Worte zum Jahreswechsel

Daniel Zimmermann, Bürgermeister der Stadt Monheim am Rhein

Liebe Monheimerinnen und Monheimer,

der Stadt geht es gut wie lange nicht. Für 2019 plant Monheim am Rhein mit dem seit 2011 neunten Haushaltsüberschuss in Folge. Die Hebesätze für die Grund- und die Gewerbesteuer sowie viele Gebühren bleiben auf günstigstem Niveau. Die Hundesteuer sinkt. Sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch die Unternehmen profitieren weiterhin von der soliden Finanzkraft ihrer Stadt.

Neben niedrigen Steuersätzen drückt sich diese Finanzkraft vor allem in den vielen Investitionen aus. An erster Stelle stehen die Schulen. 49,7 Millionen Euro werden in die verschiedenen Neu-, Um- und Anbauprojekte unter anderem für die Peter-Ustinov-Gesamtschule, die Armin-Maiwald-Schule und das Schulzentrum Lottenstraße fließen. An zweiter Stelle der größten Investitionen, die der Stadtrat in seiner letzten Sitzung des alten Jahres freigegeben hat, folgt der Umbau der alten Shell-Halle zur Kulturraffinerie K714. Hierfür sind 38,5 Millionen Euro vorgesehen. Der Karneval, die Monheimer Vereine, aber auch die Schulen mit ihren Abitur-Feierlichkeiten und weitere Kulturveranstaltungen, für die es ihrer Größe nach derzeit keine Veranstaltungsräume im Stadtgebiet gibt, werden von diesem Kulturbau sehr profitieren.

Die Neugestaltung des Rathauscenters schlägt bei den mittlerweile zu 100 Prozent städtischen Eigentümergesellschaften mit 35 Millionen Euro zu Buche – eine wichtige Investition zur Revitalisierung der Innenstadt und des Einzelhandels. 33,5 Millionen Euro fließen in den Straßen- und Kanalbau, unter anderem um den Verkehrsfluss auf der Opladener Straße zu verbessern. Und 29 Millionen Euro sind vorgesehen, um das Mona Mare fit für die Zukunft zu machen – inklusive einem neuen Wellenbecken und einer zweiten Rutsche.

Bis alle diese Projekte umgesetzt sind, wird es teilweise noch mehrere Jahre dauern und für die Zwischenzeit sind meist umfangreiche Bauarbeiten erforderlich. Für die Entwicklung der Stadt werden sie sich jedoch als Quantensprung erweisen.

Ganz konkret wird es im neuen Jahr hingegen, wenn voraussichtlich im April der erste autonome Bus geliefert wird. Und im Spätsommer werden Sie den so genannten Monheim-Pass erhalten. Er lässt sich zunächst als kostenloser Bibliotheksausweis und als Zugangsberechtigung zum stadtweiten Fahrradverleihsystem nutzen. Weitere Funktionen sollen folgen. Lastenräder, E-Bikes, Kinderräder auszuleihen, um zum Beispiel von Baumberg nach Monheim zu fahren. Dort einen Einkauf abzuholen, den Sie online über die Plattform der „Monheimer Lokalhelden“ vorbestellt haben, anschließend mit dem autonomen Bus einen Abstecher in die Altstadt zu machen, bevor Sie von dort aus mit einem anderen Leihrad wieder nach Hause fahren – ab dem nächsten Jahr ist das keine Utopie mehr, sondern Realität in der Smart City Monheim am Rhein.

Ebenfalls im neuen Jahr starten die Bauarbeiten für den Gesundheitscampus an der Alten Schulstraße. Auch die ersten beiden Großprojekte der neuen städtischen Wohnungsbaugesellschaft, der Monheimer Wohnen, werden bald sichtbar. Rund 100 Millionen Euro fließen auf dem Gelände der früheren Anton-Schwarz-Schule in Monheim und der Geschwister-Scholl-Schule in Baumberg in bezahlbaren und vor allem barrierefreien Wohnraum.

All diese Entwicklungen können Sie im Stadtbild sehen und die vorausgehenden Weichenstellungen dafür aktiv mitgestalten. Ihre Meinung ist den im Rat vertretenen Parteien, aber auch mir persönlich wichtig. Deshalb haben wir die Möglichkeiten der Mitgestaltung in Form digitaler und analoger Angebote der Bürgerschaftsbeteiligung im zu Ende gehenden Jahr stark ausgebaut. Die digitalen Beteiligungen finden Sie gebündelt im so genannten Mitmach-Portal auf der städtischen Internetseite. Mitdenken, Mitteilen und Mitplanen – dazu möchte ich Sie auch für 2019 wieder ganz herzlich einladen. Treten Sie mit ihren politischen Vertreterinnen und Vertretern sowie ihrer Stadtverwaltung in den Dialog.

Monheim am Rhein ist etwas Besonderes. Das beweisen diejenigen, die sich ehrenamtlich oder beruflich für das Zusammenleben in dieser Stadt engagieren seit Jahren. Gleiches gilt für die Beschäftigten der Stadtverwaltung. Ihre Identifikation mit Monheim am Rhein und den Zielen der Stadt ist spürbar groß. Ihnen allen gilt mein ausdrücklicher Dank. Gemeinsam werden wir Monheim am Rhein zu etwas noch Besondererem machen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr.

Ihr Daniel Zimmermann

Bürgermeister der Stadt Monheim am Rhein

Neue Nachrichten

Stadtverwaltung arbeitet Handlungskonzept für Interkulturelle Bildung aus / Konsultation dazu auf Mitdenken-Plattform gestartet

mehr

Kinder, Jugendliche und Erwachsene können sich für Angebote aus dem neuen Programmheft ab sofort anmelden

mehr

Städtischer Terminkalender listet spannende Veranstaltungen auf

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben