Immer mehr Menschen wollen in Monheim am Rhein leben und arbeiten

Auch der jüngste Statistische Jahresbericht belegt erneut den Aufwärtstrend / Geburtenrate steigt deutlich an

Die Stadt hat jetzt den Statistischen Bericht für das Jahr 2014 herausgegeben. Die darin enthaltenen Zahlen lesen sich gut. Die Pfeile weisen nicht nur auf dem Titelblatt nach oben. Grafik: Stadt Monheim am Rhein

Unter dem Titel „Zahlen – Daten – Fakten“ hat die Stadt ihren Statistischen Bericht für das Jahr 2014 herausgegeben. Grafiken, Tabellen und kurze Texte informieren unter anderem über geographischen Gegebenheiten, Bevölkerungsentwicklung, Arbeitsmarkttrends und die Bereiche Wirtschaft, Bildung und Soziales.

Der statistische Bericht ist ab sofort in einer PDF-Version unter [extern]www.monheim.de im Fakten-Bereich des Stadtprofils abrufbar. Die wichtigsten Informationen sind zudem in einem Faltblatt zusammengefasst, das an der Information des Rathauses (Rathausplatz 2) erhältlich ist. Wie immer wurde bei der Erstellung des Berichts bewusst auf die Lesbarkeit und Verständlichkeit des Zahlenmaterials geachtet. Daher ist die Fülle an tatsächlich vorhandenen Daten auf ein noch übersichtliches Maß von 48 Seiten zusammengekürzt worden.

Monheim am Rhein boomt – und das anhaltend! Erneut liefert daher auch der Statistische Bericht für das Jahr 2014 wieder sehr erfreuliche Zahlen. Demnach zieht es offenkundig immer mehr Menschen nach Monheim, insbesondere Familien mit Kindern. In der Sprache der Statistiker liest sich das so: „Das leichte Wachstum der Monheimer Bevölkerung im Jahr 2014 ist eindeutig auf starke Wanderungsgewinne zurückzuführen. Vor allem der Saldo der Kinder- und Elterngeneration ist im Verhältnis zu 2010 deutlich gestiegen. 2014 sind etwa doppelt so viele Personen im Alter unter 25 nach Monheim zugewandert wie fünf Jahre zuvor. Hierbei sind etwa 24 Prozent der Kinder unter 3 Jahre alt und 50 Prozent der Kinder bis 6 Jahre alt. Insgesamt sind 2014 genau 454 Kinder (unter 18 Jahre) nach Monheim am Rhein zugezogen.“

Mehr Einwohner und mehr touristische Gäste

Die Gesamteinwohnerzahl lag 2014 laut Bericht bei 43.376 Personen. Mehr als noch 2010. Und immer mehr von ihnen haben einen festen Job. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten Bürger ist seit 2004 um gut 500 Personen auf insgesamt 15.056 gestiegen. Demzufolge sank die Zahl der Arbeitslosen auf nur noch 1.600 Personen. Rund 10.000 Menschen pendelten 2014 regelmäßig zur Arbeit nach Monheim. Die Tendenz ist dabei seit 2011 stetig steigend. Und nicht nur zur Arbeit kommen immer mehr Menschen, sondern offensichtlich auch zum Vergnügen. Im Jahr 2014 haben die Übernachtungszahlen mit 52.589 Übernachtungen ihren höchsten Stand seit 2007 erreicht. Die Zahl der Gästeankünfte war mit 30.949 (plus 8 Prozent) so hoch wie seit 2005 nicht mehr. Die Bettenauslastung ist ebenfalls leicht gestiegen. Besonders wachstumsstark waren 2014 die Sommermonate Mai, Juli und August sowie der Dezember. Diese Verteilung zeigt, dass das Wachstum in Monheim sowohl auf den Geschäftstourismus als auch den Freizeittourismus und die klassischen Sommer- Reisemonate zurückzuführen ist. Auch die Bedeutung des Tagestourismus für Monheim am Rhein bleibt insbesondere in den Sommermonaten hoch, wie diverse Zählungen des Besucheraufkommens in der Urdenbacher Kämpe und auf dem Rheindamm sowie die Fahrgastzahlen des „Piwipper Böötchens“ belegen.

Das Beste zum Schluss: Die insgesamt wohl bemerkenswerteste Zahl des gesamten Berichts ist ebenfalls eine höchst erfreuliche. Mit einer Geburtenrate von 1,66 lag Monheim am Rhein 2014 nicht nur deutlich über dem bundesdeutschen, sondern auch ebenso klar über dem europäischen Schnitt. Beide pendeln seit Jahren eher um die 1,4, wobei der Deutschlandtrend ebenfalls nach oben weist. „Ich habe mehrmals nachgerechnet“, zeigte sich Rathaus-Statistikerin Kerstin Frey bei der Präsentation ihres Zahlenwerks im Stadtplanungsausschuss gerade von dieser „absolut außergewöhnlichen Entwicklung“ begeistert. Im Statistischen Bericht 2014 heißt es: „Die immer besser werdenden Rahmenbedingungen für junge Familien im ganzen Land, sowie die explizit auf junge Familien und Kinder ausgerichtete Politik der Stadt Monheim am Rhein führen zu einem veränderten, familienfreundlichen, gesellschaftlichen Klima.“ Sterberate und Geburtenrate nähern sich in Monheim am Rhein damit inzwischen immer mehr an. Noch wächst die Stadt jedoch vor allem durch Zuzüge. 

Mehr Monheimer Zahlen gibt's im Rathaus

Aufgrund der Klage der Stadt Monheim am Rhein gegen die amtliche Feststellung der Einwohnerzahl durch den Zensus 2011, wurde bei der Erstellung des Statistischen Berichts 2014 weiterhin auf die Nutzung dieser umstrittenen Zahlen grundsätzlich verzichtet. Soweit wie möglich wurde hauseigenes Datenmaterial zur Auswertung der demographischen Entwicklung herangezogen. Um Vergleiche mit dem Kreis Mettmann oder dem Land NRW ziehen zu können, griffen die Statistiker im Rathaus zudem auf die fortgeschriebenen Daten auf Basis der Volkszählung 1987 zurück.

Über den vorgelegten Bericht hinausreichende Informationen können über die Statistikstelle der Stadt Monheim am Rhein abgefragt werden. Vor allem um Vergleichszahlen zu Bund, Land und Kreis zu haben, kommt der Statistische Jahresbericht immer mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung heraus. Noch aktuellere Monheimer Zahlen gibt es auf Nachfrage im Rathaus. (ts)

Neue Nachrichten

Monheimerinnen und Monheimer wünschen sich Bekleidungsgeschäfte, einen Angebotsmix und eine abwechslungsreiche Gastronomie

mehr

Vor dem Ruderhaus an der Kapellenstraße überreicht Bürgermeister Daniel Zimmermann einen Doppelvierer und einen Doppelzweier

mehr

Wirtschafts- und Innovationsminister Andreas Pinkwart zeigt sich von den örtlichen Lokalhelden begeistert

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben