„Mitteilen“ eröffnet weiteren Weg zur Bürgerschaftsbeteiligung

Städtisches Mitmach-Portal bündelt die vielfältigen Möglichkeiten zur aktiven Beteiligung

Mitdenken, Mitplanen und Mitteilen – Monheim am Rhein baut die Möglichkeiten der Bürgerschaftsbeteiligung weiter aus. Grafik: Stadt Monheim am Rhein

Unter dem Titel „Mitteilen“ hat die Stadt einen weiteren Weg zur Bürgerschaftsbeteiligung eröffnet. Bürgerinnen und Bürger können auf www.mitteilen.monheim.de ab sofort eigene Ideen für die Zukunft der Stadt einbringen, sie mit anderen teilen und Unterstützerinnen und Unterstützer für ihre Ansätze gewinnen. Vorschläge, die viel Zuspruch finden, werden dann öffentlich diskutiert und die Ergebnisse daraus anschließend an die Stadtverwaltung herangetragen.

„Die neue Plattform ‚Mitteilen‘ ist ein digitaler Begegnungsraum, in dem die Ideen der Bürgerinnen und Bürger im Vordergrund stehen“, erklärt Bürgermeister Daniel Zimmermann. Die Stadt arbeitet dabei mit dem jungen Berliner Start-up Civocracy zusammen, das auch in Frankreich und den Niederlanden aktiv ist. Sobald 50 Unterstützende für einen Vorschlag zusammenkommen, wird eine Diskussion dazu eröffnet. „So können die Ideengebenden mit anderen Interessierten in einen Dialog treten und sich austauschen“, beschreibt Zimmermann das Prinzip. Findet die Stadtverwaltung einen Vorschlag besonders interessant, kann sie die Diskussion aber auch von sich aus eröffnen – ohne dass das Quorum bereits erreicht wurde.

Ist eine Diskussion abgeschlossen, unterbreiten die Bürgerinnen und Bürger der Stadtverwaltung die Ergebnisse. Die Verwaltung prüft diese eingehend und veröffentlicht im Anschluss ein Statement, ob und wie der Vorschlag in zukünftige Entscheidungen einfließen kann. Besonderer Wert wird bei „Mitteilen“ auf konstruktive Ideen gelegt: Alle eingebrachten Vorschläge müssen dem Gemeinwohl dienen und einen Mehrwert für die Stadt Monheim am Rhein haben. „Es geht immer darum, die Zukunft der Stadt aktiv mitzugestalten und Veränderungen anzustoßen“, erläutert Thomas Spekowius, Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerschaftsbeteiligung. Daher sollten sich die Teilnehmenden einer Diskussion möglichst immer auch schon frühzeitig über die Umsetzbarkeit des Vorschlags verständigen. Die genauen Spielregeln sind im Forum hinterlegt.

Beteiligungsmöglichkeiten das ganze Jahr hindurch

Integriert ist die Plattform „Mitteilen“ in das städtische Mitmach-Portal, das sich auf [intern]www.mitmachen.monheim.de seit dieser Woche in einem überarbeiteten Design präsentiert und alle Informationen rund um die vielfältigen Möglichkeiten zur Bürgerschaftsbeteiligung in Monheim am Rhein jetzt noch übersichtlicher bündelt. So finden sich hier neben den Online-Beteiligungsformaten „Mitdenken“, „Mitplanen“ und „Mitteilen“ auch der vielgenutzte „Mängelmelder“ und ein Überblick auf „Aktuelle Projekte“ der Stadtplanung und weitere Bereiche. Darüber hinaus werden im Mitmach-Portal auch die Grundsätze und Formen der Bürgerschaftsbeteiligung in Monheim am Rhein erklärt sowie alle wichtigen Termine und Ansprechpersonen genannt.

Mit der Civocracy-Plattform als nächster tragender Säule baut die Stadt die Möglichkeiten zur digitalen Bürgerschaftsbeteiligung weiter aus: Bereits im Juni war die Konsultationsplattform „Mitdenken“ gestartet, mit der die Verwaltung das Erfahrungswissen der Bürgerinnen und Bürger zu bestimmten Fragestellungen einholt, um es in ihre Entscheidungen einfließen zu lassen. Seither wurden die Monheimerinnen und Monheimer bereits zur künftig besseren Verbindung von Innenstadt und Berliner Viertel, zum weiteren Ausbau und zur Optimierung der städtischen Kultur- und Bildungsangebote sowie zu den Ferienaktionen für Kinder und Jugendliche befragt. In die Konsultationen flossen auch zahlreiche Antworten ein, die analog bei Workshops und Veranstaltungen wie dem Stadtfest oder dem Monheimer Wochenmarkt eingeholt wurden. Digitale und analoge Beteiligung ergänzen sich dabei optimal. 

Mitplanen am Haushalt 2019

Die Online-Beteiligung am Haushalt kennen die Monheimer Bürgerinnen und Bürger bereits seit dem Haushaltsjahr 2012: Hier können sie geplante Investitionen der Stadt für das kommende Haushaltsjahr bewerten, diskutieren und ebenfalls eigene Ideen für Investitionen einbringen. Der Online-Haushalt wird derzeit unter dem Stichwort „Mitplanen“ weiterentwickelt, die nächste Beteiligungsphase startet Anfang November.

Mit den erweiterten Möglichkeiten zur Online-Beteiligung soll es der Bürgerschaft auch losgelöst von den Haushaltsplanungen das ganze Jahr hindurch möglich sein, mitzureden und Veränderungen anzustoßen. „Beim Online-Haushalt und im Mängelmelder hatten wird im vergangenen Jahr Rekordbeteiligungen“, freut sich Bürgermeister Zimmermann. „Und auch auf ‚Mitdenken‘ ist die Beteiligung schon jetzt bemerkenswert hoch. Nun hoffen wir, dass die Monheimerinnen und Monheimer bei ‚Mitteilen‘ genauso aktiv werden, damit wir unsere Stadt auch über diese weitere Möglichkeit zur unterjährigen Beteiligung gemeinsam noch besser machen können.“

Die neue Beteiligungsplattform ist über das städtische[intern] Mitmach-Portal und auch direkt über [intern]www.mitteilen.monheim.de erreichbar. (ts)

Neue Nachrichten

Die Aktion mit dem Sozialen Dienst der Stadt Monheim am Rhein findet am 28. August statt

mehr

Im Landschaftspark Rheinbogen muss das Wasser abgestellt werden

mehr

Die Bahnen der Stadt Monheim suchen für die Tage vom 3. bis 6. September Models aller Altersklassen

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben