen.

18.08.

Auf der Freilichtbühne beginnt das 13. Mondscheinkino von Marke Monheim (täglich bis 26. August). Wetterbedingt sind die siebenhundert Sitzplätze nicht ausverkauft; insgesamt kommen knapp zweitausend Zuschauer. Die Feuerwehr zeigt einen eigens produzierten Videofilm zur Gewinnung von Freiwilligen für die Löschzüge Monheim und Baumberg.

19.08.

Im Alter von 82 Jahren stirbt der frühere Ratsherr und evangelische Pfarrer Werner Köhl. Der gebürtige Saarländer kam als junger Pfarrer nach Düsseldorf-Garath, wo er in dem neuen Stadtteil die evangelische Gemeinde mitaufbaute. 1974 wechselte er nach Monheim, um am Otto-Hahn-Gymnasium Religion zu unterrichten. Von 1983 bis zum Ruhestand 1996 war Köhl Pfarrer in Langenfeld-Reusrath.

In seiner Monheimer Zeit war Köhl auch kommunalpolitisch aktiv. Von 1976 bis 1979 und 1981 bis 1983 gehörte er dem Rat an; aus der SPD, deren Mitglied er damals war, trat Köhl später aus. Sein Schwerpunkt war die Jugendarbeit, in der er sich auch kirchlich stark engagierte. Selbst seit jungen Jahren Pfadfinder, rief Köhl 1979 die Monheimer Gruppe des Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder ins Leben.

Viele Reisen unternahm Köhl nach Israel und sammelte Spenden für ein Kinderkrankenhaus in Bethlehem. Ausgedehnte Radtouren führten ihn durch weite Teile Deutschlands. Bis zuletzt engagierte sich Köhl im Lions-Club „Alte Freiheit“, den er 2004 mitbegründet hatte.

20.08.

Innerhalb weniger Tage ereignet sich der dritte Raubüberfall. Gegen 22 Uhr meldet der Polizei ein 26-jähriger Angestellter einen Überfall auf die Freie Tankstelle Brinkschulte an der Benzstraße. Zwei maskierte Männer waren in den Verkaufsraum gestürmt und erzwangen unter Vorhalt von Schusswaffen die Herausgabe der Tageseinnahmen. Mit der Beute von mehreren Hundert Euro, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Am Kielsgraben und Baumberger Chaussee. Wie der unverletzt gebliebene Überfallene der Polizei berichtet, hätten die Täter mit osteuropäischem Akzent gesprochen.

24.08. Die Sondermann Brot Sauerland GmbH & Co. KG (Drolshagen) schließt ihre im April 2015 eröffnete Verkaufsstelle in der „Netto“-Filiale im Einkaufszentrum Baumberg Ost.

24.08.

Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Tegeler Straße bemerken gegen 16 Uhr starke Rauchentwicklung aus dem Keller und rufen die Feuerwehr. Sie findet im Keller einen in Flammen stehenden Kinderwagen vor. Zwar ist der Brand rasch gelöscht, doch werden mehrere Türen und Elektrokabel beschädigt, weshalb die Stromversorgung abgeschaltet werden muss. Alles deutet wieder einmal auf Brandstiftung hat.

25.08.

Die Auseinandersetzung zwischen der Stadt als Unterer und dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) als Oberer Denkmalbehörde um die Frage, ob die zum Abriss vorgesehene Lottenschule als Baudenkmal einzustufen sei, ist beendet. Der LVR teilt der Stadt mit, er werde keine Entscheidung der Obersten Denkmalbehörde, des Landesministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, herbeiführen. Damit verzichtet der LVR auf den letztmöglichen Widerspruch gegen die Auffassung der Stadt, dem 1933 fertiggestellten Gebäude der Lottenschule sei kein Denkmalwert beizumessen.
Das LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland hatte im Dezember 2016 ein Gutachten vorgelegt, in dem die Unterschutzstellung der Lottenschule als Baudenkmal bejaht und die Aufnahme in die städtische Denkmalliste gefordert wurde. Die Stadt wies das Gutachten zurück und ließ ein eigenes erstellen, das den Denkmalwert der Lottenschule verneinte.
Der Rat hatte am 28. September 2016 bei zwei Gegenstimmen die Umstrukturierung und Modernisierung des Schulzentrums Lottenstraße beschlossen. Neben dem Gebäude der Lottenschule soll das aus dem Jahr 1958 stammende Gebäude der Astrid-Lindgren-Schule ebenso abgebrochen werden wie die beiden Turnhallen auf dem Gelände und das 2009 eröffnete Mensagebäude. Bis zum Jahr 2021 sollen dann für rund 26 Millionen Euro Neubauten errichtet werden.

28.08.

Mit dem Band „Wir werden erwartet“ schließt Ulla Hahn ihren vierteiligen, autobiographisch grundierten Romanzyklus um Hilla Palm und Dondorf ab. Das Buch mit 640 Seiten erscheint in der Deutschen Verlags-Anstalt.

28.08.

Als der Inhaber einer Selbstbedienungsbäckerei gegen 4.45 Uhr seine Geschäftsräume an der Heinestraße betritt, ertappt er einen Einbrecher auf frischer Tat. Der etwa 18 Jahre alte Mann flüchtet nach draußen und fährt mit einem Fahrrad davon. Seine Beute besteht aus rund 600 Euro Wechselgeld.

30.08.

Die Buslinie SB 78 der Bahnen der Stadt Monheim fährt von der bisherigen Endstation Langenfeld-Berghausen S-Bahn erstmals weiter bis „An der Landstraße“. Das dortige Neubaugebiet erhält damit montags bis freitags von 6 bis 19 Uhr im 20-Minuten-Takt Anbindung zur S-Bahn. Die Linienverlängerung ist zunächst auf anderthalb Jahre befristet.

30.08.

Unterstützung im Bundestagswahlkampf erhält die SPD von der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Barbara Hendricks. Sie diskutiert im Saal der Volkshochschule mit dem Wahlkreiskandidaten Jens Niklaus über „mehr bezahlbaren Wohnraum in unseren Städten“.

31.08. Der Integrationsrat wählt Abdelmalek Bouzahra zu seinem neuen Vorsitzenden. Er löst Ercan Türkoglu ab, der seit 2014 amtierte und wegen Fortzugs aus Monheim am Rhein sein Mandat aufgeben musste.

September 2017

00.09.

Die kleine Grünanlage an der Schwanenstraße / Ecke Griesstraße benennt der Baumberger Allgemeine Bürgerverein nach Jakob Behrens (1914‒2006), den Schöpfer der Heimathymne „Boomberg am ahle Rhing“. Ein Gedenkstein trägt die Aufschrift „Jakob Behrens Platz“, zudem wird ein Schaukasten aufgestellt.

01.09.

Neue Leiterin des Ulla-Hahn-Hauses ist Marie T. Martin (35). Die freie Autorin tritt die Nachfolge der Ende Februar ausgeschiedenen Eva-Maria Mesken an.

01.09.

Hartmut Baur, seit August 2013 Leiter der Feuer- und Rettungswache, und Torsten Schlender, seit gleicher Zeit stellvertretender Leiter, tauschen ihre Funktionen. Schlender übernimmt die Leitung der hauptamtlichen Feuerwehr, damit Baur sich verstärkt dem begonnenen Um- und Ausbau der Wache an der Paul-Lincke-Straße widmen kann.

Baur bleibt jedoch Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, Schlender hier sein Stellvertreter.

02.09.

Die Discount-Kette „Netto“ schließt ihre Filiale am Ernst-Reuter-Platz 27. Das Geschäft bestand seit September 2007, bis 2010 unter der Bezeichnung „Plus“.

02.09.

In der Nachfolge der zuletzt 2015 veranstalteten Prummekirmes wird erstmals ein Prummefest gefeiert. Die Initiatoren Lothar Obst, Uwe Scherer und Willi Spennes gründeten eine Interessengemeinschaft und fanden Unterstützung bei Vereinen und Gewerbetreibenden. Wegen der Umbauarbeiten am Kradepohl findet das Prummefest auf dem Schützenplatz statt.

Neben viel Prummetaat (Pflaumenkuchen vom Blech) gibt es eine Ausstellung mit rund hundert historischen Autos und Traktoren, dazu Kinderkarussell, Hüpfburg, Trampolin und andere Belustigungen. Die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft richtet ein Bürgerschießen aus. Vom Erlös des Prummefests sollen Ruhebänke für den Rheindeich beschafft werden.

03.09.

Das traditionelle Überholen des Spielmanns nutzen Gromoka und Verein Piwipper Böötchen zur Feier des fünfjährigen Bestehens der Fährverbindung nach Dormagen und zur Erinnerung an den achthundertsten Jahrestag der ersten urkundlichen Erwähnung eines Monheimer Schiffs. Nach Angaben in der Kölner Königschronik zerschellte im Juni 1217 an Klippen vor Brest ein Schiff aus Monheim auf der Fahrt zum 5. Kreuzzug. Teilnehmer am Kreuzzug war auch Graf Adolf III. von Berg, begleitet von zahlreichen bergischen Adligen. Im August 1218 erlag Adolf in der ägyptischen Hafenstadt Damiette einem Fieber.

Am Rheinufer in Höhe Deusser-Haus läuft ein mehrstündiges Programm mit Musik und Tanz. Grußworte sprechen unter anderem Bundestagsvizepräsidentin Michaela Noll, die Landräte Jürgen Petrauschke (Rhein-Kreis Neuss) und Thomas Hendele (Kreis Mettmann) sowie die Bürgermeister Erik Lierenfeld (Dormagen) und Daniel Zimmermann (Monheim am Rhein). Lierenfeld bringt ein Säckchen Getreide mit, zur Erinnerung an einstige rege Schmugglertätigkeit von hüben nach drüben und umgekehrt.

Den im Fährboot über den Rhein geholten Spielmann Florian Nellen empfängt Gänseliesel Jeantine Pietrzik in einem neugeschnittenen Kostüm.

03.09.

Der Baumberger Männerchor feiert im Bürgerhaus sein 40. Sängerfest. Mit Gesangsdarbietungen beteiligen sich weitere Baumberger und Monheimer Chöre. Aus Baumberg treten zudem Hippe- und Dorfgarde auf.

06.09.

Zum zweiten Mal wird das Qualitätssiegel „Gemeinsam aktiv für Rechte von Kindern und Jugendlichen“ verliehen. In der gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Schule und Sport und des Jugendhilfeausschusses überreicht deren Vorsitzende Lisa Pientak die Auszeichnung an den Monheimer Kanu-Club und den Jugendklub Baumberg des Sozialdiensts Katholischer Frauen und Männer. Mit dem Qualitätssiegel werden Konzepte anerkannt, die Kinder und Jugendliche vor grenzüberschreitendem Verhalten und sexualisierter Gewalt schützen sollen.

07.09.

Die Inline-Skater-Hockey-Mannschaft „Bombers“ aus Malbork ist zu Gast bei den Monheim Skunks (bis 11. September). Der Besuch erwidert eine Visite der Monheimer vom Juni. Begleitet werden die Malborker Sportler von Bürgermeister Marek Charzewski und Städtepartnerschafts-Koordinatorin Katarzyna Fabianska.

09.09.

Beim 3. Festival „Altstadt live“ musizieren 13 Bands und Solisten auf elf Bühnen in Gaststätten und im Schelmenturm. Das vom Verein Klangweiten in Kooperation mit den Altstadtwirten organisierte Programm umfasst Rock, Blues, Folk, Reggae und anderes mehr. Mit einem abendlichen Feuerwerk klingt das von der MEGA unterstützte Festival aus.

09.09.

Aus seinem Buch „China. Hinter dem Reis“ liest im Ulla-Hahn-Haus Bernhard Müller, von 2005 bis 2015 Bürgermeister von Wiener Neustadt. Der Autor berichtet über rund zwanzig dienstliche und private Reisen nach China. In Müllers Amtszeit ging Wiener Neustadt eine Städtepartnerschaft mit der chinesischen Stadt Harbin ein.

10.09.

Am Tag des offenen Denkmals sind geöffnet: Katholische Kirche St. Gereon, Evangelische Altstadtkirche, alte Feuerwache, Deusser-Haus, Marienkapelle, Marienburg und Haus Bürgel, wo die Biologische Station zugleich ihr 25-jähriges Bestehen feiert.

10.09.

Beim Sommerfest des Löschzugs Monheim der Freiwilligen Feuerwehr übergibt Bürgermeister Daniel Zimmermann in der Feuer- und Rettungswache an der Paul-Lincke-Straße fünf neue Einsatzfahrzeuge.

  • Bereits seit Februar im Dienst ist ein zusätzlicher Rettungswagen. Damit stehen rund um die Uhr zwei Rettungswagen bereit, tagsüber zudem ein Krankenwagen örtlicher Hilfsorganisationen. Die Rettungswagen rücken in Fällen lebensgefährlicher Erkrankungen oder Verletzungen aus. Die Fahrzeuge sind unter anderem mit Geräten zur Herz-Lungen-Wiederbelebung bestückt. Das Personal besteht aus Rettungsassistenten und Notfallsanitätern. Im Jahr 2016 fuhren sie 5195 Einsätze.
  • Ein TLF (Tanklöschfahrzeug) 3000 auf Unimog-Fahrgestell ersetzt ein über zwanzig Jahre altes Fahrzeug und wird insbesondere bei Bränden in unwegsamem Gelände unterwegs sein. Das Fahrzeug verfügt über eine leistungsstarke Pumpe, einen Tank für dreitausend Liter Wasser, eine Schaummittelzumischanlage sowie über einen Dachwerfer. Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung wurde ein Vorführfahrzeug erworben, sodass die Stadt etwa 80.000 Euro sparen konnte.
  • Ein Löschgruppenfahrzeug HLF 20 wird mit der hauptamtlichen Wache im ersten Abmarsch nahezu täglich im Einsatz sein. Neben umfangreicher Beladung für den Brandeinsatz können mit dem Fahrzeug auch eingeklemmte oder verletzte Personen gerettet oder kleinere Gefahrguteinsätze bewältigt werden. Komplettiert wird die Ausrüstung durch Geräte für die medizinische Erstversorgung, falls der Rettungsdienst wegen paralleler Einsätze nicht sofort präsent sein kann.
  • Ein TLF 4000 wurde zur Verbesserung der Löschwasserversorgung beschafft. Das Fahrzeug verfügt über einen sechstausend Liter fassenden Tank sowie über sechshundert Liter Schaummittel, das automatisch zugemischt und auch über einen Dachwerfer abgegeben werden kann.
  • Komplettiert werden die Beschaffungen durch einen neuen Einsatzleitwagen ELW 1. Er ist mit Digital- und Analogfunk sowie zwei PC-Arbeitsplätzen ausgestattet. Zudem ist er mit einer Video-Drohne bestückt, die sowohl die Suche nach vermissten Personen unterstützen kann, als auch die Beobachtung von Einsatzstellen aus der Luft ermöglicht.
 

11.09.
12.09.

Bei einer nächtlichen Serie von Autoaufbrüchen an der Albert-Einstein-Straße, im Pfingsterfeld und am Heerweg entsteht ein Schaden von mindestens fünfzigtausend Euro.
Der Polizei werden acht Taten angezeigt, wahrscheinlich alle von denselben unbekannten Personen begangen. Sie schlugen an den Fahrzeugen der Marken BMW und Mercedes Fenster ein oder brachen Türen auf, um an Navigationsgeräte und Lenkräder samt Airbag zu gelangen.

14.09.

Auf dem Rheindeich nahe der Kapellenstraße wird ein Spaziergänger mit Hund gegen 10 Uhr von einem Mann angesprochen, der sich als Mitarbeiter der städtischen Ordnungsbehörde ausgibt. Der Spaziergänger erkennt jedoch den ihm vorgehaltenen Dienstausweis sofort als Fälschung und will den selbsternannten Ordnungshüter festhalten. Dieser wehrt sich mit einem Faustschlag in die Magengrube und rennt davon.

15.09.

Das (nach offizieller Zählung) 39. Septemberfest im Berliner Viertel beginnt (bis 17. September). Veranstalter von Kirmes, Trödelmarkt und Bühnenprogramm sind die Gemeinschaft Kölner Schausteller und das Stadtteil-Management Berliner Viertel, unterstützt von der LEG Wohnen NRW.

17.09. Im Alter von 83 Jahren stirbt das ehemalige Ratsmitglied Erwin Scholz. Bei den Kommunalwahlen 1969 errang der Sozialdemokrat eines der Hitdorfer Direktmandate und gehörte dem Rat bis zum Ende der Wahlperiode 1974 an.

23.09.

Der Waldkindergarten feiert sein zehnjähriges Bestehen. Die von 16 Kindern besuchte Einrichtung wird von Sabine Schwandt geleitet.

24.09.

Bei den Wahlen zum 19. Deutschen Bundestag bleibt die CDU im Stadtgebiet trotz erheblicher Verluste stärkste Kraft. Im Wahlkreis 104 (Mettmann I; mit Monheim am Rhein Erkrath, Haan, Hilden, Langenfeld und Mettmann) gewinnt Michaela Noll (CDU) aus Haan zum vierten Mal in Folge das Direktmandat. Die amtierende Bundestagsvizepräsidentin ist bereits seit 2002 Abgeordnete.

Prozentuale Verteilung der Zweitstimmen (in Klammern Ergebnis 2013):

  • Wahlkreis: CDU 34,0 (43,0) – SPD 23,0 (28,2) – FDP 16,2 (6,3) – AfD 9,5 (5,1) – Grüne 7,4 (7,6) – Linke 6,4 (5,1) – Sonstige 3,5 (4,6) – Wahlbeteiligung 78,1 (75,6)
  • Stadt Monheim am Rhein: CDU 31,97 (41,69) – SPD 25,86 (29,67) – FDP 14,03 (4,83) – AfD 10,57 (5,07) – Linke 6,82 (5,92) – Grüne 6,46 (7,16) – Sonstige 4,28 (5,68) – Wahlbeteiligung 75,54 (71,58)

Den Wahlsonntag begleitet die städtische Kunstschule mit der Performance „#pssst“. Rund zwanzig einheitlich gekleidete Jugendliche postieren sich gut sichtbar auf Straßen und Plätzen und zeigen die Geste der Gänseliesel, den Zeigefinger auf den Lippen. Damit wollen sie zum Innehalten und Nachdenken anregen.

25.09.

Eine 14-köpfige Schülergruppe vom Wiener Neustädter Bundesrealgymnasium ist zu Gast in Monheim am Rhein und tritt gemeinsam mit 16 Schülerinnen und Schülern des Otto-Hahn-Gymnasiums eine dreitägige Bildungsreise zu europapolitischen Themen nach Brüssel an.

28.09.

Mit einer Rundfahrt auf der MS „Loreley“ der Köln-Düsseldorfer wird die Schiffsanlegestelle an der Kapellenstraße in Höhe Deusser-Haus (Rhein-Kilometer 713,9) eröffnet. Zweihundert geladene Gäste und 150 ausgeloste Bürgerinnen und Bürger fahren mit Landrat Thomas Hendele und Bürgermeister Daniel Zimmermann zunächst stromauf nach Leverkusen-Hitdorf, dann stromab nach Düsseldorf-Urdenbach und schließlich zurück zum Anleger.

An der großdimensionierten Anlage können bis zu 135 Meter lange Fahrgast- und Hotelschiffe festmachen, aber auch das Piwipper Böötchen sowie Einsatzboote von Feuerwehr und Hilfsorganisationen. Der rund siebzig Meter in den Rhein ragende Anleger besteht aus zwei jeweils etwa dreißig Meter langen und 2,5 Meter breiten Brücken. Die Konstruktion ist am Ufer befestigt und ruht auf zwei Pontons, von denen der untere schwimmt, während der obere je nach Rheinpegel ebenfalls schwimmt oder auf Land liegt. An den Gesamtkosten von rund 1,4 Millionen Euro beteiligt sich der Kreis Mettmann mit 635.000 Euro.

29.09.

An der vom Kreis Mettmann organisierten 11. Museumsnacht im „Neanderland“ beteiligen sich Haus Bürgel, das Deusser-Haus und erstmals das Karnevalskabinett an der Turmstraße.

29.09. Das italienische Restaurant Lorenzo feiert Neueröffnung an der Lindenstraße 2. In den Räumen befand sich früher das Restaurant Gambrinus (zeitweilig Lindeneck).

29.09.

Drei mit Kapuzenpullis, Tüchern, Schals oder Sturmhauben maskierte Jugendliche betreten gegen 18.20 Uhr die Metzgerei Jacobi am Gartzenweg und fordern unter Vorhalt zweier Pistolen die Herausgabe von Bargeld. Der 42-jährige bedrohte Metzger erkennt die Waffen sofort als Attrappen und rüstet sich mit Fleischermesser und Beil. Damit schlägt er die höchstens 16 oder 17 Jahre alten Täter in die Flucht. Im Davonlaufen greifen sie noch einen Fünf-Euro-Schein vom Tresen. Die Polizei stellt bei der Fahndung nach den Tätern zwei von ihnen mitgeführte Fahrräder sicher.

30.09.

Ratsherr Tim Brühland (CDU) legt sein Mandat nieder, da er aus Monheim am Rhein fortzieht. Er gehörte dem Rat seit 2009 an, von 2009 bis 2012 war er Fraktionsvorsitzender. Für Brühland rückt die bisherige sachkundige Bürgerin Radojka Kamps nach.

30.09.

Erstmals findet im Einkaufszentrum Ernst-Reuter-Platz und Friedrichstraße eine After-Summer-Party stattet, veranstaltet von dortigen Gastronomen in Zusammenarbeit mit dem Stadtteil-Management Berliner Viertel. Die zahlreichen Musikdarbietungen und das internationale kulinarische Angebot leiden unter anhaltenden Regenschauern.

30.09.

Das fünfzigjährige Geschäftsjubiläum feiert Haarmoden Rosemarie Godolias in Baumberg (bis 7. Oktober). Im Stammhaus Garather Weg 42 sowie in den Filialen Geschwister-Scholl-Straße 53 c und Monheimer Straße 26 erhalten die Kunden zwanzig Prozent Rabatt auf Dienstleistungen und Produkte.

30.09.
01.10.

Theater für Kinder spielen seit drei Jahren zahlreiche Mütter und einige Väter der städtischen Kindertagesstätte Max & Moritz. Ihr viertes Stück, „Der unheimliche Talito“, führen sie an zwei Nachmittagen im Saal der Volkshochschule auf. Kostüme und Bühnenbild haben die Eltern selbst genäht und gestaltet. Unterstützt wird das „Ma-Mo-Theater“ vom Förderverein der Tagesstätte. An ihn gehen die Spenden, die die Zuschauer statt eines Eintrittsgelds entrichten.

Oktober 2017

00.10.

Mit neuartigen Markierungen hat die Stadt den „Leinpfad“ genannten Rad- und Gehweg am Baumberger Rheinufer zwischen Klappertorstraße und Campingplatz versehen. Die Linien links und rechts am Wegesrand bestehen aus einem Material, das Tageslicht speichert und bei Dunkelheit leuchtet. Die Technik stammt von der Swarco Limburger Lackfabrik (Diez). Die rund 6500 Euro teuren Markierungen sind zudem hochwasserfest.

00.10.

Die Städtischen Betriebe beziehen ihren neuen Betriebshof, Robert-Bosch-Straße 3. Das 7340 Quadratmeter große Grundstück wurde früher von der info-Produktion Atelier- und Produktionsgesellschaft für Fernseh- und Filmaufnahmen genutzt und 2014 von der Stadt gekauft. Die Städtischen Betriebe waren bisher in angemieteten Hallen an der Siemensstraße 10 und 12 untergebracht, zudem befand sich an der Siemensstraße 14 ein Lagerplatz. Die Kosten für Erwerb und Umbau der Immobilien betragen rund 6,5 Millionen Euro.

Die Städtischen Betriebe haben sechzig Mitarbeiter, davon zehn Frauen. Für Straßenreinigung und -unterhaltung, Grünpflege, Winterdienst und viele andere Aufgaben stehen 17 Fahrzeuge zur Verfügung.

01.10.

Das städtische Bürgerbüro wird dem Bereich Zentraler Service zugeordnet. Seit seiner Gründung 1996 gehörte es zum Bereich Ordnung und Soziales samt Vorläufern.

06.10.

Der „UH!-Literaturpreis der jungen Leser“ wird anlässlich der dritten Verleihung umbenannt in „Wi(e)derworte“. Die wie bisher mit zweitausend Euro dotierte Auszeichnung geht an die Autorin Heike Karen Gürtler für ihren Roman „Mut ist der Anfang vom Glück“ (Thienemann-Esslinger Verlag, Stuttgart 2016). Über die Preisvergabe entschied eine Jury aus jeweils fünf Schülerinnen und Schülern von Peter-Ustinov-Gesamtschule und Otto-Hahn-Gymnasium unter Leitung des Jugendbuchautors Christian Linker. Die Übergabe erfolgt im Ulla-Hahn-Haus.

10.10.

Um die Grundstückseigentümer bei der von ihnen zu leistenden Beseitigung des Herbstlaubs zu unterstützen, gibt die Stadt erstmals spezielle Säcke aus. Die aus kompostierbarem Papier hergestellten Säcke mit einem Fassungsvermögen von siebzig Litern sind im Bürgerbüro zum Preis von fünfzig Cent erhältlich und können bis Ende November der Biomüllabfuhr mitgegeben werden.

13.10.

An der vom Evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann organisierten 3. Nacht der offenen Kirchen beteiligt sich neben Altstadtkirche, Eki-Haus, Friedenskirche und Hitdorfer Fliednerkirche auch die katholische Kirche St. Johannes.

13.10.
14.10.

Die städtische Musikschule führt mit mehr als hundert Mitwirkenden das Fantasy-Musical „Elavia“ in der Aula am Berliner Ring auf. Ein Sturm reißt eine Gruppe von Gauklern fort zu einer Reise ins Ungewisse, in eine fremde Welt voller Magie, Waldwesen und Drachen. Die Musik stammt wie 2015 bei „Rheinheim“ von dem Komponisten Felix Janosa. Die Textvorlage lieferte die Schauspielerin Monika Noltensmeier, die auch die Regie übernimmt. Verantwortlich für Choreografie: Corinna Nasirat, Chorleitung: Viola Kerpa, musikalische Leitung: Thomas Sieger, technische Leitung: Andreas Selig, Produktionsleitung: Georg Thomanek.

13.10.

Langjährige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr werden beim Kameradschaftsabend in der Festhalle Bormacher geehrt, darunter Helmut Frisch für sechzig Jahre, Hans-Joachim Fuchs und Manfred Wald für je 55 Jahre und Herbert Tintelott für fünfzig Jahre.

14.10.

In der Fußball-Oberliga kommt es zum Lokalderby zwischen den Sportfreunden Baumberg und dem 1. FC Monheim. Rund achthundert Zuschauer verfolgen die Partie im MEGA-Stadion, die unentschieden 1:1 endet. In der 19. Spielminute geht Monheim dank Benjamin Schütz in Führung, in der 57. Minute gelingt Baumberg durch Ali Daour der Ausgleich.

18.10.

Im Rat bringen Bürgermeister Daniel Zimmermann und Kämmerin Sabine Noll den Haushaltsentwurf für 2018 ein. Zum achten Mal in Folge ist ein Überschuss geplant, diesmal knapp 25 Millionen Euro. Das liegt auch am Wegfall der vom Land erhobenen Solidaritätsumlage („Kommunal-Soli“). Von 2014 bis 2017 zahlte die Stadt die landesweit höchsten Beiträge, insgesamt 106 Millionen Euro, fast ein Drittel des Gesamtaufkommens. Auch ohne „Kommunal-Soli“ gehen achtzig Prozent der städtischen Gewerbesteuereinnahmen in den kommunalen Finanzausgleich, immerhin bleiben von jedem Euro Steuereinnahme statt zehn fortan wieder zwanzig Cent bei der Stadt.

Im Haushalt 2018 stehen ordentlichen Erträgen von rund 389 Millionen Euro sowie Zinsüberschusserträgen von etwa einer Million Aufwendungen von rund 365 Millionen Euro gegenüber. Die Einnahmen aus der Gewerbesteuer sollen 265 Millionen Euro betragen. Von der anhaltenden guten Finanzlage sollen Bürger und Unternehmen durch eine Senkung der Hebesätze für die Grundsteuer A und B profitieren, von derzeit 380 und 385 Punkte auf jeweils 360 Punkte.

Abermals sind umfangreiche Investitionen vorgesehen (Auswahl):

  • 32,1 Millionen Euro für Schulbauten (darunter Schulzentrum Lottenstraße 19 Millionen, Schulzentrum Berliner Ring 10,3 Millionen, Planung für Erweiterung der Peter-Ustinov-Gesamtschule auf sieben Züge zwei Millionen).
  • 14,5 Millionen Euro für Kanal- und Straßenbau (darunter Ausbau der Straße Heide als künftige Verbindung von Alfred-Nobel- und Kurt-Schumacher-Straße: Straßenbau 3,5 Millionen, Kanalbau 1,95 Millionen; Neugestaltung Heinestraße: Oberfläche 2,9 Millionen, Kanalbau 1,8 Millionen; Erneuerung Straßenbeleuchtung: 1,25 Millionen; Beginn der Umgestaltung des Umfelds der Marienkapelle: 880.000; Freitreppe Rheinufer Klappertorstraße: 570.000.
  • 13,25 Millionen Euro für die Feuerwehr (Feuer- und Rettungswache: Ausbau zehn Millionen, Einrichtung 1,8 Millionen: neue Fahrzeuge: 1,2 Millionen, Erneuerung Sirenenanlagen: 250.000).
  • 7,7 Millionen Euro für den Ausbau des Sojus 7.
  • Sechs Millionen Euro für den Erwerb des Creative Campus mit Flächen für weitere Gewerbeansiedlung.
  • Fünf Millionen Euro für Hochwasserschutzwand an der Rheinuferstraße (vier Millionen sollen durch Fördermittel refinanziert werden).
  • 3,8 Millionen Euro für Digitalisierungsprojekte „Monheim 4.0“ (darunter Fahrradverleihkonzept „Smart Bike“, „Monheim Card“ für alle Bürger).
  • 1,9 Millionen Euro für Sportanlagen (Kunstrasenplatz Heinrich-Häck-Stadion: 1,6 Millionen, Umkleidegebäude Rheinstadion: 100.000, Planung für Neubau Naturrasenplatz Rheinstadion: 100.000).
  • 1,27 Millionen Euro für die Neugestaltung von Spiel- und Bolzplätzen.
  • Eine Million Euro für neue Fahrzeuge der Städtischen Betriebe.

Das Personal der Stadtverwaltung soll um weitere dreißig Vollzeitstellen aufgestockt werden, insbesondere in den Bereichen Bauwesen sowie Gebäude- und Liegenschaftsmanagement.

19.10.

Für die drei Wohnhäuser am Kreisverkehr Krischerstraße / Rheinpromenade wird in der acht Meter tiefen Baugrube der Grundstein gelegt. Bürgermeister Daniel Zimmermann und Bauherr Gernot Paeschke schweben in einer Kran-Gondel über der Baustelle.

Nach Vorstellung des Architektenbüros Konrath und Wennemar (Düsseldorf) sollen die Häuser Kieselsteine symbolisieren, wie sie am nahegelegenen Rheinufer zu finden sind. Die Höhe der Gebäude orientiert sich am Hochhaus Krischerstraße 79 und 81, bei der Fassadengestaltung mit bräunlichen Klinkern finden sich Anklänge an die Marienkapelle und die ehemaligen Shell-Gebäude. Es entstehen 77 Eigentums- und Mietwohnungen und eine zweistöckige Tiefgarage mit hundert Plätzen. Der Bauträger, die Paeschke GmbH (Langenfeld), investiert dreißig Millionen Euro.

22.10.

Das von Marke Monheim, städtischer Kinder- und Jugendförderung sowie Schauplatz Langenfeld organisierte 5. Herbst-Kino in der Aula am Berliner Ring beginnt. Die sonntäglichen Filmvorführungen dauern bis zum 3. Dezember.

25.10.

Einen Schelmenturm als Adventskalender bringt Marke Monheim in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing in den Verkauf. Hinter den 24 Türchen des knapp 25 Zentimeter hohen, von Künstlerin Leonore Müller-Gladen weihnachtlich-winterlich gestalteten Turms aus Pappe stecken Schokoladentäfelchen. Ein zusätzliches Geschenk lässt sich im Innern unterbringen. Die produzierten dreihundert Exemplare des Adventskalenders sind im Nu vergriffen.

25.10.

Das Einzelhandelsunternehmen Black.de GmbH & Co. KG (Dortmund) eröffnet eine Filiale am Ernst-Reuter-Platz 27 (in dem Ladenlokal befand sich zuletzt Netto). Das Sortiment des Billiganbieters umfasst Schreib- Haushalts- und Spielwaren, Accessoires, Drogerieartikel und anderes mehr.

31.10.

Mit einem Festgottesdienst feiert die Evangelische Kirchengemeinde den fünfhundertsten Jahrestag von Martin Luthers Thesenanschlag an der Wittenberger Schlosskirche. Die Predigt in der Altstadtkirche hält Pfarrer Becker, die musikalische Umrahmung übernimmt der Bläserkreis unter Leitung von Matthias Standfest.

Der Reformationstag ist wegen des Jubiläums ausnahmsweise gesetzlicher Feiertag.

Zuletzt geändert am 8. November 2017

Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr

Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben