Chronik 2011

Januar 2011

00.01.Zum neuen Präsidenten der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim wird Holger Klenner gewählt. Er ist Nachfolger von Horst Caspar Heiden, der seit 2005 amtierte und nicht wieder kandidierte.
01.01.An der Robert-Bosch-Straße 1 wird in der früheren Tennishalle eine Paintball-Halle eröffnet. Gründer ist der Sportwissenschaftler Bastian Meier (31).
In der mehr als 4500 Quadratmeter großen Halle befinden sich nach Angaben des Betreibers ein „SupAir-Milleniumfeld mit Turniermaßen“ sowie je ein Adventurefeld für Science-Fiction- und Western-Szenarios. Es handele sich um eine der größten Innen-Anlagen für den Paintball-Sport in Deutschland. Es treten Mannschaften (Mindestalter 18 Jahre) gegeneinander an, die mit gewehrartigen „Markierern“ Farbkugeln aufeinander verschießen. Wer getroffen ist, scheidet aus dem Spiel aus. Ziel ist es, die Fahne des Gegners zu erobern.
Die Hallen-Gastronomie, früher unter dem Namen „Tenne“, wird von Frank Fischer übernommen, der bereits Wirt der „Szene“ am Holzweg ist.
01.01.Mit Jahresbeginn ist der 2009 eingeleitete Zusammenschluss der katholischen Pfarrgemeinden St. Gereon Monheim (rund 9000 Mitglieder) und St. Dionysius Baumberg (rund 7000) vollendet. Die fusionierte Gemeinde heißt fortan „St. Gereon und Dionysius Monheim am Rhein“.
06.01.Tauwetter setzt ein. Auch die Nächte sind frostfrei.
09.01.Mit seinem Ehrenteller zeichnet der Baumberger Allgemeine Bürgerverein beim Neujahrsempfang Gaby Bourscheidt aus, die seit 44 Jahren im Bürgerverein aktiv ist – für den Neujahrsempfang kochte sie die Suppe.
11.01.Gegen 0 Uhr erreicht das Hochwasser des Rheins am Kölner Pegel mit 8,91 Meter den Höchststand. Teile der Urdenbacher Kämpe und Baumberger Aue, die am Baumberger Rheinufer entlangführenden Wege, der Steinacker und der Monheimer Rheinbogen sind überschwemmt.
14.01.Den Monheimer Merkur erhält Roswitha Dammasch (60), Inhaberin der Paul Dammasch Spedition e. K. (Am Wald 12). Bürgermeister Daniel Zimmermann überreicht ihr die Auszeichnung beim Neujahrsempfang des Treffpunkts Monheim am Rhein in der MEGA-Zentrale.
16.01.Eine weitere Hochwasserwelle erreicht gegen 2 Uhr ihren Höchststand am Kölner Pegel mit 8,69 Meter.
16.01.Der Verein Rhein-Rock wird im Sojus 7 gegründet. Hauptziel ist die Förderung des lokalen Kulturnachwuchses und die Belebung der Musikszene in und um Monheim am Rhein. Neben Konzertreihen, die vor allem Monheimer Künstlern Auftritte ermöglichen sollen, wird angestrebt, jährlich das Rhein-Rock-Open-Air-Festival zu veranstalten. Den Vorsitz des Vereins übernimmt Sven Schuhen (27).
16.01.Beim Neujahrsempfang von CDU-Stadtverband und Senioren-Union werden langjährige Mitglieder geehrt. Der ehemalige Ratsherr Martin Brüske ist seit fünfzig Jahren in der Partei.
18.01.Mit Feierstunde und Tag der offenen Tür stellt sich das Haus der Chancen (Friedenauer Straße 17 c) vor. Es beherbergt folgende Einrichtungen:
• Suchtberatung Monheim am Rhein / Langenfeld der Arbeiterwohlfahrt
• Heilpädagogische Tagesgruppe für Kinder (Stadt)
• Bereich Kinder, Jugend und Familie der Stadtverwaltung
• Beratungscentrum e. V.
• Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der Städte Langenfeld und Monheim am Rhein
• Familienhilfe
Die Baukosten betrugen 3,4 Millionen Euro, von denen eine Million Euro das Land übernahm. Zum Haus der Chancen gehört auch das Bistro „Checkpoint“.
19.01.Die Feuerwehr erhält einen neuen Rettungstransportwagen. Er rückt immer dann aus, wenn ein Patient lebensgefährlich erkrankt oder verletzt ist. Das Fahrzeug kostet samt medizinischer Ausrüstung rund 190 000 Euro. Im Jahr 2010 rückten Rettungs- und Krankenwagen im Stadtgebiet zu 4380 Einsätzen aus. Das sind durchschnittlich zwölf Einsätze pro Tag.
20.01.Den Umweltpreis der Stadt Monheim am Rhein 2009 übergibt Bürgermeister Daniel Zimmermann zu Beginn der Ratssitzung an die Klasse 6.5 der Peter-Ustinov-Gesamtschule. Sie erhält 200 Euro für ihre „Aktion Klima“ zur Verringerung des Ausstoßes von Kohlendioxid. Die Verleihung hatte der Ausschuss für Stadtplanung, Umwelt, Bau und Verkehr am 3. November 2010 beschlossen.
20.01.In der Ratssitzung bringen Bürgermeister Daniel Zimmermann und Kämmerer Max Herrmann den Entwurf des Haushalts 2011 ein. Aufwendungen von 96,6 Millionen Euro stehen Erträge von etwa 84,9 Millionen gegenüber. Rechnet man das negative Finanzergebnis in Höhe von 4,6 Millionen Euro hinzu, ergibt sich ein Fehlbetrag von 16,3 Millionen. Eigentlich wurde für 2011 ein geringeres Defizit erwartet, nämlich 13,6 Millionen Euro, doch liegt der jetzige Wert immerhin unter den 20,8 Millionen, die für 2010 ausgewiesen werden mussten.
22.01.Zum neuen Vorsitzenden der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung St. Dionysius Baumberg wird in der Jahreshauptversammlung Josef Schoppmann gewählt. Sein seit 2001 amtierender Vorgänger Franz Köchling übernimmt den stellvertretenden Vorsitz als Nachfolger von Heinz Neiken, der diese Funktion ebenfalls seit 2001 ausübte. Für sechzigjährige Mitgliedschaft in der KAB werden Lieselotte und Josef Brandt geehrt.
25.01.Der Abriss der Gebäude der im Jahr 2004 geschlossenen Peters & Bambeck Privatbrauerei beginnt. Die bis zu 13 Meter tiefen ehemaligen Brauerei-Keller mit einem Volumen von 7000 Kubikmetern werden mit Bauschutt und Erdaushub verfüllt, der beim Bau einer Tiefgarage anfällt.
27.01.Ihre zweite „Bürger-Solaranlage“ stellt die MEGA der Presse vor. Auf dem Dach des Neubaus für das Familienzentrum der AWO-Kindertagesstätten Villa Regenbogen und Kunterbunt an der Linzer Straße wurde eine 205 Quadratmeter große Fläche mit Solarzellen bestückt, die jährlich etwa 26 000 Kilowattstunden Strom liefern sollen. MEGA-Kunden können Anteile an der Solar-Anlage erwerben, wobei die Eltern aus den beiden Tagesstätten Vorrang haben.
28.01.An einer Diskussion des SPD-Ortsvereins unter dem Titel „Zukunft Bildung“ in der Peter-Ustinov-Gesamtschule beteiligen sich unter anderem die Landesministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Ute Schäfer, der Bundestagsabgeordnete Peer Steinbrück sowie der frühere Leiter der Gesamtschule, Michael Schlemminger-Fichtler.
28.01.MoMo, das preisgekrönte Monheimer Modell „Musikschule für alle!“, ist um eine Facette reicher. Inzwischen gibt es in allen Grundschulen im Stadtgebiet ein Orchester, das sich aus Schülern der dritten und vierten Klassen zusammensetzt. Weil es zunächst an geeigneten Stücken fehlte, beauftragte die Musikschule Komponisten. Sie schrieben 23 Stücke, die in einem Ordner mit dem Titel „Musik-Manufaktur“ veröffentlicht und bereits von rund 200 der tausend deutschen Musikschulen beschafft wurden. Für das Projekt wurden 30 000 Euro aufgewendet, davon 10 000 aus Landesmitteln.
Die Musikschule gibt der Presse beispielhaft für das gesamte Projekt Einblick in die Probenarbeit des Orchesters der Winrich-von-Kniprode-Schule unter der Leitung von Musikschullehrerin Steffi Leistritz. Mit dabei ist auch der Komponist Felix Janosa, unter anderem bekannt durch die Kinderbücher „Ritter Rost“.
28.01.Zur Beauftragten für Kinder und Familien bestellt der Verwaltungsvorstand Annette Berg, seit 2001 Leiterin des Bereichs Kinder, Jugend und Familie. Ihre Aufgaben gibt das vom Rat im Oktober 2010 beschlossene strategische Ziel „Schaffung optimaler Zukunftschancen in der Hauptstadt für Kinder Monheim am Rhein“ vor. Annette Berg gehört fortan mit beratender Stimme dem Verwaltungsvorstand an.
29.01.Ihr 33-jähriges Bestehen feiert die Prinzengarde Blau-Weiß Monheim am Rhein (rund sechzig Mitglieder) mit einem sechsstündigen Karnevalsprogramm in der Festhalle Bormacher. Unter den Teilnehmern sind sechs der Mitbegründer der Garde, die sich 1978 vor allem aus Bäckern und Metzgern rekrutierte. Der Prinz der laufenden Session, Alexander I. (Mohr), ist die 15. Tollität aus den Reihen der Prinzengarde.
29.01.Kämmerer Max Herrmann wird sechzig Jahre alt. Herrmann ist seit 1967 im öffentlichen Dienst und seit 1997 Kämmerer. Zuvor leitete er die Kämmerei. Zudem ist Herrmann seit der Gründung der Stadtentwicklungsgesellschaft 2002 einer ihrer Geschäftsführer.

Februar 2011

00.02.Mit der Fällung mehrerer hundert Hybrid-Pappeln im Monheimer Rheinbogen beginnt das Dormagener Unternehmen Currenta, eine Bayer-Tochter. Auf der Rodungsfläche soll ein drei Hektar großer Hartholz-Auenwald mit Stiel-Eichen, Silber-Weiden, Gemeinen Eschen, Feld-Ulmen sowie Feld-Ahorn gepflanzt werden.
Hybridpappeln, auch Kanadapappeln genannt, sind Kreuzungen aus kanadischen und ostasiatischen Pappeln. Sie wachsen rasch, werden aber auch schnell brüchig und vertragen Überschwemmungen schlecht. Mit maximal siebzig Jahren sind sie am Ende ihres natürlichen Lebens. Hybridpappeln wurden früher großflächig für die Produktion von Brennholz, Streichhölzern, Paletten, Holzpantinen und Obstkisten angepflanzt. Der Ersatz der etwa dreißig Jahre alten Pappeln durch auentypische Gehölze soll bis Ende 2011 abgeschlossen sein. Damit soll ein bereits vor Jahren festgelegtes Ziel im Landschaftsentwicklungsplan des Kreises Mettmann erreicht werden.
Zugleich sei die Aufforstung, die 300 000 Euro kostet, eine Ausgleichsmaßnahme für den 2006 gebauten Rheindüker. Durch diese Unterquerung des Rheins zwischen Dormagen und Monheim führen unter anderem verschiedene Versorgungsleitungen des Chemparks und die Kohlenmonoxid-Pipeline von Bayer MaterialScience.
01.02.Die Comenius-Schule (Förderschule, gegründet 1964) geht mit der Langenfelder Pestalozzi-Schule in der Leo-Lionni-Schule auf. Die Förderschule des Kreises Mettmann bietet nunmehr als Verbund mit rund 300 Schülern in der Primarstufe den Schwerpunkt Sprache sowie in der Primar- und Sekundarstufe die Schwerpunkte Lernen und Emotionale und soziale Entwicklung. Das Gebäude der bisherigen Comenius-Schule an der Krischerstraße bleibt als Dependance vorerst bestehen.
02.02.In der Nacht und den frühen Morgenstunden bildet sich eine dünne Schneedecke.
03.02.
04.02.
An der Wahl zum 6. Jugendparlament beteiligen sich an den weiterführenden Schulen 1384 der Wahlberechtigten aus der Altersgruppe 13 bis 17 Jahre. Das sind 65 Prozent (2009: 58).
03.02.Das St.-Josef-Krankenhaus wird Leberzentrum und ist assoziierte Klinik der Deutschen Leberstiftung. Wie der Verbund „K plus“ der Presse mitteilt, ist St. Josef eines von zwei Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen, die sich der Diagnostik, Erforschung und Heilung von Leberkrankheiten widmen. Die Spezialisierung ist ein Schritt auf dem Weg zum rein internistischen Haus. „K plus“ will jedes seiner sechs Krankenhäuser spezialisieren.
Für rund 80.000 Euro wird ein Elastografie-Gerät beschafft, das Dichte und Steifheit der Leber misst, um eine Fettleber oder Zirrhose frühzeitig zu erkennen.
05.02.Zu den Klängen von Lady Gagas „Pokerface“ beweist sich Prinz Alexander I. in der Prunksitzung der Gromoka als Tänzer. Eine Einlage des Elferrats, ein Lied von Emil Drösser und ein Pappboot auf der Bühne rücken das Sessionsmotto „Janz Monnem jubiliert vor Jlöck – mer krieje us Piwipp zurück“ in den Blickpunkt. Der Jubel der rund 400 Besucher in der Aula am Berliner Ring ist all dem sicher, wie auch den zahlreichen anderen musikalischen und humoristischen Darbietungen. Prominenter Bühnengast ist der Stimmenimitator und Karikaturist Jörg Knör.
05.02.Zu Handgreiflichkeiten zwischen den 17 und 18 Jahre alten Spielern kommt es beim Fußballspiel in der Kreisklasse der A-Jugend der Sportfeunde Baumberg und des Grafenberger Sportvereins Langenfeld-Wiescheid. Der Schiedsrichter bricht die Partie auf dem Sportplatz am Kielsgraben in der zweiten Halbzeit ab. Danach setzen sich die Tätlichkeiten an der Monheimer Straße fort.
08.02.Für mehr als zwanzigjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Akkordeon-Orchester Monheim-Baumberg wird Doris Worm in der Jahreshauptversammlung zum Ehrenmitglied ernannt. Sie ist das erste Ehrenmitglied in der fast fünfzigjährigen Vereinsgeschichte.
12.02.Mit der Sprengung des Schornsteins geht an der Biesenstraße der Abbruch der ehemaligen Peters & Bambeck Privatbrauerei in die Schlussphase. Der 28 Meter hohe, aus Backsteinen gemauerte Schornstein stammt wahrscheinlich aus den frühen 1930er-Jahren. Ein Versuch, den Schlot umzureißen, war gescheitert.
Um 14 Uhr zündet Sprengmeister Wilhelm Witzgall aus Iserlohn 720 Gramm Sprengstoff. Mit einem dumpfen Knall sackt der Schornstein wie geplant in sich zusammen und bricht im Fallen auseinander. Für den 74-jährigen Witzgall war es die 123. Schornstein-Sprengung in mehr als fünfzig Berufsjahren. Während der Sprengung müssen sich die Anwohner der Biesenstraße außerhalb ihrer Häuser aufhalten.
12.02.Das Münchner Faschingsprinzenpaar, Werner II. (Trollmann) und Anja I. (Aicher), ist zu Gast bei der Karnevalsgesellschaft kis – monnem 2002 in der Festhalle Bormacher. Begleitet werden die bayrischen Tollitäten von der weiblichen Prinzengarde, die einen Tanz aufführt. Der Besuch bei der 6. „Karnevalssitzung in Gelb und Grün“ kam auf Initiative von kis-Präsident Dieter („Didi“) Trappe zustande, der mit den Regenten bekannt ist.
26.02.Mit dem Goldenen Lindenblatt zeichnet der Arbeitskreis Baumberger Karneval beim 18. Schunkelnden Bürgerhaus das Rheinische Tanzkorps Echte Fründe aus. Das Korps der Flittarder Karnevalsgesellschaft von 1934 tritt seit 16 Jahren beim Schunkelnden Bürgerhaus auf.
28.02.In einer Sondersitzung entscheidet der Rat über das Sportstättenkonzept. In geheimer Abstimmung wird nach fast dreistündiger Debatte mit 21 zu 18 Stimmen beschlossen, die Bezirkssportanlage (BSA) Baumberg vom jetzigen Standort an der Bregenzer Straße an den nördlichen Ausläufer des Holzwegs zu verlegen. Die Kosten dieser sogenannten Nord-Variante sind auf 2,57 Millionen Euro veranschlagt.
Der immer wieder als Alternative ins Gespräch gebrachte Standort zwischen Kielsgraben und Baumberger Chaussee ist immerhin noch eine Option für die fernere Zukunft. Die dort eingeleiteten Planverfahren zur Sicherung von Sportentwicklungsflächen sollen fortgeführt werden. Die im Auftrag der Firma Monier Braas ausgekiesten und wieder verfüllten Flächen hatte ein Fachgutachter auf ihre Standsicherheit geprüft. Er kam zum Ergebnis, dass der Boden bis in acht Meter Tiefe ausgebaggert und dann schichtweise mit verdichtetem Material neu aufgebaut werden müsste. Die Kosten dafür könnten bis zu 1,6 Millionen Euro betragen.
Weiter beschließt der Rat, den Aschenplatz der BSA durch Kunstrasen zu ersetzen. Dafür müssen zusätzlich 300 000 Euro aufgewendet werden. Die BSA dient dann für voraussichtlich drei Jahre als Ersatz für den im August durch Auskiesung wegfallenden Sportplatz am Kielsgraben. Die drei Jahre sollen für ein Umlegungsverfahren und die konkrete Planung genutzt werden.
Ferner wird beschlossen, im Jahr 2014 im Rheinstadion ein Kleinspielfeld zu bauen und die Umkleiden im Heinrich-Häck-Stadion zu erneuern.

März 2011

00.03.

Im Einkaufszentrum Baumberg Ost schließt nach 33-jährigem Bestehen das Fahrrad- und Spielwarengeschäft Kappitz (Holzweg 99). Bereits im Januar stellte die „Adrett Textilpflege“ (Geschwister-Scholl-Straße 65) den Betrieb ein. Beide Geschäfte liegen am nördlichen Ein- und Ausgang des Zentrums. Seit dort vor fast zwei Jahren die Postfiliale schloss, ist die Kundenfrequenz stark gesunken.

03.03.

Beim Sturm aufs Rathaus stoßen Jecken und Möhnen auf wenig Widerstand. Bürgermeister Daniel Zimmermann, als Admiral gewandet, erklärt die Kapitulation und übergibt den Rathausschlüssel an das Prinzenpaar Alexander I. und Inge (Eheleute Mohr). Nach Rede- und Musikbeiträgen ziehen Sieger und Besiegte zur Weiberfastnacht an der Doll Eck. Bei strahlendem Sonnenschein weht ein schneidender Ostwind.

05.03.

Mit der 16. Schunkelnden Sandberghalle feiern die Schwalbenjecke zugleich ihr 22-jähriges Bestehen. Wie immer wird ein vielstündiges Programm mit bekannten Büttenrednern, Musikgruppen und Tanzgarden geboten.

06.03.

Der 20. Baumberger Veedelszoch steht unter dem Motto „Boomberg ist de Macht am Rhing, so soll et och en Zukunft sinn“. Der Arbeitskreis Baumberger Karneval bietet 44 Wagen, Fußgruppen und Kapellen mit rund 400 Teilnehmern auf.

06.03. Unter dem Motto „Monnemer Pänz jubilieren vor Jlöck – mer krieje us Piwipp zurück“ zieht der 17. Kinderkarnevalszug durch die Altstadt.

07.03.

Bei viel Sonne, aber frischen Temperaturen zieht der 78. Rosenmontagszug durch Stadtmitte und Altstadt. Dem Sessionsmotto „Janz Monnem jubiliert vor Jlöck – mer krieje us Piwipp zurück“ zeigen sich viele der Wagen und Fußgruppen verpflichtet. Unter der Regie der Gromoka sind vierzig Vereine und Gruppen mit mehr als 2000 Aktiven am Zug beteiligt, der es auf neunzig Programmpunkte bringt.

08.03.

Die wie stets die Session beschließende Sitzung der Altstadtfunken am Karnevalsdienstag wird letztmals vom Präsidenten und Vorsitzenden Willi Herriger (71) geleitet. Rund 700 Gäste verabschieden Herriger im Festzelt auf dem Schützenplatz in den karnevalistischen Ruhestand.

09.03.

Hauptredner beim politischen Aschermittwoch des SPD-Ortsvereins in der Festhalle Bormacher ist der Landesminister für Arbeit, Integration und Soziales, Guntram Schneider. Zudem tritt der Kabarettist Gernot Voltz alias „Herr Heuser vom Finanzamt“ auf.
Schneiders Vorgänger, der frühere Landesminister für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Armin Laschet, spricht derweil beim politischen Aschermittwoch der CDU im Bürgerhaus Baumberg.

10.03.

Der Kreisverkehr Oranienburger / Kurt-Schumacher- / Richard-Wagner-Straße wird für den Verkehr freigegeben. Das Rondell mit einem Durchmesser von 26 Metern dient zugleich als Wendeschleife für die Buslinien 789 und 791 an der neuen Endhaltestelle mona mare. Die bisherige Station gleichen Namens erhält ihren früheren Namen Erich-Klausener-Straße zurück.
Die Gesamtkosten für den elften Kreisverkehr im Stadtgebiet betragen 427 000 Euro, von denen 267 000 Euro der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr übernimmt. Baubeginn war am 18. Oktober 2010; durch Winterwetter und Personalengpässe bei der Firma Strabag verzögerte sich die Fertigstellung um fast zweieinhalb Monate.

15.03.

Die Stadt erhält erhebliche Nachzahlungen aus der Gewerbesteuer. Damit verbessert sich die aktuelle Haushaltslage um 19,2 Millionen Euro. Das gibt Bürgermeister Daniel Zimmermann bekannt.
Die zusätzlichen Erträge führen allerdings zu Ergebnisverschlechterungen an anderer Stelle. So wird die Stadt im kommenden Jahr keine Schlüsselzuweisungen vom Land erhalten – geplant waren sechs Millionen Euro. Zudem steigt die Kreisumlage von 20 auf 23 Millionen Euro. Immerhin besteht die Aussicht, bereits 2017 wieder einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen und nicht erst 2018.

19.03.

Bei der jährlichen Rheinufersäuberung sammelt der Baumberger Allgemeine Bürgerverein mit mehr als siebzig Helfern Müll und angelandetes Treibgut ein. Erstmals wird auch im Monheimer Rheinbogen aufgeräumt. Dazu rief der CDU-Ortsverband auf, unterstützt vom Bürgerverein Monheim. Dreißig Freiwillige beteiligen sich.

23.03.

Der Haupt- und Finanzausschuss beschließt, durch Umbauten bei den Städtischen Betrieben zusätzliche Kapazitäten für die Bevorratung von Streusalz zu schaffen. Bisher konnten 200 Tonnen eingelagert werden (neunzig im Silo, 110 in einer Halle); künftig sollen es bis zu 500 Tonnen sein. Diese Menge würde bei anhaltender Glätte für elf Tage reichen.

23.03.

Zum neuen Vorsitzenden des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt wählt die Jahreshauptversammlung im Louise-Schroeder-Haus Werner Bischoff (64). Der bisherige stellvertretende Vorsitzende löst Rolf Tiemann ab, der seit 1999 fungierte und nicht wieder antrat. Bischoff will die Mitgliederzahl des Ortsvereins von 415 auf 500 erhöhen.

25.03.

Am 1. Mai wird es keine Kundgebung zum Tag der Arbeit geben. Wie die Westdeutsche Zeitung berichtet, habe ein Organisationsteam aus Personal- und Betriebsräten beklagt, vom Deutschen Gewerkschaftsbund keine Unterstützung erhalten zu haben.

25.03.

Der Chemie-Konzern BASF stellt den Integrationsplan für Cognis vor. In Monheim am Rhein, der bisherigen Firmenzentrale von Cognis, wird künftig der BASF-Geschäftsbereich Personal Care (Körperpflegemittel) für Europa seinen Sitz haben. Die Produktionsanlage in Düsseldorf-Holthausen, bislang größter Standort von Cognis, wird einer der Hauptstandorte von Care Chemicals.

25.03.

Die besten Wagen und Fußgruppen des Rosenmontagszugs werden von der Gromoka in der Festhalle Bormacher prämiert. Bei den Wagen belegen die Maatplatzjecke den ersten Platz. Als Kommentar zum demographischen Wandel führten sie im Zug ein Pflegebett mit, in dem eines ihrer Mitglieder lag. Den Spitzenplatz bei den Fußgruppen nehmen die Monheimer Mädchen ein. Sie gingen aufwändig kostümiert als Hummer.

25.03.

Die Sportabzeichen für das Jahr 2010 verleiht der Stadtsportverband im Heinrich-Häck-Stadion. An dem Wettbewerb beteiligten sich mit Erfolg 558 Jugendliche und 107 Erwachsene.

25.03.

Zu einem siebentägigen Besuch reist eine städtische Delegation unter Leitung von Bürgermeister Daniel Zimmermann in die israelische Partnerstadt Tirat Carmel. Ein zentrales Thema bei Gesprächen und Begegnungen sind die Folgen der Waldbrände, die im vergangenen Jahr Israel heimsuchten und auch Tirat Carmel bedrohlich nahe kamen. Die Delegation überreicht Bürgermeister Arie Tal einen Scheck in Höhe von 10 000 US-Dollar (7300 Euro) für die Wiederaufforstung. Das Geld kam bei einer Spendensammlung zusammen, zu der Bürgermeister Zimmermann aufgerufen hatte. Davon können rund 750 junge Bäume gepflanzt werden.

27.03.

Sein 25-jähriges Dienstjubiläum begeht Matthias Standfest, Kirchenmusiker der Evangelischen Kirchengemeinde, mit einem Konzert im Grevel-Haus. Zu hören sind Lieder von Gustav Mahler nach Gedichten aus „Des Knaben Wunderhorn“, teils von Bariton Standfest selbst gesungen. Standfest übernahm am 1. Juni 1986 die Leitung des Singkreises der Kirchengemeinde, es folgten der Orgeldienst in den Gottesdiensten und die Leitung des Bläserkreises.

27.03.

Der Ingeborg-Friebe-Preis für ehrenamtliches Engagement geht beim Frühlingsempfang der SPD-Ratsfraktion in der Festhalle Bormacher an Irmgard Schumacher. Seit vielen Jahren liefert sie bei Veranstaltungen von Vereinen und Gruppen humorvolle Beiträge mit Akkordeonbegleitung.

April 2011

00.04.

Neuer Vorsitzender der Altstadtfunken ist Manfred Godek (56). Das gibt der Verein in der Presse bekannt. Godek ist Nachfolger von Willi Herriger (71), der seit 2003 fungierte und nicht wieder kandidierte.

00.04.

Zum neuen Vorsitzenden der Monheimer Schwalbenjecke wird in der Jahreshauptversammlung Andreas Thelen (35) gewählt. Er löst Dieter Wersebe (58) ab, der aus gesundheitlichen Gründen auf den Vorsitz, den er seit der Vereinsgründung 1989 innehatte, verzichtete. Wersebe bleibt aber, gemeinsam mit Bernd Bormacher, Sitzungspräsident der Schunkelnden Sandberghalle.

00.04.

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) St. Gereon gibt sich eine neue Struktur. Sie ist fortan kein eingetragener Verein mehr. Statt eines Vorstands leiten die Mitglieder Hans Annas und Anna-Maria Rehnen die KAB, unterstützt von Pfarrer Burkhard Hoffmann. Für sechzig Jahre Mitgliedschaft werden Cilly Krings und Matthias Firneburg geehrt, für fünfzig Jahre Hans Annas.

00.04.

Zur neuen Parteivorsitzenden von Peto wird Laura Töpfer (19) gewählt. Die Gymnasiastin löst Andreas Piana ab, der nach einjähriger Tätigkeit nicht wieder kandidierte.

01.04.

Die MonBerg-Gastronomie eröffnet die Freiluft-Saison mit dem neuen Geschäftsführer Bayram Avucu. Er ist Nachfolger von Frank Klement. Im Biergarten und in der Strandzone wird Selbstbedienung eingeführt.

01.04.

Die zeitweilig geschlossene Gaststätte Spielmann (Turmstraße 21) feiert Wiedereröffnung. Pächterin ist Christa Deutz, die das Lokal bereits 2008/2009 führte. Vorerst ist nur freitags und samstags geöffnet.

01.04.

Im Alter von 65 Jahren stirbt nach schwerer Krankheit Adolf Graf von Nesselrode-Reichenstein. Zum Besitz der in Herrnstein in Ruppichteroth (Rhein-Sieg-Kreis) ansässigen Familie zählen der Knipprather Wald und große Teile der Urdenbacher Kämpe / Baumberger Aue. Von 1698 bis 1989 war auch Haus Bürgel im Familienbesitz. Vom Hof Neu-Bürgel auf Düsseldorfer Stadtgebiet aus betreibt die Gräflich Nesselrodesche Verwaltung Landwirtschaft in der Urdenbacher Kämpe.

02.04.

Bei viel Sonnenschein steigen die Tagestemperaturen auf Werte nahe 25 Grad.

06.04.

In der Ratssitzung wird das neue Ratsmitglied Michael Strauss (Peto) verpflichtet. Er rückt für Sabine Weber nach, die ihr Mandat am 16. März niederlegte. Sie gehörte dem Rat seit 2008 an.

06.04.

Mit den Stimmen von CDU, Peto, Menschen für Monheim und Linkspartei beschließt der Rat den Haushalt 2011. SPD und FDP stimmen dagegen, die Grünen enthalten sich. Im Ergebnisplan stehen den Erträgen von 112,0 Millionen Euro Aufwendungen von 108,3 Millionen gegenüber.

08.04.

Die HFU Hochschule für Unternehmensführung AG (Rheinpromenade 3) feiert ihre Eröffnung. Unter Leitung von TV-Moderator Hans Meiser diskutieren Politiker und Experten über die Frage „Vollbeschäftigung – Wo kommen jetzt die Arbeitskräfte her?“. Der Vorlesungsbetrieb beginnt mit 200 Studenten, von denen 150 bereits bei der HFU Erkrath eingeschrieben waren und fünfzig neu hinzukommen. Vorlesungen in Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik halten je zehn festangestellte und freiberufliche Dozenten. Geschäftsführer sind Dr. Hubert Schäfer (48) und Dr. Silke Mittrach. Die 2008 gegründete HFU ist Träger der AFUM Akademie für Unternehmensmanagement und des IFU Instituts für Unternehmensführung.

08.04.

Im Alter von 81 Jahren stirbt Heinz Wörtler, von 1997 bis 2005 Präsident der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim. Wörtler war seit 1950 Mitglied der Bruderschaft und 1964 deren König. 1977 gründete Wörtler mit seiner Frau Marianne den ersten Saunabetrieb im Stadtgebiet, das heutige Fitness- und Wellnessstudio „Aktivita“.

09.04.

Die schönsten Wagen und Fußgruppen des Veedelszochs prämiert der Arbeitskreis Baumberger Karneval im Bürgerhaus. Bei den Wagen wird die rotierende Windmühle des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins mit Platz eins gewertet, bei den Fußgruppen die als Elfen verkleideten „Unternehmungslustigen“.

09.04.

Zur neuen Vorsitzenden des Rudervereins Monheim wird Ursula Albien gewählt. Sie ist Nachfolgerin von Thomas Beenen, der seit 2005 Vorsitzender war und nicht wieder antrat.

11.04.

Im Alter von 56 Jahren stirbt der Vorsitzende des Schießvereins Baumberg, Wolfgang Zündorf. Seit dem Jahr 2000 führte er den Schießverein, zudem war er „Hippegraf“ der Baumberger Hippegarde.

12.04.

Der Kiosk in der Fußgängerunterführung Berliner Ring ist wieder geschlossen. Wie die Westdeutsche Zeitung berichtet, habe der Künstler Heiner Hinrichs, der das Gebäude seit Dezember 2010 nutzte, wegen eines Wasserschadens den Mietvertrag mit der Stadt gekündigt. Am 30. April heißt es dann, der Schaden sei behoben und Hinrichs werde zurückkehren.

16.04.

Im St.-Marien-Altenheim eröffnet das Marien-Bistro. Betreiber ist die Genesis GmbH – Gemeinnützige neue Servicegesellschaft in Solingen (gegründet 2006), die auch Behinderte beschäftigt. Das Bistro hat innen 37 Plätze und 16 auf der Terrasse.

18.04.

Gegen 23.25 Uhr betreten drei maskierte Männer ein Café am Ernst-Reuter-Platz und erbeuten unter Vorhalt einer Pistole und eines Messers die Geldbörse eines Angestellten.

23.04.

Der ehemalige Ratsherr Peter Voss stirbt kurz vor seinem 72. Geburtstag. Der Baumberger Sozialdemokrat gehörte dem Rat in der Wahlperiode 1984 bis 1989 an. Voss, der aus Norddeich gebürtig war, war Mitglied im Ausschuss für Gesundheit, Soziales und Sport sowie im Vergabeausschuss.

24.04.
25.04.

Das seit Tagen sonnige und warme Wetter mit Temperaturen bis zu 25 Grad hält auch über Ostern an.

29.04.

Der ehemalige Biergarten der Gaststätte Pub Club (Turmstraße 28), der zuletzt als „Feuergarten“ und davor als „Jannis Biergarten“ firmierte, heißt nun „Biergarten zur Altstadt“ und feiert Neueröffnung. Der zuvor nicht in Erscheinung getretene Verein Altstadtfreunde Monheim übernimmt den Biergarten vom bisherigen Pächter Jan Albig. Vorsitzender der Altstadtfreunde ist Mark Hillebrandt, Pressesprecher Max Hannemann. Der Biergarten bietet bis zu achtzig Sitzplätze und als Spezialität eine 180 Gramm schwere Riesen-Bratwurst. 

Mai 2011

00.05.

Johnson Controls, ein weltweit tätiger Zulieferer für die Automobilindustrie, bezieht mehrere Etagen im ehemaligen Bürogebäude von Schwarz Pharma an der Mittelstraße. Rund hundert Mitarbeiter aus der Elektronik-Sparte des Unternehmens verlassen aus Platzgründen die Europa-Zentrale in Burscheid (dort 1850 Beschäftigte).

03.05.

Der zur Kommunalwahl 2009 gegründete Verein „Menschen für Monheim am Rhein“ löst sich auf. Das beschließt die Mitgliederversammlung. Die bisherige Ratsfrau der Wählergemeinschaft, Lilo Friedrich (62), will ihr Mandat bis zur Wahl 2014 als Parteilose weiterführen und dann nicht wieder antreten.

03.05.

Im Blickpunkt der Monheimer Europa-Woche, veranstaltet vom Stadtverband der Europa-Union in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule, steht diesmal die Slowakei (bis 10. Mai).

04.05.

Das Gemälde „Der Bahnhof in Langenfeld“ von August Deusser überlassen die Bahnen der Stadt Monheim dem Heimatbund als Dauerleihgabe. Damit befinden sich jetzt fünf Bilder Deussers in der Sammlung zur Heimatgeschichte in dessen einstigem Wohnhaus.

04.05.

Eine gemeinsame Berufsorientierungsbörse der Städte Langenfeld und Monheim am Rhein findet in der Langenfelder Stadthalle statt. Die Initiative dazu ergriff Landtagsabgeordneter Hans-Dieter Clauser. Die Berufsorientierungsbörse bringt Jugendliche, Unternehmen sowie Weiterbildungs- und Beratungseinrichtungen zusammen.

05.05.

Einen Empfang für Ehrenbürgermeisterin Ingeborg Friebe, die am 20. April achtzig Jahre alt wurde, richten im Ratssaal Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg und Bürgermeister Daniel Zimmermann aus.

07.05.

Beim Tag der offenen Tür gibt der Verein Waldkindergarten Monheim am Rhein seinen neuen Namen bekannt: Waldkinder Monheim am Rhein. Zudem erhält die Einrichtung vom Landesverband der Wald- und Naturkindergärten das Zertifikat „Qualität im Waldkindergarten“.

07.05.
08.05.

Das seit Tagen anhaltende warme und trockene Wetter erreicht Temperaturen nahe dreißig Grad.

16.05.

Dr. Dietrich Ruchay (73), von 1970 bis 2010 stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands von St. Gereon, wird mit dem Päpstlichen Silvesterorden ausgezeichnet. Ruchay ist Umweltbeauftragter im Erzbistum Köln und Vorsitzender des Aufsichtsrats des „K plus“-Verbunds. Bis zu seiner Pensionierung war er Ministerialdirektor beim Bundesministerium für Umwelt.
Josef Hasler (78), der dem Kirchenvorstand seit 1997 angehört und zuständig für Grundstücks- und Bauangelegenheiten ist, erhält den Päpstlichen Orden „Pro Ecclesia et Pontifice“. Die Orden überreicht Weihbischof Dr. Rainer Woelki zum Abschluss des Firmgottesdiensts in der Kirche St. Gereon.

18.05.

Am Alten Markt beginnen Dreharbeiten für eine 16-teilige Vorabendserie der ARD unter dem Arbeitstitel „Richter und Henker“. Die Episoden der Krimi-Komödie spielen im fiktiven Ort Büdringhausen im Münsterland. Als Kulisse dienen die Gaststätte Spielmann und das benachbarte, noch nicht eröffnete Café Gänseliesel. Betreiberin beider Lokale ist Christa Deutz. Die Dreharbeiten sollen noch bis November fortgesetzt werden.

19.05.

Die Bürgerinitiative „Bau-Stopp der Bayer-Pipeline“ weiht am Rathausplatz die Stahlrohrplastik „Pipeline-Knoten“ ein. Anwesend sind Landrat Thomas Hendele, Bürgermeister Daniel Zimmermann und Bürgermeister (oder deren Stellvertreter) weiterer Städte, durch deren Gebiet die Pipeline-Trasse läuft. Entworfen wurde das Protest-Objekt vom Monheimer Pipeline-Gegner Erwin Schumacher. Motto: „CO in diese Pipeline gehört verboten, drum machen wir hier einen Knoten“.

19.05.

Aus einer viertägigen Qualitätsanalyse durch das Landesschulministerium geht das Otto-Hahn-Gymnasium mit dem besten Ergebnis hervor, das je an einer Schule in Nordrhein-Westfalen erreicht wurde. Von 25 geprüften Aspekten erhielt das Gymnasium in 24 die Bewertung „vorbildlich“, im Segment „Unterstützung eines aktiven Lernprozesses“ gab es die zweitbeste Bewertungsstufe („eher stark als schwach“).

20.05.

Der seit September 2009 amtierende Vorsitzende des Personalrats der Stadtverwaltung, Klaus Ketzer, tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Kommissarisch übernimmt Angelika Reuther den Vorsitz. Ketzer bleibt Mitglied des Personalrats.

20.05.

Ihr 25-jähriges Bestehen feiert im Haus der Chancen die Familienhilfe. Träger sind die Arbeiterwohlfahrt Kreis Mettmann, der Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer Monheim am Rhein und das Diakonische Werk des Evangelischen Kirchenkreises Leverkusen. Leiterin der Familienhilfe mit zehn Beschäftigten ist Sabine Schäfer. Gegründet wurde die Familienhilfe bereits 1985. Weil das Jubiläum in die Bauphase des Hauses der Chancen fiel, wurde es um ein Jahr verschoben.

21.05.

Die A-cappella-Band Viva Voce gibt in der Aula am Berliner Ring ein gemeinsames Konzert mit dem Monheimer Kinder- und Jugendchor.

22.05.

Beim „Energie-Spar-Tag“ auf dem Betriebsgelände der MEGA im Rheinpark informieren 35 Aussteller über erneuerbare Energien, moderne Heiztechnik, Elektrofahrzeuge und anderes mehr. An der Organisation beteiligte sich die Harry Lorenz Werbeagentur.

24.05.

Auf der Fahrt zum Technik-Museum Speyer passiert der ehemalige Seenotkreuzer „John T. Essberger“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger den Monheimer Rheinabschnitt. Von Düsseldorf-Benrath bis Leverkusen-Hitdorf wird das mehr als vierzig Meter lange Schiff, jahrzehntelang an den deutschen Küsten im Einsatz, von der Monheimer Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft begleitet. Aufgrund des niedrigen Wasserstandes musste das Schiff in Duisburg auf einen Schwimmponton gehoben werden.

25.05.

Die Interessengemeinschaft (IG) Urdenbacher Kämpe – Haus Bürgel ehrt in der Mitgliederversammlung zwei langjährige Aktive. Ingeborg Friebe, Gründerin der IG und deren Vorsitzende von 1989 bis 2007, erhält für ihre Verdienste um die Erhaltung und Nutzung von Haus Bürgel die Ehrengabe „Castellum“. Prof. Dr. Eberhard Weise, von 1989 bis 2011 stellvertretender IG-Vorsitzender, wird zum ersten Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

25.05.

Vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf erzielen die Gegner der Bayer-Kohlenmonoxid-Pipeline einen weiteren Erfolg. Zwar wird nicht der Planfeststellungsbeschluss für die Rohrleitung insgesamt aufgehoben, doch stellt das Gericht dessen Rechtswidrigkeit fest und zeigt die bisherigen Lücken und Fehler im Verfahren auf. Diese seien vor allem im Hinblick auf die Erdbebensicherheit der Pipeline unterlaufen.
Das Urteil wird noch durch das Oberverwaltungsgericht Münster im Berufungsverfahren überprüft. Die Inbetriebnahme der Pipeline ist bis auf weiteres ausgeschlossen.

26.05.

Zum ehrenamtlichen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen bestellt der Rat Hans-Peter Anstatt vom Bereich Ordnung und Soziales der Stadtverwaltung. Die Bestellung ist bis zum Jahresende 2012 befristet.

27.05.

Für das 2. Stadtfest sticht Bürgermeister Daniel Zimmermann das erste Fass an. Das Motto lautet diesmal „Lust auf Meer!“. Bei durchweg freundlichem Wetter findet das Stadtfest bis Sonntag, 29. Mai, weitaus mehr Anklang als die Premiere vor einem Jahr. Hauptorganisatoren sind Treffpunkt Monheim am Rhein, Werbegemeinschaft Rathaus-Center und Stadt. Während der dreitägigen Veranstaltung ist die Stadtmitte gesperrt.
Bühnen stehen an der Krischerstraße in Höhe Gartzenweg und auf dem „Eier-Platz“ an der Heinestraße. Teile von Rathausplatz und Krischerstraße sind Kirmesgelände. Monheimer Tanzgarden gestalten am Samstagabend auf der Bühne Krischerstraße einen Rheinischen Abend. Bei der von der Gromoka ausgerichtete Beach-Party auf dem Eier-Platz bleibt der Besuch hinter den Erwartungen zurück.
Mit der Rathaus-Rallye leistet die Stadtverwaltung am Sonntag wieder einen eigenen Beitrag zum Stadtfest. Die Besucher erhielten einen Aktions-Pass, mit dem sie an mehreren Stationen Aufgaben lösen und Punkte sammeln können. Die erspielten Punkte können an eines von 13 Projekten vergeben werden, die von Vereinen, Kindertagesstätten und Schulen aus dem Stadtgebiet eingereicht wurden. Dafür stellten Sponsoren 3000 Euro Fördermittel bereit.
Der letzte Tag des Stadtfests bringt zudem einen verkaufsoffenen Sonntag und eine Vereinsmeile mit rund vierzig Ständen auf der Alten Schulstraße.

27.05.

Beim 27. Gänseliesellauf der Leichtathletik-Abteilung der SG Monheim gehen zum Auftakt des Stadtfests mehr als 1700 Teilnehmer aller Altersklassen an den Start.

28.05.

Mit 265 Ständen ist auch der 35. Gänselieselmarkt restlos ausgebucht. Wie im Vorjahr ist der Markt ins Stadtfest integriert. Durch ein neues Standkonzept rücken beide Veranstaltungen näher zusammen. Damit auch im Notfall die Sicherheit von Händlern und Besuchern gewährleistet ist, werden die Zollstraße und die Turmstraße in Höhe Pfannenhof nicht mehr mit Ständen belegt. Zum Ausgleich wird der Gänselieselmarkt vom Schelmenturm aus in die Alte Schulstraße hinein ausgedehnt, wobei an Krankenhaus und Altenheim ebenfalls Sperrflächen eingerichtet sind.

29.05.

Durch die seit März anhaltende Trockenheit ist der Wasserstand des Rheins stetig gesunken und erreicht gegen 22 Uhr am Kölner Pegel nur noch 1,19 Meter. Das ist der niedrigste in einem Mai gemessene Wert seit Beginn der Pegelaufzeichnungen im Jahr 1816.

31.05.

Uwe Trost wird zum neuen Vorsitzenden des Vereins der Freunde und Förderer des St. Josef Krankenhauses (mehr als 300 Mitglieder) gewählt. In der Jahreshauptversammlung tritt der 57-jährige Leiter des Bereichs Schulen und Sport der Stadtverwaltung die Nachfolge von Martin Brüske (77), der seit 1999 amtierte und nicht wieder kandidierte. Trost war bisher stellvertretender Vorsitzender. Für ihn rückt der Bauunternehmer Gernot Paeschke nach.

Juni 2011

00.06.

Neuer Vorsitzender der Jungen Union ist Alexander Dormann (17). Er löst Mark Wettstein ab.

01.06.

Der Abriss der im Juli 2009 geschlossenen Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt an der Knipprather Straße 71 beginnt. Das der Stadt gehörende Gebäude besteht aus Raumcontainern, die 1974 aufgestellt wurden. Das freiwerdende Grundstück bleibt zunächst unbebaut. Eine Neuvermarktung ist zu einem späteren Zeitpunkt vorgesehen.

01.06.

Der Umbau der städtischen Kindertagesstätte Oranienburger Straße 20 beginnt. Das 1992 eröffnete Gebäude wird renoviert und auf die Betreuung von Kindern unter drei Jahren (U3) sowie die Integration behinderter Kinder ausgerichtet. Mit dem Kindergartenjahr 2011/2012 wird die Einrichtung auf drei Gruppen begrenzt und ab 2012 eine zusätzliche U3-Gruppe angeboten.

02.06.

Bei seiner traditionellen Matinee an Christi Himmelfahrt auf dem Alten Markt ernennt der Männergesangverein Harmonie Karl-Heinz Meyer (82) zum Ehrenmitglied. Er gehört dem Verein seit mehr als vierzig Jahren an.

02.06.

An Christi Himmelfahrt findet die letzte Veranstaltung auf dem Sportplatz am Kielsgraben statt. Die Freizeitkicker der Sportfreunde Baumberg richten ein Fußballturnier nur mit Elfmeterschießen aus. Der 1999 eröffnete Platz wird wie geplant im Zuge des Kiesabbaus für die Firma Monier Braas abgebaggert.

04.06.

Beim 4. Monheimer Badewannenrennen, ausgerichtet von der Marienburg-Garde, gehen bei sommerlichen Temperaturen 26 Mannschaften auf den 350 Meter langen Rundkurs auf der Turmstraße. Schnellstes Team sind die „Hardy-Flitzer“. Für ihre als Piratenschiff ausstaffierte Wanne erhalten die „Bamboo Pirates“ den Kreativ-Pokal. Der eigentlich für unfaires Verhalten vorgesehene „Wildsau-Pokal“ braucht nicht vergeben zu werden. Er wird umgewidmet und geht an die „Miss Hippies“ vom Malteser Hilfsdienst.

07.06.

Die Kapelle auf dem katholischen Friedhof erhält eine neue Glocke. Sie ersetzt eine fünfzig Jahre alte schadhaft gewordene Vorgängerin. Die neue Glocke erklingt wie die alte mit dem Ton „e“. Die in Gescher gegossene 124 Kilogramm schwere Glocke wird von Pfarrer Burkhard Hoffmann gesegnet. Sie ist mit christlichen Fischsymbolen verziert.

09.06.

Die Konzertreihe „Saitenklänge“ mit Sängern und Liedermachern beginnt im Biergarten von Bormachers Altem Brauhaus. Veranstalter ist die Kölner Agentur „Livezeiten“ (Geschäftsführer: Thomas Engels) in Zusammenarbeit mit der seit 2010 bestehenden Wirtegemeinschaft Monheimer Altstadt. Geplant sind sechs Veranstaltungen in wechselnden Biergärten.

10.06.

Das Monheimer Schützenfest (bis 13. Juni) findet erstmals seit Jahrzehnten ohne Kirmes statt. Nach Angaben der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft waren die Besucherzahlen in den letzten Jahren rückläufig, Fahrgeschäfte wie der Auto-Scooter wanderten ab. Die Pfingstkirmes geriet in Konkurrenz mit der Kirmes in der Stadtmitte, die der Treffpunkt Monheim am Rhein seit 2008 ebenfalls im Mai oder Juni ausrichtet.
Neuer Schützenkönig wird mit dem 207. Schuss Bernd Libertus.

12.06.

Am Heinrich-Zille-Platz wird gegen 14.45 Uhr eine 31-jährige Monheimerin Opfer eines Überfalls. Zunächst wird die Frau von drei Jugendlichen durch Zurufe beleidigt. Als sie ohne zu reagieren weitergeht, wird sie von einem der Jugendlichen von hinten am Zopf gefasst und abermals beleidigt. Von einem zweiten Jugendlichen erhält die Frau eine Ohrfeige, worauf sie zu Boden stürzt. Der dritte Täter tritt der Frau in den Bauch und entwendet ihr 35 Euro Bargeld aus der Hosentasche.
Danach flüchten die Täter. Bei dem Überfall erleidet die Frau, im sechsten Monat mit Zwillingen schwanger, leichte Verletzungen. Sie wird ins Richrather Krankenhaus eingeliefert, das sie nach kurzem Aufenthalt wieder verlassen kann.

13.06.

Traditionell zu Pfingsten schwimmen die Rettungsschwimmer der Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) von Baumberg nach Zons. Die beteiligten 17 Aktiven überwinden eine Distanz von knapp einem Kilometer. Zwar ist der Rhein nur 200 Meter breit, jedoch werden die Schwimmer wegen der durchschnittlichen Fließgeschwindigkeit von sieben Kilometern in der Stunde stetig abgetrieben.
Normalerweise ist das Durchqueren des Rheins verboten. Das zuvor genehmigte Schwimmen wurde von der Wasserschutzpolizei und einem Rettungsboot der DLRG begleitet.

15.06.

Der Personalrat der Stadtverwaltung wählt Angelika Reuther zur neuen Vorsitzenden. Sie war zuvor stellvertretende Vorsitzende.

16.06.

Zum neuen Vorsitzenden der Sportfreunde Baumberg wird Jürgen Schick gewählt. Er ist Nachfolger von Gerd Bircher, der im Oktober 2010 aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat. Schick war bisher stellvertretender Vorsitzender.

18.06.

Die Jugendabteilung des 1. FC Monheim richtet im Rheinstadion den Tag des Jugendfußballs des Kreises Solingen im Fußballverband Niederrhein aus. An dem mehrstündigen Turnier nehmen sechzig Mannschaften von der D- bis zur G-Jugend aus 26 Vereinen teil. Die rund 600 Spieler im Alter von fünf bis zwölf Jahren bestreiten 150 Partien. Auch von kräftigen Regenschauern und Windböen lassen sich die Nachwuchskicker nicht beirren.

19.06.

Bürgermeister Daniel Zimmermann tritt eine dreiwöchige Studienreise in die USA an (bis 9. Juli). Auf Einladung des amerikanischen Botschafters in Berlin, Philip D. Murphy, nimmt Zimmermann am „International Visitor Leadership Program“ der amerikanischen Regierung teil. Hauptthema der Reise, an der weitere Gäste aus Deutschland teilnehmen, sind die ökonomischen und sozialen Folgen der Wirtschaftskrise.

22.06.

Schüler der Lise-Meitner-Realschule demonstrierten für deren Erhaltung und gegen die mögliche Einführung einer Gemeinschaftsschule als Ersatz für Haupt- und Realschule. Die Schüler ziehen zum Rathaus und überreichen dort Beigeordnetem Roland Liebermann eine Liste mit 318 Unterschriften.

25.06.

Mit der Sonnwendfeier auf der Bürgerwiese am Kielsgraben begeht der Baumberger Allgemeine Bürgerverein zugleich sein fünfzigjähriges Bestehen. Weil es den ganzen Tag über regnet, kommen sehr viel weniger Besucher als erwartet – statt 4000 sind es einige hundert. Der Auftritt der Band Mainstream wird abgesagt. Immerhin gelingt es, den durchnässten Scheiterhaufen für das Sonnwendfeuer in Brand zu setzen.

25.06.

Mit dem 416. Treffer wird Wolfgang Grund neuer König der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg.

27.06.

Zum neuen Vorsitzenden des Vereins Beratungscentrum wird Michael Schlemminger-Fichtler gewählt, der ehemalige Leiter der Peter-Ustinov-Gesamtschule. Er löst Bettina Bönner ab, die nicht wieder antrat.

29.06.

Mit Beginn des Schuljahrs 2011/2012 geht die Anton-Schwarz-Schule in den Auslaufbetrieb. Das beschließt der Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport. An der letzten Hauptschule im Stadtgebiet waren nur noch 17 Kinder angemeldet worden. Für wenigstens eine Eingangsklasse wären 18 erforderlich gewesen.
Zudem beschließt der Ausschuss, ebenfalls zum neuen Schuljahr an der Lise-Meitner-Realschule eine Überhangklasse einzurichten, damit sie auch jene Schüler aufnehmen kann, die eigentlich die Hauptschule besuchen sollten. Die Realschule ist als dreizügig genehmigt. Mit der Überhangklasse können insgesamt vier Eingangsklassen gebildet werden. Die an der Realschule vorhandene halbe Sozialarbeiterstelle soll in eine volle umgewandelt werden.
Zur künftigen Entwicklung bei den weiterführenden Schulen sollen nach dem Willen des Ausschusses im September Fragebögen an die Eltern der Kinder in den 3. und 4. Klassen der Grundschulen und der Leo-Lionni-Schule (nur Monheimer Kinder) verteilt werden, um zu ermitteln, welche Schulformen die Eltern für ihre Kinder bevorzugen.

Juli 2011

00.07. Das Essener Sanitätshaus Püttmann schließt gegen Monatsende seine Filiale am Frohnkamp 9.
00.07. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung des Baumberger Turn- und Sportclubs (BTSC) beschließt einstimmig die Verschmelzung mit der Behindertensportgemeinschaft Monheim (BSG, gegründet 1958). Die BSG, die dem Zusammenschluss bereits zugestimmt hatte, ist ab 1. Januar 2012 eine Abteilung im BTSC.

01.07.

Die Gänseliesel-Apotheke ist erstmals geöffnet. In den Räumen an der Krischerstraße 4 befand sich von 1967 bis 2010 die Rathaus-Apotheke. Inhaber der Gänseliesel-Apotheke ist Michael Makoschey. Er betreibt zwei weitere Apotheken in Düsseldorf-Wersten.

02.07.

Beim Krönungsball der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg wird Brudermeister Erhard Goth mit dem St. Sebastianus-Ehrenkreuz des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften ausgezeichnet. Goth ist seit 1980 Mitglied der Baumberger Sebastianer und seit 2008 Brudermeister.
Für sechzigjährige Mitgliedschaft werden Ehrenbrudermeister Franz Kux, Albert Zerres und Albert Ross geehrt.

03.07.

Der 8. Monheimer Kinder-Tag im Park und auf der Freilichtbühne an der Kapellenstraße stößt auf große Resonanz.

04.07.

Ehrenbürgermeisterin Ingeborg Friebe erhält das Große Verdienstkreuz mit Stern. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft überreicht ihr die Auszeichnung in Düsseldorf. Insgesamt erhalten bei der Feierstunde in der Staatskanzlei 15 Bürgerinnen aus Nordrhein-Westfalen den von Bundespräsident Christian Wulff verliehenen Bundesverdienstorden. Erstmals werden bei der Aushändigung von Orden nur Frauen ausgezeichnet.

06.07.

Im von Schlaglöchern übersäten Abschnitt der Baumberger Chaussee von Berghausener Straße bis Kreisverkehr Sandstraße wird die verschlissene, dreißig Jahre alte Fahrbahn abgefräst und neu asphaltiert (bis 15. Juli). Zudem werden 200 Meter Radweg erneuert. Die Gesamtkosten sind auf 125 000 Euro veranschlagt. Die Strecke war zuletzt so schadhaft, dass dort nur noch Tempo 30 gefahren werden durfte.

08.07.

An der 6. Museumsnacht im „Neanderland“ (Kreis Mettmann) beteiligen sich das Deusser-Haus und das Römische Museum Haus Bürgel.

08.07.

Die Hermann-Gmeiner-Grundschule im Berliner Viertel feiert ihr vierzigjähriges Bestehen. Zum runden Geburtstag haben Kinder und Lehrkräfte mit dem Zirkus Sperlich Motto das Programm „Zirkus Internationale“ einstudiert.

10.07.

Unter dem Motto „Gemeinsam in die Zukunft – gemeinsam auf dem Weg“ feiert die katholische Pfarrgemeinde St. Gereon und Dionysius ihr erstes Sommerfest. Rund tausend Besucher kommen zur Baumberger Bürgerwiese.

15.07.

Erstmals findet ein Jugendkulturwochenende statt, initiiert vom Kinder- und Jugendring (bis 17. Juli). Auf dem Programm stehen unter anderem Graffiti und Hip-Hop (Haus der Jugend), Computerspiele (Jugendklub Baumberg), Jugendtheater (Sojus 7) sowie Trampolinspringen, Boxen und Zumba (Heinrich-Häck-Stadion).

15.07.

Mit einer Feierstunde wird der Neubau für das Familienzentrum der AWO-Kindertagesstätten Villa Regenbogen und Kunterbunt im Österreich-Viertel (Linzer Straße 27) eröffnet. Der Holzrahmenbau – Architekt ist der Monheimer Michael Nagy – beherbergt auf 1500 Quadratmetern Fläche acht Gruppen. Jeder Gruppenraum ist mit Wickelkammer, Kochstelle und sanitären Anlagen ausgestattet. Insgesamt ist Platz für 155 Kinder, davon 32 unter drei Jahren. Erster Betriebstag war bereits am 9. Juni.
Eigentlich hatte das Familienzentrum bereits im Frühjahr 2010 eröffnen sollen – am 5. Februar 2010 wurde das weitgehend fertiggestellte Gebäude jedoch von unbekannten Tätern in Brand gesetzt. Es entstand ein Schaden von rund 1,4 Millionen Euro. Die Brandruine musste vollständig abgerissen werden, die Bauarbeiten begannen zum zweiten Mal. Diesmal wurde die Baustelle rund um die Uhr überwacht.
Für den Neubau veranschlagte die Stadt 2,4 Millionen Euro, davon 1,8 Millionen aus dem Konjunkturpaket II des Bundes. Zudem zahlt das Land 450 000 Euro für den Ausbau der U3-Betreuung. Die aus den 1970er-Jahren stammenden Pavillongebäude an der Bregenzer Straße, in denen die beiden Kindertagesstätten bisher untergebracht waren, sollen abgerissen werden.

16.07.

Im Rathaus-Center eröffnet das italienische Restaurant „Di Vino“. In den Räumen am Rathausplatz 16 befand sich zuvor seit 2008 die Pizzeria „Pane e Vino“. Das Lokal war seit einigen Wochen geschlossen.

16.07.

Auf der Baumberger Bürgerwiese findet das 4. Monheimer Rhein-Rock-Open-Air statt. Veranstalter ist nicht mehr der Kinder- und Jugendring, sondern der im Januar gegründete Verein Rhein-Rock. Trotz Dauerregen kommen nach Angaben der Veranstalter fast 950 Besucher. Mitwirkende sind drei Bands aus Monheim am Rhein, eine aus Langenfeld, zwei aus Düsseldorf, eine aus Köln sowie „Emergency Gate“ aus München – jedoch durch Sänger Matthias Kupka auch mit Monheimer Wurzeln.

16.07.

Der Ruderverein Monheim feiert sein 25-jähriges Bestehen.

18.07.

Der Neubau des Busbahnhofs beginnt. Den behindertengerechten dritten Busbahnhof in der Stadtgeschichte fördert der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr mit 858 600 Euro. Die Gesamtkosten betragen etwas mehr als eine Million Euro. Der Neubau des Busbahnhofs erfolgt parallel zum Bau des Einkaufszentrums Monheimer Tor und zur Umgestaltung des Rathausplatzes im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“. Während der Bauarbeiten ist der Rathausplatz voraussichtlich bis Mitte November für die Durchfahrt gesperrt.

25.07.

Kurz vor seinem 59. Geburtstag erliegt der Karnevalist und Gastwirt Dieter Wersebe in einer Wuppertaler Klinik einem schweren Herzleiden. Wersebe war seit 1996 Sitzungspräsident der Schunkelnden Sandberghalle und betrieb zuletzt eine Gaststätte in Wülfrath. Von der Gründung 1989 bis April dieses Jahres war Wersebe Vorsitzender der Schwalbenjecke. Von 1990 bis 1992 war er Vorsitzender des 1. FC Monheim.

August 2011

00.08. Der Abbau von Sand und Kies für die Firma Monier Braas erreicht den Sportplatz am Kielsgraben. Für dessen Bau zahlte Braas 1999 einen Zuschuss. Im Gegenzug verpflichtete sich die Stadt, das Grundstück zum von Braas gewünschten Zeitpunkt zu räumen und die Abrisskosten zu übernehmen.
00.08. Das Demenz-Café im Louise-Schroeder-Haus heißt nun „Betreuungstreff Louisen-Café“. Die bei der Eröffnung im September 2010 eingeführte Bezeichnung „Dat rude Hätz“ sei nicht allgemein verständlich gewesen, begründet der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt die Umbenennung.
00.08. Die DAK-Gesundheit (vormals Deutsche Angestellten-Krankenkasse) schließt ihr Büro an der Krischerstraße 13. Ab dem 26. August ist für die Monheimer Versicherten das Servicezentrum Langenfeld zuständig.
00.08. Im Kaufland-Markt (Friedrichstraße 20) eröffnet die Apotheke Monheim. Damit steigt die Zahl der Apotheken im Stadtgebiet auf neun.

02.08.

Der Vorsitzende der CDU-Senioren-Union, Harald Senft, wird siebzig Jahre alt. Der in Duisburg aufgewachsene Senft kam 1976 nach Monheim. Er gehörte 2001 zu den Gründern der Monheimer Senioren-Union und übernahm 2003 deren Vorsitz. Von 1994 bis 2004 war Senft Ratsherr.

03.08.

Zu einem Küchenbrand in der Gaststätte „An d’r Kapell“ wird die Feuerwehr gegen 14.30 Uhr gerufen. Bei deren Eintreffen dringt bereits Brandrauch aus allen Gebäudeöffnungen. Durch schnelles Eingreifen verhindert die Feuerwehr, dass die Flammen in die über der Gaststätte gelegene Pächterwohnung und in den Gastraum überschlagen. Zwei Personen werden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.
Nach mehrtägiger Renovierung wird die Gaststätte wieder geöffnet.

07.08.

Schwere Sturzverletzungen erleiden ein 69-jähriger Fahrradfahrer und ein 24-jähriger Motorradfahrer beim Zusammenstoß auf dem Urdenbacher Weg. Der Radfahrer will gegen 16.30 Uhr von einem Feldweg aus Richtung Hellerhof den Urdenbacher Weg überqueren. In Fahrbahnmitte wird er von dem in Richtung Düsseldorf fahrenden Motorrad erfasst.

10.08.

Die für 2012 geplante Wiederaufnahme der Fährverbindung zwischen Monheim und Dormagen unterstützt der Landschaftsverband Rheinland mit 30 000 Euro. Den Förderbescheid überreicht der Leiter des Fachbereichs Kultur des Landschaftsverbands Rheinland, Dr. Norbert Kühn, dem Vorsitzenden des Vereins Piwipper Böötchen, Prof. Dr. Heiner Müller-Krumbhaar, im Rathaus im Beisein von Landrat Thomas Hendele und Bürgermeister Daniel Zimmermann.
Insgesamt werden für die Aufnahme des Fährbetriebs 200 000 Euro benötigt. Die verbleibende Finanzierungslücke beträgt 50 000 Euro.

10.08.

Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Behindertensportabteilung der SG Monheim und beim Tierschutzverein Monheim – Langenfeld erhält die Monheimerin Marlene Wahlen (61) den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Die Auszeichnung übergibt Landrat Thomas Hendele im Ratssaal.

Seit 1986 ist Marlene Wahlen in der Behindertensportabteilung aktiv, seit 2000 ist sie deren stellvertretende Leiterin. Im Tierschutzverein engagiert sie sich seit dessen Gründung 1987.

13.08.

In Wiener Neustadt wird das vierzigjährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit Monheim am Rhein gefeiert. Dazu sind rund fünfzig Monheimer angereist, an der Spitze Bürgermeister Daniel Zimmermann. Weil es anhaltend regnet, kann das Fest nicht wie geplant auf dem Hauptplatz stattfinden.

15.08.

An Maria Himmelfahrt wird der neue, transportable Altar in der Marienkapelle eingeweiht. Der Altar aus Plexiglas, der einen Vorgänger aus Holz ersetzt, gewährt freie Sicht auf den Marienaltar mit der Pieta. Den Altar fertigte die Firma Kreideweiss aus Velbert.

18.08.

Der Aufzug am Mon-Berg geht in Betrieb. Für die 46 Meter lange Strecke hinauf oder hinunter benötigt der mit einem elektrischen Kettenantrieb ausgestattete Lift etwa vier Minuten. Auf der Plattform können ein Rollstuhlfahrer oder zwei Personen auf einer Klappsitzbank mitfahren. Das zulässige Höchstgewicht beträgt 225 Kilogramm. Gebaut wurde der Aufzug von der Firma Abtei Treppenlifte aus Freiburg. Die Kosten von 78 000 Euro trägt die Stadtentwicklungsgesellschaft, die MonBerg-Gastronomie zahlt für die Nutzung Miete.

20.08.

Um etwa dreißig Zentimeter höhergelegt wird die Transformatoren-Station auf der Baustelle am Rathausplatz. Kurz nach 22.30 Uhr zieht ein 130-Tonnen-Autokran das 22 Tonnen schwere Häuschen samt installierter Technik und Verkabelung langsam nach oben. Dann werden Stahlträger darunter geschoben. Das Trafogebäude steht nun auf dem Niveau, das Busbahnhof und Vorplatz des Rathaus-Centers nach Abschluss des laufenden Umbaus einnehmen werden.

24.08.

Fünf Tage nach seinem 90. Geburtstag stirbt Erich Riegner, von 1999 bis 2002  Vorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft „60 plus“. Der gebürtige Hamburger war zudem bei den „Baumberger Schreiberlingen“ aktiv, wo er selbstverfasste Verse und Geschichten vortrug.

25.08.

Bei einer Bergwanderung im Allgäu erleidet ein 72-jähriger Monheimer lebensgefährliche Verletzungen, denen er schließlich erliegt. Nach Angaben der bayrischen Polizei war der Mann allein bis in 1800 Meter Höhe auf den Aggenstein gestiegen. Auf dem Rückweg stürzte er und schlug mit dem Kopf auf einem Felsen auf. Andere Wanderer finden den Verletzten und alarmieren die Bergwacht, die ihn per Hubschrauber nach Pfronten fliegt. Im Krankenhaus stirbt der Monheimer. Die Unfallstelle ist unter der Bezeichnung „Böser Tritt“ bekannt.

26.08.

Das 7. Mondscheinkino von Marke Monheim auf der Freilichtbühne beginnt (bis 3. September). Die Filmvorführungen leiden an den meisten Abenden unter Regen, nur dreimal bleibt es trocken. Die Besucherzahlen kommen deshalb über 1500 nicht hinaus. Im Vorjahr waren es 1800, im Jahr 2009 dank guten Wetters 3000.

31.08.

Der Abriss der ehemaligen Jugendfreizeitstätte Krischerstraße 35 beginnt. Die Stadt benötigt das Gebäude aus dem Jahr 1958 nicht mehr, seit die zuletzt dort untergebrachte Kindertagesgruppe ein neues Domizil im Haus der Chancen erhielt. Bis 1974 hatte sich in dem ursprünglich großzügig verglasten Gebäude auch die Stadtbücherei befunden.
Abgerissen wird zudem die ehemalige Hausmeisterwohnung Krischerstraße 37. Zuvor wurden an der Lottenstraße bereits mehrere Pavillonklassen zerlegt, die ebenfalls nicht mehr gebraucht wurden. Auf den freiwerdenden Flächen sollen Wohnhäuser entstehen.

September 2011

00.09.

Den Vorsitz der CDU-Mittelstandsvereinigung übernimmt Ratsfrau Gabriele Hackel. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende ist Nachfolgerin von Ratsherrn Peter Werner, der aus beruflichen Gründen zurücktrat.

00.09.

Zum neuen Vorsitzenden des FDP-Ortsverbands wird Ratsherr Ulrich Anhut gewählt. Er übernimmt die Nachfolge von Oliver Stapelkamp, der nunmehr stellvertretender Vorsitzender ist.

03.09.

Die Bäckerei Klinz eröffnet an der Krummstraße 21 (ehemals Metzgerei Derendorf). Inhaberin ist Gabriele Krüßmann-Klinz.

03.09.

Zur 3. Prummekirmes der Traditionsgemeinschaft Monheim am Rhein auf dem Kradepohl liefert Bäcker- und Konditormeister Manfred Jung 15 Bleche „Prummetaat“ zu je 36 Stück und backt zusätzlich an Ort und Stelle dreißig runde Kuchen. Den ersten Schlag beim Hahneköppen führt der Wiener Neustädter Bürgermeister Bernd Müller aus. Neuer Hahnenkönig wird mit dem 23. Schlag Dietmar Geschke.

03.09.

Bei hochsommerlichen Temperaturen wird das vierzigjährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit Wiener Neustadt mit einem Weinfest an der Doll Eck gefeiert. Unter den mehreren hundert Gästen sind aus der Partnerstadt Bürgermeister Bernhard Müller sowie seine Stellvertreter Wolfgang Trofer und Dr. Christian Stocker. Aus dem Bibi-Brunnen fließen 600 Liter Burgenländer Heuriger, ein halbtrockener Grüner Veltliner.

04.09.

Beim traditionellen Überholen des Spielmanns, organisiert von der Gromoka, empfängt Gänseliesel Frederike Mohr am Rheinufer in Höhe Deusser-Haus Spielmann René Velden.

06.09.

Ein „Aktionsbündnis Rettet den Rheinbogen“ stellt sich am Schützenplatz der Presse vor. Zu den Initiatoren zählen SPD, Grüne, Linkspartei, Bürgerverein Monheim, Frauenforum, Naturschützer und Jäger. Sie wollen verhindern, dass die Stadt im nördlichen Ausläufer des Rheinbogens einen Landschaftspark anlegt.
Der gesamte Rheinbogen hat eine Fläche von 382 Hektar. Davon entfallen auf den geplanten Landschaftspark 21 Hektar (rund fünf Prozent). Davon wiederum sind lediglich zehn noch frei verfügbar. Die andere Hälfte ist seit jeher belegt durch Reiterhof, Schützenplatz, Spielplatz, Freilichtbühne, Hundedressurplatz und Rheinstadion.

10.09.

Die Gaststätte „de Spritz“ eröffnet an der Hauptstraße 46 a. Wirtsleute sind Tanja und Frank Fischer. In dem Lokal befand sich zuvor die „Grüne Gans“.

10.09.

Der Verein Landschaftsschutz in Monheim feiert sein 25-jähriges Jubiläum. Die Gründung erfolgte 1986, um die Verlängerung der Baumberger Chaussee Richtung Süden (Landstraße 402 n, vormals 293 n) zu verhindern. Der Verein hat noch zwanzig Mitglieder. Vorsitzende ist Ursula Heimbürger.

10.09.
11.09.

Der Baumberger Männerchor feiert sein 4. Sängerfest auf dem Dorfplatz.

10.09.

Mit dem 402. Schuss wird Monika Krings-Eulenstein neue Königin des Schießvereins Baumberg.

10.09.

Erstmals findet eine „Woche der Demenz“ statt (bis 18. September). Auf dem Programm, zusammengestellt vom Netzwerk Demenz, stehen ein Markt der Möglichkeiten, Fachvorträge, Entspannungsangebote, Musik, Gedächtnistraining, Sitzgymnastik, ein Film über das Leben mit Demenz in türkischen Familien und anderes mehr.
Im Stadtgebiet leben etwa 630 Demenzkranke. Ihre Anzahl dürfte sich bis zum Jahr 2050 verdoppeln.

10.09.

Im Alter von 87 Jahren stirbt Toni Schumacher, über viele Jahre einer der bekanntesten – und viele sagen: beliebtesten – Bediensteten der Stadtverwaltung. Er war Standesbeamter, Kulturamtsleiter und schließlich Ordnungsamtsleiter.

Toni (Anton) Schumacher wurde am 27. März 1924 auf dem elterlichen Antoniushof in Hitdorf geboren. Nach Schulbesuch in Monheim und Langenfeld bewarb er sich bei der damaligen Monheimer Amtsverwaltung um eine Lehrstelle und wurde zu Ostern 1940 eingestellt. Die auf drei Jahre angelegte Ausbildung musste Schumacher im Oktober 1942 unterbrechen, weil er zum Kriegsdienst einberufen wurde.

Er erlitt eine schwere Verwundung, in deren Folge ihm ein Bein amputiert werden musste. Im September 1946 kehrte Schumacher ins Rathaus zurück und beendete zunächst seine Ausbildung. Als Beamter wurde Schumacher mit vielfältigen Aufgaben betraut. 1972 wurde er Kulturamtsleiter und war in dieser Funktion auch erster Leiter der in städtische Regie überführten Volkshochschule.

Schließlich übernahm Schumacher 1976 die Leitung des Ordnungsamts. 1980 feierte er sein vierzigjähriges Dienstjubiläum, zum 1. November 1982 ging er in den Ruhestand. Als Abschiedsgeschenk überreichten ihm seine Kollegen die Schreibmaschine, auf der Schumacher rund vierzig Jahre lang getippt hatte. „Flottes Schreibmaschinenschreiben“ war schon dem Lehrling bescheinigt worden.

Seine Stadt war Toni Schumacher nicht nur beruflich wichtig. Auch in der Freizeit nahm er regen Anteil am öffentlichen Leben. Die Pflege von Kultur und Brauchtum und die lebendige Überlieferung der Stadtgeschichte lagen ihm sehr am Herzen. Solange es ihm seine Gesundheit erlaubte, war Schumacher im Heimatbund aktiv, der ihn 1997 zum Ehrenmitglied ernannte. Von Oktober 1982 bis November 1983 war er zudem Vorsitzender des Vereins für Rollstuhlfahrer und deren Freunde.

Im September 1984 wurde Schumacher mit der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

11.09.

Trotz lang anhaltenden Regens kommen zum Tag des offenen Denkmals auf Haus Bürgel rund 900 Besucher. Das ehemalige Römerkastell ist eine von 25 Stationen der landesweiten Tour zum 25-jährigen Jubiläum der Nordrhein-Westfalen-Stiftung unter dem Motto „Schütze, was Du liebst“.
Mit vielen weiteren Programmpunkten sprechen Biologische Station Haus Bürgel, Römisches Museum und Kaltblutzucht Reuter alle Altersgruppen an.

11.09.

Peter Ufer, Pfarrer im Bezirk Hitdorf der Evangelischen Kirchengemeinde, wird in den Ruhestand verabschiedet. Seit April 1974 war Ufer Vikar im Bezirk Baumberg, im Juni 1975 wurde er als Pfarrer eingeführt. 1997 wechselte er in den Bezirk Hitdorf. Seit 1977 leitete Ufer für Gruppen aus der Kirchengemeinde mehr als 35 Studienreisen in alle Welt. Die erste und die bisher letzte führten nach Israel.

14.09.

Auf dem neu angelegten Kunstrasenplatz der Bezirkssportanlage Baumberg wird erstmals Fußball gespielt. In einem Freundschaftsspiel trifft die Jugend-B1-Niederrheinliga-Mannschaft der Sportfreunde Baumberg auf Fortuna Düsseldorf.
Der Kunstrasen, verfüllt mit Quarzsand und Gummigranulat, ersetzt den alten Tennenplatz und vorübergehend auch die Sportanlage am Kielsgraben, die für die Förderung von Sand und Kies im Auftrag der Firma Monier Braas abgebaggert wird. In voraussichtlich drei Jahren soll die seit 1981 bestehende Bezirkssportanlage Baumberg vom jetzigen Standort an den nördlichen Ausläufer des Holzwegs verlegt werden. In den Kunstrasenplatz investierte die Stadt rund 300.000 Euro.
Außer den Sportfreunden Baumberg nutzt auch der Baumberger Turn- und Sportclub die Anlage.

16.09.

Als neuen Sitzungspräsidenten geben die Altstadtfunken ihren Kassierer Udo Bormacher bekannt. Von 1995 bis 1998 verkörperte Bormacher den Schelm.

16.09.

Das 32. (nach Zählung des veranstaltenden LEG-Mieterbeirats: 33.) Septemberfest wird eröffnet. Bis zum 18. September locken Kirmes, Trödelmarkt und Showprogramm auf die Brandenburger Allee. Laut Presseberichten lässt das Publikumsinteresse nach.

17.09.

Das Festival „Altstadt live“ knüpft an die Honky-Tonk-Festivals der Jahre 2008 und 2009 an. An zehn Orten in der Altstadt spielen zehn Bands verschiedener Musikrichtungen. Nach Angaben von Veranstalter Thomas Engels (Livezeiten Musikmarketing) wurden etwa 1400 Eintrittsbändchen verkauft.

18.09.

Gegen 4 Uhr werden Bewohner des Campingplatzes „Rheinblick“ in Baumberg durch laute Rufe „Feuer, Feuer“ aufgeschreckt. Es zeigt sich, dass das Vorzelt eines leerstehenden Wohnwagens brennt. Eine Zeugin beobachtet eine weibliche und einen männlichen Jugendlichen, die in Richtung Rhein davonlaufen.
Obwohl die Feuerwehr schnell zur Stelle ist, greifen die Flammen vom Vorzelt auf den Wohnwagen über, der dadurch total zerstört wird. Zudem werden vier benachbarte Wohnwagen oder Vorzelte beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 28.000 Euro. Nach den Ermittlungen der Polizei ist von Brandstiftung auszugehen.

19.09.

Die BASF Personal Care and Nutrition GmbH, ehemals Cognis GmbH, gibt den Abbau von insgesamt rund 390 Stellen in Düsseldorf-Holthausen und Monheim am Rhein bekannt. Nach Angaben von BASF hat die Hälfte der Betroffenen bereits andere Arbeitsplätze innerhalb des Konzerns angenommen oder ihn verlassen. Geschäftsführung und Betriebsrat haben einen Sozialplan ausgehandelt.
Von den bisher im Rheinpark angesiedelten Abteilungen mit rund 200 Mitarbeitern werden IT, Rechnungswesen und Finanzen nach Ludwigshafen verlagert, wodurch rund hundert Stellen entfallen. Vorerst 55 neue Stellen sollen im für Europa zuständigen Geschäftsbereich Personal Care (Körperpflegemittel) im Kundenservice und Marketing geschaffen werden.

19.09.

Die dritte städtische Kindertagesstätte nimmt den Betrieb auf. Der Neubau an der Oranienburger Straße 18, auf dem Gelände der ehemaligen Wilhelm-Busch-Schule, bietet Platz für vier Gruppen für bis zu 28 Kinder von vier Monaten bis drei Jahren und 42 Kinder ab drei Jahren. Leiterin ist Bettina Zänder.
Das Gebäude befindet sich in direkter Nachbarschaft zur seit 1992 bestehenden städtischen Tagesstätte Oranienburger Straße 20 und zum Haus der Chancen. Insgesamt wurden 1,34 Millionen Euro investiert, wovon 640 000 Euro aus dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung und 560 000 Euro aus der U3-Förderung des Landes stammen.
Auffällig sind Form und Farbgebung des von v-architekten (Köln) entworfenen Gebäudes. Wegen der in leuchtendem Blau gehaltenen Fassade trägt die Einrichtung den Namen „Blaue Kita“. Das kindgerechte Architektur- und Farbkonzept setzt sich im Inneren fort, wo die Gemeinflächen ebenfalls blau gestaltet sind, jede Gruppe aber eine eigene Farbe erhält.
Besondere Attraktion ist die große Glasfassade, die einen fließenden Übergang zwischen den Gruppenräumen und der Außenspielfläche schafft. Diese, mit vielen neuen Spielgeräten ausgestattet, nutzen beide Tagesstätten an der Oranienburger Straße gemeinsam. Die „Blaue Kita“ wird nach den Grundsätzen der Montessori-Pädagogik ausgerichtet.

22.09.

Die Inbetriebnahme zweier weiterer Bürger-Solaranlagen gibt die MEGA bekannt. Die von der Firma Rheinland-Solar (Düsseldorf) installierten Photovoltaik-Anlagen befinden sich auf den Dächern des Verwaltungsgebäudes auf dem Waldfriedhof und der Schule am Lerchenweg.
Auf einer Fläche von insgesamt 475 Quadratmetern werden im Jahr bis zu 56 000 Kilowattstunden Ökostrom produziert, was den Ausstoß von rund 35 Tonnen Kohlendioxid vermeidet. Die Investitionskosten betragen 156.000 Euro. Insgesamt 77 Monheimer zeichneten Anteile im Gesamtwert von 155.500 Euro.

24.09.

Bei der jährlichen Apfel- und Birnenernte auf den Streuobstwiesen in der Urdenbacher Kämpe wird die Biologische Station Haus Bürgel wieder von zahlreichen freiwilligen Helfern unterstützt. Die Früchte werden zu Saft und Bränden verarbeitet.
An den rund 800 Apfelbäumen, davon 300 von der Biologischen Station nachgepflanzt, wachsen dreißig alte und zumeist selten gewordene Sorten, darunter Winterbananenapfel, Rote Sternrenette, Gelber Edelapfel, Tulpenapfel und Kaiser-Wilhelm-Apfel. Der kommerziell betriebene Obstbau wurde in der Urdenbacher Kämpe in den 1960er-Jahren eingestellt.

24.09.

Am siebten bundesweiten Tag der offenen Tür des Verbands der Chemischen Industrie beteiligen sich Bayer CropScience und Animal Health. An der Alfred-Nobel-Straße gibt es Informationsstände, Aktionen zum Mitmachen, Rundfahrten und Besichtigungen.

24.09.

Mit Tagestemperaturen von 20 bis 25 Grad setzt der Nachsommer ein. Das warme und trockene Wetter hält bis zum 3. Oktober an.

25.09.

Zum zehnten Mal findet die Senioren-Messe „Lebensfreude“ von Arbeiterwohlfahrt und SPD statt. Daran beteiligen sich 43 Aussteller.

26.09.

Am Baumberger Ortseingang, auf dem bisher freien Grundstück westlich der Monheimer Straße, zwischen Griesstraße und Am Steinacker, beginnt die Firma Paeschke mit dem Bau von Eigentumswohnungen.

26.09.

Im Alter von 91 Jahren stirbt der ehemalige Vorsitzende des Stadtsportverbands, Günter Panse. Er führte den Verband von 1983 bis 1987. Zudem war Panse mehrere Jahre Vorsitzender der Schachfreunde Monheim, bei denen er seit 1965 aktiv war und schließlich zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. Zuvor war er bereits seit den 1950er-Jahren im Schachkreis Rhein-Wupper tätig. Von 1977 bis 1983 war er dessen Vorsitzender und wurde 1986 Ehrenvorsitzender. Von 1981 bis 1987 war Panse Präsident des Schachbunds Nordrhein-Westfalen. Danach wurde er zum Ehrenpräsidenten ernannt.

29.09.

In einer Sondersitzung weist der Rat mit 23 zu acht Stimmen das Bürgerbegehren zur Frage „Soll die Lise-Meitner-Realschule (LMR) am Berliner Ring in ihrer jetzigen Schulform als eigenständige Realschule erhalten bleiben?“ zurück. Dadurch wird die Frage am 13. November zum Bürgerentscheid gestellt.
Die Initiatoren, die die Realschule beibehalten und die Einführung der Sekundarschule verhindern wollen, reichten 3941 Unterschriften ein, von denen sich bei der Prüfung durch die Stadt genau 2500 oder 63,4 Prozent als gültig erwiesen. Damit war das für ein Bürgerbegehren erforderliche Quorum von sieben Prozent (2309 Unterschriften) erfüllt.
Für das Bürgerbegehren wirbt in der zweistündigen Aussprache der Sprecher der Initiative, Helmut Wilk. Unterstützung erhält er nur von der CDU-Fraktion.

29.09.

Zu Beginn der Sondersitzung des Rates wird das neue Ratsmitglied Petra Arend-Karl (SPD) verpflichtet. Sie rückt für Jens Geyer nach, der sein Mandat am 22. September niederlegte. Geyer gehörte dem Rat von 1994 bis 2004 und dann erneut seit 2005 an. Zuletzt war er Vorsitzender des Ausschusses für öffentliche und soziale Angelegenheiten sowie des Beirats der Volkshochschule.

Oktober 2011

00.10.

Der Betrieb von Malermeister Rainer Roß (Schumannstraße 27 a) besteht seit zwanzig Jahren. Gegründet wurde die Firma 1924 von seinem Großvater Adolf Roß an der Hauptstraße in Baumberg. In den 1960er-Jahren übernahm dessen Sohn Willi die Nachfolge und übergab 1991 an Rainer Roß.

00.10.

Neuer musikalischer Leiter sowohl des Baumberger Männerchors als auch des Frauenchors Baumberg ist Carsten Wüster (34) aus Rommerskirchen. Er studierte Orgel, Klavier und Gesang sowie Chor- und Orchesterdirigat. Seit 2007 ist er Kantor der katholischen Pfarrgemeinde St. Bruno in Köln-Klettenberg. Zudem leitet er seit 2008 die „Zauberflöten – Chor schwuler Männer Köln“.
Wüster löst Georg Flock ab, der Männer- und Frauenchor seit 1985 dirigierte.

01.10.

Die Firma Sanitär- und Heizungstechnik Horst Eichholz, Niederstraße 54, feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Eichholz, Meister für Gas- und Wasserinstallation (seit 1982) sowie für Zentralheizungs- und Lüftungsbau (seit 1988) machte sich am 24. September 1986 selbstständig.

03.10.

Die CDU-Senioren-Union feiert im Hotel am Wald ihr zehnjähriges Bestehen. Die Mitgliederzahl stieg seit 2001 von 52 auf 365, von denen 44 auch CDU-Mitglied sind.

04.10.

Vor dem Deusser-Haus stellt der Heimatbund eine auf elektrischen Betrieb umgerüstete ehemalige Gaslaterne auf. Bis vor etwa zwei Jahren stand der fast fünf Meter hohe und mit fünf Leuchten bestückte Kandelaber auf der Alten Schulstraße vor dem Schelmenturm. Wegen technischer Defekte wurde er demontiert und bei der MEGA eingelagert. Gestiftet hatte die Laterne 1988 das Kölner Unternehmen Rhenag zum zehnjährigen Bestehen der Gasversorgung im Monheimer Stadtgebiet. Es war die einzige Laterne im Stadtgebiet, die nicht mit Strom betrieben wurde.

05.10.

Mit sieben zu null Toren entscheidet Fortuna Düsseldorf ein Fußball-Freundschaftsspiel gegen die Bezirksligamannschaft des 1. FC Monheim klar für sich. Die Fortuna tritt mit Reservespielern der zweiten Bundesliga und Aktiven aus der Regionalliga an. Die Partie im Rheinstadion wird von 1150 Zuschauern verfolgt.

06.10.

Zur neuen Vorsitzenden des Ortsverbands Monheim des Verbands der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner Deutschland wird in der Jahreshauptversammlung Sigrun Mertes gewählt. Ihre seit 2007 amtierende Vorgängerin Marita Janitschek übernimmt den stellvertretenden Vorsitz.

13.10. Der Rat beschließt die Satzung für den Denkmalbereich „Historischer Kern der Altstadt“. Das Erscheinungsbild des historischen Stadtkerns soll geschützt werden, damit seine geschichtliche Aussagefähigkeit erhalten bleibt. Der Denkmalbereich wird begrenzt durch Grabenstraße samt Schelmenturm und Altstadtkirche, Kradepohl, Kirchgässchen und Franz-Boehm-Straße bis Nr. 10.

20.10.

Zum dritten Mal läuft das Kino Monheim am Rhein. Marke Monheim und der Bereich Kinder, Jugend und Familie der Stadtverwaltung zeigen in der Aula am Berliner Ring bis 1. Dezember wöchentlich Filme aus aktueller Produktion. Partner sind wieder der Schauplatz Langenfeld und das Otto-Hahn-Gymnasium. Das Publikumsinteresse geht im Vergleich zu 2010 und 2009 weiter zurück und bleibt unter dem erhofften Durchschnitt von hundert Zuschauern pro Film.

21.10.

Unter dem Titel „Monheim gestern und heute“ beschäftigt sich die neue Gruppierung „Frauen plus für Monheim – Kreis für politische Gestaltung“ (Sprecherin: Karin Bakker) mit dem autobiographisch gefärbten Roman „Das verborgene Wort“ der in Monheim aufgewachsenen Schriftstellerin Ulla Hahn.
Ausgewählte Textpassagen geben Anstoß zu Gesprächen mit Monheimern, die gemeinsam mit Ulla Hahn von 1951 bis 1955 die heutige Lottenschule besucht haben, darunter der ehemalige Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Kursawe und Wolfgang Schulte, Sitzungspräsident der Gromoka. Ein im Stil der damaligen Zeit gedeckter Tisch und Fotos aus dem Stadtarchiv liefern weitere Reminiszenzen.

November 2011

00.11.

Maria Christ, seit mehr als 25 Jahren Vorsitzende des Kirchenchor „Cäcilia“ St. Gereon, wird beim Patronatsfest für 65-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

00.11.

Die der CDU-Senioren-Union angehörenden fünf Mitglieder des Seniorinnen- und Seniorenbeirats, einschließlich der seit 2006 amtierenden Vorsitzenden Ursula Klomp, legen ihre Mandate nieder. Zur Begründung heißt es, in dem Gremium sei keine überparteiliche Arbeit mehr möglich.

00.11.

Dr. Michael Frenken, seit 2001 Chefarzt der Chirurgie am St. Josef Krankenhaus, wechselt zum Monatsende an das Universitätsklinikum Heidelberg. Die Nachfolge übernimmt Dr. Markus Meibert, seit 2003 Chefarzt der Chirurgie der ebenfalls dem „K plus“-Verbund angehörenden Solinger St. Lukas Klinik. Er wird dann beide Abteilungen leiten.

06.11.

Der 17. Martins-Markt mit verkaufsoffenem Sonntag findet bei sonnigem Wetter sehr viel Zuspruch.

06.11.

Mit dem Goldenen Schelm zeichnet die Gromoka ihren Archivar Armin Drösser (61) aus. Drösser gründete 1974 die Maatplatzjecke mit und war viele Jahre deren Präsident. Zudem war Drösser aktiver Spieler beim 1. FC Monheim. Erstmals wird die Auszeichnung in der Marienburg übergeben.

11.11.

Mit dem Landesehrenpreis für Lebensmittel wird bei der Veranstaltung „NRW – Vom Guten das Beste“ in der Messe Essen der Monheimer Wein- und Delikatessenhändler Nikolaos Skamagas (An der Tongrube 11) ausgezeichnet. Prämiert wird das von Skamagas vertriebene Olivenöl aus Kreta. Der Preis wird Unternehmen in Nordrhein-Westfalen verliehen, die sich um die Herstellung hochwertiger Lebensmittel verdient gemacht haben.

11.11.

Das Restaurant „Hanseatic“ eröffnet an der Griesstraße 84. Die Inhaber Kirsten Damboldt und Thorsten Jung bieten Fisch- und andere Spezialitäten. In den Räumen befand sich zuvor das „Mediterran“.

11.11.

Jörn I. (Heimann) und Lisa (Spieckermann) sind das Prinzenpaar der Session 2011/2012. Die Gromoka stellt die neuen närrischen Regenten in der Festhalle Bormacher vor. Mit 31 Jahren ist Jörn I. der zweitjüngste Prinz in der Monheimer Karnevalsgeschichte, Lisa mit 21 Jahren die bisher jüngste Prinzessin. Der Prinz entstammt der Baumberger Garde „Kin Wiever“, zu deren Gründungsmitgliedern Peter Spieckermann gehört, der Vater der Prinzessin.
Das Kinderprinzenpaar sind Leon Theveßen und Ann-Kathrin Sonntag.

11.11.

11.11.11, 11.11 Uhr – bei Temperaturen um die 11 Grad bejubeln etwa zwei mal 111 Jecken das Schelmenwecken am Schelmenturm und eröffnen damit die närrische Session 2011/2012. Ihr Motto lautet „Jitz hammer Rohthuuscenter drei, en Stadthall es wedder nit dohbei“. Nach einjähriger Pause aus familiären Gründen verkörpert Tanja Böelke wieder den Schelm.

13.11.

Beim Bürgerentscheid über die Frage „Soll die Lise-Meitner-Realschule (LMR) am Berliner Ring in ihrer jetzigen Schulform als eigenständige Realschule erhalten bleiben?“ werden 4750 Ja- und 2569 Nein-Stimmen abgegeben. Da die Zahl der Ja-Stimmen nicht das vorgeschriebene Quorum von zwanzig Prozent der Stimmberechtigten (= 6574 von 32 867) erreicht, ist der Bürgerentscheid für die Initiatoren gescheitert. Die Beteiligung beträgt 22,29 Prozent.
Der Ausgang des Bürgerentscheids macht den Weg frei für die Einführung der Sekundarschule zum Schuljahr 2012/2013.

15.11.

Ihr neues Kunden-Center eröffnen die Bahnen der Stadt Monheim (BSM). Im Einkaufszentrum Monheimer Tor (Rathausplatz 20). Nicht nur Tickets der Verkehrsverbünde Rhein-Ruhr und Rhein-Sieg, des NRW-Tarifs und der Deutschen Bahn sind erhältlich, sondern auch die Eintrittskarten für die jährlich rund neunzig Veranstaltungen von Marke Monheim sowie für Konzerte, Festivals und andere Programmpunkte in vielen Städten der Region. Geöffnet ist montags bis freitags von 7.30 bis 18.30 Uhr, samstags von 9 bis 13 Uhr.
BSM und Marke Monheim entsenden je zwei Beschäftigte. Der bisher im Betriebshof an der Daimlerstraße ansässige Vertrieb der BSM wird komplett ins Monheimer Tor verlagert. Marke Monheim räumt zwar sein Ladenlokal an der Alten Schulstraße 35, belässt aber drei Beschäftigte, die mit internen Aufgaben betraut sind, vorerst dort. Sobald ein Nachmieter gefunden ist, soll die Verwaltung von Marke Monheim zum BSM-Betriebshof umziehen.
Das Kunden-Center mit einer Fläche von rund 130 Quadratmetern ist links vom Hauptportal des Monheimer Tors durch einen separaten Eingang erreichbar. Es dient zugleich als Pausenraum für Busfahrer.

15.11.

Nach rund 14-monatiger Bauzeit wird das Einkaufszentrum Monheimer Tor (Rathausplatz 20) mit Ansprachen von Dr. Matthias Hubert, geschäftsführender Gesellschafter der Sontowski & Partner Group (Erlangen), und Bürgermeister Daniel Zimmermann eröffnet.
In den Bau wurden 15,5 Millionen Euro investiert. Es entstanden 7000 Quadratmeter Verkaufsfläche. Die größte belegt das Edeka Frische-Center Hövener (Betreiber: Heinz Hövener) mit 1800 Quadratmetern. Weitere Mieter sind Kaufhaus Woolworth, Drogeriemarkt dm, Schuhgeschäft Deichmann, Takko (Textilien), Depot (Wohnaccessoires und Dekoration), Apollo Optik, Ernsting’s family (Familienbekleidung), Nagelstudio, Eiscafé D’Inca und Bäckerei Büsch aus Kamp-Lintfort. Die Betriebe bieten rund 140 Arbeitsplätze.
Deichmann und Ernsting’s family sind vom Rathaus-Center ins Monheimer Tor umgezogen. Deichmann vergrößert sich damit von 325 Quadratmeter Verkaufsfläche auf 450, Ernsting’s family von 154 auf 190. Das bisherige Deichmann-Ladenlokal wird von einem „Markenschuhe-Outlet“ von Deichmann und Roland übernommen. Die bisherigen Räume von Ernsting’s nutzt „Bianco-Moden“ für eine Erweiterung. Inhaber Hans-Dieter Frey, ehemaliger langjähriger Vorsitzender der Werbegemeinschaft Rathaus-Center, wollte sein Geschäft nach fast 23-jährigem Bestehen eigentlich schließen. Seit Mai lief ein monatelanger Räumungsverkauf.
Die ebenerdig gelegene Einkaufsfläche ist durch Rollsteige und Aufzüge mit dem Parkdeck auf dem Dach verbunden, das 210 Stellplätze bietet.

15.11.

Für eine Stunde hilft Bürgermeister Daniel Zimmermann an der Kasse des dm-Drogeriemarkts im neueröffneten Einkaufszentrum Monheimer Tor aus. Die von ihm erzielten Einnahmen von 1100 Euro stockt dm auf 1500 Euro auf und spendet den Betrag an den Verein Abenteuerspielplatz Monheim am Rhein.

15.11.

Einen Vortrag zum „Jahr der Taufe“ hält der EKD-Ratsvorsitzende und Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Pfarrer Nikolaus Schneider, in der Baumberger Friedenskirche.

17.11.

Die Lengeling Service GmbH stellt ihre neue Zentrale an der Edisonstraße 11 vor. Das im April 2006 gegründete Unternehmen war bisher in Langenfeld ansässig. Geschäftsführer ist Bernhard Lengeling.
Die Firma übernimmt die Pflege von Grünflächen und Bäumen, die Reinigung von Straßen, Wegen und Plätzen einschließlich Winterdienst sowie weitere Aufgaben für private und öffentliche Auftraggeber. Am Monheimer Stammsitz und in fünf weiteren Niederlassungen sind 107 Mitarbeiter beschäftigt. Der Jahresumsatz beträgt 5,5 Millionen Euro.

18.11.

Mit der Goldenen Kanone zeichnen die Altstadtfunken ihren ehemaligen Vorsitzenden und Präsidenten Willi Herriger aus.

18.11.

Beim Gastspiel des Kabarettisten Konrad Beikircher in der Aula am Berliner Ring werden den Besuchern Speisen und Getränke in der „Kulisse“ erstmals vom neuen Pächter Klaus Hilgers offeriert.

22.11.

Der neue Busbahnhof auf dem Rathausplatz wird nach viermonatiger Bauzeit für den Verkehr freigegeben. Zur Eröffnung durchtrennt ein Bus der Bahnen der Stadt Monheim eine quergespannte Papierbahn. Täglich werden bis zu 450 Busse mit etwa 9000 Fahrgästen die zentrale bogenförmige Haltestelle frequentieren.
Der Ausbau des Busbahnhofs kostete rund 1,63 Millionen Euro, wovon knapp 860 000 der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr übernimmt. Die gesamte Anlage ist barrierefrei und mit einem 400 Quadratmeter großen Glasdach ausgestattet. Der neue Busbahnhof ist nach 1964 und 1988 der inzwischen dritte.

23.11.

Das Angebot der weiterführenden Schulen wird zum Schuljahr 2012/2013 umstrukturiert. Neu eingerichtet wird eine vierzügige Sekundarschule mit verpflichtendem Ganztag. Im Gegenzug bildet die Lise-Meitner-Realschule keine Eingangsklassen mehr und geht in den Auslaufbetrieb. Das beschließt der Rat gegen die Stimmen der CDU. Die Sekundarschule wird im Gebäude der Lise-Meitner-Realschule untergebracht und soll mit dem benachbarten Otto-Hahn-Gymnasium kooperieren. Im bisherigen Realschulgebäude sind zahlreiche bauliche Änderungen vorgesehen, unter anderem muss eine Mensa geschaffen werden.
Weiter wird beschlossen, das Otto-Hahn-Gymnasium ab Schuljahr 2012/2013 von fünf auf sechs Züge zu erweitern, um kleinere Klassen zu ermöglichen.

26.11.

Für die für 2012 geplante Wiederaufnahme des Fährverkehrs zwischen Monheim am Rhein und Dormagen schafft der Verein Piwipper Böötchen eine weitere Voraussetzung. Am Landgasthof Piwipp wird die in monatelanger Eigenarbeit überholte 24 Meter lange Anlegebrücke samt Schwimmponton von einem Autokran in den Rhein gehoben. Hilfe leistet Wolfgang Hoffmann mit seinem Aalschokker, der den Ponton in die richtige Position bringt.

28.11.

Nach seit Mitte Oktober anhaltender Trockenheit und langsam, aber stetig gesunkenem Wasserstand fällt der Kölner Rheinpegel gegen 17 Uhr auf 93 Zentimeter. Das ist der bisher niedrigste Wert in einem November, der zudem außergewöhnlich mild war.

29.11.

Der Integrationspreis der Stadt Monheim am Rhein wird zum vierten Mal verliehen. Der mit tausend Euro dotierte Preis geht je zur Hälfte an den Verein für kulturelle und soziale Förderung der Mitbürger aus der Ägäis und an das Projekt „Frau lernt Deutsch!“. Die Preisträger wurden von einer Jury ermittelt und vom Rat einstimmig bestätigt.
Der Ägäische Verein (gegründet 2007, achtzig Mitglieder) wird für seine Bildungs- und Kulturangebote ausgezeichnet. Das Projekt „Frau lernt Deutsch!“ verdankt sich dem ehrenamtlichen Engagement von Iris Schultz-Lünser, Günay Akkas und Farida Charif. Sie leiten Sprachkurse insbesondere für Mütter an der Schule am Lerchenweg und der Hermann-Gmeiner-Schule.

Dezember 2011

00.12.

Mit dem Goldenen Meisterbrief zeichnet die Handwerkskammer Düsseldorf sechs Buchbindermeister aus, darunter Ortwin Kandeler aus Monheim am Rhein. Seit ihrer gemeinsamen Meisterprüfung vor fünfzig Jahren halten sie Kontakt zueinander.

00.12.

Die Bahnen der Stadt Monheim (BSM) nehmen zwei weitere Gelenkbusse in Betrieb. Die beiden Mercedes-Benz O 530 G „Citaro“ (Wagen 9 und 10) wurden wieder über die Kooperation mit Verkehrsunternehmen im östlichen Ruhrgebiet beschafft. Damit verfügen die BSM einschließlich eines 2010 von der Märkischen Verkehrsgesellschaft (Lüdenscheid) übernommenen gebrauchten Mercedes-Benz O 405 GN über neun Gelenkbusse.

Die vier letzten Solobusse vom Typ Mercedes-Benz O 405 N werden ausgemustert: Wagen 16 und 31 (angeschafft 1998), letzte im alten BSM-Farbschema resedagrün-beige, sowie Wagen 22 und 23 im aufgepeppten Farbschema mintgrün-cremegelb aus dem Jahr 1999. Der Gesamtbestand sinkt auf 29 Fahrzeuge.

00.12. Das italienische Restaurant „Casa Baumberg“ eröffnet an der Kreuzstraße 3. Die früher schon gastronomisch genutzten Räume (Chimney Pub, Danilo’s, Baumberger Hof) standen zuletzt leer.

01.12.

Erstmals startet die Aktion „Monheimer Weihnachtssterne“. Stadt und Haus der Chancen rufen dazu auf, mit einer Spende von 15 Euro einem bedürftigen Monheimer Kind zum Fest ein Spielzeug zukommen zu lassen. Der Spender erhält dafür einen bunten Stern aus Pappe, ein zweiter schmückt den Weihnachtsbaum im Haus der Chancen.

Die Geschenke sind für Kinder bestimmt, deren Eltern ihnen aufgrund persönlicher Umstände wenig oder gar nichts geben können. Vorgeschlagen werden die Empfänger von den Kindertagesstätten und Grundschulen im Stadtgebiet sowie von Mo.Ki „unter 3“. Die Erziehungs- und Lehrkräfte wählen ein für das jeweilige Kind passendes Geschenk aus.

Die Spendenaktion wird zu einem unerwartet großen Erfolg: Nach dem Weihnachtsmarkt sind 410 Sterne im Gesamtwert von 6150 Euro verkauft.

01.12.

Tödlich verletzt wird ein 59-jähriger Mann bei einem Polizeieinsatz in seiner Wohnung an der Wilhelm-Leuschner-Straße. Gegen 11.30 Uhr will ein Mitarbeiter der Kreisverwaltung den psychisch Kranken zur gerichtlich verfügten Unterbringung in einer betreuten Einrichtung begleiten. Weil der Mann sich weigert, die Tür zu öffnen, werden zwei Streifenwagen mit insgesamt vier Polizisten und ein Schlüsseldienst hinzugerufen.

Nachdem die Tür geöffnet ist, kommt der Mann mit einem Messer in der Hand auf die Polizisten zu. Bei einem Gerangel im Treppenhaus wird eine Polizistin durch einen Stich leicht am Bein verletzt, eine andere trägt Einstichstellen in der Jacke davon. Die Situation eskaliert, als der Mann einer Polizistin folgt, die sich in die Wohnung zurückzieht. Die Beamtin gibt drei Schüsse ab. Der erste verfehlt den Mann, der zweite trifft die Hand, der dritte den Oberkörper. Letzterer löst tödliche Verletzungen aus, der Mann stirbt noch in der Wohnung.

Die Staatsanwaltschaft befindet, die Polizistin habe in Notwehr gehandelt und stellt die Ermittlungen ein.

02.12.

Sally Perel, Autor des Bestsellers „Ich war Hitlerjunge Salomon“, referiert vor Schülern der Oberstufe des Otto-Hahn-Gymnasiums. Der heute 86-jährige überlebte als Jude den Holocaust in einer HJ-Schule in Braunschweig als „Volksdeutscher Jupp Perjel“. Der Israel-Projektkurs des Gymnasiums lernte Perel im Oktober in Israel kennen und lud ihn ein.

03.12.

04.12.

Der 14. Baumberger Nikolausmarkt auf dem Dorfplatz, organisiert vom Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel, stößt auf reges Publikumsinteresse.

04.12.

Erstmals für Gäste geöffnet ist das Café Gänseliesel (Turmstraße 21). Wirtin Christa Deutz öffnet zunächst nur sonntags und während des Weihnachtsmarkts.

04.12.

Mit einem letzten Tag der offenen Tür verabschiedet sich der Modellbahnclub Monheim von seinen Räumen im Keller der Winrich-von-Kniprode-Schule. Der Club muss sein Domizil verlassen, weil die Schule mehr Platz für ihre Ganztagsangebote braucht. Die in vielen Jahren entstandene große Modellbahnanlage im Maßstab H0 muss komplett demontiert werden.

06.12.

Die Gaststätte Kräusenstube (Krischerstraße 22) ist wieder geöffnet. Pächterin ist das Hotel am Wald, Geschäftsführerin Yvonne Rentmeister. Für Ostern 2012 ist auch die Wiedereröffnung des angrenzenden Restaurants Gambrinus geplant.

07.12.

Adolf Betz, Ehrenmitglied des Heimatbunds, stirbt im Alter von 95 Jahren. Der gebürtige Düsseldorfer kam Anfang der 1960er-Jahre nach Monheim und schloss sich alsbald dem Heimatbund an. 1967 wurde Betz in den erweiterten Vorstand gewählt, 1969 zum stellvertretenden Vorsitzenden. Als er seine Funktion 1988 aufgab, wurde er zum Ehrenmitglied gewählt.

09.12.

Den 13. Weihnachtsmarkt des Treffpunkts Monheim am Rhein eröffnet stellvertretender Bürgermeister Günter Bosbach. Rund fünfzig Buden und Stände erstrecken sich vom Schelmenturm bis zum Alten Markt und darum herum. Bei trockenem Wetter und Vollmond findet der dreitägige Markt samt verkaufsoffenem Sonntag am 11. Dezember viel Zuspruch.

09.12.

Ein „E-Zigaretten-Shop“ eröffnet an der Mittelstraße 9. Bei den elektrischen Zigaretten handelt es sich um eine batteriegetriebene Vorrichtung zum Inhalieren von nikotinhaltigem und aromatisiertem Wasserdampf. Inhaberin des Geschäfts ist Claudia Witte.

10.12.

Mit einem Polizeieinsatz endet eine von angehenden Abiturienten der Peter-Ustinov-Gesamtschule organisierte Party im Sojus 7. Gegen 0.40 Uhr werden bei einer Schlägerei drei Teilnehmer verletzt. Als Veranstalter und der von ihnen verpflichtete Sicherheitsdienst die Party gegen 1.30 Uhr für beendet erklären, weigern sich einige Teilnehmer, die Räume zu verlassen. Die hinzugerufene Polizei nimmt zwei Personen kurzfristig in Gewahrsam.

In der Westdeutschen Zeitung berichtet eine Zeugin, das Sojus sei überfüllt gewesen. Im allgemeinen Durcheinander sei es zu zahlreichen Diebstählen von Handys und Geldbörsen gekommen. Als Konsequenz aus den Vorfällen kündigt die Volkshochschule, zu der das Sojus gehört, ein Verbot derartiger Partys an.

10.12.

Im Alter von 89 Jahren stirbt der frühere Schulrektor und Vorsitzende des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt, Heinz Grambow. Er leitete von 1972 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1985 die Grundschule Monheim Süd II, die heutige Hermann-Gmeiner-Schule. Von 1986 bis 1989 war er Vorsitzender der Monheimer Arbeiterwohlfahrt.

Der 1922 in Wittenberge an der Elbe geborene Grambow war seit 1952 im Schuldienst tätig. Seit 1969 lebte Grambow mit seiner Familie in Monheim und wurde im selben Jahr Konrektor der damaligen Baumberger Hauptschule an der Geschwister-Scholl-Schule. Drei Jahre später übernahm er dann die Leitung der Grundschule an der Erich-Klausener-Straße.

12.12.

Zur neuen Pfarrerin im Bezirk Hitdorf wählt das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Tanja Kraski. Sie wird Nachfolgerin von Peter Ufer, der im September in den Ruhestand ging.

13.12.

Der ehemalige Leiter der Lise-Meitner-Realschule, Werner Schroeder, stirbt im Alter von 87 Jahren in Leverkusen-Opladen. Er leitete die Realschule von ihrer Gründung 1969 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1984.

Schroeder war zunächst Volksschullehrer in Dortmund, seiner Geburtsstadt Herne und in Leverkusen, wo er 1957 in den Realschuldienst wechselte. Im Auftrag des Auswärtigen Amts richtete Schroeder 1961/62 im Irak eine Schule für die Kinder deutscher Mitarbeiter mehrerer Großbaustellen ein und gab dort auch selbst Unterricht.

Als Schroeder die Leitung der neuen Monheimer Realschule übernahm, war er Vorsitzender des VfL Leverkusen und des Stadtsportverbands Opladen.

13.12.

Städtisches Ordnungsbüro und Polizei wollen ab nächstem Jahr bei der Gefahrenabwehr, der Feststellung und Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten sowie bei der Vorbeugung enger zusammenarbeiten. Landrat Thomas Hendele als Leiter der Kreispolizeibehörde und Bürgermeister Daniel Zimmermann unterzeichnen im Rathaus eine Ordnungspartnerschaft.

Schwerpunkte der zunächst auf ein Jahr befristeten Vereinbarung sind die Kontrolle und Überwachung des Jugendschutzes in der Öffentlichkeit, von Volks- und Brauchtumsfesten, der Spielplätze und Grünanlagen sowie Unterstützung bei der Fortbildung des städtischen Außendiensts. Geplant sind verstärkte Amtshilfe und gemeinsame Fußstreifen.

14.12.

Einen großen Erfolg bei der Ansiedlung neuer Unternehmen gibt die städtische Wirtschaftsförderung bekannt: Die Ecolab Deutschland GmbH verlässt ihren bisherigen Sitz in Düsseldorf-Reisholz und zieht ins Gewerbegebiet Im Weidental um. Zunächst wird an der Konrad-Zuse-Straße ein bis zu zwanzig Meter hohes Gebäude mit 20 000 Quadratmetern Fläche für rund 700 Beschäftigte aus Forschung und Vertrieb errichtet, die spätestens 2013 die Arbeit aufnehmen sollen. Eine Option für eine bauliche Erweiterung und weitere 200 Stellen ist vereinbart.

Für Ecolab, gegründet 1923 in den USA und seit 1961 auch in Deutschland vertreten, sind weltweit rund 39 000 Mitarbeiter in der professionellen Reinigung und Desinfektion und damit verbundenen Serviceleistungen tätig. Kunden sind Gewerbe, Institutionen und Gesundheitsbranche. Das kürzlich übernommene Unternehmen Nalco ist auf Wasseraufbereitung spezialisiert.

14.12.

Die Stadt will ihren Gewerbesteuersatz ab 2012 von jetzt 435 auf 300 Punkte senken. Das kündigt Bürgermeister Daniel Zimmermann an. Der dann landesweit niedrigste Satz wird möglich, weil die Haushalte 2011 und 2012 dank kräftiger Gewerbesteuer-Nachzahlungen ausgeglichen sind. So können in diesem Jahr 13 Millionen Euro in die Ausgleichsrücklage überführt werden.

Die Stadt kommt damit aus dem Haushaltssicherungskonzept heraus und gewinnt Handlungsfreiheit zurück. Mit der Gewerbesteuersenkung, die von allen Ratsfraktionen unterstützt wird, sollen weitere Unternehmen für eine Ansiedlung gewonnen werden.

15.12.

Ihren neuen Sitz stellt die Firma innoQ Deutschland GmbH vor. Bereits Ende Oktober ist das Unternehmen mit vierzig Beschäftigten in die ehemalige Shell-Verwaltung (Krischerstraße 100) umgezogen. Vermieter der 1000 Quadratmeter Bürofläche ist die MEGA. Das bisher seit 1999 in Ratingen ansässige Unternehmen ist auf Beratung für große Computer-Netze spezialisiert. Zu den Kunden zählen Vodafone, Deutsche Post und das Umweltbundesamt. Geschäftsführer ist der in Monheim am Rhein wohnende Stefan Tilkov.

19.12.

Ein kleines Adventshochwasser des Rheins erreicht gegen 19.15 Uhr am Kölner Pegel mit 6,20 Meter den Höchststand.

19.12.

Der Umbau des Ulla-Hahn-Hauses (Neustraße 2–4) zum Zentrum für Sprach- und Leseförderung beginnt.

20.12.

In den Nacht- und frühen Morgenstunden fällt Schnee, der rasch in Regen übergeht.

25.12.

Hans Reuter, ehemaliger Vorsitzender der Turn- und Sportgemeinde (TuS) Baumberg, stirbt im Alter von 74 Jahren. Er führte den Verein von 1982 bis 1989. Gemeinsam mit seiner Frau Annemarie leitete Reuter von März 1965 an ein Geschäft mit Drogerieartikeln und Lebensmitteln an der Hauptstraße 50. Im Juni 1971 verlegten sie den Betrieb ins Einkaufszentrum Baumberg Ost, Geschwister-Scholl-Straße 61, und erweiterten das Sortiment unter anderem um Schreibwaren und Fotobedarf. 1994 gingen die Reuters in den Ruhestand.

26.12.

Eine zweite kleine Hochwasserwelle erreicht gegen 13 Uhr am Kölner Pegel mit 5,40 Meter den Höchststand.

Zuletzt geändert am 18. September 2017

Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr

Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben