Januar 2013

01.01.

Die Städtischen Betriebe, seit 2006 als eigenbetriebsähnliche Einrichtung geführt, werden in die Stadtverwaltung reintegriert. Sie bilden nun eine Abteilung des Bereichs Bauwesen. Der Betriebshof hat 55 Beschäftigte, davon drei Auszubildende. Die kommissarische Abteilungsleitung übernimmt Oliver Pelke.

03.01.

Einen 32-jährigen Monheimer nimmt die Polizei in der Filiale Langenfeld-Reusrath der Raiffeisenbank Rhein-Berg fest. Zeugen vernahmen dort gegen 3.45 Uhr verdächtige Geräusche. Die Polizei entdeckt ein aufgebrochenes Fenster und im Keller den mutmaßlichen Einbrecher. Vermutlich besteht ein Zusammenhang zu Einbrüchen in die Raiffeisen-Filialen am Heerweg (24. November 2012), an der Hauptstraße (27. Dezember 2012) und an weiteren Orten. Der Festgenommene ist wegen ähnlicher Delikte vorbestraft.

06.01.

Den Ehrenteller des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins erhält bei dessen Neujahrsempfang im Bürgerhaus Karl-Heinz Knaack (80) für langjährige Mitgliedschaft und Engagement.

09.01.

Neuer Präsident des Clubs der ehemaligen Karnevalsprinzen ist Achim Bremer. Er wird zum Nachfolger des im November 2012 verstorbenen Josef Norf gewählt. Nach Heinrich Kirberg, Hans Derendorf und Norf ist Bremer der vierte Präsident des Clubs, dem auch die ehemaligen Sitzungspräsidenten der Gromoka angehören.

11.01.

Mit dem Monheimer Merkur zeichnet Bürgermeister Daniel Zimmermann beim Neujahrsempfang des Treffpunkts Monheim am Rhein die Eheleute Helga und Heinz-Josef Muhr sowie deren Töchter Gerlinde Muhr-Birkhahn und Friederike Muhr-Nottebohm aus. Die Eigentümer des Gebäudes Fröbelstraße 13 investierten 2011/2012 rund eine Million Euro in dessen Erweiterung, um den Verbleib der dortigen Penny-Filiale zu sichern.

Der Neujahrsempfang findet in der Lagerhalle des Poco-Möbelmarkts statt. Treffpunkt-Vorsitzender Jürgen Prinz erscheint als amtierender Karnevalsprinz seines Wohnorts Düsseldorf-Unterbach im närrischen Ornat.

12.01.

Die Prunksitzung der Gromoka ist zugleich Jubiläumssitzung zu ihrem 111-jährigen Bestehen. Rund 700 Gäste bejubeln im Festzelt auf dem Schützenplatz die mehrstündigen Darbietungen. Sie beginnen mit einer Lasershow mit historischer Rückblende, untermalt von Trompeter Lutz Kniep. Auftritte zahlreicher Musikgruppen, Tanzkorps, Redner und Parodisten schließen sich an. Prinz Heinz IV. (Blank) verblüfft die Sängerinnen der Kölner Band „Colör“, als er sich bei ihnen einreiht und mitsingt.

Das neue Bühnenbild mit bekannten Monheimer Motiven, gestaltet von Gromoka-Vorsitzendem Ralf Volgmann und Künstlerin Leonore Müller-Gladen, wird allenthalben gelobt. Blickfang ist eine fünf Meter hohe Darstellung des Schelmenturms.

16.01.

Mo.Ki III, eine weitere Ausbaustufe des Netzwerks Mo.Ki – Monheim für Kinder, ist Thema einer Pressekonferenz an der Peter-Ustinov-Gesamtschule. Über drei Jahre werden seit 2012 drei Klassen des derzeit fünften Jahrgangs begleitet – von zum Teil für das Projekt freigestellten Klassenlehrern und drei Sozialarbeitern sowie mit wissenschaftlicher Auswertung. Vorgesehen sind ein Elterncafé, Beratung und Information, Hilfe beim Bildungs- und Teilhabepaket, Förderunterricht und ein Ferienprogramm mit dem Haus der Jugend. Die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW fördert Mo.Ki III mit 860.000 Euro.

19.01.

Eine Ausstellung zu ihrem 111-jährigen Bestehen eröffnet die Gromoka im Schelmenturm. Gezeigt werden Fotos, Filme, Presseberichte, Plakate, Orden und anderes mehr zur Geschichte der Gromoka und des Monheimer Karnevals (bis 3. Februar). Die Exponate wurden ausgewählt von Armin Drösser, der das Archiv der Gromoka betreut.

19.01.

Mit der traditionellen „Sitzung in Gelb und Grün“ feiert die Gesellschaft kis – Karneval im Süden in der Festhalle Bormacher ihr elfjähriges Bestehen.

20.01.

Beim Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbands zeichnet Vorsitzender Markus Gronauer langjährige Mitglieder aus. Für fünfzigjährige Parteizugehörigkeit werden die ehemaligen Ratsherren Dr. Friedrich-Karl Weinspach (1969–1974) und Peter Kluth (1969–1974 und 1976–1979) geehrt.

21.01.

Im Rheinpark-Carree nimmt die Niederlassung Rheinland des Bauunternehmens Goldbeck (Bielefeld) die Arbeit auf. Die bisher in Langenfeld ansässige Niederlassung beschäftigt am neuen Standort achtzig Mitarbeiter, darunter zahlreiche Architekten und Ingenieure. Das Gebäude wurde von Goldbeck im Auftrag der Kadans Real Estate GmbH (Aachen) errichtet, die es weitervermietet. Die Baukosten betragen 11,5 Millionen Euro, ein zweiter Bauabschnitt mit einem Investitionsvolumen von acht Millionen Euro ist bereits geplant.

24.01.

Die seit Jahren geplante Wohnbebauung am Krämer-See, einer ehemaligen Kiesgrube südlich von Oranienburger und Claire-Waldoff-Straße, kommt nicht im angestrebten Umfang zustande. Wie im Ausschuss für Stadtplanung, Umwelt, Bau und Verkehr mitgeteilt wird, will der Bayer-Konzern ein ihm gehörendes rund 40.000 Quadratmeter großes Grundstück nicht verkaufen. Damit ist auch der geplante freie Zugang zum See mit der Möglichkeit, darin zu schwimmen, hinfällig. Weiterverfolgt wird hingegen der Bau von jeweils dreißig Häusern auf ehemaligem Freibadgelände und am Nordufer des Sees.

28.01.

Die Bahnen der Stadt Monheim richten erstmals eine Schnellbuslinie ein. Die Linie SB 79 verbindet Creative Campus und Bayer CropScience an der Alfred-Nobel-Straße mit dem S-Bahnhof Langenfeld. Der Bus fährt über die Autobahn 59 und benötigt für die Strecke zehn bis zwölf Minuten, während die Linie 790 auf längerer Route 17 bis 19 Minuten benötigt. Die neue Linie verkehrt montags bis freitags von etwa 6 bis 9 Uhr und von etwa 16 bis 19 Uhr, jeweils im Zwanzig-Minuten-Takt.

Die Schnellbuslinie kostet 150.000 Euro jährlich. Wenn sie täglich von 250 Fahrgästen genutzt wird, wäre sie rentabel. Das Potential ist bei Bayer CropScience mit rund 2000 Beschäftigten und UCB Pharma mit rund 1000 vorhanden.

28.01.

„Wellness & Beauty Spa“ feiert Neueröffnung an der Böttgerstraße 23. Das auf kosmetische Behandlungen spezialisierte Geschäft befand sich sieben Jahre lang an der Turmstraße 1. Inhaberin ist Antje Barthel.

30.01.

Mit 1200 Teilnehmerinnen erreicht die Damensitzung der Gromoka einen neuen Rekord.

30.01.

Mit kräftig auffrischendem Südwestwind strömen in der Nacht sehr milde Luftmassen ein. Die Tagestemperaturen erreichen 15 Grad.

30.01.
31.01.
An den Wahlen zum 7. Jugendparlament beteiligen sich 979 der 2143 Wahlberechtigten der Altersgruppe 13 bis 17 Jahre. Das entspricht einem Anteil von 45,68 Prozent. Bei der letzten Wahl 2011 waren es 65,0.

31.01.

Der 49-jährige Inhaber der Lottoannahmestelle an der Krischerstraße 10 a wird gegen 18.40 Uhr Opfer eines Raubüberfalls. Beim Abschließen der Ladentür wird er von einem unbekannten Täter angerempelt und zu Fall gebracht. Der Mann nimmt die Tasche mit den Tageseinnahmen an sich und rennt über Krischer- und Lindenstraße davon.

Februar 2013

00.02. Der neugegründete Verein Klangweiten übernimmt die Organisation von Musikveranstaltungen in der Altstadt. Von Mai bis August soll in Zusammenarbeit mit Gastronomen die Konzertreihe „Klangsaiten“ stattfinden, am 17. August das Festival „Zurück in die Zukunft“. Vorsitzender von Klangwelten ist Manfred Schönberger. Sein Sohn Marc Schönberger, der als stellvertretender Vorsitzender fungiert, war bisher schon als Organisator von Konzerten in der Altstadt tätig.
00.02. Für fünfzigjährige Mitgliedschaft im Männergesangverein Harmonie erhält dessen Ehrenvorsitzender Franz Kiwitt die goldene Ehrennadel des Deutschen Chorverbands.

00.02.

Zur neuen Vorsitzenden des Katholischen Kirchenchors „Cäcilia“ St. Gereon Monheim wird Marion Goller gewählt. Ihre seit 1984 amtierende Vorgängerin Maria Christ trat aus Altersgründen zurück und wird zur Ehrenvorsitzenden ernannt. In der Mitgliederversammlung stellt sich zudem der neue Chorleiter Karl Graf vor.

01.02.

Ruth Küpperbusch-Jones (65), seit 1997 Leiterin der Anton-Schwarz-Schule, wird in den Ruhestand verabschiedet. Ihre Dienstzeit endete am Vortag. Charlotte Weber übernimmt die kommissarische Schulleitung.

02.02.

Das Geschäft „Gib Gummi“ eröffnet am Eingang des Rathaus-Centers am Busbahnhof. Das Sortiment umfasst rund 300 Sorten Süßigkeiten. Fruchtgummi und Lakritz, von den Kunden ausgewählt und gemischt, werden nach Gewicht zum Einheitspreis verkauft. Im weiteren Angebot ist auch ein tausend Gramm schwerer Lutscher. Betreiber sind Thorsten und Patrizia Unterfeld aus Düsseldorf.

02.02.

Ein fünfstündiges Programm erfreut das zahlreiche Publikum beim 20. Schunkelnden Bürgerhaus des Arbeitskreises Baumberger Karneval. Ihr Debut gibt die im Sommer 2012 gegründete Baumberger Dorfgarde.

03.02.

Mit dem Goldenen Lindenblatt zeichnet der Arbeitskreis Baumberger Karneval Dag-Michael Sterzinger aus. Er betreut seit 15 Jahren die Internetseiten des Arbeitskreises. Die Auszeichnung wird Sterzinger beim 18. Familien-Frühschoppen des Freundeskreises Boomberger Jecke im Bürgerhaus verliehen.

05.02.

Das Rheinhochwasser erreicht am Kölner Pegel gegen 16 Uhr mit 7,54 Meter seinen Höchststand.

07.02.

Mit dem Sturm aufs Rathaus beginnt die Weiberfastnacht. Jecken und Möhnen unter dem Kommando der Gromoka setzen sich wieder einmal gegen die Verwaltung durch. Bürgermeister Daniel Zimmermann, als Cowboy verkleidet und von Cowgirls umringt, übergibt den Rathausschlüssel an das Prinzenpaar Heinz IV. und Beate (Blank). Immerhin gelingt es alten und neuen Machthabern gemeinsam, einen Überraschungsangriff von „Langenfeldern“ abzuwehren, die ans Monheimer Geld wollen.

Anschließend wird an der Doll Eck Weiberfastnacht gefeiert, wie seit inzwischen vierzig Jahren.

09.02.

Bei der 18. Schunkelnden Sandberghalle der Schwalbenjecke erleben die rund 1200 Gäste ein fast siebenstündiges Programm.

10.02.

Der 19. Kinderkarnevalszug zieht durch die Altstadt. Auf ein eigenes Motto haben die Initiatoren von der Gromoka diesmal verzichtet.

10.02.

Bei viel Sonnenschein, aber Temperaturen kaum über null Grad zieht der 22. Baumberger Veedelszoch, organisiert vom Arbeitskreis Baumberger Karneval. Unter dem Motto „Dä Karneval schließt eine Lücke, wir bauen nach Monnem ’ne Brücke!“ reihen sich 43 Wagen und Fußgruppen sowie drei Musikkapellen aneinander. Zugleiter ist erstmals Peter Spieckermann als Nachfolger des 2012 verstorbenen Udo Dominik.

10.02.

Die Altstadtfunken ehren langjährige Mitglieder. Seit fünfzig Jahren dabei sind ihr ehemaliger Vorsitzender Bernd Buchartz und Hans-Josef Longerich.

11.02.

Der 80. Rosenmontagszug der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft trotzt Temperaturen um den Gefrierpunkt. Zum Motto „111 Johr Gromoka in Monnem am Rhing – su wor et immer, su muss et sinn“ liefern 88 Wagen und Fußgruppen ihre Beiträge, begleitet von Musikkapellen. Mit dabei sind erstmals das Langenfelder Prinzenpaar sowie Dreigestirne aus Langenfeld-Berghausen, Leverkusen-Hitdorf und Dormagen.

Die Zahl der Zuschauer wird von der Kreispolizeibehörde mit 55.000 angegeben – damit wäre der Monheimer Rosenmontagszug der bestbesuchte im Kreis Mettmann.

13.02.

Beim politischen Aschermittwoch des SPD-Ortsvereins in der Festhalle Bormacher spricht Garrelt Duin, Landesminister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk. Zudem tritt der Düsseldorfer Klavier-Comedian Jens Heinrich Claassen auf.

Der CDU-Stadtverband hält seinen politischen Aschermittwoch im Bürgerhaus Baumberg ab. Zu Gast ist Herbert Reul, Mitglied des Europäischen Parlaments.

15.02.

Als eine 15-jährige Monheimerin abends auf der Straße Am Sportplatz ihr klingelndes Mobiltelefon aus der Handtasche holt, tritt ein Mann an sie heran, hält ihr eine Schusswaffe an den Kopf und fordert die Herausgabe des Telefons. Als die junge Frau nicht sofort reagiert, stößt sie der Täter zu Boden und tritt ihr in die Rippen. Dann nimmt der Mann das Handy an sich und rennt davon.

18.02.

Das seit November 2011 bestehende „Markenschuhe-Outlet“ von Deichmann und Roland im Rathaus-Center hat nach Ausverkauf letztmals geöffnet.

18.02.

Der „Kulturplatz Monheim“ wird der Presse vorgestellt. Unterstützungsberechtigte Einwohner können künftig nach einmaliger Registrierung kostenlose Eintrittskarten für die von Marke Monheim veranstalteten Theateraufführungen sowie Konzerte mit Jazz und klassischer Musik erhalten.

Marke Monheim und der Förderverein Pro Literatur folgen damit einer Anregung der Grünen.

20.02.

Anlässlich ihrer sechzigjährigen Mitgliedschaft in der Europa-Union erhält Ehrenbürgermeisterin Ingeborg Friebe die Europa-Union-Medaille. Die Laudatio bei der Feierstunde im Schelmenturm hält Landtagspräsidentin Carina Gödecke.

23.02.

Eine 81-jährige Frau wird Opfer eines dreisten Betrugs. Die Rentnerin erhielt am Vortag den Anruf eines angeblichen Schwagers: Er stecke in finanziellen Engpässen und benötige dringend eine größere Summe Geld. Nach einigem Hin und Her wird die Frau zur Marienburger Straße beordert, wo der „Schwager“ in einem Taxi wartet. Durch einen Fensterschlitz schiebt ihm die 81-jährige einen Umschlag mit 25.000 Euro zu, woraufhin das Taxi samt Insassen verschwindet. Als sich die Frau am Folgetag bei ihrem tatsächlichen Schwager erkundigt, ob nun alles in Ordnung sei, stellt sich heraus, dass sie betrogen worden ist.

25.02.

Das St. Josef Krankenhaus steht zum Verkauf. Wie der Verbund „K plus – Katholische Kliniken und Senioreneinrichtungen“ der Presse mitteilt, wolle man das Monheimer Haus abgeben, weil es als einziges im Verbund rote Zahlen schreibe. Von 2008 bis 2011 habe das Defizit insgesamt 6,6 Millionen Euro betragen, auch für 2012 werde ein hoher Fehlbetrag erwartet. In einem Bieterverfahren solle bis Ende Mai ein neuer Eigentümer für das Monheimer Krankenhaus gesucht werden, kündigt „K plus“-Geschäftsführer Gregor Hellmons an. Das St.-Marien-Altenheim und das Therapiezentrum werde man behalten und weiterführen.

Das St. Josef Krankenhaus mit Abteilungen für Innere Medizin und Chirurgie hat 107 Betten und 127 Beschäftigte. Jährlich werden rund 3500 Patienten stationär und rund 5000 ambulant behandelt.

28.02.

Seinen letzten Arbeitstag bei der Stadt hat Marc (ehemals Günther) Serafin (54), seit 2004 Leiter der Abteilung Jugendförderung und Offene Ganztagsschule im Bereich Kinder, Jugend und Familie, und zuvor seit 1998 Leiter des Hauses der Jugend. Serafin wechselt zur Stadt Niederkassel (Rhein-Sieg-Kreis), wo er die Leitung des Jugendamts übernimmt.

März 2013

00.03. Aus Altersgründen schließt Ursula Ullrich ihr Reisebüro am Holzweg 95. Es bestand 25 Jahre.

04.03.

Nach wochenlangem kaltem und trübem Wetter geben viel Sonne und Tagestemperaturen um 15 Grad einen Vorgeschmack auf den Frühling. Die milde Witterung hält sich zum 8. März.

07.03.

Mit einer Feierstunde wird das Ulla-Hahn-Haus (Neustraße 2–4) eröffnet. Dabei tragen sich Dr. Ulla Hahn; Ute Schäfer, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen; Julia Gerhard, Projektleiterin Ulla-Hahn-Haus, und Bürgermeister Daniel Zimmermann ins Goldene Buch ein.

Das frühestens 1913 errichtete Doppelwohnhaus wurde seit Dezember 2011 zum Zentrum für die Sprach- und Leseförderung von Kindern und Jugendlichen umgebaut. Die äußere Gestalt des Gebäudes mit Backsteinmauern und Fensterläden wurde restauriert, das Innere völlig entkernt und barrierefrei ausgebaut. Im Erdgeschoss entstanden ein Foyer und zwei Büros, im vom freigelegten Dachstuhl bekrönten Obergeschoss ein siebzig Quadratmeter großer Veranstaltungssaal für bis zu sechzig Personen. Die Baukosten betragen rund 465.000 Euro.

Am 9. März stellt sich das Ulla-Hahn-Haus zudem mit einem Tag der offenen Tür vor.

10.03.

Bei ihrem Frühlingsempfang verleiht die SPD-Ratsfraktion im Restaurant Toscarturo den Ingeborg-Friebe-Preis für ehrenamtliches Engagement an die Eheleute Katharina und Helmut Albien, die seit 35 Jahren beim Deutschen Roten Kreuz aktiv sind. Der Preis besteht aus einem Baum, der im Marienburgpark gepflanzt wird.

11.03.

Der im September 2012 eröffnete neue Ein- und Ausgang des Rathaus-Center am Busbahnhof wird von der Phoenix Development GmbH für 20.000 Euro mit einer automatischen Tür nachgerüstet.

12.03.

Mit Schnee und Tagestemperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt kehrt der Winter zurück. In der Nacht zum 13. März sinken die Temperaturen auf minus sechs Grad.

13.03.

Sieben statt der sonst üblichen sechs Eingangsklassen richtet die Peter-Ustinov-Gesamtschule zum Schuljahr 2013/2014 ein. Der Rat bewilligt die Bildung einer Überhangklasse, um der starken Elternnachfrage gerecht zu werden. Es waren 234 Kinder angemeldet worden, womit die Aufnahmekapazität um 59 überschritten wurde. Davon werden mit Einverständnis der Eltern 21 Kinder zur Sekundarschule weitergeleitet, die dann insgesamt 100 Kinder in vier Eingangsklassen aufnehmen wird. Für die noch unversorgten 38 Kinder wird die Überhangklasse gebildet. Insgesamt wird die Gesamtschule 213 Kinder aufnehmen.

13.03.

Der Rat regelt die Nachfolge von Stadtbrandmeister Werner Opherden, der am 31. Juli in den Ruhestand geht. Neuer Leiter der Feuer- und Rettungswache mit 43 hauptamtlichen Beschäftigten wird ab 1. August Hartmut Baur (52), seit 1997 Opherdens Stellvertreter. Neuer stellvertretender Leiter der Feuer- und Rettungswache wird Torsten Schlender (32).

Neu besetzt wird auch die Führung der Freiwilligen Feuerwehr. Auf die Dauer von sechs Jahren wird Hartmut Baur (auch hier Nachfolger von Werner Opherden) zum Wehrführer bestellt, zu gleichberechtigten Stellvertretern Achim Bremer (49) und Torsten Schlender. Die Freiwillige Feuerwehr hat in den Löschzügen Monheim und Baumberg 110 Mitglieder. Die Jugendfeuerwehr hat 23 Mitglieder.

13.03.

Über „Inklusion als gesamtstädtische Herausforderung“ referiert in der Ratssitzung Raimund Patt, Betreiber von Schulhorizonte – Entwicklungsbüro Bildung (Horhausen) und Mitautor des „Handbuchs Kommunaler Index für Inklusion“. Inklusion erhebt einen höheren Anspruch als Integration. Allen Menschen soll unabhängig von ihrer körperlichen, seelischen oder sozialen Situation die vollständige und gleichberechtigte Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen ermöglicht werden. Der Rat beschließt die Einsetzung einer Lenkungsgruppe, in der auch Vereine, Verbände und Initiativen mitarbeiten sollen.

15.03.

Die schönsten Wagen und Fußgruppen des Rosenmontagszugs prämiert die Gromoka in der Festhalle Bormacher. Bei den Wagenbauern kommen die Chrisboomschmücker auf Platz eins, bei den Fußgruppen die Altstadtfrauen. Mit einem Ehrenpreis werden die Monheimer Mädchen ausgezeichnet, die seit 25 Jahren fantasievoll kostümiert am Rosenmontagszug teilnehmen. Das Prinzenpaar Heinz IV. und Beate überreicht Nicole Dünchheim, der Vorsitzenden der Lebenshilfe, eine Spende von 6100 Euro. Das Geld wurde im Verlauf der Session gesammelt.

15.03.

Für sechzigjährige Mitgliedschaft im Sozialverband VdK wird in der Jahreshauptversammlung des Ortsverbands Baumberg Rudi Kombüchen geehrt.

16.03.

Bei der ersten Trauung auf dem „Piwipper Böötchen“ geben sich die Buchhändlerin Julia Schneider (33) und der Schreiner Heinz Eichstädt (45) das Ja-Wort vor Bürgermeister Daniel Zimmermann als Standesbeamtem.

16.03.

Bereits kurz vor der Halbzeitpause endet ein Fußballspiel der A-2-Jugend der Sportfreunde Baumberg gegen Ditib Solingen im MEGA-Stadion. Nachdem der Schiedsrichter ein Foul eines Ditib-Spielers mit der Roten Karte ahndete, bedrohen ihn Solinger laut Presseberichten mit dem Tod. Daraufhin bricht der Schiedsrichter die Partie ab. Zudem erstatten die Sportfreunde Anzeige gegen Ditib wegen Sachbeschädigung. Der Mannschaft wird vorgeworfen, in der Umkleide Türklinken abgetreten oder verbogen, Schlossblenden abgerissen und Fliesen mit Farbe beschmiert zu haben.

Am 4. April befasst sich die Jugendspruchkammer des Fußballkreises Solingen mit den Vorfällen. Das Spiel wird mit 2:0 für Baumberg gewertet, zudem muss Ditib Solingen eine Geldstrafe von hundert Euro zahlen. Ebenfalls hundert Euro Strafe werden dem Trainer auferlegt, dem Co-Trainer 150 Euro.

17.03. Beim A-1-Jugend-Spiel der Sportfreunde gegen Blau-Weiß Oberhausen kommt es im MEGA-Stadion zu einer weiteren Tätlichkeit gegen einen Schiedsrichter. Ein 18-jähriger Oberhausener beschimpft den Unparteiischen und wirft ihn, nachdem ihm die Rote Karte gezeigt wurde, mit einem Kopfstoß zu Boden.

20.03.

Zu Ehrenmitgliedern des Heimatbunds werden in der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Pfannenhof Wilhelm Pesch, Klaus Peters, Wolfgang Quadt und Helmut Schlickmann ernannt.

22.03.

Von 203 auf 184 gesunken ist die Zahl der Mitglieder des CDU-Stadtverbands in den vergangenen drei Jahren. Das gibt der wiedergewählte Vorsitzende Markus Gronauer (42) in der Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus Baumberg bekannt. Hauptursache für den Rückgang sind Sterbefälle – fast die Hälfte der Mitglieder ist mehr als siebzig Jahre alt.

30.03.

Das „Piwipper Böötchen“ verkehrt erstmals mit verdoppelter Kapazität. Statt für bisher zwölf ist das Boot jetzt für 25 Personen (jeweils inklusive Besatzung) zugelassen. Die Zentralstelle Schiffsuntersuchungskommission (Mainz) erteilte dazu die Genehmigung, das sogenannte Fährzeugnis.

Den erweiterten Fährbetrieb eröffnen Landrat Thomas Hendele und Vertreter der Städte Monheim am Rhein und Dormagen. Dazu erklingen seemännische Akkordeonmusik und die neumontierte Schiffsglocke. Der Schiffsführer spricht die Worte „Allzeit gute Fahrt, in Gottes Namen“.

In der seit dem 23. März laufenden Fährsaison ist das Übersetzen erstmals kostenpflichtig. Erwachsene zahlen zwei Euro, Kinder einen Euro (bis ein Meter Körpergröße frei). Die Mitnahme von Fahrrädern, Kinderwagen und Rollstühlen erfolgt kostenlos.

April 2013

00.04.

Neue Leiterin der Monheimer Filiale der Deutschen Bank ist Angela Miraglia (31). Sie ist Nachfolgerin von Bernd Schuster, der die Filiale seit 1998 leitete und jetzt in den Ruhestand geht.

06.04.

Als schönsten Wagen des Veedelszochs prämiert der Arbeitskreis Baumberger Karneval im Bürgerhaus den der 109er Action Crew. Den Preis für die schönste Fußgruppe erhalten die Ahl Prummeköpp.

07.04.

Am vom Treffpunkt Monheim am Rhein beantragten und vom Rat beschlossenen verkaufsoffenen Sonntag beteiligen sich offenbar nur der Möbelmarkt Poco, der Supermarkt Netto am Ernst-Reuter-Platz sowie sechs Geschäfte im Monheimer Tor. Das vom Treffpunkt angekündigte Rahmenprogramm unter dem Motto „Frühlingserwachen“ findet nicht statt.

10.04.

Für sechzigjährige Mitgliedschaft in der Arbeiterwohlfahrt wird in der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Christel Makowka geehrt. Nach Angaben des wiedergewählten Vorsitzenden Werner Bischoff steigt die Mitgliederzahl im Ortsverein weiter an, auf jetzt fast 450.

15.04.

Sein fünfzigjähriges Arbeitsjubiläum beim Raiffeisen-Markt feiert der gebürtige Monheimer Herbert Schlender (64). Am 1. April 1963 begann Schlender eine Ausbildung zum Großhandelskaufmann.

16.04.

Kroatien steht im Mittelpunkt der Beginn der Monheimer Europa-Woche. Bis zum 23. April bieten der Stadtverband der Europa-Union und die Volkshochschule kulturelle, historische, touristische und wirtschaftliche Facetten des Landes, das zum 1. Juli der Europäischen Union beitritt.

17.04.

Unter dem Motto „Piwipp hurra! – Monheim am Rhein und Dormagen durch den Fluss verbunden“ nehmen beide Städte gemeinsam am Förderprogramm „Kulturrucksack Nordrhein-Westfalen“ teil.

Das Landesministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport stellt rund 23.000 Euro bereit. Auf Dormagen entfallen 14.000 Euro, auf Monheim am Rhein 9000 Euro. Die Beträge errechnen sich aus einer Pauschale von 4,40 Euro pro Kind von zehn bis 14 Jahren. Aus dieser Altersgruppe leben in beiden Städten insgesamt 5326 Kinder.

Die Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann (Dormagen), Daniel Zimmermann (Stadt Monheim am Rhein) sowie Vertretern der beteiligten Kultureinrichtungen stellen der Presse im Landgasthaus Piwipp das Programm vor, das Literatur-, Musik- und Kunstaktionen umfasst.

17.04.

Nach einer Schlägerei im städtischen Übergangswohnheim Danziger Straße klettert ein aus Algerien stammender Mann auf den Dachfirst des viergeschossigen Hauses und droht, sich hinunterzustürzen. Nach längeren Unterredungen, auch mit einer ihn behandelnden Fachärztin für Psychiatrie, lässt der Mann von seinem Vorhaben ab. Nachdem ihn die Feuerwehr vom Dach gerettet hat, wird er von der Polizei festgenommen, weil er bei der Schlägerei einen Afghanen schwer verletzt haben soll.

18.04.

Auf dem Waldfriedhof soll 2014 ein zweites Kolumbarium mit 660 Kammern zur Aufnahme von Urnen errichtet werden. Das beschließt einstimmig der Ausschuss für Stadtplanung, Umwelt, Bau und Verkehr. Die neue Anlage auf einer Fläche von knapp 400 Quadratmetern umfasst mehrere Urnenwände mit einer zentralen Erhebung mit Basaltsäulen und Bepflanzung. Die Baukosten betragen voraussichtlich 360.000 Euro.

18.04.

Zu einem schweren Verkehrsunfall kommt es gegen 14.10 Uhr auf dem Berliner Ring. Als ein Linienbus der Rheinbahn mit Ziel Busbahnhof den Kreisverkehr Potsdamer Straße verlassen hat, läuft plötzlich ein fünfjähriger Junge auf die Fahrbahn. Trotz sofortigem Ausweichmanöver des Busfahrers wird der Junge vom Fahrzeug erfasst und zu Boden geworfen.

Das Kind, ohne Begleitung eines Erwachsenen unterwegs, rappelt sich wieder auf und läuft davon. Eine Augenzeugin holt ihn aber rasch ein. Der herbeigerufene Notarzt versorgt den Jungen und weist ihn zur stationären Behandlung in die Düsseldorfer Uni-Klinik ein.

19.04.

Seinen Wechsel in den Ruhestand feiert der Leiter des Bereichs Gebäude- und Liegenschaftsmanagement der Stadtverwaltung, Kurt Hundenborn (60), im Ulla-Hahn-Haus. Hundenborns Nachfolge übernimmt zum 1. Mai Michael Lobe.

20.04.

In der Jahreshauptversammlung des Baumberger Turn- und Sportclubs wird Gerd Heun für fünfzigjährige Mitgliedschaft geehrt.

20.04.

Für jahrzehntelanges soziales Engagement wird die Monheimerin Irmgard Schumacher (84) mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Landrat Thomas Hendele überreicht ihr den Orden im Ratssaal.

Bei vielen Gelegenheiten sorgt Irmgard Schumacher mit Akkordeon oder Klavier für musikalische Unterhaltung. Besonders aktiv ist sie im Alten- und Pflegeheim der Bergischen Diakonie an der Kirchstraße, wo sie den Bewohnern seit 1981 einen wöchentlichen Musiknachmittag bietet. Zudem unterstützt sie den Verein für Rollstuhlfahrer und deren Freunde sowie die Katholische Pfarrgemeinde St. Gereon und Dionysius.

21.04.

Sein 25-jähriges Bestehen feiert der Schießverein Baumberg mit einer Matinee im Vereinsheim Hauptstraße 49. Von den Gründungsmitgliedern gehören 14 dem Verein bis heute an.

24.04.

In der Jahreshauptversammlung des Treffpunkts Monheim am Rhein findet sich kein Nachfolger für den seit 2008 fungierenden und nun zum Rückzug entschlossenen Vorsitzenden Jürgen Prinz. Deshalb soll voraussichtlich für Oktober eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden, um dann einen neuen Vorstand zu wählen.

27.04.

Ein vom städtischen Integrationsausschuss initiierter Aktionstag „Bildung und Ausbildung“ auf dem Ernst-Reuter-Platz stößt auf wenig Resonanz.

27.04.

Über seine Erfahrungen und Erlebnisse mit bürgerschaftlichem Engagement berichtet der katholische Pfarrer Franz Meurer im Haus der Chancen. In seiner als „sozialer Brennpunkt“ geltenden Gemeinde Köln-Höhenberg/Vingst legte Meurer mit zahlreichen ehrenamtlichen Mitstreitern mehr als tausend Blumenbeete an, lud 600 Kinder zum Sommercamp ein und sammelte Spenden für den Bau der Kölner Moschee.

30.04.

Den Tanz in den Mai auf dem Schützenplatz hat die Traditionsgemeinschaft Monheim am Rhein für dieses Jahr abgesagt. Es fehlte an ehrenamtlichen Helfern, von denen bis zu fünfzig benötigt werden.

Mai 2013

01.05.

Simone Feldmann übernimmt die Leitung der städtischen Jugendförderung als Nachfolgerin von Marc Serafin. Feldmann war bisher beim Jugendamt der Stadt Wülfrath tätig, wo sie ebenfalls die Kinder- und Jugendförderung leitete.

02.05.

Das Jobcenter ME-aktiv legt seine Monheimer Geschäftsstelle, die sich seit 2006 im Rathaus (Alte Schulstraße 32 und 34) befand, mit der in Langenfeld, Bahnhofstraße 43, zusammen. Dort betreuen nun sechzig Mitarbeiter rund 3500 Empfänger von Arbeitslosengeld II („Hartz IV“) in beiden Städten. Kreisweit will das Jobcenter die Zahl seiner Filialen von zehn auf fünf verringern und nur noch in den Städten präsent sein, in denen auch die Arbeitsagentur (zuständig für das Arbeitslosengeld I) mit Geschäftsstellen vertreten ist.

03.05.

Das Computer-Fachgeschäft „BestChip“ eröffnet seine neuen Räume an der Neustraße 1. Bisheriger Sitz des 2003 gegründeten Unternehmens war an der Niederstraße 14. Inhaber ist Frank Theveßen.

03.05.

Im Rathaus wird die Ausstellung „10 Jahre Kunstschule Monheim am Rhein – 20 Kursbücher“ eröffnet (bis Anfang Juni). Gezeigt werden Bilder des Grafik-Designers Sascha Preuß (Leverkusen), der von Anfang an die halbjährlichen Programmhefte der Kunstschule gestaltet.

05.05.

Bewohner des viergeschossigen Hauses Schöneberger Straße 3 bemerken gegen 16 Uhr, dass Brandgeruch und Rauch aus dem Keller dringen. Die herbeigerufene Feuerwehr kann den Brand in einem Kellerverschlag rasch löschen. Der Sachschaden beträgt etwa 5000 Euro. Die Ermittlungen der Polizei ergeben, dass das das Feuer mit hoher Wahrscheinlichkeit vorsätzlich gelegt wurde.

Ein Feuerwehrmann, der einen Hausbewohner davon abhalten will, das verrauchte Treppenhaus zu betreten, wird von dem Mann beleidigt und bedroht. Gegen ihn wird Anzeige erstattet.

08.05.

Die städtischen Einnahmen aus der Gewerbesteuer übertreffen erneut alle Erwartungen: Für 2013 ist mit 252 Millionen Euro zu rechnen, eingeplant waren 150 Millionen. Der Haushaltsüberschuss steigt von 44 auf 124 Millionen Euro. Die neuen Zahlen teilen Bürgermeister Daniel Zimmermann und Kämmerer Max Herrmann der Presse und dem Haupt- und Finanzausschuss mit.

Der abermalige Zuwachs resultiert aus einer Nachzahlung von fünfzig Millionen Euro und aus der Besteuerung neuangesiedelter Unternehmen. Von den zwanzig stärksten Gewerbesteuerzahlern, die 96 Prozent des Gesamtaufkommens erbringen, war die Hälfte 2011 noch nicht im Stadtgebiet ansässig.

11.05.

Erstaufgeführt wird im Ratssaal der Film „Freundschaft * Amitié“, den Jugendliche von Peter-Ustinov-Gesamtschule und Otto-Hahn-Gymnasium gemeinsam mit Schülern aus Monheims französischer Partnerstadt Bourg-la-Reine drehten. Anlass war das fünfzigjährige Bestehen des Élysée-Vertrags zur deutsch-französischen Zusammenarbeit. Vorbereitungen und Dreharbeiten für den dreißigminütigen Film, an dem jeweils zwölf deutsche und französische Schüler beteiligt waren, dauerten fast ein Jahr.

12.05.

Der vom Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel und der Baumberger Hippegarde organisierte jährliche Jazz-Frühschoppen findet erstmals auf dem Dorfplatz statt. Bisheriger Veranstaltungsort war der Parkplatz der Raiffeisenbank.

13.05.

Drei bis zu fünf Meter hohe Totempfähle weisen unübersehbar darauf hin: Vom 7. bis 9. Juni wird unter dem Motto „Wilder Westen“ das 4. Monheimer Stadtfest gefeiert. Die Idee zu den Totempfählen hatte der Monheimer Harry Lorenz, bei der Ausführung wurden er und 25 Mitstreiter vom Baustoffhandel Kipp & Grünhoff und weiteren Sponsoren unterstützt.
Die mächtigen Eichenstämme wurden von der Kettensägerin Claudia Grote aus Sundern glattgeschliffen und in Form gebracht und anschließend bemalt. Die Totems stehen in der Fußgängerzone Friedrichstraße, an der Lokomotive am Rathausplatz und an der Krischerstraße / Ecke Kirchstraße.

Die Versteigerung der Pfähle erbringt 2300 Euro, die für das Kinder-Kulturprojekt beim Stadtfest 2014 bestimmt sind. Ersteigerer Josef Lambertz stiftet seinen Pfahl für das Rheinstadion (ex Rathausplatz), Paul und Uwe Vogel den ihren für den Marienburgpark (ex Friedrichstraße) und Thomas Seele den seinen für die  Kindertagesstätte St. Johannes (ex Krischerstraße).

15.05.

In der Ratssitzung wird das neue Ratsmitglied Michael Nagy (CDU) verpflichtet. Er rückt für Harald Schlee nach, der dem Rat seit 2009 angehörte und sein Mandat zum 30. April niederlegte.

17.05.

Bereits mit dem 61. Schuss ist das Königsschießen der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim beendet. Den entscheidenden Treffer erzielt Horst-Dieter Hundt. Da er bereits 2001 Schützenkönig war, darf er sich nunmehr Schützenkaiser nennen.

26.05. In den Räumen der bisherigen Gaststätte Zwitscherstübchen eröffnet der Alexander-Grill (Am Sportplatz 21) mit griechischen und deutschen Spezialitäten.

28.05.

Nach erfolglosen Versuchen, für das St. Josef Krankenhaus einen neuen Betreiber zu finden, will es der Verbund „K plus – Katholische Kliniken und Senioreneinrichtungen“ zum 31. August schließen. Das teilt „K plus“-Geschäftsführer Gregor Hellmons der Presse mit. Den jährlichen Zuschussbedarf von 1,8 Millionen Euro könne man nicht länger verkraften. Den 127 Beschäftigten werde man kündigen.

29.05.

Den bisher größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte erzielen die Sportfreunde Baumberg. Ihre Fußball-Oberliga-Mannschaft schlägt im Finale des Niederrheinpokals unerwartet den Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen mit 0:1. Nach einem Freistoß von Nils Esslinger in der 90. Minute flutscht dem Oberhausener Torwart der Ball durch die nassen Handschuhe. Damit gelangt das Team um den zum Saisonende scheidenden Trainer David Moreno in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals.

Nach dem Spiel im Oberhausener Stadion Niederrhein stürmen rund 200 Anhänger der unterlegenen Mannschaft den Platz und randalieren.

29.05.

Mit 43.500 Euro unterstützt die Stadtsparkasse Düsseldorf 18 Monheimer Vereine und Institutionen. Die aus Erträgen der Lotterie „PS – Sparen und Gewinnen“ stammenden Zuwendungen übergibt im Ratssaal der Vorsitzende des Vorstands der Stadtsparkasse, Arndt M. Hallmann.

31.05.

Die Ergebnisse des Zensus 2011 werden bekanntgegeben. Laut Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als Statistischem Landesamt hatte Monheim am Rhein am Stichtag 9. Mai 2011 40.280 Einwohner mit Hauptwohnsitz. Im städtischen Einwohnermeldesystem waren hingegen 42.103 Personen registriert – eine Differenz von 1823.

31.05.

Klemens Thiemann (65) legt seine Funktion als Stadtbeauftragter des Malteser Hilfsdiensts, die er 18 Jahre lang ausübte, nieder. Seine Nachfolge übernimmt kommissarisch Michael Schmidt (34).

Juni 2013

01.06.

Mehr als sechs Stunden zieht sich das Königsschießen der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg hin. Den entscheidenden 503. Treffer erzielt Guido Spies und erringt damit die Königswürde.

05.06.

Das Rheinhochwasser erreicht am Kölner Pegel gegen 1 Uhr mit 7,65 Meter seinen Höchststand.

05.06.

Der Vorsitzende des Kreisverbands der CDU-Senioren-Union, der Monheimer Walter Klomp, wird vom Bundesverband der Senioren-Union mit der Konrad-Adenauer-Medaille ausgezeichnet.

06.06.

Das „Familien-Hofcafé“ im ehemaligen Bauernhof Bamberg an der Parkstraße 6 (Ecke Hofstraße) wird eröffnet. Die 150 Quadratmeter großen Café-Räume befinden sich im einstigen Kuhstall. Weitere Tische und Stühle können je nach Wetter draußen aufgestellt werden. Eigentümer von Hof und Café sind die Eheleute Roland und Monika Giebner, die dort auch wohnen. Seit 2004 betreiben sie bereits den Go-Kart-Verleih am Schützenplatz.

07.06.

Mit dem Fassanstich durch Bürgermeister Daniel Zimmermann beginnt das 4. Monheimer Stadtfest (bis 9. Juni). Zum Motto „Wilder Westen“ haben Stadt, Treffpunkt Monheim am Rhein, Rathaus-Center, Monheimer Tor, Marke Monheim, Einzelhandel, Gastronomie und weitere Beteiligte ein kaum noch überschaubares Programm zusammengestellt, koordiniert von City-Managerin Petra Mackenbrock und unterstützt von zahlreichen Sponsoren.

Bei durchweg trockenem und warmem Wetter kommen viele tausend Besucher in die Stadtmitte. Auf sie warten folgende Programmpunkte (Auswahl):

• Auf dem Rathausplatz steht ein zehn Meter hoher Hochseil-Klettergarten.

• Beim Bullenreiten versuchen sich alle Altersgruppen und aus lokaler Prominenz zusammengestellte Zweier-Teams.

• Die Krischerstraße verwandelt sich am Samstag und Sonntag in den „Pfad des Großen Geistes“. Auf Initiative der städtischen Kontaktstelle Kulturelle Bildung gestalteten rund 1500 Kinder und Jugendliche aus Tagesstätten, Schulen und anderen Einrichtungen Totempfähle, Kakteen, Steckenpferde und Westernkulissen.

• Bei der Vereinsmeile auf der Alten Schulstraße stellen sich am Sonntag mehr als dreißig Vereine vor.

• Die vom dm-Drogeriemarkt im Monheimer Tor Bürgermeister Daniel Zimmermann angetragene Wette, er werde es nicht schaffen, mindestens 300 Personen in Wildwest-Kostümen auf den Center-Bogen zu holen, entscheidet Zimmermann für sich. Angesichts einer großen Menschenmenge mit Cowboyhüten oder Indianerkopfschmuck gibt sich dm geschlagen und spendet wie versprochen 2000 Euro an den Verein Abenteuerspielplatz.

07.06.

Am 29. Gänseliesellauf beteiligen sich bei Temperaturen um die 25 Grad rund 1300 Athleten aller Altersgruppen.

08.06.

Auch der 37. Gänselieselmarkt ist völlig ausgebucht. Rund 300 Stände mit einer Gesamtlänge von 1200 Metern ziehen sich vom Alten Markt bis in die Alte Schulstraße. Das musikalische Rahmenprogramm der städtischen Musikschule findet erstmals auf der Bühne Krischerstraße statt.

08.06.

Im Rahmen des Stadtfests tilgt Bürgermeister Daniel Zimmermann die letzte städtische Kreditverpflichtung über 2,897 Millionen Euro. Unter dem Jubel des Publikums nimmt der Vorsitzende des Vorstands der Stadtsparkasse Düsseldorf, Arndt M. Hallmann, auf der Bühne Krischerstraße einen symbolischen Scheck entgegen. Damit ist die Stadt schuldenfrei. Hallmann, Zimmermann und Kämmerer Max Herrmann tragen sich ins Goldene Buch ein. Es fließen hundert Liter Freibier.

08.06.

„Max & Moritz“ ist der neue Name der städtischen Kindertagesstätten „Blaue Kita“ (Oranienburger Straße 18) und „Rappelkiste“ (Oranienburger Straße 20), die bereits seit 2012 unter gemeinsamer Leitung standen. Die Umbenennung wird beim Sommerfest bekanntgegeben.

09.06.

Seinen Aufstieg von der Fußballbezirks- in die Landesliga feiert der 1. FC Monheim im Rheinstadion. Bereits fünf Spieltage vor Saisonschluss qualifizierte sich der Verein für die höhere Spielklasse. In der Saison 1986/87 gehörte der FC schon einmal der Landesliga an.

09.06.

Weithaus höher als in den Vorjahren ist die Beteiligung an der Rathaus-Rallye im Rahmen des Stadtfests. Auf große Nachfrage stößt die von der Stadt anlässlich der Schuldenfreiheit herausgegebene Sondermünze. Sie wurde in einer Auflage von tausend Stück nach Entwürfen der Monheimer Agentur Strich!Punkt von der Firma Stuco in Speicher (Eifelkreis Bitburg-Prüm) hergestellt. Die versilberte und mit Alt-Silber zusätzlich verfeinerte Messing-Medaille zeigt auf der einen Seite die Gänseliesel in modernen Konturen, auf der anderen den detailfreudig ausgearbeiteten Schelmenturm; jeweils mit der Umschrift „Schuldenfrei – Monheim am Rhein 9. 6. 2013“.

Über 600 Münzen werden an die Teilnehmer der Rathaus-Rallye ausgegeben. Weitere rund 200 Münzen gehen an Personen, die mindestens zehn Euro für das Netzwerk Mo.Ki – Monheim für Kinder spenden. Dabei kommen rund 2800 Euro zusammen. Die übrigen Münzen gehen an Ratsmitglieder und Bedienstete der Verwaltung.

14.06.

Die Sportler des Jahres ehren der Vorsitzende des Stadtsportverbands, Karl-Heinz Göbel, und Beigeordneter Roland Liebermann im Ratssaal. Im Jahr 2012 waren insgesamt 78 einheimische Sportler bei Kreis-, Bezirks-, Westdeutschen, Deutschen, Europäischen oder gar Weltmeisterschaften erfolgreich.

Der erstmals vergebene Monheimer Sport-Ehrenamtspreis geht an Doris Siebert, die seit 25 Jahren die Schwimmabteilung der SG Monheim leitet. Sie brachte mehr als 2500 Kindern das Schwimmen bei. Zudem organisiert sie Wettkämpfe, Trainingslager und Vereinsmeisterschaften. Für sein Lebenswerk wird Adolf Knüppelberg vom Baumberger Turn- und Sportclub ausgezeichnet. Er war 46 Jahre lang als Übungsleiter im Turnen tätig.

16.06.

Gegen 0.25 Uhr wird eine Spielhalle im Hochhaus Neustraße überfallen. Während eine Angestellte die Tageseinnahmen zählt, betritt ein vermummter und mit einem Messer bewaffneter Mann die Spielhalle und verlangt die Herausgabe des Geldes. Mit der Beute flüchtet er zu Fuß.

16.06.

Die Gründung der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) vor hundert Jahren wird bundesweit gewürdigt. Eine zum Jubiläum in Nordrhein-Westfalen stattfindende Bootsstaffel macht Station am Monheimer Rheinufer. Der DLRG-Bezirk Kreis Mettmann übernimmt die Staffelflagge vom Bezirk Leverkusen und bringt sie nach Düsseldorf. Dazu läuft ein Rahmenprogramm im Rheinstadion.

18.06.

Eine Gedenkstunde zum 20. Jahrestag des rassistischen Brandanschlags von Solingen, bei dem am 29. Mai 1993 fünf Menschen türkischer Herkunft von Neonazis ermordet wurden, halten die Stadt und das Otto-Hahn-Gymnasium in der Aula am Berliner Ring ab.

Die vom Rat einstimmig beschlossene Veranstaltung steht unter dem Motto „Erinnerung öffnet den Blick in die Zukunft“. Es stammt ebenso von Lehrkräften und Schülern des Gymnasiums wie Meditation, Rezitation, Tanz und Musik, die in der Gedenkstunde dargeboten werden. Es sprechen Bürgermeister Daniel Zimmermann, der Vorsitzende des Integrationsausschusses, Alaattin Bayrak, und der Leiter des Otto-Hahn-Gymnasiums, Dr. Hagen Bastian.

18.06.

Feuerwehr und Polizei retten eine 29-jährige geistig verwirrte Frau aus dem Rhein. Die Feuerwehr setzt nach ihrer Alarmierung gegen 14 Uhr ihr Mehrzweckboot und landseitige Kräfte ein, fordert Notarzt und Rettungswagen sowie den Rettungshubschrauber „Christoph 3“ und den Polizeihubschrauber „Hummel“ an.

Die Frau ging in Höhe der „Baumberger Rheinterrassen“ ins Wasser und trieb dann in Richtung Urdenbach. Nachdem Hubschrauber und Feuerwehrboot die Frau ausfindig gemacht haben, wird sie von der „Hummel“ lebend ans diesseitige Rheinufer gebracht.

Innerhalb eines Monats war es der dritte Einsatz der Monheimer Feuerwehr auf dem Rhein. Bei Leverkusen musste eine Wasserleiche geborgen werden, zuvor wurde nach einer Person im Rhein gesucht.

20.06.

Während eines starken Gewitters kommt es um 13.36 Uhr zu einem vierminütigen Stromausfall im Stadtgebiet und im Umland. Ursache ist ein Blitzeinschlag in eine Hochspannungsleitung des RWE. Durch den Stromausfall werden in zwei Altenheimen, im Krankenhaus, einem Hotel und zwei Industriebetrieben die automatischen Brandmeldeanlagen ausgelöst.

21.06.

Erstmals seit Jahrzehnten wurde von Januar von Mai wieder eine Stadtmeisterschaft im Schach ausgetragen, organisiert vom Schachclub Baumberg. Stadtmeister Nikolai Schmald ist zugleich Baumberger Vereinsmeister. Bei einem Schachturnier im Garten von Günter Gast am Garather Weg wird Schmald geehrt und zeigt sein Können bei einem Simultan-Blitzturnier.

22.06.

Bei trockenem Wetter findet die Sonnwendfeier des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins viel Zuspruch.

24.06.

Das St. Josef Krankenhaus wird nicht in städtische Trägerschaft übernommen. Damit kommt es endgültig zu der vom Verbund „K plus – Katholische Kliniken und Senioreneinrichtungen“ angekündigten Schließung zum 31. August. Wie Bürgermeister Daniel Zimmermann der Presse mitteilt, werde er dem Rat empfehlen, sich nicht auf ein städtisches Engagement einzulassen.

Die von der Stadt veranlasste Untersuchung durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Integritas (Langenfeld) habe einen Investitionsbedarf von acht bis zehn Millionen Euro ergeben, sowohl in die Gebäude als auch in die medizinisch-technische Ausstattung. So fehlten beispielsweise ein Computer-Tomograph und weitere Intensivbetten. Doch selbst die Tätigung der erforderlichen Investitionen würde keine dauerhafte Perspektive eröffnen, denn der Bedarfsplan des Landes sehe bis zum Jahr 2015 eine erhebliche Reduzierung der Bettenzahl vor.

Die Belegungsquote in St. Josef betrage nur noch fünfzig Prozent. Von allen 2012 bei Monheimer Krankenversicherten notwendigen stationären Behandlungen seien lediglich 22,6 Prozent auf St. Josef entfallen; bei den dort überhaupt nur vorhandenen Abteilungen Chirurgie und Innere Medizin betrage der Anteil 43 Prozent. Der weitaus größere Teil der Monheimer Patienten wandere nach Langenfeld, Düsseldorf, Leverkusen und Solingen ab.

Auch die von „K plus“ seit Jahren ins Gespräch gebrachte Ausrichtung des Krankenhauses auf einen Schwerpunkt Geriatrie biete keinen Ausweg. Das dem Land vorgelegte Konzept sei nicht genehmigungsfähig, weil die dazu erforderlichen Fachabteilungen nicht vorhanden seien. Die Stadt wolle jetzt versuchen, gemeinsam mit der Eigentümerin des Gebäudes, der Katholischen Pfarrgemeinde St. Gereon, und der Kassenärztlichen Vereinigung ein ambulant-medizinisches Versorgungszentrum zu etablieren, denn es fehle im Stadtgebiet an Fachärzten.

26.06.

Über ein „Müllkarussell“ berichtet die Westdeutsche Zeitung. Demnach werden alle Müllarten jetzt von der Awista Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH (Düsseldorf) entsorgt. Die Awista, die auch den Wertstoffhof betreibt, tritt als Subunternehmer der Firma Schönmackers auf, von der die Sita Kommunal Service West GmbH (Euskirchen) übernommen wurde.

Sita hatte nach einer Ausschreibung den Zuschlag für die Abfuhr von Rest-, Papier- und Biomüll im Stadtgebiet bis Jahresende 2017 bekommen. Dagegen klagte, wie schon 2009, die Awista, die zu 51 Prozent den Stadtwerken Düsseldorf und zu 49 Prozent dem Entsorgungsunternehmen Remondis gehört. Das Oberverwaltungsgericht Düsseldorf bestätigte jedoch die Vergabe an Sita.

Während des schwebenden Verfahrens konnte der Abfallkalender nur quartalsweise erscheinen. Nach Beendigung des Rechtsstreits erscheint nun ein Kalender für das zweite Halbjahr.

27.06.

Zum neuen Sitzungspräsidenten der Gromoka wird in der Jahreshauptversammlung Moritz Peters gewählt, zu seinem Stellvertreter Heinz Blank, Prinz der Session 2012/2013. Peters löst Wolfgang Schulte ab, der sich aus gesundheitlichen Gründen zurückzieht.

28.06.

Am zweiten Schwimmsportfest im mona mare beteiligen sich alle sechs Grundschulen im Stadtgebiet mit rund 700 Kindern. Auf dem Programm stehen mehrere Staffelwettbewerbe.

28.06.

Das Otto-Hahn-Gymnasium entlässt 269 Abiturientinnen und Abiturienten. Durch die landesweit erfolgte Verkürzung der Gymnasiallaufzeit von neun auf acht Schuljahre traten diesmal zwei Jahrgänge zur Reifeprüfung an.

28.06.

Eine Delegation aus der Stadt Monheim in Bayern (Regierungsbezirk Schwaben, Landkreis Donau-Ries) ist bis zum 30. Juni zu Gast in Monheim am Rhein. Rund dreißig Personen mit Bürgermeister Günther Pfefferer (CSU) an der Spitze werden im Ratssaal empfangen, machen eine mehrstündige Stadtrundfahrt und besuchen den Kinder-Tag. Der Kontakt zum knapp 5000 Einwohner zählenden bayrischen Monheim kam zustande, als sich die Bürgermeister Pfefferer und Zimmermann bei einem Standesamtslehrgang kennenlernten.

28.06.

Nach 46 Jahren im öffentlichen Dienst, davon 37 bei der Stadtverwaltung und von diesen wiederum 16 als Kämmerer, feiert Max Herrmann (62) im Haus der Chancen seinen Wechsel in den Ruhestand. Dabei trägt er sich ins Goldene Buch ein.

Max Herrmann wurde 1951 in Solingen geboren und lebt seit 1974 in Langenfeld. Im Jahr 1967 begann er eine Ausbildung im mittleren Dienst beim Amtsgericht Solingen. Die Prüfung zum Diplom-Verwaltungswirt legte Herrmann 1976 ab und trat im selben Jahr bei der Monheimer Stadtverwaltung ein. Er arbeitete zunächst im Bauverwaltungsamt und in der Rechnungsprüfung, dann in der Kämmerei, deren Leitung Herrmann 1989 übernahm.

1997 folgte die Bestellung zum Kämmerer. Seit der Gründung Stadtentwicklungsgesellschaft im Jahr 2002 fungiert Herrmann als einer von zwei Geschäftsführern.

30.06.

Der 10. Monheimer Kinder-Tag im Park und auf der Freilichtbühne an der Kapellenstraße ist überaus gut besucht. An mehr als vierzig Ständen von Kindertagesstätten, Schulen, Vereinen und Kirchengemeinden gibt es Information, Unterhaltung und Aktionen zum Mitmachen. Der Kinder-Flohmarkt bringt es auf siebzig Stände. Gäste beim Musikprogramm sind Maxim Wartenberg und sein Trommelfloh. Organisiert wurde der Kinder-Tag von der städtischen Jugendförderung.

30.06. Seit vierzig Jahren ist Werner Reihn (62) Küster an der Altstadtkirche. Ihm zu Ehren benennt die Evangelische Kirchengemeinde den von Linden gesäumten Zuweg zur Kirche in „Reihnallee“. Reihn übt das Küsteramt in dritter Generation aus. Sein Großvater Rudolf Reihn war von 1905 bis zu seinem Tod 1953 Küster, sein Vater Willi Reihn von 1953 bis zu seinem Tod 1972.

Juli 2013

01.07.

Bei der Mitgliederversammlung des Landesverbands der Volkshochschulen in der Aula am Berliner Ring hält Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert einen Vortrag unter dem Titel „Vertrauensverlust der Parteien – Krise der parlamentarischen Demokratie?“ und trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein. An der Mitgliederversammlung nehmen Vertreter von rund hundert der landesweit 132 kommunalen Volkshochschulen teil.

05.07.

Zu einem Dachstuhlbrand kommt es gegen 23.10 Uhr auf einem Wohnhaus an der Anna-Seghers-Straße. Nachbarn beobachten, dass die Landung einer sogenannten Himmelslaterne den Brand auslöst. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr bekämpft der Hauseigentümer den Brand mit einem Gartenschlauch. Die Feuerwehr verhindert eine weitere Ausbreitung der Flammen. Der Sachschaden beträgt etwa 10.000 Euro.

Die Überreste der Fluglaterne – derartige Geräte sind in Deutschland verboten – werden von der Kriminalpolizei sichergestellt.

06.07.

Die Gaststätte „Miami Sportsbar“ (Am Wald 20, ehemals „Zum Wilddieb“) ist nach Angaben der Rheinischen Post seit einigen Wochen an den Motorradclub „Red Devils“ vermietet. Zutritt gestatte die Rockergruppe nur Mitgliedern und Unterstützern. Stadt und Polizei hätten die Szene im Blick.

06.07.

Beim 5. Monheimer Badewannenrennen, organisiert von der Marienburg-Garde, gehen 13 Teams an den Start, weniger als bei den früheren Wettbewerben. Die Mannschaften, jeweils zwei Anschieber und ein Steuermann, müssen am Alten Markt einen 370 Meter langen Rundkurs bewältigen und unterwegs Geschicklichkeitsaufgaben lösen. Den Sieg tragen wie 2011 die „Hardy-Flitzer“ davon, als schönste Wanne wird der „MS AWO-Liner“ der Kindertagesstätten Kunterbunt und Villa Regenbogen prämiert und für „Wiki Speed“ gibt es wegen Schummelei den „Arsch mit Ohren“.

10.07.

Der Rat modifiziert einstimmig bei Enthaltung der Grünen das von ihm 2010 und 2011 beschlossene Sportstättenkonzept, soweit es Baumberg betrifft. Dafür zieht der Baumberger Turn- und Sportclub (BTSC) seinen Antrag zurück, die Bezirkssportanlage an der Bregenzer Straße zu erhalten.

Die neue Bezirkssportanlage am östlichen Ausläufer des Holzwegs soll für voraussichtlich 2,5 Millionen Euro ab Frühjahr 2014 gebaut werden. Vorgesehen sind ein Kunstrasenplatz für die Fußballer der Sportfreunde Baumberg, Kleinspielfeld, Laufbahn, Wurfcenter, Weit- und Hochsprunganlagen sowie Gymnastikflächen. Die leichtathletischen Bereiche sollen vor allem vom BTSC genutzt werden. Zudem wird ihm die Option zum Bau einer kleinen Halle eingeräumt.

Wenn am Kielsgraben voraussichtlich 2024 die Auskiesung der Firma Monier wieder verfüllt ist, soll die Stadt die Flächen kaufen und dort zwei Fußballplätze und ein Kleinspielfeld bauen. Diese Anlage wäre dann für die Sportfreunde reserviert, während der BTSC die Bezirkssportanlage für sich hätte; das MEGA-Stadion an der Sandstraße könnte aufgegeben werden.

10.07.

In der Ratssitzung wird Ratsfrau Brinja Noth (Peto) verpflichtet. Sie rückt für Andreas Piana nach, der dem Rat seit 2010 angehörte und sein Mandat zum 30. Juni niederlegte.

10.07. Für den 2004 erstmals gewählten Seniorinnen- und Seniorenbeirat ist die laufende Wahlperiode die letzte; 2014 wird keine Neuwahl mehr stattfinden. Das beschließt der Rat gegen die Stimmen von SPD und Grünen. Die bisher vom Beirat behandelten Themen sollen künftig in einem Ausschuss für Generationen, öffentliche und soziale Angelegenheiten zur Sprache kommen, in den der Rat acht sachkundige stimmberechtigte Bürgerinnen und Bürger beruft. Dieser Antrag der CDU-Fraktion wird gegen die Stimmen von SPD und Grünen angenommen.

10.07.

Gegen 6 Uhr stürmen zwei maskierte und mit einer Pistole bewaffnete Männer in die Merkur-Spielothek an der Konrad-Zuse-Straße. Während ein Täter eine 50-jährige Mitarbeiterin mit der Waffe bedroht, läuft sein Komplize in einen angrenzenden Raum, in dem er offenbar Bargeld vermutet. Als er dort nichts findet, kehrt er um und rennt mit dem anderen Täter davon.

12.07.

Mit einer großen Vorstellung geht das Zirkusprojekt der Sekundarschule zu Ende (begonnen am 9. Juli). Unter Anleitung von Artisten des Circus Proscho übten sich die rund hundert Schülerinnen und Schüler in Akrobatik, Jonglage, Clownerie und Tierdressur. Dazu wurde auf dem Schützenplatz eigens ein Zirkuszelt aufgebaut.

13.07.

Das 6. Monheimer Rhein-Rock-Open-Air steigt auf der Baumberger Bürgerwiese mit zehn Bands und rund tausend Besuchern. Zum zweiten Mal dabei sind Emergency Gate aus München. Der Sänger der Band, Matthias Kupka, betreibt die Baumberger Gaststätte „House of Rock“ (Monheimer Straße 16).

Im Zusammenhang mit dem Festival wird bekannt, dass der seit der Gründung des Vereins Rhein-Rock 2011 amtierende Vorsitzende Sven Schuhen In der Jahreshauptversammlung nicht wiedergewählt wurde. Sein Nachfolger ist Sebastian Kanczok.

Das Rhein-Rock-Open-Air ist eingebettet in das 3. Jugendkulturwochenende (12. bis bis 14. Juli).

16.07.

Im beginnenden Bundestagswahlkampf ist die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner zu Gast bei einer Veranstaltung des Kreisverbands der CDU-Senioren-Union im Bürgerhaus Baumberg.

17.07.

Im Verlauf eines Streits in einer Wohnung am Holzweg / Ecke Geschwister-Scholl-Straße zieht gegen 14.45 Uhr der Betreiber eines Kiosks eine Pistole und schießt mehrmals auf den Inhaber eines Schnellrestaurants, der schwer verletzt wird.

Eigentlich waren die beiden Geschäftsleute zu einem Schlichtungsgespräch im Beisein von Zeugen verabredet. Der 46-jährige Mehmet K. betreibt den Kiosk „New Happy Shop“, sein 37-jähriges Opfer in derselben Häuserzeile den Imbiss „Laguna“. K. warf dem Imbiss-Besitzer vor, er verstoße mit dem Verkauf von Getränken außer Haus gegen den Mietvertrag und schmälere seinen Umsatz.

Als das Gespräch zunehmend aggressiv wird, springt Mehmet K. plötzlich auf und feuert die Schüsse ab. Ihm gelingt die Flucht, sein Auto wird am Tag nach der Tat in Bielefeld aufgefunden. Am 20. Juli wird der mit europäischem Haftbefehl wegen versuchten Totschlags Gesuchte am serbischen Grenzübergang Batrovci festgenommen, wo er soeben von Kroatien aus eingereist war.

Mehmet K. ist Vater eines 23-jährigen Langenfelders, der vor Gericht steht, weil er einen Komplizen mit einem Säureanschlag auf seine Ex-Freundin beauftragte. Die 21-jährige Frau wurde bei dem in Hilden verübten Anschlag schwer verletzt und dauerhaft entstellt.

18.07.

Den jetzt als „Bürgerpark Baumberg“ bezeichneten Grünzug zwischen Geschwister-Scholl- und Humboldtstraße gibt Bürgermeister Daniel Zimmermann im Beisein der Presse frei. Das rund 13.000 Quadratmeter große Areal wurde zum Mehrgenerationen-Spielplatz umgestaltet. Dazu zählen eine Boule-Bahn (statt eines ursprünglich geplanten Wassertretbeckens), ein Parcours mit Hügeln, Steilkurven und Rüttelstrecke für BMX-Räder, eine Seilbahn, auf Wunsch vieler Kinder ein in sich verschachteltes Baumhaus, ein Freiluft-Schach mit großen Figuren und anderes mehr.

Insgesamt investierte die Stadt rund 160.000 Euro, davon 85.000 für Tiefbauarbeiten und 75.000 für Spielgeräte und Sitzbänke. Für dieses Jahr noch geplant sind die Erneuerung der Wegepflasterung und der Beleuchtung.

18.07.

Die von der Landesregierung am 16. Juli beschlossene „Solidaritätsumlage“, mit der schuldenfreie oder steuerstarke („abundante“) Kommunen finanzschwache unterstützen sollen, könnte Monheim am Rhein bis 2020 jährlich mit bis zu fünfzig Millionen Euro belasten – das wäre der höchste Beitrag zum geplanten landesweiten Gesamtaufkommen von 182 Millionen Euro. Zunächst war man noch von einer Belastung von maximal zwanzig Millionen Euro ausgegangen. Bürgermeister Daniel Zimmermann kündigt an, die Stadt werde gegen die „Solidaritätsumlage“ klagen, weil sie die kommunale Selbstverwaltung aushöhle.

22.07.

Der Verbund „K plus – Katholische Kliniken und Senioreneinrichtungen“ beginnt mit der ursprünglich für den 31. August angekündigten Schließung des St. Josef Krankenhauses. Die Notfallambulanz ist nur noch von 8 bis 19.30 Uhr geöffnet. Am 26. Juli teilt „K plus“ der Stadt mit, die stationäre Versorgung sei eingestellt worden, es befänden sich keine Patienten mehr im Krankenhaus. Die Notfallambulanz bleibe noch bis zum 2. August geöffnet, allerdings nur von 8 bis 16 Uhr.

23.07.

Zwei neue Rast- und Nistplätze für Störche lässt die Biologische Station auf den Dächern von Haus Bürgel installieren. Die hölzernen Plattformen in etwa 15 Metern Höhe haben einen Durchmesser von 1,30 Meter. In Nordrhein-Westfalen leben etwa 130 Weißstorchenpaare. Auf Haus Bürgel soll zuletzt 1896 ein Storchenpaar genistet haben. Durchzüge werden aber rund um das ehemalige Römerkastell immer wieder beobachtet.

August 2013

00.08. Im Alter von 78 Jahren stirbt Johann (Hans) Annas, seit 2011 eines von zwei leitenden Mitgliedern der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) St. Gereon Monheim. Der gebürtige Monheimer trat der KAB im Jahr 1961 bei.
00.08. Die beiden Gedenksteine für Winrich von Kniprode (geboren zwischen 1310 und 1315 an unbekanntem Ort im Knipprather Wald; von 1352 bis zu seinem Tod 1382 Hochmeister des Deutschen Ordens) werden vorübergehend abgebaut. Die Stadt hat Steinmetzmeister Martin Haas damit beauftragt, die Steine zu reinigen, Schäden auszubessern und die Inschriften wieder deutlich lesbar zu machen.
Der im April 1964 von der Landsmannschaft Ostpreußen gestiftete Findling zur Erinnerung an Winrich stand bisher an der Kapellenstraße unterhalb der Kirche St. Gereon. Nach der Restaurierung wird er neu aufgestellt im Marienburgpark und mit einer Erläuterungstafel versehen.
Der 1983 enthüllte Baumberger Gedenkstein an der ebenfalls nach Winrich von Kniprode benannten Grundschule wurde von Steinmetz Heinrich Müller-Krott gestaltet und gestiftet.

02.08.

Am heißesten Tag dieses Sommers steigen die Temperaturen auf über 35 Grad.

03.08.

In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals spielt die Oberliga-Mannschaft der Sportfreunde Baumberg gegen FC Ingolstadt 04 aus der zweiten Bundesliga. Das im Leverkusener Ulrich-Haberland-Stadion vor fast 2500 Zuschauern ausgetragene Spiel endet 1:4 (0:2). Das Tor für die Sportfreunde, die unter ihrem neuen Trainer Markus Kurth antreten, erzielt Mittelfeldspieler Uwe Brüggemann per Kopfball in der 52. Minute.

Für die Sportfreunde ist das Spiel ein organisatorischer und finanzieller Kraftakt, trotz einer vom Deutschen Fußballbund zugesagten Prämie von 100.000 Euro. An Baumberger Fans werden vorab 1400 Karten für Stehplätze verkauft; es stehen nur wenige Sitzplätze zur Verfügung. Einen Großteil der Zuschauer aus Baumberg bringen die Bahnen Stadt Monheim mit Bussen und einem aus Partywagen gebildeten Sonderzug nach Leverkusen und zurück. Schon während des Spiels und verstärkt danach wird im MEGA-Stadion gefeiert.

13.08.

Eine böse Überraschung erleben zwei Besucher des mona mare, als sie nach 18 Uhr feststellen, dass ihre Spinde aufgebrochen und leergeräumt sind. Nicht nur Taschen und Kleidung sind weg, sondern auch Portemonnaie samt Ausweisen, Mobiltelefon und Fahrzeugschlüssel. Die Schlüssel gehören zu zwei Pkw im Gesamtwert von rund 45.000 Euro. Die beiden Fahrzeuge sind ebenfalls gestohlen.

Wie die Kreispolizeibehörde nachträglich mitteilt, wurde nach gleicher Vorgehensweise bereits am 26. Juli einem Düsseldorfer Ehepaar ein Pkw im Wert von 40.000 Euro vom Parkplatz des mona mare gestohlen, zudem aus dem Spind Geld und Mobiltelefone.

Die Geschädigten hätten die im mona mare vorhandenen Wertschließfächer benutzen können. Die seit drei Jahren defekte Videoüberwachung soll nun repariert werden. Aus Kostengründen war dies unterblieben.

15.08.

Der Kreis Mettmann gibt bekannt, er wolle die Kreisumlage ab 2014 um 5,4 Punkte auf 35,4 Prozent senken. Dadurch könnten neun der zehn kreisangehörigen Städte mit Einsparungen von insgesamt 23,07 Millionen Euro rechnen. Einzig für Monheim am Rhein ergebe sich aufgrund seiner um 150 Millionen Euro gestiegenen Steuerkraft eine Mehrbelastung von 47,55 Millionen Euro.

17.08.

Die „Altstadt-Klänge“ knüpfen an das Festival „Altstadt live“ der Jahre 2011 und 2012 an. Zehn Bands spielen populäre Musik verschiedener Stilrichtungen von den 1950er-Jahren bis heute. Veranstaltungsorte sind Biergarten Zur Altstadt, Familien-Hofcafé, Festhalle Bormacher, „Libero“ im Rheinstadion, Pfannenhof, Schelmenturm, Spielmann und Zollhof. Das vom Verein Klangweiten in Zusammenarbeit mit den Gastronomen organisierte Programm zieht rund 1500 Besucher an.

18.08.

Abschied vom St. Josef Krankenhaus nehmen die Katholische Pfarrgemeinde St. Gereon und Dionysius sowie die Evangelische Kirchengemeinde mit einem kurzen gemeinsamen Gottesdienst vor dem Gebäude. Danach werden in einer Prozession Devotionalien aus der Krankenhauskapelle zur Kirche St. Gereon gebracht.

19.08.

Im Alter von 68 Jahren stirbt der Karnevalist Wolfgang Schulte. Der gebürtige Monheimer gehörte 26 Jahre lang dem Elferrat der Gromoka an. Von 2010 bis Juni 2013 war Schulte Sitzungspräsident der Gromoka. Zudem war Schulte 14 Jahre lang stellvertretender Vorsitzender des Heimatbunds. Beruflich war er als Maschinenbau-Ingenieur tätig.

20.08. Die Unternehmen Jenoptik Robot, TML Technik, Schukat electronic, Raiffeisenbank Rhein-Berg, Theissen Medien-Gruppe und Autolackiererei Schneider gründen die Familiengenossenschaft Monheim eG. Zum 1. August 2014 soll eine Tagesstätte mit bis zu fünfzig Plätzen den Betrieb aufnehmen, die den Mitarbeitern der beteiligten Unternehmen eine hochwertige Kinder-Tagesbetreuung bieten und zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf beitragen soll. Das Grundstück für den Bau will die Familiengenossenschaft von der Stadt erwerben. Als Träger der Tagesstätte ist die Arbeiterwohlfahrt vorgesehen.

20.08.

Das Landesministerium für Inneres und Kommunales gibt bekannt, welche Städte in welcher Höhe in die „Solidaritätsumlage“ einzahlen sollen. Den landesweit höchsten Beitrag, rund 46,5 Millionen von insgesamt 182 Millionen Euro, soll Monheim am Rhein aufbringen. Die Abgabe wird jährlich fällig, vorerst befristet bis 2020. Mit der Umlage will das Ministerium nach seinen Angaben und Berechnungen einen Ausgleich zwischen finanzstarken und -schwachen Kommunen schaffen.

„Sollte der Landtag dem Vorschlag der Landesregierung folgen, müssten wir rund ein Viertel des Umlagevolumens für alle Städte in NRW aufbringen. Dieses Ungleichgewicht zeigt deutlich, dass die Umlage mit Solidarität nichts zu tun hat. Düsseldorf etwa, das ebenfalls schuldenfrei ist, aber fünfmal mehr Steuern einnimmt als Monheim am Rhein, soll nur 27 Millionen Euro beisteuern“, sagt Bürgermeister Daniel Zimmermann im städtischen Nachrichtendienst. Unberücksichtigt bleibe zudem, dass die Stadt im kommenden Jahr an den Kreis Mettmann 89 Millionen Euro Kreisumlage und an das Land 46 Millionen Euro Gewerbesteuerumlage an das Land zahlen müsse – was insgesamt achtzig Prozent des Gewerbesteueraufkommens entspreche.

Nach einer Besprechung mit Landesinnenminister Ralf Jäger am 21. August lehnen der Kreis Mettmann und die kreisangehörigen Städte die „Zwangsabgabe (vom Land Solidarumlage genannt)“ ab. Städte aus dem Kreis Mettmann sollen insgesamt rund 68 Millionen Euro aufbringen; außer Monheim am Rhein Haan (2,8 Millionen Euro), Hilden (4,4), Langenfeld (6) und Ratingen (8,5).

21.08.

Die neuen Spielplatz-Scouts, Diplom-Sozialarbeiterin Eva Heggemann (31) und Sozialpädagogin Jill Kessel (24), stellen sich auf dem Spielhof im Schulzentrum Lottenstraße der Presse vor. Per Fahrrad steuern sie die mehr als sechzig städtischen Spielplätze an, um dort nach dem rechten zu sehen. Die Spielplatz-Scouts des Jugendamts gibt es seit 2007.

23.08.

Mit einer technischen Panne beginnt das 9. Mondscheinkino von Marke Monheim auf der Freilichtbühne (bis 31. August). Die Vorführung von „Django Unchained“ muss nach etwa zwei Stunden abgebrochen werden, weil der Projektor defekt ist. Da es an drei der neun Abende regnet, bleibt der Besuch mit knapp 1800 Zuschauern hinter den Erwartungen zurück.

24.08.

Der durch das Stadtgebiet führende Abschnitt des Neanderlandsteigs wird mit einer Wanderung vom Reiterhof Gut Blee durch den Rheinbogen zur Altstadt eröffnet. Rund fünfzig Teilnehmer begeben sich auf die sechs Kilometer lange Strecke, begleitet vom Paten des Neanderlandsteigs, dem Autor und Fernsehmoderator Manuel Andrack, Projektleiter Friedhelm Reusch vom Kreis Mettmann sowie Bürgermeister Daniel Zimmermann.

Wenn 2014 alle Etappen des durch den gesamten Kreis Mettmann führenden Neanderlandsteigs eröffnet sein werden, wird er rund 230 Kilometer naturnahe und mit Bus und Bahn verknüpfte Wanderwege bieten.

27.08.

Eine 35-jährige Verkäuferin, die in einem Kiosk im Monheimer Tor Zeitungen einsortiert, wird gegen 9.10 Uhr von zwei maskierten Männern überfallen. Einer der Täter bedroht die Frau mit einem Messer, während sein Komplize aus Schubladen etliche Stangen Zigaretten an sich bringt. Nach wenigen Minuten drängen die Täter ihr Opfer in einen Abstellraum und flüchten.

30.08.

Das Römische Museum Haus Bürgel stellt den Nachbau eines römischen Backofens der Presse vor. Den Lehmofen an der Südwand im Innenhof von Haus Bürgel gestalteten Experten vom LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland, Außenstelle Overath, nach antiken Vorlagen. Die Initiative zum Ofenbau hatte die Interessengemeinschaft Urdenbacher Kämpe – Haus Bürgel ergriffen. Künftig soll Besuchern gezeigt werden, wie zu Zeiten der Römer Brot gebacken wurde. Die Temperaturen in dem mit Holz gefeuerten Ofen erreichen bis zu 600 Grad.

Der Ofen ist überdacht und steht auf einem soliden Fundament, das auch Hochwasser standhalten soll.

30.08.

Mit einem Fest im Ulla-Hahn-Haus geht die „Leseschaukel“ zu Ende, die während der Sommerferien erstmals stattfand. Ehrenamtliche Leseparten lasen Kindern wöchentlich auf den Spielplätzen im Grünzug zwischen Geschwister-Scholl- und Humboldtstraße und im Nord-Süd-Grünzug an der Brandenburger Allee vor. Organisiert wurde die „Leseschaukel“ vom Ulla-Hahn-Haus in Kooperation mit der Bibliothek und deren Förderverein Pro Literatur.

30.08.

Mit einem „lauten Gedenken“ nimmt die bisherige Mitarbeitervertretung Abschied vom St. Josef Krankenhaus. Vor dem Gebäude steigen 127 weiße Gasballons auf – je einer für jeden ehemaligen Beschäftigten.

31.08.

Die Textilreinigung und Wäscherei Axler, Rathausplatz 1, feiert Neueröffnung. Inhaberin ist Berit Axler.

31.08.

Mit dem 59. Säbelhieb wird Marc-André Libertus Hahnenkönig bei der Prummekirmes auf dem Kradepohl. Bei der von der Traditionsgemeinschaft Monheim am Rhein zum fünften Mal ausgerichteten Veranstaltung werden 600 Stücke Pflaumenkuchen („Prummetaat) verzehrt.

31.08.

Aus einer Tiefgarage an der Carlo-Mierendorff-Straße wird ein Motorrad der Marke Yamaha im Wert von rund 14.000 Euro entwendet (vielleicht auch schon am Vortag). Wegen eines technischen Defekts stand das Rolltor zur Garage offen.

Auch aus anderen Städten im Kreisgebiet meldet die Polizei den Diebstahl hochwertiger Motorräder. Zudem werden in der Nacht vom 2. zum 3. September zwei Motorräder auf der Carlo-Mierendorff-Straße und der Alfred-Delp-Straße im Gesamtwert von 12.500 Euro entwendet.

31.08. Im Alter von 85 Jahren stirbt der ehemalige städtische Oberbaurat Günther Pax. Nach Ausbildung und erster Tätigkeit beim Rhein-Wupper-Kreis in Opladen trat Pax 1949 bei der Monheimer Gemeindeverwaltung ein, wo er die Leitung des Tiefbauamts übernahm und sie bis zum Wechsel in den Ruhestand zum Jahresende 1989 behielt. Pax zählte zu den Gründern des 1. Badminton-Clubs Monheim 1956 und war von 1965 bis 1990 dessen Vorsitzender. Von 1969 bis 1971 war Pax auch Vorsitzender des Stadtsportverbands.

September 2013

00.09.

Werner Opherden, langjähriger Leiter der Freiwilligen Feuerwehr im Stadtgebiet, wird beim Kameradschaftsabend in der Festhalle Bormacher in den Ruhestand verabschiedet und zum Ehrenwehrführer ernannt. Kreisbrandmeister Markus Lenatz zeichnet Opherden mit dem Ehrenzeichen des deutschen Feuerwehrverbands aus. Branddirektor Josef Bugnar aus Wiener Neustadt hebt Opherdens Engagement für den städtepartnerschaftlichen Austausch hervor.

01.09.

Mit dem „Piwipper Böötchen“ kommt Spielmann Oliver Koch ans Monheimer Rheinufer, wo ihn Gänseliesel Alina Blank erwartet.

02.09.

Ausbildungsbegleitende Hilfen gemäß Sozialgesetzbuch erhalten Monheimer Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in einer Berufsausbildung befinden, fortan in der Volkshochschule. Ermöglicht wird das durch eine Zusammenarbeit mit der Gemeinnützigen Jugendwerkstatt Hilden GmbH.

Damit sollen Aufnahme, Fortsetzung und Abschluss einer betrieblichen Ausbildung in anerkannten Berufen oder das Absolvieren einer betrieblichen Einstiegsqualifizierung ermöglicht werden. Das Erlernen von Fachtheorie und -praxis wird gefördert, es gibt Unterricht zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten und eine sozialpädagogische Begleitung.

Für die Teilnehmer und die Ausbildungsbetriebe ist die Nachhilfe kostenlos, die Finanzierung erfolgt durch die Agentur für Arbeit. Die Jugendwerkstatt Hilden bietet insgesamt 98 Plätze an, davon maximal dreißig in der Monheimer VHS.

02.09.

Der neue Pressesprecher der Stadtverwaltung, Thomas Spekowius (42), hat seinen ersten Arbeitstag. Er löst Michael Hohmeier (54) ab, der die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit seit Februar 2000 zusätzlich zur Leitung des Stadtarchivs verantwortete. Spekowius war zuvor seit 2006 Redakteur beim Wochen-Anzeiger.

03.09.

Wilhelm Knebel (78), seit 35 Jahren Vorsitzender der Monheimer Arbeitsgemeinschaft der Naturschutzverbände, ist aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. Das teilt der Kreisverband Mettmann des Naturschutzbunds Deutschland (NABU) der Presse mit. Die Arbeitsgemeinschaft, deren darin zusammengeschlossenen Verbände im Stadtgebiet rund hundert Mitglieder haben, wird aufgelöst. An ihre Stelle tritt eine Ortsgruppe des NABU. Stadtbeauftragter ist Frank Gennes.

03.09.

Das Geschäft „Cigo im Kaufland“ (Friedrichstraße 20) bietet erstmals auch Dienstleistungen der Deutschen Post an. Eine zuvor unter dem Dach von Kaufland befindliche Postfiliale war am 28. Juni geschlossen worden.

05.09.

06.09.

Das Bayer-Luftschiff macht zum 150-jährigen Jubiläum des Konzerns Station bei CropScience. Das eigens für Bayer gebaute 41 Meter lange Luftschiff landet und startet an der Alfred-Nobel-Straße.

06.09.

Mit Tagestemperaturen von knapp über dreißig Grad kehrt noch einmal der Sommer zurück.

07.09.

Mit dem 438. Treffer holt Michael Wenting beim Königsschießen des Schießvereins Baumberg den Vogel von der Stange. Der neue Schützenkönig ist 21 Jahre alt und damit der jüngste in der 25-jährigen Vereinsgeschichte.

10.09.

Die Gaststätte Rheinischer Hof (Hauptstraße 36) ist geschlossen. Wie die Rheinische Post berichtet, zieht sich Kay Nowak, der seit 2010 Pächter war, aus wirtschaftlichen Gründen zurück. Die von ihm eingeführte gehobene Küche habe nicht genügend Publikum gefunden, zudem hätten Rauchverbot und fehlende Parkplätze vor dem Lokal den geschäftlichen Erfolg gemindert.

13.09.

Im Berliner Viertel beginnt das nach offizieller Zählung 35. Septemberfest (bis 15. September).

13.09.

14.09.

Das Sojus 7 feiert sein 25-jähriges Bestehen mit einer Ausstellung von Werken einheimischer Künstler und musikalischen Darbietungen von zehn Bands.

14.09.

Die Alloheim Pflege-Residenz (Ernst-Reuter-Platz 29) eröffnet ein Café für Bewohner und Besucher. In denselben Räumen befand sich bis zur Schließung im November 2012 das „Quartier 29“.

18.09.

Zum Thema „Gesellschaft im Wandel“ diskutieren in der Akademie für Unternehmensmanagement die Theologin Margot Käßmann, der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach (CDU) und Fernsehmoderator Jean Pütz.

18.09.

Ein bewaffneter Raubüberfall ereignet sich gegen 5.25 Uhr in der Baumberger Kaufpark-Filiale (Am Sportplatz / Sandstraße). Ein schwarz gekleideter und mit einer Sturmhaube mit Sehschlitzen maskierter Mann lauert einem Mitarbeiter des Markts auf. Unter Drohung mit einer Handfeuerwaffe erpresst der Räuber die Herausgabe von Bargeld aus dem Kassenbestand und flüchtet dann zu Fuß.

19.09.

Bei routinemäßigen Proben in sechs von 83 Wohnungen der LEG im Berliner Viertel wurden hohe Legionellenwerte festgestellt. Wie die Westdeutsche Zeitung berichtet, handelt es sich um das Mehrfamilienhaus Plötzenseer Straße 10. Die LEG habe die Benutzung der Duschen in den betroffenen Wohnungen untersagt und die Fälle dem Kreisgesundheitsamt gemeldet. Mit der Beseitigung der Legionellenbelastung würden Fachfirmen beauftragt.

20.09.

Die seit Ende August anhaltende Serie von Motorrad-Diebstählen im Stadt- und Kreisgebiet ist aufgeklärt. Wie die Kreispolizeibehörde der Presse mitteilt, wurden nach monatelanger Arbeit einer speziellen Ermittlungskommission sieben Männer im Alter von 22 bis 35 Jahren festgenommen. Ihnen werden 31 Diebstähle zur Last gelegt, der Gesamtwert der Motorräder beträgt rund eine halbe Million Euro. Die gestohlenen Maschinen wurden offenbar nach Polen verschoben.

21.09.

Das von Jugendlichen betriebene „Rheincafé“ (Turmstraße 21; vormals Gänseliesel, ehemals Neue Freiheit, Spilles, Café zur Altstadt, Grenzenlos) wird eröffnet. Das Konzept haben 16 Schüler von Peter-Ustinov-Gesamtschule und Otto-Hahn-Gymnasium erarbeitet. Neben Imbiss und Getränke gibt es freien W-Lan-Zugang. Geöffnet ist montags bis freitags von 16.30 bis 20.30 Uhr, samstags von 17 bis 21 Uhr und sonntags von 13 bis 17 Uhr.

Finanziell gefördert und pädagogisch begleitet wird das Rheincafé vom städtischen Jugendamt.

22.09.

Bei den Wahlen zum 18. Deutschen Bundestag erringt die Kandidatin der CDU, Michaela Noll, zum dritten Mal in Folge das Direktmandat im Wahlkreis 104 (Mettmann I; außer Monheim am Rhein Erkrath, Haan, Hilden, Langenfeld und Mettmann). Auf Noll entfallen 49,5 Prozent der Erststimmen. Der im Wahlkreis angetretene Kanzlerkandidat der SPD, Peer Steinbrück, erhält 34,6 Prozent. Er kommt über die Landesliste ins Parlament. Prozentuale Verteilung der Zweitstimmen (in Klammern Ergebnis 2009):

• Wahlkreis: CDU 43,0 (34,9) – SPD 28,2 (24,7) – FDP 6,3 (18,1) – Grüne 7,6 (10,3) – Linke 5,1 (7,0) – Sonstige 9,7 (4,9) – Wahlbeteiligung 75,6 (73,4)

• Stadt Monheim am Rhein: CDU 41,69 (33,23) – SPD 29,67 (27,96) – FDP 4,83 (14,89) – Grüne 7,16 (9,24) – Linke 5,92 (8,62) – Sonstige 10,75 (6,07) – Wahlbeteiligung 71,58 (70,52)

Von den knapp 30.700 Monheimer Wahlberechtigten machen fast 6900 von der Briefwahl Gebrauch – ein neuer Höchststand.

25.09.

Mitarbeiter der Städtischen Betriebe stellen bei Dienstbeginn gegen 6.30 Uhr fest, dass aus ihrer Halle an der Siemensstraße ein Transporter vom Typ Mercedes „Sprinter“ gestohlen wurde. Der Wert des Fahrzeugs beträgt 20.000 Euro. Diesem ersten „Sprinter“-Diebstahl folgen bis 1. Oktober fünf weitere auf Monheimer Stadtgebiet und im angrenzenden Langenfeld-Berghausen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 100.000 Euro.

26.09.

Die CDU-Senioren-Union wählt Ursula Klomp zur neuen Vorsitzenden. Ihr Vorgänger Harald Senft, der seit 2003 fungierte, hatte seinen Abschied bereits Ende Oktober 2012 bekanntgegeben. Klomp war bislang stellvertretende Vorsitzende.

26.09.

Der Verein der Freunde und Förderer des St. Josef Krankenhauses löst sich zum Jahresende auf. Das beschließt einstimmig die Mitgliederversammlung. Grund ist die im August erfolgte Schließung des Krankenhauses, womit der Vereinszweck entfallen ist.

Der 1982 gegründete Verein hat das Krankenhaus mit mehr als 1,1 Millionen Euro an Beiträgen und Spenden unterstützt. Das noch vorhandene Vermögen von rund 100.000 Euro geht je zur Hälfte an den Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer und das Beratungscentrum.

Vorsitzende des Fördervereins waren Jakob Kollbach (1982–1999), Martin Brüske (1999–2011) und Uwe Trost (seit 2011).

28.09.

Der Landesverband der Europa-Union hält seine Landesversammlung im Bürgerhaus Baumberg ab. Referenten sind Rainer Wieland, Vizepräsident des Europäischen Parlaments und Präsident der Europa-Union Deutschland, Landeseuropaministerin Dr. Angelica Schwall-Düren und Landesvorsitzender Wolfram Kuschke.

30.09.

Die Ratsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen wählt Manfred Poell zum Vorsitzenden. Seine seit 2004 amtierende Vorgängerin Andrea Stamm hatte den Vorsitz aus beruflichen Gründen niedergelegt.

Oktober 2013

00.10.

Unter den neuen Namen „K 22“ und „Lindeneck“ sind die vormaligen Gaststätten „Kräusenstube“ und „Gambrinus“ nach längerer Schließung wieder geöffnet.

01.10.

Kämmerin Sabine Noll (45) tritt ihren Dienst bei der Stadtverwaltung an. Der Rat hatte sie am 10. Juli einstimmig zur Nachfolgerin von Max Herrmann bestellt. Sie war von der Ausbildung an bei der Stadt Düsseldorf tätig und leitete dort seit 2010 kommissarisch den Stadtbetrieb Zentrale Dienste.

02.10.

Der Hebesatz für die Gewerbesteuer soll zum 1. Januar 2014 abermals gesenkt werden, von jetzt 300 auf dann 285 Punkte. Das gibt Bürgermeister Daniel Zimmermann der Presse und dem Haupt- und Finanzausschuss bekannt. Wegen der vom Land geplanten „Solidaritätsumlage“ drohe im Haushalt 2014 ein Defizit. Dem solle durch eine erneute Gewerbesteuersenkung begegnet werden, um weitere Unternehmen für eine Ansiedlung zu gewinnen und dadurch höhere Steuereinnahmen zu erzielen. Für 2014 seien 200 Millionen Euro zu erwarten, für 2015 sogar 225 Millionen.

05.10.

Erstmals wird der „UH!-Literaturpreis der jungen Leser“ verliehen. Die vom Ulla-Hahn-Haus initiierte Auszeichnung ist von der Stiftung Monheim der Stadtsparkasse Düsseldorf mit 2000 Euro dotiert und wird künftig alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Ulla-Hahn-Autorenpreis vergeben.

Je fünf Schülerinnen und Schüler von Peter-Ustinov-Gesamtschule und Otto-Hahn-Gymnasium sichteten Jugendbücher der Jahre 2011 und 2012. Aus einer Auswahlliste mit acht Titeln ermittelten sie schließlich den Preisträger. Die Wahl fiel auf Jennifer Benkau und ihren Roman „Dark Canopy“. Für die 1980 in Solingen geborene Autorin war das 2012 bei dem zu Loewe gehörenden Verlag script5 erschienene Buch der erste große Erfolg.

Bürgermeister Daniel Zimmermann überreicht Jennifer Benkau im Ulla-Hahn-Haus das Preisgeld und eine von der Künstlerin Rosemarie Bruchhausen gestaltete Skulptur.

07.10. Der im Jahr 2000 gegründete Förderverein St. Joseph-Kapelle am Voigtshof beschließt seine Auflösung zum 31. Dezember 2013, da er seine Ziele erreicht hat.

07.10.

Nach mehrwöchigen Umbauarbeiten stellt sich die Hauptstelle der Stadtsparkasse (Krischerstraße 7) Kunden und Besuchern mit einem Tag der offenen Tür vor. In die Neugestaltung der Räume und Modernisierung der Technik wurden rund 300.000 Euro investiert. Für die Gestaltung von Glastüren und -wänden wurden Bildmotive aus dem Stadtarchiv verwendet.

12.10. Unter dem Motto „Akkordiläum“ feiert das Akkordeon-Orchester Monheim-Baumberg sein fünfzigjähriges Bestehen mit Konzert und Tanzabend im Bürgerhaus.

12.10.

13.10.

Sein 25-jähriges Bestehen feiert der Frauenchor Klangfarben vocale mit zwei Konzerten in der Festhalle Bormacher. Dem Publikum wird zum Jubiläum ein Potpourri eingängiger Melodien aus Film, Musical und Schlager geboten.

14.10.

Den umgestalteten Pausenhof der Schule am Lerchenweg stellen Bürgermeister Daniel Zimmermann und Schulleiter Achim Nöhles der Presse vor. Im Rahmen ihres Programms zur Schulhoferneuerung investierte die Stadt rund 200.000 Euro. Die kaum noch genutzte Weitsprunganlage wurde durch einen Seilnetz-Parcours ersetzt. Zudem bietet eine Netzschaukel bis zu zwölf Kindern Platz. Das tragende Gestell ist überdimensionierten Buntstiften, Linealen und Radiergummis nachempfunden, ebenso wie die hölzerne Schienenbahn. Zu den weiteren Spielangeboten zählen Hopserplatten, Hockeytore, Slackline („Schlaffseil“) und eine weitere Balancieranlage. „Sternguckerbänke“, jeweils um einen Baum platziert, ermöglichen durch ihren Neigungswinkel einen direkten Blick in den Himmel.

15.10.

Der Landtags-Ausschuss für Kommunalpolitik befasst sich mit der von der Landesregierung geplanten „Solidaritätsumlage“. Unter den zur Anhörung im Plenarsaal eingeladenen Experten, die sich gegen die Umlage aussprechen, sind auch Bürgermeister Daniel Zimmermann und Landrat Thomas Hendele.

16.10.

Unter dem neuen Namen „Zum Damm“ wird die ehemalige Gaststätte Siedlerkrug (Bleer Straße 115) wieder eröffnet. Der seit etwa Mitte der 1950er-Jahre bestehende Siedlerkrug war seit Ende August geschlossen.

16.10.

Für jahrzehntelanges soziales Engagement erhalten die Eheleute Monika und Kurt Handreck (beide 69) das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Landrat Thomas Hendele überreicht die Auszeichnungen im Ratssaal.

Der Einsatz der Handrecks gilt vor allem dem Verein für Rollstuhlfahrer und deren Freunde. Kurt Handreck ist seit 1992 dessen Vorsitzender, Monika  Handreck ist Schriftführerin. Zudem gehören beide dem Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde an.

16.10.

Auf Einladung der Stadt Düsseldorf tagt im dortigen Rathaus der „Kommunalgipfel Stärkungspakt“ mit Vertretern von 49 abundanten Kommunen und sechs Kreisen. Gegen die von der Landesregierung geplante „Solidaritätsumlage“ soll gemeinsam Verfassungsbeschwerde einlegt werden, vorbereitet von einer Arbeitsgemeinschaft aus Vertretern von Düsseldorf (Federführung), Monheim am Rhein, Plettenberg, Burbach, Langenfeld, Haan, Ratingen, Kreis Gütersloh und Straelen. Die Kosten werden anteilig nach Einwohnerzahl getragen. Die rechtliche Vertretung übernimmt die Kanzlei Dr. Gantenführer, Marquardt und Partner (Düsseldorf).

16.10.

Unter dem Motto „Aktiv zusammen leben“ unterstützt die Stadt mit bis zu 1000 Euro ehrenamtliche Projekte, die dem Gemeinwohl dienen. Aus dem vom Jugendhilfeausschuss beschlossenen Fördertopf können jährlich bis zu 10.000 Euro vergeben werden. Die Initiative dazu ergriffen unter anderem das Netzwerk Mo.Ki – Monheim für Kinder, das Stadtteil-Management Berliner Viertel und das Mehrgenerationenhaus. Ein zwölfköpfiger Ausschuss, in dem alle Altersgruppen vertreten sind, vergibt die Fördermittel.

Die ersten Empfänger sind Armin Opherden (Projekt „Leseschaukel“), Emilie Büngen („Grenzenloser Erlebnistag für Monheimer und Baumberger Jugendliche“), Luda Liebe („Lese-Bahnhof“), Inter Monheim (Einladung von Altenheim-Bewohnern zu Fußballspielen), Michael Woloschenink (Hilfe für Senioren beim Einkauf und in der Freizeit) und Rachida El Khabbachi (Schwimmkurs für Frauen mit Migrationshintergrund).

17.10.

Den Entwurf des Haushalts 2014 bringen Bürgermeister Daniel Zimmermann und Kämmerin Sabine Noll im Rat ein. Vorgesehen ist ein Überschuss von nur 40.230 Euro, obwohl 200 Millionen Euro an Gewerbesteuer erwartet werden. Davon fließen jedoch 89,5 Millionen in die Kreisumlage, 24,6 Millionen in die Gewerbesteuerumlage des Landes, 23,85 Millionen in den Fonds Deutsche Einheit und 46,5 Millionen in die vom Land geplante „Solidaritätsumlage“. Unterm Strich bleiben der Stadt von ihrem Gewerbesteueraufkommen 15,55 Millionen Euro, weniger als acht Prozent.

Im Haushalt eingeplant ist die Senkung des Hebesatzes der Gewerbesteuer von 300 auf 285 Punkte. Zudem sollen die Elternbeiträge für Kindertagesstätten und Kindertagespflege ab 2014, ein Jahr früher als geplant, komplett entfallen. Auch die Teilnahme am offenen Ganztag der Schulen soll ab 2014 kostenlos sein. Zum Essensgeld in Kindertagesstätten und Schulen soll ein monatlicher Zuschuss von 25 Euro pro Kind gezahlt werden, um den Elternanteil auf dreißig Euro zu reduzieren.

Zur „Solidaritätsumlage“ beschließt der Rat einstimmig: „Die Verwaltung wird beauftragt, alle erforderlichen Schritte auch rechtlicher Natur – unter Einbezug finanzwissenschaftlicher und rechtlicher Begutachtung – einzuleiten, um die vom Land NRW geplante Abundanzumlage abzuwehren.“ Der Beschluss geht auf einen gemeinsamen Antrag von CDU und FDP zurück.

20.10.

Unter dem neuen Titel „Herbst-Kino“ setzen Marke Monheim, städtisches Jugendamt und das Rex-Kino Langenfeld ihre gemeinsamen Filmvorführungen fort. Bis zum 1. Dezember laufen siebenmal sonntags in der Aula am Berliner Ring Filme, die im kommerziellen Kino bereits ausgewertet sind. Die Reihe wird von der Stiftung Monheim der Stadtsparkasse Düsseldorf mit 10.000 Euro gefördert. Mitglieder des Jugendparlaments übernehmen bei den Vorführungen Serviceaufgaben. Zur Premiere mit „Iron Man 3“ kommen nur dreißig Zuschauer, insgesamt werden es knapp 600.

22.10.

Mit bis zu 23 Grad erreichen die Tagestemperaturen noch einmal spätsommerliche Werte.

26.10.

Unter dem Motto „Freie Fahrt zum perfekten Einkauf“ bieten Stadt und Einzelhändler zum vorläufigen Abschluss der Bauarbeiten in der Stadtmitte Live-Musik, Kinderbelustigung sowie Imbiss und Getränke.

Die Bauarbeiten begannen am 18. Februar. Größtes Projekt war die Erneuerung des Abwasserkanals in der Alten Schulstraße samt Einbringung großer Schachtbauwerke. Die bisherigen Rohre mit einem Durchmesser von sechzig Zentimeter wurden durch solche mit hundert Zentimeter ersetzt. Insgesamt sind 800.000 Euro veranschlagt, davon 390.000 Euro aus Landesmitteln. Der auf die Stadt entfallende Anteil wird aus den Abwassergebühren finanziert.

Mit dem Umbau der Kreuzung Rathausplatz / Krischerstraße / Alte Schulstraße / Gartzenweg in einen Kreisverkehr mit überfahrbarer Mittelinsel wurde die 2011 begonnene Umgestaltung des Rathausplatzes fortgesetzt. Zudem wurde der gesamte Rathausvorplatz neu gepflastert sowie mit neuen Pflanzbeeten und teils farbiger Beleuchtung ausgestattet. Die Kosten für Kreisverkehr und Rathaus-Vorplatz betragen rund 600.000 Euro. Insgesamt wurden 3800 Quadratmeter Fläche umgestaltet, gefördert mit Landes- und Bundesmitteln.

26.10.

Freien W-Lan-Zugang via Hotspot gibt es ab sofort rund ums Rathaus. In Zusammenarbeit mit dem Berliner Unternehmen Hotsplots hat die Stadt einen Unitymedia-Zugang mit einer Datenübertragungsrate von 100 Megabits beim Download und 7,5 Megabits beim Upload installiert. Wer per Tablet oder Smartphone ein schnelles Netz sucht, stößt sogleich auf den Zugang „StadtMonheimamRhein“. Der Hotspot reicht weit in die Krischerstraße hinein und bis zum Busbahnhof.

28.10. Zur neuen Vorsitzenden der Jungen Union (54 Mitglieder) wird in der Jahreshauptversammlung die Studentin Lina Kregel (20) gewählt.

November 2013

00.11.

Gaststätte und Hotel Zum Vater Rhein haben einen neuen Betreiber. Laut Mitteilung der bisherigen Inhaber, der Eheleute Erich (76) und Renate (72) Gethmann, übernimmt Jan Lohrum (33) die Leitung des Betriebs, in dem er bereits seit einem halben Jahr tätig ist. Mit der Übernahme endet im Vater Rhein die über mehrere Generationen bestehende Gethmannsche Familientradition.

00.11.

Neue Vorsitzende der Kreisvereinigung Mettmann der Lebenshilfe ist die Monheimerin Nicole Dünchheim (41). Die Lehrerin an der Schule am Lerchenweg war bisher stellvertretende Vorsitzende und ist zudem seit dem Jahr 2000 Vorsitzende der Monheimer Ortsvereinigung.

03.11.

Den „Goldenen Schelm“ verleiht die Gromoka an Manfred Hartz, den Ehrenpräsidenten der Prinzengarde Blau-Weiß. Er erhält die Auszeichnung in der Marienburg auf einstimmigen Beschluss des Elferrats der Gromoka. Der 1934 in Plauen geborene und mit 26 Jahren in die Bundesrepublik geflohene Hartz war von 1983 bis 1996 Präsident der Prinzengarde. Seither ist er Ehrenpräsident.

03.11.

Den neuen Kunstrasen im MEGA-Stadion übergibt Bürgermeister Daniel Zimmermann an die Sportfreunde Baumberg. Das heutige MEGA-Stadion war 1986 der erste Sportplatz, den die Stadt mit einem Fußballfeld aus Kunstrasen ausstattete. Beim Ausbau der gesamten Platzanlage wurde 2001 ein neuer Kunstrasen verlegt. Weil auch dieser inzwischen verschlissen war, wurde während der sommerlichen Spielpause die neueste Generation von Kunstrasen eingebaut. Der rund 7500 Quadratmeter große Mattenbelag ist mit Quarzsand und Gummigranulat verfüllt. Die Kosten betragen 225.000 Euro.

Das auf die Übergabe folgende Spiel der Sportfreunde gegen Rot-Weiß Oberhausen U23 in der Fußball-Oberliga Niederrhein endet 1:2.

05.11.

Über die Beteiligung der Bahnen der Stadt Monheim (BSM) am Zusammenstoß zweier Güterzüge am 26. Oktober in Gladbeck informieren BSM-Geschäftsführer Detlef Hövermann und Bürgermeister Daniel Zimmermann die Presse.

Der Unfall ereignete sich gegen 9.50 Uhr zwischen Gladbeck West und Bottrop auf einer Brücke. Ein Lokführer der BSM hatte mit einer angemieteten Diesellok im Chemiepark Marl acht leere Kesselwagen für Gefahrgut abgeholt, um sie nach Langenfeld zu befördern. Am roten Signal vor einer Weiche hätte der Zug anhalten müssen, um einen entgegenkommenden Kohlenzug von Bottrop zum Kraftwerk Scholven passieren zu lassen. Die Bremsversuche des Lokführers scheitern jedoch; sein Zug rollt weiter und schließlich dem Kohlenzug in die Flanke. Vor der Kollision springt der Lokführer aus dem Führerstand. Dabei zieht er sich schwere Verletzungen zu, denen er am 22. Februar 2014 erliegt.

Bei der Untersuchung des Unfallhergangs stellt sich heraus, dass nur am ersten der acht jeweils 33 Tonnen schweren Kesselwagen die Bremsen funktionierten. Nach den Ermittlungen der Bundespolizei war hinter dem ersten Waggon ein Luftdruckhebel verschlossen, weshalb die für den Bremsvorgang benötigte Druckluft nicht weitergeleitet wurde.

An der Lokomotive, an Waggons beider Züge, an Schienen und Weichen entsteht ein Sachschaden von mindestens einer Million Euro. Die Strecke, auf der auch S- und Regionalbahnen verkehren, wird voll gesperrt. Am 11. November kann der Betrieb wieder aufgenommen werden.

Im Jahr 2012 transportierten die BSM 260.000 Tonnen Güter, davon 100.000 in fremdem Auftrag. Von den neunzig BSM-Beschäftigten sind zehn im Güterverkehr tätig, davon neun als Lokführer.

05.11.

Die Gaststätte Spielmann (Turmstraße 21) ist wieder einmal geschlossen. Wie die Westdeutsche Zeitung berichtet, floss am Abend des 2. November zum Abschied Freibier. Überrascht von der Schließung zeigt sich zunächst Frank Wiegand, der Eigentümer des Lokals. In einem Gespräch teilt ihm Wirt Marcel Mayer, der die Gaststätte seit März 2012 führte, dann mit, er gebe aus wirtschaftlichen Gründen auf.

05.11.

Der SPD-Ortsverein wählt seine Bewerber für die Kommunalwahlen 2014. Spitzenkandidat für den Rat ist Werner Goller, auf den Plätzen zwei und drei der Reserveliste stehen Alexander Schumacher und Stefanie Rohm. Die Mitgliederversammlung im Ulla-Hahn-Haus beschließt, keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufzustellen. Das hatte der Ortsvereinsvorstand bereits im September mit fünf gegen drei Stimmen empfohlen.

05.11.

Etwa tausend Liter Natronlauge laufen gegen 17.30 Uhr auf dem Betriebsgelände von apt Hiller an der Daimlerstraße aus. Zwei Mitarbeiter wurden durch die ätzende Flüssigkeit leicht verletzt.

Die Feuerwehr rückt mit Schutzanzügen in den Keller vor und verhindert die weitere Ausbreitung der Lauge sowie chemische Reaktionen mit anderen Stoffen. Zur Unterstützung werden die Gefahrstoffzüge der Feuerwehren Ratingen und Erkrath angefordert; insgesamt sind rund hundert Einsatzkräfte und 22 Fahrzeuge an Ort und Stelle.

Verursacht wurde der Unfall durch eine infolge Materialermüdung gebrochene Schlauchverbindung. Das ergibt die Untersuchung durch die für den Arbeitsschutz zuständige Bezirksregierung.

08.11.

Mit einem „St. Martinsgang“ vom Schelmenturm bis zum Rathaus protestieren rund dreißig Schüler eines Religionskurses am Otto-Hahn-Gymnasium gegen die Forderung eines Landessprechers der Linkspartei, das Martinsfest durch ein „Sonne-Mond-und-Sterne-Fest“ zu ersetzen.

09.11.

Das fünfzigjährige Bestehen der Demag-Siedlung wird im Bürgerhaus Baumberg gefeiert. Mit den von der Firma Demag (Deutsche Maschinenbau AG) in Düsseldorf-Benrath für ihre Mitarbeiter errichteten 156 Wohnungen in mehrgeschossigen Bauten an der Kant- und Hegelstraße begann 1962/63 der Ausbau des Stadtteils Baumberg Ost.

10.11.

Der vom Treffpunkt Monheim am Rhein organisierte 19. Martins-Markt samt verkaufsoffenem Sonntag findet guten Zuspruch. Erstmals vermietet das Stadtmarketing auf der Krischerstraße 15 Holzhütten an Händler und Privatleute.

11.11.

Mit dem traditionellen Schelmenwecken läutet die Gromoka am Schelmenturm die närrische Session 2013/2014 ein. Ihr Motto lautet „De Schulde fott, de Stadtkass voll – dat finge och mer Jecke toll“. Bevor Alexander Iffland offiziell die Rolle des Schelms übernehmen darf, muss er sich im Casting („Monnems next Superschelm“) mit Bürgermeister Daniel Zimmermann messen.

12.11.

Die Landtagsfraktionen von SPD und Grünen sowie Innenminister Ralf Jäger kündigen an, die von den 59 finanzstärksten Kommunen in Nordrhein-Westfalen jährlich zu zahlende „Solidaritätsumlage“ solle von bisher geforderten 182 Millionen Euro auf rund 91 Millionen halbiert werden. Das sei eine Konsequenz aus Gesprächen mit Bürgermeistern und der Sachverständigenanhörung.

Das Land wolle 91 Millionen Euro pro Jahr bereitstellen, davon 71 Millionen aus dem Landeshaushalt. Die restlichen zwanzig Millionen würden den Kommunen vorgestreckt. Die Laufzeit der „Solidaritätsumlage“ werde um zwei Jahre bis 2022 verlängert, zugleich die Höchstgrenze des abzuschöpfenden Steuerkraftüberschusses von fünfzig auf 25 Prozent halbiert.

Nach den neuen Vorgaben müsste Monheim am Rhein rund 23 Millionen Euro zahlen (zum Vergleich: Düsseldorf 13, Ratingen 4,3, Langenfeld 3).

12.11.

Die SPD kündigt einen Wechsel im Vorsitz ihrer Ratsfraktion an. Mit Jahresbeginn 2014 werde Werner Goller (68) den Vorsitz von Ursula Schlößer (64) übernehmen. Schlößer war seit 2004 Vorsitzende. Ihr Rücktritt erfolge wegen hoher familiärer und beruflicher Belastung. Zur Kommunalwahl 2014 werde sie nicht wieder antreten.

14.11.

Der Elektronikmarkt expert Hoffmann GmbH feiert Neueröffnung an der Krischerstraße 20. Geschäftsführer Ralph Hoffmann (45) hat in Kauf und Einrichtung der Immobilie rund 1,5 Millionen Euro investiert. Er betreibt bereits zwei Filialen in Köln-Nippes (eröffnet 1971) und Wesseling (2006). Sein Vater gründete das Unternehmen 1971. Heute hat es insgesamt 62 Mitarbeiter, davon zwölf in der Monheimer Filiale. Bei expert handelt es sich um eine Einkaufsgemeinschaft, die Geschäfte selbst sind inhabergeführte Einzelunternehmen.

In dem rund 2000 Quadratmeter großen Ladenlokal sind Computer, Fernsehgeräte, Waschmaschinen, Kühlschränke und weitere Haushaltsgeräte erhältlich. Zudem gibt es ein 400 Quadratmeter großes Küchenstudio und eine E-Bike-Abteilung. Die Eröffnung von expert schließt eine Lücke im Angebot des örtlichen Einzelhandels und beseitigt einen Leerstand. In dem Ladenlokal befand sich zuletzt der auf Rest- und Sonderposten ausgerichtete „Center-Shop“. Er schloss im August 2012.

14.11.

Eine neue Serie von Motorraddiebstählen aus Tiefgaragen beschäftigt die Polizei. Zunächst wurden am 9. November an der Lichtenberger Straße zwei Motorräder der Marke BMW im Gesamtwert von 20.000 Euro gestohlen, dann am 14. November an der Carlo-Mierendorff-Straße eine Kawasaki samt Abdeckplanen im Wert von etwa 4000 Euro.

15.11.

Mit der Goldenen Kanone zeichnen die Altstadtfunken in der Marienburg ihr langjähriges Mitglied Friedhelm Franz (64) aus. Der Karnevalsprinz der Session 1997/1998 gehört den Altstadtfunken seit 1978 an.

15.11.

Der CDU-Stadtverband stellt seine Kandidaten für die Kommunalwahlen 2014 auf. Die Liste für den Rat führt Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzender Markus Gronauer an, gefolgt von Günter Bosbach und Tim Brühland. Auf einen Bewerber für das Bürgermeisteramt will die CDU verzichten.

16.11.

Im Einkaufszentrum Baumberg Ost eröffnet das Schuhgeschäft „Main Outfit“ (Holzweg 99). Das Ladenlokal, in dem sich zuletzt eine Pizzeria befand, stand seit einiger Zeit leer.

16.11.

Die „City-Reinigung“, Krischerstraße 10, ist letztmals geöffnet. Inhaber war Fotios Katinakis.

16.11.

Die Gromoka proklamiert in der Festhalle Bormacher das Prinzenpaar der Session 2013/2014, Rolf II. und Andrea (Eheleute Hechler). Die Mitglieder der Maatplatzjecke waren 1989 Gänseliesel und Spielmann. In der aktuellen Session wird das Traditionspaar von Luisa Handeck und Oliver Koch verkörpert. Das Kinderprinzenpaar sind Niels Theveßen und Katharina Rönnau.

16.11.

Ein Raubüberfall ereignet sich gegen 2.40 Uhr auf der Straße In den Kämpen. Ein 35-jähriger Monheimer, der kurz zuvor am Automaten der Raiffeisenbank am Heerweg Geld abgehoben hat, wird von fünf Männern in ein Gespräch verwickelt. Plötzlich fallen sie mit Schlägen und Tritten über den Monheimer her, entwenden ihm Geldbörse und Mobiltelefon und flüchten mit der Beute in Höhe von rund 600 Euro. Das leicht verletzte Opfer des Überfalls wird in ein Krankenhaus eingeliefert.

20.11.

An der Leo-Lionni-Schule beginnt der Umzug der verbliebenen sechzig Schüler der Sekundarstufe I (Förderschwerpunkt Lernen) von der Krischer- zur Geschwister-Scholl-Straße. Im Gegenzug ziehen die 155 Schüler der Primarstufe (Förderschwerpunkt Sprache) von der Geschwister-Scholl- zur Krischerstraße (bis 25. November).

Zur Geschwister-Scholl-Straße verlegt der Kreis Mettmann zudem einen Teil der Paul-Maar-Schule aus Hilden. Die Förderschule mit den Schwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung soll das Gebäude bis 2017 nutzen. In den Umbau des Gebäudes Krischerstraße investiert der Kreis Mettmann 700.000 Euro, die Stadt rund 80.000 Euro in neue Sanitäranlagen.

22.11. Als Kulisse für die Krimiserie „Koslowski & Haferkamp“ dient die Marienburg. Wie die Westdeutsche Zeitung berichtet, lässt der WDR in dem Gebäude Szenen für sein Vorabendprogramm drehen. Die Ausstrahlung ist für 2014 geplant.
24.11. Zu seinem 125-jährigen Bestehen führt der Katholische Kirchenchor „Cäcilia“ St. Gereon in der Pfarrkirche die Messe in Es von Karl Kraft auf. Für sechzigjährige Mitgliedschaft im Chor wird Irmgard Klein-Heßling geehrt.

25.11.

An dem aus dem Jahr 1938 stammenden ältesten Teil des Rathauses beginnen Dachsanierungsarbeiten, bei denen auch Uhr und Uhrenkasten instandgesetzt werden. Das schwarz angelaufene Zifferblatt wird wieder weiß; der hölzerne Rahmen erhält einen neuen Anstrich, statt bisher in grün nunmehr in blau, passend zur neuen Beschilderung auf dem Vorplatz und am Haupteingang. Zudem wird die Uhr mit LED-Beleuchtung ausgerüstet. Das voll funktionstüchtige alte Uhrwerk bleibt erhalten.

Am Sockel über dem Uhrenkasten wird beim Austausch der Verschieferung der darin eingelegte Reichsadler entfernt.

27.11.

Der Landtag beschließt das „Zweite Gesetz zur Änderung des Stärkungspaktgesetzes“, worin die „Solidaritätsumlage“ enthalten ist, die 59 finanzstarke Kommunen für 27 finanzschwache aufbringen sollen. An einer von den zur Zahlung verpflichteten Kommunen organisierten Demonstration vor dem Landtagsgebäude nimmt auch eine Monheimer Delegation mit Bürgermeister Daniel Zimmermann teil, unterstützt vom Panikorchester und einer Abordnung der städtischen Feuerwehr. Insgesamt beteiligen sich rund 500 Personen an dem Protest.

27.11.

„Mo.Ki schwimmt“, ein neues Projekt von Mo.Ki – Monheim für Kinder, wird im mona mare der Presse vorgestellt. Seit September erhalten Kinder aus Tagesstätten des Mo.Ki-Familienzentrums Berliner Viertel Schwimmunterricht in Kleingruppen. Damit soll dem Trend entgegengewirkt werden, dass immer weniger Kinder das Schwimmen erlernen.

Finanziert wird „Mo.Ki schwimmt“ aus dem Erlös des Verkaufs der Sondermünzen, die die Stadt zum Erreichen der Schuldenfreiheit prägen ließ.

28.11.

Hermann Abels (65), Betriebsmeister bei den Städtischen Betrieben, wird in den Ruhestand verabschiedet. Abels wurde in Elsdorf (Kreis Bergheim) geboren. Im Betrieb seiner Eltern absolvierte er eine Ausbildung zum Landwirt und besuchte die Landwirtschaftliche Berufsschule. Nach dem Wehrdienst machte sich Abels für kurze Zeit in Monheim als Gastwirt selbstständig, bevor er am 1. Oktober 1972 beim städtischen Betriebshof eintrat. Abels legte die Werkprüfung ab und wurde 1977 zum Kolonnenführer bestellt. Am 1. August 1993 wurde er mit der Funktion des Betriebsmeisters betraut.

30.11.

Nach 35-jähriger Tätigkeit an der städtischen Musikschule verabschiedet sich Mandolinen- und Gitarrenlehrer Marlo Strauß (57) im Rahmen eines großen Konzerts in der Baumberger Friedenskirche. Der Leiter des erfolgreichen Zupforchesters der Musikschule verlegt seinen beruflichen Schwerpunkt an seinen Wohnort Aachen, wo er das Ensemble Capella Aquisgrana leitet.

Dezember 2013

00.12.

Der Vorsitzende des FDP-Ortsverbands, Ulrich Anhut, wird von seiner Partei für die Wahl des Rates im Mai 2014 zum Spitzenkandidaten nominiert.

03.12.

Der Leiter des Möbelmarkts Poco, Willibald Lukas (58), wird zum Vorsitzenden des Treffpunkts Monheim am Rhein (rund neunzig Mitglieder) gewählt. Er löst Jürgen Prinz (49) ab, der seit 2008 amtierte und nicht wieder antrat. Einem neugeschaffenen Beirat gehören auch Vertreter der städtischen Wirtschaftsförderung und von Marke Monheim an.

07.12.

08.12.

Trotz trübem und zeitweilig regnerischem Wetter findet der vom Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel organisierte 16. Nikolausmarkt auf dem Dorfplatz guten Zuspruch. Die Besucher stärken sich unter anderem mit Getränken wie „Schneeflöckchen“, „Baumberger“ und „Schlittensprit“.

11.12.

Das ehrenamtlich betriebene Seniorenbüro im Sozial- und Gesundheitszentrum (SoGez, Heinestraße 2) ist letztmals geöffnet. Die wöchentlichen Sprechstunden fanden kaum noch Resonanz, die Zahl der Mitarbeiter war von anfangs zwanzig auf zuletzt drei gesunken. Begonnen hatte die Initiative im Juni 2001 als „Senioren-Telefon“ im Bürgerhaus Baumberg. Seit April 2002 wurden auch Sprechstunden im SoGez abgehalten.

13.12.

14.12.

In seinen neuen Geschäftsräumen, Am Knipprather Busch 11, stellt sich der Camping-Service Barwinsky vor. Bisher war das Unternehmen an der Kolberger Straße 1 ansässig. Das Angebot umfasst Zubehör für Camping, Zelten und Reisemobile, darunter Sonnendächer, Zelte, Schlafsäcke, Sanitärartikel, Gasflaschen und Campingmöbel. Hinzu kommen Produkte einer Glasmanufaktur und saisonbezogene Dekorationsartikel. Inhaberin ist Monika Barwinsky.

13.12.

Der 15. Weihnachtsmarkt des Treffpunkts Monheim am Rhein beginnt (bis 15. Dezember, dieser mit verkaufsoffenem Sonntag). Rund um den Alten Markt Rund sind fünfzig Buden und Stände aufgebaut.

Am Samstag sind unter den Besuchern zwanzig Bewohner der beiden Altenheime der Bergischen Diakonie. Die Rollstuhlfahrer werden von Mitgliedern des Integrationsausschusses sowie Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Fußball- und Boxabteilungen von Inter Monheim begleitet. Die Aktion „Junge und Alt – Zusammenhalt“ ging aus der Zukunftswerkstatt Berliner Viertel hervor und fand erstmals beim Martins-Markt statt.

14.12.

Bei einer Explosion in der Hefefabrik Uniferm erleidet ein 55 Jahre alter Mitarbeiter schwere Brand- und andere Verletzungen. Gegen 8.30 Uhr wird die Feuerwehr nach Blee zum Werksgelände an der Industriestraße gerufen. Die Ermittlungen zur Unglücksursache ergeben, dass wahrscheinlich aus der werkseigenen Biogasanlage Methan ausgetreten war und mit der Luft in einem Lagerraum ein zündfähiges Gemisch bildete. Als der Mitarbeiter beim Betreten des Raums das Licht einschaltete, kam es zu einer heftigen Verpuffung. Am Gebäude entsteht Sachschaden von mindestens 100.000 Euro.

14.12.

Im Alter von 84 Jahren stirbt der ehemalige städtische Amtsleiter Karl-Heinz Grafweg. Der gebürtige Solinger trat nach einer kaufmännischen Ausbildung bei der Verwaltung seiner Heimatstadt ein. Zu Jahresbeginn 1970 wechselte er nach Monheim. Dort übernahm die Leitung des Bauverwaltungsamts, 1972 die des Haupt- und Personalamts. Diese Funktion hatte er bis zum Ausscheiden in den Ruhestand 1989 inne, unterbrochen nur während der Eingemeindung Monheims nach Düsseldorf 1975/76. In dieser Zeit leitete Grafweg unter anderem die Bezirksverwaltung Gerresheim.

15.12.

Aus dem Rheinischen Hof wird „Dionysos im Rheinischen Hof“. Unter diesem Namen wird die seit September geschlossene Baumberger Gaststätte (Hauptstraße 36) wieder eröffnet. Die neuen Inhaber, die Eheleute Anastasios und Linda Faniadis, bieten griechische Spezialitäten.

15.12.

Ein Sachschaden von 61.000 Euro entsteht bei einem Verkehrsunfall auf der Dahlemer Straße. Gegen 2.15 Uhr hören Anwohner einen heftigen Knall und beobachten zwei Personen, die mit einem beschädigten Pkw flüchten.

Während der Unfallaufnahme durch die Polizei kommen die Fahrzeuginsassen, eine 19-jährige Monheimerin ohne gültige Fahrerlaubnis und ein 22-jähriger Düsseldorfer, zurück. Bei der Frage, wer den Wagen gesteuert habe, verwickeln sie sich in Widersprüche. Auf der Polizeiwache werden ihnen Blutproben entnommen, die bei der Frau 1,42 Promille und bei dem Mann 0,9 ergeben. Nach den Erkenntnissen der Polizei geriet der Wagen in einer Kurve außer Kontrolle und kollidierte mit fünf geparkten Fahrzeugen.

15.12.

Gegen 15.30 Uhr brennt an der Grunewaldstraße ein Container für Altpapier. Ein Zeuge, der auch die Feuerwehr alarmiert, beobachtete kurz vor Ausbruch des Brandes, wie sich zwei etwa zwanzigjährige Männer an dem Container aufhalten. Am Container entsteht Totalschaden.

18.12.

Der Rat beschließt die Variante, nach der in Baumberg Ost am Ausläufer des Holzwegs neue Wohnbebauung entstehen soll (Bebauungsplan 63 B, „Am Waldbeerenberg“). Zum Zuge kommt das Konzept von Dornieden Generalbau GmbH / Dr. Potthoff, für das sich CDU, Peto und FDP entscheiden. SPD und Grüne votieren für den Vorschlag der Paeschke GmbH. Ein vorliegendes drittes Angebot fand keine Zustimmung.

Die jetzt beschlossene Variante sieht auf 37.000 Quadratmetern Fläche 151 Wohneinheiten vor, wovon sechzig als sozialer Wohnungsbau in drei- und viergeschossigen Häusern realisiert werden sollen. Geplant sind zudem zwölf Einzel-, zwanzig Doppel-, zwölf Ketten- und 47 Reihenhäuser. Der erste Bauabschnitt könnte – nach Abschluss eines Umlegungsverfahrens und Anlegung einer Baustraße – im Frühjahr 2015 beginnen.

18.12.

In der Ratssitzung wird das neue Ratsmitglied Stephan Emmler (Grüne) verpflichtet. Er rückt für Andrea Stamm nach, die dem Rat seit 1999 angehörte und ihr Mandat zum 31. Oktober niederlegte.

18.12.

Der Rat beschließt die Wiederwahl von Beigeordnetem Roland Liebermann (45) für eine zweite achtjährige Amtszeit, die am 1. Juni 2014 beginnt. In geheimer Wahl erhält Liebermann 24 Stimmen; zwölf Ratsmitglieder stimmen gegen ihn, zwei enthalten sich.

18.12.

Der Rat verabschiedet den Haushalt 2014. Die Erträge sind auf 279,5 Millionen Euro veranschlagt, die Aufwendungen auf 258 Millionen; somit wird ein Überschuss von 21,5 Millionen Euro erwartet.

Die Gewerbesteuer wird mit Jahresbeginn auf 285 Punkte gesenkt, die Grundsteuer auf 385. Die Elternbeiträge für die Kinderbetreuung in Tagesstätten und bei Tageseltern sowie für die Offene Ganztagsschule werden abgeschafft. Damit ist Monheim am Rhein die erste Stadt in Nordrhein-Westfalen, in der Bildungsangebote für Kinder bis zum zehnten Lebensjahr kostenlos sind. Zudem erhöht die Stadt ihren Anteil an den Kosten der Essensversorgung in Kindertagesstätten und Ganztagsschulen. Dadurch werden die Elternbeiträge auf dreißig Euro pro Kind und Monat begrenzt.

18.12.

Ein niederländischer Schiffsführer auf dem Rhein meldet gegen 3.50 Uhr per Funk, dass in Höhe von Stromkilometer 714 ein Pkw von der Straße in den Fluss gefahren sei. Sofort beginnt eine Suche nach der Unfallstelle zu Lande, zu Wasser und aus der Luft. Beteiligt sind Monheimer Feuerwehr und Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft, die Taucherstaffel der Hildener Feuerwehr, je ein Löschboot der Düsseldorfer Feuerwehr und der Werksfeuerwehr vom Chempark Dormagen, ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera sowie zusätzliche Einsatzkräfte aus dem Rhein-Kreis Neuss.

Auf der Rheinpromenade nahe Einmündung Krischerstraße werden ein großes Loch im Zaun zur Uferböschung und verstreute Fahrzeugteile entdeckt und schließlich mehrere hundert Meter stromaufwärts ein Fußgänger, der zunächst am Deich herumläuft und dann zu Boden fällt. Der verletzte und völlig durchnässte 35-jährige Monheimer wird in die Düsseldorfer Universitätsklinik gebracht.

Bei der Vernehmung gibt der Mann an, allein in seinem Pkw unterwegs gewesen zu sein. Beim Bedienen des Radios habe er die Kontrolle über seinen Wagen verloren, sei von der Fahrbahn abgekommen, habe den Zaun durchbrochen und sei im Rhein gelandet. Dort sei es ihm gelungen, das Fahrzeug zu verlassen.

Die Suche nach dem versunkenen Pkw wird nach über zwei Stunden abgebrochen. Erst am Tage wird das Fahrzeug gefunden und vom Wasser- und Schifffahrtsamt geborgen.

18.12.

Nach eingehender Vorberatung in den Ausschüssen beschließt der Rat mit den Stimmen von Peto, SPD und Grünen die Erweiterung und Modernisierung der Feuer- und Rettungswache an der Paul-Lincke-Straße. Die CDU stimmt dagegen, weil sie einen Neubau im Rheinpark an der Daimlerstraße für besser hielte. Die FDP enthält sich.

Für den Ausbau der 1981 eröffneten Wache muss der nördlich angrenzende private Garagenhof angekauft werden. Die Gesamtkosten sind auf 18,5 Millionen Euro veranschlagt, die Bauzeit wird voraussichtlich fünf Jahre betragen, da die Arbeiten bei laufendem Betrieb stattfinden müssen.

19.12.

Mit einem großen Erfolg endet die von der Stadt zum dritten Mal veranstaltete Hilfsaktion „Monheimer Weihnachtssterne“. Mit über 650 verkauften Sternen wurden die 470 vom Vorjahr deutlich übertroffen. Allein auf dem Weihnachtsmarkt fanden 420 Sterne einen Abnehmer. Dort betätigten sich zahlreiche ehrenamtliche Helfer als Stern-Verkäufer, darunter eine starke Abordnung der Damengarde „Monalisen“.

Für jeden Stern wurden mindestens 15 Euro gespendet. Davon werden Weihnachtsgeschenke für 550 bedürftige Monheimer Kinder gekauft. Der übrige Erlös wird 2014 ebenfalls an bedürftige Kinder in Form von Sachleistungen weitergegeben.

20.12.

In die Instandhaltung und Modernisierung von vierzig Wohnungen im Berliner Viertel hat die LEG seit August rund 850.000 Euro investiert. Das teilt das Düsseldorfer Unternehmen der Presse mit. Demnach profitieren von den Sanierungsmaßnahmen hundert Bewohner der Häuser Lankwitzer Weg 5, 7 und 9 sowie Berliner Ring 10 und 12. Die mehr als vierzig Jahren alten Gebäude erhielten eine neue Wärmedämmung an Fassaden, Dächern und Kellerdecken, dreifach-isolierverglaste Fenster mit Kunststoffrahmen, eine Lüftungsanlage und neue farbig gestaltete Balkone.

Die LEG hat im Berliner Viertel 3444 Mietwohnungen mit mehr als 12.000 Bewohnern.

20.12.

Die Schuhmacherei Peters, Leienstraße 4, ist fortan geschlossen. Der Inhaber des seit mindestens 1974 bestehenden Betriebs, Schuhmachermeister Paul Peters (68), geht in den Ruhestand.

23.12.

Im Berliner Viertel beschäftigt eine neue Serie von Brandstiftungen an Müllbehältern Feuerwehr und Polizei. Gegen 20.10 Uhr brennt eine Altpapiertonne am Steglitzer Platz. Zeugen hatten zwei etwa 18- bis 20-jährige Männer beim Hantieren mit offenem Feuer beobachtet. Kurz nach 21.30 Uhr brennt es erneut am Steglitzer Platz. Diesmal stehen drei Container für Plastikmüll in Flammen. Die Brandentwicklung ist so stark, dass die Wand einer Trafo-Station, die Fassade eines Mehrfamilienhauses und mehrere Bäume beschädigt werden. Am Wohnhaus zerplatzt zudem die Scheibe eines Badezimmerfensters. Der Gesamtschaden beträgt mindestens 10.000 Euro.

Am 24. Dezember brennt gegen 0.30 Uhr ein Müllcontainer auf einem ummauerten Sammelplatz an der Köpenicker Straße. Ein daneben stehender weiterer Container wird schwer beschädigt; Sachschaden etwa 1500 Euro.

Am 25. Dezember setzt sich die Brandserie gegen 3.40 Uhr fort an einem Altpapiercontainer an der Einmündung Charlottenburger / Dahlemer Straße.  Anwohner hatten zunächst einen lauten Knall gehört, dann starken Geruch von verbranntem Plastik wahrgenommen und schließlich den brennenden Container entdeckt. Gegen 6 Uhr wird am vormaligen Brandort ein Mann beobachtet, der fluchtartig auf einem Fahrrad davonfährt. Danach brennt es an derselben Stelle erneut.

24.12.

Nach einem seit Juni laufenden Räumungsverkauf mit hohen Rabatten ist das Baumberger Modehaus Schmitz (Hauptstraße 62) letztmals geöffnet. Das Geschäft bestand seit 1879 am selben Ort. Inhaberin Gabriele Kirberg (64) setzt sich zur Ruhe. Gründer war ihr Urgroßvater. Früher gehörten auch Lebensmittel, Textilien und Kurzwaren zum Sortiment. Gabriele Kirberg, die das Geschäft zunächst mit ihrer 2011 verstorbenen Schwester führte, legte den Schwerpunkt auf Damenoberbekleidung.

24.12.

Mit böigem Südwestwind strömt sehr milde Meeresluft ein. Die Tagestemperaturen erreichen 13 Grad.

25.12.

Einbrecher verursachen im Schulzentrum Erich-Klausener-Straße einen Sachschaden von mindestens 15.000 Euro. Sie brechen mehrere Klassenzimmer auf und den Schulkiosk, aus dem sie Getränke und Süßigkeiten stehlen. Gegen 15.30 Uhr bemerkt eine Polizeistreife in der Nähe des Tatorts etwa zehn bis 15 Jugendliche, die offenbar gerade Teile der Beute konsumieren. Beim Anblick der Polizei laufen sie davon. Die Polizisten ergreifen einen 15-Jährigen, der sich beim Fluchtversuch an einem Zaun verletzte. der Jugendliche räumt seine Tatbeteiligung ein.

26.12.

Gegen 21 Uhr wird die Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand zur Kreuzberger Straße 16 gerufen. Da zunächst eine Person als vermisst gilt und der im Vollbrand stehende Dachstuhl des Reihenmittelhauses auf Nachbargebäude überzugreifen droht, wird per Sirene Stadtalarm ausgelöst.

Die beiden Bewohner des brennenden Hauses, eine 72-jährige Frau und ihr 46-jähriger Sohn, können sich selbst retten. Die Frau erleidet einen Schock, der  Sohn eine Rauchgasvergiftung. Die Flammen greifen auf den Dachstuhl von Haus Nr. 18 über. Dessen beide Bewohner, eine Bewohnerin von Nr. 20 und zwei Personen aus Nr. 14 entkommen unverletzt.

Die Feuerwehr ist mit vierzig Angehörigen und zwölf Fahrzeugen, verstärkt durch die Drehleiter der Langenfelder Feuerwehr, bis gegen 3 Uhr im Einsatz. Nach den Ermittlungen wurde der Brand durch fahrlässigen Umgang mit einer brennenden Kerze verursacht. Der Gesamtschaden beträgt rund 200.000 Euro.

31.12.

Die Bäckerei Kappelmann, Kolberger Straße 1, ist letztmals geöffnet. Für die Schließung geben die Inhaber in zweiter Generation, Bäckermeister Jürgen Kappelmann (62) und seine Ehefrau Wilma Kappelmann (61), wirtschaftliche Gründe an.

Gegründet wurde der Betrieb 1952 von Bäcker- und Konditormeister Josef Kappelmann (1921–1998) in Hitdorf. Im Juni 1962 verlegte Kappelmann die Bäckerei in einen von ihm errichteten Neubau an der Kolberger Straße, wo noch ein Lebensmittelgeschäft hinzukam. Zeitweilig wurden ein Fahrverkauf und Filialen unterhalten.

Die Geschäftsräume an der Kolberger Straße sollen künftig als Büros genutzt werden.

Zuletzt geändert am 7. Dezember 2015

Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr

Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben